weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 13:50
Puschelhasi schrieb:artilleriebeschuss auf Wohnviertel, und ein Bodycount von seit einigen Wochen taeglich ueber Hundert Opfern...und du kommst hier mit so einem Geschwurbel, das ist gelinde gesagt ekelhaft.

Ich denke du bist genau das was Putins Maschine erreichen will, ein nationalradikaler Russe, der hier wenig geschickt Meinung machen will.
Leute mit Vorurteilen regen mich in letzter Zeit ziemlich auf.
Tote Zivilisten sind schrecklich ja, aber wie schon erwähnt, ich glaube nicht an eine "friedliche Opposition". Das sind Halsabschneider der übelsten Sorte. So wie sich die Opposition gehauptet, kann man nicht annehmen, sie sei das Volk unter Waffen. Dafür geht sie viel zu professionell vor.
Außerdem, schon mal daran gedacht, dass du vielleicht desinformiert wirst damit du einen illegalen Krieg befürwortest? Wer kann den beweisen, dass es die Armee und nicht diese Opposition war, die diese Menschen auf dem gewissen hat. Niemand. Dafür kann ich dir bei Bedarf einige interressante Links schicken.
Wie diesen hier:

http://www.youtube.com/watch?v=c4CG9jH-OBw

Als Beispiel kann dir die russische Revolution dienen. Sie hat es geschafft die Weiße Garde zu schlagen. Und dass sollte ein Volksaufstand sein? Die Waffen wurden aus Japan geliefert, Geld+Führungspersönlichkeiten aus Deutschland (Lenin), USA(Trotzki) und England.

Was Putin angeht, in letzter Zeit bin ich etwas enttäuscht über ihn. Aber die Russen sollen es selbst klären, OHNE Einmisc..*hust*Hilfe auf dem Westen. (Wie die Jabloko Partei oder Chodorkowski....)
Dude schrieb:Ich denke, diese Fragen sind wohl überlegt, und auch gut gestellt, denn ganz unabhängig der zu Grunde liegenden Gesinnung, sollte sich jeder damit beschäftigen, jedoch mit EIGENEN Gedanken, und unter zu Rate ziehen von Fachliteratur.

Lösung kurz gemacht:
Grenzen weltweit abreissen, das Establishment und seine Schergen und Lakaien auf den Mond ins Exil schiessen (Putin und co. natürlich gleich mit ),BGE einführen, den Planeten achten, den Konsumgrössenwahn einstellen, und der Rest dürfte sich von selbst ergeben.
Wenn du mir etwas empfehlen könntest, wäre ich dir sehr dankbar. (Ich kenne nicht sonderlich viele Bücher zu diesen Themen. Vielleicht habe ich einfach nur schlecht gesucht, aber ich ziehe es trotzdem vor, mit Menschen darüber zu reden. Ein Buch wird mir keine plötzlich aufkommenden Fragen beantworten können.)
informer schrieb:Schliesse mich @Dude an Nationalstaaten haben ausgedient die probleme die auf uns alle zukommen sind einfach zu gewaltig schlagwort ,energie,nahrung,wasser,beschäftigung,forschung und der dreck den wir produzieren mit den giften eingeschlossen , wir müssen endlich verstehen das die erde keine unerschöpflichen ressourcen hat.Die UN muss reformiert werden und gilt als die oberste instanz wo sich alle zu beugen haben ,die mehrheit soll die beschlüsse beschliessen wo die reise hingeht.Totales abrüsten und keine weiteren produktionen von massen vernichtungssysteme ,und zu guter letzt ein gemeinsamer Kraftakt zwecks erschliessung des weltraumes um weitere kolonien zu gründen um den ressourcen abbau voranzutreiben.
Genauer gesagt, ist Russland ja aber auch kein Nationalstaat. Dort hat man das geschafft, woran die EU heute scheitert. Deswegen ist Nationalismus in Russland ziemlich fragwürdig.


melden
Anzeige

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 14:07
Aethelred schrieb:Den größten Gewinn haben die BRICs davon, nicht die USA. Dein Geld ist im weitesten Sinne ein gewinn für alle, die am selben Wirtschafstsystem beteiligt sind.
Dieses Wirtschaftsystem gehört verworfen, denn es ist eine zu große Verschwenung an Resourcen. Ganz zu schweigen von den Umweltproblemen und der Ausrottung von Tierarten..
Aethelred schrieb:Ich sehe nicht, wie man ohne irgendeinen Krieg oder Progrome ein Volk einigen will? Du kannst es natürlich mit einem Gehirnwäscheapparat versuchen, aber slebst der benötigt jemanden, den du von "uns tollen Russen" deutlich abgrenzen kannst....
In Russland könnte man es mit der Korruption versuchen. Diese richtet zur Zeit mehr Schaden an, als der Transatlantiker.
Aethelred schrieb:Die politische Realität sieht nunmal so aus.
Wem nutzt es denn, in Europa, dass es so bleibt? (Außer den Briten und Amerikanern?)
Sie dir doch mal an, wie oft die Frage gestellt wird, ob Russland ein europäisches Land ist.
Unheimlich viele Leute haben schon versucht, mir mithilfe von "Mathematik" zu beweisen, dass Russland zu Asien gehört. Eine erfolgreiche Gehirnwäsche der USA. Der Term Westen gehört dazu. Der Kalte Krieg ist vorbei, ein anderer hat dafür seinen Platz eingenommen. Die Tatsache, dass sich die Ukraine! und Belarus von Russland angetrennt haben, beweist die wahre Niederlage Russlands. Was früher ein Land war, sind jetzt drei..
Was früher ein Volk gewesen ist, sind jetzt drei Völker, die gegeneinander ausgespielt werden.
Das ist ein kulturelles Disaster für Russland...
Aethelred schrieb:Und diese Elite soll dann die Führungsaufgaben übernehmen? Da würde ich Leute vorziehen, die nicht in deine eigene Ideologiefalle getappt sind, also unfanatisierte, rationale Machtmenschen. Die machen weniger dumme Fehler.
Ich meinte Soldaten die, neben den vorhanden Organen, komplett auf das Verhindern von Attentaten spezialisiert sind. Solche Menschen darf man nicht auf die Führungsspitze lassen, da hast du Recht. Fanatisch sollen sie sein, damit sie unbestechlich sind und rund um die Uhre aktiv sein können. Und ja, ich bin mir darüber im klaren, wie krank sich das anhört... (liest..)
Aber du hast es ja selbst gesagt, dieses System lädt zu einem Enthauptungsschlag förmlich ein..
Aethelred schrieb:Defensive ist in der Geopolitik unmöglich, sonst endet man wie Nordkorea. Expansion muss nicht als Offensivhandlung gedacht sein.
Momentan ist Russland nicht in der Lage offensiv vorzugehen.
Aethelred schrieb:Russland kann sich nicht neutral verhalten, sonst wir die Seite, die sich durchsetzt, zu stark werden. Russland muss eine Seite wählen (eher den Westen, China muss aus Sibirien verschwinden), um ein Stück vom Kuchen zu kriegen. Natürlich sollten sie keinesfalls Teil eines anderen machtblocks werden. Den Schritt auf Europa zu halten wirja beide für geschickt.
Russland wird aber mit allen Mitteln ausgegrenzt, weil es nicht erwünscht ist.
An Jelzin muss ich dich doch wohl nicht erinnern.


melden
Aethelred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 14:29
neugier2 schrieb:In Russland könnte man es mit der Korruption versuchen. Diese richtet zur Zeit mehr Schaden an, als der Transatlantiker.
Wenn du meinst, dass das als gutes Feindbild taugt?^^ Die Korruption sit eben mit den eigenen leuten verbunden, die dadurch herabgesetzt werden....
neugier2 schrieb:Wem nutzt es denn, in Europa, dass es so bleibt? (Außer den Briten und Amerikanern?)
Sie dir doch mal an, wie oft die Frage gestellt wird, ob Russland ein europäisches Land ist.
Unheimlich viele Leute haben schon versucht, mir mithilfe von "Mathematik" zu beweisen, dass Russland zu Asien gehört. Eine erfolgreiche Gehirnwäsche der USA. Der Term Westen gehört dazu. Der Kalte Krieg ist vorbei, ein anderer hat dafür seinen Platz eingenommen. Die Tatsache, dass sich die Ukraine! und Belarus von Russland angetrennt haben, beweist die wahre Niederlage Russlands. Was früher ein Land war, sind jetzt drei..
Was früher ein Volk gewesen ist, sind jetzt drei Völker, die gegeneinander ausgespielt werden.
Das ist ein kulturelles Disaster für Russland...
Es nutzt jedem europäischen Land, das sich Gelder fürs Militär sparen kann; also allen außer den Briten. Trotzdem wäre eine Offenheit gegenüber Russland bei gleichzeitiger militärischer Zusammenarbeit mit der USA der beste Weg für die EU im Bezug auf die Russen. Eine Abgrenzung von Europa ist sicherlich auch im russischen Interesse, dass das Land ein Sonderfall ist und sich nicht einfach nach Europa einordnen lässt, steht außer Frage.
neugier2 schrieb:Ich meinte Soldaten die, neben den vorhanden Organen, komplett auf das Verhindern von Attentaten spezialisiert sind. Solche Menschen darf man nicht auf die Führungsspitze lassen, da hast du Recht. Fanatisch sollen sie sein, damit sie unbestechlich sind und rund um die Uhre aktiv sein können. Und ja, ich bin mir darüber im klaren, wie krank sich das anhört... (liest..)
Aber du hast es ja selbst gesagt, dieses System lädt zu einem Enthauptungsschlag förmlich ein..
Fanatische Leibwächter sind keine prinzipiell neue Idee; aber das macht keinen großen Unterschied: Wenn eine andere Macht nur eine Person töten muss, um einen Krieg zu verhindern oder einen anderen Vorteil zu erreichen, dann wirst du mit keinen Leibwächtern der Welt dagegen angehen können.
neugier2 schrieb:Momentan ist Russland nicht in der Lage offensiv vorzugehen.
Oh doch, der beste zeitpunkt seit dem Kalten Krieg ist jetzt, da der Westen und China in der Krise stecken und das russische Öl durch die arabische Krise an Einfluss gewinnt.
neugier2 schrieb:Russland wird aber mit allen Mitteln ausgegrenzt, weil es nicht erwünscht ist.
Ach doch, Russlands Unterstützung ist im Zweifelsfall sogar von den Amerikanern gewüscht, aber natürlich zu deren Bedingungen. Das ist ja auch nicht verwerflich, die USA muss schließlich höchst kompliziert zwischen Russland und China hin-und herlavieren und Ablehnung und Zusammenarbeit irgendwie verbinden.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 14:40
@neugier2

Desinfo... ja alles klar, wer ausser der regulaeren armee hat denn bitte das Potential ganze Strassenzuege mit russischen Panzern zu verstopfen und Staedte zu shellen?

Die Opposition bestimmt nicht.

Ekelhaft wie du hier einen Voelkermord als Propagandaluege hinstellst.


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:06
Puschelhasi schrieb:Desinfo... ja alles klar, wer ausser der regulaeren armee hat denn bitte das Potential ganze Strassenzuege mit russischen Panzern zu verstopfen und Staedte zu shellen?

Die Opposition bestimmt nicht.

Ekelhaft wie du hier einen Voelkermord als Propagandaluege hinstellst.
Söldner die in Syrien tätig sind und gegen die Armee kämpfen.
Dann kommt noch Assads Schlamperei dazu.

Ich würde aber mal gerne einen Kommentar deinerseits, über das Video das ich gepostet habe, lesen. Du scheinst es nämlich völlig zu ignorieren/auszublenden.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:17
@neugier2

Ich koennte dir jetzt ein. paar hundert videos posten, aber was soll das bringen?

was denkst du denn wer jden tag ueber hundert Zivilisten toetet, die Zahnfee?


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:27
Puschelhasi schrieb:Ich koennte dir jetzt ein. paar hundert videos posten, aber was soll das bringen?

was denkst du denn wer jden tag ueber hundert Zivilisten toetet, die Zahnfee?
Und nach dem Video, dass ich dir geschickt habe, kommen sie dir noch glaubwürdig vor?
DAS ist ekelhaft...
Du hast einen Beweis für die schamlosen Medien im Westen bekommen und ignorierst es stur.
Menschen wie du sind "linientreu".


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:34
@neugier2

Wer blockiert denn ein Eingreifen der UNO in Syrien?

Fox news, was sowieso wie jeder weiss keine serioese Quelle ist?


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:38
Puschelhasi schrieb:Wer blockiert denn ein Eingreifen der UNO in Syrien?

Fox news, was sowieso wie jeder weiss keine serioese Quelle ist?
Tja, jetzt weißt du, was Medien sind. Die Russen blockieren eine Invasion wie in Lybien.
Aus einem einfachen Flugverbot wurde dann eine Bombardierung des Landes.
Nicht zu vergessen, dass auch Zivilisten weggebombt wurden.
Übrigens, mir fällt auf, dass es Offtopic ist.
Eröffne einen anderen Thread oder schreib mich in einem vorhandenem an.
Oder schick mir einfach ne PM.
Hier ist das Thema Zukunft.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:43
@neugier2

Haha, du machst es hier eh nicht lange, dass ist jetzt schon klar.

Naja, fuer mich bist du erledigt, wer so einer Diktatur dieSteigbuegel haelt und auch noch behauptet, anhand einer Quelle wie Fox news allgemein gegen den Westen wettern zu koennen, der ist dann doch schon extrem realitaetsfern.

Geschickt ist das nicht, was du hier abziehst, ich schlage vor du informierst dich mal umfassend in Russland, wenn esda so toll ist was machst dudann noch in Deutschland?


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 15:54
Puschelhasi schrieb:Haha, du machst es hier eh nicht lange, dass ist jetzt schon klar.

Naja, fuer mich bist du erledigt, wer so einer Diktatur dieSteigbuegel haelt und auch noch behauptet, anhand einer Quelle wie Fox news allgemein gegen den Westen wettern zu koennen, der ist dann doch schon extrem realitaetsfern.

Geschickt ist das nicht, was du hier abziehst, ich schlage vor du informierst dich mal umfassend in Russland, wenn esda so toll ist was machst dudann noch in Deutschland?
Unser Gespräch ist in den richtigen Thread verschoben worden.


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 16:19
neugier2 schrieb:Genauer gesagt, ist Russland ja aber auch kein Nationalstaat. Dort hat man das geschafft, woran die EU heute scheitert. Deswegen ist Nationalismus in Russland ziemlich fragwürdig.
Aja russland ist kein nationalstaat na dann viel spass ,und was hat russland so geschafft nach dem zerfall der UDSSR was die EU nicht vollbringen konnte.
neugier2 schrieb:Russland wird aber mit allen Mitteln ausgegrenzt, weil es nicht erwünscht ist.
An Jelzin muss ich dich doch wohl nicht erinnern.
Das halte ich für ein gerücht wird wohl eher so ablaufen das sich russland selbst immer ins abseits stellt die vorgänge die dabei passieren ist auch ihnen nicht klar ,daher nimmt man an das sich der ganze westen gegen sie verschworen hat das es so ist schlägts sich ja meistens in den argumenten nieder das der westen hinter jedem ereigniss dahinter stecken muss.


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 16:24
informer schrieb:Aja russland ist kein nationalstaat na dann viel spass ,und was hat russland so geschafft nach dem zerfall der UDSSR was die EU nicht vollbringen konnte.
Dir ist hoffentlich klar, dass Russland schon vor der UdSSR existiert hat?
Das russische Imperium hat es geschafft, viele unterschiedliche Völker unter einen Hut zu bringen.
Probleme gab es meist nur im Kaukasus, die gab es aber schon auch vorher.
informer schrieb:Das halte ich für ein gerücht wird wohl eher so ablaufen das sich russland selbst immer ins abseits stellt die vorgänge die dabei passieren ist auch ihnen nicht klar ,daher nimmt man an das sich der ganze westen gegen sie verschworen hat das es so ist schlägts sich ja meistens in den argumenten nieder das der westen hinter jedem ereigniss dahinter stecken muss.
Westeuropa reitet momentan mit auf amerikanischem Kurs. Und dieser ist die Eindämmungn von potentiellen Gegnern. Wie erklärst du dir den die Natomissionen auf der Welt?


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 16:38
@neugier2

Also ist russland ein vielvölkerstaat oder als was würdest du russland jetzt bezeichnen ,und was hat russland zusammengebracht wo hingegen die EU und die UDSSR davor gescheitert waren.

Westeuropa ist in voller harmonie mit den vereinigten staaten sowohl im Finanzsektor wie politisch und kulturell warum das so ist ist glaube ich leicht nach zu vollziehen geschichtlich.Im blickfeld des westen steht immer die freihandelszone alles was ausserhalb dieser zone ist ist fremdes territorium das es zu bekehren gilt.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 16:46
@neugier2

Wikipedia: Nashi_(youth_movement)


Putins Hitler jugend.

Und nun, was sagst du?


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 16:55
neugier2 schrieb:Leute mit Vorurteilen regen mich in letzter Zeit ziemlich auf.
Tote Zivilisten sind schrecklich ja, aber wie schon erwähnt, ich glaube nicht an eine "friedliche Opposition". Das sind Halsabschneider der übelsten Sorte. So wie sich die Opposition gehauptet, kann man nicht annehmen, sie sei das Volk unter Waffen. Dafür geht sie viel zu professionell vor.
Also ich denke einmal mit so einer einstellung wird es dein neues russland auch nicht weiter bringen als es ohnenhin schon ist ,weit im hinterland im asiatischen raum da nützt es auch nichts andauernd die verpackung zu wechseln wenn der inhalt immer der selbe ist..


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 17:27
@neugier2
Es ist auch nicht leicht, für dieses riesige Themenfeld ein Buch zu finden, welches alles miteinschliesst. Was ich zu den grundsätzlichen Fragen aber dringendst empfehlen kann, ist das meiste von Jean Ziegler, insbesondere "Die neuen Herrscher der Welt" & "Das Imperium der Schande".

Zum Thema Russland könnte das Buch "Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam" von Peter Scholl-Latour interessant sein. Allerdings ohne Gewähr.

Aber wenn Du wirklich Bescheid wissen willst, schlage ich vor, ein paar Monate nach Russland zu reisen, und Dich dort mit Einheimischen - von obdachlosen Pennern auf der Strasse, bis hin zu der intellektuellen Akademikerelite, sowohl in den Grossstädten, als auch auf dem Lande - auszutauschen, und deren Wahrnehmung der Realität in Deine eigenen Gedanken einzubauen. Russisch solltest Du ja können. ;)

Hoffe gedient haben zu können.

Liebe Grüsse


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 18:15
informer schrieb:Also ist russland ein vielvölkerstaat oder als was würdest du russland jetzt bezeichnen ,und was hat russland zusammengebracht wo hingegen die EU und die UDSSR davor gescheitert waren.
Ja, Russland ist ein Vielvölkerstaat, weshalb, wie oben schon erwähnt, eine faschistische Politik nicht durchsetzbar ist. Sie würde das Land unnötig destabilisieren, oder sogar den Zerfall bedeuten.
informer schrieb:Westeuropa ist in voller harmonie mit den vereinigten staaten sowohl im Finanzsektor wie politisch und kulturell warum das so ist ist glaube ich leicht nach zu vollziehen geschichtlich.Im blickfeld des westen steht immer die freihandelszone alles was ausserhalb dieser zone ist ist fremdes territorium das es zu bekehren gilt.
Alles schön und gut, aber die US-Amerikaner akzeptieren das nur solange sie die Führungsmacht sind.
Wikipedia: Nashi_(youth_movement)


Putins Hitler jugend.

Und nun, was sagst du?
Nichts für mich. Den Namen fand ich schon immer lächerlich.
Übirgens, du bist auf meinen Kommentar bezüglich Syrien nicht eingegangen.
informer schrieb:Also ich denke einmal mit so einer einstellung wird es dein neues russland auch nicht weiter bringen als es ohnenhin schon ist ,weit im hinterland im asiatischen raum da nützt es auch nichts andauernd die verpackung zu wechseln wenn der inhalt immer der selbe ist..
Es ist also falsch, etwas anzuzweifeln, nur weil es von der UN vertreten wird?
Und Russland sollte bedienungslos alle Werte und das System des Westens übernehmen?
Vielleicht sollte es noch direkt das beenden, was Jelzin oder Chodorkowski nicht geschafft haben, nämlich alle wichtigen Unternehmen ans Ausland verkaufen?
Die Terrorristen in Tschetschenien in Ruhe lassen.
Sonst noch was?
Schon mal daran gedacht, dass diese Werte vielleicht nicht universell sind?


melden

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 18:18
Dude schrieb:Es ist auch nicht leicht, für dieses riesige Themenfeld ein Buch zu finden, welches alles miteinschliesst. Was ich zu den grundsätzlichen Fragen aber dringendst empfehlen kann, ist das meiste von Jean Ziegler, insbesondere "Die neuen Herrscher der Welt" & "Das Imperium der Schande".

Zum Thema Russland könnte das Buch "Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam" von Peter Scholl-Latour interessant sein. Allerdings ohne Gewähr.

Aber wenn Du wirklich Bescheid wissen willst, schlage ich vor, ein paar Monate nach Russland zu reisen, und Dich dort mit Einheimischen - von obdachlosen Pennern auf der Strasse, bis hin zu der intellektuellen Akademikerelite, sowohl in den Grossstädten, als auch auf dem Lande - auszutauschen, und deren Wahrnehmung der Realität in Deine eigenen Gedanken einzubauen. Russisch solltest Du ja können.

Hoffe gedient haben zu können.

Liebe Grüsse
Das Buch von Peter Scholl Latour kenne ich, die anderen noch nicht.
Werde sie mir aber mal ansehen.
Ich war für einen Monat in Russland, konnte aber nicht vieles erfahren außer: "Die Bürokraten treiben ihr Ding selbst oben."

Was ich aber sicher weiß ist, dass die Russen schon seit unheimlich vielen Jahren unzufrieden mit ihrer Regierung sind.


melden
Anzeige

Politische Alternative in Osteuropa/Europa?

26.02.2012 um 18:21
Ich glaube ich wurde hier ein wenig missverstanden.

Meine politische Gesinnung habe ich nur aufgeschrieben, um nicht als Kommunist bezeichnet zu werden.
Ein totalitäres Regime ist/wäre nicht meine Absicht. Abgewogen sollte diese Alternative aber trotzdem werden. Genauso wie alle anderen Möglichkeiten.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden