weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

1.672 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Cannabis
kemosabe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:02
hi
mich würd mal interessieren wie ihr daszu steht das cannabis in deutschland jaillegal ist?
mich kotzt das echt richtig an das hier mit zweierlei maß gemessenwird.
auf der einen seite sind alkohol und takab ohne probleme zu kaufen und auchgesellschaftsfähig.
cannabis jedoch wird von den meisten menschen immer noch alsharte droge angesehen die die menscheheit verrohen lässt.
mir kann aber keinererzählen das alkohol und tabak "gesünder" sind als cannabis.
ses gibt keinen fall beidem ein mensch an einer überdosis cannabis gestorben ist, bei alkohol siehts da ja wohlkomplett anders aus.
hier ma ne gute zusammen fassung:
Beim Thema hanf muß mansich ganz einfach ma fragen welchen wirtsftl nutzen es hatte und wer sich dadurch evtletwas angepisst gefühlt haben dürfte.
Der wirtschaftliche Nutzen von Hanf liegt ja(sorry lag) klarerweise in der Textielbranche- und wen hat des gestört? - Die Produzentenanderer Textilien natürlich.
Da muß halt ma 2-300 jährchen zurück durch die Zeitreisen (boa Zeitreise geil) als die am. Südstaatenfarmer (George Bushs Ur-Uroppas) fürihre Baumwollplantagen billige Arbeiter gesucht und gefunden haben und sich dieseshintervotzige Rassistenpack so ratzfatz zu DER Weltwirschaftsmacht gemausert haben. (inzwischen haben sie ja dazugelernt und stampfen ihre Fabricken in die 3. Welt wo siekleine Kinder für sich malochen lassen anstatt sich die Sklaven nach Hause zu holen - dasführt ja nur zu Unruhen. Die Parallelen zur derzeitigen Folterdebatte beißen einenförmlich in den Arsch- wenns in den USA verboten is geht man dahin wo man sich wenigerdafür interessiert)!
Als es dann 1864 vorbei war mit der guten alten Zeit war dasnatürlich ein finazieles Disaster mit dem natürlich auch die amerikanischen Hanffarmer zukämpfen hatten.
Die nächsten 80 Jahre lebte man in frieflicher Konkurenz miteinanderund nichts passierte, bis ja bis...
30er Jahre des letzten Jahrhunderts, die Weltbereitet sich auf ein infernalisches Kriegscenario vor, das später als 2.WK in dieGeschichtsbücher eingesollte. Milionen von Soldaten brauchten milionen von Uniformen, esging also um einen verdammt großen Auftrag und jeder der schon ma ein Hanfshirt imVergleich zu einem Baumwollshirt an einem heißen Sommertag aufm Arsch hatte weiß welches Material sich am besten für sowas eignet. Die Baumwollindustrie bekam Panik und irgenteinem Fuchs ist aufgefallen das Gras eine leichte berauschende Wirkung hat, das es sichdabei um ganz anderes Gras handelt als Fasergras spielte da überhaupt keine Rolle, undeine teufliche Idee war geboren: Gras ist voll pöhse!
In einer BeispiellosenPropagandaaktion, inzeniert von Harry J. Anslinger (ein Oberarschloch vor dem Herrn),wurde dem mündigen weißen USamerkaner klargemacht, daß der große böse schwarze Mann mitseinem großen bösen schwarzem Schwanz, die armen kleinen weißen Töchterleins mit Haschgift gefügig machen wolle um sie danach zu schwängern. Kein aufrechter Ami willkakao-braune Enkelkinder auf seinen Knieen schaukln und so war ganz schnell klar: DiesesHöllengift gehört verbrannt!!! (dieser Meinung bin ich allerdings auch Wink)
Undbums- Gras wart verboten.
Nachdem das Problem womit man die Soldaten den nun eintütetgelöst war stellte sich die Frage: Womit fahrn wir denn die Jungs jetzt über die 7Weltmeere in den Tod?- Schiffe wärn doch cool- supi, wieder ein Problem weniger, aberSchiffe brauchen doch Taue und aus Baumwolle lassen sich leider keine gscheiten Tauedrehn.
Und bums Gras wart wieder erlaubt.
Ales klar damit könnte man doch leben,aber dann hat irgent ein Ami von irgentnem deutschen Ingeneurprofi die Formel für Nylongeklaut und als Kriegesbeute ins Heimatland verfrachtet und irgentein andrer Ami hat sichdann gedacht: daraus kann man ja geile Taue machen...
Und bums, aber das wißt jaselbst.
Und wer is jetzet der der angeschissene? - Ich natürlich wer auch sonst immerauf die kleinen - na vielen dank auch ihr Wichser!

tja und wieder einmal habenwir so einen scheiss den verdammten amis zu verdanken, ist ja mal was neues *KOTZ*
und wenn dann heutzutage immer noch schlagzeilen wie "super-gen-gras, 50 mal stärkerals vor 20 jahren" lesen muss stellt sich mir echt die frage in was für einer verfi**tenwelt wir doch leben.
jede kleinigkeit wird uns von macht- und geldgeilen, korrupten"politikern" vorgeschrieben.
ich weiss, ist viel zu lesen, aber ich hoffe ihr teiltmir eure meinung mit
mfg


melden
Anzeige

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:12
Hätten die Mönche früher kein Bier gebraut, sonder gekifft, wärt ihr jetz am wochenendealle breit und nich besoffen!


melden
ophiuchus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:16
Yeahr^^ Ihr wärt mit uns alle breit verdammt XD


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:19
@könig

du sagst es!
aber ist doch eigentlich egal ob sie bier gesoffen odergekifft haben, darum machen wir (manche) sowieso beides :D:D


melden
Disc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:19
Ich wäre für ne Aktion bei der jeder Bürger der raucht an einem schönen Tag im Sommerraus sollte und jeder steckt sich dann sein Jo an.

Was wollen die denn dagegenmachen?
Wichtig is halt das alle mitziehen.
Loveparade wär doch fast schonperfekt.
Alle bitte mit Jo dort hinkommen und dann gehts bei Startschuß auch schonlos mit dem gequalme...


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:20
Nach dem lesen des Eingangspostings bin ich für ein Verbot.


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:21
@dic

ich glaube schon vor dem startschuss *lol*


melden
goldman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:23
Dann muß man sich die Frage nach einem generellen Erlaubnis von Drogen stellen. Ich wäredafür, allerdings nicht so ohne Weiters.


melden
lerem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:25
Das Verbot ergibt generell absolut Sinn. Was nur keinen Sinn ergibt ist, dass Alkoholerlaub und Cannabis verboten ist...


melden
lerem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:25
erlaubT


melden
critical
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:26
ewige debatte...
Aber das Verbot kümmert eh keine Sau. Die die rauchen wollen, tunsja trotzdem (hrhr), also, was regt ihr euch darüber auf...?

Und, wer sicherwischen lässt ist selber schuld...!


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:36
und wieder mal ein kifer thread


melden
mannix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:41
hi,
ich bin für eine legalisierung von haschisch und marihuana.
das würde vieleprobleme lösen.
die leute die mit den drogen dealen, gehen leer aus, weil
beieiner legalisierung der stoff über apotheken verkauft würde.

für mich als"kollektiv-kiffer" ist marihuana keine schlimmere droge
als alkohol oder zigaretten.

wichtig ist, das jugendliche besser vor harten und weichen drogen
geschütztwerden müssen!!!

mfg
mannix


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:53
Hier ma ein Einblick warum Cannabis legal sein sollte und warum es ein Verfassungsbruchist!

Video: http://www.dallaslive.de/ ->>>> Links auf Verfassungsbruch!

Prof. Dr. Sebastian Scheerer



Das erkläre ich über Artikel 1 undArtikel 2 des Grundgesetzes. Das ist bei uns der Verfassungsersatz sozusagen. Undvielleicht noch Artikel 3.

In Artikel 1 steht: Die Würde des Menschen istunantastbar.

Zur Würde des Menschen gehört, dass er nicht zum bloßen Objektdegradiert wird. Zum bloßen Objekt wird er degradiert, wenn man seine Persönlichkeit,seine Meinungen, nicht ernst nimmt, wenn man ihn nicht sich als Person entfalten lässt.

Das Menschenbild des Grundgesetzes ist ein Menschenbild, bei dem der Menschnicht ein unmündiges Kind ist; der Vater ist der Staat und der sagt: Das ist gut für dichund das ist schlecht für dich. Das sind Planwirtschaften, das sind auch totalitäreRegimes, die sagen: Hauptsache ihr applaudiert, den Rest machen wir schon. Da glaubt man,die Regierung weiß, wo es lang geht, die hat eine ganz klare Vorstellung vom nationalenWohl und von dem Wohl des Menschen. Und jeder Mensch muss nach dieser oder jener Methodeglücksselig werden.

Das Menschenbild des Grundgesetzes hat gelernt aus demFaschismus und sagt: Das Zentrum unseres Denkens ist der einzelne Mensch. Dem wird nichtvorgeschrieben, was er zu machen hat, was er gut zu finden hat, oder was er schlecht zufinden hat, sondern unser Staat ist aufgebaut auf der Freiheit jedes einzelnen Bürgers,und wir nehmen jeden einzelnen Bürger bis zum Beweis des Gegenteils als einen mündigenMenschen. Wir akzeptieren ihn als einen mündigen Menschen und er darf machen, was er willund er darf auch lassen, was er will, solange er nicht in die Rechte anderer Menscheneingreift.

Wenn ich zufällig alle Nachbarn "umnieten" will, dann ist das nichtmehr gedeckt von dem Grundgesetz, weil ich dann andere Menschen in ihrem Recht aufFreiheit beschädige. Solange ich aber nur bei Zimmerlautstärke Led Zeppelin höre oderModern Talking höre, so lange kann ich das machen, auch wenn viele Leute der Ansichtsind, das ist auf die Dauer schädlich für dich.

Man wollte sogar in Artikel 2hineinschreiben - die sogenannten Väter des Grundgesetzes, die wollten Artikel 2 soformulieren: Jeder kann machen und lassen, was er will, solange er nicht in die Rechteanderer eingreift. Dann hat man gedacht, dass klingt irgendwie nicht ehrfurchtgebietendgenug. Wir sagen jetzt dasselbe, aber wir sagen es ein bisschen anders. Das führt danndazu, dass das heute kaum noch einer erinnert, wie das genau heißt.

So wie inArtikel 1 "Die Würde des Menschen ist unantastbar steht" - auf dieser Grundlage ist z.B.verboten, Lügendetektoren zu benutzen in Deutschland, weil man sagt: Wir wollen mit demMenschen reden, wir wollen auch mit dem Tatverdächtigen reden, und wenn er uns wasgestehen will, soll er uns was gestehen. Wenn er lügen will, hat er auch das Recht zulügen. Wir wollen ihn aber nicht an einen Apparat anschließen, und unter Umgehung seinerPersönlichkeit herauskriegen, was jetzt die Wahrheit ist. Das ist ein toller Gedanke!

Dieser ist leider bei den Drogen nicht zur Anwendung gekommen.


DerGedanke, dass man Modern Talking hören darf, solange man nicht andere zwingt, das auch zuhören, der ist in Artikel 2. Das ist die allgemeine Handlungsfreiheit: Jeder Mensch darftun und lassen was er will, so lange er nicht in die Rechte anderer Menschen eingreift.Dazu gehört, dass jeder Mensch auch Dummheiten machen darf, weil - nach dem Menschenbilddes Grundgesetzes niemand völlig sicher sein kann, dass diese Dummheit nicht doch fürdiesen Menschen Sinn macht.

Ich kann z.B. einem Menschen sagen: Ich glaube, esist dumm - sagen wir jetzt: zum zehnten Mal den Fluch der Karibik zu sehen. Wenn abereiner sagt: Na, ja, ich leiste mir das, ich will den Fluch der Karibik zehn Mal sehen,oder Total Recall, mit Arnold Schwarzenegger, oder Demolition Man, dann hat er das Recht,sich diese Dinger anzugucken. Das kann Mist sein. Der Mensch hat sogar das Recht, sichPornos angucken zu können, Gewalt angucken zu können. Er hat das Recht, alles Mögliche zumachen, solange er ein erwachsener Mensch ist, den wir als mündigen Menschen a prioriansehen. Deswegen hat der Mensch auch das Recht, z. B. eine Partei zu wählen, dieBlödsinn erzählt, wie die DVU. (Zwischenruf: "Oder andere.") Oder andere, die Blödsinnerzählen.

Natürlich könnte man sagen: Wir messen erst einmal deinen IQ; das kanndoch nicht wahr sein, usw. Man sagt aber: Niemand kann mit Sicherheit wissen, dass esBlödsinn ist. Letztlich können das nur die Menschen selber wissen. Letztlich kann nur derMensch selber wissen, ob er bei McDonalds den Chicken Delux isst, oder ob er zu irgend soeinem Körnerland geht und da Körner isst. Letztlich müssen die Leute das machen! Und wennman mir sagt: Du hast hohen Blutdruck, Alter! - Iss mal lieber weniger Pommes Frites,dann sage ich: Vielen Dank für den Rat, aber wenn ich Pommes Frites essen will, dann esseich die. Und dann sagen die anderen: Du stirbst wahrscheinlich 10 Jahre früher.

Das ist nun mal unser Grundgesetz. Hier darf ich das. In einem anderen Land, wo dieÄrzte an der Regierung wären, da würde man sagen: Das wird ihnen verboten.

Jetztsagen sie: Aber Cannabis verbieten wir dir. Das ist ein Systembruch!


Dasist super gut für ein totalitäres Regime. Für jede Diktatur würde ich empfehlen: Suchtein paar Drogen aus, gebt sie den Leuten; und sucht ein paar Drogen aus und die verbietetihr. Und wenn Leute sie trotzdem wollen, tut ihr die Leute ins Gefängnis.


Für eine Demokratie würde ich abraten, dieses System zu wählen. Die macht sichlächerlich. Und sie macht Leute zu Opfern, die nichts getan haben außer das, was andereLeute auch machen, die wählen sich aus, was für sie gut ist.

(Zwischenbemerkungaus dem Publikum.)


Jetzt noch ein Artikel, das ist der Artikel 3. 1 und 2haben wir jetzt schon.

Artikel 3 ist der Gleichheitsgrundsatz, das sogenannteDiskriminierungsverbot.

Das ist das, worauf viele Juristen die gegen dasDrogenverbot angehen, ihre Klagen stützen wollen. Die sagen, Cannabis ist wenigergefährlich als Alkohol, deswegen muss - weil ja Dinge, die wesentlich gleich sind,gleichbehandelt werden müssen - muss Cannabis mit Alkohol gleichbehandelt werden. Undwenn wir Alkohol nicht verbieten, dann muss Cannabis eben in dem Sinne gleichbehandeltwerden, dass wir das genehmigen. Das ist ganz gut gesagt, ist auch nicht ganz falsch, istaber meiner Meinung nach nicht der besten Weg dem Verfassungsgericht die Lage zuerklären. Sondern der beste Weg ist Artikel 2 in Verbindung mit Artikel 1. Auch wennCannabis gefährlicher wäre als Alkohol, hätte man das Recht, wenn Leute sagen:


`Ich bin mir über die Gefahren im Klaren. Ich habe aber auch bestimmte Vorteiledavon, und die will ich genießen.´ Dann hat ein erwachsener mündiger Mensch das Recht,das zu tun.

Nun könnt ihr mal eure Meinung darüber Äußern!


melden
ophiuchus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 11:58
Ich muss mal Mannix zustimmen.

>>die leute die mit den drogen dealen, gehen leeraus, weil
bei einer legalisierung der stoff über apotheken verkauft würde.

Doch würde das nicht eventuell die Preise auf der Strasse senken? Warum sollten dieplötzlich aufhören zu verkaufen?


melden
Disc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 12:02
Weil man sich sicher sein kann das das was du in der Apo kaufst 1a Quali ist.

Wer will denn bitte immer dieses obertrockenen billig Hasch rauchen was nichtmalrichtig abbrennt wegen dem Scheiß dadrin.

Also geh ich in die Apo.

Zudem ist es ja auch so, das man als jetziger Kiffer die ganzen "Gangsta" :) kenntund deshalb zu denen geht.
Aber wenn man sich kein Kopp mehr machen muß das manabgezogen wird oder sozusagen als neukiffer beginnt dann ist die Apo die beste Wahl.
Zumal dadurch ein erheblicher Steuervorteil entsteht.

Entlastung in anderenSystemen und trotzdem genug Steuereinnahmen.

Ich empfehle das Drogenlied vonGötz Widmann.
Der bringt das schon sehr gut auf den Punkt.


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 12:06
Alkohol und Cannabis berauscht ja ziemlich stark und ist sehr ungesund oder etwa nicht ?Tabak ist nur ungesund, berauscht nicht soooo wie Alkohol und Cannabis ! Ich fnde alle 3sollen verboten werden. Und Tabakverbung auch ! Und Hoch-% Alkoholwerbungen auch !


melden
ophiuchus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 12:06
>>Wer will denn bitte immer dieses obertrockenen billig Hasch rauchen was nichtmalrichtig abbrennt wegen dem Scheiß dadrin.

Hmm naja wer sowieso keine Ahnung hatwie was aus zu sehen hat, und was er da raucht, der sollte besser garnicht kiffen XD

>>Zudem ist es ja auch so, das man als jetziger Kiffer die ganzen "Gangsta" kenntund deshalb zu denen geht.

OMG was fürn nub^^


melden
diphtherie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 12:08
Mein Partner studiert Medizin und kifft trotzdem ständig. Dafür säuft der aber nicht...


melden

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 12:10
Wie würde alles aussehen, wenn Cannabis nicht verboten wäre ? Was würden dann die"DEALER" dealen ? LoL ?


melden
Anzeige
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von Cannabis: Sinn oder Unsinn?

23.06.2006 um 12:10
Problem: Arbeitsunfähigkeit vs Selbstanbau vs mögliche Steuereinnahmen


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden