Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reinkarnation infrage stellen

226 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Gott, Seele ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 11:18
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ich frage mich was die taten der verrückten damals mit der Reinkarnations lehre gemeinsam haben ? gar nichts

wenn das dritte reich etwas mit Karma (Aktion und Reaktion) zu tun hat dann das dort Ego zentrierte irre aufgehalten wurden
Leider hat das doch etwas miteinander zu tun. Nehmen wir mal den gestern schon von mir genannten Trutz Hardo, den "Reinkarnationstherapeuten"; schaut man in seine Vita, stößt man u.a. auf Folgendes:
1996 veröffentlichte er das Buch Jedem das Seine (der Titel ist identisch mit der Losung am Eingang des KZ Buchenwald, vergleiche Suum cuique). Darin stellte er den Holocaust als eine kollektive karmische Reinigung dar: Die ermordeten Juden hätten ihr Schicksal verdient, da sie sich in früheren Leben schuldig gemacht hätten.
Indiskutabel.


2x zitiertmelden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:13
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:1996 veröffentlichte er das Buch Jedem das Seine (der Titel ist identisch mit der Losung am Eingang des KZ Buchenwald, vergleiche Suum cuique). Darin stellte er den Holocaust als eine kollektive karmische Reinigung dar: Die ermordeten Juden hätten ihr Schicksal verdient, da sie sich in früheren Leben schuldig gemacht hätten.
der Typ ist halt nicht ganz dicht scheinbar

wenn er die Reinkarnations lehre wirklich verstanden hätte würde er nicht so einen Unfug schreiben

wenn etwas mit Karma zu tun hat, dann das die braunen aufgehalten wurden

man kann Karma nicht als Rechtfertigung für negatives handeln nutzen das ist ein widersprach in sich

solche aussagen kommen in der regel auch nur von Menschen die die Thematik nicht verstehen

das ist wie als bei flacherdlern die glauben, wissen tun sie nicht nicht
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Leider hat das doch etwas miteinander zu tun.
nope der typ schwurbelt nur


1x zitiertmelden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:17
Zitat von sarevoksarevok schrieb:wenn er die Reinkarnations lehre wirklich verstanden hätte würde er nicht so einen Unfug schreiben
Ich will mich ja eigentlich nicht einmischen - aber an diesem Satz bin ich dann doch hängen geblieben.
Ist natürlich eine abstruse Logik, die dahinter steht. Oder kann etwas kein Unfug sein, das innerhalb eines unfugigen Bezugsrahmens stattfindet? Auf Deutsch: Kann man über Reinkarnation schreiben ohne, dass es Unfug ist? Rein formal mag man so etwas wohl vertreten können. Aber macht das Sinn?


1x zitiertmelden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:18
Zitat von NemonNemon schrieb:Ich will mich ja eigentlich nicht einmischen - aber an diesem Satz bin ich dann doch hängen geblieben.
Ist natürlich eine abstruse Logik, die dahinter steht. Oder kann etwas kein Unfug sein, das innerhalb eines unfugigen Bezugsrahmens stattfindet? Auf Deutsch: Kann man über Reinkarnation schreiben ohne, dass es Unfug ist? Rein formal mag man so etwas wohl vertraten können. Aber macht das Sinn?
was genau trägt dieser aussage zum Thema bei ? bis auf denunzieren

haben sie das wirklich nötig ?

sie behaupten es wäre alles Unfug dann sagen sie es auch so aber stellen sie ihre Meinung nicht als Fakt hin

was sie nicht ist und nicht sein kann danke

wir sind hier in der Rubrik Spiritualität nicht Unterhaltung

wenn sie urteilen über dinge die sie nicht verstehen ist das ihr Problem

und zeigt ihr Einstellung zu dem Thema ja deutlich


1x zitiertmelden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:24
Zitat von sarevoksarevok schrieb:was genau trägt dieser aussage zum Thema bei ?
Sie bezieht sich auf den Thread-Titel, streng genommen.

Gesetzt, das Konzept der Reinkarnation ist Unsinn - wie sinnvoll ist dann noch die Unterscheidung von Unsinns-Abstufungen innerhalb dieses Bezugsrahmens? Ich frag ja nur.

*Und hören Sie gefälligst auf, mich zu siezen, wenn Sie böse auf mich sind, Sie!*


2x zitiertmelden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:25
Zitat von NemonNemon schrieb:Gesetzt, das Konzept der Reinkarnation ist Unsinn - wie sinnvoll ist dann noch die Unterscheidung von Unsinns-Abstufungen innerhalb dieses Bezugsrahmens? Ich frag ja nur.
nun wenn alle Materie e=mc2 also eine Form von Energie ist, was sie ist :)

ist Reinkarnation gar nicht so abwegig finde ich
Zitat von NemonNemon schrieb:*Und hören Sie gefälligst auf, mich zu siezen, wenn Sie böse auf mich sind, Sie!*
ach wissen sie, ich glaube nicht das sie in der Position sind mir etwas vorzuschreiben :)

ich mache das nicht weil ich *böse* auf jemanden bin sondern um mich klar von einer Person zu distanzieren

wenn ich zb. das Gefühl habe das diese nur trollt oder nur Unfug erzählt


1x zitiertmelden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:29
Dann lassen Sie sich mal nicht weiter stören.


melden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 12:56
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ich frage mich was die taten der verrückten damals mit der Reinkarnations lehre gemeinsam haben ? gar nichts
Das kommt auf den Bezug an. In Tibet zB. wird es nicht viel zu sagen haben.
Hierzulande und in der Esoszene jedoch sehr wohl und sehr viel und damit auch hier mit diesem Thread.

Die Ursprünge liegen noch vor dem Ahnenerbe und der von Himmler geförderten Expedition nach Tibet etwa besonders in der Ariosophie.

Es wurde sogar Yoga unterm Hakenkreuz praktiziert.

Der Film Schwarze Sonne von Rüdiger Sünner zeigt vieles, was in der Szene heute noch gängig ist.

Und auch seit zich Jahren hier im Forum noch diskutiert wird.

Die Zusammenhänge sollten unbedingt betrachtet werden wenn man die deutsche Esoterik, ihre Urheber, ihre Verfälschungen usw verstehen will.


Ansonsten scheint mir das siezen in einem sochen Forum hier ähnlich gut anzukommen wie Großbuchstaben. :D


melden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 14:00
Zitat von NemonNemon schrieb:Gesetzt, das Konzept der Reinkarnation ist Unsinn
Mal davon ab, dass bislang keiner einen einzigen Nachweis auf den Tisch legen konnte, der die vermeintlichen Erinnerungen an ein Leben vor dem jetzigen Leben als auf historischen Tatsachen beruhend bestätigt, werfen auch noch weitere Ungeklärtheiten die Stirn in Falten:

  • Ist es ein göttliches Wesen oder eine kosmische Energiewolke, die bestimmt, wann der Kreislauf der Wiedergeburten beendet wird, also wann die Folgen der Taten vergangener Existenzen abgetragen sind?

  • Hat da ein ätherischer Buchhalter im Blick, wann ein Konto ausgeglichen ist?

  • Und was passiert mit einer Seele, die dann nicht mehr inkarniert?



melden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 14:12
Nur kurz, da es mir auf dem Herz liegt und einfach nicht dem Tatsachen entspricht. Es gibt viele Buddhisten, welche nicht von einer Reinkartion ausgehen und im Zen gibt es dazu Koans ala "was könnte schon wiedergeboren werden"? Das alles ist nicht meine Sicht auf die Dinge, es soll die vielfältigen Sichtweisen im Buddhismus zum Ausdruck bringen. Reinkartion besitzt vorallem im Lamanismus einen hohen Stellenwert, da in diesem Zuge die Herrscherlinie beibehalten wird. Aus der psychologischen Beobachtung wissen wir, dass Reinkarnationerinnerungen auf wackligen Füssen stehen und je nach Bewusstseinstransformation als kindliche Konditionsverzerrungen entlarvt. Ist wie bei den Esoteriker, die imaginären Bilder von Engeln oder anderen Himmelswesen können platzen und sich, je nach Bewusstseinzustand, in einem anderen (im Idealfall vermutlich Realität) Licht zeigen.

Reinkartionserlebnissen habe Menschen, welche auch empfänglich für eine manipulierende Hypnose wären und ihre therapeutische Ausrichtung ist begrenzt, daher hört man zu dem Thema auch nicht mehr viel.

Was aber ausser Frage steht, ist, dass es sehr viele Buddhisten gibt, welche eine Wiedergeburt nicht für möglich halten bzw. auch als alte Illusion erkannten - nicht nur im Zen. Du kannst halt das Selbst nur als Selbst erkennen, alles andere führt zu Erklärungen und Interpretationen in seinen Grenzen, Wiedergeburt ist vermutlich eine davon.


melden

Reinkarnation infrage stellen

02.02.2021 um 15:32
@Glasengel

Da bin ich ein wenig anderer Meinung, die Hypnotherapie ist ja empirisch gut belegt wirksam.
Manipulation muss darin nicht vorkommen, auch nicht bei Rückführungen.

Ich bin da vor einigen Jahren in den Genuß gekommen und es war wirklich ja eigentlich schon spektakulär.
Ich sah ein völlig anderes Leben zu einer anderen Zeit und mit vielen Details usw.

Das mag man nun natürlich auch irgendwie psychologisch erklären, es kommt nicht darauf an.

Denn letztlich hatte das was ich dort sah und empfand, (und diese vermeindlichen Erinnerungen hielten auch noch Wochen an)
ganz klar etwas mit mir als Person im hier und jetzt zu tun und es war letztlich durchaus heilsam.

Da braucht man aber sicher sehr wohl schon einen guten Therapeuten wenn man dies so erleben will, aber das gilt ja vermutlich immer. :D


melden

Reinkarnation infrage stellen

05.02.2021 um 15:22
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb am 02.02.2021:1996 veröffentlichte er das Buch Jedem das Seine (der Titel ist identisch mit der Losung am Eingang des KZ Buchenwald, vergleiche Suum cuique). Darin stellte er den Holocaust als eine kollektive karmische Reinigung dar: Die ermordeten Juden hätten ihr Schicksal verdient, da sie sich in früheren Leben schuldig gemacht hätten.
Der hat echt keine Ahnung gehabt.
Manche Reinkarnationsgläubige glauben nämlich, daß Seelen sich vor einer Wiedergeburt quasi aussuchen können, in welches Leben sie hineinfahren wollen, weil in diesem vorgeburtlichen Zustand die Zeit nicht unbedingt so verläuft wie wir sie kennen, sie können quasi schon vorher sehen (wenn sie wollen), wird es ein easy Leben oder ein sehr hartes.
Und jeder hat mal Zeiten, wo er sich abreagieren will und mit Absicht einen harten Weg wählt statt einen leichten, also ein Leben in harten Zeiten und mit ggf. einem brutalen Tod.
Welchen Sinn das hat? Genauso wie wenn einer in der Schule mit Absicht die anspruchsvollen Kurse wählt, einfach um sich selber zu beweisen, daß er es drauf hat, daß er mehr kann als er sich selber bisher zutraute, und natürlich auch weil einem das Bonuspunkte in der Schule bringt.
Mit Seelen soll das ungefähr genauso sein, wer sich mit Absicht ein hartes Leben aussucht und so gut wie möglich meistert (wozu auch das Sterben gehört), schafft sich auf diese Weise Bonuspunkte, also besseres Karma fürs nächste Leben, vielleicht sogar einen karmischen Evolutionssprung zu wer weiß welcher übergeordneter Form.

Es ist also genau umgekehrt wie dieser Trutz Hardo das dachte. Nicht Schuld im früheren Leben führt zur Ermordung, sondern das Leid, das in diesem Leben "freiwillig" erduldet wird (... kennen wir das nicht von einem gewissen Jesus? ...), auch wenn man sich nach der Wiedergeburt nicht an diese getroffene Entscheidung erinnert, gibt einen Boost fürs karmische Wachstum.

Für die Täter allerdings sieht es mieser als mies aus, denn auch die müssen natürlich im nächsten Leben für ihre Taten geradestehen. Mit Absicht Leid bei anderen zu verursachen, gibt monstermäßige Minuspunkte im Karma.

Weshalb dieser Glaube eben kein Freifahrtschein ist, jetzt mit Absicht anderen Leuten zu schaden, weil das denen ja bei ihrem Karma weiterhilft. Die Rechnung dafür bezahlt der Täter.
Das ist so mit Karma, da geht es immer um Ausgleich. Je größer die Differenzen, die zu Lebzeiten nicht beglichen werden, um so größer die Rechnung, die einer am Ende zahlen muß.


melden

Reinkarnation infrage stellen

08.02.2021 um 13:04
@T.Rick

Deine Darstellung ist genauso Täter-Opfer Umkehr wie bei Hardo...


melden

Reinkarnation infrage stellen

08.02.2021 um 13:09
Nein, ist es nicht. Was ist daran unverständlich, daß einer die Rechnung zahlen muß? Die materielle Welt verführt leicht zum Bösen, einfach weil es viel zu einfach ist oder gemacht wird, böses zu tun, weil der Täter glauben kann oder möchte, daß er dafür niemals zur Verantwortung gezogen wird. Im Karma-Glauben ist das ein Irrglauben, was in diesem Leben nicht bezahlt wird, dafür wird in zukünftigen Leben die Rechnung präsentiert.


melden

Reinkarnation infrage stellen

08.02.2021 um 13:47
@T.Rick

Was jetzt, kann man es sich aussuchen und Bonuspunkte erhalten oder wird man nun doch bestraft oder wie?

Opfern zu unterstellen das sie es selber so gewollt haben, bzw. das sie das in einem anderen Leben durch schlechte Taten erworben haben, ist definitiv beides Täter Opfer Umkehr.


melden

Reinkarnation infrage stellen

08.02.2021 um 14:09
Der Knackpunkt ist, daß niemand zu schlechten Taten gezwungen wird. Wer sich dazu "verführen" läßt, zahlt zu Recht für diese Dummheit. Ist wie mit Lehrern, der eine lehrt durch Begeisterung und gutem Vorbild, der andere drischt den Schülern die Lektionen mit dem Stock ein, und beweist dadurch nur, daß er selber noch sehr viel zu lernen hat und in Gesamtbetrachtung sogar schlechter ist als seine Schüler, die er mit seiner Weise vielleicht sogar vom guten Lernen abhält.

Als Außenstehender kann niemand sagen, ob jemand, der ein schlechtes Leben führt, sich das selber ausgesucht hat, um vorwärts zu kommen, oder als "Nachhilfestunde" aus einem anderen Leben dazu verdammt wurde. Das ist der Denkfehler von Hardo, er geht ganz automatisch in allen Fällen von Letzterem aus. Die Alternative kennt er vermutlich gar nicht.

Der genannte Außenstehende ist hier allerdings ebenfalls beteiligt, denn Hilfe zu leisten, egal was die Ursache war, bringt ihm selber Bonuspunkte. Denk an den guten Samariter der Bibel, der hat auch nicht gefragt oder hinterfragt, sondern einfach geholfen.

Karmaglauben heißt nicht, gar nichts zu tun und einfach alles laufen lassen. Sondern zu erkennen, was ist gut fürs Karma und was ist schlecht. Gutes tun, schlechtes vermeiden. Egal ob in kleinen oder großen Dingen, einfach wo man kann, wo es sich anbietet. Mal ein Tier von der Straße retten oder einer alten Dame über dieselbe helfen, auch Kleinvieh macht Mist. "Unmögliches" oder masochistische Selbstaufopferung verlangt auch das Karma nicht.


melden

Reinkarnation infrage stellen

11.02.2021 um 07:53
Zitat von sarevoksarevok schrieb am 02.02.2021:nun wenn alle Materie e=mc2 also eine Form von Energie ist, was sie ist :)

ist Reinkarnation gar nicht so abwegig finde ich
:ask:
Kannst du den Zusammenhang etwas genauer erläutern, ich seh ihn nämlich nicht.


melden