Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

91 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kreuzigung, Judas-evangelium, Rätsel Der Evangelien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 13:46
@Lepus
Ich bin überrascht, dass von so jemandem ein Einstein-Argument kommt :D


melden
Ralle002 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 13:47
Einstein und Hawking haben vielleicht nicht direkt etwas zu Prophezeiungen gesagt, aber zur Frage der Möglichkeit von Zeitreisen. Anders als Isaac Newton ist Hawking sich zumindest nicht sicher, dass es einen Gott gibt.


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 13:51
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Hawking sich zumindest nicht sicher, dass es einen Gott gibt.
Ähh nee.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:aber zur Frage der Möglichkeit von Zeitreisen
Was haben Zeitreisen mit der Kreuzigung zu tun?

Trollaaaaaaaaaaaaaaaaaalaaaaaaaaaaaaaaaarm


melden
Ralle002 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 13:53
Zeitreisen und Kreuzigung - eigentlich geht es nicht so sehr um die Zeitreise, sondern um das Wesen der Zeit.


melden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 13:56
@Ralle002
Jetzt ergibt alles einen Sinn :troll:


melden
Ralle002 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 21:22
Beim Lesen heiliger Texte muss man folgendes wissen:

Wikipedia: Allegorie
Allegorien haben folgende Bedeutung oder Funktion:

In der Auslegung mythologischer und heiliger Texte, hat die Annahme von Allegorien eine besondere Rolle gespielt bei dem Anliegen, den überlieferten, in seiner wörtlichen Aussage teilweise unglaubwürdig oder unverständlich gewordenen Text auf eine verborgene Weisheit oder Wahrheit hin auszulegen und so das Denken und Glauben der eigenen Zeit und Kultur als bereits in der Vergangenheit vorausgeahnt und beglaubigt auszuweisen.


melden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

02.06.2014 um 22:12
@Ralle002
Man könnte also auch sagen:
Wir biegen es solange zurecht, bis es passt...?


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

03.06.2014 um 00:13
@Lepus
Zitat von LepusLepus schrieb:Man könnte also auch sagen:
Wir biegen es solange zurecht, bis es passt...?
Eindeutig atheistische vorgehendsweise ! :) nur passende Logik muss noch gefunden werden, dann stimmts.
Zitat von LepusLepus schrieb:Man könnte also auch sagen:
Sich im Wort/Schrift wiederfinden, das Wort Begreifen/erfassen, das Gotteswort herrausschöpfen.


melden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

03.06.2014 um 09:05
@Threadkiller2
Da geb ich Lepus schon recht. In den Heiligen Büchern steht so ein Quark, dass selbst die religiös Gehandicapten es nicht eins zu eins schlucken konnten, daher wurde "interpretiert".
Die, die sich die Interpretationshoheit sichern konnten, machten daraus dann eine Religion nach ihrem Gutdünken.
Natürlich gibts auch heute noch einige Sekten die versuchen die Bibel wörtlich zu nehmen, die ZJ haben eigens dafür eine (ihnen passende) Bibelübersetzung anfertigen lassen. Das geht so weit, dass sie die Bibel sogar eins zu eins nehmen um chronologische Tabellen zu erstellen.
Was dabei herauskommt kann man auch auf Allmy in den entsprechenden Threads bewundern.


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

03.06.2014 um 09:33
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Da geb ich Lepus schon recht.
Habe auch nichts anderst erwartet daß ein Atheist einer Atheisten beistehst.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:daher wurde "interpretiert".
Die, die sich die Interpretationshoheit sichern konnten, machten daraus dann eine Religion nach ihrem Gutdünken.
Es gibt sicherlich Menschen die ihren Glauben eigentlich sagen wir mal nur Politisch vertreten und ob sie es einen Sin dahinter gibt, ist denen egal, also sie verstehen den Glaube als quasi Partei.
Bei mir und sehr vielen anderen ist das mit sicherheit nicht so.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Natürlich gibts auch heute noch einige Sekten die versuchen die Bibel wörtlich zu nehmen (die ZJ haben eigens dafür eine (ihnen passende) Bibelübersetzung anfertigen lassen.
Wenn sie sich so in der Bibel wiederfinden, so habe ich nichts dagegen, das ist ihre Sache,
denn jeder muss selbst wissen wie der Stein zu erfassen ist wenn es ihn zu heben gilt.


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

03.06.2014 um 15:08
Zitat von Threadkiller2Threadkiller2 schrieb:Wenn sie sich so in der Bibel wiederfinden, so habe ich nichts dagegen, das ist ihre Sache,
denn jeder muss selbst wissen wie der Stein zu erfassen ist wenn es ihn zu heben gilt.
Das ist aber ganz schön schwammig definiert wenn man bedenkt das die dort aufgestellten Thesen mancherorts Grundlage für Gesellschaftssystem oder moralische Rechtfertigung im Umgang miteinander darstellen... Da macht es schon einen Unterschied ob der Gläubige die Wutausbrüche seines Gottes oder irgendwelche Anweisungen zum Vermöppen/Steinigen/Ofern als symbolisch oder ausdrückliche Anweisung ansieht :)


melden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

03.06.2014 um 19:34
@Threadkiller2 schrieb:
Sich im Wort/Schrift wiederfinden, das Wort Begreifen/erfassen, das Gotteswort herrausschöpfen.
Sag ich doch: Solange rumdeuteln und interpretiere, bis es passt. ;)
Deswegen kann sich auch jeder seinen eigenen Glauben zusammenfrickeln, weil es keine Einheit gibt.


2x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 09:21
@Lepus
Zitat von LepusLepus schrieb:Sag ich doch: Solange rumdeuteln und interpretiere, bis es passt. ;)
Deswegen kann sich auch jeder seinen eigenen Glauben zusammenfrickeln, weil es keine Einheit gibt.
Da sehe ich zwei verschiede herangehendsweisen die sich totall von einander unterscheiden, erstens es gibt die sogenannten rosinenpicker die ähnlich wie die Atheisten sich den Glauben/unglauben auf rationele art und weisse herrauspicken und sich so ihren glauben/unglauben zusammenfrickeln meistens geschied das wenn sich nur das gesuchte suchen.
es gibt aber noch die die an der Wahrheit interessiert sind wie mich, die sich nichts herraussuchen sondern sie finden sich wieder in der Wahrheit unabhängig davon ob es passt oder nicht, meistens wird diese im "Ganzen" gehalten wie du schon von der "Einheit" geschrieben hast.
Die Einzelheiten (wie Jungfraugeburt, Wiederauferstehung)) spielen dann eine untergeordnete
rolle.
Wichtig ist es das als "Ganzes" zu begreifen was den "Glauben" dann schliesslich ausmacht.


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 09:56
Zitat von LepusLepus schrieb:Sag ich doch: Solange rumdeuteln und interpretiere, bis es passt. ;)
Deswegen kann sich auch jeder seinen eigenen Glauben zusammenfrickeln, weil es keine Einheit gibt.
Die Einheit gäbe es schon,
wenn jeder die Bibel so lesen würde wie es halt dort steht.
Nichts mit zwischen den Zeilen lesen, oder oder oder.

Wenn man ein Buch liest zum Beispiel von Stephen King, dann ist man sich doch auch einig?
Da geht man ja auch nicht hin und sagt,"hmm, das könnte aber dies und das bedeuten"
und ein anderer sagt dann " hmm, ne das war doch ganz anders gemeint".
Man liest die Geschichte und nimmt sie auch so an, fertig.

Nur bei der Bibel hat es den Anschein das man jeden Satz für sich selber auslegt,
gerade so wie es einem persönlich am besten gefällt.
Warum?
Das ist nur ein Punkt den ich nie verstehen werde, wenn es um das Thema Bibel geht.


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 10:12
@Threadkiller2
Zitat von Threadkiller2Threadkiller2 schrieb:Da sehe ich zwei verschiede herangehendsweisen die sich totall von einander unterscheiden, erstens es gibt die sogenannten rosinenpicker die ähnlich wie die Atheisten sich den Glauben/unglauben auf rationele art und weisse herrauspicken
Nur weil ein Atheist nicht voraussetzt das ein Gott existiert kann er ja doch die Bibel lesen.
Wie gehst du denn nun dabei vor?
Was sagt dir denn nun so eine Ungereimtheit wie sie im EP beschrieben wird?

@Nesca
Zitat von NescaNesca schrieb:Die Einheit gäbe es schon,
wenn jeder die Bibel so lesen würde wie es halt dort steht.
Nichts mit zwischen den Zeilen lesen, oder oder oder.
Ich finde es schon Problematisch das Gott sich nicht unmissverständlich ausdrücken konnte und überhaupt Spielraum für Interpretation liess.
Er hätte ja als Allwissender ahnen können das man ihn falsch versteht. ^^


2x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 10:21
@Snowman_one
Wie gehst du denn nun dabei vor?
So wie ich mit meine Gitarren auf orgnalität überprüfe, ich fasse ersmall ob die Gitarre gewisse
unstimmigkeiten wie passung und ob alles zueinander passt dann falle ich ein Urteil, natürlich kann das seine Zeit dauern aber im grund schaue ich ob die Gitarre im "Ganzen "lebt.
Was sagt dir denn nun so eine Ungereimtheit wie sie im EP beschrieben wird?
Die einzeilheiten spielen dabei eine untergeordnete rolle,



2x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 10:23
@Threadkiller2
Zitat von Threadkiller2Threadkiller2 schrieb:Die einzeilheiten spielen dabei eine untergeordnete rolle,
Also nicht Rosinenpickerei, sondern das was nicht passt, wird einfach gar nicht ihn die „Wahrheit“ mit einbezogen. ^^


1x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 10:29
@Snowman_one
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:wird einfach gar nicht ihn die „Wahrheit“ mit einbezogen. ^^
Nicht mit einbetzogen wird das nicht eher als ganzes gehalten un manches lasse ich einfach ruhen bis die einzelheiten im stande bin die zu einzubeziehen, meistens ist das der sogenannte innererkampf.


melden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 10:54
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Ich finde es schon Problematisch das Gott sich nicht unmissverständlich ausdrücken konnte und überhaupt Spielraum für Interpretation liess.
Er hätte ja als Allwissender ahnen können das man ihn falsch versteht. ^^
Ich nehme doch mal an das Gott, sollte er wirklich alles erschaffen haben
und das wäre eine Menge, soviel Grips besäße, die Bibel so schreiben hätte lassen müssen
das jeder sie gleich versteht.
Nicht der eine so und der andere so.
Wenn man mal bedenkt wenn es die Bibel nicht gäbe, wie viel friedlicher die Menschen miteinander umgehen würden. Seltsam oder?
Es wird sich tagtäglich auf dieser Welt angegangen wer denn nun recht hat.
Nur die "Gruppen" unter sich, haben meist die gleiche Einstellung zur Bibel, sie verstehen die Bibel gleich.
Schauen wir uns doch mal all diese "Gruppen" an; ZJ, die Evangelischen, Die Katholiken, usw usf.
Sie verstehen sich seltsamerweise untereinander wunderbar.
Doch jeder dieser Gruppen versteht die Bibel anders,
die einen sagen es gibt die Hölle, die anderen sagen es gibt sie nicht,
die einen sagen Jesus ist Gott, die anderen sagen nein das stimmt nicht.
Ach man könnte Seitenweise dazu schreiben.

Dabei gibt es nur EINE Bibel, zwar verschiedene Übersetzungen, aber im Prinzip ist es EIN Buch -
EINE Geschichte, EIN Gott und EIN Jesus.
Manchmal denke ich die Bibel schafft mehr Verwirrung und Streit, als das was sie eigentlich sollte.
Zitat von Threadkiller2Threadkiller2 schrieb:Die einzeilheiten spielen dabei eine untergeordnete rolle,
Nein eben nicht, gerade diese Einzelheiten, wenn man es denn so nennen kann,
bewirken doch gerade diese Unstimmigkeiten.
Man kann doch aus einem Buch wie diesem, sich nicht nur das raussuchen was einem gefällt?
Bzw sich alles zurechtbiegen bis es für einen persönlich passt?
Wenn man die Bibel liest sollte man schon Wort für Wort als wahr gelten lassen,
insofern man daran glaubt.
Alles andere ist wirklich Rosinenpickerei.


3x zitiertmelden

Ungereimtheiten bei Kreuzigungsgeschichte

04.06.2014 um 11:45
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:
Ich finde es schon Problematisch das Gott sich nicht unmissverständlich ausdrücken konnte und überhaupt Spielraum für Interpretation liess.
Er hätte ja als Allwissender ahnen können das man ihn falsch versteht. ^^
http://www.allmystery.de/themen/rs111493-5#id12224453
und bitte meinem Link in dem Beitrag folgen.


1x zitiertmelden