Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

1.510 Beiträge, Schlüsselwörter: Es Gibt Eine Hölle!
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 00:37
Wenn wir diesen also ändern, dann stimmt es doch was Tommy schrieb, oder nicht?
Und auch das was ich schrieb:
glaubst du wirklich, wir können deswegen lustig weiter unser altes sündiges Leben führen, z.B. weiterhin lügen und betrügen (falls man das vorher gemacht hatte)?
Jesus wandelt doch im Herzen, dann führt man ohne dass man darauf achtet ein weniger sündiges Leben. Deswegen ist doch das Gesetz in unserem Sinne ins Herz geschrieben, damit wir automatisch uns in uns umwandeln .., automatisch lernen " Gutes zu Tun".. das Ganze Leben lang.
Optimist schrieb:Ja, es ist richtig, wer die Gnade Jesus hat, bzw. Jesus angenommen hat - ihm aber auch somit NACHFOLGT und seinen Lebenswandel änder
das ist das was ich meine..

wenn ihr ihm nicht nachfolgt.., nicht Euren Lebenswandel **ändert**

@sin7 @Optimist @pere_ubu

das ist Druck, Drohung, das ist dem alten Testament entsprechend.. " Du musst, Du musst"..

Nein müssen tun wir nichts...

weil Jesus in uns ändert und nicht wir selbst bewußt.. indem wir die Gesetze versuchen zu befolgen .. abends um Entschuldigung beten..

@Tommy57

Jesus sagte: Wer mich Liebt , hält meine Gebote..

Er meinte das nicht mit Druck..

man hält seine Gebote automatisch, weil Jesus die Gebote in uns hält.. im Geist .. deswegen fällt es uns schwer, zu klauen, zu lügen.., selbst wenn wir vorher überlegen.. hmm, schwindel ich ?.. wird Jesus dazu uns führen, dass wir doch die Wahrheit sagen.

Gott nimmt Wohnung in den Gläubigen.. er führt.

wer aber daher geht und sagt : wir müssen das , und das und wir dürfen das nicht und das nicht ..

der hält wieder am Gesetz fest und verliert die Gnade von Jesus.

denn die Gnade Jesus ist nicht nur, dass er uns erlöst hat .., er bewerkstelligt auch mit uns unser Leben.

Wenn ich bewußt losziehe .., Verachte andere Menschen, will viele Menschen verletzen oder gar ermorden, , wenn ich bewußt losziehe, und sage: Ok Alkohol schadet mir, ich kipp mir die Birne trotzdem zu, das ist cool .. und feiere bis zum umfallen.

dann habe ich gelogen, wenn ich zuvor sage: Ich liebe Jesus so .., er ging für uns.. ich vertrau ihm..

, denn er hat damals nicht sich von den Menschen abgewandt und gesagt: Nein ich gehe nicht mehr für Euch ans Kreuz.

daran erkenne ich , dass er nicht wirklich gläubig ist .
Optimist schrieb:um die alten Gebote des AT geht es nicht, sondern um die NEUEN die Jesus gab. Hat er diese denn Deiner Meinung nach völlig umsonst gegeben?

Und anders gefragt: Wenn du etwas tust, fragst du NIE danach (ich sage bewusst NICHT "immer", denn das schafft man nicht) wie Jesus sich in der gleichen Situation verhalten würde bzw. versuchst du denn nicht, ihn als Vorbild zu nehmen?
Wer Jesus liebt, wird von Jesus geführt..

Liebe Grüße Euch .. gute Nacht :-)


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 00:42
@dieleserin
dieleserin schrieb: Und da ist es nicht wie @pere_ubu schrieb.. Mörder hätten keine Chance..
so ausschliesslich hatte ich das gar nicht formuliert.
ob mörder ein chance haben ,hängt von AUFRECHTER REUE ab , ob die allerdings akzeptiert wird ,liegt nicht in unserem ermessensspielraum.
ich wär mir da wirklich nicht so sicher , dass da lippenbekennende reue auch immer vor gott ankommt.

soll nur keiner denken ,er können morden ,stehlen ,lügen etc. und das dann im letzten moment auf dem sterbebett regeln , sünden wieder besserem wissens werden schwer zu tilgen sein.

das können und brauchen wir aber nicht entscheiden , denn da ist "EINER" ,der ins herz schauen kann und es beurteilen kann --- wir sind es sicherlich nicht.
ich würd da lieber auf "experimente" verzichten.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 00:43
@HeliosMantra
HeliosMantra schrieb:
Vielleicht gibt es den vollkommenen Menschen.

--->O:
Das wäre dann jemand der wie Gott ist (also z.B. Jesus) ;)

-->H:
Sind wir in diesem Sinne nicht alle....wie Gott?
wenn wir vollkommen wären, ja. Aber sind wir das denn?
Optimist schrieb:
durchaus möglich dass ein Neugeborenes noch vollkommen ist. Allerdings denke ich, dass es schon alle möglichen Anlagen für schlechte Charaktereigenschaften - also das Potential dafür - schon längst in sich trägt.

--->
Woher kommen diese schlechten Charaktereigenschaften, deiner Meinung nach?
Zum Teil durch Vererbung, ein anderer Teil durch Abschauen, wieder ein anderer durch schmerzhafte Erfahrungen mit den Mitmenschen usw.. (Trotzreaktionen. z.B. ..)




H:
Gedankengänge, in denen man stecken bleibt? Wie soll Jesus da einem Helfen?

---> Optimist schrieb:
Indem sie "überschrieben" werden. So ähnlich wie das Überschreiben einer Festplatte

-->
So wie man mit dem Schlechten, mal das gute und mit dem Guten, mal das schlechte überschreibt? Wie kann man durch ungleiches, gleiches erreichen? Das erkläre mir mal bitte näher.
Jesus (seine Lehren) helfen einem, nur das Schlechte mit dem Guten zu überschreiben. Umgedreht würde bedeuten, dass man vom Glauben abfällt.


Optimist schrieb:
Sein Geist lebt

-->
Ja, das mag sein. Doch in wie weit hilft es bei der Erlösung?
Indem man an ihn und seine Lehren glaubt.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 00:52
@Optimist
Optimist schrieb:wenn wir vollkommen wären, ja. Aber sind wir das denn?
Ja, das sind wir. Den eigenen Willen durch zu setzen ist für sehr viele attraktiver, als mit dem freien Willen zu leben. Das macht einen in der Tat, unvollkommen.
Optimist schrieb:Zum Teil durch Vererbung, ein anderer Teil durch Abschauen, wieder ein anderer durch schmerzhafte Erfahrungen mit den Mitmenschen usw.. (Trotzreaktionen. z.B. ..)
Wenn diese Gedanken vererbt werden, abgeschaut und erfahren werden können, dann ist das doch der Beweis dafür, das diese Gedanken sich tatsächlich wie ein Sumpf verhalten, auswirken. Es hält an einem fest und überträgt sich weiter.
Optimist schrieb:Jesus (seine Lehren) helfen einem, nur das Schlechte mit dem Guten zu überschreiben. Umgedreht würde bedeuten, dass man vom Glauben abfällt.
Hat das Böse keine Daseinsberechtigung? Wenn nicht, warum ist es dann da, nach deiner Meinung oder die der Bibel?
Optimist schrieb:Indem man an ihn und seine Lehren glaubt.
Und wer erlöst dann den Glauben und all die Gedanken die damit an einem kleben bleiben, wie der Sumpf, in dem man (angeblich) steckt?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 00:58
@HeliosMantra
Zum Teil durch Vererbung, ein anderer Teil durch Abschauen, wieder ein anderer durch schmerzhafte Erfahrungen mit den Mitmenschen usw.. (Trotzreaktionen. z.B. ..)

--->
Wenn diese Gedanken vererbt werden, abgeschaut und erfahren werden können, dann ist das doch der Beweis dafür, das diese Gedanken tatsächlich sich wie ein Sumpf verhalten. Es hält an einem fest und überträgt sich weiter.
ja, so sehe ich das auch.


Optimist schrieb:
Jesus (seine Lehren) helfen einem, nur das Schlechte mit dem Guten zu überschreiben. Umgedreht würde bedeuten, dass man vom Glauben abfällt.

-->
Hat das Böse keine Daseinsberechtigung?
ich fänd es ohne Böses schöner :)
HeliosMantra schrieb:Wenn nicht, warum ist es dann da, nach deiner Meinung oder die der Bibel?
Das wird in der Bibel erklärt ;)
Wie es (ohne den biblischen Standpunkt zu benutzen) in die Welt kam, weiß ich nicht.


Optimist schrieb:
Indem man an ihn und seine Lehren glaubt.

-->
Und wer erlöst dann den Glauben und all die Gedanken die damit an einem kleben bleiben, wie der Sumpf, in dem man steckt?
Wie Leserin z.B. schon schrieb: Jesus führt einen, wenn man von ihm geführt werden will. :)


@dieleserin
könnte sein, dass du Recht hast, muss noch mal bisschen darüber nachdenken :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:02
@Optimist
Optimist schrieb:ich fänd es ohne Böses schöner
Das Böse, eine böse Person würde es wohl auch vorziehen, wenn es das Gute nicht mehr geben würde. :)
Optimist schrieb:Das wird in der Bibel erklärt ;)
Wie es (ohne den biblischen Standpunkt zu benutzen) in die Welt kam, weiß ich nicht.
Es wäre interessant zu erfahren, woher das Böse kommt. Warum es anwesend ist, sein kann.
Wie Leserin z.B. schon schrieb: Jesus führt einem, wenn man von ihm geführt werden will.
Wäre das dann nicht ein eigener Wille, der sich durchsetzen will? Was ist dabei mit dem freien Willen?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:17
@HeliosMantra

Optimist schrieb:
ich fänd es ohne Böses schöner

--->
Das Böse, eine böse Person würde es wohl auch vorziehen, wenn es das Gute nicht mehr geben würde. :)
Klar, ist logisch :)



Wie Leserin z.B. schon schrieb: Jesus führt einen, wenn man von ihm geführt werden will.

--->
Wäre das dann nicht ein eigener Wille, der sich durchsetzen will? Was ist dabei mit dem freien Willen?
Du meinst der eigene Wille von Jesus würde sich in einem durchsetzen?
Ja, kann man sicher so sagen.
Aber deswegen ist man ja trotzdem nicht ohne freiem Willen bzw. ohne freie Entscheidungskraft.

Man konnte sich für oder gegen die Führung von Jesus entscheiden.
Und man könnte sich jederzeit auch wieder dagegen entscheiden, wenn man sich für Jesus entschieden hatte (das würde bedeuten, man fällt vom Glauben ab) :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:20
dazu noch was:
Optimist schrieb:Aber deswegen ist man ja trotzdem nicht ohne freiem Willen bzw. ohne freie Entscheidungskraft.

Man konnte sich für oder gegen die Führung von Jesus entscheiden.
Und man könnte sich jederzeit auch wieder dagegen entscheiden, wenn man sich für Jesus entschieden hatte (das würde bedeuten, man fällt vom Glauben ab)
Ist vielleicht so ähnlich wie mit einem Autopiloten zu sehen: Den kann der Pilot ein und ausschalten.
Und er kann jederzeit auch trotz Autopilot den Kurs ändern. Er hat also immer einen freien Willen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:21
@Optimist
Optimist schrieb:Du meinst der eigene Wille von Jesus würde sich in einem durchsetzen?
Ja, kann man sicher so sagen.
Aber deswegen ist man ja trotzdem nicht ohne freiem Willen bzw. ohne freie Entscheidungskraft.
Durch Entscheidungen kann man nicht frei sein, meinst du nicht auch.
Optimist schrieb:Man konnte sich für oder gegen die Führung von Jesus entscheiden und man könnte sich jederzeit auch wieder dagegen entscheiden, wenn man sich für Jesus entschieden hatte (das würde bedeuten, man fällt vom Glauben ab) :)
Was ist, wenn man Jesus gar nicht braucht und deshalb auch nicht für oder gegen sein muss? Würde man da, dann eine Entscheidung treffen? Ist man dabei frei von wollen?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:27
@HeliosMantra

Optimist schrieb:
Du meinst der eigene Wille von Jesus würde sich in einem durchsetzen?
Ja, kann man sicher so sagen.
Aber deswegen ist man ja trotzdem nicht ohne freiem Willen bzw. ohne freie Entscheidungskraft.

--->
Durch Entscheidungen kann man nicht frei sein, meinst du nicht auch.
Wieso nicht? Es sind doch die EIGENEN Entscheidungen.
Optimist schrieb:
Man konnte sich für oder gegen die Führung von Jesus entscheiden und man könnte sich jederzeit auch wieder dagegen entscheiden, wenn man sich für Jesus entschieden hatte (das würde bedeuten, man fällt vom Glauben ab) :)

--->
Was ist, wenn man Jesus gar nicht braucht und deshalb auch nicht für oder gegen sein muss?
Wer dieser Meinung ist, muss Jesus auch nicht annehmen. Er muss dann nur irgendwann halt mit den Konsequenzen klar kommen, falls es doch alles so ist wie in der Bibel beschrieben.
Was ist, wenn man Jesus gar nicht braucht und deshalb auch nicht für oder gegen sein muss?
Würde man da, dann eine Entscheidung treffen? Oder ist man dabei frei von wollen?
Wenn man der Meinung ist, man braucht Jesus nicht, dann hat man ja quasi auch schon wieder eine Entscheidung getroffen. ;)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:42
Optimist schrieb:Wieso nicht? Es sind doch die EIGENEN Entscheidungen.
Wie kann etwas eigenes frei sein, wenn es einem Selbst gehört? Also wenn etwas frei ist, dann ist es frei, oder nicht? Dieses freie kann dann niemandem gehören, sonst wäre es nicht frei.
Optimist schrieb:Wer dieser Meinung ist, muss Jesus auch nicht annehmen. Er muss dann nur irgendwann halt mit den Konsequenzen klar kommen, falls es doch alles so ist wie in der Bibel beschrieben.
Ja, das kann sein. Doch auch im umgekehrten ist es doch dasselbe. Was ist, wenn es nicht so ist, wie man es will?
Optimist schrieb:Wenn man der Meinung ist, man braucht Jesus nicht, dann hat man ja quasi auch schon wieder eine Entscheidung getroffen.
Jemand der etwas nicht braucht, trifft keine Entscheidung. Eine Entscheidung zu treffen bedeutet, den Willen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Wenn ich mich für oder gegen Jesus entschieden hätte, dann würde es meinen Willen zu etwas hinlenken, oder von etwas weglenken. Man geht dann mit seinem Willen, den entsprechenden Weg, der durch die Entscheidung gewählt wird. Wer etwas nicht braucht, bei dem ist ein eigener Wille nicht anwesend und damit geht man auch keinen Weg mehr.

Ich will etwas ist nicht dasselbe wie ich brauch etwas. :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:50
@HeliosMantra

Optimist schrieb:
Wieso nicht? Es sind doch die EIGENEN Entscheidungen.

-->
Wie kann etwas eigenes frei sein, wenn es einem Selbst gehört? Also wenn etwas frei ist, dann ist es frei, oder nicht? Dieses freie kann dann niemandem gehören, sonst wäre es nicht frei.
okay. Was wäre dMn die Konsequenz - gar keine Entscheidungen mehr treffen?
Sich treiben lassen wie ein Blatt im Winde?


Optimist schrieb:
Wer dieser Meinung ist, muss Jesus auch nicht annehmen. Er muss dann nur irgendwann halt mit den Konsequenzen klar kommen, falls es doch alles so ist wie in der Bibel beschrieben.

--->
Ja, das kann sein. Doch auch im umgekehrten ist es doch dasselbe. Was ist, wenn es nicht so ist, wie man es will?
Du meinst, wenn es Jesus nicht in der Art gibt wie in der Bibel beschrieben, also nicht als Messias und Gottes Sohn usw.?
Da kann man doch auch gar nicht viel falsch machen. Man hat sich nach seinen Lehren ausgerichtet und sich bemüht ein besserer Mensch zu werden. ;)
Optimist schrieb:
Wenn man der Meinung ist, man braucht Jesus nicht, dann hat man ja quasi auch schon wieder eine Entscheidung getroffen.

-->
Jemand der etwas nicht braucht, trifft keine Entscheidung.
Doch denke ich schon.
Es ist doch schon eine Entscheidung, zu sagen: das und das brauche ich oder brauche ich nicht.
Eine Entscheidung zu treffen bedeutet, den Willen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Wenn ich mich für oder gegen Jesus entschieden hätte, dann würde es meinen Willen zu etwas hinlenken, oder von etwas weglenken.
Man geht dann mit seinem Willen, den entsprechenden Weg, der durch die Entscheidung gewählt wird. Wer etwas nicht braucht, bei dem ist ein Wille nicht anwesend.

Ich will etwas ist nicht dasselbe wie ich brauch etwas. :)
Da kann ich nicht mitgehen.

Für mich ist BEIDES eine Entscheidung:
ich will das und das oder ich will es nicht.
ich brauche das und das oder ich brauche es nicht :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 01:59
@Optimist
Optimist schrieb:okay. Was wäre dMn die Konsequenz - gar keine Entscheidungen mehr treffen?
Sich treiben lassen wie ein Blatt im Winde?
Den freien Willen leben? Und somit der ganze Mensch sein, der man schon von Anfang an, bis zum Ende ist und bleibt? Warum sich durch die Entscheidung,davon scheiden?
Optimist schrieb:Du meinst, wenn es Jesus nicht in der Art gibt wie in der Bibel beschrieben, also nicht als Messias und Gottes Sohn usw.?
Da kann man doch auch gar nicht viel falsch machen. Man hat sich nach seinen Lehren ausgerichtet und sich bemüht ein besserer Mensch zu werden.
Ein besserer Mensch werden? Besser als der, den Gott schuf? Wer seine Vollkommenheit durch die eigene Entscheidung ablegt, um seinen eigenen Willen durchzusetzen, der denkt in der Tat, das er oder sie ein besserer Mensch werden muss. Meinst du nicht, das dies der Wahrheit entspricht?
Optimist schrieb:Doch denke ich schon.
Es ist doch schon eine Entscheidung, zu sagen: das und das brauche ich oder brauche ich nicht.
Was brauchst du denn als Mensch, vollkommen, wie du bist? Entscheidungen? Das einzige was der Mensch braucht ist den Körper zu pflegen. Mit Nahrung und Wasser. Und seinen freien Willen zu leben. Diese Gegebenheiten waren und entspringen nicht der eigenen Entscheidung. Sie sind von Natur aus gegeben. Die Entscheidung sich für einen Weg zu entscheiden, sei es für oder gegen etwas, das ist das eigen, des Menschen, der seinen willen durchsetzen will.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 02:09
@HeliosMantra


Optimist schrieb:
Was wäre dMn die Konsequenz - gar keine Entscheidungen mehr treffen?
Sich treiben lassen wie ein Blatt im Winde?

--->
Den freien Willen leben? Und somit der ganze Mensch sein, der man schon von Anfang an, bis zum Ende ist und bleibt? Warum sich durch die Entscheidung,davon scheiden?
Noch mal: Du willst nichts entscheiden? Schon alleine wenn du isst, ist das doch schon eine Entscheidung :)


Optimist schrieb:
Du meinst, wenn es Jesus nicht in der Art gibt wie in der Bibel beschrieben, also nicht als Messias und Gottes Sohn usw.?
Da kann man doch auch gar nicht viel falsch machen. Man hat sich nach seinen Lehren ausgerichtet und sich bemüht ein besserer Mensch zu werden.

--->
Ein besserer Mensch werden? Besser als der, den Gott schuf? Wer seine Vollkommenheit durch die eigene Entscheidung ablegt, um seinen eigenen Willen durchzusetzen, der denkt in der Tat, das er oder sie ein besserer Mensch werden muss. Meinst du nicht, das dies der Wahrheit entspricht?
Sehr schwer zu verstehen was du sagen willst. :) Ich kann nur so ungefähr erfassen was du meinst.

Ich versuche trotzdem mal eine Antwort.
Gott schuf lt. Bibel die ersten Menschen in Vollkommenheit. Das hatte sich dann aber geändert und sie haben das von Generation zu Generation weiter gegeben.
Wie ich weiter oben schon mal schrieb, ist halt das Potential zu Fehlern gegeben (ähnlich wie bei Krebszellen).
Wenn man sich dafür entscheidet, Jesus nachzufolgen, setzt man eben nicht seinen eigenen Willen durch, sondern den Willen Gottes. :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 02:30
@Optimist
Optimist schrieb:Noch mal: Du willst nichts entscheiden? Schon alleine wenn du isst, ist das doch schon eine Entscheidung
Wenn du essen willst oder nicht essen willst, musst du eine Entscheidung treffen. Ich will essen. Ich will nicht essen. Dann lebst du nicht mit dem freien Willen, sondern bist gezwungen zu essen oder nicht zu essen und somit eine Entscheidung zu treffen.
Entweder aus Angst, wegen dem Tod, zum Überleben(wenn man essen will)
Oder aus Angst vor dem Leben, zum sterben. (wenn man nicht essen will)

Wer mit dem freien Willen lebt entscheidet nicht zu essen oder nicht zu essen, denn man ist frei von Angst. Mann isst nicht, um zu überleben oder ist gar nicht, zum sterben. Man isst, weil der Körper zum Körper gehört, so wie Gott es schuf und nicht, weil man sich dafür entscheidet.

Dem Körper Nahrung zu zufügen, ist nicht dein Wille. Sich jedoch für einen Weg zu entscheiden, der aus den ganzen Samen spaltet, das ist der eigene Wille, der sich durchsetzen möchte. Gerade als Christ kannst du das wohl doch nachvollziehen. :)
Optimist schrieb:Gott schuf lt. Bibel die ersten Menschen in Vollkommenheit. Das hatte sich dann aber geändert und sie haben das von Generation zu Generation weiter gegeben.
Was unterscheidet deiner Meinung nach den Anfang der Menschheit von Jetzt? Ich würde mal sagen, man trifft entweder in jedem Moment, Augenblick seines Daseins eine Entscheidung oder man lebt mit dem freien Willen. Trifft man seine eigene Entscheidung und wählt aus dem Menschen gemachten etwas aus, dann spaltet man den Samen. Den aus diesen Samen sät man Zwiespalt. Wege trennen sich irgendwann mal.
Optimist schrieb:Wie ich weiter oben schon mal schrieb, ist halt das Potential zu Fehlern gegeben (ähnlich wie bei Krebszellen).
Entwicklung bedeutet sein Potential auszuschöpfen, nicht wahr? Welches Potential muss bei dem vollkommenen Wesen ausgeschöpft werden? Welche Entwicklung ist da von Nöten, wenn doch alles schon vollkommen ist? Was macht das vollkommene zu dem unvollkommenem?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 02:45
@dieleserin
@Optimist

Hallo!
dieleserin schrieb:die unterm Gesetz sind.., steht auch in der Offenbarung.., wer die Gnade Jesus hat .., wird nicht gerichtet , sie sind reingewaschen in weißen Kleidern.
Zur Klarstellung: Wenn im NT vom GESETZ die Rede ist, an dem noch einige der ersten Christen anfänglich festhielten oder die Juden, dann ist vom MOSAISCHEN GESETZ und vom 1. Bund die Rede und NICHT von Gesetzen an sich!

DARAN ( am mosaischen GESETZ ) sollten natürlich Nachfolger Jesu NICHT mehr festhalten, da sie ab Pfingsten unter dem NEUEN BUND stehen!

Was bedeutet allerdings "die Gnade Jesu" und das "reingewaschen in weißen Kleidern"?

Es bedeutet das ein Nachfolger Jesu unter den Bedingungen des NEUEN BUNDES durch GLAUBEN an das Sühnopfer Jesu bei aufrichtiger Reue VERGEBUNG SEINER SÜNDEN erlangt OHNE z. B. wie einst unter dem mosaischen Gesetz, immer wieder ein TIEROPFER vor Gott darbringen zu müssen!

Der NEUE BUND sagt ALLERDINGS NICHT, dass es für einen Christen nun KEINE GESETZE mehr zu beachten gilt, denn der NEUE BUND beinhaltet sehr wohl eine ganze Reihe von Gesetzen und einige wurden auch aus dem mosaischen Gesetz mit übernommen!

Diese GESETZE für CHRISTEN finden sich verstreut im gesamten NT und diese gilt es genauso zu beachten!!!

Sie sollen gemäß dem NEUEN BUND auf UNSER HERZ geschrieben werden, das heißt, dass wir sie VON HERZEN oder AUS DEM HERZEN heraus befolgen.
Dazu müssen wir sie aber auch erst einmal aus der Bibel kennenlernen und dann BEFOLGEN WOLLEN! LIEBE zu GOTT und JESUS können einem Christen dabei eine enorme Hilfe sein genauso aber auch die Hilfe des heiligen Geistes!

Das heisst allerdings nicht, dass einem Christen das ANZIEHEN EINER CHRISTUSÄHNLICHEN PERSÖNLICHKEIT in allen Punkten leicht fällt!

Manche SCHWÄCHEN können tief sitzen!

Denn nicht UMSONST schrieb der Apostel Paulus unter Inspiration:

1. Kor. 9:21 ( Elberfelder )

"obwohl ich nicht ohne Gesetz vor Gott bin, sondern unter dem Gesetz Christi ....."

FAZIT: Ein Christ steht also unter dem GESETZ CHRISTI, das deutlich im NT in vielen Passagen vermittelt wird.

Des weiteren ist gemäß der inspirierten Aussage des Apostels Paulus die NACHFOLGE JESU für einen unvollkommenen Menschen KEIN ZUCKERSCHLECKEN, sondern es kann auch einen HARTEN KAMPF bedeuten um die eigene SÜNDHAFTIGKEIT zu überwinden!

Beispiele von Paulus seinen Äusserungen hierzu:

1. Kor. 9: 24 - 27 ( Elberfelder )

"Wisst ihr nicht, dass die, welche in der Rennbahn laufen, zwar alle laufen, aber einer den Preis empfängt? Lauft so, dass ihr ihn erlangt! 25 Jeder aber, der kämpft, ist enthaltsam in allem; jene freilich, damit sie einen vergänglichen Siegeskranz empfangen, wir aber einen unvergänglichen. 26 Ich laufe nun so, nicht wie ins Ungewisse; ich kämpfe so, nicht wie einer, der in die Luft schlägt; 27 sondern ich zerschlage meinen Leib und knechte13 ihn, damit ich nicht, nachdem ich anderen gepredigt, selbst verwerflich werde."


Römer 8: 5-8 ( Elberfelder )

"Denn die, die nach dem Fleisch sind, sinnen auf das, was des Fleisches ist; die aber, die nach dem Geist sind, auf das, was des Geistes ist. 6 Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Frieden, 7 weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist, denn sie ist dem GESETZ GOTTES nicht untertan, denn sie kann das auch nicht."

Ein wahrer Nachfolger Jesu bemüht sich somit von ganzem Herzen aus Liebe zu Gott und Christus und aus Liebe zu seinem Nächsten, NICHT MEHR nach den SCHWÄCHEN seines UNVOLLKOMMENEN FLEISCHES zu leben sondern nach den GESETZEN JESU CHRISTI, so wie sie im NT zum Ausdruck kommen.

Das gilt auch für die Neigung zur Homosexualität, die ein Nachfolger Jesu gemäß den Anweisungen des NT nicht ausleben darf!
Tommy:Die Antwort liegt ganz einfach im --Sinn der Sexualität-- und der Sexualorgane! Sie sollten in erster Linie der Fortpflanzung dienen und auf diese Weise sollte der Mensch in der Lage sein LEBEN weiterzugeben!


dieleserin:demnach dürfte man nur Sex haben , um Kinder zu zeugen..
Nein, das sagt die Bibel nicht!
Sie sagt allerdings das Sexualität rechtmäßig vor GOTT nur seinen Platz in einer EHE hat und nur zwischen Mann und Frau ausgelebt werden darf.

Alle anderen sexuelle Betätigungen fallen moralisch unter den biblischen Begriff "HUREREI"!

Die Bibel zeigt deutlich, dass ein HURER der bis zum Gericht ohne Reue weiter Hurerei betreibt, KEINE RETTUNG/ERLÖSUNG erlangen kann!

Offenbarung 21:8 ( Neue Evangelistische )

"Aber die Feiglinge, die Treulosen und die, die sich mit abscheulichen Dingen abgeben, die sexuell unmoralisch leben, und alle, die okkulte Praktiken ausüben, die Mörder, die Götzendiener und alle Lügner – sie erwartet der See, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist, das heißt: der zweite Tod."


Gruß, Tommy


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 02:59
@HeliosMantra
HeliosMantra schrieb:Wer mit dem freien Willen lebt entscheidet nicht zu essen oder nicht zu essen, denn man ist frei von Angst. Mann isst nicht, um zu überleben oder ist gar nicht, zum sterben. Man isst, weil der Körper zum Körper gehört, so wie Gott es schuf und nicht, weil man sich dafür entscheidet.

Dem Körper Nahrung zu zufügen, ist nicht dein Wille.
Das Zufügen ist mein Wille. Dass ich dem Körper Nahrung zufügen MUSS, WENN ich weiter leben will, DAS ist NICHT mein Wille.
Ich würde gerne auch ohne Nahrung auskommen können und trotzdem leben. :)
Optimist schrieb:
Gott schuf lt. Bibel die ersten Menschen in Vollkommenheit. Das hatte sich dann aber geändert und sie haben das von Generation zu Generation weiter gegeben.

--->
Was unterscheidet deiner Meinung nach den Anfang der Menschheit von Jetzt? Ich würde mal sagen, man trifft entweder in jedem Moment, Augenblick seines Daseins eine Entscheidung oder man lebt mit dem freien Willen. Trifft man seine eigene Entscheidung und wählt aus dem Menschen gemachten etwas aus, dann spaltet man den Samen. Den aus diesen Samen sät man Zwiespalt. Wege trennen sich irgendwann mal.
Das was du (evtl.) meinst, zähle ich unter "Bewertung", "Beurteilen", Verurteilen" usw.
DAS spaltet, ja.
Und wer wollte unbedingt Beurteilen, indem er von der Frucht der Erkenntnis von Gut und Böse aß? ;)
Optimist schrieb:
Wie ich weiter oben schon mal schrieb, ist halt das Potential zu Fehlern gegeben (ähnlich wie bei Krebszellen).

--->
Entwicklung bedeutet sein Potential auszuschöpfen, nicht wahr? Welches Potential muss bei dem vollkommenen Wesen ausgeschöpft werden? Welche Entwicklung ist da von Nöten, wenn doch alles schon vollkommen ist?
Du widersprichst dir hier selbst, finde ich. :)
Einerseits klingt es so, als findest du Entwicklung okay und nötig.
Andererseits klingt es aber auch so, als hätte man eine Entwicklung gar nicht nötig (weil man schon vollkommen ist).
HeliosMantra schrieb:Welche Entwicklung ist da von Nöten, wenn doch alles schon vollkommen ist?
Das ist DEINE Meinung, dass schon alles vollkommen sei. :)
HeliosMantra schrieb:Was macht das vollkommene zu dem unvollkommenem?
Lt. Bibel die Sünde.
Vom atheistischen Standpunkt besehen: Fehler die man macht. :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 03:04
@Optimist
Optimist schrieb:Das Zufügen ist mein Wille
Es ist also dein Wille, zu Leben oder zu sterben? Verstehe ich das richtig. Ein Christ ist der Meinung, das es sein Wille ist zu Leben?
Optimist schrieb:Du widersprichst dir hier selbst, finde ich. :)
Einerseits klingt es so, als findest du Entwicklung okay und nötig.
Andererseits klingt es aber auch so, als hätte man eine Entwicklung gar nicht nötig (weil man schon vollkommen ist).
Kommt auf den Standpunkt an. Nötig wird die Entwicklung erst, wenn man seine Vollkommenheit vergisst.
Optimist schrieb:Das ist DEINE Meinung, dass schon alles vollkommen sei.
Schuf Gott nicht alles vollkommen? Wie kann ein Mensch daraus wirklich etwas unvollkommenes machen? Er kann nur in dem Schein, dem Trugschluss leben, das er nicht vollkommen ist. Das ist die folge der Entscheidung die man im Leben trifft. :)
Optimist schrieb:Lt. Bibel die Sünde.
Ist es nicht Sünde, seinen eigenen Willen, den freien Willen vorzuziehen?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 03:07
@sin7


Hallo!
sin7:Ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht, wenn ich versucht habe von mir aus mit irgendwelchen Sünden aufzuhören, mich damit zu quälen. Das fühlt sich nicht richtig an, und gerecht werde ich dadurch auch nicht.
Ein Christ würde auch bestimmt niemals bei --eingefleischten Schwächen-- aus EIGENER KRAFT versuchen diese zu überwinden!
Nur mit Hilfe des Gebets und einem festen persönlichen Willen und der Hilfe des Geistes Gottes wird das möglich sein!
sin7 schrieb:Gott will uns helfen, nicht quälen. Aus diesem Grund haben wir doch Jesus, damit wir durch ihn gerecht sind, er ist unser weißes Kleid.
Ja, wir haben das sündensühnende Opfer Jesu! Das befreit uns allerdings nicht VOM KAMPF GEGEN DIE SÜNDE, den jeder Christ aufrichtig führen muss!

Das OPFER JESU befreit uns grundsätzlich nur von den Sünden, welche wir NICHT WILLENTLICH verübt haben!

Hebräer 10: 26 - 29 ( neue Evangelistische )

"Denn wenn wir absichtlich in Sünde leben, nachdem wir mit Gottes Hilfe die Wahrheit erkannt haben, verwerfen wir das einzige Opfer, das Sünden wegnehmen kann. 27 Dann bleibt nur noch das furchtbare Warten auf das Gericht und das wütende Feuer, das die verzehren wird, die sich gegen Gott gestellt haben. 28 Schon wenn jemand das Gesetz des Mose absichtlich übertrat, gab es kein Mitgefühl. Er musste auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin sterben. 29 Was meint ihr denn, um wie viel schlimmer der bestraft werden muss, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt und das Blut des Bundes entweiht, das ihn doch geheiligt hat, und der den Heiligen Geist verhöhnt, ohne den er Gottes Gnade nie erkannt hätte?"


Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

13.05.2016 um 03:16
@HeliosMantra


Optimist schrieb:
Das Zufügen ist mein Wille

--->
Es ist also dein Wille, zu Leben oder zu sterben? Verstehe ich das richtig. Ein Christ ist der Meinung, das es sein Wille ist zu Leben?
Neiin. Ich schrieb sinngemäß: Das Zuführen von Nahrung ist mein Wille. Dass ich die Nahrung zuführen muss um Leben zu können, ist NICHT mein Wille.


Optimist schrieb:
Du widersprichst dir hier selbst, finde ich. :)
Einerseits klingt es so, als findest du Entwicklung okay und nötig.
Andererseits klingt es aber auch so, als hätte man eine Entwicklung gar nicht nötig (weil man schon vollkommen ist).

--->
Kommt auf den Standpunkt an. Nötig wird die Entwicklung erst, wenn man seine Vollkommenheit vergisst.
Und wenn man der Meinung ist, Entwicklung ist nicht nötig, geht man davon aus, man sei schon vollkommen, also somit auch fehlerlos. Bist du das wirklich?


melden
460 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Zeugen Jehovas34.756 Beiträge