Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

242 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Hass, Muslime, Syrien, Propaganda, IS, Westen, Moslem, Isis, Islamisten + 12 weitere

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:06
Es gibt viele unterschiedliche Meinungen was die wahren Gründe des Islamischen Staates sind den Westen (vor allem die USA) zu hassen. Viele glauben es sind politische Gründe oder die Außenpolitik der USA wäre schuld, doch tatsächlich sieht es ganz anders aus. Die politischen Gründe sind nur zweitrangig wenn nicht sogar unwichtig. 

Der IS veröffentlichte monatlich eine Propaganda Zeitschrift die sich "Dabiq" nannte. In der Ausgabe 15 stellen sie auf Seite 30 genau dar warum sie den Westen hassen. Diese gründe sind nicht politischer Natur sondern rein religiöser Natur.

http://jihadology.net/2016/07/31/new-issue-of-the-islamic-states-magazine-dabiq-15/

Hier werde ich ihre Gründe zitieren und aufschlüsseln:
Many Westerners, however, are already aware that claiming the attacks of the mujahidin to be senseless and questioning incessantly as to why we hate the West and why we fight them is nothing more than a political act and a propaganda tool. The politicians will say it regardless of how much it stands in opposition to facts and common sense just to garner as many votes as they can for the next election cycle. The analysts and journalists will say it in order to keep themselves from becoming a target for saying something that the masses deem to be “politically incorrect.” The apostate “imams” in the West will adhere to the same tired cliché in order to avoid a backlash from the disbelieving societies in which they’ve chosen to reside. The point is, people know that it’s foolish, but they keep repeating it regardless because they’re afraid of the consequences of deviating from the script. There are exceptions among the disbelievers, no doubt, people who will unabashedly declare that jihad and the laws of the Shari’ah – as well as everything else deemed taboo by the Islam-is-a-peaceful-religion crowd – are in fact completely Islamic, but they tend to be people with far less credibility who are painted as a social fringe, so their voices are dismissed and a large segment of the ignorant masses continues believing the false narrative. As such, it becomes important for us to clarify to the West in unequivocal terms – yet again – why we hate you and why we fight you.
Hier macht sich der IS über diese Leute lustig die behaupten, der Islam sei die Religion des Friedens, der IS ist regelrecht genervt von dieser Aussage. Sie sagen das ihre Aktionen sich nur auf den Wunsch Allah begründen lassen, und es sehr wohl mit dem Islam zu tun hat. Sie fühlen sich regelrecht angegriffen von denen die Behaupten der IS hätte nichts mit dem Islam zu tun.
We hate you, first and foremost, because you are disbelievers; you reject the oneness of Allah – whether you realize it or not – by making partners for Him in worship, you blaspheme against Him, claiming that He has a son, you fabricate lies against His prophets and messengers, and you indulge in all manner of devilish practices. It is for this reason that we were commanded to openly declare our hatred for you and our enmity towards you. “There has already been for you an excellent example in Abraham and those with him, when they said to their people, ‘Indeed, we are disassociated from you and from whatever you worship other than Allah. We have rejected you, and there has arisen, between us and you, enmity and hatred forever until you believe in Allah alone’” (Al-Mumtahanah 4). Furthermore, just as your disbelief is the primary reason we hate you, your disbelief is the primary reason we fight you, as we have been commanded to fight the disbelievers until they submit to the authority of Islam, either by becoming Muslims, or by paying jizyah – for those afforded this option – and living in humiliation under the rule of the Muslims. Thus, even if you were to stop fighting us, your best-case scenario in a state of war would be that we would suspend our attacks against you – if we deemed it necessary – in order to focus on the closer and more immediate threats, before eventually resuming our campaigns against you. Apart from the option of a temporary truce, this is the only likely scenario that would bring you fleeting respite from our attacks. So in the end, you cannot bring an indefinite halt to our war against you. At most, you could only delay it temporarily. “And fight them until there is no fitnah [paganism] and [until] the religion, all of it, is for Allah” (Al-Baqarah 193).
Hier nenne sie den Hauptgrund weswegen sie den Westen hassen. Der Hauptgrund ist, das wir (der Westen) Ungläubige sind und Allah Gesetze nicht beachten. Sie sehen es also als Pflicht an uns zu töten und den Glauben des Islam wie der Prophet es wollte zu verbreiten. Erst wenn wir den Islam annehmen würden sie aufhören uns anzugreifen, dennoch würden sie uns für immer hassen, auch wenn wir die jizayah (Steuer für Ungläubige) bezahlen. Sie werden nie aufhören gegen uns zu kämpfen, auch wenn wir jegliche militärischen Aktionen einstellen würden, denn es ist ihre Pflicht den Islam zu verbreiten und die Ungläubigen zu töten. 
What’s important to understand here is that although some might argue that your foreign policies are the extent of what drives our hatred, this particular reason for hating you is secondary, hence the reason we addressed it at the end of the above list. The fact is, even if you were to stop bombing us, imprisoning us, torturing us, vilifying us, and usurping our lands, we would continue to hate you because our primary reason for hating you will not cease to exist until you embrace Islam. Even if you were to pay jizyah and live under the authority of Islam in humiliation, we would continue to hate you. No doubt, we would stop fighting you then as we would stop fighting any disbelievers who enter into a covenant with us, but we would not stop hating you.

Hier wird das ganze nochmal klargestellt. 

http://jihadology.net/2016/07/31/new-issue-of-the-islamic-states-magazine-dabiq-15/


melden
Anzeige

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:18
Und jetzt?

Was soll diskutiert werden? Das die verwirrten Idioten den Koran so auslegen wie es ihnen passt, und das diese Auslegung der Auslegung derer die behaupten der Islam sei friedlich konträr laufen, beziehen sie sich doch auf den Koran als Legitimation für ihren Wahnsinn, ist keine Überraschung.

Was einige Leute nicht begreifen ist das weder Staaten noch Religionen, Hautfarben, Geschlechter und so weiter das übel sind sondern die die das nutzen um Zwietracht zu sähen, aus welchen Gründen auch immer.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:22
Natürlich stimmt der IS den  anderen Auslegungen der Religion nicht zu.  Haben Extremisten so an sich bzgl ihres Standpunktes

Im überigen ist der Titel doch irreführend weil "Wahre Gründe" werden nicht genannt. Die währen eher die Dominanz des sunnitischen wahabitischen Islamauslegung auf der Welt. Wir landen also beim Sunniten, Shiitenkonflikt und die Problematik das es entscheidenen Einfluss auf die Lebensmöglichkeiten in diversen Ländern des Nahen Ostens hat.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:24
@mistaz

Das Problem ist der Koran an sich, dieser lässt beide Lesarten zu, sowohl die kriegerische als auch die friedliche. Dementsprechend kann man nicht behaupten das die Taten des IS nichts mit dem Islam zu tun hätten, was so viele im Westen gerne tun. 

@Fedaykin


Hast du den Koran gelesen? Wenn man alles fundamental wörtlich nimmt, ist es schwer da was friedliches draus zu stricken, nur wenn man stark kontextualisiert ist es möglich, wenn auch intellektuell unredlich. 


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:31
Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)

Zauberinnen sollen sterben!
"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."

(2. Mose 22,17)

Kinder sollen zerschmettert werden!
"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"

(Psalm 137,9)

Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte "Gottlose") sollen sterben!
"Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."

(Psalm 139,19)


"So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel."

(1. Samuel 15,3)


"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)

Hier mal ein par lustige Zitate aus unser aller Kultur stiftendem Lieblingsbuch ....der Bibel.
Kenne den Koran nicht auswendig .....kann der da drüber?


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:42
@mistaz

Der Koran kann ganz problemlos dadrüber, alleine schon aus der Tatsache, das du nur aus dem alten Testament zitiert hast. Die Lehre des Christentums basiert auf Jesus Christus (sonst wäre es ja das Judentum), der viele der Regeln des alten Testaments aufhebt und selber nicht einhält, sondern frieden und Liebe predigt. Im Koran gibt es niemanden der die menschenverachtenden Anweisungen und 128 Mordanweisungen aufhebt. 


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:43
@mistaz
Das Problem ist nicht das jeweilige Buch, sei es nun der Koran oder die Bibel.

Der Islam ist einfach noch im Mittelalter - wurde er schließlich ca. 700 Jahre später als das Christentum erst erfunden.

Im (christlichen) Mittelalter haben sich Christen genau so verhalten, wie Islamisten heute.

Der Islam ist schlichtweg, an heutigen Maßstäben gemessen, eine zurückgebliebene Religion. Da gibt's nix zu beschönigen, da kann man mit dem Gläubigen nicht diskutieren, da kann man die Gläubigen nicht bitten, in der Gegenwart anzukommen.
Solange einem ein erfundener Gott die Seligkeit im Jenseits verspricht und man selbst das eigene Leben nur als Durchgangsstation zum Jenseits betrachtet, muss jedweder Dialog scheitern.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:50
@mistaz 

„Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Koran, Sure 8,55, nach Muhammad Rassoul )

„Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“ (Koran, Sure 9,5 nach R. Paret).

„Die Männer stehen über den Frauen, und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.“ Koran, Sure 4,34 (nach Rudi Paret)

Sure 47, Vers 4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (...)

In der Sure 47, Verse 36/37 heißt es: „Seid daher nicht milde gegen eure Feinde und ladet sie nicht zum Frieden ein. Ihr sollt die Mächtigen sein; denn Allah ist mit Euch und er entzieht euch nicht den Lohn eures Tuns (eurer Taten im Krieg)“.

Sure 2.
Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.

Sure5.
"Ihr, die ihr glaubt! Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden! Sie sind einander Freunde. Wer von euch sich ihnen anschließt, der gehört zu ihnen. Siehe, Gott leitet die Frevler nicht recht."


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 09:53
@SergeyFärlich

Dem kann ich voll und ganz zustimmen, es wird Zeit das sich der Islam weiter entwickelt, so wie es auch im Christentum geschehen ist (auch wenn es verdammt lange gedauert hat). Die friedliche Lesart muss die Überhand gewinnen und man sollte Islamgelehrte viel mehr fördern die eben diese unterstützen. 


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:00
Zitate aus den "heiligen Büchern" gegeneinander aufzurechnen bringt nichts.
Der grösste Blutsäufer ist demnach der Gott der Bibel. Das hindert die Gläubigen doch nicht daran ihn anzubeten.
Hier im Forum, solche Schwachmaten lassen sich natürlich auch ausserhalb finden, gibt es User, die noch nicht einmal genügend Rückgrat besitzen einzugestehen, dass sie ihrer Spekulationsblase Gott Verbrechen nachsehen, für die jeder Mensch eingetütet werden würde.

Unterm Strich ist es doch so, dass die Mehrheit der Anhänger, eigentlich jeden Glaubens, in Ruhe und Frieden koexistieren und ihr Leben leben will.
Extremisten gibts bei jedem Verein.
Warum dann die "Qualität" der jeweiligen Ideologie daran festmachen?


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:05
Kybernetis schrieb:Die friedliche Lesart muss die Überhand gewinnen
Ich gehe nicht davon aus, dass eine friedliche Lesart Überhand gewinnen wird. Die Religion an sich wird schlichtweg unwichtiger. DEr Gläubige erkennt mit der Zeit, dass man sein Leben nicht zwingend auf das Jenseits ausrichten muss, indem man einem erfundenen Wesen hinterherrennt.

Er hinterfragt, ob es tatsächlich ein Leben nach dem Tod geben muss. Und erkennt er nur den geringsten Zweifel daran, dann wird er wahrscheinlich weiterhin gläubig sein, erkennt jedoch, dass man es im Leben vor dem Tod auch ganz nett haben kann.

Das kann allerdings nur dann funktionieren (ein schönes Leben zu haben), wenn man nicht wild schreiend durch die Gegend rennt und jeden umbringen möchte, der nicht der gleichen Meinung ist, wie man selbst.
Kybernetis schrieb:auch wenn es verdammt lange gedauert hat
Und das wird es im Islam auch noch.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:09
@SergeyFärlich

Sicherlich richtig, allerdings sollte man versuchen die positive Lesart salongfähig zu machen. Gerade das würde vor Radikalisierung schützen, denn bevor die Religion in islamisch geprägten Ländern unwichtig wird, vergehen noch mindestens 100+ Jahre. 


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:16
@Kybernetis
Das ist eine ganz normale Entwicklung. Der Mensch (bzw. die Gesellschaft) muss von selbst darauf kommen.

Du kannst jemandem nicht "befehlen" glaube das oder glaube das nicht. Ebenso wenig kannst du einem Radikalen nicht sagen, dass er dich mit der gemäßigten Lesart immer noch hassen darf, er dich jedoch bitte, bitte nicht mehr versuchen soll, umzubringen.

Man kann mit jemandem, der 700 Jahre zurückhängt,  nicht mit für dich und mich logischen Argumenten kommen. 


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:20
SergeyFärlich schrieb:Der Islam ist einfach noch im Mittelalter - wurde er schließlich ca. 700 Jahre später als das Christentum erst erfunden.
Schlechtes Argument. Erstens teilen sich die abrahamiter einen Lebensraum. Und zweitens ist der Hinduismus zum Beispiel wesentlich älter als das Christentum und hat sein Kastensystem trotzdem nicht überwunden was tausende ab Geburt zu Menschen zweiter Klasse degradiert.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:26
mistaz schrieb:Hinduismus
Schlechtes Argument. Hinduismus ist keine monotheistische Religion. Der Hinduismus ist also auch kein Remake der Tora, wie die Bibel und der Koran.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:28
@mistaz

Genau deswegen plädiere ich dafür die positive Lesart des Islam salonfähig zu machen. Man schaue sich nur mal den tibetanischen Buddhismus an, Tibetaner werden seit langer Zeit von den Chinesen unterdrückt (1,2 mio tote in Tibet bis heute), dennoch hört man nicht von Tibetanischen Selbstmordattentätern die Chinesen in die Luft sprengen. Der Grund ist das Fundament des tibetanischen Buddhismus, dieser ist von Grund auf friedlich, anders sieht es bei den Fundamenten des Islam aus, dieser lässt und fördert Taten des IS da dort der Krieg zu einem Heiligen Dienst an Gott stilisiert wird (Dschihad). 

Umso fundamentalistischer ein tibetanischer Mönch ist, umso friedlicher ist er, anders sieht es beim Islam aus.


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:39
Ach wisst ihr was...wenn ihr glauben wollt der Islam ist an....was weis ich nicht allem schuld...meinetwegen.

Nur folgendes....wer sich radikalisieren will/tut...der findet einen Grund das innere Arschloch raushängen zu lassen. Und dem ist es scheiss egal ober er für Allah, den Führer seine Gangsterehre oder im Zweifelsfall für Muschis macht....


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:42
@mistaz

Schuld nur insofern, das dieser die Legitimation für die Taten gibt. Bei einer positiven Lesart fällt diese Legitimation weg. In meinem ersten Beitrag wird sehr deutlich das sich der IS eben durch den Islam legitimiert sieht und defacto gibt es unzählige Suren die ihnen recht geben. 


melden

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:44
@Kybernetis

Ja ganz genau...und wenn ich mir die Lesart aussuchen kann dann liegts an mir.

Nimm den wichsern doch nicht die Eigenverantwortung.


melden
Anzeige

Die wahren Gründe des sogenannten Islamischen Staats

10.05.2017 um 10:45
Kybernetis schrieb: gibt es unzählige Suren die ihnen recht geben
Und wenn die mächtigen Mullahs keine passende Sure finden, erlassen sie eine Fatwa damit es doch passt...so doof ist das Ganze.
Es ist halt so ausgelegt dass sie immer etwas legitimieren bzw. Recht haben - da sind "logische" Argumente für die Katz.


melden
394 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt