Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

88 Beiträge, Schlüsselwörter: Medikamente, Pharma, Lobbyismus, Bestechlichkeit, Pharmakonzerne, Lobbies

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

28.06.2012 um 15:52
@dasewige
@Radix
@1.21Gigawatt
@Kc
@kleinundgrün


danke für Eure Beiträge und Stellungsnahmen. Die kleine Streiterei zwischen einigen überseh ich jetzt mal grosszügig - hoffe aber, das war ne Ausnahme hier ;)



@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Selten kommt es auch vor, dass der Arzt zu Medikamenten greift die nicht die ganz optimale Wahl sind.
Tun kann der Patient dagegen aber nix, das muss man leider akzeptieren.
Eigentlich muss man als Patient das nicht akzeptieren, denn im Grunde genommen ist der Patient gleich einem Kunden.
Passt mir eine Behandlung nicht, kann ich sie verweigern und eine andere Behandlung/Medikation auch wünschen. Das setzt aber einen mündigen informierten Patient voraus, und auch einen gewissen Mut.



@Radix
Radix schrieb:Ich meine dass dies ein Widerspruch ist, denn wie kann ein Gesetz in Ordnung sein, wenn es nicht moralisch ist?
Bzw. sollten sich die Richter bei ihrer Wahrheitsfindung auf moralischem Boden bewegen.

Gruss
Den Anspruch hab ich persönlich auch an einen Richter.


melden
Anzeige

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

28.06.2012 um 15:59
@Radix
ein richter hat nicht zu moralisieren, er hat recht zu sprechen, nach den vorhandenen gesetzen.

er kann aber nach dem verkünden des urteils, moralische aspekte ansprechen.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

28.06.2012 um 16:12
elfenpfad schrieb:Den Anspruch hab ich persönlich auch an einen Richter.
Das hängt ein bisschen davon ab, was Du unter moralisch verstehst. Selbstverständlich soll ein Richter moralisch handeln. Er hat nur nicht das Recht einen Sachverhalt zu bestrafen, der vom Gesetzgeber nicht als strafwürdig betrachtet wird. Es gilt der Grundsatz: "keine Strafe ohne Gesetz".


melden
Schnuff
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

28.06.2012 um 16:25
Ich sag nur: Corrupte Menschenmisshandlung und mögliche Steuerumgeung.
Wir sind keine Versuchskaninchen


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 00:48
@elfenpfad
Setzt ein Medizinstudium seitens des Patienten vorraus.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 07:56
@dasewige
dasewige schrieb:ein richter hat nicht zu moralisieren, er hat recht zu sprechen, nach den vorhandenen gesetzen.

er kann aber nach dem verkünden des urteils, moralische aspekte ansprechen.
Ich gebe es zu, wollten wir uns über die Staatsprinzipien unterhalten, was ich sehr gerne würde, so wären wir off Topic, wie es so schön heisst.
Nun nichts desto Trotz, bin ich gewillt, meine Philosophie der Dinge klart zu legen, unter Moral verstehe ich, nach dem Sittengesetz zu handeln, was nach Schachtschneider- wow- der kategorische Imperativ ist und somit absolut verbindlich ist.
Da die Würde des Menschen ja nach der Objektformel definiert ist, ist nach meiner Meinung das ganze GG kantianisch zu verstehen, denn die Würde zieht sich durch dieses hindurch, wie der Faden der Adriane durch das Labyrinth.
Ein Gesetz welches nicht moralisch ist, ist obsolet und dies kann durchaus ein Richter erkennen und äussern!

Gruss


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 08:24
Er wird zwar nicht von Pharmakonzernen umworben, aber trotzdem erinnert mich die Tatsache mit den Geschenken an eine King of Queens-Folge, in der Arthur vorübergehend irgendeine administrative Position im Seniorenzentrum übernimmt & dann seine Entscheidung ob des Puddinglieferanten (oder so ähnlich) für die Rentner von dem besten Sponsorengeschenk abhängig macht.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:10
Hallo zusammen ........

@kleinundgrün
@Schnuff
@1.21Gigawatt
@Radix
@kbvor4

danke für Eure Beiträge !


@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:@elfenpfad
Setzt ein Medizinstudium seitens des Patienten vorraus.
Ein mündiger Patient kann sich gerade heutzutage gut im Internet auch informieren, es gibt zahlreiche fachärztliche Seiten auch. Wenigstens insofern, dass er kritische Fragen stellen kann. Oder/und sich auf jeden Fall immer eine Zweitmeinung einholen.


@kleinundgrün
elfenpfad schrieb:
Den Anspruch hab ich persönlich auch an einen Richter.

kleinundgrün schrieb:
Das hängt ein bisschen davon ab, was Du unter moralisch verstehst. Selbstverständlich soll ein Richter moralisch handeln. Er hat nur nicht das Recht einen Sachverhalt zu bestrafen, der vom Gesetzgeber nicht als strafwürdig betrachtet wird. Es gilt der Grundsatz: "keine Strafe ohne Gesetz".
Da hast Du Recht, aber auch beim BGH urteilen ja Richter, und es lag an ihnen, wie sie den Sachverhalt beurteilen. Spielraum hatten sie auf jeden Fall.

Nochmals als Erinnerung aus dem Eingangsposting und link:
tBGH-Beschluss Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Kassenärzte machen sich nicht strafbar, wenn sie als Gegenleistung für das Verordnen eines Arzneimittels Präsente der Pharmaindustrie annehmen. Gesundheitsexperten sind entsetzt, die SPD fordert schärfere Gesetze.
@Radix
Radix schrieb:Ein Gesetz welches nicht moralisch ist, ist obsolet und dies kann durchaus ein Richter erkennen und äussern!
Auf jeden Fall die des BGH - allerdings sind jetzt den Richtern die Hände gebunden, wegen diesem Grundsatz - Urteiles, und es müssen schärfere Gesetze her.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:13
@elfenpfad

Ich frage mich, was Mitglieder des Bundesgerichtshofes dafür bekommen haben:

Lebenslang freie Medikamente seitens der Mitgliedre der Pharmaindustrie? :D


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:34
@elfenpfad
elfenpfad schrieb:Ein mündiger Patient kann sich gerade heutzutage gut im Internet auch informieren, es gibt zahlreiche fachärztliche Seiten auch. Wenigstens insofern, dass er kritische Fragen stellen kann. Oder/und sich auf jeden Fall immer eine Zweitmeinung einholen.
Bullshit.
Das Internet beinhaltet, wenn es um medizinische Fragen geht, zu 99% nur Mist.
Aber selbst seriöse Seiten wie Wikipedia oder andere Seiten mit richtigen Informationen helfen dem Patienten nicht, da man ohne ausführliche medizinische Ausbildung garnicht überblicken kann wann man was wirklich braucht.
Selbst wenn man im Internet findet, dass es für Krankheitsbild XY eine andere Behandlung oder ein anderes Medikament gibt als der Arzt vorgeschlagen hat, kann man nie wissen was der Arzt bei seiner Entscheidung noch alles berücksichtigt hat.

Wer damit anfängt sich im Netz medizinisch zu informieren landet in den meisten Fällen bei irgendwelchen Gauklern und nutzloser Alternativmedizin(im besten Fall nur bei Homöopathie, die bringt zwar nichts, hat aber auch keine Neben"wirkungen" und ist nicht besonders teuer), andernfalls wird man nur zu einer Art Hypochonder da es ohne medizinische Erfahrung sogut wie unmöglich Symptome richtig zu interpretieren und einzuordnen. Man nervt seinen Arzt dann nur mit dummen Fragen.
Bei Ärzten ist es hier nicht anderes als bei jedem anderen auch, wenn einer kommt, der von der Materie wirklich gar keine Ahnung hat, aber trotzdem meint er weiß es besser nur weil er ein bisschen was im Netz gelesen hat, dann nervt das den Arzt.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:49
@1.21Gigawatt

Ich hab andere Erfahrungen gemacht, und war schon oftmals froh über Infos !


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:51
@1.21Gigawatt
hast vollkommen recht!
es fängt ja schon bei schmerzmittel an!

nicht jedes schmerzmittel hilft bei bestimmten schmerzen.

hat man unterbauch schmerzen
hat man knochenschmerzen
hat man eine verkrampfte muskelartur die schmerzen
usw

dafür gibt es ganz bestimmte schmerzmittel für jede dieser schmerzarten.

dann in die apotheke zu gehen kann dann sehr gefährlich werden, die mit freiverkäufliche mittel zu bekämpfen.
sie helfen nicht sondern schaden, weil man die dosis ständig erhöht.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:55
@elfenpfad
die infos di edu im i-net erhälts, sind allgemein gehalten.
sie können gar nicht ins detail gehen, weil es so viele möglichkeiten gibt, die mit den vorhandenden symtome korrespondieren.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:56
Mal ne Frage,

gibt es sonst noch in irgend welchen Berufen so eine erlaubte Geschenkaktion?


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:56
@Primpfmümpf
handwerker!


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 13:58
Ein Schreiner bekommt allso ein Geld-geschenk wenn er das Holz von diesem Lieferanten verarbeitet? Oder wie soll ich mir das vorstellen.


melden

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 14:00
@Primpfmümpf
der kunde kann ihn eine gabe reichen um bevorzug bedient zu werden.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 14:02
Ja der Atzt kann den Kunden auch bevorzugt das minderwertigere Produkt geben.

Ich glaube nicht dass ein Kunde 18.000 Euro dafür zahlt das beste zu bekommen


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 14:05
Allso gibt es nun noch woanders so was wo Lieferanten den Händlern mit geschenken belohnen?


melden
Anzeige
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ärzte dürfen Geschenke von Pharmakonzernen annehmen

29.06.2012 um 14:11
Ich bin in der glücklichen Lage, keine Medikamente - auch nicht nur ein EINZIGES -
zu benötigen. Aber wenn ich mir vorstelle, ich benötigte eines und mein Arzt
würde mir auf Grund seiner für ihn profitablen Beziehungen ein weniger
wirkungsvolles oder mit Nebenwirkungen behaftetes verschreiben,
dann könnte ich ausflippen, allein schon wegen der VON MIR jahrelang gezahlten
Krankenkassenbeiträge, die mich eine seriöse Behandlung erwarten lassen dürfen,
zumal mich mein Hausarzt seit über zwei Jahren schon nicht mehr zu Gesicht
bekommen hat.

Dass ich mit meinem Krankenkassenbeitrag inzwischen für andere (bedauernswerte)
Kranke in die Bresche springe, beruhigt mich dahingehend momentan wenig.


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden