weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

JETZT-Zeit

486 Beiträge, Schlüsselwörter: Jetzt, Gegenwart, Tolle
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

13.10.2013 um 17:38
Ein Universum entsteht immer im Jetzt, wann denn sonst?

Nur: Wenn es kein davor und kein danach gab, also nichts. Was war dann der Auslöser dafür?

@dedux


melden
Anzeige
doctorjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

13.10.2013 um 17:42
hab das Buch komischerweise heute aus meine Schrank genommen, liegt da schon drei Jahre. Werde es jetzt mal lesen. Ich denke der Ekkhard Tolle ist ganz ok, also warum soll ich das Jetzt nicht lesen?


melden

JETZT-Zeit

13.10.2013 um 18:42
@domitian
Das wird sich dem ein oder anderen sicherlich noch offenbaren. Es wird sich wohl dann offenbaren, wenn man in der Lage ist, es zu verstehen. Im Grunde reicht es zu verstehen, was einen unmittelbar betrifft, und das grosse Ganze muss man eigentlich nicht verstehen, um sein Leben zu leben.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

13.10.2013 um 19:18
@domitian
domitian schrieb:Ein Universum entsteht immer im Jetzt, wann denn sonst?
Kompliment! Diesen Satz sollte man sich ausdrucken und über´s Bett hängen, damit man ihn nie wieder vergisst, so wichtig und wahr ist er!!!
domitian schrieb:Nur: Wenn es kein davor und kein danach gab, also nichts. Was war dann der Auslöser dafür?
Ein Auslöser wäre ein Vorgang vor dem Jetzt. Doch was schriebst du gerade über das Zustandekommen des Universums …?

Wenn du dennoch als Erklärung einen Auslöser brauchst, dann ließe sich allenfalls sagen, dass du dieser Auslöser bist. Denn es kann für dich kein Universum geben, ohne dich.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

13.10.2013 um 19:34
@MickyM.
MickyM. schrieb:nebulöses, schwammiges, nicht greifbares eso-geschwurbel.
Ist es nicht, denn nichts existiert gestern, oder morgen, alles existiert immer Jetzt.


melden
Feind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

13.10.2013 um 19:59
Eckart tolle ist einer der weisesten Männer unserer Zeit. Seine Worte dringen durch, sie verhelfen einem zu erkennen ,dass man ewiges Leben ist, dass einen Verstand HAT, einen Körper HAT, aber kein Leben hat, sondern IST! Dieser mann spricht, was er lebt und es ist ein Privileg von ihm erleuchtet zu werden


melden

JETZT-Zeit

14.10.2013 um 18:31
Ich habe mich mal paar Stunden mit dem Herr Tolle beschäftigt und ich denke folgendes darüber;


Alles was er sagt,hört sich wirklich gut an und man denkt auch,man könnte es leicht umsetzten..aber das is nicht so... wenn man seine Videos anschaut,kann man in dem moment alles nachvollziehen und man versucht auch so zu sein,wie er beschreibt.. Aber spätestens nächsten Tag,wenn man unter Menschen ist,ist alles wieder vergessen.

Weil wir werden von äußeren Sachen psychisch/physisch abgelenkt,deswegen wird es auch schwerer für uns in hier&jetzt zu leben.


melden

JETZT-Zeit

15.10.2013 um 06:28
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:Weil wir werden von äußeren Sachen psychisch/physisch abgelenkt,deswegen wird es auch schwerer für uns in hier&jetzt zu leben.
ein verweilen im jetzt, in blockschrift verstanden als das pure sein. sprich leben ohne erleben, erlebtes und zuerlebendes, ist m.m.n. äußerst alltagsuntauglich und taugt allenfalls für den wartesaal der großen reise, auch altenheim genannt.

nimm eine simple alltagssituation, welche jedem menschen geläufig ist, der stuhlgang.

im reinen jetzt verweilend, geht sowas in die hose. denn im reinen sein ist ja nur leben.

um dem vorzubeugen ist es hilfreich, sich an erlebtes zu erinnern. ohne die fähigkeit der erinnerung, wüsste man nicht, wo man den dotz hinbringen soll und er landet entweder in der hose oder vielleicht irgendwo in der ecke deines wohnzimmers.

das kann man gut im altenheim beobachten, auf demenzstationen, da vergessen viele menschen auch, wie man mit dem erleben des darmreizes umzugehen hat.

die mit noch einem halbwegs funktionierenden erinnerungsvermögen, erinnern sich, dass er nicht in die hose gehört, haben aber vergessen wohin damit. also kommt ne couch, ne ecke oder sonstiges als ort des geschehens in frage.

die die nur noch im jetzt weilen, lassen einfach fallen, egal wohin.

was ich damit sagen will, erinnern und vorstellen sind zwei wichtige funktionen im leben.
sie ermöglichen uns ein überleben. von daher find ich ein dauerhaftes verweilen im jetzt als pures sein verstanden, ziemlich alltagsuntauglich.


melden

JETZT-Zeit

15.10.2013 um 20:37
das JETZT abgetrennt von vergangeheit und zukunft
DAS kanns ja wohl nicht sein
JETZT ist die folge von dem was vorher war und die basis dafür was später sein wird

erinnern und vorstellen sind nicht auf den menschen begrenzt

bei tieren ist es geradezu offensichtlich
dass sie aus "fehlern" lernen, sich also erinnern

es gibt tiere die "arbeiten" mit werkzeugen
das erfordert eine gewisse vorstellungskraft

und trotzdem
tiere leben absolut im JETZT


melden

JETZT-Zeit

15.10.2013 um 20:52
@MickyM.
MickyM. schrieb:bei tieren ist es geradezu offensichtlich
dass sie aus "fehlern" lernen, sich also erinnern
sie merken sich auch, wer ihnen was angetan hat...

doch diese art von merken, erzeugt meiner meinung nach keinen geist...
der mensch erzeugt durch sein erinnern und feiern einen geist....

ich denke an weihnachten jedes jahr....
ich feiere es jedes jahr...
es kommt auch immer wieder...

der geist der weihnachten^^
er wird immer und überall zu finden sein...
in der vergangenheit oder in der zukunft, oder auch "jetzt" wo ich mich gerade wieder,
an ihm erinnere:)
MickyM. schrieb:und trotzdem
tiere leben absolut im JETZT
auf jeden fall...


melden

JETZT-Zeit

17.10.2013 um 06:06
@MickyM.
wie möchtest du denn dein genanntes JETZT verstanden wissen?
wenn man was in blockschrift schreibt, möchte man es ja besonders hervorheben. und ein JETZT steht für mich für das absolute JETZT, oder gibt es noch ein, SUPERJETZT oder MEGAJETZT?? wie ich ein JETZT versteh hab ich ja beschrieben.

da du nicht den geläufigen ausdruck, hier und jetzt, benutzt hast, möchtest du durch die nennung JETZT, ja etwas unterscheiden.

wie unterscheidet sich ein hier und jetzt, von dem besonders hervorgehobenen JETZT , für dich?

ich will dir nochmals meine unterscheidung verdeutlichen, damit du das post von mir vielleicht besser verstehst.

JETZT - das pure leben, ohne identifikation/bezugnehmenden und die verknüpfungen daran. quasi der nackigste punkt des lebens.

hier und jetzt - das erleben dieses JETZT durch identifikation und bezugspunktannahme durch ein ich /hier.

und jetzt mal du zum JETZT, was bedeutet es für dich?


melden

JETZT-Zeit

17.10.2013 um 09:01
@mae_thoranee
JETZT ist das thema hier, der bezugspunkt des threads, deshalb grossschreibung

und natürlich ist JETZT auch etwas besonderes
etwas was sich von allem anderen unterscheidet

ALLES davor (erinnerung) und danach (vorstellung) kann gedanklich fixiert werden
das JETZT, der moment, ist das einzige in deinem leben, was du gedanklich nicht fixieren kannst

das JETZT existiert definitiv und trotzdem ist es kein ETWAS
kein objekt und kein subjekt

und
es vereinigt das ICH BIN mit allem anderen was existiert

JETZT ist jede trennung aufgehoben


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

17.10.2013 um 23:59
Das komische ist halt nur, auch das was JETZT Vergangenheit ist und damit nur noch Erinnerung, war aber auch mal JETZT. Und auch das, was JETZT noch im Ungewissen der Zukunft liegt, wird mal JETZT sein...

Und noch komischer ist, dass das JETZT im nächsten Augenblick schon Vergangenheit geworden ist...

Da kann man schon fragen, ob es das JETZT überhaupt gibt? Wie lang dauert es eigentlich? Oder hat es gar keine Dauer? Ähm, was keine Dauer hat, existiert das überhaupt? Wo liegt genau die Grenze wo etwas was noch nicht war zum JETZT wird und wo ist die Grenze wo es zu dem wird, was JETZT nicht mehr ist?...

Es erscheint uns so als lebten wir im Immerjetzt... Denn das Bewusstsein kennt ja gar nichts anderes als das JETZT und solange man ist, ist immer JETZT. Aber genau genommen ist das JETZT geradezu ein NICHTS!

Denn kaum ist es da, ist es schon wieder weg... Es ist der Zwischenraum zwischen Zukunft und Vergangenheit... Und der ist wie lang? :D


PS: Mit vereinigung des ICH BIN und allem anderen und einer jeden aufgehobenen Trennung sehe ich aber keinen Zusammengang dabei.


@MickyM.


melden

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 00:00
im JETZT bist du zeitlos
weil es im JETZT nur EIN ereignis gibt

vergangenheit und zukunft fühlst du erst
wenn du mind. 2 ereignisse in beziehung setzt
1. ereignis vergangenheit und 2. ereignis vergangenheit
oder
ereignis vergangenheit und ereignis zukunft
oder
1. ereignis zukunft und 2. ereignis zukunft

niemals kannst du ein ereignis aus der vergangenheit oder zukunft
mit dem JETZT-ereignis verknüpfen

das JETZT-ereignis ist wirklich, es existiert

ereignisse aus vergangenheit oder zukunft sind nicht mehr oder noch nicht wirklich, sie existieren nicht mehr oder noch nicht

ereignisse die nicht existieren kann man beliebig miteinander verknüpfen, die verknüpfung besteht aus zeit

ereignisse im JETZT können nur erlebt, nur wahrgenommen werden
sobald man etwas anderes damit machen will
fällt man auf der stelle aus dem JETZT heraus
und landet in vergangenheit oder zukunft
und ist augenblicklich wieder ein gefangener der zeit


melden

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 00:06
@domitian
die existenz des JETZT
und die NICHT-existenz von vergangenheit und zukunft
ist der knackpunkt an der geschichte

erst wenn du DAS wirklich geistig realisiert hast
wirst du dich nicht mehr vewirren lassen und in der zeit umherirren


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 00:07
Das stimmt. :D

@MickyM.


melden

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 00:33
@domitian
domitian schrieb:PS: Mit vereinigung des ICH BIN und allem anderen und einer jeden aufgehobenen Trennung sehe ich aber keinen Zusammengang dabei.
im JETZT existiert ALLES was ich wahrnehme und erlebe ohne trennung
sobald ich gedanklich trenne in ICH und nicht-ICH habe ich das JETZT verlassen
und bin wieder in vergangenheit oder zukunft gelandet
und wieder gefangener der zeit
weil gedankliche fixierungen im JETZT nicht möglich sind

das JETZT ist grenzenlos und somit wirft mich jede fixierung, welche immer eine begrenzung darstellt, sofort aus dem JETZT
und zurück in die zeit-schiene


melden

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 06:49
Das JETZT ist ein Tor. Man betritt es nicht über Logik sondern über das Gefühl das sich mit der "Unlogik" verbindet.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 07:33
@MickyM.

Grüß dich! Guter Thread! :)
MickyM. schrieb:im JETZT bist du zeitlos
weil es im JETZT nur EIN ereignis gibt
In deinem ersten Satz nennst du eines der Kriterien des Jetzt bereits ganz richtig, in dem du es als zeitlos beschreibst. Doch schon in deinem Folgesatz (die Beschreibung des Jetzt als ein Ereignis) wird das Kriterium nicht mehr gewährleistet. Das Jetzt ist kein Ereignis, sondern allenfalls die Voraussetzung für alle Ereignisse.

Erläuterungen:

Jedes Ereignis ist eine Wirkung (=raumzeitliche Erscheinung). Es ist durch einen Ablauf, durch ein Geschehen charakterisiert, welches einer gewissen Dauer (Zeit) bedarf, sprich eines definierten zeitlichen Anfangs, einer Mitte und einem Ende, sowie durch eine Formgebung (Raum), um einen Ereignisinhalt zu haben und sich damit insgesamt von anderen Ereignissen unterscheiden zu können.

Fehlen die raumzeitlichen Kriterien, dann findet nichts statt, was man als ein ablaufendes Ereignis bezeichnen könnte. Anders gesagt: Es gibt keine Ereignisse ohne Dauer (Zeit) und auch keine ohne Formgebung (Raum).

Ein Etwas, das zwar vorhanden ist, aber durch keine zeitliche Dauer und auch durch kein Design charakterisiert ist, kann nur mit Begriffen beschrieben werden, die keine zeitlichen und räumlichen Qualitäten zum Ausdruck bringen.

Alle auf der Basis deines Kombinieresn deines ersten und zweites Satzes sich ergebenden Schlußfolgerungen sind demzufolgende unzutreffend und können widerlegt werden.

Die Erklärung, was das Jetzt ist, ist noch ein wenig komplizierter. Ich wollte hier zunächst aufzeigen, warum das Jetzt nicht als ein Ereignis beschreiben werden darf.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 08:57
Begriffe

Ich-bin = eigenes Vorhandensein, Seele, Lebendigkeit

Ich = Erfahrbarkeit, Aufmerksamkeitsfokus, Jetzt


Erklärung

Das Jetzt ist eine niedere Aufmerksamkeits-Qualität des Ich-bin. Das Jetzt ist dasselbe wie das Ich, dasselbe wie die Erfahrbarkeit, dasselbe wie der Aufmerksamkeitsfokus, aber es ist nicht die Beschreibung des eigenen Vorhandenseins.

Herleitung und ergänzende Erläuterungen:

Mit "Ich-bin" ist das eigene Vorhandensein gemeint, ohne es mit weiteren Aspekten zu differenzieren wie beispielsweise als den Körper, das Erinnerungsvermögen, die Sinneswahrnehmungen oder irgendetwas anderes, was man als zu sich zugehörend empfindet. Es meint nur das Vorhandensein an sich, als Unterschied zu einem anderen Vorhandensein. Wegen einer besseren Verständlichkeit ist der Zusatz "bin" in der Bezeichnung "Ich-bin" deswegen ratsam, weil man damit den Unterschied zum "Ich" auch sprachlich deutlich zum Ausdruck bringen kann.

Denn wenn wir "ich" sagen, dann meinen wir damit nichts anderes als unsere Erfahrbarkeit, unseren Aufmerksamkeitsfokus, der mal auf dieses und mal auf etwas anderes gerichtet werden kann. Die Erfahrbarkeit bzw. der Aufmerksamkeitsfokus ist unzweifelhaft als Jetzt-Eindruck charakterisiert. Denn es gibt keinen Fokus, der die sinnlichen und alle übrigen kognitiven Qualitäten in ein Gestern oder Morgen verlagern könnte. Das heißt, man kann nicht gestern riechen oder morgen denken, sondern nur jetzt oder gar nicht. Anders gesagt: Man kann nur in dem Fokus, im Jetzt, etwas mit seinen Sinnen bemerken, oder sich erinnern, oder sich etwas vorstellen. Der Eindruck, dass Erinnerungen und auch Vorstellungen durch eine vom Jetzt abweichende Zeit charakterisiert sind, hat andere Gründe, die an dieser Stelle zur Erklärung des Jetzt keine Rolle spielen.

Warum das "Ich" eine niedere Qualität des Ich-bin ist, erklärt sich dadurch, weil das "Ich" (das Jetzt, der Fokus, die Erfahrbarkeit) nicht immer während des gesamten eigenen Vorhandenseins aufrechterhalten wird, sondern nur eben nur in Bedarfsfällen, nämlich dann, wenn etwas erfahren werden soll. Das heißt, wenn nichts erfahren werden soll, noch präziser gesagt, wenn vorübergehend nicht kommuniziert werden soll, dann gibt es auch kein Ich.

Dieses nicht ständige Aufrechterhalten des Ichs kann als Mangel an Erfahrbarkeit beschrieben werden. Für diesen Mangel haben wir verschiedene Bezeichnungen erschaffen, wie beispielsweise traumlosen Schlaf oder Bewusstlosigkeit. Diese Phasen sind zwar durch eine Nichterfahrbarkeit charakterisiert, jedoch bei immer noch anhaltendem eigenen Vorhandensein. Anders gesagt, das Ich-bin ist beim traumlosen Schlaf oder bei Bewusstlosigkeit weiterhin noch gewährleistet. Es muss vorhanden sein, denn nur deswegen ist es möglich, dass wir wieder aufwachen. Wenn dagegen sowohl die Erfahrbarkeit (das Ich) wie auch das Vorhandensein (das Ich-bin) nicht mehr gewährleistet ist, gibt es auch keine dementsprechenden Aufmerksamkeits-Qualitäten mehr.

Um genau diese deutlichen Qualitätsunterschiede zwischen Vorhandensein und Erfahrbarkeit besser beschreiben zu können, ist es ratsam, das Vorhandensein als "Ich-bin" und die Erfahrbarkeit als "Ich" zu bezeichnen. Das sollte niemandem schwerfallen, denn die Unterschiede als solche sind für jeden erkennbar und verdienen daher auch unterschiedliche Bezeichnungen.

Das Jetzt ist keine zeitliche Beschreibung für bemerkbare Ereignisse, sondern eine zeitliche Beschreibung des Benutzens eines Aufmerksamkeitsfokusses. Zur Beschreibung von Ereignissen kann das Jetzt allenfalls als die Voraussetzung zum Erschaffen eines zeitlichen Eindrucks verstanden werden.

Unter Berücksichtigung dieser Erklärungen ist das sogenannte Jetzt nichts anderes als die Erfahrbarkeit, sprich das Ich, sprich der Aufmerksamkeitsfokus.

Das ist die Erklärung dafür, warum das Jetzt eine bestimmte niedere Aufmerksamkeitsqualität des eigenen Vorhandenseins (Ich-bin) ist.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 09:08
Korrektur:

Falsch ist im drittletzten Absatz:

"Das Jetzt ist keine zeitliche Beschreibung für bemerkbare Ereignisse, sondern eine zeitliche Beschreibung des Benutzens eines Aufmerksamkeitsfokusses. "

Korrekt muss es heissen:

Das Jetzt ist keine zeitliche Beschreibung für bemerkbare Ereignisse, sondern eine Beschreibung des Benutzens eines Aufmerksamkeitsfokusses.


melden

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 10:15
@MickyM.
Worauf Eckhart Tolle hinaus will ist, dass es eine andere Art zu leben gibt, nämlich präsent zu sein, die Lebendigkeit des Jetzt zu spüren, und vorallem auch, was im Jetzt stattfindet, dass man die Präsenz seines Körpers spürt, und seiner Wahrnehmungen.

Er will im Grunde genommen darauf hinaus, dass die Art, wie der heutige Mensch lebt, eine Art kollektiver Wahnsinn ist. Er nennt es sogar "kollektive Geisteskrankheit". Das gesamte Leben findet immer nur im jetzigen Moment statt, aber der Mensch ist immer auf der Suche nach dem Nächsten. Klar wiederholt er sich, und will letztendlich immer auf dasselbe hinaus. Bei dem einen resoniert's, bei dem anderen halt nicht.

Mit dem Wort "Erleuchtung" wird heutzutage eh sehr viel herumgeworfen.


melden

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 10:21
@MickyM.
MickyM. schrieb:ich mein
sagt der auch nur ein wort
was jemand helfen würde der morgens um 5 in die fabrik ans fliesband muss ?
oder den halben tag lang löcher pickeln ?
oder den ganzen tag lang burger verkaufen oder blödsinnige scheiben putzen ?
Er spricht gerade öfters über Berufe und wie man beim Beruf und auch bei stressigen lauten Berufen präsent sein kann. Klar, unser Verstand arbeitet auf seine eigene Weise, und es ist normal, dass man irgendwo meist mit den Gedanken in der Zukunft oder in der Vergangenheit ist. Ich selbst mag Tolle und auch seine Art.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 10:25
Zeit ist - Bewegung durch den Raum.

Die Jetzt-Zeit ist immer am Ende der zurück gelegten Strecke.

Kein fixer Punkt sondern für das betreffende Individuum das Jetzt-Zeit erfährt,
die sich ständig bewegende Spitze einer spiralförmigen Bahn.

Alle Lebewesen sind Zeitreisende.

Irgendwann besteigen sie das Raumschiff Körper, und verlassen es am Zielort wieder.
Während der Reise ist für Unterhaltung gesorgt, damit keine Langeweile aufkommt.


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

18.10.2013 um 10:50
@jacksback
jacksback schrieb:Zeit ist - Bewegung durch den Raum.
Schon mal Einstein gelesen? Oder nur Bilder von ihm gesehen?

Schon mal was von Raumzeit gehört, und das nicht das eine (Zeit) sich durch das andere (Raum) bewegen kann?


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden