Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

1.510 Beiträge, Schlüsselwörter: Es Gibt Eine Hölle!

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.10.2018 um 08:33
Optimist schrieb:Ich stellte fest, dass xy existiert UND frage wieso xy existiert. Wo siehst du das Problem, für Beides?
Agnostiker: ich habe keine Ahnung, warum xy da ist.

Gläubiger: ich habe keine Ahnung, warum xy da ist, also ist es Gott (bzw Gott ist die Ursache)

Christ: ich habe keine Ahnung warum xy da, ist, also ist es Gott. Und zwar mein Gott JHWH



Die Sache mit der Energie, Urknall und Information in der DNA ist nur die neumodische Variante von:

der Stammesfürst wurde am Lokus vom Blitz erschlagen. Wie kann das Sein? Wir wissen es nicht, also war es Gott.


melden
Anzeige

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.10.2018 um 19:25
@Zyklotrop
Optimist schrieb:Dann ist halt die Frage, wieso es schon immer ein Potential gab und wie das überhaupt entstanden ist .
Zyklotrop schrieb:Gerade einen Satz vorher hast du noch gesagt, dass es das sei, was schon immer da gewesen ist und jetzt fragst du nach der Entstehung?
Zyklotrop schrieb:Wenn etwas schon immer da war, wann soll es dann deiner Meinung nach entstanden sein?
Vor "immer"?
Was bedeutet denn "immer" in deinem Sprachgebrauch?
also gut, wenn ICH das frage, ist das Quatsch, da hast du recht. Dann ziehe ich meine Überlegung wegen der Entstehung zurück.

Ich meinte das eigentlich auch mehr so, dass nicht ich mir diese Frage stelle, sondern dass Andere, welche nicht daran glauben, dass ein Potential schon immer da gewesen sein muss, sich dann fragen könnten, wieso es dieses schon immer gab und entstanden war.
Aber wir können diesen Gedanken auch ganz weglassen, es war halt schon immer "Etwas" vorhanden, punkt :)
Zyklotrop schrieb:ich behaupte nicht, Gott detektieren zu können.
Gott lässt sich nicht als physikalische Größe detektieren, da er reiner Geist ist in einer - für Menschen - unzugänglichen Dimension.
Zyklotrop schrieb:Er ist in einer Menschen unzugänglichen Dimension und für Menschen nicht detektierbar.
OK.
Und wie kommt es, dass Gläubige nicht nur mit Sicherheit wissen, dass es ihn gibt, sondern halt auch noch den ganzen, da ist er wieder, Klumpaquatsch der rung um ihn herumgestrickt wird?
Bin gespannt auf deine Erklärung, hoffentlich wird sie wenigstens originell.
Nein, mit Originalität kann ich dir nicht dienen, nur mit Logik ;)
Wenn Gläubige mit Sicherheit wüssten dass es Gott gibt, dann wäre es kein Glaube mehr, sie wären keine Gläubige sondern Wissende.
Dass manche von sich sagen, sie wüssten es, ist in meinen Augen also falsch (ausgedrückt)
-------------------------------------

@Kybela
Noch mal für den Zusammenhang: mit "xy" war ein "Potential" (oder eine Art Energie) gemeint.
Optimist schrieb:Ich stellte fest, dass xy existiert UND frage wieso xy existiert. ...
Kybela schrieb:Agnostiker: ich habe keine Ahnung, warum xy da ist.

Gläubiger: ich habe keine Ahnung, warum xy da ist, also ist es Gott (bzw Gott ist die Ursache)

Christ: ich habe keine Ahnung warum xy da, ist, also ist es Gott. Und zwar mein Gott JHWH
Ja, kommt hin :)
Und der Atheist sagt möglicherweise: ich habe keine Ahnung, warum xy da ist, aber ich glaube nicht daran, dass es Gott ist. Oder: es kann auf alle Fälle nicht Gott sein, es ist halt nur noch nicht geklärt was es ist und warum es vorhanden ist.
Kybela schrieb:Die Sache mit der Energie, Urknall und Information in der DNA ist nur die neumodische Variante von:

der Stammesfürst wurde am Lokus vom Blitz erschlagen. Wie kann das Sein? Wir wissen es nicht, also war es Gott.
Dieser Vergleich hinkt mMn.
Bei dem xy gings ja um das was schon immer vorhanden gewesen sein muss (dieses Potential). Urknall, DNA, Informaition usw. hat da NOCH GAR NICHTS zu suchen (das kommt alles erst später) :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.10.2018 um 19:35
Optimist schrieb:Bei dem xy gings ja um das was schon immer vorhanden gewesen sein muss (dieses Potential). Urknall, DNA, Informaition usw. hat da NOCH GAR NICHTS zu suchen (das kommt alles erst später)
ich meinte damit die Argumentationen von Gläubigen im Wandel der Zeit:

vielleicht der älteste "Gottesbeweis": am Lokus vom Blitz erschlagen -> Gott
Die Wissenschaft hat dann im Laufe der Jahrhunderte das Meiste erklärt, inklusive Evolution (so Sachen wie "Auge ist zu komplex, um natürlich enstanden zu sein" werden nicht mehr gebracht)
Zur Zeit ist besonders "DNA ist Information, darum Gott" und "Gott brachte Energie und Urknall" beliebt.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.10.2018 um 19:48
@Kybela
okay.
Dann einigen wir uns darauf: wir wissen es nicht...
... und für die einen ist eine höhere Intelligenz wahrscheinlicher als Zufall und für andere nicht.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 15:26
Gibt es hier Satanisten? Ich würde mich schon in dem Bereich Hölle, Satan, Teufel, 666 usw. einordnen, da ich sexuell sehr ausschweifend bin. Natürlich verhalte ich mich gesetzeskonform, noch nie einer Fliege was zuleide getan und nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten, allerdings arbeitslos, stinkefaul, und sehr pornogeil, alle möglichen Richtungen (außer illegales) und auch schon HIV-positiv. Allerdings sind meine Phantasien nun ja, sehr böse. Das legale möchte ich auch auf der Welt so beibehalten, trotzdem nach meinem Tod sehr gern im Feuer, bei Satan sein und da gern meinen Horizont erweitern.

Geht so ein Kompromiss?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 16:18
Mir ist schon lange aufgefallen das hier Leute nach belege suchen die beweißen das es ihn gibt diesen einen Gott der Himmel und Erde erschaffen hat. Diese Belege werdet ihr aber niemals finden, auch die besten Wissenschaftler der Welt werden keinen Beweis finden, den Gott wird sich nur an seine wahren Diener offenbaren. Denn Ungläubigen aber lässt er in Dunkeln tappen bis der Tag kommt.

Ihr seht alles nur mit euren Irdischen Augen, deshalb versteht ihr die Worte der Bibel nicht und vor allem könnt ihr Gott und seinen Sohn nicht erkennen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 18:10
@jo8true
Es dürfte allgemein akzeptiert sein, dass kein Gläubiger mehr hat als seine ganz persönliche Kopfgeburt und dass es ausserhalb seines persönlichen Einbildungshorizontes keinerlei Relevanz für seinen Gott gibt.
Gläubige haben auch meines Wissens keine Möglichkeit ihre "Erscheinungen" oder ihr "Stimmenhören" oder ihre nonverbale Kommunikation mit virtuellen Entitäten sicher gegen Halluzinationen, Wahnvorstellungen o. Ä. abzugrenzen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 19:07
@Eisenhut
falls das kein Trollen von dir war, hmm, bin etwas fassungslos, aber jeder wie er will.

Aber deine Frage am Ende "geht so ein Kompromiss?" - welchen Kompromiss meinst du denn? Nur HALB beim Teufel sein? Sozusagen Knast mit Freigang oder so? :D
Das wird wohl nicht gehen - "ganz oder gar nicht" - halb schwanger geht auch nicht ;)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 20:50
Eisenhut schrieb:Gibt es hier Satanisten? Ich würde mich schon in dem Bereich Hölle, Satan, Teufel, 666 usw. einordnen, da ich sexuell sehr ausschweifend bin. Natürlich verhalte ich mich gesetzeskonform, noch nie einer Fliege was zuleide getan und nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten, allerdings arbeitslos, stinkefaul, und sehr pornogeil, alle möglichen Richtungen (außer illegales) und auch schon HIV-positiv. Allerdings sind meine Phantasien nun ja, sehr böse. Das legale möchte ich auch auf der Welt so beibehalten, trotzdem nach meinem Tod sehr gern im Feuer, bei Satan sein und da gern meinen Horizont erweitern.

Geht so ein Kompromiss
Lies die Bibel, bete zu Gott und bitte ihn um Hilfe.
Außerdem ist die Teufels Zahl nicht 666 sondern eine andere und du hast anscheinend ein falsches Bild von der Hölle.

Möge der Gott der Himmel und Erde erschaffen hat dich erretten.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 21:58
Zyklotrop schrieb:Gläubige haben auch meines Wissens keine Möglichkeit ihre "Erscheinungen" oder ihr "Stimmenhören" oder ihre nonverbale Kommunikation mit virtuellen Entitäten sicher gegen Halluzinationen, Wahnvorstellungen o. Ä. abzugrenzen.
Glauben heisst beileibe nicht nur Stimmen hören oder Halluzinationen erfahren ich würde sagen das ist eher recht selten.
Mein Glaube ist zum Beispiel ein mehrheitlich philosophisch, intellektueller Glaube.
Letztlich ist mein einziger Glaube, der, dass dieses Universum nicht sinnlos ist.
Alles andere sind für mich Hypothesen die ich immer wieder Anpasse wenn ich neue Erkenntnisse (auch Wissenschaftliche) habe.
Ich finde es ein wenig despektierlich alle Gläubige als Halluzinierer und Stimmenhörer abzutun.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

19.10.2018 um 22:13
benihispeed schrieb:Ich finde es ein wenig despektierlich alle Gläubige als Halluzinierer und Stimmenhörer abzutun.
Das ist dir unbenommen. Du bist hoffentlich nicht enttäuscht wenn mein Text das nicht hergibt.
Auch das lässt sich ganz bestimmt zurechtglauben.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

20.10.2018 um 23:01
Libertin schrieb am 16.10.2018:So wird es in der Bibel berichtet, sie berichtet auch, daß Schlangen sprechen können, man drei Tage und drei Nächte in einem Wal übeleben, sowie Tote wieder auferwecken kann. Wenn wir uns jetzt also auf eine Grundsatzdiskussion einlassen, werden wir über kurz oder lang so oder so auf keinen gemeinsamen Nenner mehr kommen.
Du schriebst doch, dass du es für möglich hälst, dass paulus eine vision hatte.und das ist der rest der dazugehört.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Siehe oben, solange für Dich die Bibel als unzweifelbare Referenzquelle dient, werden wir auch hier unweigerlich auf keinen gemeinsamen Nennener kommen.
wenn du sie als absolut unglaubwürdige referenzquelle siehst dann werden wir tatsächlich nicht auf einen nenner kommen.es waren mehr ereignisse nötig, als dass ein messias von denen es damals viele selbsternannte gab als sohn eines zimmermanns eine weltreligion gründet als dass er ein wenig gut reden konnte.und die dinge mit den jüngern und paulus spielen da rein.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Deine Aussage ist nur bezogen auf eine bestimmte Gruppe von Atheisten nicht falsch, nicht aber auf den zuvor von Dir abstrahierten "Atheisten", denn den gibt es nunmal so in der Realität nicht.
ja und auf diese gruppe die vermutlich die größte und klassischste davon ist hatte ich meine aussage bezogen.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Eine Schraube bildet sich aber nicht einfach so im Universum.
ich dreh den spiess mal um..kannst du das wissenschaftlich belegen?warum glaubst du es dann nicht?
Libertin schrieb am 16.10.2018:Dagegen wurde alles, was wir heute über chemische Prozesse wissen, bereits mehrfach beobachtet und sind auch erklärbar.
auf der erde wurde das in der regel beobachtet.trotz intensiver beobachtungen nirgendwo sonst bist jetzt,denn nirgends wurde bis jetzt komplexes leben wie auf der erde beobachtet.wenn irgendwo eine schraube entsteht muss das durchaus nicht oft vorkommen,kann es aber,nur dass es eben noch nicht beobachtet wurde,jedes erdenkliche teil kann durch zufall entstehen.das ist doch das argument..

die bauteile des lebens entstehen so dass sie miteinander reagieren in reaktionsfreude und ein lebewesen über den lauf der zeit bilden.wie die schraube in die mutter passt und eine zusammengeschraubte einheit bildet.kein unterschied für mich erkennbar.

Bezogen auf das auto ist die erde ein planet an dem ,warum auch immer, besonders viele autoteile an einem ort vorkommen und die chance zwangsläufig höher ist dass sich reaktiv was zusammenbildet, was öfter beobachtet werden konnte..wenn das auto leben würde und augen hätte.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Der Unterschied liegt vorallem darin, daß die beobachtete Reaktionsfreudigkeit bestimmter chemischer Stoffe mit anderen bestimmten chemischen Stoffen unter den selben Bedingungen immer gleich abläuft und daher jederzeit reproduzierbar sind, ebenso was die damit verbundenen Veränderungen der chemischen Bindungen in Molekülen oder Kristallen betrifft, etwas, was wir über ein Auto welches sich irgendwo im Universum rein zufällig voll funktionsfähig zusammensetzt dagegen nicht sagen können.
dass ein auto kein lebewesen ist und nicht aus reaktiven chemikalien besteht will ich nicht anzweifeln. allerdings ist es für das beispiel unerheblich ob es um bauteile aus metall geht oder ob die bauteile chemikalien sind, auch metall passt in gewisser form ineinander und passt und rastet ein.ob dies auf molekularer ebene passiert oder wie ein bausatz.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Das ließe sich bestenfalls nur auf Grundbaustoffe des Autos so extrapolieren wie Metalle, Eisen usw. ähnlich wie bei den Grundbausteinen des Lebens. Wenn wir aber voll ausgefertigte Einzelteile eines Autos haben wollen, die dann auch noch alle zufällig genau richtig ineinandergefügt werden sollen, dann müssten auch hierbei gleich mehrere günstige Umweltfaktoren vorausgesetzt werden die da ineinandergreifen müssen und das ganz ohne reaktive Eigenschaften. Da wirst Du also auch bei Deinem Autobeispiel nicht drumherumkommen.
beim leben sind es wesentlich mehr. metallteile sind z.b. nicht so anfällig bei temperaturschwankungen wie etwas was lebt. bauteile des lebens müssen auch im richtigen verhältnis zur richtigen zeit im richtigen verhältnis und den bedinungen zusammenwirken und in der langen kette der lebensentwicklung dürfen keine großen schwankungeneintreten.

es ist in dem zusammenhang also noch unwahrscheinlicher dass leben entsteht als ein auto,da bei komplexen leben auch viel mehr dinge passen müssen.was das mit dem auto aus meiner sicht der dinge noch relativ wahrscheinlich macht im gegensatz zu leben wie dem menschen, aber das mit dem auto hält man für unwahrscheinlich..wie unwahrscheinlich muss man dann die existenz des menschen erst sehen.

wie weeiter obendrüber beschrieben, um die die beobachtungen auf der erde in bezug zum auto zu stellen müsste man einen planeten sehen dessen oberfläche voll bedeckt mit autoteilen und in ständiger bewegung ist.denn so könnte man auch die stoffe auf der erde sehen, aus denen mutmaßlich das leben hervorgegangen ist.
Libertin schrieb am 16.10.2018:So oder so, Deine Analogie wird sich hier immer wieder als Rohrkrepierer erweisen.
bis jetzt konnte ich davon noch nichts erkennen.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Ich glaube eher, daß Du (unbwusst?) noch nicht wirklich einsehen willst, daß die Analogie an dieser Stelle einfach nur (Auto)Schrott ist.
ich könnte selbiges von dir glauben,nur halt anders herum.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Wenn sich die Gottesdefinition jeglichen empirischen Zugriffsmöglichkeiten entzieht, bleibt natürlich nichts anderes übrig als diesbezüglich auf sein Bauchgefühl oder subjektive Erlebnisse zurückzugreifen, das ist klar. Mehr als ein rein persönlicher "Beleg" wird daher ohnehin nicht drin sein und außerhalb der eigenen Erfahrungswelt auch keinerlei naturwissenschaftliche Relevanz genießen können.
Ja, wissenschaftlich wird sowieso nichts irgendeine relevanz gewinnen, was mit gott zu tun hat und glauben darf man alles. Allerdings, dann würden, zumindest für mich, dinge eine rolle spielen wie z.b. wieviele wundersame heilungen,etc. werden dem christlichen gott in der heutigen zeit noch zugeschrieben und sind medizinsch nicht erklärbar und wieviele davon dem fliegenden spaghettimonster. Anhand solcher belege mache ich für mich dann glaubwürdigkeit fest.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Dieser jemand hat mit seiner Aussage allerdings unrecht. Der eigentliche Grund ist hierfür im Grunde sogar ganz simpel, würden wir bestimmte Naturphänomene beobachten welche sich ausschließlich mit einer (oder mehrere) Göttergestal(en) erklären ließen, würde die Gotteshypothese auch innerhalb der Wissenschaftsgemeinde sogar eine sehr relevante Rolle einnehmen. Da solche Beobachtungen aber bis dato fehlen, wird Gott solange auch weiterhin lediglich ein Thema der Geisteswissenschaften bleiben.
ok, danke für die information und die richtigstellung. wobei mir kein solches phänomen einfallen würde, denn die blanke aussage wir können es nicht wissenschaftlich erklären , das heisst ja nicht dass es nicht irgendwann mal erklärbar sein könnte scheint ja nicht auszureichen um etwas wie gott in erwägung zu ziehen.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Dann versuch mal einem eingefleischtem Flacherdler oder Vertreter des geozentrischen Weltbildes zu erklären, daß ihre "Belege" keine im streng wissenschaftlichen Sinne sind, dann weißt Du vielleicht auch, wieso ich das hier überhaupt anspreche.
Selbst eine wirkliche Einsicht, daß es sich bei ihren Erfahrungen bestenfalls um rein subjektiv empfundene "Belege" handelt, die sich außerhalb dieser aber keinesfalls bestätigen lassen, wirst Du da, ich sag mal, in den meisten Fällen nicht durchringen können.
ich verstehe deine bedenken und das gerade dann, wenn du da vielleicht schon persönlich deine erfahrungen damit gemacht hast. wir haben zu verschiedenn dingen offenbar eine unterschiedliche auffassung, ich denke aber ich spreche dinge an, die qualitativ nicht aussagen die erde ist eine scheibe,basta.
Libertin schrieb am 16.10.2018:Dem kann ich mich vollumfänglich anschließen.
schön, dass wir da einer meinung sind.ich will hier auch nicht auf teufel komm raus diskutieren bzgl. dem autobeispiel oder anderen dingen, wo wir wahrscheinlich sowieso nicht auf einen grünen zweig kommen werden.ich finde diese aussage die wir beide unterschreiben können einen schönen konsens.
RedBird schrieb am 17.10.2018:Glaubst du wirklich, dass eine sprechende Schlange auf einem Baum saß und Eva verführt hat?
um das zu beantworten muss ich etwas ausholen..

zum einen ist davon auszugehen, dass das tier was die menschen heute schlange nennen im paradies noch nicht so ausgesehen hat,wie es heute aussieht und zumindest beine hatte.

1. Mose 3,14 zu sein: „Und Gott, der HERR, sprach zur Schlange: Weil du das getan hast, sollst du verflucht sein unter allem Vieh und unter allen Tieren des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen, und Staub sollst du fressen alle Tage deines Lebens!"

Der verstorbene Atheist, Professor Ernst Haeckel1, wies auf Grund seiner Forschungen nach, dass etliche Schlangen, z.B. die Riesenschlangen Boa und Tython, noch einige unnütze Knochenstückchen im Leibe haben, welche die Reste verlorengegangener Hinterbeine sind. (Reclams Universal Bibliothek, "Natur und Mensch", von E. Haeckel, Seite 39).

insofern weiss ich nicht, ob die schlange auf dem baum sass oder einfach dahergelaufen kam und ansonsten insgesamt so aussah wie wir heute eine schlange kennen, aber ich denke das ist für den kern deiner frage eher nicht von wirklicher bedeutung.

jetzt sehe ich folgende möglichkeiten:
-satan (ich verwende das hier als sammelbegriff für luzifer und alle dämonen) erschien in form einer schlange
-er hatte eine schlange die für ihn handelte
-oder -ähnlich wie die besessenheit beim menschen- er hat die kontrolle über die schlange übernommen.

gegen die letzte möglichkeit spricht, dass gott die schlange verflucht und das tut weil die schlange böse gehandelt hat.wenn jemand aber besessen ist handelt nicht er und er kann nichts für sein tun.deshalb scheidet nummer 3 meiner meinung nach aus.

über satan sagt die bibel aber auch folgendes:

In Offenbarung 12:9 und 20:1,2 heißt es:
9Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.
1Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand.2Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre.

über satan sagt die bibel aber auch folgendes:

44Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge].

Mit diesen Worten bezieht such Jesus auf den Beginn des bösen Werkes des Teufels, als er Eva belog und zum Totschläger nicht nur der beiden ersten Menschen, sondern auch ihrer Nachkommen wurde.

Weil sich Satan, der Teufel im Edenparadies einer buchstäblichen Schlange bediente, um Eva zu verführen von der verbotenen Frucht zu essen, wird dieser abgefallene Engel in der Offenbarung als "Urschlange" bezeichnet.

Insofern, ob wir das jetzt metaphorisch oder wortwörtlich nehmen, der am ende rauskommende sinn ist der gleiche.

Um dann jetzt endlich den kern deiner frage zu beantworten, ja ich glaube das und zwar eher wörtlich als metaphorisch.
Labor-Ratte schrieb am 17.10.2018:Da gibt es schon gewaltige Unterschiede.
ich bin diesbezüglich auf den vergleich nochmal eingegangen. kann man bei meiner antwort an @Libertin nachlesen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

20.10.2018 um 23:36
@Angelus144
ich bin diesbezüglich auf den vergleich nochmal eingegangen. kann man bei meiner antwort an @Libertin nachlesen.
Meiner Auffassung nach hast du lediglich deine alten Aussagen in neuen Worten wiederholt, ohne auf die Argumente wirklich einzugehen. Daher spare ich mir eine Wiederholung meinerseits und verweise einfach auf meinen vorherigen Beitrag. Nichts für Ungut und nimms bitte nicht persönlich. :)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 01:36
jo8true schrieb:Diese Belege werdet ihr aber niemals finden, auch die besten Wissenschaftler der Welt werden keinen Beweis finden, den Gott wird sich nur an seine wahren Diener offenbaren. Denn Ungläubigen aber lässt er in Dunkeln tappen bis der Tag kommt.
Also, "denn", schreibt man mit zwei, "n".
Und die Rolle als Diener behagt mir gar nicht!
Im dunkeln tappe ich auch nicht, denn ich brauche keine religiöse Fantasiegestalt, die mir ewiges Leben verspricht.
jo8true schrieb:Ihr seht alles nur mit euren Irdischen Augen, deshalb versteht ihr die Worte der Bibel nicht und vor allem könnt ihr Gott und seinen Sohn nicht erkennen.
Dein Sekten-Irrsinn in allen Ehren, aber ich sehe mit Recht alles aus irdischen Augen.
Und dein Gott, übrigens einer von vielen im Laufe der Menschheitsgeschichte, interessiert mich null.
Der ist genau so wenig existent, wie Ra, Odin, Zeus, oder jedweg anderer erfundenen Götter.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 09:21
Angelus144 schrieb:ich dreh den spiess mal um..kannst du das wissenschaftlich belegen?warum glaubst du es dann nicht?
Ich dreh den Spiess dann mal wieder um.
Für die Entstehung der Elemente gibts es eine gut funktionierende wissenschaftliche Theorie die auch mit dem bekannten Atomaufbau funktioniert. Ich will gar nicht behaupten,, dass sich nicht auch eine Schraube, sagen wir sagen wir M8x60-5.8, metrisch mit Rechtsgewinde und Sechskantkopf, einfach so bilden kann (natürlich mit dem entsprechenden Gegenstück, aber ich hätte dann gerne von dir eine adäquat gestützte wissenschaftliche Theorie dazu.
Die wirst du gewiss liefern können, denn wenn nicht, wo ist dann dein Vergleich ein Vergleich, der den Namen verdient?
Angelus144 schrieb:auf der erde wurde das in der regel beobachtet.trotz intensiver beobachtungen nirgendwo sonst bist jetzt,denn nirgends wurde bis jetzt komplexes leben wie auf der erde beobachtet.wenn irgendwo eine schraube entsteht muss das durchaus nicht oft vorkommen,kann es aber,nur dass es eben noch nicht beobachtet wurde,jedes erdenkliche teil kann durch zufall entstehen.das ist doch das argument..
Argumentum ad ignorandum. Findest du in jeder Sammlung logischer Fehlschlüsse. Muss man jetzt nicht weiter kommentieren.
Angelus144 schrieb:die bauteile des lebens entstehen so dass sie miteinander reagieren in reaktionsfreude und ein lebewesen über den lauf der zeit bilden.wie die schraube in die mutter passt und eine zusammengeschraubte einheit bildet.kein unterschied für mich erkennbar.
Das Kardinalproblem scheint zu sein. dass du deine hanebüchene Kopfgeburt immer noch für einen angemessenen Vergleich hältst. Vielleicht wird es dir ja deutlicher wenn du dich mit der Nukleosynthese beschäftigst und dann deine, ähnliche fundierte Theorie zur Entstehung von Schraube und passendem Gegenstück hier vorstellst.
Zumindest wird dann aber wohl den meisten Mitlesenden klar auf welchem Level dein "Vergleich" anzusiedeln ist.
Angelus144 schrieb:dass ein auto kein lebewesen ist und nicht aus reaktiven chemikalien besteht will ich nicht anzweifeln. allerdings ist es für das beispiel unerheblich ob es um bauteile aus metall geht oder ob die bauteile chemikalien sind, auch metall passt in gewisser form ineinander und passt und rastet ein.ob dies auf molekularer ebene passiert oder wie ein bausatz.
Du siehst keinen Unterschied zwischen Chemikalien, die miteinander reagieren, sobald sie aufeinander treffen (ohne Zutun eines Dritten) und einer Schraube, die neben einer passenden Mutter liegt?
Kann es sein, dass das dein Problem ist?
Angelus144 schrieb:Allerdings, dann würden, zumindest für mich, dinge eine rolle spielen wie z.b. wieviele wundersame heilungen,etc. werden dem christlichen gott in der heutigen zeit noch zugeschrieben und sind medizinsch nicht erklärbar und wieviele davon dem fliegenden spaghettimonster. Anhand solcher belege mache ich für mich dann glaubwürdigkeit fest.
Das ist dann eine Abwandlung des Fliegenarguments, oder argumentum ad populum, auch das findest du, wie sollte es anders sein, bei den logischen Fehlschlüssen.
Aber genug davon, ich warte mal auf deine Erklärung zur Schraubenentstehung.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 14:31
Zyklotrop schrieb: Ich will gar nicht behaupten,, dass sich nicht auch eine Schraube, sagen wir sagen wir M8x60-5.8, metrisch mit Rechtsgewinde und Sechskantkopf, einfach so bilden kann (natürlich mit dem entsprechenden Gegenstück, aber ich hätte dann gerne von dir eine adäquat gestützte wissenschaftliche Theorie dazu.
Die wirst du gewiss liefern können, denn wenn nicht, wo ist dann dein Vergleich ein Vergleich, der den Namen verdient?
wenn du das sowieso für möglich hälst,dann weiss ich nicht wieso ich das in eine theorie packen soll die wissenschaftlichen standards entspricht. die gängige argumentation die ich im umgekehrten fall schon gehört habe ist doch etwa die:unser universum ist so gross, warum soll sich nicht das leben auf der erde mehr oder weniger durch reinen zufall gebildet haben, aus bauteilen die miteinander reagiert haben.

ob man jetzt kleinster bestandteil des lebens oder bauteil sagt, chemische reaktion oder ein ineinanderpassen von teilen, evolution statt rütteln von teilen..für eine analogie reicht das allemal.ob man diese jetzt gelungen finden will oder nicht ist nichts objektives.

man kann vielleicht etwas bewusster sehen an was für ein größenverhältnis des zufalls man da eigentlich glaubt wenn man sich alles mit zufall erklärt.
Zyklotrop schrieb: Ich will gar nicht behaupten,, dass sich nicht auch eine Schraube, sagen wir sagen wir M8x60-5.8, metrisch mit Rechtsgewinde und Sechskantkopf, einfach so bilden kann (natürlich mit dem entsprechenden Gegenstück, aber ich hätte dann gerne von dir eine adäquat gestützte wissenschaftliche Theorie dazu.
Die wirst du gewiss liefern können, denn wenn nicht, wo ist dann dein Vergleich ein Vergleich, der den Namen verdient?
wenn du das sowieso für möglich hälst,dann weiss ich nicht wieso ich das in eine theorie packen soll die wissenschaftlichen standards entspricht. die gängige argumentation die ich im umgekehrten fall schon gehört habe ist doch etwa die:unser universum ist so gross, warum soll sich nicht das leben auf der erde mehr oder weniger durch reinen zufall gebildet haben, aus bauteilen die miteinander reagiert haben.

ob man jetzt kleinster bestandteil des lebens oder bauteil sagt, chemische reaktion oder ein ineinanderpassen von teilen, evolution statt rütteln von teilen..für eine analogie reicht das allemal.ob man diese jetzt gelungen finden will oder nicht ist nichts objektives.

man kann vielleicht etwas bewusster sehen an was für ein größenverhältnis des zufalls man da eigentlich glaubt wenn man sich alles mit zufall erklärt.
Zyklotrop schrieb:Argumentum ad ignorandum. Findest du in jeder Sammlung logischer Fehlschlüsse. Muss man jetzt nicht weiter kommentieren.
ja..auf ein solches argument hatte ich mich bezogen.
Zyklotrop schrieb:Das Kardinalproblem scheint zu sein. dass du deine hanebüchene Kopfgeburt immer noch für einen angemessenen Vergleich hältst. Vielleicht wird es dir ja deutlicher wenn du dich mit der Nukleosynthese beschäftigst und dann deine, ähnliche fundierte Theorie zur Entstehung von Schraube und passendem Gegenstück hier vorstellst.
Zumindest wird dann aber wohl den meisten Mitlesenden klar auf welchem Level dein "Vergleich" anzusiedeln ist.
in der tat halte ich das.ein bauteil ist ein bauteil und ob die umstände die es ineinander fügen chemischer oder mechanischer natur sind ist für mein verständis einer analogie ziemlich egal.
Zyklotrop schrieb:Du siehst keinen Unterschied zwischen Chemikalien, die miteinander reagieren, sobald sie aufeinander treffen (ohne Zutun eines Dritten) und einer Schraube, die neben einer passenden Mutter liegt?
Kann es sein, dass das dein Problem ist?
reagieren tun mechanische bauteile auch miteinander wenn sie aufeinander treffen. die schraube wird quer auf die mutter gerüttelt und nichts passiert. chemische reaktionen laufen ab und es kommt nichts lebensfähiges dabei heraus.oder eben doch.
Zyklotrop schrieb:Das ist dann eine Abwandlung des Fliegenarguments, oder argumentum ad populum, auch das findest du, wie sollte es anders sein, bei den logischen Fehlschlüssen.
Aber genug davon, ich warte mal auf deine Erklärung zur Schraubenentstehung.
ich habe geschrieben, dass ich das zumindest für mich glaube.diese dinge gibt es und in dem kontext die sie geschehen lassen sie für mich wenig raum für zweifel.jeder trägt hier seinen standpunkt vor.es ist keine taktik zu sagen wenn wissenschaftliche belege fehlen bzw. nicht möglich sind geht man nach anderen belegen vor.
Labor-Ratte schrieb:Meiner Auffassung nach hast du lediglich deine alten Aussagen in neuen Worten wiederholt, ohne auf die Argumente wirklich einzugehen. Daher spare ich mir eine Wiederholung meinerseits und verweise einfach auf meinen vorherigen Beitrag. Nichts für Ungut und nimms bitte nicht persönlich. :)
genau so sehe ich es auch, aber nicht von meiner seite aus.ich nehme es niemandem persönlich wenn er anderer meinung ist als ich.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 17:20
Angelus144 schrieb:wenn du das sowieso für möglich hälst,dann weiss ich nicht wieso ich das in eine theorie packen soll die wissenschaftlichen standards entspricht. die gängige argumentation die ich im umgekehrten fall schon gehört habe ist doch etwa die:unser universum ist so gross, warum soll sich nicht das leben auf der erde mehr oder weniger durch reinen zufall gebildet haben, aus bauteilen die miteinander reagiert haben.
Du möchtest meiner Bitte nicht nachkommen?
Oder hast du eingesehen, dass es keine adäquate Theorie gibt, die deinen versuchten Vergleich noch retten könnte?
Angelus144 schrieb:in der tat halte ich das.ein bauteil ist ein bauteil und ob die umstände die es ineinander fügen chemischer oder mechanischer natur sind ist für mein verständis einer analogie ziemlich egal.
OK, dann weiss jetzt zumindest jeder auf welchem Level du hier "argumentierst".
Angelus144 schrieb:reagieren tun mechanische bauteile auch miteinander wenn sie aufeinander treffen
Wie oft konntest du das schon beobachten? SpoilerHab hier schon wesentlich originellere Trolle gelesen


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 18:10
Zyklotrop schrieb:Du möchtest meiner Bitte nicht nachkommen?
Oder hast du eingesehen, dass es keine adäquate Theorie gibt, die deinen versuchten Vergleich noch retten könnte?
eine theorie ist für einen vergleich nicht nötig.
Zyklotrop schrieb:OK, dann weiss jetzt zumindest jeder auf welchem Level du hier "argumentierst".
bis jetzt konnte ich nichts lesen was meine argumente widerlegt. was ja einfach wäre,wären sie so sehr an den haaren beigezogen.die blanke aussage es ist nicht so macht es nicht anders,auch wenn man sie öfter mal wiederholt.
Zyklotrop schrieb:Wie oft konntest du das schon beobachten? Spoiler
wahrscheinlich öfter als dass ein mensch aus einer schleimigen pfütze springt.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 18:44
@Angelus144
bis jetzt konnte ich nichts lesen was meine argumente widerlegt.
Mit dieser Ansicht stehst du wohl wie üblich ganz alleine da. Gibt dir das nicht irgendwie zu denken?


melden
Anzeige

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

21.10.2018 um 22:06
@Angelus144
ich versuche mal den Knoten aufzudröseln - was haben wir für die Analgie an Voraussetzungen?

Jemanden der chemische Elemente zusammenbringt und jemand, der mechanische Teile zusammenschmeißt.

Die chemischen Elemente reagieren - ganz von alleine - miteinander -> dabei kommt was Brauchbares raus oder auch nicht.

Die mechanischen Teile reagieren nicht von alleine miteinander, sie müssen geschüttelt werden, damit sie reagieren könnten.

Wenn sie geschüttelt werden, könnte eine Mutter zufällig SO auf eine Schraube fallen, dass sie sich ansatzweise auf die Schraube raufdreht (vielleicht sogar vollständig)
-> es kommt also auch hier - wie bei der chem.Reaktion - entweder was Sinnvolles raus oder nicht.

Die Frage wäre jetzt - im Hinblick auf die Analogie - nur noch, ob man das Schütteln der mechan. Teile mit der chemischen Reaktion gleichsetzen könnte?


melden
405 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt