Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

3.640 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Gesellschaft, Natur ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 15:45
Zitat von -VOLLSTRECKER--VOLLSTRECKER- schrieb:Grün werde ich niemals wählen, auch dann nicht wenn deswegen die Welt untergeht!
Hast du ein Trauma?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Japp deswegen kam da nie was wirklich gutes bei rum.
Wenn du gegen Radikalität bist, wieso verteidigst du die Marktradikalität?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nee das nutzen fossiler Brennstoffe.
Was seit jeher der Antrieb des Kapitalismus ist.
Der Kapitalismus ist fossil und er verhindert gleichzeitig, durch seinen politischen Einfluss, das er decarbonisiert wird.

Das nutzen fossiler Brennstoffe verursacht den Klimawandel. Aber der Kapitalismus ist verantwortlich für die Art und Weise wie wir fossile Brennstoffe nutzen.

Und der neoliberale Kapitalismus ist verantwortlich dafür, dass unsere Politik unfähig ist uns von diesem selbstzerstörerischen Weg abzubringen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nee, das ist wieder simples denken.

Korruption kommt wenn es Einfluss gibt.
Was ist das für ein bedeutungsloser Satz? Ist das deine Vorstellung von "komplexem Denken"?

Es gibt ausreichend gute Indikatoren für Korruption die im gesamten Westen einen Oligarchisierungsprozess seit den 1980er Jahren belegen.
Umverteilung von unten nach oben hat zu riesigen Vermögen in wenigen Händen geführt, dieses Vermögen hat politischen Einfluss erkauft und dieser Einfluss wurde genutzt um das Vermögen weiter zu steigern.

Das ganze hat eine Zeit lang funktioniert, bis sich privatwirtschaftliche Interessen und gesellschaftliche Interessen in verschiedene Richtung entwickelt haben und die Politik sich entschlossen hat gesellschaftliche Interessen hinten an zu stellen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Problem ist das neben dem Klima die Grünen anderse Agenden haben.
Und zwar welche?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Man unterstellt ihnen einfach besondere Umweltkompetenzen.
Ich nicht.
Aber was ich weiß ist, dass die Grünen einfach nicht so verzahnt sind mit Autokonzernen und Kohlekonzernen usw. und stattdessen eher auf wissenschaftliche Berater hören.

Und was Kompetenz angeht:
Angela Merkel ist ultra kompetent was das Klima angeht. Sie hat 1998, während oder nach ihrer Zeit als Umweltministerin, sogar ein Buch darüber geschrieben "Der Preis des Überlebens", in dem vor über 20 Jahren schon alle relevanten Fakten erkannt und dargelegt wurden.
https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/angela-merkel-greta-thunberg-klimaschutz-buch-klimapaket-2019-9/

Aber selbst der Spielraum einer Kanzlerin ist klein, wenn man sich gegen Kohle- und Autoindustrie durchsetzen will.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wir können sie natürlich boykottieren für ihren patentklau.
Das wäre denen völlig egal und wir würden als schlechte Verlierer da stehen, die ihre eigene regenerative Industrie sabotiert haben und dann die Schuld auf andere schieben.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Das ist nur eine Ausprägung eine Schule, die si
Sich wieder dem klassischen Kapitalismus annahert
Die dominante Schule der letzten 40 Jahre.
So dominant, dass diese Ideologie Synonym mit dem Kapitalismus geworden ist.

Willst du eine neue Gilded Age?
Zitat von parabolparabol schrieb:Es ist verrückt, in Deuitschland die Strompreise weiter zu erhöhen, einige Leute tun so als würde man in Deutschland nichts für den Klimaschutz zahlen.
Man muss ja auch nicht die Strompreise erhöhen. Man könnte bspw. einen progressiven Co2-Preis Einführen, der Normalverbraucher entlastet.
Oder einfach Konzerne und Vermögen stärker besteuern, so wie früher.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:2 % globaler Beitrag. Einfluss nur wenn man sieht das es den Menschen besser geht
Was mit Radikalität eher nicht de Fall ist.
Zitat von parabolparabol schrieb:Deutschland hat nur einen 2% Anteil am CO2 Ausstoß, es ist egal was man in Deutschland macht.
Da hier immer wieder die selben hirntoten Argumente kommen, werde ich ab jetzt immer diese Grafik posten, wenn eines der fadenscheinige Argumente daraus aufkommt
E6pqKihXsAA8hrLOriginal anzeigen (0,3 MB)
:
https://www.klimafakten.de/meldung/neuer-faktencheck-deutschland-verursacht-bloss-zwei-prozent-des-globalen-co2-ausstosses-und


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 15:45
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das weiß auch jeder, dass natürlich Deutschland und Frankreich in der Eu deutlich mehr Einfluss haben als die meisten anderen Staaten. Außer dir, wie es scheint
Genau siehe Ungarn, siehe 2015.

Du überschätzt den Einfluss der BRD, denn dazu müsste man seine Interessen stärker durchsetzen.

Nochmal du kennst das einstimmigkeitsprinzip?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Fakt ist aber in jedem Fall, dass wir uns von der Wachstumslogik sowohl hier, als auch intereuropäisch als auch international verabschieden müssen, um unsere Lebensgrundlage nicht zu vernichten.
Sie darf nur nicht mehr Klima belastend sein.

I'm übrigen wirst Du das ganz vergessen können.

Zumal es nur ein Gedankengang ist..

Auch China und der Rest der Welt sehen das anders.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 15:47
@Fedaykin

Wie gesagt, erstmal keine Posts mehr zu deinen Fantasien. Gerne wieder, wenn du Aussagen belegst.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 15:54
Dach bitte, das einstimmigkeitsprinzip ist eigentlich schulstoff.

Wie gut das 2015 mit den Flüchtlingspolitik klappte auch..

Ich hätte eher mal gesehen wo Deutschland klar seine Vorstellungen in der Eu durchgeboxt hätte..

Wie ich sagte werben gut und schön, ansonsten bleibt nur erfolgreich wenn man ökonomisch nicht bergab geht... Denn sonst wird das keiner nachahmen.


https://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland-in-europa-hegemon-zwischen-wille-und-zwang/25492376.html


https://www.waz.de/politik/angebliche-uebermacht-wie-stark-ist-deutschland-in-der-eu-id217030471.html


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:19
Zitat von parabolparabol schrieb:es ist egal was man in Deutschland macht.
Richtig, deshalb ist die Hysterie hie wirklich nicht zu verstehen. Man tut so, als könne D im Alleingang den Klimawandel aufhalten!


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:21
Zitat von -VOLLSTRECKER--VOLLSTRECKER- schrieb:Richtig, deshalb ist die Hysterie hie wirklich nicht zu verstehen. Man tut so, als könne D im Alleingang den Klimawandel aufhalten!
Im Alleingang nicht.. Aber halt mitwirken.

Die Frage bleibt halt ob Radikalität dann soviel Mehrwert bringt.


https://www.ruhrbarone.de/deutschland-tut-nichts-beim-klimaschutz-ein-ignorantes-klimamaerchen/200378


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:28
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Wenn du gegen Radikalität bist, wieso verteidigst du die Marktradikalität?
Tu ich gar nicht... Ich bin kein Anhänger der chigago Schule, noch zur Rückkehr zum klassischen Kapitalismus.

Eher Keynesianer..
Aber auch weit davon entfernt.. Beamten und Politikern das vollends zu überlassen. Denn grade dort zeigt sich mangelndes Kosten Nutzen Niveau
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Da hier immer wieder die selben hirntoten Argumente kommen, werde ich ab jetzt immer diese Grafik posten, wenn eines der fadenscheinige Argumente daraus aufkommt
Wieso hirntot. Du kannst berechnen wie die BRD mehr als 2 % bietet? Oder interpretierst du wieder da was rein, wie "nichts tun". Oder gar "Leugnung"


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:37
Zitat von -VOLLSTRECKER--VOLLSTRECKER- schrieb:Man tut so, als könne D im Alleingang den Klimawandel aufhalten!
So leid es mir tut, aber das ist nur eine ausgedachte Geschichte, die gerne von Grünen und Klimaschutz-Gegnern verbreitet wird, um die dringend erforderlichen Maßnahmen zum Klimaschutz schlecht zu machen.

Wenn an der Geschichte was dran sein soll, dann kannst du ja mal belegen, wer denn da so tut, als könne Deutschland den Klimawandel im Alleingang retten, @-VOLLSTRECKER-!

Aber ich verrate dir was. Du wirst diesbezüglich keinen Beleg vorlegen können, weil es eine ausgedachte Geschichte ist. ¯\_(ツ)_/¯


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:40
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Eher Keynesianer..
Also bist du für Steuererhöhungen und staatliche anti-zyklische Investition in eine technologische Transformation?

Aber gleichzeitig erzählst du hier immer das Steuererhöhungen nicht funktionieren, staatliche Investitionen nicht funktionieren, technologische Transformation nicht funktioniert, Klimaschutz nicht funktioniert und dass sich Deutschland stattdessen nur auf den kurzfristigen Erhalt von Konsumstandards konzentrieren sollte.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Beamten und Politikern das vollends zu überlassen. Denn grade dort zeigt sich mangelndes Kosten Nutzen Niveau
Gerade dort?
Findest du nicht dass das opfern des globalen stabilen Ökosystems für kurzfristige privatwirtschaftliche Gewinne auf ein deutlich mangelhafteres Kosten/Nutzen-Verhältnis schließen lässt?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wieso hirntot. Du kannst berechnen wie die BRD mehr als 2 % bietet? Oder interpretierst du wieder da was rein, wie "nichts tun". Oder gar "Leugnung"
Ihr interpretiert in die 2% etwas rein, nämlich das die 2% bedeuten, dass es "egal" ist was Deutschland macht bzw. keine Auswirkungen hat und wir deshalb lieber nichts tun sollten.
Und diese Annahme ist "hirntot".


Ungefähr so als würde ein Fußballspieler sagen, "Ich bin ja nur einer von 11, da bringt es ja gar nix wenn ich mich anstrenge".


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:51
@1.21Gigawatt
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Ihr interpretiert in die 2% etwas rein, nämlich das die 2% bedeuten, dass es "egal" ist was Deutschland macht bzw. keine Auswirkungen hat und wir deshalb lieber nichts tun sollten.
Und diese Annahme ist "hirntot".

Ungefähr so als würde ein Fußballspieler sagen, "Ich bin ja nur einer von 11, da bringt es ja gar nix wenn ich mich anstrenge".
So sieht's aus. Ich hatte diesbezüglich schon mal einen Link gepostet, der und dessen darin sehr gut dargelegten Argumente aber weitestgehend von den Klimaschutzgegnern, die ihre Behauptungen nur sehr selten belegen, ignoriert wurde. Wen wundert's? :D
Die Betonung des Umstands, dass Deutschland mit etwa zwei Prozent zum weltweiten CO2-Ausstoß beiträgt, ist auf mehrerlei Weise irreführend: Zum einen suggeriert die Zahl eine sehr geringe Verantwortung für den Klimawandel, was bei genauer Betrachtung nicht zutrifft. Zum anderen spielt sie die vielen Möglichkeiten herunter, mit denen die deutsche Politik etwas gegen den Klimawandel tun kann – im Inland, auf EU-Ebene und weltweit. Jedenfalls lässt sich das "Zwei-Prozent-Argument" zum Beispiel mit logischen, statistischen, moralischen oder auch wirtschaftlichen Argumenten kontern
Quelle: https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-deutschland-verursacht-nur-rund-zwei-prozent-des-weltweiten-co2-ausstosses


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 16:58
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Also bist du für Steuererhöhungen und staatliche anti-zyklische Investition in eine technologische Transformation?
Nee, das ist schon fallabhangig. Ich bin für sinnvolle lenkungen.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Aber gleichzeitig erzählst du hier immer das Steuererhöhungen nicht funktionieren, staatliche Investitionen nicht funktionieren, technologische Transformation nicht funktioniert, Klimaschutz nicht funktioniert und dass sich Deutschland stattdessen nur auf den kurzfristigen Erhalt von Konsumstandards konzentrieren sollte.
Nope erzähl ich nicht. Steuererhöhung sind immer ein zweischneidiges Schwert. Wäre neu das Keynes einfach erzählte steuern rauf.

Das hat immer Auswirkungen auf das gedamtergebnis. Und wir haben schon ne staatsquote von über 51%.

Staatliche Investitionen können funktionieren, müssen aber nicht, alles ne Frage der Ausführungen
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Klimaschutz nicht funktioniert und dass sich Deutschland stattdessen nur auf den kurzfristigen Erhalt von Konsumstandards konzentrieren sollte.
Oh schon wieder unterstellung. Klimaschutz wäre ich ja sogar eher für ein globales zusatzprogramm dort tätig werden wo man am meisten spart pro Euro. Leider ist man eher auf Dinge wie E Autos bedacht. Was von der Priorität eher hinten liegt..

Ich sehe es realistisch... Du wirst Leute nicht überzeugen können... Klimaschutz zu tätigen für den Preis eines gravierenden Lebensstabdardverlust... Es sei denn es betrifft dann alle...
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Gerade dort?
Findest du nicht dass das opfern des globalen stabilen Ökosystems für kurzfristige privatwirtschaftliche Gewinne auf ein deutlich mangelhafteres Kosten/Nutzen-Verhältnis schließen lässt?
Japp grade dort. Kosten pro Leistung ist ziemlich mies eiexdiexstaatsquote zeigt. Ebenso zeigte sich das noch extremer wo Staaten direkte Kontrolle über das wirtschaften haben.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Ihr interpretiert in die 2% etwas rein, nämlich das die 2% bedeuten, dass es "egal" ist was Deutschland macht bzw. keine Auswirkungen hat und wir deshalb lieber nichts tun sollten.
Das interpretieren vielleicht einige..

Aber die Frage ist um wieviel Jahre Streckt sich das 2 grad budget?
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Ungefähr so als würde ein Fußballspieler sagen, "Ich bin ja nur einer von 11, da bringt es ja gar nix wenn ich mich anstrenge"
Na der wäre immerhin noch 9 % der gesamtmannschaft..

Ich mach mir aber eher sorgen um die nationen die eine richtige fossilwirtschaft haben.

Zb Russland? Oder der Nähe Osten

Interessant ist da natürlich Frankreich... Da zeigt sich der Atomstrom.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 17:07
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:sieht's aus. Ich hatte diesbezüglich schon mal einen Link gepostet, der und dessen darin sehr gut dargelegten Argumente aber weitestgehend von den Klimaschutzgegnern, die ihre Behauptungen nur sehr selten belegen, ignoriert wurde. Wen
Schönes Bild vom laschet . Und da ist genau der Punkt wenn wir über Zukunft sprechen.
Im Zentrum des konservativen Autoritarismus stehen weder Argumente, sachliche Erwägungen, Interessenausgleiche oder Gleichwürdigkeit.siehe Klimawandel. im Zentrum steht die Autorität an sich - in Gestalt von Familienvätern, Staatenlenkern, Religionsgründern, spirituellen Wesen. Sie entscheiden.
Für die Wirksamkeit konservativer Argumente ist es mittlerweile nicht mehr nötig Probleme kleinzureden (zB "es gibt keinen Klimawandel, keine Armut" etc ).

Es genügt mittlerweile diese Probleme als unabänderlich, unausweichlich darzustellen. Dies löst Reflexe von Lähmung, Angst und Unterwerfung aus.
Im Umgang mit dem Klimawandel erfahren wir Angst und Hilflosigkeit. Diese Hilflosigkeit wird durch autoritative Kommunikationsmuster der Politik bewusst getriggert und kann zu Passivität führen, zu einer Unterwerfung die viele Kinder früh im Leben lernen mussten.


Seelische Reflexe zu triggern sind bewusste wahlkampfstilmittel so wie zb bei laschet .
Laschet ist ein prototyp für christlich autoritativer Strukturen und bald evtl Kanzler .
Aber , auf grauen steinen wächst auch irgendwann mal grünes Moos.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 17:15
Zitat von parabolparabol schrieb:Deutschland hat nur einen 2% Anteil am CO2 Ausstoß, es ist egal was man in Deutschland macht.
Wir haben aber nur 1% an der Gesamtbevölkerung! Wie oft denn noch, dass unser Pro-Kopf-Ausstoß einfach zu hoch ist.

Wir haben schon gut zu tun, von den 2% auf 1% herunterzukommen. Das wäre das Mindeste, was wir erreichen müssen. Das gilt genauso für die USA oder China. Wenn dann alle da sind, kann man weitermachen und der Durchschnitt sinkt bei allen.

Wir müssen am stärksten investieren, da wir am weitesten weg sind von den Zielen.
Zitat von parabolparabol schrieb:Die Strompreise in Deutschland sind bereits die höchsten weltweit.
Beschwere dich bei Altmaier oder RWE. Die haben den Scheiß verbockt. Energiewende ist in diesem Land erst dann möglich, wenn die Lobbyisten vertrieben wurden. Dann sinkt auch der Strompreis.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 17:38
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Wir müssen am stärksten investieren, da wir am weitesten weg sind von den Zielen.
Im Vergleich zu wem denn?

Pro Kopf sind wir Platz 11


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 17:58
@Fedaykin
Es geht im Vergleich um die Menge Pro Land zu seiner Einwohnerzahl. Wir liegen über dem Durchschnitt und müssen uns daher mehr anstrengen. Siehe:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/51/2018_Worldwide_CO2_Emissions_%28by_region%2C_per_capita%29%2C_variwide_chart.png/2880px-2018_Worldwide_CO2_Emissions_%28by_region%2C_per_capita%29%2C_variwide_chart.png


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 17:59
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Es geht im Vergleich um die Menge Pro Land zu seiner Einwohnerzahl. Wir liegen über dem Durchschnitt und müssen uns daher mehr anstrengen. Siehe
Also noch ne dritte Kennziffer?

Ist das nicht der pro Kopf Verbrauch?

Aha wir liegen übern Durchschnitt..

Ist =Wir müssen am stärksten investieren, da wir am weitesten weg sind von den Zielen


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 18:09
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ist das nicht der pro Kopf Verbrauch?
Ja, ist er. Den kannst du auch anders darstellen. Im Verhältnis zu deinen Einwohnern.
Ich finde, es ist transparenter und zeigt besser die Menge, welche wir reduzieren müssen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ist =Wir müssen am stärksten investieren, da wir am weitesten weg sind von den Zielen
Bezogen auf die Länder, welche deutlich vom Durchschnitt abweichen. Natürlich gibt es noch 10 Länder vor uns, wo der Weg noch weiter ist. Bei 194 Ländern nur knapp die Top10 verfehlt zu haben ist aber kein Gütesiegel.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 18:14
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Länder vor uns, wo der Weg noch weiter ist. Bei 194 Ländern nur knapp die Top10 verfehlt zu haben ist aber kein Gütesiegel.
Eigentlich schon.. Weil es logischerweise die g20 am stärksten betrifft.
Nun dann sollte man nicht immer so tun als wäre die BRD weder dabei noch besonders schlecht..

Das ist dann auch immer nur ein Narrativ.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 18:32
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nun dann sollte man nicht immer so tun als wäre die BRD weder dabei noch besonders schlecht.. Das ist dann auch immer nur ein Narrativ.
Na ja, eigentlich schon. Man erzählt ständig, das man was tun will, macht aber nichts. Das ist ein Zeichen dafür, dass man besonders schlecht ist. Von mir aus auch unfähig.

Polen ist beim Klimaschutz gar nicht dabei. Sie erzählen aber auch nichts anderes. So gesehen sind Sie konsequent und stringent.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

19.07.2021 um 18:36
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Na ja, eigentlich schon. Man erzählt ständig, das man was tun will, macht aber nichts. Das ist ein Zeichen dafür, dass man besonders schlecht ist. Von mir aus auch unfähig.
Mmhh um das zu beurteilen müsste man die prozentualen Reduktionen betrachten.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Polen ist beim Klimaschutz gar nicht dabei. Sie erzählen aber auch nichts anderes. So gesehen sind Sie konsequent und stringent
Wenn es so einfach ist..

Aber die große Frage wie zwingt man Polen?

Wie zwingt man am Ende alle? Oder entsteht genug Luft das einzelne Länder das Klima nicht mehr gefährden?


1x zitiertmelden