Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Spuren des 3. Reichs

223 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Drittes Reich

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 01:31
Vieles dessen, dass du aufgezählt hast gab es doch schon vorher, und ist sicherlich keine Erfindung der Nazis. Die Nazis haben im Grunde garnichts erfunden, nicht mal ihre eigene Ideologie.

Das dritte Reich ist 12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage existent gewesen. In dieser Zeit gab es nur wahnhaften Ausnahmezustand, ständig neue willkürliche Gesetze, erlassen von Menschen an denen Psychologen ihre Freude hätten, und ihren Helfern die rückratlos waren, gedrillt durch den preussischen Gehorsam.

Durch die angehende Kriegswirtschaft wurden eine Menge Kräfte in Deutschland mobilisiert, zB wurden die Autobahnen gebaut die schon etliche Jahre vorher in Planung standen und von den "Nationalsozialisten" vor der Machtübernahme abgelehnt wurden. Das Eiserne Kreuz ist preussischer Herkunft..ob das nun soviel besser ist mag bezweifelt werden.. Und so geht es weiter.



-

Im Grunde ist es zu vergleichen mit einem vulgärem Training im Bodybuilding-Studio.
Dieser Kraftprotz hebt 30 mal ein Gewicht, eine unheimliche Leistung..aber danach sind seine Gelenke im Arsch, er geht zu einem Sportmedizinier, der attestiert ihm Gelenkverschleiss, chronische Schleimbeutelentzündung, sie werden nie wieder diese Gewichte heben können.. Während andere vernünftige Sportler konstant ihre Leistung auf normalem Niveau halten, und gesund leben..

Dieses deutsche Reich war einfach schwachsinnig, wer heute noch sagt..oh, was wir alles erreicht hätten können, dem kann man nur das mit auf den Weg geben, Deutschland hat mal kurz geposed, und dannach waren die Gelenke hin..

@Rhythm


melden
Anzeige

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 02:20
Wolfshaag schrieb:über Mao, der mindestens 40 Millionen seiner eigenen Landsleute verhungern ließ
@Wolfshaag
Wo hast du den diese Zahl her?

Nirgends gibt es konkrete Zahlen, sondern nur Schätzungen. zB bei Wiki:
Das gravierendste Ergebnis des Großen Sprungs war die große Hungersnot von 1959 bis 1961 mit 15 bis 45 Mio. Toten.

Zwischen "mindestens 40 Millionen" und "15 Millionen" klafft aber eine ganz schön große Lücke.

Und ob Mao Schuld war an einem Unwetter, das einen großen Teil der Ernte vernichtete, kann man sich auch streiten.


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 04:12
@bit
Aber darüber dass er die Hungernot forcert hat, mit seinem schlechten Versuch Schwerindustrie aufzubauen, kann man nicht streiten ;)

Insgesamt muss man doch sagen, dass jede radikale Form einer politischen Richtung schädlich ist. Historisch natürlich am schlimmsten bei den Rechten im Nationalsozialismus und den Linken im Kommunismus.


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 08:12
Deadpoet schrieb:Das dritte Reich ist 12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage existent gewesen
Das finde ich eben auch so erschreckend und faszinierend. Der ganze Spuk dauerte nur ein paar Jahre, kürzer als die Herrschaft Helmut Kohls.
Erschreckend sind die unvorstellbaren Verbrechen, die Zerstörungen auf der ganzen Welt, die unzähligen Toten.
Eine gewisse (zugegeben, perverse) Faszination üben aber auch die technischen Entwicklungen in dieser kurzen Zeitspanne auf mich aus.
Bei den Flugzeugen begann man mit Doppeldeckern, am Ende gab es Düsenjäger. Zum Verglich: Die BW fliegt heute Phantoms, ein Modell das in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelt wurde.
Aber auch in Bereichen des täglichen Lebens gibt es Nachwirkungen, das Konkordat gilt immer noch, KdF Wagen ist der größte Autokonzern, Hitlers Raketentechniker führte die Amis zum Mond.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 09:12
@bit
bit schrieb: Nirgends gibt es konkrete Zahlen, sondern nur Schätzungen. zB bei Wiki:
So ein Unsinn. Es gibt sehr wohl relativ konkrete Zahlen zu Maos Terrorherrschaft bei Wiki:
Nach Rummel und Heinsohns Opferzahlen-Angaben entfallen auf:

Machtfestigung und Enteignungen 1949–1953: 8.427.000 Todesopfer.

„Großer Sprung nach vorn“ und Enteignungen 1954–1958: 20 bis 40 Mio. Opfer.

Vernichtung durch Arbeit (Arbeitslager) sowie Hunger, als Folge der Enteignungen 1959–1963: 10.729.000

Kulturrevolution 1964–1975: 7.731.000 Tote (nach Rummel), 400.000 bis 1 Million (nach dem Schwarzbuch des Kommunismus).

Andere Wissenschaftler, darunter auch Rummel, schätzen die Zahl der Opfer allein durch den „Großen Sprung“ auf über 40 Millionen Menschen und insgesamt bis zu 76 Mio. Toten.

Wikipedia: Mao_Zedong#Mao-Kult_und_Verbrechen

Zur den Opferzahlen der Judenvernichtung durch die Nazis gibt es auch keine konkrete Zahl, sondern nur Schätzungen. Macht das irgendwas besser?
bit schrieb: Zwischen "mindestens 40 Millionen" und "15 Millionen" klafft aber eine ganz schön große Lücke.
Selbst wenn man von Deiner optimistischen Schätzung, von 15 Millionen Opfern ausgeht, sind das immer noch mehr als doppelt soviele Menschen, wie die Nazis in ihren KZ´s umgebracht haben.

Also soviel Zynismus finde ich reichlich mies. Bis zu 76 Millionen Opfer nur durch Mao`s Herrschaft, dass sind mehr Menschen, als im gesamten WW II umgekommen sind, mach Dir das doch mal bitte klar. Oder ist das nicht so schlimm, weil das ja "nur" Chinesen waren, oder weil die europäische und die deutsche Linke, dass lieber übersehen wollte und will?
Aber klar, da war sicher ein Unwetter dran Schuld, nicht Mao. *facepalm*


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 09:20
@Wolfshaag
Gibt kein Unterschied zwischen 1 oder 75 Mio. Tote. Schon 1 ist viel zu viel.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 09:25
@CthulhusPrison
Richtig. Deswegen sollte man sicherlich gegen Nazis und ihre Terrorherrschaft sein und auch demonstrieren, aber man muss deswegen nicht auf dem anderen Auge erblinden und so tun, als wären die roten Horden irgendwie besser, als die Nazis.


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 09:26
@Wolfshaag
Das ist richtig. Braun und rot sind auch nicht unbedingt meine Lieblingsfarben. ;)


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 09:38
CthulhusPrison schrieb:Gibt kein Unterschied zwischen 1 oder 75 Mio. Tote. Schon 1 ist viel zu viel.
Doch 74 Mio die noch lebendig sind. Und für die macht das sicher einen großen Unterschied.
CthulhusPrison schrieb:Schon 1 ist viel zu viel.
Da sind wir uns einig.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 12:34
racefan4 schrieb:Das ist nun mal auch Teil der Demokratie.
Jeder darf seine Meinung vertreten, auch wenn sie menschenverachtend ist.

Eine gute Demokratie muss so etwas dulden und verkraften können - und das tut unsere ja auch.
Das eben gerade nicht,die Waffenkammern der Demokratie,wie der unvergleichliche Karl Popper es in seinem Werk "die offene Gesellschaft" nannte,hat denen verschlossen zu bleiben die sich dort mit dem Rüstzeug versehen um Liberalität,Toleranz und das Recht auf freie Rede,freie Meinungsäusserung etc etc abzuschaffen.

Wikipedia: Offene_Gesellschaft


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 15:35
@Wolfshaag
abgesehen davon, dass hier niemand die verbrechen der diktatoren unter roter flagge anzweifelt oder leugnet, niemand, frage ich mich was denn dein einwand bewirken soll, außer vielleicht eine relativierung à la "ja aber die anderen haben doch auch usw.". ich wüsste nicht was dieses gegenrechnen von opfern und zahlenjonglagen sonst bringen sollen.
wenn ich noch mal rekapitulieren darf: user, die gegen rechte gewalt demonstrieren, den neonazis in dresden keinen meter gewähren möchten, die über 150 tote aus rechter hand seit der wiedervereinigung beklagen und »null toleranz für beleidigendes und tötendes gesindel« fordern, müssen in deiner einfachen welt anhänger maos, stalins oder sonstigen diktatoren sein (du hast übrigens pol pot vergessen; wie konntest du nur?!).
keine ahnung wie du auf so einen schwachsinn kommst. klar ist, dass das ein ganz mieser versuch ist eine userin zu diskreditieren, die sich hier immer für humanismus, soziale gerechtigkeit und gegen gewalt aussprach. antifaschismus ist bürgerpflicht und eine selbstverständlichkeit, und wenn du antifa als undemokratisch bezeichnest und irrsinnige parallelen zu falsch abgebogenen diktatoren konstruieren willst, machst du dich zum steigbügelhalter der neonazis. jedenfalls folgte auf die aufforderung deine ungeheuerlichkeiten zu belegen, absolut nada und irgendein geblubber. ich frage mich wer denn derjenige ist, der nichts mehr merkt. eigentlich wäre hier eine entschuldigung fällig, aber ich wette dafür fehlen dir die cojones...


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 15:39
@Deadpoet
Deadpoet schrieb:Durch die angehende Kriegswirtschaft
Die volle Kriegswirtschafts gabs in Deutschland auch erst Mitte-Ende 40 rum.
Wenn nicht sogar erst Ende 41.
Deadpoet schrieb:Das Eiserne Kreuz ist preussischer Herkunft..
Ach, daß hat man nur vom Deutschen Orden abgekupfert.


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 15:51
@krijgsdans

Wofür man natürlich eine funktionierende Infrastruktur brauchte.
krijgsdans schrieb:Ach, daß hat man nur vom Deutschen Orden abgekupfert.
Naja, abkupfern ist vlt. unglücklich gewählt. Die Symbole mit denen ein Staat seine Diener ziert, sind nie "frei erfunden". Die fußen immer auf Traditionen, in diesen Symbolen sind bestimmte Werte bereits angelegt, mit denen man sich identifiziert.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 15:57
@Deadpoet
Wofür man natürlich eine funktioniernde Infrastruktur brauchte.
Da hatten die Autobahnen keine bis kaum eine Bedeutung.
Viel eher spielte noch immer die gute alte Bahn die wichtigste Rolle.
Deadpoet schrieb:immer auf Traditionen
Das hatte wohl wenig mit Tradition zu tun, als tatsaechlich einer gewissen Symbolkraft und dem Vergleich eines Kreuzzuges gegen Frankreich - zumindest meinen dies einige.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 15:59
@richie1st
Du bist und bleibst ein Blubberfrosch, nicht mehr und nicht weniger.
Mir ist völlig gleich, was Du denkst, mir ist gleich, was Du willst und mir ist auch gleich, was auch immer Du glaubst.
Mir ist einfach meine Zeit zu schade, um mich immer wieder mit Dir auseinanderzusetzen und Dein haltloses und immer gleiches Geschwurbel zu widerlegen.


melden

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 16:00
@krijgsdans


Das ist wohl wahr. Die "gute alte" Bahn würde ich sie aber nicht nennen, sondern eher eines der miesesten und korruptesten Unternehmen aller Zeiten.


melden
Anzeige

Spuren des 3. Reichs

23.02.2012 um 16:05
@krijgsdans
krijgsdans schrieb:Da hatten die Autobahnen keine bis kaum eine Bedeutung.
Das hat wohl auch damit zu tun, dass die Pläne der Nazis, wenn auch zu spät, vereitelt wurden.
Ingenieur Todt, ein übler Antisemit und früher Parteigänger Hitlers, ging es dabei jedoch nicht um den Abbau der Massenarbeitslosigkeit, sondern um das "nationalsozialistische Aufbauprogramm", sprich die Aufrüstung. In den Fahrzeug-Rollbahnen sah Todt "Lebensadern" eines Verteidigungssystems. Er träumte davon, 300.000 Soldaten in nur zwei Nächten von der Ost- an die Westgrenze zu verlegen. Kurioserweise hielten die Militärs davon wenig; sie bevorzugte weiterhin die Eisenbahn.
Aber im Kern wahrscheinlich richtig, deine Aussage.


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden