Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

101 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Religion, Spiritualität, Santa Muerte, Todeskunst
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 05:15
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:
Dein Geist wird mit dem Tod enden.
Ein Geist ist ein Geist und nichts Materielles. Nur der Körper, die materielle Hülle eines Menschen, stirbt. Geister oder Geist ist un-sterblich.
cRAwler23 schrieb:
Alles was man im Leben zu erreichen gedenkt, ist nur temporär. Du wirst am Ende absolut nichts mit in diese Ewigkeit nehmen können.
Die Erfahrungen, die eine Seele macht als Mensch, bleiben erhalten und speichern sich im Astralkörper. Was man in einem Leben erreicht hat und verstanden, braucht man im nächsten nicht mehr zu erarbeiten. So meine Sicht.
cRAwler23 schrieb:
Diese Ewigkeit wird sein wie ein ewiger traumloser Schlaf ohne jedes Bewusstsein.
Hierbei habe ich anhand eigener Erinnerungen andere Erfahrungen. Bewusstsein bleibt erhalten auch ohne materiellen Körper.
cRAwler23 schrieb:
Hey auch der Tod braucht eine Imagepflege. Werbung ist da etwas unpassend, sagen wir mal lieber softes Marketing :D
Marketing ist auch Werbung.
Reflexion schrieb:
Wer weiss schon, wie das damals wirklich war in der Wüste.. ausser den Beteiligten.

cRAwler23 schrieb:
Halluzinationen, vermischt mit Wunschvorstellungen und gedanklicher Illusionen waren an der Tagesordnung. Dies sei gewiss!
Wo und wann und bei wem waren Halluzinationen und Wunschvorstellungen an der Tagesordnung..?
Und was soll an so einer ungenauen Aussage "gewiss" sein?


melden
Anzeige

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 09:07
Finde dieses Thema auch ganz spannend, nur ich habe hier doch menschen, die hoffentlich auch an mir hängen, und enkelkinder bekommen und stolz sein würden dies Mama zu zeigen. Weis noch wie traurig ich war papa es nicht zeigen zu können. Obwohl wer weis was er mitbekommen hat im nachhinein ;-)

Trotzdem hätte ich es gerne gesehen sein gesichtausdrück. Allerdings bekam unser sohn dann ein zweiter opa der auch ganz prima war!

Nicht des zu trotz wünsche ich mir dies erleben zu können, und mit mein mann älter zu werden.

Da kann ich den tod noch nicht verehren.

Mich ärgert das ich rauche, und so mit ein risiko eingehe, nicht genug liebe aufbringe kann um lange bei meine familie zu bleiben.

Nur ich hoffe und vertraue mal das es schlimmeres gibt. Davor war unser leben zu verrückt in diesen punkt.

Und ich hoffe das sich manches bessert, nur ob ich alles perfekt haben möchte weis ich nicht genau.

Weiss nicht wie dies aussieht. gerade dies nicht perfekte, brachte im grunde auch überraschendes zu tage. Und auch wiederum schönes.

Ach seufz, nein ich warte noch lieber etwas und bleibe trotz rauchen lange gesund, wie alle liebe um mich herum!

Und am ende wer weiss hoffentlich eine schöne überraschung. Solange hoffe ich, haben wir ein schöne zeit, klar ohne große schmerzen vor meine umgebung.

Ich bestehe im grund darauf.

Nennt man dies vertrauen? Oder frech ;-)


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 14:24
Oder doof ?


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 14:40
pere_ubu schrieb:ich dachte in dem kulturkreis gibt manitou den ton an :D
wenn man da genauer auf den kult schaut ,dann sieht man was sich da womit vermischt hat , die feiern ihren tag da ja mehr oder weniger getarnt als katholische prozession .
Bei Santa Muerte spielt das alles keine Rolle mehr. Das ist völlig egal woher was kommt und wohin was geht, es geht am Ende immer in eine Kiste, Urne oder an einen Baum oder ins Wasser, wo auch immer, nach dem Tod spielen alle diese Gedankenspiele keine Rolle mehr, sie alle dienen nur der Ablenkung von der Wesentlichkeit im Leben. Das Leben und der Tod sind ineinander fließende Prozesse und Transformationen. Ob man dabei am Ende sein Bewusstsein und seine Erinnerungen behält spielt dann keine Rolle mehr.
pere_ubu schrieb:im katholisch spanischsprachigen raum ein typischer "kompromiss" und eine "vermischung" .
Wenn es um die Symbolsprache geht durchaus, doch die Wurzeln für Santa Muerte liegen bei den Azteken. Die indigenen im Raum Mexiko so auch Südamerikas haben die Sache der katholischen Kirche einfach nur durchschaut und für gleichgültig befunden. Die Missionare haben nicht mehr die Macht wie früher, zum Glück! Es ist einfach überholt zu denken das man da Absolutheitsansprüche im Glauben setzen könnte, nachdem so viel Leid durch solche Ansprüche ausgelöst wurde.
pere_ubu schrieb:so konnte man alte vorstellungen "retten" ,so denkt man , wenn man sie untermischt und im gegenzug eine gewisse duldung erfahren durfte von den neuen katholischen "landesherren" .....
Das wird hoffentlich überwunden werden, so das man da keine Untermischung mehr betreiben muss.
pere_ubu schrieb:in wahrheit werden sich aber beide untreu gegenüber ihren ursprünglichen "lehren". und so entfernt sich da jeder von allem
Es gibt keine ursprünglichen Lehren, selbst die Sinnbilder von den Azteken spielen keine Rolle mehr. Die Menschen da haben zum Teil die Wesentlichkeit erkannt. Die Versöhnung mit dem Tod dient am Ende nur einer Form von Placeboeffekt. Ich selbst würde dieses Umdenken allen Menschen empfehlen die unter ihren Illusionen leiden oder andere leiden lassen.
Reflexion schrieb:Ein Geist ist ein Geist und nichts Materielles. Nur der Körper, die materielle Hülle eines Menschen, stirbt. Geister oder Geist ist un-sterblich.
In der Psychologie ist der Geist nichts anderes als der Kern der Persönlichkeit, Gedanken und Erfahrungen. In der Spiritualität umhüllt der Geist die Seele, der Geist wird auch in der Hinsicht sterben, da der Geist aus weltlichen Manifestationen der Gedanken besteht.

Ego = Ich-Bewusstsein
Geist = Gedanken, Erfahrungen, Einstellungen
Seele = Das tragende Wesen
Selbst = eigenschaftsloser Kern, Intuition und schöpferischer Impuls

Man muss die Zwiebel schälen lernen und man wird erkennen das wir im Kern "nichts" sind, zu gleich "alles".
Reflexion schrieb:Die Erfahrungen, die eine Seele macht als Mensch, bleiben erhalten und speichern sich im Astralkörper. Was man in einem Leben erreicht hat und verstanden, braucht man im nächsten nicht mehr zu erarbeiten. So meine Sicht.
Das entspricht auch dem wesentlichen Kern des Buddhismus, in Form des Bardo Thödröl:
Das Bardo Thödröl soll Verstorbenen als Führer durch die Zeit der Bardo-Existenz zwischen Tod und Wiedergeburt dienen und dabei helfen, in den Bardos nach dem Tod Erleuchtung zu erlangen um endgültig aus dem Kreislauf der Wiedergeburten auszutreten und Nirvāṇa zu erreichen.
Wikipedia: Bardo_Thödröl

Also solange man am Leben und dessen Erinnerungen klammert, wird man auch nicht bereit sein zu sterben. Was auch immer nach unserer physischen Existenz passiert. Man sollte sich nicht auf ein Danach verlassen, sondern einfach das Leben so bewusst wie möglich leben und erleben und irgendwann lernen loszulassen. Mehr ist nicht wichtig. Die Erleuchtung ist eben nichts anderes als die Selbsterkenntnis und das "Selbst" ist im Vergleich zu unserem Ego ziemlich selbstlos.
Reflexion schrieb:Hierbei habe ich anhand eigener Erinnerungen andere Erfahrungen. Bewusstsein bleibt erhalten auch ohne materiellen Körper.
Im Prinzip eine Hoffnung und ein Glaube, die Erfahrungen die manche bei einem Nahtoderlebnis machen, kann auch ein schöner und abstrakter DMT-Trip sein. Aber wer weiß, wer weiß. Geht man vom physikalischen Energieerhaltungssatz aus, weiß man ja das Energie nie verloren geht, sie bleibt immer gleich, nur ihre Zustände ändern sich in Wechselwirkung. Da ist alles möglich ;)
Reflexion schrieb:Marketing ist auch Werbung.
Daher schrieb ich ja auch "softes Marketing". Werbung ist aggressives Marketing. Santa Muerte hat das nicht nötig, da reicht ne kleine Statue oder ein angemaltes Gesicht, oder einfach eine gesündere Einstellung zum Tod.
Reflexion schrieb:Wo und wann und bei wem waren Halluzinationen und Wunschvorstellungen an der Tagesordnung..?
Und was soll an so einer ungenauen Aussage "gewiss" sein?
Das sich viele unserer Wunschvorstellungen im Glauben, den Gedanken und gar in der Wahrnehmung manifestieren können. Halluzinationen sind die Auslöser spiritueller Erfahrungen die von Menschen häufig als übernatürliche Ereignisse beschrieben werden. Manche sagen jedoch, das einfach nur die Filter des Bewusstseins ausgeschaltet wurden und man die Welt so gesehen hat, wie sie wirklich ist. Hier empfehle ich diese Thematik:

DMT - Harmonie zwischen Wissenschaft und Spiritualität?(Blog von cRAwler23)


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 15:01
waterfalletje schrieb:Finde dieses Thema auch ganz spannend, nur ich habe hier doch menschen, die hoffentlich auch an mir hängen, und enkelkinder bekommen und stolz sein würden dies Mama zu zeigen.
Wer bewusst und mit einem offenen Herz und Geist lebt, wird sich daran immer erfreuen können, jedoch nichts erzwingen und auch keine Erwartungshaltung haben. Nur wer Erwartungen hat, kann eben auch enttäuscht werden. Also man muss einfach lernen den Ball flach zu halten.
waterfalletje schrieb:Da kann ich den tod noch nicht verehren.
Man verehrt ja auch nicht den Tod, man lernt nur ihn zu akzeptieren und verliert die Furcht vor ihm. Ist eben das letzte Satzzeichen in der eigenen Lebensgeschichte und der aller anderen Lebewesen. Wir alle sind am Ende jedoch Sterbewesen.
waterfalletje schrieb:Mich ärgert das ich rauche, und so mit ein risiko eingehe, nicht genug liebe aufbringe kann um lange bei meine familie zu bleiben.
Aus diesem Grund sind Zigaretten und andere Räucherware auch ein beliebtes Opfermittel bei Santa Muerte. Man opfert ihr alles was ungesund ist und das Leben verkürzen kann. Der Sinn dieser Opfergaben ist es, sich von dem damit verbundenen Laster auf symbolische Weise zu lösen. Ist in meinen Augen ein schönes Ritual, wenn man denn auch konsequent bleibt ;)

 1364771836

Der Totentanz ist eben wie eine unbewusste Liebschaft, manche Menschen gehen unnötige Risiken ein und wissen im Hinterkopf ganz genau, dass man dadurch das zeitliche segnen kann. Der Mensch würde jedoch ohne diese Risken und Laster im Leben kaum eine Erfahrung sammeln, daher ist dann und wann etwas Leichtsinn sehr lehrreich, hat jedoch auch meist Konsequenzen im Leben anderer Menschen. Man sollte da einfach einen Mittelweg finden.
waterfalletje schrieb:Ach seufz, nein ich warte noch lieber etwas und bleibe trotz rauchen lange gesund, wie alle liebe um mich herum!
Die Dosis macht das Gift. Jedes Genussmittel im Leben ist mit einer Leidenschaft verbunden, und da steckt eben auch das Wort Leid drin. Also genieße einfach den Moment. Eine Zigarette ist ja nicht nur ein Sargnagel, es ist auch z.B. in einer Raucherpause ein Ritual der Rückbesinnung, wo man mal den alltäglichen Stress und Gedankenkreise förmlich in Rauch auflösen kann, zumindest für den Moment ;)


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 15:14
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Sie müssen es nicht begreifen, wenn sie es nicht auch wollen :)
Ich habe es aufgegeben andere zu überzeugen.
Das ist so.
energie kann man anderst, Sinnvollerverwenden sicher.
cRAwler23 schrieb:Der Hinweis ist in meinen Augen immer die bessere Alternative zum Verbot von etwas. Hinweise sind wir Begleiter im Leben eines jeden einzelnen. Das Denken der Menschen wird man nie ändern können, jeder für sich muss lernen in seiner Form der Existenz klar zu kommen. Solidarität ist schön, doch wird sie nie das persönliche Erlebnis des Lebens selbst schützen können. Wir alle sind Eins und wir alle erfahren uns auf individuelle Weise. Man ist Grenzgänger oder Konformist, manchmal auch zwischen den Extremen. Aber eines ist sicher, wir alle erleben nur uns selbst und nur aus unserer temporären Perspektive unsere eigene Form der Existenz :)
DA wären wir beim Beispiel von OSHO gelle? :) mit dem urinieren...


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

03.12.2014 um 15:23
@cRAwler23


;-) ja, es waren schöne momente, es waren die momente wo wir auf grund zigarette, länger sitzen geblieben sind, dadurch viel gelacht, und noch ein, und noch mehr schöne momente in im grunde harmlosigkeit, wie gemütlichkeit. Und uns wenig dabei gedacht.

Danke vor diese antwort, es fällt mir schwer, nur bekomme es von dir bestätigt was ich ahnte ;-)


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

04.12.2014 um 09:30
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:
In der Psychologie ist der Geist nichts anderes als der Kern der Persönlichkeit, Gedanken und Erfahrungen. In der Spiritualität umhüllt der Geist die Seele, der Geist wird auch in der Hinsicht sterben, da der Geist aus weltlichen Manifestationen der Gedanken besteht.
Wie du meinst... für mich gilt das nicht.

Das entspricht auch dem wesentlichen Kern des Buddhismus, in Form des Bardo Thödröl:

Das Bardo Thödröl soll Verstorbenen als Führer durch die Zeit der Bardo-Existenz zwischen Tod und Wiedergeburt dienen und dabei helfen, in den Bardos nach dem Tod Erleuchtung zu erlangen um endgültig aus dem Kreislauf der Wiedergeburten auszutreten und Nirvāṇa zu erreichen.


Wikipedia: Bardo_Thödröl
Wenn du meinst, das mit diesem Bardo ... zu assoziieren , ist das deine Sache.
Ich habe das so nicht gemeint.
cRAwler23 schrieb:
Im Prinzip eine Hoffnung und ein Glaube, die Erfahrungen die manche bei einem Nahtoderlebnis machen, kann auch ein schöner und abstrakter DMT-Trip sein. Aber wer weiß, wer weiß. Geht man vom physikalischen Energieerhaltungssatz aus, weiß man ja das Energie nie verloren geht, sie bleibt immer gleich, nur ihre Zustände ändern sich in Wechselwirkung. Da ist alles möglich ;)
Für dich vlt. Hoffnung und Glaube, für mich Tatsache (was ich oben schrieb, auf was sich dieser dein Text hier bezieht).
Energieerhaltungsgesetz spricht ja für ein Weiterexistieren der "Energie"..
Ist "Geist" keine Energie für dich?
cRAwler23 schrieb:
Daher schrieb ich ja auch "softes Marketing". Werbung ist aggressives Marketing. Santa Muerte hat das nicht nötig, da reicht ne kleine Statue oder ein angemaltes Gesicht, oder einfach eine gesündere Einstellung zum Tod.
Ich brauche keine "gesündere" Einstellung zum Tod und auch keine Statue oder Gesicht.

cRAwler23 schrieb:
Halluzinationen, vermischt mit Wunschvorstellungen und gedanklicher Illusionen waren an der Tagesordnung. Dies sei gewiss!


Reflexion schrieb:
Wo und wann und bei wem waren Halluzinationen und Wunschvorstellungen an der Tagesordnung..?
Und was soll an so einer ungenauen Aussage "gewiss" sein?


cRAwler23 schrieb:
Das sich viele unserer Wunschvorstellungen im Glauben, den Gedanken und gar in der Wahrnehmung manifestieren können. Halluzinationen sind die Auslöser spiritueller Erfahrungen die von Menschen häufig als übernatürliche Ereignisse beschrieben werden. Manche sagen jedoch, das einfach nur die Filter des Bewusstseins ausgeschaltet wurden und man die Welt so gesehen hat, wie sie wirklich ist. Hier empfehle ich diese Thematik:

DMT - Harmonie zwischen Wissenschaft und Spiritualität? (Blog von cRAwler23)
Prima herausgeredet.. Was hat das jetzt mit Deiner obigen Aussage zu tun?
Wenn etwas an der Tagesordnung war, wie du oben schriebst, heißt das, es war jeden Tag so.. Das wage ich zu bezweifeln. Und eine vernünftige Begründung für deine obige Aussage hast du auch nicht.


"Empfehlen" ist wohl bei Dir an der Tagesordnung, wenn du nicht weiterweißt..
Habe keine Lust, mir von dir Empfehlungen über Drogen anzusehen, sorry.


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

04.12.2014 um 14:47
@Reflexion
Reflexion schrieb:Habe keine Lust, mir von dir Empfehlungen über Drogen anzusehen, sorry.
DMT haste in dir :)

Und es wäre sehr interessant sich mit dem zu beschäftigen.......

!Allgemein für alle die Allergisch reagieren beim Schlagwort DRUGS!

DMT = Das Bewusstseinsmolekül.

http://www.rickstrassman.com

http://www.at-verlag.ch/buch/978-3-85502-967-9/Rick_Strassman_DMT.html


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

04.12.2014 um 21:43
Reflexion schrieb:Wie du meinst... für mich gilt das nicht.
Es sind auch nur meine ganz eigenen und subjektiven Erkenntnisse. Ich erwarte da auch keine Allgemeingültigkeit. Du bist auf deiner Reise, ich auf meiner. Doch geht man von der objektiven Wissenschaft und Psychologie aus, ist der Geist eben nur die Summe der Denkweisen eines Menschen die durch innere und äußere Konditionierung geprägt wurden. Der Geist ist in der Rationalität so zu betrachten:
Bezogen auf die allgemeinsprachlich „geistig“ genannten kognitiven Fähigkeiten des Menschen bezeichnet „Geist“ das Wahrnehmen und Lernen ebenso wie das Erinnern und Vorstellen sowie Phantasieren und sämtliche Formen des Denkens wie Überlegen, Auswählen, Entscheiden, Beabsichtigen und Planen, Strategien verfolgen, Vorher- oder Voraussehen, Einschätzen, Gewichten, Bewerten, Kontrollieren, Beobachten und Überwachen, die dabei nötige Wachsamkeit und Achtsamkeit sowie Konzentration aller Grade bis hin zu hypnotischen und sonstigen tranceartigen Zuständen auf der einen und solchen von Überwachheit und höchstgradiger Geistesgegenwärtigkeit auf der anderen Seite.
In der Metaphysik der Religion und Spiritualität wird das so betrachtet:
Mit religiösen Vorstellungen von einer Seele bis hin zu Jenseitserwartungen verknüpft, umfasst „Geist“ die oft als spirituell bezeichneten Annahmen einer nicht an den leiblichen Körper gebundenen, nur auf ihn einwirkenden reinen oder absoluten, transpersonalen oder gar transzendenten Geistigkeit, die als von Gott geschaffen oder ihm gleich oder wesensgleich, wenn nicht sogar mit ihm identisch gedacht wird. Heiliger Geist wird in der christlichen Vorstellungswelt dagegen der als Person gedachte, symbolisch als Taube oder als Auge dargestellte „Geist Gottes“ genannt.
Sind also zwei Betrachtungen und beide haben ihre Berechtigung.
Reflexion schrieb:Wenn du meinst, das mit diesem Bardo ... zu assoziieren , ist das deine Sache.
Ich habe das so nicht gemeint.
Ist auch nur eine Randnotiz, keine Sorge ;)
Es ist nur eine von vielen Möglichkeiten wie es sein "könnte", nicht wie es sein muss.
Reflexion schrieb:Für dich vlt. Hoffnung und Glaube, für mich Tatsache (was ich oben schrieb, auf was sich dieser dein Text hier bezieht).
Energieerhaltungsgesetz spricht ja für ein Weiterexistieren der "Energie"..
Ist "Geist" keine Energie für dich?
Energie ist in ihrer Gesamtheit unveränderlich, nur sind ihre Zustände in Wechselwirkung temporär, z.B. in Form von Bewegung, Reaktion oder Kollision. Wenn ein Zustand auf einen anderen trifft, wird eine Zustandsänderung beider Energien beschrieben. Also ist der Scheitelpunkt ja prinzipiell der Tod der vorhergehenden Zustände. Also ja, die Energie existiert weiter, jedoch in anderen Zuständen. Auch in der physischen Welt sind die Hinterlassenschaften unserer sterblichen Körper wieder die Lebensgrundlage anderer Lebewesen in einem Nahrungs- Energiekreislauf.

Was jedoch den Geist betrifft, ist alles möglich oder auch unmöglich. Geist ist in meinen Augen keine Energie, sondern Information. Information braucht aber immer ein bestimmtes Medium um existieren zu können. Da kann man nur spekulieren ;)
Reflexion schrieb:Ich brauche keine "gesündere" Einstellung zum Tod und auch keine Statue oder Gesicht.
Ich brauche auch keine Statue oder ein Gesicht, mir selbst sind solche materialistischen Dinglichkeiten auch nicht wichtig. Habe jedoch ein Interesse an der Thematik wie sie Santa Muerte beschreibt, da wird es interessant, denn die brauchen das im Prinzip auch alles nicht, nur haben sie erkannt das ihre Kirche gänzlich kontraproduktiv war in vielen gesellschaftlich relevanten Themen, sie haben nun eine Alternative zu diesem Konzept und leben dies auf individuelle Weise.

Die gesündere Einstellung zum Tod ist nichts anderes als das Akzeptieren der eigenen Sterblichkeit und der seiner Mitmenschen. Man wird eine gewisse innere Ruhe entwickeln, besonders wenn man ständig vom Tod umgebene ist, in Regionen wo das Sterben an der Tagesordnung ist. Sei das in einem Krisengebiet, einem Krankenhaus oder eben bim Umgang mit Menschen die nicht mehr viel Zeit auf ihrem Zeitkonto haben. Da ist eine andere Einstellung hilfreich.
Reflexion schrieb:Wenn etwas an der Tagesordnung war, wie du oben schriebst, heißt das, es war jeden Tag so.. Das wage ich zu bezweifeln.
Nein, es war an der Tagesordnung den Halluzinationen anderer zu glauben und sie als das Wort Gottes zu deuten. Da Menschen zu dieser Zeit noch keine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse hatten die da eine rationalere Weltsicht ermöglicht hätten. Inzwischen kann man sich sicher sein das die meisten aller spirituellen Erfahrungen einigen Halluzinationen zu verdanken waren, sei dies durch bestimmte Substanzen ausgelöst oder durch Nahtoderlebnisse oder durch spezielle Formen der Meditation.
Reflexion schrieb:Habe keine Lust, mir von dir Empfehlungen über Drogen anzusehen, sorry.
Wie @indigodave absolut richtig erfasst hat, dies ist keine einfache "Droge", das ist eine Substanz die beim Menschen z.B. in der REM-Phase im Schlaf, bei der Geburt oder bei einem Nahtoderlebnis produziert wird, in der Zirbeldrüse. Es ist das stärkste Halluzinogen der Natur und kommt in so ziemlich allen Lebewesen vor. Es ist ein Molekül welches mit den Neurotransmittern reagiert. Man kann es zwar auch extern konsumieren, ist aber nicht nötig wenn man einiger Meditationstechniken bewusst ist ;)
Reflexion schrieb:"Empfehlen" ist wohl bei Dir an der Tagesordnung, wenn du nicht weiterweißt..
Lieber etwas empfehlen, als etwas diktieren und vorschreiben oder verbieten. Wenn ich nicht weiter weiß versuche ich mich zu belesen und überprüfe mehrere Informationsquellen oder mache ganz praktische, eigene Erfahrungen. Manche der eigenen Überzeugungen sollte man auch hinterfragen können, kann man dies nicht, ist man engstirnig im Denken und befangen. Bei dir lese ich da nur wenig Offenheit raus, nur eben ein paar übliche Unterstellungen.

Aber ist auch dein gutes Recht, nur ist dies hier nicht Teil des Themas. Hier geht es um Santa Muerte und einem anderen Umgang mit dem Tod.


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

04.12.2014 um 22:17
@indigodave
Absolut richtig erkannt und es ist traurig das man ein natürliches Molekül versucht zu zensieren, vielleicht weil es ein Quell von Wissen ist dessen Erfahrungswert einige Weltbilder nachhaltig verändern könnte. DMT Erlebnisse haben meist dazu geführt Ideologien, Materialismus und weltliche Illusionen zu hinterfragen die alle aus dem Ego der Menschen resultieren. Ist ganz interessant, denn gerade in Mexiko und einigen Ländern Südamerikas gibt es Peyote- oder auch Ayahuascarituale in Begleitung von Schamanen. Manche bei Santa Muerte haben da sicherlich auch schon die eine oder andere Erfahrung in der Hinsicht gehabt und haben nun den Kartellen, der Kirche oder der Politik den Rücken gekehrt.

Wikipedia: Ayahuasca
Wikipedia: Lophophora_williamsii

Hier auch mal ein interessanter Artikel über Santa Muerte:

Death1
"Santa Muerte is particularly appealing to people on the margins of Mexican and U.S. society because she's seen as the saint who embraces everyone regardless of race, sex, age or gender orientation," Professor R. Andrew Chesnut of Virginia Commonwealth University, who has studied the rise of Santa Muerte, told The Huffington Post.
http://www.huffingtonpost.com/2014/11/07/santa-muerte-saint-death_n_6108198.html

Besonders interessant ist es ja auch, das e seine Verbindung zum Thema DMT gibt, denn Menschen die da eine Erfahrung hatten, waren meist mit ihrem eigenen Tod konfrontiert. Die meisten haben durch ein einmaliges Erlebnis dieser Art gänzlich ihre Ängste vor dem Tod, dem Sterben und auch einigen anderen Situationen im Leben verloren die man als alltägliche Angstzustände zu ertragen hatte. Sich von diesen Ängsten zu lösen kommt einem Befreiungsschlag gleich. Ähnlich ist es auch bei Santa Muerte, die Menschen in Mexiko leben in ständiger Angst vor der Willkür der Regierung oder der Kartelle, so aber auch vor der fehlenden Solidarität der Kirchen, diese Angst haben sicherlich durch diese Strömung verloren. Denn wenn man einem mit Toleranz statt Ausgrenzung begegnet, dann spüre ich da mehr Menschlichkeit als in den Kirchen oder staatlich, sozialen Einrichtungen. Also einfach nur eine nötige Alternative für die Menschen dort.


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

04.12.2014 um 22:30
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:und es ist traurig das man ein natürliches Molekül versucht zu zensieren, vielleicht weil es ein Quell von Wissen ist dessen Erfahrungswert einige Weltbilder nachhaltig verändern könnte. DMT Erlebnisse haben meist dazu geführt Ideologien, Materialismus und weltliche Illusionen zu hinterfragen die alle aus dem Ego der Menschen resultieren. Ist ganz interessant, denn gerade in Mexiko und einigen Ländern Südamerikas gibt es Peyote- oder auch Ayahuascarituale in Begleitung von Schamanen. Manche bei Santa Muerte haben da sicherlich auch schon die eine oder andere Erfahrung in der Hinsicht gehabt und haben nun den Kartellen, der Kirche oder der Politik den Rücken gekehrt.
Was soll ich sagen....
Bei LSD dasselbe im grünen, es wurde nicht ohne grund verboten, nachdem man genügend wissen erlangte....

PharmaIndustrie ist sehr mächtig auch andere Organisationen haben natürlich Angst, weniger profit zu machen. Man Siehe um beim thema zu bleiben Santa Muerte VS Kirche :)

geht doch immer ums selbe....Macht,bequemlichkeit,Geld,andere an etwas binden um Selber gemüse leben zu können.

Ich finde es schon faszinierned, dass man "nach" der Inquisition Die Kultur bewahren konnte (peyote/ayahuasca/Pilze = Marina Sabina)
cRAwler23 schrieb:Ähnlich ist es auch bei Santa Muerte, die Menschen in Mexiko leben in ständiger Angst vor der Willkür der Regierung oder der Kartelle, so aber auch vor der fehlenden Solidarität der Kirchen, diese Angst haben sicherlich durch diese Strömung verloren. Denn wenn man einem mit Toleranz statt Ausgrenzung begegnet, dann spüre ich da mehr Menschlichkeit als in den Kirchen oder staatlich, sozialen Einrichtungen. Also einfach nur eine nötige Alternative für die Menschen dort.
Darum schrieb ich, dass ich es verstehe, trotzdem aber nicht würde eine santa muerte "anbeten", weil ich meinen Eigenen schrägen Weg gehe ;)
Und eben ich gönne es jedem, wen man sein Eigenes Ding macht, klar die Kirche ist auch wichtig......

Trotzdem gehe ich lieber in den Dschungel und mache eine Ayahuasca Zeremonie, anstastt in die Kirche zu gehn ;)


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

05.12.2014 um 02:00
indigodave schrieb:Was soll ich sagen....
Bei LSD dasselbe im grünen, es wurde nicht ohne grund verboten, nachdem man genügend wissen erlangte....
Dank dem LSD hatte Steve Jobs seine Inspirationen mancher Technologien gehabt, oder die Beatles für einige Songs oder H.R. Giger und Alex Grey für ihre Kunstwerke. Sei es Psilocybin, LSD oder DMT, sie alle sind Schlüssel zu einem anderen Bewusstsein und einer anderen Wahrnehmung der Dinge.
indigodave schrieb:geht doch immer ums selbe....Macht,bequemlichkeit,Geld,andere an etwas binden um Selber gemüse leben zu können.
Und am Ende auch alles temporäre Mechanismen von denen nix als Staub und Asche in der Vergessenheit übrig bleibt. Wie die großen Ruinen der Antike, einst mächtige Kulturen, am Ende nur noch Ruinen. Die meisten Menschen dieser Zeit sind schon vergessen, nur einige Blüten ihrer Zeit haben ihre Zeit bei weitem überdauern können.
indigodave schrieb:Darum schrieb ich, dass ich es verstehe, trotzdem aber nicht würde eine santa muerte "anbeten", weil ich meinen Eigenen schrägen Weg gehe
Ich bete auch nix an und gehe auch meinen eigenen, schrägen Weg. Das schöne ist es, sich so vielseitig wie möglich auf diesem Weg mit den unterschiedlichsten Dingen zu beschäftigen um aus ihnen Erkenntnisse und Erfahrungen fürs eigene Leben zu sammeln und zu gewinnen um diese dann wieder anderen weiterzugeben :)
indigodave schrieb:Trotzdem gehe ich lieber in den Dschungel und mache eine Ayahuasca Zeremonie, anstastt in die Kirche zu gehn
Dito! :D


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

05.12.2014 um 18:34
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Dank dem LSD hatte Steve Jobs seine Inspirationen mancher Technologien gehabt, oder die Beatles für einige Songs oder H.R. Giger und Alex Grey für ihre Kunstwerke. Sei es Psilocybin, LSD oder DMT, sie alle sind Schlüssel zu einem anderen Bewusstsein und einer anderen Wahrnehmung der Dinge.
Ohne Diese Substanzen/Pflanzen/Pilze/Stoffe wäre Heute nichts so wie es Heut zu Tags eben ist/anzutreffen ist.
cRAwler23 schrieb:Und am Ende auch alles temporäre Mechanismen von denen nix als Staub und Asche in der Vergessenheit übrig bleibt. Wie die großen Ruinen der Antike, einst mächtige Kulturen, am Ende nur noch Ruinen. Die meisten Menschen dieser Zeit sind schon vergessen, nur einige Blüten ihrer Zeit haben ihre Zeit bei weitem überdauern können.
Ja bei uns bin ich nicht mehr sicher ob es behaupt noch was übrig bleibt...Atom/verseuchung.
cRAwler23 schrieb:Ich bete auch nix an und gehe auch meinen eigenen, schrägen Weg. Das schöne ist es, sich so vielseitig wie möglich auf diesem Weg mit den unterschiedlichsten Dingen zu beschäftigen um aus ihnen Erkenntnisse und Erfahrungen fürs eigene Leben zu sammeln und zu gewinnen um diese dann wieder anderen weiterzugeben
Genau :D


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

06.12.2014 um 16:09
cRAwler23 schrieb:
Doch geht man von der objektiven Wissenschaft und Psychologie aus
Bist du sicher, daß das objektiv ist.. Kann mir kaum vorstellen, dass jeder in diesem Bereich das SO definiert..
cRAwler23 schrieb:
In der Metaphysik der Religion und Spiritualität wird das so betrachtet:
Auch in diesen Bereichen, zumindest Religion und Spiritualität sieht das jeder anders.
Und es gibt auch nicht nur EINE Religion..



Ich schreibe doch mit Dir, @cRAwler23 , oder?
Warum schreibst du dann nicht DEINE Sicht, sondern irgendwelche Artikelauszüge, die du als allgemeingültig hinstellst ?


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

06.12.2014 um 16:13
cRAwler23 schrieb:
Ich brauche auch keine Statue oder ein Gesicht, mir selbst sind solche materialistischen Dinglichkeiten auch nicht wichtig.
Und warum muß dann jeder, der diese Seite anschaut, sich diese Bilder reinziehen, weil du sie postest?
cRAwler23 schrieb:
Nein, es war an der Tagesordnung den Halluzinationen anderer zu glauben und sie als das Wort Gottes zu deuten. Da Menschen zu dieser Zeit noch keine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse hatten die da eine rationalere Weltsicht ermöglicht hätten.
Hast Du eine Zauberkugel, mit der Du in die Vergangenheit geschaut hast oder erinnerst Du dich daran, wie Du damals gelebt hast und hast das live beobachtet? :D


@cRAwler23


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

06.12.2014 um 17:12
Reflexion schrieb:Bist du sicher, daß das objektiv ist.. Kann mir kaum vorstellen, dass jeder in diesem Bereich das SO definiert..
Wissenschaft ist immer objektiv, erfolgt jedoch durch subjektive Erfahrungen, die in ihrer Summe an geteilten Erfahrungen in Folge von nachweislichen Experimenten oder einfachen Beobachtungen zu einer objektiven Erkenntnis reifen. Die Nachprüfbarkeit und Wiederholbarkeit erschaffen eine objektive Betrachtung der Dinge. In der Psychologie sind es eben die Erfahrungswerte die sich decken und eine objektive Betrachtung ermöglichen.

Natürlich steht am Ende die subjektive Erfahrung weit höher als eine objektive Betrachtung und Benennung der Dinge, nur ist sie eben das Privileg des einzelnen und kann nur selten mit anderen geteilt werden, da jeder mit seinen Gedanken und Wahrnehmungen allein ist.
Reflexion schrieb:Auch in diesen Bereichen, zumindest Religion und Spiritualität sieht das jeder anders.
Und es gibt auch nicht nur EINE Religion..
Wo hab ich denn etwas anderes behauptet?
Reflexion schrieb:Ich schreibe doch mit Dir, @cRAwler23 , oder?
Warum schreibst du dann nicht DEINE Sicht, sondern irgendwelche Artikelauszüge, die du als allgemeingültig hinstellst ?
Weil das eben ein objektiveres Bild ermöglicht. Es geht mir hier nicht nur um meine Sicht der Dinge, sondern ich belese mich auch bei anderen, das erfolgt aus einem sachlichen aber auch subjektiven Interesse gleichermaßen. Zudem sind wir hier in einem Forum und es ist Teil einer sachlichen Diskussionskultur in einem öffentlichen Raum. Die rein subjektive Ebene ist zu befangen und zu selbstbezogen, die objektive Ebene ermöglicht einen besseren Überblick.
Reflexion schrieb:Und warum muß dann jeder, der diese Seite anschaut, sich diese Bilder reinziehen, weil du sie postest?
1. keiner muss hier irgendwas, man kann auch das Thema und dessen Bilder ignorieren, ändert aber nix daran das es diese Bilder auch so gibt, ganz ohne mein Zutun.

2. diese Bilder sind eben Teil der Kultur und Kunst von Santa Muerte, sie sind vergleichbar mit Reliquien die jedoch keinen historischen Kontext haben müssen. Die Bilder symbolisieren nur den Tod und die Vergänglichkeit der physischen Existenz.
Reflexion schrieb:Hast Du eine Zauberkugel, mit der Du in die Vergangenheit geschaut hast oder erinnerst Du dich daran, wie Du damals gelebt hast und hast das live beobachtet?
Nö, nur habe ich selbst schon psychedelische Erfahrungen mit der einen oder anderen Substanz und Meditationstechnik gehabt und kann nur sagen, manche Bilder in Tempeln, Kirchen, Moscheen, Synagogen oder im Buddhismus und Hinduismus kommen mir verdammt vertraut vor :D

Besonders schöne Mandalas oder fraktale Muster, ein absolut ganzheitliches Denken und Empfinden, die Erkenntnis von der Ganzheitlichkeit allen Seins. Das sind spirituelle Erfahrungen und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Erfahrungen auch alle Propheten gemacht haben, auch wenn sie unterschiedliche Menschen waren, so hatten sie alle sehr ähnliche Erkenntnisse gewonnen.

Du versuchst das Thema gar nicht zu erfassen, du scheinst nur deine Sichtweise als allgemeingültig zu betrachten und befasst dich nicht mit dem Thema, sondern nur mit dessen Ersteller, also mir. Das können wir auch per PN machen und nicht im Forum, denn das ist die persönliche und nicht die sachliche Ebene. Habe aber kein Problem mit einem Austausch per PN :)
indigodave schrieb:Ohne Diese Substanzen/Pflanzen/Pilze/Stoffe wäre Heute nichts so wie es Heut zu Tags eben ist/anzutreffen ist.
Schon die Urmenschen sollen von diesen "Früchten Gottes" genascht haben :D
Bin mir sicher das vielleicht dies auch die ganze Evolution des Menschen begleitet hat. Von den Anfängen der Kulturen und Religionen, bis zur Erschaffung der Zivilisationen und Imperien. Man schaue sich nur die Kunstwerke genauer an, der Quell der Inspiration und die Freisetzung von Kreativität sind meist nur eine Frage der Biochemie und des Vorstellungsvermögens von manchen Menschen.
indigodave schrieb:Ja bei uns bin ich nicht mehr sicher ob es behaupt noch was übrig bleibt...Atom/verseuchung.
Schau dir mal Tschernobyl und Prypjat an, im Sommer, es sind wieder blühende Landschaften und die Natur hat sich angepasst. Gleiches kann man auch bei Fukushima beobachten :)
cRAwler23 schrieb am 15.11.2014:Genau
:)


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

06.12.2014 um 18:12
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Schon die Urmenschen sollen von diesen "Früchten Gottes" genascht haben :D
Bin mir sicher das vielleicht dies auch die ganze Evolution des Menschen begleitet hat. Von den Anfängen der Kulturen und Religionen, bis zur Erschaffung der Zivilisationen und Imperien. Man schaue sich nur die Kunstwerke genauer an, der Quell der Inspiration und die Freisetzung von Kreativität sind meist nur eine Frage der Biochemie und des Vorstellungsvermögens von manchen Menschen.
Es wird sicherlich massgebend gewesen sein, aufjedenfall.

ug395091248686570bienengott5cn

Dann wäre noch Eulsis...
etc etc
cRAwler23 schrieb:Schau dir mal Tschernobyl und Prypjat an, im Sommer, es sind wieder blühende Landschaften und die Natur hat sich angepasst. Gleiches kann man auch bei Fukushima beobachten
Von pflanzen und pilzen spreche ich nicht, diese waren schon immer Unkompliziert, aber wir menschen... "egal" das Leben geniessen. :)


melden

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

07.12.2014 um 00:19
indigodave schrieb:Es wird sicherlich massgebend gewesen sein, aufjedenfall.
Da kann ich nur mal einige Bücher von Terence McKenna empfehlen, wie dieses:

elixir-1
Terence McKenna berichtet in diesem Werk sehr umfangreich über historische und gesellschaftspolitische Hintergründe zum Gebrauch von Rauschpilzen und Drogen. Besonders eingehend befasst er sich auch mit der rituellen Verwendung und der kulturellen Bewertung. Er vermittelt wertvolle Überlegungen zu den Zusammenhängen zwischen Natur und Gesellschaft und bricht so manche traditionelle Wertvorstellung auf. Der an Schamanismus wie der mykologisch interessierte Leser wird dieses Werk sehr schätzen. Es ist sehr phantasievoll, gut verständlich geschrieben und teilweise sehr spannend zu lesen. Die Bebilderung ist schwarz/weiß zu den Beiträgen passend - könnte jedoch umfangreicher sein.
http://zauberpilz.com/books/booksshroom.htm

Aber das würde eigentlich schon ein eigenes Thema verdienen. Wobei es auch hier interessant ist, da manch psychedelische Erfahrung automatisch zu einer mentalen Konfrontation mit dem eigenen Tod führen kann, hin zu einem energetischen Verständnis. Man denkt über Leben und Tod mehr und mehr wie ein endloses Fraktal.
indigodave schrieb:Von pflanzen und pilzen spreche ich nicht, diese waren schon immer Unkompliziert, aber wir menschen... "egal" das Leben geniessen.
Pflanzen sind in biochemischer Hinsicht ähnlich komplex wie wir Menschen, nur das sie andere Mechanismen haben und sich mit weit weniger "zufrieden" geben können. Natürlich ist das Gehirn sehr viel komplexer als eine Blüte, doch ist das auch kaum vergleichbar, komplex sind beide auf ihre Weise. Pilze mögen sehr einfach in ihrer Beschaffenheit sein, doch haben sie die interessanteste, biochemische Kommunikation die man beobachten konnte, sie sind unterirdisch weit komplexer als oberirdisch.

6bda70b0b977eb9f6cdc6d1e51cfdbd1

Ja das Leben genießen genau um das soll es hier auch gehen. Santa Muerte urteilt nicht über unsere Unterschiede, dem Tod sind wir alle gleich und es trifft jeden ob man will oder nicht. Also wäre die Botschaft, Menschen sollten sich nicht über ihre Unterschiede und Eigenheiten zanken und das Leben vergeuden sondern ihre Gemeinsamkeiten erkennen und auch damit das Leben selbst mehr feiern :)


melden
Anzeige
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Santa Muerte - Schwarze Mutter Gottes

07.12.2014 um 02:57
Lieber @cRAwler23 ,

Mir gefallen die Bilder nicht, die du postest, und auch wenn du es "sanftes Marketin" nennst, will ich dieses Marketing nicht "sehen".

Deshalb werde ich hier weder noch lesen, noch etwas schreiben.


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt