weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

JETZT-Zeit

486 Beiträge, Schlüsselwörter: Jetzt, Gegenwart, Tolle

JETZT-Zeit

29.10.2013 um 21:19
genau genommen
liegt das JETZT eben nicht ZWISCHEN vergangenheit und zukunft
weil
etwas "existierendes", das JETZT
unmöglich zwischen zwei nicht-existenten "ideen" eingebettet werden kann

daraus folgt logisch
dass vergangenheit und zukunft DIREKT ineinander übergehen
was aufgrund ihrer NICHT-existenz
auch keinen logischen fehler enthalten dürfte

und
da AUSSCHLIESSLICH das JETZT wirklich existiert
dieses JETZT dadurch automatisch all-umfassend ist


melden
Anzeige

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 00:42
solange ich im JETZT bin
und zwar nur im JETZT
lebe ich
weil ich bei MIR bin
IN dem, was existiert

sobald ich in vergangenheit oder zukunft abdrifte
verlasse ich die existenz
gehe ich weg von MIR
und lebe nicht wirklich

mein organismus, mein körper, als teil des organismus erde
lebt dabei praktisch ohne mich
so fühlt sich das an, wenn ich nicht präsent bin

und dieses viele nicht im JETZT sein
bedingt letztendlich das gefühl
wenn man auf einige jahrzehnte seines lebens zurückschaut
dass man die meiste zeit seines lebens nicht wirklich gelebt hat

solange man jung ist
verschiebt man sein leben auf später
man denkt sich bedingungen aus in der zukunft
die dem leben in der zukunft vollkommenheit versprechen
und so
bescheisst man sich selber um sein leben
und rennt stattdessen irgendwelchen karotten nach
die man sich SELBER vor die nase gehängt hat

wenn das nicht so traurig wäre
dann wärs zum totlachen


melden
Tettenbura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 01:12
Moin @MickyM.
toller beitrag ... ich hab wirklich gelacht ... Jetzt wenigstens ... frag nicht morgen :)

denn,morgen ist heute schon gestern ... aber jetzt fand ichs lustig ... das mit der Karotte besonders :)

Meine Empfehlung wäre : Tue alles,was du kannst,solange es heute heissen mag ...also Jetzt !

möge es ein Moment sein,den Du in der Zukunft gerne nochmal im Jetzt erleben würdest !

und für mich ... möge auch mein Herz aufmerken,wenn es morgen erwacht,das jetzt Jetzt ist.


melden

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 09:11
@MickyM.
MickyM. schrieb:solange ich im JETZT bin
und zwar nur im JETZT
lebe ich
weil ich bei MIR bin
IN dem, was existiert
Ich habe da so eine Theorie im Hinterkopf. Die Erfahrungen der Vergangenheit bilden eine Wahrscheinlichkeitsstruktur, die sich auf zukünftige Erfahrungen auswirkt. Das Sein beeinflusste zum gewissen Grad das Bewusstsein und das Bewusstsein beeinflusst zum gewissen Grad das sein, dadurch, dass zukünftige Wahrscheinlichkeiten durch das Vergangenheitsnetzwerk beeinflusst werden. Im Jetzt und im konstruktiven Denken befindet sich der Brennpunkt aus dem Vergangenheit bewertet und Zukunft erschaffen werden. Jetzt wird es kompliziert, das gleiche Prinzip herrscht in die zeitlich umgekehrte Richtung. Die Zukunft beeinflusst die Vergangenheit. Was dabei herauskommt ist eine Seitwaertsbewegung, in der Vergangenheit und Zukunft ausgewählt werden. Man kann sich nun im Jetzt ausruhen und einfach geschehen lassen, wie viele es predigen, oder man nimmt sein Glück selbst in die Hand, wobei sich beides nicht gegenseitig ausschließt, paradox, nicht wahr :D


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 18:05
@MickyM.
nein, was du da und auch die meisten anderen als JETZT beschreiben
ist eigentlich immer schon vergangenheit
sobald du ein geschehen gedanklich festhälst
vom drüber reden ganz zu schweigen
betreibst du automatisch RÜCKSCHAU, d.h. vergangenheitsbeschreibung

mit jedem gedanklichen festhalten unterbrichst du den strom des geschehens
bleibst stehen und schaust zurück, bildlich gesprochen

das JETZT ist aber ununterbrochenes fliessen
du bist nur solange darin mitfliessend
solange du nicht versuchst eine bestandsaufnahme zu machenText
Na schön, dann kenne ich das Jetzt wohl gar nicht, weil ich nur in der Vergangenheit lebe. :D
Das kann sogar sein, wenn es sich dabei auch nur um einen ganz winzigen Unterschied zum Geradejetzt handelt. Ich halte nämlich fast alles gedanklich fest, wenn auch erst einmal nur für einen Augenblick. Würde ich das nicht tun, wäre mir das Jetzt denn überhaupt bewusst? Oder würde man es dann nicht eher wie ein Schlafender wahrnehmen, der sich nach dem Erwachen an nichts mehr erinnern kann???

Wenn das Jetzt ein "fliessen" ist, dann kann es kein Jetzt mehr sein, denn zum Fließen benötigt es eine - Achtung: "Zeit-Spanne"! Und die gibt es nicht im reinen Jetzt!

Vielleicht hast du Recht und ich irre mich, aber ich kann nicht anders, als laufend Bestandsaufnahmen zu machen und alles gedanklich fest zu halten - im Jetzt.

Mich würde mal interessieren, ob andere da anders sind als ich...


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 18:17
@domitian
domitian schrieb:Mich würde mal interessieren, ob andere da anders sind als ich...
domitian schrieb:Wenn das Jetzt ein "fliessen" ist, dann kann es kein Jetzt mehr sein, denn zum Fließen benötigt es eine - Achtung: "Zeit-Spanne"! Und die gibt es nicht im reinen Jetzt!
Dem stimme ich zu.

Vielleicht hilft die Überlegung:

Wenn eine Live-Kamera durch einen Fokus etwas erfasst, befinden sich die zeitlichen Ereignisse dann in der Kamera oder in einer Distanz zu ihr? Ändert das Ein- und Ausschalten irgendetwas an den Ereignissen und ihren Zeiten?

Wenn ich mit meinem Aufmerksamkeitsfokus etwas erfasse, befinden sich die zeitlichen Ereignisse dann in meinem Fokus oder in einer Distanz zu ihm?


melden
goodwill
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 18:33
@oneisenough
Wenn im reinen jetzt, nur der Beobachter existieren solte, so ist dieser Beobachter, falls ich es verstanden habe
a) nicht an Körper und Gehirn gebunden
b) überall zur gleichen Zeit vorhanden
c) kommuniziert und entwickelt sich


hab ich das richtig verstanden?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 18:43
@goodwill
goodwill schrieb:hab ich das richtig verstanden?
Nicht ganz:

a) trifft nur zu, was einen bestimmten zählbaren Fokus betrifft.

b) trifft zu, wenn du damit die Gesamtheit aller Fokusse meinst

c) trifft nicht zu, da ein Beobachter nichts anderes tut, als beobachten.

Das Kommunizierte und das, was sich entwickelt, befinden sich stets in einer Distanz zum Beobachter. Der Beobachter entwickelt sich nicht. Es gibt also keine Phase des Nicht-Beobachtens, aus der sich dann ein Beobachter allmählich entwickeln könnte. Der Beobachter selbst ist ohne jegliche Zeit und Form. Er ist auch kein Wer, sondern das Beobachten selbst. Ein Wer ergäbe sich erst in Bezug zu etwas anderem.


melden
goodwill
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 18:49
@oneisenough


Dann besteht das was wir als "ich" bezeichnen aus einem, von dir beschriebenen, beobachter (der sich aber nicht entwickelt und einem Teil, der kommuniziert und sich entwickelt (weil deshalb man auf diesen Planeten ist).

Am I right?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

01.11.2013 um 19:04
@goodwill

No, Sir :) Das Ich ist nicht der Beobachter. Das Ich ist die Erfahrbarkeit. Und sie erlangt erst dann ihre Qualität, wenn sie beobachtet, bezeugt wird. Das kann und muss man auseinander halten.


melden

JETZT-Zeit

05.11.2013 um 12:46
@domitian
domitian schrieb:Wenn das Jetzt ein "fliessen" ist, dann kann es kein Jetzt mehr sein, denn zum Fließen benötigt es eine - Achtung: "Zeit-Spanne"! Und die gibt es nicht im reinen Jetzt!
ja, fliessen trifft es nicht wirklich
ich hatte dieses bild gewählt um das bewegungsgefühl
besser noch, die dynamik
des JETZT zu beschreiben
bewegung triffts aber auch nicht, würde @oneisenough sofort einwenden,
weil zu einer bewegung mind. 2 punkte gehören

hehe, vielleicht sagen wir mal
JETZT ist bewegung in nur einem punkt
also ein bewegter punkt
aber NUR solange bis wir die bewegung wahrnehmen
in dem moment der wahrnehmung haben wir sogleich mind. 2 punkte in der vergangenheit
d.h. die bewegung existiert schon nicht mehr
domitian schrieb:Vielleicht hast du Recht und ich irre mich, aber ich kann nicht anders, als laufend Bestandsaufnahmen zu machen und alles gedanklich fest zu halten - im Jetzt.
ich kann selbstverständlich auch nicht anders
d.h. ich mache unzählige male am tag bestandsaufnahmen
aber
diese bestandsaufnahmen sind nur während ihres entstehungsprozesses ein JETZT-zustand
sobald diese aufnahme gedanklich erfasst ist
ist es schon wieder vergangenheit, existiert also nicht mehr

und das ist auch der punkt wo ich denke
dass an TOLLE's message was faul ist

sobald ein wesen seinen verstand gebraucht
kann es unmöglich ausschliesslich im JETZT verweilen
d.h. TOLLE erzählt seinen anhängern von zuständen die nicht vollkommen gelebt werden können
ich weiss jetzt nicht, ob er darauf hinweist


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

05.11.2013 um 17:49
@MickyM.

Nein, Bewegung trifft es in der Tat erst Recht nicht, weil es dann wieder eine zeitliche Abfolge geben muss und damit wären wir wieder ausserhalb des Jetzt.

Wobei... Sind wir jemals ausserhalb des Jetzt? Eigentlich gibt es ja gar nichts anderes. Es ist quasi Immerjetzt.

Bewegung in nur einem Punkt gibt es aber nicht. Genau genommen gibt es auch keinen Punkt. Das macht die Sache ja gerade so schwierig. Deswegen kann ich mich mit der sogenannten Singularität vor dem angeblichen Urknall auch nicht sonderlich anfreunden. Wenn es so etwas gegeben haben würde, wäre das eine Art Etwas im Überall, aber völlig regungs- und bewegungslos. Und aus eben so etwas könnte niemals ein Knall, geschweige ein Universum entstehen. Ausser es gab noch etwas zweites, welches dieses Singulum in seiner Ruhe störte...


Zurück zum Jetzt. Ich glaube, unsere Wahrnehmung alleine entscheidet überhaupt, was das Jetzt für uns ist. Also der berühmte Augenblick. Aber du hast natürlich Recht, die gedankliche Erfassung des Augenblickes umschließt immer auch einen Rest des vorangegangenen mit ein und der liegt Jetzt bereits schon in der Vergangenheit.

Über E.Tolle kann ich nichts sagen, weil ich ihn nicht gelesen habe. Mich interessiert nur das Thema Jetzt.


melden

JETZT-Zeit

05.11.2013 um 18:11
domitian schrieb:Wobei... Sind wir jemals ausserhalb des Jetzt? Eigentlich gibt es ja gar nichts anderes. Es ist quasi Immerjetzt.
wenn du das SO sagst
klingt das für mich
als würdest du das JETZT immer noch mit ZEIT verbinden

ich nahm an
wir hätten hier bereits klar "erarbeitet"
dass das JETZT keinen platz hat in unserem gedanklichen zeitschema

nochmal
die ZEIT besteht aus vergangenheit und zukunft
NUR diese beiden kann man gedanklich fixieren und miteinander in beziehung setzen

das JETZT dagegen ist ein zustand
genauer ein zustand der existenz


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

05.11.2013 um 18:37
Na ja eben. Und dieser Zustand des Jetzt ist immer. Es gibt keinen anderen. Vergangenheit ist vorbei, Zukunft ist noch nicht da. Das einzige was überhaupt existiert und zwar permanent ist das Jetzt.

@MickyM.


melden

JETZT-Zeit

05.11.2013 um 18:50
@domitian
ja, wobei mich aber begriffe wie "immer" und "permanent" irgendwie stören
weil ich finde dass diese irgendwie einen zeitstrahl suggerieren
ich muss dann automatisch bis an alle ewigkeit in die zukunft
und
in der vergangenheit bis ewig lange her
denken

genau das verzerrt aber wieder die betrachtung des JETZT

eine betrachtung ist natürlich gar nicht möglich

das wäre dann eher eine ahnende vorstellung
die möglichst wenig fixierend/exakt sein sollte


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

JETZT-Zeit

05.11.2013 um 18:56
Hmm, dass du bei solchen Begriffen wie "immer" und "permanent" einen Zeitstrahl vor Augen hast und es dich stört, da kann ich ja nix für :D

Bei mir ist das nicht so.


Den ganzen Quark mit dem Zeitstrahl können wir ohnehin vergessen, weil Zeit kein Strahl ist. Das ist eine lineare Betrachtung von etwas, was gar nicht linear ist. So ist auch eine Welle nicht nur das, was man allgemein in einem Koordinatensystem zweidimensional darstellt, sondern in Wirklichkeit eine Ausdehung in alle Richtungen. Und so ähnlich dürfte es auch mit der Zeit sein. Dieses Lineal eines Strahles existiert halt nur in unserem Kopf. Die Zeit als solche ist sicherlich damit nicht zu erklären... und das Jetzt schon gar nicht :D

@MickyM.


melden

JETZT-Zeit

13.11.2013 um 12:31
@domitian
das JETZT muss auch gar nicht erklärt werden
das ist nicht notwendig, zumindest für mich
mMn sollte aber klar sein was alles nicht JETZT ist
weil daran kann ich messen
wo ich mich gerade befinde

ehrlich betrachtet
ist das JETZT natürlich wieder eine neue karotte für mich

diese karotte hat aber entscheidende vorteile
gegenüber der karotte namens erleuchtung/erweckung

wenn es um erleuchtung geht
so geht es dabei auch immer um meinen zustand als person
insofern, dass ich als person, unerleuchtet bin

das JETZT dagegen
existiert auch ohne dass ich mich als person darin befinde
niemand bei verstand wird das leugnen

ich habe also die wahl
jederzeit in das JETZT ein- oder auszutreten

wohingegen ich nicht die wahl habe
von erleuchtet in nicht-erleuchtet und umgekehrt
zu wechseln


melden

JETZT-Zeit

14.11.2013 um 08:59
im JETZT geschieht NUR das folgende

Was ich Ihnen sagen möchte, ist erstaunlich einfach, wenn es wahrgenommen wird. Der amüsante Teil dabei ist, dass er nur wahrgenommen werden kann, wenn der “Zuhörer” völlig abwesend ist! Dann nämlich bleibt nur das Wahrnehmen und dieses Wahrnehmen sind Sie. Was vor sich geht, ist Folgendes: Das unmanifestierte Absolute drückt sich selbst in der Manifestation aus. …..

….. Im Ablauf der Manifestation werden unablässig Millionen solcher Formen geschaffen und wieder zerstört.

Eine klare Wahrnehmung dieses Ablaufes bringt das Verstehen mit sich, dass sich (a) die Frage nach der Identifikation mit irgendeiner individuellen Form wirklich nicht stellt, da die Grundlage des gesamten Manifestations-Films von Dauer (der einzelnen Form) und Dauer ein Konzept von Zeit ist.

Und es zeigt (b), dass unser wahrer Zustand das “Bezeugen dieses Films ist”. Natürlich kann dieses Bezeugen nur solange stattfinden, wie der Film läuft, und der Film kann nur solange weiterlaufen, wie Bewusstsein da ist. Und wer ist da, um all dies zu verstehen? Natürlich das Bewusstsein, das versucht seine Quelle zu finden, sie aber nicht finden kann, weil das Suchende das Gesuchte ist. Das Erfassen dieser Wahrheit ist die höchste und einzige Befreiung und der größte Witz daran ist, dass auch “Befreiung” nur ein Konzept ist! Gehen Sie und denken Sie darüber nach.

aus: Nisargadatta in Ramesh Balsekar, “Pointers”



melden

JETZT-Zeit

14.11.2013 um 14:41
@MickyM.
MickyM. schrieb:Und es zeigt (b), dass unser wahrer Zustand das “Bezeugen dieses Films ist”
ich sage auch immer:
wir sind hier um zu zeugen oder be-zeugen...

wir bezeugen nicht nur den film und die rolle jedes einzelnen,
sondern zeugen auch unseren eigenen werdegang, den wir be-zeugen...


melden
Anzeige

JETZT-Zeit

17.11.2013 um 00:27
@Koman
Koman schrieb:ich sage auch immer:
wir sind hier um zu zeugen oder be-zeugen...

wir bezeugen nicht nur den film und die rolle jedes einzelnen,
sondern zeugen auch unseren eigenen werdegang, den wir be-zeugen...
ja, das ist unsere einzige aufgabe im JETZT
wir bezeugen die EXISTENZ
ob wir es merken oder auch nicht
DAS ist der unterschied zwischen wach-sein und schlafen
zwischen bewusst sein und unbewusst sein

aber
weil es unfassbar, unergründlich, unkontrollierber und unberechenbar ist
macht es uns angst
und deshalb
spielen wir lieber eine rolle im film
weil uns diese rolle beschränkt und begrenzt
und damit wird auch unsere angst beschränkt und begrenzt


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden