weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Paradoxon von Cannabis

254 Beiträge, Schlüsselwörter: Cannabis, Paradoxon

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 19:14
Es ist (in Deutschland) nicht verboten, Cannabis-Samen zu besitzen, soweit ich weiss. Es ist nicht verboten, sich alles notwendige Equipment zum Anbau von Cannabis zu besorgen, dazu Literatur über den Anbau, die Behandlung, Trocknung, Aufbewahrung.
Tipps und Hilfsmittel für den ,,gewöhnlichen" Konsum sind ebenso legal, wie beispielsweise ganze Rezepte und Kochbücher für Cannabis, ebenso, wie andere Verwendungsmöglichkeiten dieser Pflanze, als den Konsum.
Nicht einmal der Konsum selbst ist verboten.

Und es scheint eigentlich auch niemanden so wirklich gewaltig zu stören, wenn jemand das raucht oder anbaut.

Nun kommt aber das Paradoxon:
Verboten IST der Anbau. Verboten ist der Besitz und der Verkauf von Cannabis-Produkten.


Das begreife ich nicht - warum kann man das Zeug konsumieren, sich alles notwendige Equipment und Literatur für den Anbau und die Pflege usw. besorgen, aber darf nicht anbauen oder besitzen oder verkaufen?


Oder bin ich der einzige, dem diese gesetzlichen Vorschriften irgendwie undurchdacht und ,,halbgar" erscheinen? :D

Hat das nicht irgendwie den Charakter, als ob ich sagen würde:,,Man darf Alkohol zwar trinken, aber niemand darf ihn herstellen, verkaufen oder kaufen"?


Wieso besteht dieses - meiner Ansicht nach - Paradoxon um das Cannabis?


melden
Anzeige

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 19:20
Kc schrieb:sich alles notwendige Equipment und Literatur für den Anbau und die Pflege usw. besorgen, aber darf nicht anbauen oder besitzen oder verkaufen?
Vielleicht wegen Industriellem Hanf? Der kann ja auch angebaut werden und ist legal.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 19:28
Das Anbauverbot hat einen Teil seines Ursprungs in der Tatsache, dass es eine kaum kleinzukriegende Konkurrenz für die damalige Kunstfaserindustrie war. Auch ist Hanf als Papier weit besser geeignet als das bisherige Material. Das die Pharmaindustrie ein Interesse daran hat, dass es nicht legalisiert wird dürfte auch anzunehmen sein.

Man kann aus der Pflanze nahezu alles machen und komplett verwenden für einen Bruchteil des Preises. Das schmeckte den Großindustriellen nicht also wurde sie nach und nach verboten.

Zur Zeit des 2. Wk wurden die Gesetze interessanterweise gelockert, um Kleidung und Sandsäcke günstig produzieren zu können.

@Dick

Auch für industriellen Hanf muss man endlos viele Auflagen erfüllen und die Genehmigung bekommt auch nicht jeder.


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 19:38
Wenn der Besitz von Cannabis verboten ist, dann kann man das Zeug nicht konsumieren. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Beispiel: Es ist nicht verboten, einen LKW-Anhänger mit einem Dreirad zu ziehen. Da du allerdings den Hänger nicht sicher befestigen und abbremsen kannst, gefährdest du andrere Verkehrsteilnehmer und dich selbst. Das ist verboten.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 19:44
@fregman

Das hab ich schon häufiger gehört, dass die Pflanze enorm vielseitig verwendbar ist.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:05
Kc schrieb:Das hab ich schon häufiger gehört, dass die Pflanze enorm vielseitig verwendbar ist.
Auch, dass sie als Schmerzmittel unheimlich wirksam ist ?

Verschiedene Drogenexperten behaupten ja hinter vorgehaltener Hand,

dass das Paradoxon darin besteht,
dass bewusstseinsdämpfende Drogen erlaubt
und
bewusstseinserweiternde Drogen verboten
sind.

Ganz egal, wie es um das Suchtpotential steht.

Dimethyltryptamine (DMT) fallen ja auch unter das Drogengesetz,
obwohl sie sogar im menschlichen Körper erzeugt und auch wieder rückstandslos abgebaut werden.
Das finde ich ebenso paradox.

Man könnte ja auch Blindärme für illegal erklären.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:09
Gesetzlich geht das wohl darauf zurück, dass der Konsum von Drogen als "Selbstschädigung" gilt und zum anderen, weil es durchaus möglich ist in Besitz einer Droge zu gelangen und zu konsumieren, ohne eine Straftat zu begehen.
In der Praxis sieht das natürlich anders aus, da herrscht meist Willkür und auch die tatsächliche Gesetzgebung wird auch willkürlich ausgelegt, ganz so wie man es gerade braucht.

Das die Gesetzgebung sowieso recht fragwürdig ist, sollte wohl den meisten bewusst sein, aber bei dem Thema Drogenpolitik könnte man wieder ganze Seiten füllen, vielleicht ein anderes mal.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:13
Was den Konsum angeht: Ich glaube, der ist an sich erlaubt, weil sonst bei jedem positiven Drogentest an der Verkehrskreuzung eine strafrechtliche Verfolgung notwendig wäre (noch über das, was die StVO hergibt, hinaus), was wohl für irgendeinen Popelkiffer zu aufwendig ist, der geht dem Staat am Arsch vorbei, für den sind nur die Dealer relevant.

Juristisch scheint es wohl auch möglich zu sein, Drogen zu konsumieren, ohne sie nach den rechtlichen Gesichtspunkten erworben und besessen zu haben, insofern bedeutet Konsum nicht immer gleich auch (strafbarer) Besitz.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:16
Ich gebe da @fregman recht. Das Hanfverbot beruht in erster Linie auf wirtschaftlichen Interessen und wurde auf Druck der Lobbys erzwungen. Federführend waren vorallem die Chemie und Baumwollbranche. Du Pont zbsp um mal nur einen zu nennen.
An der Stelle mal wieder die Empfehlung sich diesen Film mal reinzuziehn:


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:18
@Glünggi

Hemp for Victory wurde ne zeitlang von den Amis sogar propagiert, als dann plötzlich vor lauter Kriegseinsatz die synthetischen Stoffe knapp wurden^^

Es ist ein Frevel diese Pflanze zu verbieten, sie sollte gleich geandet werden wie Alkohol^^


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:27
Kc schrieb:Wieso besteht dieses - meiner Ansicht nach - Paradoxon um das Cannabis?
Das ist kein Paradoxon. Du musst deine Sichtweise ändern. Die Cannabisprohibition wurde nicht von Ärzten initiiert, oder von Philosophen. Sondern von Rechtsanwälten und Kapitalisten. Diese haben eine etwas andere Denke als du und ich.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:29
@Mystera
Mystera schrieb:Hemp for Victory
Ja dieser Propagandafilm aus dem zweiten Weltkrieg sieht man auch in dem Film den ich gepostet habe ;)
Ist zwar schon ein alter Film, aber finde ihn auch heute noch sehr gut um sich in die Thematik einzuarbeiten.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 20:30
eckhart schrieb:Dimethyltryptamine (DMT) fallen ja auch unter das Drogengesetz,
obwohl sie sogar im menschlichen Körper erzeugt und auch wieder rückstandslos abgebaut werden.
Du vergleicht die im Körper produzierten DmT Mengen mit einem DmT trip ?

LSA haltige Samen sind in Deutschland auch nicht verboten...


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 21:56
Das gleiche wie bei Mein Kampf. Man darf es besitzen und lesen, aber man darf es nicht kaufen :D


melden

Das Paradoxon von Cannabis

11.02.2013 um 22:08
Die Cannabis Prohibition und die Verteufelung einer Heilpflanze ist zuweilen einfach nur noch lächerlich und dient lediglich dazu Leute abzuzocken und sie zu kriminalisieren. Würden die endlich mal drauf kommen das sie damit bares Geld in die Staatskassen spülen könnten, dann wäre allen geholfen^^


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Paradoxon von Cannabis

12.02.2013 um 05:55
Schmandy schrieb:LSA haltige Samen sind in Deutschland auch nicht verboten...
halt die klappe, die sind nicht illegal und das ist gut so, können wir jetzt bitte darüber schweigen, nicht das irgendwelche geistesgestörte beamte noch auf dumme ideen kommen
-ripper- schrieb:Das gleiche wie bei Mein Kampf. Man darf es besitzen und lesen, aber man darf es nicht kaufen
du darfst mein kampf kaufen, gebraucht gar kein problem. frisch aus der druckerei darfste es aber nicht verkaufen. die rechte liegen bei der bayrischen landesregierung, die wolle nicht das man sich damit über ihren führer lustig macht. das buch ist nämlich sehr wirr und ziehmlich dumm, und das auch wenn man vom inhalt absieht.


melden

Das Paradoxon von Cannabis

12.02.2013 um 06:28
Ich kann mich da nur anschließen das die konzerne am meisten von dem verbot profitieren. Ich finde es sehr schade und traurig so einen wunderschönen rohstoff dem volk und der gesellschaft aufgrund wirtschaftlichen interressen zu verwehren. ...


melden

Das Paradoxon von Cannabis

12.02.2013 um 10:20
Kc schrieb:Oder bin ich der einzige, dem diese gesetzlichen Vorschriften irgendwie undurchdacht und ,,halbgar" erscheinen? :D
Na dann schau doch mal ins Nachbarland zu uns nach Österreich. Da wird es gleich noch ein wenig grotesker ;)
Wir dürfen auch Stecklinge kaufen und die Pflanzen besitzen. Was wir nicht dürfen ist die Pflanze zum zwecke der Rauschmittelgewinnung zu benutzen.
Das kommt uns natürlich sehr entgegen, die Pflanze riecht gut und vertreibt in geringen Masse auch Insekten, darum stehen in einigen Gärten ein par Pflanzen rund um die Terrasse ;)


melden

Das Paradoxon von Cannabis

12.02.2013 um 10:54
@KellerTroll

Lol... Ernsthaft?

,,Was? Nein, bin doch kein Kiffer, ich hab die Pflanze nur zur Deko...Ja, die Blätter kommen ganz sicher in den Müll..." :-D


melden
Anzeige

Das Paradoxon von Cannabis

12.02.2013 um 11:04
Übrigens nur mal so zur allgemeinen Vorsicht gemahnt. Wir hatten lange Jahre Vögel als Haustiere und haben sie dann aus gesundheitlichen Gründen abgeben müssen. In einer Ecke unseres Schrankes haben wir dann noch Reste von ganz normalem Vogelfutter (zu kaufen im Baumarkt oder Tierwarenabteilung) gefundenk die wie prompt den frei fliegenden Vögeln auf unsrem Balkon anbieten wollten (man muß ja nicht alles wegschmeissen).
Im Frühajhr ging dann ein kleines Pflänzchen in einem Blumentopf auf, in den der Samen (durch die Vögel, durch Wind etc.) gefallen war und heraus kam eine wunderschöne, aber verbotene Pflanze. Dies ist ebenfalls illegal, auch wenn es sich um Futterhanf handelt und so gut wie kein THC enthält. Auch wenn er unseren Vögeln zum essen angeboten werden darf und wir die Samen käuflich erwerben konnten.
Wenn euch das also ebenfalls passieren sollte, dann gleich wegschmeissen, weil sonst gibts unter umständen Strafe.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden