weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gottesbestrafung?

141 Beiträge, Schlüsselwörter: Gottesbestrafung

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 11:47
Habt ihr auch gemerkt dass es in letzter Zeit so viele Naturkatastrophen gibt? Seit dass mit der Ukraine wegen dem Militärhafen passiert ist gibt es überall in Europa hochwasser. Oder in Brasilien Obdachlose und obdachlose Kinder werden erschossen wegen der WM und jetzt gibt es dort eine riesengrosse Dürre. Glaubt ihr dass sind Gottesbestrafungen oder nur Zufall?


melden
Anzeige
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 11:48
Gott bestraft nicht.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 11:54
Weder noch, das Wetter hat sich im Laufe der Erdgeschichte immer mal wieder geändert. Erschwerend kommt noch der Klimawandel und die Menschen hinzu, die immer wieder versuchen Naturgewalten, vor allem Wasser in eine Richtung zu lenken oder versuchen zu beherrschen. Staudämme, Flußumleitungen durch Kanäle etc.

Es gab früher genauso Katastrophen nur im Zeitalter der Medien bekommt man es eben auf der ganzen Welt mit.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 11:55
@Schnaki
Ich weiss dass man es schneller mitbekommt, aber trotzdem hast du nicht gemerk dass es mehr geworden ist?


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 11:57
1.Gott bestraft nicht und ansonsten Gott braucht nichts weil er schon alles hat.
2.Die Natur ist immer in Gleichgewicht (je mehr der Mensch in die Natur angreift desto mehr muss die Natur das ganze auch "korrigieren")
3.Je mehr die Menschen in der Illusion der Trennung ,Mangel und Überlegenheit haftet ,desto mehr Konflikte gibt es.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 11:59
@zampolja

Ich habe ja geschrieben, der Klimawandel tut sein weiteres dazu. Aber Du musst auch die Bevölkerungszahlen auf der Erde mal sehen. Die ist erheblich gestiegen. Dadurch muss mehr Land besiedelt werden, wo dann evtl. was passiert. Ganz früher wäre da vielleicht gar nichts passiert, weil da einfach keiner wohnte.

Um Deine Frage ganz einfach zu beantworten. Nein, ich sehe es nicht so, dass es mehr geworden ist. Es ist nur anders, weil man davon erfährt und weil es einfach auf der Erde sehr viele Menschen gibt, die dann in der entsprechenden Region davon betroffen sind.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 13:17
Hare Krishna

Liebe @zampolja


Gott greift sehr sehr selten ins geschehen des Universums persönlich ein.

33 Millionen Halbgötter (in der Mythologie = Götter) mit ihren Engelsheerscharen sind im Dienste Gottes - in der Administration dieses Universum Vollzeit beschäftigt. Jeder dieser Halbgötter und Halbgöttinnen - sind einer bestimmen Bewusstseinsebene zugeordnet - sie alle fühlen sich als Einheit. als "EINS"

Unsere Galaxie = die Milchstraße mit unserem Sonnensystem und dem Planeten Erde gehört zur 1. nach oben hin ausgerichteten Bewusstseinsebene - die man im Sanskrit Myrtia = der schnelle Tod nennt. Also in jeder der 14 Bewusstseinsebenen befinden sich Milliarden von Galaxien.

Das Gesetz des Karmas = Handlung und Reaktion - gilt über all hier im Universum. Das heißt- das was das individuelle winzige Bewusstsein - mit ihrem z.b. hier auf Erden vermenschlichtem Ich Ego denkt wünscht und will - wird auch angezogen und zwar in dem Grad durch Hingabe - dienen und lieben.

Das bewusste winzige Sein = die Seele ist nicht irgend wer - sondern das winzige Fragment des alles umfassenden alles anziehenden Ursprungs Krishna. Das ist der höchste Name Gottes des Ursprungs - laut den Veden.

Das vermenschlichte ich Ego der Seele, Gottes winzigem Fragment - ist also selbst verantwortlich für das denken - wünschen und wollen - für sein handeln und reagieren.

Denkt es harmonisch - friedlich - kooperierend - konstruktiv - wird sie auch danach handeln und reagieren, also Objekte, Subjekte dieser energetischen Art und Weise zu Leben anziehen und zwar so stark wie sie mit Hingabe Dienen und Lieben im Stande ist das zu Denken Wünschen und wollen.

Also wenn das menschliche ich Ego der Seele - negativ - destruktiv erniedrigend denkt, wünscht und will wird sie auch solche Objekt und Subjekte anziehen und dem entsprechend handeln und reagieren. Der Austausch dabei kann dann sehr Leidvoll für den eignen oder des andren Körper sein.

Gott greift also nicht ein, obwohl Er selbst im gleichen Körper als sein eigens selbst = Param Atma = Überseele anwesend ist.

Die Seele ist sein eigenes Fragment von daher sollte sie wissen wie sich ein göttliches winziges Fragment benimmt, wie es mit einem vermenschlichtem Ich Ego denkt wünscht und will. Das aber wurde dem Menschen seit tausenden von Jahren absichtlich vor enthalten, dadurch sind sie viel viel leichter zu manipulieren und zu steuern.

Diesen Mechanismus - haben sich die Dämonen = Asuras im Sanskrit - in Sumer vorakadisches Reich, da wurden sie Annunaki genannt, angeeignet. Diese Annunaki sollen den Homo_ Sapiens aus dem Homo Erectus und ihren eigenen Genen Gengespleisst haben weil sie Arbeitssklaven zur Gold Gewinnung brauchten, das sie zur atmosphärischen Veredelung ihrer Atmosphäre auf ihrem Heimat Planeten - Nibiru = Planet X verarbeiteten.

Durch diese Genmanipulation - kommt das menschliche Körper System nicht auf den hohen Level der Annunaki - die zwölf Gen strenge haben sollen, während im Homo Sapiens nur zwei aktiviert sind. Die Annunkai sind sehr Arrogant - Eingebildet - sehr grob in ihrer Umgangssprache - sehr streitsüchtig - brutal - und sehr sehr avanciert in Mechanik Technik und Chemie aber rein spirituell, einen alles steuernden Gott verneinend. Während der Homo Ercktus - telepathisch - friedliebend - dienend kooperativ war.

Durch die Veden - den Mythologien - Philosophien - den Sumerischen Tontafeln - bekommt der Mensch einen ganz ganz anderen Eindruck seines Seins, seines Verhaltens auf diesem Planeten.

Außerdem sind es immer die führenden die nachgeahmt werden und nicht umgekehrt.

Wenn der Mensch Millionen andre unschuldige hilflose Lebewesen jeden Tag tötet, muss er sich nicht wundern - das negative Aspekte in sein Leben treten und ihren Zoll fordern. Wenn der Mensch negativ destruktiv denkt, besonders wenn solche Gedankengänge durch die führenden der Erde also global - national - regional und lokal in Gang gesetzt werden ( es wird danach gehandelt und reagiert) dann werden auch solche Objekte und Subjekte mit ein bezogen -
die so ihre Energien verstärken und so in ihrem Sinne glücklich sind sie lieben Gewalt Tod Krankheit u.s.w. sie leben von diesen Energien - darum halten sie auch dieses System mit ihrem Machtmittel Finanzen/Geld Zinsen und Zinseszinsen aufrecht.

Es ist also nicht Gott, der das ändern will, sondern das muss von uns - den winzigen Fragmenten - den winzigen Seelen mit ihrem vermenschlichtem ich Ego kommen. Es gibt zur zeit genug Informationen in der globalen Internet Bibliothek - keine Bibliothek der Welt hat so viele Informationen wie das Internet - das täglich Update geführt wird.

Das menschliche Ich Ego muss erhöht werden, das kann es aber nur selber tun.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 14:32
zampolja schrieb:Ich weiss dass man es schneller mitbekommt, aber trotzdem hast du nicht gemerk dass es mehr geworden ist?
Das ist einfach nur ein Wahrnehmungsfehler. Du achtest mehr darauf, deswegen fallen Dir mehr solcher Dinge auf. Ganz einfach.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 14:39
kleinundgrün schrieb:Das ist einfach nur ein Wahrnehmungsfehler. Du achtest mehr darauf, deswegen fallen Dir mehr solcher Dinge auf. Ganz einfach.
Genau richtig! Beispiel, ich habe mir ein neues Auto gekauft, es ist schön aber so gar nicht, was ich mir früher geholt hätte. Hatte die Marke auch gar nicht so auf dem Schirm. Habe nie so ein Auto gesehen,

Seit dem ich das Auto habe, sehe ich es ÜBERALL, in der gleichen Farbe, vor mir ... hinter mir ...

So ist es auch mit deinen Wetterphänomenen ... Du achtest darauf also kommt es Dir plötzlich viel vor, es war aber schon vorher so, nur hast Du dessen nicht so viel Beachtung geschenkt!


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 14:42
Schnaki schrieb:Seit dem ich das Auto habe, sehe ich es ÜBERALL, in der gleichen Farbe, vor mir ... hinter mir ...
Das ist das klassische Beispiel. Geht mir auch so.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 15:36
@zampolja

Man wird sich an mehr Dürren, Überschwemmungen und auch neue Krankheiten und neue Mutationen gewöhnen müssen. Auch werden Finanzkrisen und Staatsbankrotte in Zukunft gehäuft auftreten. Die Weltwirtschaft ist stark genug, das zunächst wegzustecken aber sobald die Ereignisse so dramatisch werden, dass die Weltbevölkerung schrumpft, dürfte dann auch die Weltwirtschaft jedes Jahr schrumpfen. Es ist nur so, dass das Finanzsystem eine lange schrumpfende Weltwirtschaft gar nicht aushalten würde und es dadurch zu einem größeren Zusammenbruch käme.
Dieser wirtschaftliche Totalabsturz würde dann mit den anderen, klimatisch bedingten Krisen, zusammenfallen und durch diese begünstigt werden. Das würde wiederum den Niedergang beschleunigen und zu einer noch stärkeren Bevölkerungsabnahme führen, was sich dann wiederum auf das Wirtschaftssystem auswirkt, was wiederum Auswirkungen auf Kriege hätte und auf Gefahren, die auftreten könnten, wenn die Menschen ihre Äcker nicht mehr bestellen, alles zurücklassen und die Wildnis den Lebensraum zurückerobert.
Das wäre nur vergleichbar mit der Zeit nach der großen Pest, wo der Bevölkerungsschwund so stark war, dass er alle möglichen gewachsenen Strukturen zerstörte und auch deutlich negative Auswirkungen auf das Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum für die Zeit danach hatte.
Im 15.Jahrhundert soll ja dann die Wirtschaft total zusammengebrochen sein und ein dunkles Zeitalter hat begonnen über das auch bei uns ziemlich wenig bekannt ist. Das könnte noch eine späte Folge dieser Pestepidemie gewesen sein.
Dadurch soll ja die Bevölkerung in Europa erst 250 Jahre später wieder den alten Stand erreicht haben.
Ähnliches droht auch bald uns. Sobald der Punkt erreicht ist an dem die Weltbevölkerung anfängt zu schrumpfen, und das dürfte sehr bald so sein, gibt es wohl nach unten kein Halten mehr.


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 16:36
Simowitsch schrieb:Ähnliches droht auch bald uns. Sobald der Punkt erreicht ist an dem die Weltbevölkerung anfängt zu schrumpfen, und das dürfte sehr bald so sein, gibt es wohl nach unten kein Halten mehr.
Es gibt überhaupt keinen Anlass zu glauben, die Weltbevölkerung würde schrumpfen. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Es spricht alles dafür, dass sie weiter steigt. Jedenfalls bis 2050 und dann werden voraussichtlich 10 Mrd. Menschen die Welt bevölkern. Danach könnte es zu einer Stagnation oder einem Rückgang kommen - aber so richtig wenige werden wir voraussichtlich nicht mehr sein.

http://www.zeit.de/2014/07/szenario-schrumpfende-weltbevoelkerung (alles lesen)
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1717/umfrage/prognose-zur-entwicklung-der-weltbevoelkerung/

Oder hast Du geheime Quellen, die Deine These stützen?
Simowitsch schrieb:m 15.Jahrhundert soll ja dann die Wirtschaft total zusammengebrochen sein und ein dunkles Zeitalter hat begonnen über das auch bei uns ziemlich wenig bekannt ist.
Darüber ist sogar ziemlich viel bekannt. Darin fallen Ereignisse wie die Entwicklung des Buchdrucks und die Entdeckung Amerikas durch C.K. Oder die Reformation. Diese Zeit markiert einfach das Ende des Mittelalters. Und es war ebenfalls keine "dunkle Zeit".

Woher beziehst Du eigentlich Deine Informationen? Rätst Du einfach?


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 17:20
kleinundgrün schrieb:Es gibt überhaupt keinen Anlass zu glauben, die Weltbevölkerung würde schrumpfen. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Es spricht alles dafür, dass sie weiter steigt. Jedenfalls bis 2050 und dann werden voraussichtlich 10 Mrd. Menschen die Welt bevölkern. Danach könnte es zu einer Stagnation oder einem Rückgang kommen - aber so richtig wenige werden wir voraussichtlich nicht mehr sein.
Ich denke eher dass der Umkehrpunkt schon 2030 erreicht sein wird. Der Grund dafür ist recht einfach. Jedes Jahr kommt es aufgrund der Art wie wir wirtschaften und der Bevölkerunszunahme zu einem gewissen Nettowaldverlust. Hält dieser an, und es spricht nichts dafür, dass sich daran etwas ändert weil so ziemlich alle Länder auf dieser Welt wachsen und nach Wohlstand streben, so kommt irgendwann der Punkt an dem es massiv gefährlich wird und keiner weiß genau wann dieser erreicht ist. Aber die Lage ist jetzt schon angespannt, vor allem weil es kaum noch Regenwald gibt und wegen den massiven Waldbränden, die der Klimawandel auch auslöst. Dieser wird zum Großteil mit dem Waldsterben zu tun haben und dadurch kann es sein, dass sich dieser Prozess selbst beschleunigt. Dann wären Waldbrände schon z.T. auf sich selbst zurückzuführen.
Und ich denke die Auswirkungen sind heute schon rund um den Globus erkennbar. So kommen die verbreiteten Dürren, Hurricane und Tornados vor allem daher. Auch Phänomene wie das Bienensterben sind ernstzunehmen und eine Folge von unserer nicht nachhaltigen Wirtschaft.
Und worauf die klimatischen Veränderungen des Mittelalters zurückzuführen ist ist ja auch nicht ausreichend erforscht. Fakt ist auf jedenfall dass man schon im Hochmittelalter, das auch schon von zunehmendem Wohlstand und Bevölkerungswachstum geprägt war, massiv begonnen hat Wälder abzuholzen, genauso wie im römischen Reich.
So was wie die Pest kann ich mir durchaus auch mit der Entwaldung erklären, weil der Mensch damals schon das Ökosystem über die Maße hinaus geschädigt hat. Danach hat es sich selbst reguliert und aufgrund von deutlich weniger Menschen erholte sich dann die Natur.
Da war es sicher ein Fortschritt als man anfing mit Kohle zu heizen statt mit Holz. Nun aber werden wir wieder auf unabsehbare Zeit mehr Wald abholzen als nachwächst. Und das kann so lange nicht mehr gut gehen.
kleinundgrün schrieb:Darüber ist sogar ziemlich viel bekannt. Darin fallen Ereignisse wie die Entwicklung des Buchdrucks und die Entdeckung Amerikas durch C.K. Oder die Reformation. Diese Zeit markiert einfach das Ende des Mittelalters. Und es war ebenfalls keine "dunkle Zeit".
Ich glaube du verwechselst das 16. mit dem 15.Jahrhundert. Das 16.Jahrhundert war die Zeit zwischen 1500 und 1600 und in der Tat keine so dunkle Zeit. Genau das war auch die Zeit, in die die Reformation fällt. Das 15.Jahrhundert war hingegen zwischen 1400 und 1500. Und das war sicherlich gegen Ende auch ganz nett mit der Enteckung Amerikas.
Aber ich denke, vor allem die erste Hälfte, so zwischen 1400 und 1450 war durchaus eine dunkle Zeit. Was ist denn da groß passiert? Wobei zu erwähnen wäre dass die große Pest 1348 stattfand und die Zeit vor der großen Pest auch nicht so schlecht war. So um 1200 oder 1300 herum ließ es sich z.T. recht gut leben.
Aber was war von 1400-1450? Ich würd mal sagen nicht so berühmt.


melden
somma
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 17:30
Ich denke Gott bestraft nicht, dafür gibt es Naturgesetze.

So ein Gesetz ist die INKARNATION die das Wesen so oft prüft, bis es kapiert!

Was hören wir immer, Gott straft!! die Unwissenheit darüber ist eine, die von Kirchen nicht behoben werden will


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 18:05
@zampolja pff das liegt am klima wandel, und der liegt am rückgang der piraterie...


melden

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 18:05
Simowitsch schrieb:zu einem gewissen Nettowaldverlust
Um warum soll der 2030 ein relevantes Maß erreicht haben?
Simowitsch schrieb:So kommen die verbreiteten Dürren, Hurricane und Tornados vor allem daher.
Sagt wer?
Simowitsch schrieb:Und worauf die klimatischen Veränderungen des Mittelalters zurückzuführen ist ist ja auch nicht ausreichend erforscht.
Wieso nicht? Die Klimaschwankungen sind eigentlich schon einigermaßen erforscht.
Simowitsch schrieb:So was wie die Pest kann ich mir durchaus auch mit der Entwaldung erklären, weil der Mensch damals schon das Ökosystem über die Maße hinaus geschädigt hat.
Aber nur, wenn man davon keine Ahnung hat. Welchen Vorschub soll die Abholzung einem Bakterienstamm liefern?
Simowitsch schrieb:Ich glaube du verwechselst das 16. mit dem 15.Jahrhundert.
Tatsächlich? Wann wurde Amerika entdeckt? Oder der Buchdruck?


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

05.06.2014 um 19:54
kleinundgrün schrieb:Aber nur, wenn man davon keine Ahnung hat. Welchen Vorschub soll die Abholzung einem Bakterienstamm liefern?
Nicht direkt die Abholzung, aber ihre Folgen sind dafür verantwortlich. So kam es nachweislich vor der Pest zu schweren Überschwemmungen bei denen ganze Städte unter Wasser lagen und es die ganze Zeit regnete. Die Flut von 1342 muss ja eine totale Katastrophe gewesen sein, ganz Köln stand da so weit ich weiß unter Wasser. Es folgten Jahre ohne Sommer in denen es andauernd regnete. In diesem Klima hatten es Ratten leicht sich in den Städten zu verbreiten. Die Pest wurde ja durch China eingeschleppt, weil dort gab es zuvor eine große Hungersnot, und die wird auch dieselben Ursachen gehabt haben, also ein verändertes Klima.
Aber auch Flohstiche konnten die Pest übertragen. Die Pest, so heißt es, killte ein Drittel der Bevölkerung. Aber ich vermute sogar dass die gar nicht alle in den beiden Jahren starben wo die Pest am schlimmsten wütete. Ich vermute eher dass es nach 1350 zu weiteren Bevölkerungsrückgängen kam, die noch eine Folge der Pest waren und möglicherweise bis weit ins 15.Jahrhundert anhielten.
Möglicherweise gab es weitere Pestwellen, oder noch andere Viren oder man starb aufgrund der katastrophalen wirtschaftlichen Bedingungen. Dass jedenfalls eine Seuche gleich die Bevölkerung so stark reduziert kann jedenfalls kaum sein.
Es gibt auch Hinweise dass die Wirtschaft im Jahrzehnt danach noch relativ gut intakt war. Damals regierte ja der berühmte Kaiser Karl V. der dann angeblich eine schnelle Neuordnung der Verhältnisse anstrebte, und es gab erhebliche Bemühungen die Lage wieder zu stabilisieren. Man muss tatsächlich geglaubt haben dass nun wieder Ruhe einkehrt.
Was danach aber folgte war dann vermutlich der in der Wirtschaft oft so gefürchtete "Double Dip". Das heißt also dass die Krise so spätestens ab 1360 zurück war. So etwas wird dann auch oft als Genickbrecher-Rezession bezeichnet, weil es dann extrem schwer wird da wieder rauszukommen. Das erkläre ich mir damit, dass damals z.B. sehr viele Kinder ohne Eltern aufgewachsen sein müssen, die dann nicht richtig wussten wie man das Feld bearbeitet oder irgendwelche anderen Berufe lernt.
Das sind jetzt aber alles nur Vermutungen und ich weiß wenig über die Zeit gegen Ende des 14.Jahrhunderts. Aber ich denke der Bevölkerungsrückgang hielt noch eine gewisse Zeit lang an und führte damals schon zum Zusammenbruch eines bereits vorhandenen Finanzsystems.
Es dürfte auch allgemein bekannt sein dass die wirtschaftlichen Verhältnisse zwischen 1350 und 1450 alles andere als gut waren. Deshalb könnte man das was auf die Pest folgte, durchaus auch als die hundertjährige Krise bezeichnen.
Sie könnte sogar länger angedauert haben als 100 Jahre, weil sie durch die Erfindung des Buchdrucks keineswegs beendet sein musste. Selbst als Luther seine Thesen anschlug, war diese Krise vielleicht noch nicht vorbei. Die Enteckung Amerikas könnte sie aber tatsächlich beendet haben, aber so wie es aussieht waren die Folgen der Pestepidemie bis zum Jahr 1492 noch nicht überstanden. Danach florierte die Wirtschaft teilweise wieder und eine neue Zeit begann, aber vor 1492 tat sich wohl kaum etwas.


melden

Gottesbestrafung?

06.06.2014 um 00:43
@zampolja
Ich weiß nicht was dein Gott macht, mein Glaube beruht nicht auf Bestrafungen


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

06.06.2014 um 02:39
Ich könnte mir vorstellen, dass Gott diese Katastrophen nicht verhindert, mit dem Hintergedanken, die Menchen aufzurütteln. Sind nicht direkt Strafen.


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottesbestrafung?

06.06.2014 um 09:02
@zampolja


Es ist kein Gott der Menschen bestraft. Es ist der Mensch, der Menschen bestraft. Sei es durch Verurteilungen, herbeigeführte Naturkatastrophen oder anderweitigen Handlungen. Mit Gott hat das alles nicht mal im geringsten zu tun. Aber wenn man trotzdem seine Zeit verschwenden will und Gott alles andichten will um vor der eigenen Verantwortung zu flüchten, dann steht das einem scheinbar zu. :)


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden