Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

612 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Bibel, Glaube
Argus7
Diskussionsleiter
dabei seit 2014

Profil anzeigen
Private Nachricht

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

31.05.2017 um 16:40
Seit geraumer Zeit diskutiere ich hier im Allmystery mit den unterschiedlichsten Leuten über Religion und den Wahrheitsgehalt der Bibel. Als Atheist möchte ich nun endlich mal erfahren, wie denn dieser Gott aussehen soll, wie alt er ist und wo er sich aufhält? Einige User haben auch schon erwähnt, dass dieser Gott mit ihnen gesprochen hat, bzw. dass sie mit ihm in persönlichem Kontakt stehen.

Für mich als Atheist wäre es von Interesse, von Gottgläubigen mal Antworten auf diese Fragen zu erhalten. Glaubt ihr tatsächlich an die Existenz eines Gottes? Und - woraus bezieht ihr die Gewissheit, dass es diesen Gott auch wirklich gibt? Beruht euer Gottglaube eventuell nur auf Einbildung oder einer Illusion, die euch Großeltern und Eltern vermittelt haben und der ihr - aus Respekt - nicht widersprechen möchtet?

Glaubt ihr, dass Beten hilfreich oder möglicherweise auch nur ein frommer Selbstbetrug ist? Immerhin bleibt der größte Teil der Gebete letztlich unbeantwortet und unerfüllt.


melden
Anzeige
Ml1992
ehemaliges Mitglied


Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

31.05.2017 um 16:53
Argus7 schrieb:wie denn dieser Gott aussehen soll, wie alt er ist und wo er sich aufhält?
Gott war offenbart im Fleisch, in Jesus Christus. Und er ist im Himmel
Argus7 schrieb:Glaubt ihr tatsächlich an die Existenz eines Gottes
ja, der Glaube ist ein Geschenk, welches Gott denen gibt, die sich von Herzen bekehren
Argus7 schrieb: woraus bezieht ihr die Gewissheit, dass es diesen Gott auch wirklich gibt?
der Geist gibt dem Gläubigen das Zeugnis; es ist unbeschreiblich, als hättest du ein Stück Himmel in dir
Argus7 schrieb:Beruht euer Gottglaube eventuell nur auf Einbildung oder einer Illusion, die euch Großeltern und Eltern vermittelt haben und der ihr - aus Respekt - nicht widersprechen möchtet?
no, von so etwas habe ich mich immer ferngehalten. Wurde katholisch erzogen, aber hatte mit Religion nie was am Hut. Das ist menschlicher/weltlicher/fleischlicher Glaube, welchen der Mensch selber produziert bzw. sich aufzwingt -> Religion
Argus7 schrieb:Glaubt ihr, dass Beten hilfreich oder möglicherweise auch nur ein frommer Selbstbetrug ist?
Wenn du wirklich das Bedürfnis nach Gott hast, dann wird er deine Gebete auch jetzt erhören und dir immer mehr zeigen, was denn überhaupt abgeht. Er wird versuchen, einen Draht zu dir aufzubauen, in dir ein Verlangen nach ihm zu pflanzen. Bis du dich schließlich bekehrst; dafür ging er ans Kreuz


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

31.05.2017 um 16:54
@Argus7
Als Atehist bist du genauso Gläubig wie alle anderen, du glaubst einfach das was du willst.
Andere Auch.

was nutzt gebet allein, wenn der mensch "was" machen muss um es zu ändern.

Gott wird beschrieben als alles und überall, ergo ist er die welt, er wird auch als unbeschreibbar betitelt, dann meint man die demütigkeit= nicht verhalten wie die die in gottes namen töten, sie machen es ja.

Jeder Glaube basiert auf Einbildung, hat jemand das gefühl er existiert wirklich und ist ihm erschienen ist es seine realität ist doch wayne solange er nix böses macht.
Edit; missionieren töten dadruch mit überzeugung im recht etc.


melden
Argus7
Diskussionsleiter
dabei seit 2014

Profil anzeigen
Private Nachricht

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 06:24
Ml1992 schrieb:Wenn du wirklich das Bedürfnis nach Gott hast, dann wird er deine Gebete auch jetzt erhören und dir immer mehr zeigen, was denn überhaupt abgeht. Er wird versuchen, einen Draht zu dir aufzubauen, in dir ein Verlangen nach ihm zu pflanzen. Bis du dich schließlich bekehrst; dafür ging er ans Kreuz
Solche oder ähnliche Antworten habe ich erwartet. Für mich immer wieder unbegreiflich, dass die Menschen sich auf diese Art und Weise Dinge einreden, die mit der Realität (leider) rein gar nichts gemein haben. Spontan fällt mir dazu der Begriff "Gotteswahn" ein. Immer dann, wenn die Menschen auf bestimmte Fragen keine Antworten haben, flüchten sie sich offenbar in eine selbstgebaute Scheinwelt.

Wie soll sich denn dieser Kontakt von Gott zu Mensch abspielen? Ist dieser Gott denn tatsächlich dazu in der Lage, sich mit rund 7 oder 8 Milliarden eingehend zu befassen? Im Grunde genommen eine absolute Unmöglichkeit. Weltweit werden übrigens rund 8.000 Götter (Schätzung) angebetet. Ein Hinweis darauf, dass Menschen in allen Teilen unserer Welt sich - unabhängig voneinander - gleichgerichtet verhalten, um Erklärungen und Antworten auf die Fragen "Wer bin ich? Woher komme ich? und Wohin gehe ich?" zu finden. Die Unmöglichkeit, logische Antworten auf diese Fragen zu finden, führt im Ergebnis dann dazu, dass die Menschen sich eben ein imaginäres Fabelwesen einreden. Allein die Vorstellung, dass es keinen allmächtigen Gott gibt, der all die Dinge in ihrem Leben leitet und regelt, ist für Gottgläubige offenbar völlig unerträglich. Es ist dann offenbar ein Schutzmechanismus im Gehirn, der in diesen Fällen ausgelöst wird, um einen unerträglichen Zustand auf irgendeine Art und Weise zu beenden. Keine wirkliche Lösung, aber für die betreffenden Menschen völlig ausreichend.

Gläubige sind offenbar Menschen, die darum bemüht sind, sich selbst zusammen gebastelte Antworten auf Fragen zu geben, die im Grunde genommen nicht schlüssig zu beantworten sind. Sie sind irgendwann nicht mehr in der Lage, die Realitätsferne ihrer Antworten zu erkennen. Indem sie an ihren Gott glauben, halten sie sich gleichzeitig für bessere Menschen. Das wiederum löst bei einigen Gottesanhängern den unwiderstehlichen Drang aus, andere Menschen von ihrem Glauben zu überzeugen. Aus der Geschichte der Menschheit ist schließlich hinlänglich bekannt, wohin dieser missionarische Eifer letztlich führte. Inquisition, Glaubenskriege, Verfolgung Nichtgläubiger bis hin zur Versklavung und Ausrottung ganzer Völker. So geschehen in Südamerika und Afrika.

Mit diesen Verbrechen wollen die Gottesanhänger allerdings nicht in Verbindung gebracht werden. Nein, nein, sie haben ja nur in bester Absicht gehandelt, indem sie den armen unwissenden Heiden den Glauben an ihren Gott vermitteln wollten. Der Gedanke, dass es diesen Gott überhaupt nicht gibt, spielt in ihren Überlegungen längst keine Rolle mehr. Ihr Gottglaube ist längst zur Tradition geworden. Und an solchen Traditionen zweifelt man nicht!

Nachvollziehbare, begründete Antworten habe ich auf meine Fragen von "Sarv" und "Ml1992" leider nicht bekommen. Sie haben beide ihre altbekannte Litanei herunter gebetet und dürfen sich somit auch weiterhin für bessere Menschen halten. Dass sie sich mit ihrem selbst konstruierten Gottglauben allerdings selbst belogen haben, werden sie weit von sich weisen.
Wie realitätsfern ihr Gottglaube im Grunde genommen jedoch ist, kann man aus ihren Worten unschwer entnehmen. Sie wollen mir - und der gesamten Menschheit - einreden, dass es ihren Gott tatsächlich gebe, und der - ja wo denn? - sein Domizil im Himmel habe! Dummerweise gibt es für die Existenz eines Gottes leider keine detaillierteren Anhaltspunkte und keine nähere Ortsbeschreibung, in welchen Teil des Universums sich Gott denn aufzuhalten pflegt. Somit dürfte eine direkte und persönliche Begegnung mit dem Allmächtigen für mich als Atheisten leider unerfüllbar bleiben.
Ml1992 schrieb:Wenn du wirklich das Bedürfnis nach Gott hast, dann wird er deine Gebete auch jetzt erhören und dir immer mehr zeigen, was denn überhaupt abgeht. Er wird versuchen, einen Draht zu dir aufzubauen, in dir ein Verlangen nach ihm zu pflanzen. Bis du dich schließlich bekehrst; dafür ging er ans Kreuz


Frage: Wer ging ans Kreuz? Gott persönlich? Oder war es nicht dieser Jesus? Sag jetzt nur nicht, Gott und Jesus seien ein und dieselbe Person. Das brächte mich vollends durcheinander! Übrigens: ein Bedürfnis nach Gott verspüre ich wirklich nicht. Ich umgebe mich lieber mit realen Menschen und nicht mit einem von rund 8.000 imaginären Fabelwesen. Ich werde auch nicht zulassen, dass man einen Draht zu mir aufbaut und in mir ein Verlangen nach wem auch immer pflanzt. Ich verkneife es mir, hier öffentlich zu sagen, was ich von deinen Vorschlägen halte. Du könntest wegen meiner Antworten irreparable Schäden davon tragen. Das aber möchte ich wirklich nicht.


melden
Argus7
Diskussionsleiter
dabei seit 2014

Profil anzeigen
Private Nachricht

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 06:42
Sarv schrieb:Als Atehist bist du genauso Gläubig wie alle anderen, du glaubst einfach das was du willst.Andere Auch.
Das ist die übliche Antwort eines Menschen, der meinen Nichtglauben damit zu bestrafen versucht, indem er mich als Anhänger eines Glaubens einstuft. Der Nichtglaube an Gott ist aber kein Glaube, sondern basiert auf dem Wissen, dass der Gottglaube ein von Menschen zusammen gebasteltes Konstrukt ist. Oder hast du evtl. einen echten Gottesbeweis vorzuweisen, von dem ich noch nichts gehört habe? Im übrigen glaube ich auch nicht, was ich will, sondern das, was ich weiß. (Aber erst dann, wenn ich einen Sachverhalt zuvor eingehend überprüft habe.)
Sarv schrieb:Jeder Glaube basiert auf Einbildung, hat jemand das gefühl er existiert wirklich und ist ihm erschienen ist es seine realität ist doch wayne solange er nix böses macht.
Da kann ich dir nur zustimmen! Der Glaube basiert tatsächlich auf Einbildung. Stellt sich mir die Frage: Wenn du das doch weißt, weshalb glaubst du denn an die Existenz eines Gottes? Im übrigen kann es für einen Sachverhalt nicht zwei Realitäten geben. Entweder es gibt einen Gott, oder es gibt ihn nicht. Letzteres ist die Realität! Ersteres basiert basiert auf Einbildung und Fantasie.


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 07:52
Argus7 schrieb:Das ist die übliche Antwort eines Menschen, der meinen Nichtglauben damit zu bestrafen versucht, indem er mich als Anhänger eines Glaubens einstuft. Der Nichtglaube an Gott ist aber kein Glaube, sondern basiert auf dem Wissen, dass der Gottglaube ein von Menschen zusammen gebasteltes Konstrukt ist. Oder hast du evtl. einen echten Gottesbeweis vorzuweisen, von dem ich noch nichts gehört habe? Im übrigen glaube ich auch nicht, was ich will, sondern das, was ich weiß. (Aber erst dann, wenn ich einen Sachverhalt zuvor eingehend überprüft habe.)
das klingt so als wenn du genau weißt dass jeglicher Gottglaube sowieso ersponnen ist, wieso machst du dann so einen Thread auf?


melden
Ml1992
ehemaliges Mitglied


Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 08:07
Dawnclaude schrieb:das klingt so als wenn du genau weißt dass jeglicher Gottglaube sowieso ersponnen ist, wieso machst du dann so einen Thread auf?
Eben

@Argus7

Lies dir mal deine Texte durch; Gott ist für dich nicht da, du brauchst ihn nicht, du willst ihn nicht. Deswegen wirst du auch nichts mit ihm zu tun haben


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 08:53
Sarv schrieb:Als Atehist bist du genauso Gläubig wie alle anderen, du glaubst einfach das was du willst.
Andere Auch.
@Argus7
@Sarv
Aus dem gleichen Grund sind meine Hobbys "Keine Briefmarken sammeln" und "Nicht Fussball spielen"

Atheismus ist nicht "der glauben das es keine Götter gibt" sondern die "ablehnung des glaubens an Göttern"


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 09:25
Der Atheist glaubt nicht, dass Gott nicht existiert, ein Atheist glaubt einfach nicht an Gott. Das ist ein Unterschied und das Gegenteil von Glauben.

Ändert aber auch nichts daran, das Theisten nur wiederholen, was in alten Märchenbüchern geschrieben steht. Es gibt keinen Beweis für die Existenz "Gottes" und somit ist er nicht mehr oder weniger real, als Harry Potter.


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 09:32
Adrianus schrieb:Atheismus ist nicht "der glauben das es keine Götter gibt" sondern die "ablehnung des glaubens an Göttern
Also eine Ablehnung an Götter, auch wenn es Indizien gibt, z.b. Millionen an Nahtoderlebnissen.
Damit könnte ich leben, denn es nervt immer, wenn Atheisten meinen dass es Wissen wäre, dass ein Gott nicht existiert. Das ist natürlich Käse weil sie es gar nicht wissen können und Indizien wie gesagt durchaus auch vorhanden sind, dass sie falsch liegen könnten.


melden
ErClaff
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von ErClaff


Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 09:37
Wie soll der Gott schon aussehen? Er ist bestimmt ein alter, weiser Mann, mit langem Bart und einem Weisen Köpfschen. Und im Unendlichen Reich hält er sisch auf und schaut auf uns herab. er passt auf uns auf (hoffe ich doch sehr stark) und hat immer eine Hand über unsere unantastbare Seele (oder Körper - oder beides)

Jeder sollte das für sich definieren.

So ist zu Mindesttens meine Denkart :) :)


melden
AgathaChristo
versteckt


Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 10:34
@Argus7

Für mich bedeutet Gott mein Schöpfer, der mich erschaffen und wieder abschaffen kann und davor habe ich Respekt.
Wie sieht er aus und wo hält er sich auf?
In uns und mit uns, denn wir sind sind göttliche Wesen.


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 10:46
Dawnclaude schrieb:das klingt so als wenn du genau weißt dass jeglicher Gottglaube sowieso ersponnen ist, wieso machst du dann so einen Thread auf?
Der Thread dient meiner Meinung nacht nichts weiter als dem Bashen.

@Argus7
Argus7 schrieb:Im übrigen glaube ich auch nicht, was ich will, sondern das, was ich weiß. (Aber erst dann, wenn ich einen Sachverhalt zuvor eingehend überprüft habe.)
Genau so gehts mir auch aber da du keine der von mir oder jemand anderem angeführte Beweise wie zB. spirituelle Bücher und subjektive Erfahrungen als Beweise ansehen wirst, hat es auch keinen Sinn für mich darüber zu diskutieren.

Da die Gläubige dir weder die Existenz und du noch Nichtexisten belegen können. Ist es für mich wie schon gesagt in meinen Augen nichts weiter als Bashing Thread.


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 10:51
Okay aber mal zurück zur eigentlichen Kernaussage ohne Bashing.

Also mein persönlicher Glaube ist, dass vermutlich alles miteinander verbunden ist, wir als Bewusstseine / Seelen innerhalb einer Art von energetischen und lebendigen "Organismus" stecken, ohne dabei materiell zu werden. Möglicher WEise gab es "Gott" schon immer und alle Seelen sind ein teil davon.

Es könnte zwar auch sein ,dass ein Einzelgott am Anfang alle schäfchen gebastelt / Programmiert hat. Könnte aber auch sein dass schon immer alle Seelen zusammen waren.
Warum ich das denke ist einfach der Punkt, wenn man ganz allein und einsam ist, das kann ich mir nicht als den Ursprung vorstellen weil dann einfach wesentliches fehlt, Das essentielle. Wenn man allein und einsam ist, wird man paranoid fühlt sich leer im schlechteren Fall und kann so einen Zustand nur zeitwieillig ertragen. Das sagt mir, dass wir nie einsam waren. Denn der ursprüngliche Urzustand könnte auch ein richtiger Zustand sein weil natürlich.

Der Ort von Gott ist immer und überall, allerdings ist noch wichtig, dass es auch unterschiedliche Dimensionen gibt. Das heißt andere Seelen befinden sich auf einer Dimension als wir und im Prinzip würde es wohl unendlich viele Dimensionen geben. Möglicher Weise ist das aber auch einfach ein Konstrukt der materiellen Welt. Ich glaube jedenfalls dass keine Seele verlorgen geht und das ganze ein ganz schönes Getümmel ist. ;)


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 11:47
@Argus7

Gott hat unzählige Gesichter und doch Ein, ist überall und nirgends.

Das so zu Thread Überschrift von mir :)


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 13:31
Hallo @all,

nach meiner Meinung ist der Titel dieses Threads und die Beiträge von @Argus7
doch reine Provokation. Beziehungsweise soll das Ganze wohl, wie bereits von einigen
sehr gut erkannt, auf ein Bashing der Gottesgläubigen hinauslaufen.

Die "unmögliche" Beantwortung der Threadfrage bzw. der Versuch dazu ist, soweit mir
bekannt ist, sogar strengstens verboten worden, siehe die zehn Gebote Gottes.

Viele Grüsse,
Outis


melden
labor-ratte
versteckt


Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 13:48
Wenn es einen Gott geben sollte, so hat er sich offensichtlich direkt nach dem Schöpfungsakt (dem Urknall) zurück gezogen und übt seitdem keinerlei Einfluss mehr auf die Welt aus. Denn es gibt keine Belege für ein tatsächliches Eingreifen eines Gottes in die Welt. Die Religionen können alle keine überzeugenden Berichte liefern, weswegen man davon ausgehen muss, dass selbst wenn ein Gott existieren sollte, er mit den Religionen, den religiösen Schriften und den sogenannten Propheten nichts zu tun gehabt haben kann. Die Götter der religiösen Offenbarungen kann man daher höchstens als Versuch zählen, sich einen Gott vorzustellen.Wir können nicht mit Gewissheit wissen, ob ein Gott existiert oder nicht. Aber selbst wenn einer existieren sollte ist es extrem unwahrscheinlich, dass dieser reale Gott mit einem der vielen Fabelwesen aus einer religiösen Überlieferung übereinstimmt.


melden

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 14:01
Lieber @Argus7
Als Atheist möchte ich nun endlich mal erfahren, wie denn dieser Gott aussehen soll
Anhand der Bibel ist es so, dass nie jemand Gott gesehen hat.
wie alt er ist 
Es gibt kein alter.
wo er sich aufhält?
In den Himmeln.


melden
Argus7
Diskussionsleiter
dabei seit 2014

Profil anzeigen
Private Nachricht

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 14:43
Dawnclaude schrieb:das klingt so als wenn du genau weißt dass jeglicher Gottglaube sowieso ersponnen ist, wieso machst du dann so einen Thread auf?
Selbstverständlich ist jeglicher Gottglaube von Menschen zusammen fantasiert. Um Fakten kann es sich dabei wohl kaum handeln, sonst könnte man dafür ja hieb- und stichfeste Beweise vorweisen. Für mich jedoch immer wieder erstaunlich, wie die Gottesanhänger die Existenz ihres Herrn zu beweisen versuchen. Beweise, die jedoch vor keinem Gericht Bestand hätten, da man bei dieser Institution einzig und allein an Fakten und Tatsachen interessiert ist. Die Gottesanhänger sind jedoch der Meinung, dass ihre Gottesbeteuerungen ausreichend seien, um ihren Glauben an die Existenz eines Gottes zu beweisen.

Da im Grundgesetz die Glaubens- und Gewissensfreiheit gewährleistet ist, darf sich jedermann seinen lieben Gott so zusammen basteln, wie er ihn denn gern hätte. Diese Leute sind dann aber maßlos empört, wenn man es wagt, die Existenz ihres Gottes in Zweifel zu ziehen. Und jetzt meine Gegenfrage: Weshalb darfst du - oder wer auch immer - denn einen Thread aufmachen, in dem man der Welt die Existenz eines Gottes einzureden versucht? Da ist es doch mehr als berechtigt, wenn man diese Leute mal darum bittet, ihren Gott doch mal ausführlich zu beschreiben. Manche sind ja der Meinung, dass dieser Gott nur ein Mann sein kann. In Bildern wird er ja fast ausschließlich mit langem wallendem Bart dargestellt. Na, ja, im Himmel gibt es vermutlich keine Friseure. Auch das Alter dieses Wesens wäre noch von Interesse.

Allein aufgrund dieser Fragen wird ersichtlich, dass die Gottesthese auf äußerst schwachen Beinen steht. Nichts genaues weiß man nicht, aber an diesen Phantom-Gott glauben soll man auf alle Fälle. Einfach lächerlich, was man uns bösen Atheisten so alles zumutet. Nur weil wir nicht an die Existenz eines Gottes glauben und darüber hinaus das ganze Drumherum für äußerst fragwürdig halten, werden wir Atheisten wegen unseres Nichtglaubens angefeindet, hin und wieder aber auch nur  bedauert. Jeder Gottgläubige fühlt sich doch über jedem Atheisten himmelhoch erhaben. Dass die ganze Hype um die Religion(en) aber auf reinen Hirngespinsten beruht, darf man nicht mal kritisch bewerten und in Zweifel ziehen. Tut man es trotzdem, trifft einem der Bann der gesamten Christenheit.

Woher wissen diese Gottgläubigen eigentlich, dass ihre Sicht der Dinge richtig ist? Können diese Leute denn nicht zwischen Dichtung und Wahrheit unterscheiden? Und dass der gesamte Reli-Klamauk ein einziger Schwindel sein könnte, will offenbar keiner der Gottesanhänger auch nur im entferntesten in Betracht ziehen. Dabei liegt doch der Betrug offen zutage und könnte von jedermann erkannt werden. Aber das wollen diese Leute nicht sehen, das wollen sie auch gar nicht wissen, sie wollen alle diese Mythen und Märchen über den lieben Gott einfach nur glauben. Nun ja, eine Haltung, bei der den Menschen das Nachdenken erspart bleibt.

Eines weiß ich jedenfalls sicher: Das Gottesbild, welches der durchschnittliche Gottesanhänger in sich trägt, unterscheidet sich erheblich vom Bild, welches die geistigen Führer einer Religionsgemeinschaft von Gott haben. Führer und Geführte haben nun mal unterschiedliche Interessen. Die Geführten erwarten, dass Gott ihnen Trost spendet und ihre Gebete erhört.
Die Führer wiederum sind darum bemüht, den Geführten weiszumachen, dass sie auch dann an Gott glauben sollen, wenn mal das eine oder andere Gebet keine Erfüllung findet und der erwartete Trost nicht den Vorstellungen entspricht. Für jede vom lieben Gott nicht erbrachte "Dienstleistung" wird den Gläubigen garantiert eine Erklärung geliefert. Keinem Gläubigen wird das aber jemals bewusst und somit kann der Reli-Schwindel fröhlich weiter gehen.

Die Kriminalgeschichte beweist, dass es stets Menschen geben wird, die auf die eine oder andere Art über den Tisch gezogen und betrogen werden. Im realen Leben wird zwar ein Betrüger schon mal gefasst und bestraft. Nur die Reli-Lügen werden nicht geahndet und nicht bestraft. Und das nennt man dann "himmlische Gerechtigkeit".


melden
Anzeige

Wie sieht denn eurer Gott aus? Und wo hält er sich auf?

01.06.2017 um 14:54
@Argus7
Glaubt ihr tatsächlich an die Existenz eines Gottes? Und - woraus bezieht ihr die Gewissheit, dass es diesen Gott auch wirklich gibt?
Na aus dem Wort.
Ohne Wort auch kein Gott.
Gibt es "das Wort"?
Na dann gibt es auch Gott.
Beruht euer Gottglaube eventuell nur auf Einbildung oder einer Illusion, die euch Großeltern und Eltern vermittelt haben und der ihr - aus Respekt - nicht widersprechen möchtet?
Nein.
Glaubt ihr, dass Beten hilfreich oder möglicherweise auch nur ein frommer Selbstbetrug ist? Immerhin bleibt der größte Teil der Gebete letztlich unbeantwortet und unerfüllt.
Also meine Gebete werden immer erhört und beantwortet.
Frage: Wer ging ans Kreuz? Gott persönlich? Oder war es nicht dieser Jesus? Sag jetzt nur nicht, Gott und Jesus seien ein und dieselbe Person.
Jesus sagt: Ich und der Vater sind Eins.
Es geht hier nicht um die Person, sondern um "das Wort"
Wie soll sich denn dieser Kontakt von Gott zu Mensch abspielen?
Na jetzt rate mal...
... durch das Wort.
Weltweit werden übrigens rund 8.000 Götter
Und wer gibt all diesen Göttern bestand?
DUrch was vermittelst du diese Götter?
Nur durch "das Wort" haben diese Götter bestand.
Stichwort: Emanation
Emanation (von lateinisch emanatio „Ausfließen“, „Ausfluss“) ist ein Begriff der Philosophie und der Religionswissenschaft. Er bezeichnet in metaphysischen und kosmologischen Modellen das „Hervorgehen“ von etwas aus seinem Ursprung, der es aus sich selbst hervorbringt.
Gläubige sind offenbar Menschen, die darum bemüht sind, sich selbst zusammen gebastelte Antworten auf Fragen zu geben, die im Grunde genommen nicht schlüssig zu beantworten sind. Sie sind irgendwann nicht mehr in der Lage, die Realitätsferne ihrer Antworten zu erkennen. Indem sie an ihren Gott glauben, halten sie sich gleichzeitig für bessere Menschen.
Hier kann ich dir nicht einmal widersprechen, außer:
Es gibt solche und solche.
Nicht alle was denken etwas zu wissen, wissen wirklich was sie denken.
Übrigens: ein Bedürfnis nach Gott verspüre ich wirklich nicht. Ich umgebe mich lieber mit realen Menschen
Das ist ja auch etwas gutes.
Sei bei denen, zu denen zu gehörst.
Wie auch die anderen bei denen sind, zu den sie gehören.


melden

109.799 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden