weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aktiv gegen den Kapitalismus

335 Beiträge, Schlüsselwörter: Kapitalismus, Diktatur, Widerstand

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 16:46
@eckhart

Der Vergleich ist ein biologischer Mechanismus. Dem Bewusstsein im Moment der Durchführung nicht zugänglich. Ich spreche nicht von dem bewussten "Ey, mein Nachbar hat nen BMW 5'er, jetzt muss ich mir nen 7'er kaufen".

Schon dadurch, dass du meinst, dich "nicht zu vergleichen", führst du einen Vergleichsvorgang durch, der anderen Vergleichsvorgängen anderer Menschen entspricht. Du vergleichst dich nämlich mit den "Vergleichern" :-) Das war dir im Moment deines Postings nicht bewusst, aber unterbewusst, internalisiert, hast du den Prozess des Vergleichens bereits vorgenommen. Spannend oder?

Und Vergleich ist Vergleich. Du bist wie alle anderen Menschen, nicht davon losgelöst.


melden
Anzeige

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 16:47
agentx schrieb:Aber wir müssen nicht den Kapitalismus aktiv bekämpfen sondern die Gier der Menschen nach Geld und Macht.
Tud mir leid, aber damit erklärst Du dem Kapitalismus ebenfalls den Krieg.
Auch wenn Du es gut meinst, wovon ich ausgehe.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 16:50
@Flodolski

Ich weiß, das dieser Vorgang unterbewusst ist !

Du meinst also, ich unterdrücke ihn jedes Mal bewusst ?
Auch prima !
Jetzt weiß ich, warum Nicht-Vergleichen(-müssen) mich so wunderbar entspannt !
Praktisch lauter Erfolgserlebnisse !


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 16:55
@eckhart

Nein, du unterdrückst ihn eben nicht. Denn dein Posting war ja bereits ein Vergleich. D.h. der bewusste Ausdruck, des unterbewusst getätigten Vergleichs :) Du hast dir selber einen Status innerhalb der sozialen Gruppe verliehen, in dem du dich als Mensch bezeichnest, der sich NICHT vergleicht. Und damit setzt du dich von anderen Menschen ab. Dieser Absetzungsvorgang ist bereits ein Vergleich. Und von genau der gleichen Qualität wie jeder andere Vergleich.

Der Vergleich gehört zum Verhalten des Menschen dazu, sobald er sich innerhalb einer Gruppierung befindet. Ein Mensch, der keinerlei Vergleiche anstellt, kann keine eigene Identität entwickeln. Denn erst durch die Interaktion mit der sozialen Umwelt, also eben gerade durch Vergleichs- und Abgrenzungsvorgänge, entwickeln wir so etwas wie eine individuelle Identität. Anders wäre die Identitätsentwicklung auch gar nicht möglich. Ein Mensch der vollkommen alleine unter Tieren aufwächst, kann keine menschliche Identität entwickeln. Denn ihm fehlen menschliche Vergleichsmöglichkeiten.

D.h. Du vergleichst dich mit anderen Menschen. Ob du es nun wahrhaben willst, oder nicht.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 16:58
Flodolski schrieb:D.h. Du vergleichst dich mit anderen Menschen. Ob du es nun wahrhaben willst, oder nicht.
Und welche Konsequenzen hat das theoretisch?


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 17:14
@eckhart

Die Konsequenz ist, dass du dir selber den Status zukommen lässt, den du in dieser Gesellschaft für dich siehst. Nämlich als ein Mensch, der eher kritisch zur Gesellschaft/Wirtschaft steht und deshalb in entsprechenden Bahnen denkt und handelt. Damit dann möglicherweise aneckt und vielleicht an der ein oder anderen Stelle Anpassungsschwierigkeiten hat. Ein anderer Mensch wiederum, will sich eher durch Besitzstand absetzen und vergleicht sich also über sein Eigentum mit anderen. Demzufolge ist er eher darauf aus, sein Einkommen, z.B. durch einen gutbezahlten Job, zu maximieren, um dadurch seinen gesellschaftlichen Status zu festigen. (Stichwort: BMW5'er vs BMW7'er) Keiner der beiden Wege ist für sich besser oder schlechter. Es sind individuelle Wege.

Ich meine, selbst Anarchisten pflegen doch ihr Image, um sich dadurch vom Rest der Gesellschaft abzugrenzen und sich für etwas besseres zu halten. Am Ende findet also jeder Mensch für sich, automatisch, abhängig von der eigenen Lebens- und Erfahrungsgeschichte, SEINEN individuellen Platz in der Gesellschaft.

Eine Demokratie, gepaart mit freier Marktwirtschaft, ermöglicht eben genau DIESE individuelle Form der Gesellshaftsbildung, wo jeder am Ende den Platz einnimmt, der seiner Lebensgeschichte am Ehesten entspricht. Das ist fair und es ist für mich Freiheit in der maximal möglichen Form. Denn sie zwingt den Menschen eben nicht in ein ideologisches Korsett. Man KANN sich beteiligen, man MUSS es aber nicht. Kann nach Alternativen suchen. Keiner wird gezwungen zu konsumieren. Keiner gezwungen, gewisse Jobs zu machen. (Jetzt kommt natürlich der Einwand, der einfache Arbeiter könnte das eben nicht. Daraufhin erwieder ich aber: Der einfache Arbeiter wird aber ÜBERALL, zu jeder Zeit, in jedem System, aufgrund seiner individuellen Fähigkeiten, immer ein Problem haben! Das hat vom Prinzip her, nichts mit dem Kapitalismus zu tun)

Ich will ja nur deutlich machen, dass all diese Debatten um Gesellschaft, Kapitalismus usw. usf. viel viel komplexer sind, als man vielleicht denkt. Da reichen Schlagworte nicht aus. Das wird nämlich der Realität einfach nicht gerecht.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 17:29
Fehlt mir immer noch der Grund,
warum
Flodolski schrieb:Ich meine, selbst Anarchisten pflegen doch ihr Image, um sich dadurch vom Rest der Gesellschaft abzugrenzen und sich für etwas besseres zu halten
Imagepflege, Abgrenzung und das "für was besseres halten" mir und vielen Anderen
völlig abgehen bzw. praktisch nie ausgeprägt waren.
Ist das ein Zeichen eines weiterentwickelten Bewusstseins ?

Solche Menschen gabs schon immer !
Bekannt ist eine Bündelung in der Achsenzeit !
Wikipedia: Achsenzeit


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 17:47
@eckhart

Dir geht Imagepflege und Abgrenzung eben NICHT ab. Nur weil du sie nicht explizit äußerst, heißt es nicht, dass du nicht trotzdem danach handelst und denkst! Hier mal ein Beitrag von dir aus diesem Thread:

Vor allem, wie geil es ist als gewissenloses Raubtier Mensch im dafür von Menschen geschaffenen Sytem
richtig viel Kohle zu machen.
Hauptsache, du kommst nicht mehr zum Nachdenken !

Worte sind Schwerter. Ist das keine Abgrenzung und implizite Abwertung von Menschen, die sich zum Ziel gesetzt haben richtig viel Kohle zu machen? Du machst dir etwas vor. Wer erklärt dich zur Instanz, bewerten zu können, welche Motive ein Mensch hat, um an viel Geld zu kommen? Manager z.B. werden gerade von "Weltverbesserern" immer gerne als der Prototyp des Unmenschen angesehen, nur weil sie anders Denken und Handeln als sie selber.

Das ist bereits Imagepflege. Das ist Abgrenzung. Warum sonst greifen gerade alternative Gruppierungen so viel auf Symbolik zurück? Als Identiätsmerkmal zur Abgrenzung. Bereits die Tatsache das du glaubst, nicht davon betroffen zu sein, soll beim Leser das Gefühl wecken, dass du "weiterentwickelt" bist, als der profane Rest. Das ist Imagepflege mein Freund. Und kommt auch so an :)


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 18:31
Flodolski schrieb:Aber du hast dich schlicht und ergreifend noch nicht mit den von mir genannten Eigenschaften des menschlichen Gehirns beschäftigt. Und zur Aufrechterhaltung deines eigenen Weltbilds und Denkmodells wirst du dich mit diesen Fakten auch in Zukunft nicht beschäftigen, denn sie würden dazu führen, dass du deine eigenen Vorstellungen von dir, der Welt und dem Menschen, anpassen müsstest. Und ich bezweilfe, dass du das überhaupt willst.
Das ist eine interessante Unterstellung :D Ich interessiere mich für Verhalten, aber ich sehe es natürlich mit meinen Augen wie du richtig festgestellt hast und nicht durch die Augen eines anderen.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 19:04
@brummdilda

Das ist die klasssische Ausrede dafür, sich nicht mit neuesten Erkenntnissen auseinandersetzen zu müssen. Sorry, aber das ist schlicht und ergreifend Faulheit. Die Informationen sind alle da draußen, man muss nur bereit sein sich das Wissen anzueignen. Denn erst dadurch, kann man zu wirklich fundamentalen neuen Gedanken kommen. Wer glaubt, dass schafft er ganz alleine, liegt vollkommen daneben. Man kann natürlich immer im eigenen Saft schmoren, dass bedeutet aber Stillstand und langfristig Rückschritt. Denn von nix kommt nix.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

02.03.2013 um 20:30
Flodolski schrieb:Worte sind Schwerter. Ist das keine Abgrenzung und implizite Abwertung von Menschen, die sich zum Ziel gesetzt haben richtig viel Kohle zu machen? Du machst dir etwas vor.
Ich verstehe, @Flodolski ,
also grenzen sich Wohlhabende (zB. Manager) in ihren umgrenzten Wohngebieten mit Wachschutz etc.
nicht gegen mich ab,
sondern ich sperre sie ein.
("ich" immer als Synonym für die anonyme Masse gemeint)

Dann finde ich es aber ausgesprochen freundlich, dass sie ihr Gefängnis selbst bezahlt haben
und auch ihre Verpflegung + Wachmanschaften selbst finanzieren.

Nur, unter uns gesagt, ich bin schusselig !
Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern,
für wie lange ich sie vergattert habe und für was.
Ich muss sie doch wieder rauslassen.
Aber wann ? (Diese Frage muss ich mir natürlich selbst beantworten.)

Deshalb mehr zum Thema zurück:
Flodolski schrieb:Das ist die klasssische Ausrede dafür, sich nicht mit neuesten Erkenntnissen auseinandersetzen zu müssen. Sorry, aber das ist schlicht und ergreifend Faulheit. Die Informationen sind alle da draußen, man muss nur bereit sein sich das Wissen anzueignen.
Eben !

Zählen Deiner Meinung nach die Erkenntnisse, die zur Bildung von Profitcentern geführt haben,
eigentlich immer noch zu den neuen Erkenntnissen,
oder sind diese Erkenntnisse inzwischen überhohlt ?
(Ich kenne nicht die Erkenntnisse, die zu Profitcentern geführt haben, aber ich kenne Profitcenter)


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

03.03.2013 um 16:53
eckhart schrieb: ein tolles Beispiel, wie es (nicht nur) @brummdilda so wünscht !
Hätte sich der technische Fortschritt in diesem speziellen Falle auf klassische Art so schnell ausgebreitet ?
Ich denke, auf den technischen Fortschritt kommt es so an, im Kapitalismus (?).
Tatsächlich, von Patenten ist da nichts zu lesen
Was meinst du ? Welche Klassische ARt? Das war die Klassische Art, ein Unternehmen hat durch technischen fortschritt den ganzen Markt umgeworfen. Ob sie Pleite gegange oder Aufgekauft wurden macht da keinen Unterschied. Denn Faktisch mussten alle anderen die neue Technologie adaptieren. Die Firma machte nur den Fehler, nicht im Besitz des Patens zu sein, um so an jedem Kühlschrankt der Konkurrenz mitzuverdienen.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

03.03.2013 um 17:17
@Fedaykin
Ich weiß,
wenn Foron im Besitz des Patents gewesen wäre,
hätte sich Foron nur noch um die Patentvermarktung kümmern brauchen (denn Kühlschrankentwickler haben Dollarzeichen in den Augen),
Alle Anderen hätten schnell die Linzenzen erworben
und damit hätte sich der technische Fortschritt noch viel viel schneller ausgebreitet
als geschehen.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

04.03.2013 um 06:03
agentx schrieb:Ich bin davon überzeugt, dass der Kapitalismus das richtige System ist. Was bekämpft werden muss, ist die Gier des Menschen. Die Gier zerstört den Kapitalismus und die Natur.
Der Trieb des Menschen, wenn ich viel habe, will ich immer mehr dazu. Genau das schafft die Probleme.

Ich finde deine Einstellung gut. Aber wir müssen nicht den Kapitalismus aktiv bekämpfen sondern die Gier der Menschen nach Geld und Macht.
Ich denke Gier und das streben nach Macht, einiger Menschen, ist nur schwer zu überwinden und könnte nur mit einem globalen Ereignis/Umdenken einhergehen.

An Gier und Macht-Danken ist auch seiner Zeit der Kommunismus gescheitert.

Der Kapitalismus gibt diesen Individuen auch noch Raum und Nährboden! Das is eben der Punkt warum ich dieses System schlecht finde!
Ich denke die Politik bzw. die mehrheit der Menschen muss durch regelungen das teiben derer einschrenken die sie Ausbeuten - sonst machen die immer weiter.

Ach ja in der Schweiz wurden die Manager-Gehälter reglementiert - in der Schweiz!


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

04.03.2013 um 07:10
Der Hang zur Korruption, der ists, der den Kapitalismus zu unser Aller Schreckgespenst macht!

Ich frage mich langsam ob es überhaupt irgendein politisch, oder wirtschaftliches System gibt das nicht nur auf dem Papier gut ausschaut, sondern auch nachhaltig lebbar und umsetzbar ist!


melden

Diese Diskussion wurde von Merlina geschlossen.
Begründung: Diskussion: Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden