weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aktiv gegen den Kapitalismus

335 Beiträge, Schlüsselwörter: Kapitalismus, Diktatur, Widerstand

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 12:30
@tris
tris schrieb:denn genau DAS ist mein Punkt.
Tja, aber nicht meiner, und ich hab dich auch nicht daraufhin angesprochen.
tris schrieb:Aber wie gesagt, sehr bezeichnend, dass dir Castros altes Hemd und sein Strohhut wichtiger sind als die politische Freiheit der Kubaner.
Bezeichnend, dass du jetzt mit Unterstellungen kommen musst.


melden
Anzeige

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 14:26
@Thawra
Wo ist es denn bitteschön eine Unterstellung? Ich spreche die ganze Zeit davon, dass allein schon durch die Machtausübung durch Castro bzw. der PCC sehrwohl Klassen entstehen und das nunmal eindeutig dem Kommunismus widerspricht, und du gehst ausschließlich auf das "Macht nutzen, um es sich gut gehen zu lassen" (und das ist übrigens auch nicht nur auf Castro bezogen, sondern auch auf die PCC-Mitglieder). Aber selbst darauf gehst du nicht richtig ein, du bringst hier nur irgendein Tattergreis-Bild mit Strohhut und Hemd, das genau nichts aussagt.
Also, wo ist da bitteschön die Unterstellung?


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 14:37
FrauLehrerin schrieb:Das stimmt nicht. Es mag manchen so vorkommen, aber es ist wahrlich keine Scheindemokratie. Vielleicht stellt man sich die idealtypische Demokratie anders vor, direkter. Aber eine gänzlich direkte Demokratie gibt es nur in ein paar schweizer Kantonen, ansonsten nirgends.
Wenn die Gemeinde größer wird, sucht man sich Repräsentanten, die den Willen des Volkes durchsetzen sollen/wollen.
In Deutschland gibt es schon mal nur eine indirekte Demokratie. Scheindemokratie in dem Sinne, dass Konzerne hier die Power haben, weil die Politik sich ihnen beugt. Der Kapitalismus funktioniert auch nicht besser als jedes andere System, es ist nur ein Etikett. Die Machtstrukturen sind genau die gleichen wie bei jeder anderen Staatsform, also fast identisch mit einer Diktatur oder Monarchie. Die Bezeichnungen der Machtträger unterscheidet sich nur.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 15:16
und wieder einer der das Wort Demokratie nicht kennt.

im überigen gibt es den Kapitalismus eher nur als Schlagwort denn als niedergeschriebene Wirtschaftsform, als politische form schon gar nicht.

den rest der schlechten ausführungen erspare ich mir, weil man sowas hier x mal die Woche liest.


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 15:18
@Fedaykin
Mach dich nicht lächerlich mit deinem 0815 Gelaber.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 17:52
Was waren das für Jobs? Fünf Straßenfeger für eine Straße, deswegen hatte fast jeder einen Job. Egal ob dieser nun sinnvoll/notwendig war oder nicht.
Naja ich finde Laubharken im Stadtwald für ne Handvoll Eurojobber war auch nicht viel anders.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 19:24
@tris
@Fedaykin
@BarbieUndKen
wie kann ich mich aktiv gegen den Kapitalismus engagieren?
Das ist hier kein "Kommunismus=gut;Kapitalismus=schlecht-Thread", sondern hier geht es um Vorschläge, wie man sich aktiv gegen den Kapitalismus engagieren kann bzw. das System umstürzen kann. Ob ihr das nun gut oder schlecht findet, interessiert hier keinen.

Der Diskussionsleiter hat sich bereits für seinen subversiven Weg entschieden und ich bin mir sicher, dass keine 10 Pferde ihn davon abbringen können!


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 19:25
zaeld schrieb:Und wenn die Großverdiener Ged anlegen, dann gibt jemand anderes genau dieses Geld aus. Denn der Großverdiener gibt dieses Geld ja gerade diesem jemand anderem, damit er das ausgibt
> soweit die halbe Wahrheit.
dazwischen liegen Institute und Finanzmarkt, damit auch ja schön anonym bleibt,
- wer gegeben hat,
- wer dafür arbeiten muss,
(denn Geld arbeitet ja nicht)
damit das Geld mehr wird.
Heute (26.2.13) 21:45 -22:40 auf Arte (Staatsgeheimnis Bankenrettung)
wird genau dies thematisiert.

> die andere Hälfte der Wahrheit sagt, dass dieses anonyme Geben,
einerseits zum Ziel hat
den Einsatz mit Gewinn zurückzuerhalten. ("Mein Geld hat für mich gearbeitet")
andererseits gleicht dieses anonyme Geben einem "Anschreiben lassen"
mit dem Ziel, dass der Empfänger dieses Geldes, dem Gläubiger etwas abkauft.
(Beispiel Griechenlandhilfe/Waffenverkauf an Griechenland)

Dass die Weltwirtschaft längst nur noch gut damit fährt,
Waren auf Pump zu verkaufen,
lässt sich nicht mehr verheimlichen,
wenn allerorten zum Schuldenmachen und Finanzieren animiert wird.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 19:29
@eckhart

Hier eine gute Doku, die sich mit der gleichen Thematik befasst:



melden
raelist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 19:56
@Negev

Der Kapitalismus ist falsch, der Kommunismus ebenso. Die Demokratie ist auch nicht die richtige Regierungsform, hat sie doch Leute wie Hitler oder Harry S. Truman an die Macht gebracht. Europa fährt auch gerade an die Wand dank der Demokratie.

Es gibt aber eine Lösung:
http://de.paradism.org/index.php

Das ist zwar noch etwas Zukunftsmusik, aber da wird es hingehen.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 19:58
"Im Verlauf der Eurokrise haben zahlreiche Banken gigantische Summen verloren. So sehen sich Staaten wie Griechenland, Spanien und Irland gezwungen, ihre Geldinstitute mit Milliardenbeträgen zu stützen. Aber wohin fließt das Geld wirklich? Wem schulden die maroden Banken das Geld? Diese scheinbar simplen Fragen versucht der Wirtschaftsjournalist und Sachbuchautor Harald Schumann zu beantworten.

50 Milliarden Euro in Griechenland, 70 Milliarden Euro in Irland, 40 Milliarden Euro in Spanien - ein Eurostaat nach dem anderen sieht sich gezwungen, seine Banken mit gigantischen Summen zu stützen, um damit die Verluste auszugleichen, die den Geldhäusern aus faulen Krediten entstanden sind.
Aber wohin gehen die Milliarden eigentlich? Wer sind die Begünstigten?

Die Geretteten sitzen - anders als häufig vermittelt und von vielen angenommen wird - nicht in den ärmeren Eurostaaten,
sondern hauptsächlich in Deutschland und Frankreich.

Ein großer Teil des Geldes landet nämlich bei den Gläubigern der Banken, die gerettet werden wollen oder müssen.


Und obwohl diese Anleger offenkundig schlecht investiert haben, werden sie
- entgegen aller Logik der freien Marktwirtschaft -
auf Kosten der Allgemeinheit vor jeglichen Verlusten geschützt !


http://www.arte.tv/de/programm/242,dayPeriod=evening.html

ARTE Sendetermin: 26.2. 2013 21:45 - 22:40


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 20:22
@raelist
raelist schrieb:Der Kapitalismus ist falsch, der Kommunismus ebenso. Die Demokratie ist auch nicht die richtige Regierungsform, hat sie doch Leute wie Hitler oder Harry S. Truman an die Macht gebracht. Europa fährt auch gerade an die Wand dank der Demokratie.

Es gibt aber eine Lösung:
http://de.paradism.org/index.php

Das ist zwar noch etwas Zukunftsmusik, aber da wird es hingehen.
Ich habe die Seite überflogen. Klingt nach einem "Illuminati-System". Wenn man Menschen nicht mehr brauchen würde, um die Arbeit zu verrichten, dann würden die Reichen die Mehrheit der Bevölkerung auslöschen oder nicht?

Außerdem wäre dieses System auch instabil, da wie im Kapitalismus alle Ressourcen irgendwann aufgebraucht wären. Was hat das mit globaler Nachhaltigkeit zutun?

Dieses System wird es niemals geben! Stattdessen wachen wir im nächsten Leben in dem Film "Soylent Green" auf, wo es keine Pflanzen, Tiere mehr gibt und unsere natürlichen Ressourcen aufgebraucht sind! Das jetzige System bricht spätestens mit dem letzten Tropfen Erdöl zusammen!


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 20:39
@zukunftsdenker
Zum Thema Ressourcen und Nachhaltigkeit ein spannender Artikel.
Knappheit hat stets ‘Ersatz’ hervorgebracht, der aber nicht minderwertiger oder teurer, sondern im Gegenteil auch stets ein Fortschritt in jeder Hinsicht war. Nur deshalb geht es jetzt 7000 Millionen Menschen auf der Welt besser als 700 Millionen vor 300 Jahren. Wir müssen uns stets vor Augen halten, dass der Istzustand der Technologie im stetigen Fluß ist und morgen sich von heute genau so unterscheiden wird wie gestern von heute. Das wir völlig außerstande sind, weiter als höchstes etwa 50 Jahre zu planen, ist sehr leicht zu zeigen:...
http://www.science-skeptical.de/artikel/von-ressourcen-und-rohstoffen-eine-zeitreise/009443/


melden
raelist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 20:56
@zukunftsdenker

Zitat: "Ich habe die Seite überflogen."
Lies doch mal den Punkt "Welt ohne Regierung" das schließt ein "Illuminati-System" schon aus.

Zitat: "Was hat das mit globaler Nachhaltigkeit zutun?"
Das wird unter dem Punkt "Globale Nachhaltigkeit" näher erklärt.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 21:53
@zukunftsdenker
Sehr gute Doku!
Da wurden Intelligente Leute Interviewt.
Empfehle es jedem dieses Viedeo mal anzuschauen.
Danke fürs reinstellen...


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 22:30
@raelist
Lies doch mal den Punkt "Welt ohne Regierung" das schließt ein "Illuminati-System" schon aus. Das wird unter dem Punkt "Globale Nachhaltigkeit" näher erklärt.
Das ist unrealistisch. So ein utopisches System wird es niemals geben, außer alle konvertieren zu Scientology! :D

@liberta
liberta schrieb:Knappheit hat stets ‘Ersatz’ hervorgebracht, der aber nicht minderwertiger oder teurer, sondern im Gegenteil auch stets ein Fortschritt in jeder Hinsicht war.
Ein "Fortschritt" muss nicht immer etwas Gutes sein. Es ist möglich, dass sie einen Ersatz für ihr kostbares Erdöl finden, aber zu welchem Preis?

Zucker, Rapsöl oder Mais wären mögliche Alternativen, aber man muss sich immer bewusst werden, was das für uns (die Menschheit) bedeuten würde, wenn man nur Zucker, Raps und Mais anbauen würde. Die Preise für Lebensmittel würden extrem steigen, noch mehr Menschen würden verhungern und das Öko-System würde noch mehr aus dem Gleichgewicht geraten. Wahrscheinlich würden wir alle nur noch künstliche Mais- und Sojaprodukte essen, was heute schon größtenteils bittere Realität ist. Man braucht sich nur den Film "Food Inc." anschauen, dann kriegt man das Kotzen!

Oder man denkt von der anderen Seite: Man reduziert einfach die Bevölkerung!


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 22:38
@Negev

Was ist denn nun? Wäre das für dich ein akzeptabler Kompromiß, wenn der Zuvielverdienende die Hälfte von seinem Zuvielverdienten an die Gesellschaft abgibt und die andere Hälfte behalten kann?

Ist doch 'ne einfache Frage..

Zäld


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 23:05
@zaeld
Guck dir das Video an. Das Problem liegt ganz wo anders.

Darüber hinaus hab ich dir bereits auf deine Frage geantwortet. Kein Mensch sollt Unverhältnismäßig viel Reichtum besitzen! Man bedenke 50% des gesamt deutschen Vermögens gehören lediglich 1% (! ! !) der Bevölkerung!

Das wäre in meinen Augen in etwa so als ob man Deutschland in zwei Teile teilt! 1% der Bevölkerung kann sich auf die eine Hälfte ausbreiten und die restlichen 99% sollen zu sehen wie sie mit der anderen Hälfte zu Recht kommen. Land/Besitz soll meiner Meinung aber allen zugutekommen.

Eine Zahl für einen Höchstlohn wirst du von mir nicht hören. Ich hab den Artikel mit der Glücksgrenze gepostet orientiere dich von mir aus daran.

Aber um weitere Fragen dieser Art vorzubeugen wiederhole ich mir gerne nochmal und sage ganz einfach mal: Nein


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 23:09
zaeld schrieb:
Und wenn die Großverdiener Ged anlegen, dann gibt jemand anderes genau dieses Geld aus. Denn der Großverdiener gibt dieses Geld ja gerade diesem jemand anderem, damit er das ausgibt
Ja, wenn der Großverdiener,
-zB. die DeutscheBank-
jemand anderem
-zB. einem Staat Geld gibt (Staatsanleihen kauft)
dann verfolgt sie das Ziel,
dass zB. dieser Staat damit etwas anfängt,
das sich für die Deutsche Bank im Endeffekt in irgendeiner Weise lohnt.

Erteilt aber beispielsweise dieser Staat einem Baulöwen den Auftrag
große Gebiete mit Häusern und Strassen zuzubauen,
die aber niemand braucht, weil es gar nicht so viele Menschen gibt,
die dort wohnen wollen,
lacht am Ende der Baulöwe,
der erfolgreich seine Regierung dazu überreden konnte (Lobbyarbeit).

Zurück zur Deutschen Bank.
Die hat sich verspekuliert.
Das Staatsgeld ist weg. Es steckt jetzt in Bauruinen und im Baulöwen.
Nun wollen uns Schäuble & Co weismachen,
dass man Banken nicht pleitegehen lassen dürfe.
Weil, wenn eine Bank pleite ginge,
würde das Vertrauen schwinden - folglich würden weitere Banken pleite gehen.
Deshalb müsse der Steuerzahler
dem Großverdiener, zB. der Deutschen Bank, die sich verspekuliert hat.
(Sie hat nicht damit gerechnet, dass sich Regierungen von Baulöwen das Geld aus der Tasche ziehen lassen)
deshalb müsse der Steuerzahler den Großverdiener vor Verlusten bewahren.
Koste es, was es wolle.
Nun wird auch klar, warum Frankreich, Spanien, Italien u.a.
dringend unsere Agenda 2010 nachmachen müssen !
Wer soll denn sonst die Banken retten, wenn nicht die Ärmsten ?
Von den Ärmsten gibts ja so viele !

Behauptet allen Ernstes jemand, das sei kein Kapitalismus ?
Marktwirtschaft ist das jedenfalls nicht !


melden
Anzeige

Aktiv gegen den Kapitalismus

26.02.2013 um 23:16
@Negev
Negev schrieb:Guck dir das Video an.
In dem Video wird gesagt, ob du das gut finden würdest, wenn die Reichen wenigstens die Hälfte ihres Zuvielverdienten an die Gesellschaft abgeben würden?

Warum kannst du das nicht einfach hier beantworten? Hast du keine eigenen Meinung und mußt dich hinter einem Video verstecken?

Ach so, jetzt sehe ich das erst:
Negev schrieb:Aber um weitere Fragen dieser Art vorzubeugen wiederhole ich mir gerne nochmal und sage ganz einfach mal: Nein
Wenn das die Antwort auf die Frage ist, dann sage ich: Nein danke, in so einer Diktatur, die kompromißlos wütet, möchte ich nicht leben. Es reicht also nicht, daß jemand schon die Hälfte abgibt, nein, es muß _alles_ sein. Damit kannst du mich ganz bestimmt nicht überzeugen. Dann noch viel Spaß mit deinen Phantasien!

Zäld


melden
186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden