weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Energierevolution

338 Beiträge, Schlüsselwörter: Energie, Energiewende, Fracking, ölsand, Schiefergas
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:07
Die Wenigsten wissen es, ich selbst bin erst vor ein paar Tagen auf das Thema gestoßen. Es bahnt sich unbemerkt eine Energierevolution an und nein, ich spreche nicht von erneuerbaren Energien.

Die Rede ist von Schiefergas.
Um an das begehrte Schiefergas zu kommen, müssen tief im Untergrund Gesteinsformationen mit großem Druck aufgebrochen werden ("Fracking"). Damit sich die entstandenen Risse, aus denen das Gas entweichen kann, nicht wieder schließen, wird eine Mischung aus Wasser, Chemikalien und – richtig – Sand als Füllmaterial in den Boden gepresst.
Es gibt große Schiefergasvorkommen in Deutschland, aber vor allem auch in den USA. Schätzungen zufolge wird das Schiefergas in den USA 150 Jahre lang reichen. Die USA investieren massiv in die Förderung und machen sich damit unabhängiger von Importen, stützen ihre Wirtschaft und erreichen sogar ihre Klimaziele damit.

Mit jedem Jahr, wo die Fördertechnologien günstiger und effizienter werden, wird der potentielle Markt damit größer. Gleiches gilt übrigens auch für Ölsand, was in enormen Mengen in Kanada zu finden ist.

Das Ganze geht so weit, dass in den USA niemand mehr wirklich bereit ist, auf erneuerbare Energie zu setzen. Warum auch? Warum Billionen in die Entwicklung investieren, wenn man Daheim billiges Gas hat?

In Europa tut man sich derzeit noch schwer, aber ich denke, dass mit jeder Öl- und Strompreiserhöhung, die Bereitschaft wächst, diese ganze "Energiewende" in den Wind zu blasen.

Das fossile Zeitalter bleibt uns wohl noch eine lange Zeit erhalten. ;)


melden
Anzeige
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:15
Fracking ist das Energie Äquivalent zum Croc eines Junkies. Man pumpt wissenntlich giftige Substanzen in den erdboden um die letzten Reste an nutzbaren fossilen Brennstoffen zu gewinnen.
Fracking ist nicht neu und wird hier bereits heiss diskutiert.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:18
Mag ja alles sein, aber die USA setzen im großen Stil darauf, während wir unsere Wirtschaft und Lebensstandard beschränken.


melden

Energierevolution

20.07.2012 um 22:34
@GrandOldParty

Beschäftige Dich mal mit Fracking. Das ist den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Lieber verzichte ich auf Lebensstandards.

Die Erdgassuche in Deutschland ist mit Risiken für Mensch und Natur verbunden…

Die Kontaminierung von Grund- und Trinkwasser, brennende Wasserhähne, Luftverschmutzung, ungeklärte Entsorgung von Abfällen, Erdbeben und Bergschäden sowie eine zunehmende Industrialisierung von Landschaften wird weltweit mit dem Ausbau der Gasförderung in Verbindung gebracht.

Schon heute fallen bei der Gasförderung große Mengen, mit radioaktiven Isotopen, Schwermetallen und Salzen belasteten Brauchwässer, Abwässer und Bohrschlämme an, die über teils weite Strecken transportiert, verarbeitet und entsorgt werden müssen.

Ausgelöst durch die Diskussion um das weltweit umstrittenen, teils verbotene Hydraulic “Fracking” Fracturing, steht nun auch die Gasförderung in Deutschland in der Kritik.

Beim Fracking werden Millionen Liter Wasser mit teils hochgiftigen Chemikalien versetzt und unter großem Druck in die gasführenden Schichten gepresst, bis diese aufbrechen.

Hieß es anfangs noch, die Gasförderung in Deutschland liefe seit Jahrzehnten störungsfrei und strenge Gesetze würden uns vor Folgen – wie beispielsweise in den USA – schützen, werden nun zunehmend Missstände, Unfälle und Gesetzeslücken bekannt.Die fehlende Transparenz, falsche Behauptungen der Industrie und eine ungerechte Gesetzeslage führt mittlerweile dazu, dass kaum noch eine Bohrung nach Gas geplant werden kann, ohne dass sich eine Bürgerinitiative gründet.


http://www.gegen-gasbohren.de/


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:40
@Gwyddion Du musst aber zugeben, dass sich das alles ziemlich nach Propaganda anhört, oder? ;)


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:41
gab mal nen zoom bericht ..... wird schon wieder viel gemauschelt



bzw. gibt schon nen thread

Diskussion: Fracking - Gefahr fürs Trinkwasser?


melden

Energierevolution

20.07.2012 um 22:45
@GrandOldParty

Naja.. Propaganda ist Meinungsmache.
Hier aber besteht eine begründete Angst vor die Umwelt bedrohenden Technologien. Ausserdem ist es eine politische Entscheidung, die wohl in Richtung Fracking laufen wird, da ja dies wieder Geld in die Kassen spült. Die Energiewende ist ein reines Wahlthema und wird bei Bedarf auf Eis gelegt um dann wieder der Wirtschaft entgegen zu kommen.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:48
Ich bestreite ja gar nicht, dass es mögliche Umweltschäden geben kann. Aber nur weil diese MÖGLICH sind, sollte man das Ganze nicht vornherein verbieten. Und von einer Webseite, die den Namen "Gegen Gasbohren" hat, erwarte ich keine ausgewogenen Informationen.

@Gwyddion


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 22:55
@GrandOldParty

Wieso beschränken wir unseren Lebensstandard? DAS ist Propaganda :D


melden

Energierevolution

20.07.2012 um 22:55
@GrandOldParty
http://www.heise.de/tp/artikel/37/37025/1.html

Dort gibt es noch mehr Infos.. einfach mal durchlesen.


melden

Energierevolution

20.07.2012 um 23:04
Die USA haben Klimaziele?


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 23:15
@GrandOldParty

Umweltschäden sind nicht möglich,sondern unausweislich und definitiv.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

20.07.2012 um 23:19
@Obrien

haben es die franzosen mittlerweile nicht sogar schon gesetzlich verboten ?


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

21.07.2012 um 00:41
@Obrien Leider keine Propaganda, sondern Fakt. Frag die 600.000 Menschen, denen der Strom abgestellt wurde.


melden

Energierevolution

21.07.2012 um 01:48
@GrandOldParty

ich bestreite ja gar nicht, dass es mögliche Umweltschäden geben kann. Aber nur weil diese MÖGLICH sind, sollte man das Ganze nicht vornherein verbieten.

Wir sollten aus dem, was wir mit unseren Ölressourcen getan haben eigentlich lernen. Und Fracking ist ganz und gar nicht ungefährlich. So ein Eingriff in Gestein ist irreversibel, da muss man echt aufpassen. Wenn man da nicht alles ins kleinste plant, dann kann das viele Nebenkosten verursachen. Risse in Häusern, zusammensacken der Gesteinsschichten und sogar kleinere Erdbeben... Also in der Nähe von so en Ding sollte kein Haus stehn... Zumal auch diese Quelle nicht unerschöpflich ist.

Und die Chemikalien sind auch nicht ohne, aber umgehbar, nur sind entsprechende Spühlwässer, die nicht umweltschädlich sind auch entsprechend teuer.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

21.07.2012 um 02:21
Natürlich alles Propaganda. Energie ist Klassenkampf.

Die künstliche Verknappung und Verteuerung von Energie ist gewollt, damit Umweltverschmutzung ein Privileg besserverdienender Kreise und nichtdeutscher Bevölkerung ist.

Anstatt Energie billig und in großen Massen herzustellen, wird sie von Jahr zu Jahr teurer, um Geld von unten nach oben zu verteilen.

Schon seit Jahrzehnten werden unzählige Euros in eine Industrie gepumpt, deren wirtschaftlicher Erfolg zweifelhaft ist. Wie bei der Solarenergie werden grundsätzliche Forschungsarbeiten auf Steuerzahler Kosten finanziert, windige Unternehmer streichen Gewinn aus defizitären, nur durch Subventionen überlebensfähigen Unternehmungen ein. Geht es an die industrielle Ausbeutung der erforschen Ressourcen, überläßt man wie gewohnt mal wieder ausländische Unternehmen den Markt. In diesem Bereich sind Milliarden dafür ausgegeben wurden, damit China heute den Markt beherrscht.

Mittlerweile steigt die Anzahl derer rapide an, die sich diesen künstlich verteuerten Luxus Energie nicht mehr leisten können. Alle Zukunftsplanungen gehen in Richtung weiterer Verteuerung und Verknappung von Energie. Ganz klar, daß die Zeche diesmal wieder auf die schwächsten abgewälzt werden wird. Schließlich ist es dumme, unbewußte ständig auf Konsum und Zerstäörung der Ressourcen der Natur aus seidende normale Bürger schuld, nicht der gutverdienende, vielfliegende, grünwählende und SUV fahrende Gutmensch, der durch sein Bewußtsein und natürlich seinen Konsum die Welt rettet. Hierbei werden bewußt unrentable, umweltschädliche und letzendlich unwirksame Techniken eingesetzt, wie Solarenergie und Windenergie. Effektive Methoden wie zB Kernenergie und fossile Energieträger werden dabei ersetzt, damit nicht längerhin nur die oligarchischen Energiekonzerne profitieren, sondern am Profit will man das vermögende Gutmenschentum teilhaben lassen, ohne sie lästigen marktwirtschaftlichen Bedingungen aussetzen zu müssen.

Leider haben wir es mit einer meist uneinsichtigen Bevölkerungsmehrheit zu tun, welcher die strategische Bedeutung von Energie nicht bewußt ist und die nur ihren egoistischen paranoiden Angstneurosen frönen und so jegliche zukunftsgerichtetes agieren verhindern. Meist gekoppelt mit BGE-Heilphantasien ist ihr Ziel, ähnlich den Salafisten, eine Gesellschaft vorindustrieller Zeit zu installieren. Mit kunsthandwerklichen und künstlerischen Tätigkeiten meint man der Globalisierung trotzen zu können.

@GrandOldParty
Mittlerweile hat man Bakterien entdeckt, die aus Klärschlamm Energie produzieren und welche, die Zellstoff direkt in Alkohol umwandeln. Die Zukunft der Energie liegt in einer industriellen Landwirtschaft.
Das Energiepolitische Ziel der Bundesregierung ist nicht die Unabhängigkeit, sondern die Abhängigkeit. Es ist nicht die ausreichende und reibungslose Versorgung der Bevölkerung und Industrie, sonder die Verknappung und den Ausschluß von immer größeren Teilen der Bevölkerung davon, damit Energie ein Privileg der Besserverdienenden ist. Ist wie bei der Benzinpreispolitik, bei der die Mobilität großer Teile der Bevölkerung eingeschränkt wird.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

21.07.2012 um 06:38
Wie hier schon erwähnt wurde,ist nicht die Verknappung das Problem,sondern der Umgang mit Energie als solches. Unser Konsum sorgt dafür,dass wir immer mehr verbrachen statt weniger,immer mehr wollen die Produktion steigern,immer mehr verkaufen etc. Dabei ist alles Neue ja so viel besser und umweltfreundlicher.Dass man erstmal Energie aufwenden muß,um Neues zu produzieren sehen die Wenigsten. Alles muß elektrisch gehen,überall brennen Lampen in allen Formen und Varianten,obwohl kein Mensch es sieht oder braucht.Kostet ja nix.
Wir leisten uns Industriezweige,die sehr viel Energie verbrauchen und komischerweise sind diese von teueren Umweltsteuern befreit.Und da liegt der Hund begraben in meinen Augen.
Energieeffizienz und -einsparung sind aus meiner Sicht die richtige Richtung und eine Kombi aus allen Energieerzeugungsmöglichkeiten macht es.

Und Fracking mag in den USA funzen,weil es viele große Flächen gibt,die nicht besiedelt sind.
Die Risiken sind dadurch "geringer",obwohl man schon dann diese Gegend auf Dauer beschädigen kann.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

21.07.2012 um 17:41
@GrandOldParty
Die USA haben offenbar zum Ziel Trinkwasser zur Luxusware zu machen,wär ja nix neues



Da fliegt einem ganz revolutionär das Wasser um die Ohren
GrandOldParty schrieb:Gleiches gilt übrigens auch für Ölsand, was in enormen Mengen in Kanada zu finden ist.
Was mit den Menschen passiert die dort leben hat nicht zu interessieren,vom Rest ganz zu schweigen





melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

21.07.2012 um 18:00
Also nein! Schiefergas verbrennen?
Wir wollen doch die Welt retten oder etwa nicht?
Wir setzen auf solar, egal ob die Sonne scheint oder nicht.
Mal im Ernst: Was soll man von einem Land erwarten, das die meisten Subventionen in die ineffektivste Energieform pumpt?


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

21.07.2012 um 18:05
stopje schrieb:Effektive Methoden wie zB Kernenergie und fossile Energieträger
Du hast das entscheidende Wörtchen ENDLICH verschwiegen...ENDLICH heisst fini,nada,aus,sense,abajo.Und je endlicher desto teurer,nun ich gehe davon aus das stopje Beteiligungen von RWE,Exxon oder Areva hält

http://www.shop.ausgestrahlt.de/fileadmin/user_upload/shop/broschueren/uranheft_aufl4_web_k2.pdf

Für Hansi gilt das natürlich genauso


melden
123 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden