weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

126 Beiträge, Schlüsselwörter: DDR, Todesstrafe, Hinrichtung, Ermordung, Zarenfamilie, Schulunterricht

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 07:32
@Spöckenkieke
Wurden sie nicht...nerv nerv,deine Schauergeschichten sind Diffamierungen aus der Feder Joseph Goebbels...Kommunisten fressen kleine Kinder
Aber gut,ich steh auf Ilja Ehrenburg,der schrieb

"Töte den Deutschen
Zähle nicht die Tage. Zähle nicht die Werste. Zähle nur eins: die von dir getöteten Deutschen. Töte den Deutschen! bittet dich die alte Mutter. Töte den Deutschen! fleht dich das Kind an. Töte den Deutschen! schreit die Heimaterde. Ziel nicht vorbei. Triff nicht daneben. Töte!“
„Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet! Es gibt nichts, was an den Deutschen unschuldig ist. Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft das faschistische Tier in seiner Höhle. Brecht mit Gewalt den Rassen-Hochmut der germanischen Frauen, nehmt sie als rechtmäßige Beute. Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet.“

Er schrieb aber auch

"Europa traeumte von der Stratosphaere - jetzt muss es
wie ein Maulwurf in Kellern und Erdloechern haeusen. Nach dem Willen
Hitlers und seiner Schergen hat sich das Jahrhundert verfinstert. Wir
hassen die Deutschen nicht nur, weil sie niedertraechtig und gemein
unsere Kinder morden, wir hassen sie auch deshalb, weil uns von allen
Worten, die den Menschen zu eigen sind, nur das eine geblieben ist:
Toete! Wir hassen die Deutschen deshalb, weil sie das Leben bestohlen
haben."

Und
" .. Unsere Menschen traeumen nicht von Rache. Nicht dafuer haben wir unsere
Juenglinge erzogen, damit sie auf die Ebene Hitlerscher Gewalttaten herab-
sinken. Niemals werden Rotarmisten deutsche Kinder toeten, das Goethehaus
in Weimar anstecken oder die Bibliothek in Marburg zerstoeren. Rache
bedeutet, dass man Gleiches mit Gleichem vergilt, dass man die Sprache
des Feindes zu sprechen sich anschickt. Wir aber haben mit den Faschisten
keine Sprache gemein. .."

Das sind die Worte schmollender Humanisten und Aufklärer,nicht die von Gewaltpredigern wie die Nazis die da das Leben direkt beleidigten und alles Sein zu Dreck abwerteten


melden
Anzeige

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 08:55
Warhead schrieb:deine Schauergeschichten sind Diffamierungen aus der Feder Joseph Goebbels
Nein, dass sind Erfahrungswerte. Kommunismus wurde auf Blut erbaut und war keinen Deut besser als der Nationalsozialismus.

Du kannst jeden beliebigen Wolgadeutschen oder Schwarzmeerdeutschen fragen. Die Einführung des Kommunismus erfolgte mit der Tötung der deutschen Großgrundbesitzer.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 09:30
@Warhead
Haben die ermordeten polnischen Kriegsgefangenen von Katyn auch nur Holz gehackt?


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 09:47
Kleiner Nachtrag, bei etwa 20 Millionen Opfer des Stalinismus frage ich mich, wo haben die so viele Bäume zum Holz Hacken hergehabt?


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 11:21
@Warhead
man hat also die kapitalistischen Ausbeuter durch kommunistische ersetzt und dann gemerkt, dass die kapitalistischen Ausbeuter zumindest wussten, wie man seine Leute verwaltet und satt bekommt. Bei den Kommunisten wurden die Ausbeuter immer fetter während das Volk verhungerte, weil sich nun jeder selbst der Nächste war kümmerte man sich nicht um die Ausgebeuteten. Wer aufmuckte wurde erschossen. Toll der Kommunismus, das könnte auch der Grund sein, warum er nie funktioniert hat. Menschen sind nunmal nicht alle gleich. Und nicht jeder will für ein Gemeinwohl arbeiten, von dem er nachher den gleichen Anteil bekommt wie sein fauler Nachbar, der garnicht arbeitet. Ergo arbeitet am Ende garkeiner mehr und die Wirtschaft geht vor die Hunde.


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 11:24
Anja-Andrea schrieb:Kleiner Nachtrag, bei etwa 20 Millionen Opfer des Stalinismus frage ich mich, wo haben die so viele Bäume zum Holz Hacken hergehabt?
Die UdSSR war ein riesiges Land ... und mal grob geschätzt, bestanden 50 Prozent des Landes aus Wald! Es gibt auch das Gerücht, Russland hätte jedes Jahr 20 Millionen Weihnachtsbäume nach Westeuropa exportiert. Die mußten ja auch erstmal von irgendwem gefällt werden. ;)


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 11:36
Ich laß mal einen (fiktiven) Dialog zwischen Karl Marx und Gandhi, wo sich beide zum Thema äußerten, dass die Völker, die Gesellschaften sich von Unterdrückern und von Ausbeutung befreien müssten.

Der Dialog wurde gemäß der Ideologien der realen Persönlichkeiten konzipiert.

Beide waren sich einig darüber, dass Unterdrückung und Ausbeutung aufhören müssten und man sich aktiv dafür engagieren müsse.

Marx allerdings befürwortete auch die Ermordung der Unterdrücker und den rücksichtslosen Kampf, beziehungsweise das Vorgehen, die ,,Unterdrücker" von früher zu den neuen ,,Sklaven" zu machen.
Als Strafe, weil sie es nicht besser verdient hätten, um mal zu sehen, wie diese Situation sei, der Gerechtigkeit wegen...

Gandhi war dagegen.
Nicht aus Feigheit.

Sondern weil er erkannte, dass dieses Vorgehen keine wahre Gerechtigkeit und wahre Befreiung von Unterdrückung in der Gesellschaft sein würde.
Sondern ein bloßer Austausch der Rollen.

Und genauso war es doch im stalinistischen Russland und bisher auch in allen anderen, kommunistischen Experimenten.

Vorher ,,regierten" Kapitalisten und Aristokraten und unterdrückten ihnen ungenehme Personen, beuteten sie aus, machten Gesetze, wie sie lustig waren.

Und nach den tollen Revolutionen des ,,Proletariats" regierten ein Stalin oder ein Mao mit Konsorten - und machten wiederum, wie die alten Herrscher und Kapitalisten, was ihnen gefiel.
Ungenehme Personen wurden in so genannte Arbeitslager, wohl eher Freiluftknäste mit menschenunwürdigen Bedingungen gesteckt, wer was gegen sie sagte, war ein Volksfeind.
Die Menschen wurden enteignet, man gab einfach nach Belieben oder sinnlosen Schlüsseln Besitz und Rechte aus - die Chefs und Parteibonzen der kommunistischen Parteien waren natürlich genau so gut versorgt, wie die vorigen Aristokraten und Industriellen, nur gehörte jetzt rein formal und offiziell alles dem Volk.

Und so könnte man noch lange weitermachen.


Stalin, Mao, Pol Pot, Kim Yong Il, Ceaușescu und wie sie alle heißen - sie und ihre aktiven Anhänger waren alle keinen Deut besser, als die von kommunistischer Seite gerne kritisierten, ,,ausbeuterischen, unterdrückerischen Kapitalisten".


Aber ich vergaß - Kommunismus kann ja per se nur gutes hervorbringen, wie immer gerne behauptet wird. Wenn so etwas schief geht, dann waren das ja nie ,,echte" Kommunisten... :D


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 11:42
@Spöckenkieke
Deine Familie hat sicher schwere Schicksalsschläge hinnehmen müssen und ich kann deinen Zorn vollkommen nachvollziehen!
Aber ... in der Wut, unterlaufen einem meist beträchtliche Fehler. Ich spreche aus eigener Erfahrung!
Stalininsmus und Kommunismus/Sozialismus, haben nichts miteinander zu tun!! Unter Stalin gab es praktisch keine "Führungsriege" ... ER war der alleinige Herrscher und sein Wille wurde bedingungslos ausgeführt (Hitler-Kult und Stalin-Kult waren im Prinzip dasselbe).

Noch etwas zu deinen letzen beiden Sätzen. Ich bin in der DDR aufgewachsen und habe den dortigen Sozialismus erlebt. Da gab es keinen faulen Nachbarn! Jeder hatte das Recht (und auch die Pflicht) auf Arbeit. Wer Grundlos nicht Arbeiten ging, der wurde zur Arbeit gebracht! Ungefähr so, wie das heute manche Städte mit ihren Schulschwänzern machen ... die werden von der Polizei zur Schule begleitet.


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 12:04
Hallo @m_connor , hallo @alle !
m_connor schrieb:Stalininsmus und Kommunismus/Sozialismus, haben nichts miteinander zu tun!!
Diese Aussage ist definitiv falsch !

Es gibt eine logische Kette von Marx, Lenin und Stalin. Jeder "Nachfolger" ist gezwungen seinen Vorgänger an Ideeologischer Deutlichkeit und Handlungen zu Übertreffen, oder das Scheitern der "Revolution" zu erklären.

Die "politischen Größen" der Oktoberrevolution waren doch kein bischen besser als Stalin selbst. Lenin soll noch auf dem Sterbebett liegend die Partei vor Stalin gewarnt haben. Zu Lebzeiten hat er aber nichts gegen ihn unternommen, obwohl er dessen Gefährlichkeit gekannt hat. Für seine legalen Erben war Stalin, mit seiner ganzen Brutalitä, ein nützlicher Diener, bis sie selbst "gefressen" wurden.

Gruß,Gildonus


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 12:41
@m_connor
In der DDR wurden Leute die nicht arbeiten gingen zur Arbeit gebracht, ins nächste Arbeitslager. Es gab nämlich den Paragraphen 249, asoziales Verhalten und das war ein Straftatbestand. Das Urteil lautete dann 2 bis 5 Jahre Arbeiterziehung. Nur mal so zur Information. Das bedeutete das man frühestens nach 2 Jahren entlassen werden konnte aber spätestens nach 5 Jahren.


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 12:41
@m_connor
ist mir klar, dass ich auf Kommunismus skeptisch reagiere. Aber du hast das Problem offensichtlich erlebt. Selbst wenn man jemand zur Arbeit schleift wird dieser nie so gut arbeiten, wie jemand, der sich davon etwas verspricht.

Das die verschiedenen Ausführungen unterschiedlich sind ist klar, aber im Endeffekt laufen sie auf einen Kern zu, der Pöbel regiert und danach die Bonzen, die sich ihre Konkurrenten am erfolgreichsten vom Leib geschafft haben.


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 13:13
Anja-Andrea schrieb:In der DDR wurden Leute die nicht arbeiten gingen zur Arbeit gebracht, ins nächste Arbeitslager. Es gab nämlich den Paragraphen 249, asoziales Verhalten und das war ein Straftatbestand. Das Urteil lautete dann 2 bis 5 Jahre Arbeiterziehung. Nur mal so zur Information. Das bedeutete das man frühestens nach 2 Jahren entlassen werden konnte aber spätestens nach 5 Jahren.
Ich kenne den Paragraphen 249. Er stammt ja noch aus dem preußischen Strafgesetzbuch von 1851, und hatte in dieser Form, bis 1969 auch in der Bundesrepublik Deutschland noch Gültigkeit!

Der "Assi-Paragraph", wurde in der DDR bei Menschen vollstreckt, die sich über längere Zeit hin strikt weigerten, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Aber auch nur dann, wenn diese Menschen kein Kapital zum Lebensunterhalt nachweisen konnten! In diesem Fall wurde dann einfach davon ausgegangen, das sich der Betreffende sein Geld durch strafbare Handlungen beschaffen würde. Sozialhilfe gab es ja nicht. Und demzufolge war dieser Verdacht, ja garnicht mal soooo abwegig.
Wer Ersparnisse besaß oder von Verwandten versorgt wurde, bei dem fand dieser Paragraph keine Anwendung!

Man muß aber auch dazu sagen, das der 249er teilweise von übereifrigen Richtern missbraucht wurde, um unliebsame Personen von der Bildfläche verschwinden zu lassen! Dahingehend, gebe ich dir vollkommen Recht!!
Asoziales Verhalten ist ja immer eine Auslegungssache. Und gerade Juristen sind ja (damals wie heute) sehr erfindungsreich, wenn es um die Auslegung von Dingen geht. ;)


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 19:29
@Bernddasbrot

Deine Geschihctskenntnisse und deine Auffassung von Sozialismus und Kommunismus sind ja Haarsträubend... wird mir ja richtig kalt... -.-


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:38
Anja-Andrea schrieb:Haben die ermordeten polnischen Kriegsgefangenen von Katyn auch nur Holz gehackt?
Unsachlich,die sind nicht Thema des Threads
Kc schrieb:Aber ich vergaß - Kommunismus kann ja per se nur gutes hervorbringen, wie immer gerne behauptet wird. Wenn so etwas schief geht, dann waren das ja nie ,,echte" Kommunisten...
Kommunismus kann auch jede Menge Scheisse hervorbringen,insbesondere dann wenn echte Kommunisten das demokratische Prinzip nicht verstanden haben das dem innewohnt.Im kommunistischen Manifest lesen wir "Ein wie auch immer gearteter Kommunismus kann nur ein demokratischer sein"
Dazu gehört das Vorhandensein eines demokratischen Diskurses,den gibt es aber nur in einer halbwegs funktionierenden Demokratie,Demokratien gabs aber kaum,in Russland schon gar nicht,folglich gabs auch kaum demokratischen Diskurs,man ging den zweiten Schritt vor dem ersten

@Spöckenkieke
Oh...verhungert wurde weil die Weissen massenhaft Sabotage betrieben und Felder abfackelten,weil die Kulacken mit Korn und Gemüse spekulierten und davon ausgingen den Staat zu höheren Preisen zu erpressen


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:43
Warhead schrieb:Oh...verhungert wurde weil die Weissen massenhaft Sabotage betrieben und Felder abfackelten,weil die Kulacken mit Korn und Gemüse spekulierten und davon ausgingen den Staat zu höheren Preisen zu erpressen
Wie kommst du denn da drauf? Da gab es gar keine Weissen mehr. Eine berühmte Hungersnot ist ja die hier,Wikipedia: Holodomor aber es gab noch mehrere auch noch in den 50igern. Und das sollen alles die Weissen gewesen sein? Da glaub ich eher, dass es Aliens waren.


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:48
Ein Repressivse System was der mehrheit der Bevölkerung Rechte und Mitbestimmung vorenthält kann nie zu was gutem führen. Egal wie die sich jetz tarnen.


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:48
@Spöckenkieke
Wir sind aber nicht in den Fünfzigern,wir sind am Anfang...1918-1924...


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:49
@Warhead
In der Zeit des roten Terrors.........


melden

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:52
Warhead schrieb:Wir sind aber nicht in den Fünfzigern,wir sind am Anfang...1918-1924...
Hm, dann schau nochmal nach wann Stalin regierte. Wikipedia: Stalin


melden
Anzeige

Ermordung der Zarenfamilie als Thema im Schulunterricht der DDR

18.12.2012 um 20:56
Spöckenkieke schrieb:Hm, dann schau nochmal nach wann Stalin regierte.
Aber in diesem Thread geht es doch eben NICHT um die Zeit des Stalinismus!!

Es ist ein extrem interessantes Thema! Aber dafür sollte es dann doch wohl besser einen eigenen Thread geben. ;)


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden