Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

244 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

24.04.2016 um 17:33
off-peak schrieb:Wir müssen gar nicht wissen, wie etwas funktionieren soll, dass gar nicht als wahr belegt ist.
...da habe ich aufgehört zu lesen.

@DieSache

Schöner Beitrag.


melden
Anzeige
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

25.04.2016 um 18:48
Zilli schrieb:
Wir wissen noch nicht, wie es funktioniert aber es exisitiert eine geistige Verbindung zwischen sich liebenden Menschen.

@off-peak schrieb:
Wir müssen gar nicht wissen, wie etwas funktionieren soll, dass gar nicht als wahr belegt ist.
Wie armselig muß doch eines Menschen Leben sein, wenn einem der Wissenschftafts-Glaube einredet, es gäbe keine inmaterielle Beziehung der Liebe zwischen Menschen, nur weil man sie nicht nachweisen kann!

Damit entgeht einem das Wichtigste überhaupt, für das es sich zu leben lohnt - alles Andere ist vergänglich - nur die Liebe bleibt!


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

25.04.2016 um 19:04
@Zilli

Liebe ist ein Gefühl, das Menschen miteinander teilen können, aber keine immaterielle Kraft, die unabhängig davon existiert. Das interessante daran: Dies wertet dieses Gefühl in keinster Weise ab. Man fühlt unabhängig von einem Glauben (oder Nichtglauben) an eine solche "Kraft" eh genau das Gleiche.


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

25.04.2016 um 19:18
@Labor-Ratte schrieb:

Liebe ist ein Gefühl, .... aber keine immaterielle Kraft

Ich sag' dir halt, daß wahre Liebe noch viel mehr ist als ein Gefühl, ich sag' auch, daß sie zu den stärksten Kräften gehört, zu dem der Mensch je fähig ist.
Sie überdauert sogar den Tod.
Die Kraft der Liebe ist stärker als der Tod - es gab und gibt immer wieder Menschen, die aus Liebe den Tod bevorzugten.

z.B. würde eine Mutter oder Vater sein Leben geben, könnten sie das des Kindes retten.

Nee, mein Freund - Liebe ist mehr als bloß eine Gefühl!


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

25.04.2016 um 19:31
@Zilli

Hast du auch ein Argument für deine Behauptungen?


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

25.04.2016 um 20:48
@Labor-Ratte
Nein, ich werde dich nicht bedienen mit Argumenten, weil sich nichts ändern würde an deiner Geisteshaltung - nicht bös gemeint.
Denk bitte selbst darüber nach, ob es stimmen könnte, was ich oben geschrieben habe

Ansonsten sagte dir schon einmal, daß du für dich recht hast, was immer du denkst und schreibst ;)


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

25.04.2016 um 23:23
@Zilli
Zilli schrieb:Ansonsten sagte dir schon einmal, daß du für dich recht hast, was immer du denkst und schreibst ;)
Sagt genau die Person, die nie Argumente für ihre Behauptungen vorweisen kann und dennoch vorgibt allein derjenige zu sein, der Recht habe. Einfach herrlich. :-D Danke für den Lacher.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 02:13
@Zilli
Zilli schrieb:Wie armselig muß doch eines Menschen Leben sein, wenn einem der Wissenschftafts-Glaube einredet, es gäbe keine inmaterielle Beziehung der Liebe zwischen Menschen, nur weil man sie nicht nachweisen kann!
Wie der Name schon sagt, ist Wissenschaft kein Glauben. Es ist lediglich eine Methode, wahr von unwahr zu trennen. Es ist eine Denkmethode. Das nicht zu erkennen ist in der Tat armselig.

Abgesehen davon, sagte ich mit keinem Wort, dass es keine inmateriellen Bezihungen gäbe. Wie kommst Du darauf?
Ich sagte auch nicht, dass sie sich nicht nachweisen ließen.

Ich wiederhole aber gerne, was ich sagte, vielleicht verstehst Du es ja beim zweiten Mal: solange ein behauptetes Phänomen nicht nach gewiesen ist, muss man nicht darüber nachdenken, wie es eventuell funktionieren könnte.
Es ist dabei wumpe, ob das Phänomen ein Ding oder ein Gefühl ist.

Und nein, Leute, die ständig von Liebe faseln, leben auch nicht besser. Und schon gar nicht, wenn sie nur faseln, aber bei jeder Gelegenheit bösartig genug sind, andere als minderwertig hinstellen zu wollen.


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 08:08
Labor-Ratte schrieb:Sagt genau die Person, die nie Argumente für ihre Behauptungen vorweisen kann und dennoch vorgibt allein derjenige zu sein, der Recht habe...
Mit dem Satz - "du hast immer recht, was immer du denkst und schreibst ... " - will ich ausdrücken, daß mich Rechthaberei nicht interessiert.

Wir befinden uns hier in einem spirituellen Thema, da gehts nicht darum, wer Recht hat oder Unrecht - das ist pubertärer Bubenkram!

Und Argumente, wie du sie nennst, obwohl'st Beweise meinst - - alle meine Beiträge beinhalten Argumente - wären für Jemand, der die geistge Dimension unseres Daseins apriori in Abrede stellt, wertlos.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 08:21
@Labor-Ratte
Zilli schrieb:Wir befinden uns hier in einem spirituellen Thema, da gehts nicht darum, wer Recht hat oder Unrecht - das ist pubertärer Bubenkram!
Hast du das eigentlich noch nicht gerafft?
In spirituellen Themen geht es darum wer die schönsten, schrillsten und wahnwitzigsten Geschichten erfindet, bzw. schafft sie sich einzubilden, und nicht darum ob sie sich wirklich so zugetragen haben oder auf irgendeine Art und Weise mit der Realität (Naturgesetze ect.) kompatibel sind.
Das was du machst ist Bubenkram, muss man wissen.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 13:07
@Zilli

Ach Zilli. Das ist doch albern.

Interessant  ist doch etwas über die Realität heraus zu finden (Zumindest für mich). Um dieses Ziel zu erreichen ist es nunmal wichtig Aussagen auf Richtigkeit zu überprüfen. Aber dabei kommt es doch nicht wirklich darauf an, wer die Person ist, die mit ihrer Aussage Recht hatte und welche Person falsch lag. Persönliche Interessen spielen dabei keine Rolle.

Wenn du hingegen nur an Meinungen anderer Menschen interessiert bist, solltest du dich mit Aussagen zurück halten z.B. wie armselig jemand anderes Leben doch sei, nur weil jemand nicht deine Ansicht über Liebe teilt. Hier zeigst du wie üblich eine ziemlich fragwürdige Doppelmoral. Vielleicht solltest du daher zuerst einmal an dir selbst arbeiten, bevor du über andere urteilst. Die meisten deiner Diskussionspartner verhalten sich weitaus sachlicher als du.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 15:07
@Zilli
Zilli schrieb:Wir befinden uns hier in einem spirituellen Thema, da gehts nicht darum, wer Recht hat oder Unrecht - das ist pubertärer Bubenkram!
Worum geht es dann?

Worüber wollen wir Diskutieren wenn es kein Richtig und Falsch gibt?

DasMietz ja nette Idee, hier ist meine Idee?

Totaler Erkenntnisgewinn? Menschen habe eine super Fantasie und echt lustige Ideen.

Sonst gibt es noch zwei Denkschulen.
Das wir eine gemeinsame objektive Realität haben.
ODER
Das es keine objektive Realität gibt.

Das sind die beiden Möglichkeiten. Es gibt viele viele Unterpunkte zu beiden Bereichen, aber so generell eben.

In einer objektiven Realität gibt es auch in spirituellen Themen ein Richtung und ein Falsch.
Wenn man das ignoriert, dann gibt man sich der Beliebigkeit hin.

In einer nicht objektiven Realität gibt es natürlich Beliebigkeit, aber die ist dann auch wahr, da das Subjekt eben die Realität darstellt.

Es ist erfahrungsgemäss gesünder an eine Objektive Realität zu glauben.
Und ja es ist glaube, da man immer den Einwand erheben könnte, dass die Menschen um einen herum eben nichts weiter als Teil der Subjektiven Realität sind.

Ich bin also entweder eine Erfindung von dir oder aber du musst dir die Frage stellen ob du je wissen möchtest, ob dein Glaube eben auf der Realität basiert oder ob er beliebig ist oder gar falsch.

Deswegen ist es sehr wohl wichtig zu erkennen das eine Diskussion um Richtig oder Falsch den maximalen Erkenntnisgewinn hat.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 16:46
Ich sehe es so:

Solange jemand sagt er glaube an dieses oder jenes, aber darauf keinen Wahrheitsanpsruch erhebt, dann ist das vollkommen in Ordung. Warum auch nicht? Wenn man nur Ansichten austauschen will: Gerne!

Aber gerade so wird hier in letzter Zeit eben NICHT diskutiert. Stattdessen erheben hier einige Gläubige ihre eigene Meinung ohne jede Beweise zur absoluten Wahrheit und würdigen jeden herab, der Skepsis daran äußert. Da fallen dann Begriffe wie dumm, armselig, primitiv, Schwachsinn. Und dann wird auch noch Beifall geklatscht. Und ausgerechnet das sind dann die Menschen, die anderen vorwerfen immer Recht haben zu wollen. Das ist ja mal totale Realitätsverdrehung. Und wenn dann zu viel Gegenwind kommt wird versucht sich herauszuwinden und alles zu beschönigen.

Wenn man nicht objektiv argumentieren will, sollte man Begriffe wie Wahrheit einfach meiden und nicht so tun, als wären unbewiesene Hypothesen irgendwelche Tasachen. Wenn man nicht wissenschaftlich argumentieren will, dann sollte man sich erst gar nicht auf wissenschaftliche Erkenntnisse beziehen. Wenn man von bestimmten Dingen keine Ahnung hat, sollte man sich erst darüber schlau machen. Auch gibt es bestimmte Argumentationsregeln, an die man sich dann halten sollte. Die Rubrik Spiritualität ist kein Freibrief für Groben Unfug.

Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. Davon scheinen einge aber immer wieder überrascht zu sein.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

26.04.2016 um 17:33
@thedefiant
thedefiant schrieb:Ich bin also entweder eine Erfindung von dir
In so einem Fall sollte sich aber Dein "Erfinder" fragen, warum er Dich so erfunden hat, dass Eure Meinungen dermaßen auseinander gehen.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

27.04.2016 um 13:59
Gott kann nicht die Erde sein weil er der Schöpfer ist, das ist wie wenn du ein Marmeladenbrot machst so bist du der Schöpfer. Dieselbe Person kann nicht denselben Raum einnehmen das geht nicht. Der Schöpfer ist außen (außerhalb des gesamten) wie du in der Küche stehst und dein Marmeladenbrot machst in
9 Milliarden Jahren schmierst du immer noch und wirst nicht fertig.
Somit kann niemals die Erde Gott sein, aber du kannst die Erde als Gott verehren weil du Sie so sehr liebst.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

27.04.2016 um 17:20
@momes
momes schrieb:Gott kann nicht die Erde sein weil er der Schöpfer ist,

Natürlich geht das. Kommt doch wohl ganz auf meine Sichtweise an. Und da Götter ohnedies Fantasieprodukte sind, geht einfach alles.

Und in der Tat gibt es Leute, deren Auffassung eben Gott=die Welt=alle Lebewesen=Universum ist.


melden
DasMietz
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von DasMietz

Lesezeichen setzen

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

17.05.2016 um 19:20
Es hat den Anschein als wäre Gott dieser Welt nicht immanent weil wir unperfekt sind, weil wir scheinbar sterben und alles in dieser welt vergänglich ist… wenn es heißt alles ist göttlich dann sind wir alle göttlich. ein Gott der erfahrung machen will von der unsterblichkeit in die sterblichkeit, vom allwissen ins nichtwissen, von der allmacht in die ohnmacht usw.

ich finde das folgende trifft es:

Zarathustra wirft den größten Fehdehandschuh hin, der je geworfen wurde, wenn er sagt: „Wir müssen Gott erst erschaffen. „
Sein Name für Gott ist „Übermensch“

Gott muss in der Zukunft erschaffen werden, Gott muss als ein Crescendo menschlichen Bewusstseins zustandekommen, als höchster
Gipfel menschlichen Lebens, menschlicher Wachheit, menschlichen Geistes.
Jedes menschliche Wesen enthält den Samen zu Gott.
Das scheint wissenschaftlicher, mehr im Einklang mit Charles Darwin, mit der Theorie der Evolution…
Gott am Anfang, als das höchst entwickelte Phänomen? Gott als das höchst entwickelte Phänomen kann nur am Ende sein, nicht am Anfang.

(Osho - Zarathustra ein Gott der Tanzen kann)


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

17.05.2016 um 21:41
ich fände es interessant was ihr dazu meint
Man müsste erstmal klären, was das Wort Gott bedeutet.


Etymologie im germanischen Sprachraum

Indogermanischer Ursprung

Der Wortstamm von Gott ist sehr alt, nur im germanischen Sprachraum anzutreffen und außerhalb unbekannt.[1] Bezeichnungen sind mittel- und althochdeutsch got, gotisch guþ, englisch god und schwedisch gud.

Die Germanen verehrten nachweislich durch sprachliche Evidenzen den indogermanisch ererbten urgermanischen Himmelsgott Tiwaz.[2] Der Name geht zurück auf die indogermanische Form für den „Gott“, *deiwos.[3] Hierbei handelt es sich um eine bereits urindogermanische Vrddhi-Ableitung zum Wort *djew- „Himmel“. Die Personifizierung *djeus ph2tēr „Vater Himmel“ findet sich wieder im griechischen Zeus Ζεῦ πάτερ (Zeu páter, Vok. zu Ζεῦς, Gen. Διός – neugriechisch Δίας, Dias), dem römischen Jupiter (vom Vokativ *Dioupater zum Nominativ Diēspiter), dem vedisch-altindischen Dyaus Pita und dem illyrischen Δει-πάτυρος (Dei-páturos griech.; deutsch himmlischer Vater).[4] Alle diese Formen können auf das Wort dyaus zurückführen, das als „Erscheinung“ oder „Strahlung“ übersetzt wird. Dieses Wort liegt wiederum mit seiner Ableitung *deiwos dem altindischen deva und dem lateinischen deus als Begriffe für Gott zugrunde. Sprachlich verwandt ist althochdeutsch Ziu bzw. altnordisch Tyr.[5]

Für die Herkunft des germanischen Wortes „Gott“ wird davon ausgegangen, dass der Begriff aus dem substantivierten zweiten Partizip des indogermanischen *ghuto-m der Verbalwurzel *gheu- „(an)rufen“ entstanden ist. Danach wäre Gott das (auch durch Zauberwort) angerufene Wesen. Weiter kann es auf die indogermanische Verbalwurzel *gheu- „gießen“ zurückgeführt werden, wonach Gott als „das, dem (mit) Trankopfer geopfert wird“ zu verstehen wäre.[6] Das griechische theói steht ebenfalls etymologisch mit dem Verb thýein „opfern“ zusammen, wie das Simplex theós (Gott) durch Entsprechungen im anatolischen Wortschatz das Votivobjekt des Altars etymologisch bezeichnet.[7] Das Standardnachschlagewerk, Kluges Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, bestärkt die Vermutung einer Ableitung von „gießen“ oder Trankopfer durch Vergleich zum Avestischen und Altindischen.[8] Wolfgang Meid fügt hierzu an: „Dies ist aber grammatisch unplausibel, denn ‚gegossen‘ wird der Trank, nicht der Gott



Zusammenfassend "Erscheinung" oder "Strahlung", die angerufen und/oder der geopfert wird.

Wenn man den Welle-Teilchen-Dualismus betrachtet, kann man sagen, dass die Welt "strahlt" und auch in Erscheinung tritt. Als handelndes Individuum tritt man mit der Welt, deren Teil man ist, in Beziehung, das ist eine Art Anrufen.


melden

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

17.05.2016 um 21:56
DasMietz schrieb:Gott muss in der Zukunft erschaffen werden, Gott muss als ein Crescendo menschlichen Bewusstseins zustandekommen, als höchster
Gipfel menschlichen Lebens, menschlicher Wachheit, menschlichen Geistes.
Jedes menschliche Wesen enthält den Samen zu Gott.
Das scheint wissenschaftlicher, mehr im Einklang mit Charles Darwin, mit der Theorie der Evolution…
Gott am Anfang, als das höchst entwickelte Phänomen? Gott als das höchst entwickelte Phänomen kann nur am Ende sein, nicht am Anfang.
Ein interessanter Punkt. Das Streben des Menschen nach Vollkommenheit in Allumfassung. Allumfassung meint dabei die Ausdehnung der Handlungsbreite in Vollkommenheit. Kein Führer, kein Staubkriecher, sondern ein aufrechtes Wesen im Ausgleich mit seiner Umwelt, auf Erhaltung bedacht.

Anfang und Ende sind keine Gegensätze, sie bilden einen Kreis.


melden
Anzeige

Gott schuf nicht die Welt, sondern wurde zur Welt!

22.05.2016 um 14:30
@DasMietz


Dann ist Gott aber auch vergänglich. Die Welt, Erde stirbt genau so wie die Sonne, das Sonnensystem, das Universum an sich.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden