Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Reinkarnation infrage stellen

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gott, Seele, Reinkarnation

Reinkarnation infrage stellen

06.05.2019 um 19:20
Nemon schrieb:Welchen Unterschied siehst du im "Leben", das ein Gegenpol zur "toten Materie" wäre?
Vor dem Urknall gab es eine sehr konzentrierte Ordnung. Seit dem Urknall bewegt sich alles in eine Art Chaos auseinander, wobei nicht nur Physik dieses Chaos erzeugt, sondern auch teils das Leben seinen Beitrag leistet. Um das irgendwann zurück zu führen in eine konzentrierte Ordnung muss zwischen toter und lebender Materie eine Beziehung bestehen, sonst würde das nicht funktionieren.


melden
Anzeige

Reinkarnation infrage stellen

06.05.2019 um 21:52
@Marco272
Deine Reden Sinn nicht haben.
Das müssen wir wohl nicht weiter diskutieren.


melden

Reinkarnation infrage stellen

06.05.2019 um 22:10
Nemon schrieb:Deine Reden Sinn nicht haben.Das müssen wir wohl nicht weiter diskutieren.
Die Antwort war der Frage würdig. Was soll ich den darauf antworten, wenn es immer weiter vertieft wird? Bisschen Spaß muss auch noch dabei sein ;-)


melden
Chanel5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

11.05.2019 um 00:16
Es gibt keine Reinkarnation.
In der Bibel steht: Hebräer 9.27 „Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht“.


melden

Reinkarnation infrage stellen

24.05.2019 um 18:56
NAtsuu schrieb am 30.05.2018:Reinkarnation infrage stellen
30.05.2018 um 00:37
Viele Menschen glauben ja an die reinkarnation. Aber da stellt sich mir die Frage, wieso ich grade dieses Leben, welches ich im Moment Lebe, fühle und erlebe und nicht mein Leben davor? Wieso befinde ich mich im hier und jetzt und hab dies nicht im Leben davor getan bzw gefühlt.
reinkarnation in frage zu stellen heißt , anzuzweifeln ob es überhaupt so etwas wie reinkarnation gibt.

Und das ist eine gute frage, die aber niemand beantworten kann.


melden

Reinkarnation infrage stellen

28.07.2019 um 22:56
Ich habe des Öfteren die "Eingebung" diverser US-amerikanischer Straßen und Viertel, etwa kurz vor dem Einschlafen oder in manch' anderen Momenten eben. Diese Viertel und Straßen kommen mir dann super-heimisch vor.

Meine Frage: Sind das Erinnerungen an ein früheres Leben? Oder... kommt das einfach, weil ich als Kind in den 90'ern viele amerikanische Spielfilme gesehen habe?


melden

Reinkarnation infrage stellen

28.07.2019 um 23:27
@BuddhasStiefel
Wer soll oder kann dir eine solche Frage wirklich beantworten? Fakt ist, alte aufgenommene Eindrücke hallen auch öfter mal in die Gegenwart. Ähnlich einem Echo oder wie bei Bäumen der Wuchs. Alles was man darüber hinaus interpretiert, oder interpretiert bekommt, bleiben Vorstellungen.
Ein Buddha würde dich wahrscheinlich fragen wozu du eine Antwort von jemanden darüber brauchst und mit einem lächeln sagen, dass in der Natur schon für alles gesorgt ist.^^


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 11:46
Die Reinkarnation halte ich persönlich für gut möglich. Ich glaube daran.

Abgesehen davon, dass es Menschen gibt, die, ob es Rationalisten nun gerne hören oder nicht, klare Erinnerungen an frühere Leben haben, gemischt mit einer absolut überlegenen Weisheit, ist für mich noch ein anderes Argument fast stärker als dieses.

Ich meine damit die enorm auseinanderklaffenden Bewusstseinszuständen der Menschen.
Während Unmengen, ja die Mehrzahl, in unserer Zeit immer noch ganz selbstverständlich dem Materialismus folgen, haben andere intuitiv diesen Materialismus als verkümmerte Weltsicht, bzw. Kastration des Geistes enttarnt.

Und darüber lässt sich nicht streiten. Denn sobald man eine auch nur ein wenig höhere Sicht auf die Dinge erlangt, ist es einfach ein lächerliches Bild, das beispielsweise die High Society mit ihren Jachten und Gucci-Klamotten abgibt. Daran ist nichts Gutes zu finden, lediglich verkümmerte Seelen in überteuerten, weltlichen Gütern, die so lange in einer Seifenblase leben werden, bis das Elend, das um uns herum schon lange herrscht, auch zu uns durchbricht.

Die rein materielle Sicht ist eine Illusion, die uns unserer Möglichkeiten und Potenziale beraubt. Außerdem ist diese Illusion errichtet auf Kosten anderer Lebewesen, die tagtäglich dafür leiden - während wir Lachshäppchen essen und unsere Langeweile damit bekämpfen, uns mit den unterschiedlichsten, im Kern völlig belanglosen, Dingen abzulenken von der Bedeutungslosigkeit unserer kapitalistischen Existenz. Ignoranz ist hier der Schlüsselbegriff.

Die Frage, die sich jetzt stellt, ist: Verstehst du, was ich schreibe?
Oder hältst du es für eine Spinnerei? Für pessimistisches Gerede?

Und genau das meine ich mit meinem Argument für die Reinkarnation.
Es kommt mir vor, als würden manche Menschen diese Sichtweise tatsächlich nicht nachvollziehen können, obwohl sie für andere so offensichtlich ist. Sie können wirklich das gegenwärtige System und seine Auswirkungen nicht reflektieren. Ich bin an dieser Tatsache zwei, drei Jahre lang fast zerbrochen, bis ich gemerkt habe, dass das keine Frage der Ansicht, sondern des Erkenntnisgrades ist.
Es liegt außerhalb dessen, was diese Menschen mit ihrem momentanen Erkenntnisgrad erfassen können.

Ich weigere mich, das allein auf die Intelligenz zu schieben, denn es gibt viele hoch intellektuelle Menschen, die diesen höheren Blickwinkel dennoch nicht einnehmen können. Es muss also an der Reife der Seele liegen.

Zumindest ist das, wie ich finde, ein ganz guter Erklärungsansatz.


melden

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:07
@John_Gotti

Meinst du diesen Materialismus?
Wikipedia: Materialismus
Der Materialismus ist eine erkenntnistheoretische und ontologische Position, die alle Vorgänge und Phänomene der Welt auf Materie und deren Gesetzmäßigkeiten und Verhältnisse zurückführt.
Wenn ja, dann erkläre diesen Zusammenhang bitte genauer:
John_Gotti schrieb:Die rein materielle Sicht ist eine Illusion, die uns unserer Möglichkeiten und Potenziale beraubt. Außerdem ist diese Illusion errichtet auf Kosten anderer Lebewesen, die tagtäglich dafür leiden


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:26
@Nemon
Den rein philosophischen Aspekt meine ich genauso, wie das, was wir in unserer Gesellschaft leben.

Zur Philosophie: Meiner Meinung nach ist der Materialismus als philosophischer Ansatz zur Erklärung der Dinge veraltet und widerlegt - allein durch die Erkenntnisse der Quantenphysik und der unbestreitbaren, wissenschaftlich belegten Tatsache, dass es Energien sind, die das Leben bestimmten - und keine Materie. Materie ist, wenn ich das richtig verstanden habe, lediglich die Manifestation der Energie und somit in der Form, wie wir sie wahrnehmen, überhaupt nicht existent.

Heißt: Wenn wir in der Zusammensetzung der Materie immer tiefer und tiefer graben (also im Kontext von Atom, Elektron, Proton, usw.), dann kommen wir ab einem bestimmten Punkt zu der Einsicht, dass wir nur, genau wie unsere Umwelt auch, aus manifestierten Teilchen, aus manifestierter Energie, bestehen. Die Wahrnehmung des "Individuums" ist also, wenn man's genau nimmt, genauso eine Illusion wie die materielle Welt.

Der Punkt ist doch der: Uns stehen fünf Sinne zur Verfügung - sechs, wenn man sich spirituell weiterbildet. Allein dieser sechste Sinn (nenn ihn Intuition, wenn du willst) erlaubt ein unfassbares Erweitern des Horizonts. Ich zweifle jedoch nicht daran, dass es selbst darüber hinaus Dinge gibt, für die wir einfach nicht mit den entsprechenden Sinnen ausgestattet sind. Abgesehen davon sind unsere fünf Hauptsinne ausbaufähig. So kann unser Auge bekanntlich nur einen Bruchteil der Dinge wahrnehmen, sodass man zu dem Schluss kommt, dass es sich bei unserer Sicht auf die Welt nur um eine extrem vereinfachte, ja in gewisser Weise verfälschte Sicht, handelt.

Soviel zur Philosophie des Materialismus.
Beantwortet das deine Frage?

Zum gesellschaftlichen Phänomen muss ich, glaube ich, nichts vertiefendes schreiben, oder?


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:31
@Nemon
Ah sorry, den Aspekt mit dem Leid der Anderen habe ich in meine Erklärung nicht mit aufgenommen.

Der bezieht sich auf die gesellschaftliche Auslebung des Materialismus. So ist es schließlich kein Geheimnis mehr, dass die heutigen "Wirtschaftsmächte" ihren Wohlstand vor allem der Ausbeutung anderer Länder verdanken. Auch unsere Nahrungsmittelkonzerne haben viel Dreck am stecken, sodass es halt eine Seifenblase ist, in der wir hier im Westen leben. Wir blenden aus, woher unser "Luxus" stammt und was dafür geschieht. Wir tragen gewissermaßen Scheuklappen. Das fängt an bei der Massentierhaltung und hört auf bei Nestles Trinkwasser.


melden

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:31
John_Gotti schrieb:Beantwortet das deine Frage?

Zum gesellschaftlichen Phänomen muss ich, glaube ich, nichts vertiefendes schreiben, oder?
Nee, danke. Ich für meinen Teil habe genug.
Du hast belegt, dass du dich in deiner eigenen, völlig inkompatiblen Gedankenwelt bewegst.
Ein osmotischer Austausch scheint nur möglich, wenn eine andere entsprechend reife Seele in einer kompatiblen Blase vorbeigeschwebt kommt.
Da wird schon jemand kommen, keine Sorge ;)


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:33
@Nemon
Inwiefern inkompatibel?

Wenn du meine Sicht als falsch einstufst, dann hilf mir doch, sie zu korrigieren.

Was an meinen Ausführungen gefällt dir nicht? Was sind deine Gegenargumente? Wo liegt mein Fehler?


melden

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:34
@John_Gotti
OK, das du an Reinkarnation glaubst hast du geschrieben.

Nur was hat der Materialismus oder die erwähnten 5 bis 6 Sinne damit zu tun? Das ist selbst nach deiner eigenen Ausführung weder einer Begründung für noch gegen Reinkarnation.


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:36
@Cachalot
Stimmt, das Beispiel mit den Sinnen war auch bezogen auf die mir vorher gestellte Frage bezüglich des Materialismus.

Meine Ausführungen zur Reinkarnation finden sich in meiner ersten Antwort.


melden

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:38
John_Gotti schrieb:Meine Ausführungen zur Reinkarnation finden sich in meiner ersten Antwort.
ich sehe da keinen Zusammenhang.
Du schreibst von Materialismus. Nicht von Reinkarnation. Ich sehe auch in deinem Post nicht einen Bezug zwischen dem einen und dem andren.
Oder ich habe es nicht gesehen. Dann bitte einen Wink mit dem Zaunpfahl welche Stelle das wäre


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 12:47
@Cachalot
Als Indizien für die Reinkarnation habe ich die Erinnerungen ernst zu nehmender Menschen an ihre früheren Leben genannt, sowie die enorm auseinanderklaffenden Bewusstseinszustände auf der Welt - insofern, dass ich die Theorie aufstelle, dass es "junge" und "alte" Seelen gibt und eine Seele möglicherweise einen gewissen Reifegrad benötigt, um einen entsprechenden Blickwinkel überhaupt einnehmen zu können.

Als Beispiel für ein "niederes" Bewusstsein habe ich die rein materialistische Weltsicht genannt und dann, im nächsten Post, diese weiter erläutert und, meiner Ansicht nach, widerlegt.

Daraufhin wurde meine Weltsicht als inkompatibel und ich, wie in meinem ersten Post vermutet, als etwas durchgeknallt betitelt. Auf die Bitte, mir Gegenargumente zu meinen Ausführungen zu liefern, ist bisher leider niemand eingegangen.

Manchmal kommt es mir so vor, als könnten die Leute kritisieren, aber nicht argumentieren. Da stellt sich doch die Frage: Wer hat jetzt ein festgefahrenes Weltbild, an dem er hängt und das er nicht bereit ist zu verändern?


melden

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 13:13
John_Gotti schrieb:Daraufhin wurde meine Weltsicht als inkompatibel und ich, wie in meinem ersten Post vermutet, als etwas durchgeknallt betitelt. Auf die Bitte, mir Gegenargumente zu meinen Ausführungen zu liefern, ist bisher leider niemand eingegangen.
Ach, weißt du ... was mich betrifft, ist mir das too much: von irgendeinem selbst definierten Materialismus vs. Quantenquark auf Lachshäppchen und Empörung über Massentierhaltung innerhalb weniger Zeilen auf Reinkarnation, Intelligenz und gereifte Seelen zu kommen.

Deshalb sage ich inkompatibel. Das ist deine eigene hippiemäßige Gedankenwelt, deren Begriffe sich nicht mit den allgemeinen Definitionen decken usw. usf. Da kann ich mich nicht mit befassen. Aber, wie gesagt, es gibt sicher Leute, die da eine gemeinsamen Gesprächsbasis erkennen.
Es gibt ja hier keine Pflicht, auf alles einzugehen.
Und so was kann ich schon mal gar nicht mehr hören. Wenn so was schon ganz am Anfang kommt, diese Eingeschnapptheit und Insinuation, weiß man recht gut, wo es enden wird, wenn man sich auf ein "Gespräch" einlässt:
John_Gotti schrieb: Da stellt sich doch die Frage: Wer hat jetzt ein festgefahrenes Weltbild, an dem er hängt und das er nicht bereit ist zu verändern?


melden

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 14:19
John_Gotti schrieb:Abgesehen davon, dass es Menschen gibt, die, ob es Rationalisten nun gerne hören oder nicht, klare Erinnerungen an frühere Leben haben, gemischt mit einer absolut überlegenen Weisheit, ist für mich noch ein anderes Argument fast stärker als dieses.
Was jedoch nur Deiner persönlichen Ansicht entspringt, denn, daß es Erinnerungen an frühere Leben gibt ist bis dato alles andere als gesichert, ob es "Nichtrationalisten" (um mal ein Gegenstück zu Deinem Konstrukt zu nehmen) nun gerne hören oder nicht.
John_Gotti schrieb:Ich meine damit die enorm auseinanderklaffenden Bewusstseinszuständen der Menschen.
Während Unmengen, ja die Mehrzahl, in unserer Zeit immer noch ganz selbstverständlich dem Materialismus folgen, haben andere intuitiv diesen Materialismus als verkümmerte Weltsicht, bzw. Kastration des Geistes enttarnt.

Und darüber lässt sich nicht streiten. Denn sobald man eine auch nur ein wenig höhere Sicht auf die Dinge erlangt, ist es einfach ein lächerliches Bild, das beispielsweise die High Society mit ihren Jachten und Gucci-Klamotten abgibt. Daran ist nichts Gutes zu finden, lediglich verkümmerte Seelen in überteuerten, weltlichen Gütern, die so lange in einer Seifenblase leben werden, bis das Elend, das um uns herum schon lange herrscht, auch zu uns durchbricht.

Die rein materielle Sicht ist eine Illusion, die uns unserer Möglichkeiten und Potenziale beraubt. Außerdem ist diese Illusion errichtet auf Kosten anderer Lebewesen, die tagtäglich dafür leiden - während wir Lachshäppchen essen und unsere Langeweile damit bekämpfen, uns mit den unterschiedlichsten, im Kern völlig belanglosen, Dingen abzulenken von der Bedeutungslosigkeit unserer kapitalistischen Existenz. Ignoranz ist hier der Schlüsselbegriff.
Da Du mit "Materialismus" ja auch die philosophische und nicht nur gesellschaftliche Position mit einschließt:

Ist es nicht auch ein Stück weit vermessen, ja gar Arrogant sich über andere erkenntnistheoretische und ontologische Denkweisen derart zu erheben? Ich meine, andere Ansichten als "verkümmert" und "Krastration des Geistes" zu bezeichnen während die eigene Position als die "höhere Sicht auf die Dinge" dargestellt wird frage ich mich durchaus, ob da wirklich nur die von Dir Kritisierten die einzig "Verkümmerten" und "geistig Kastrieten" sind.

Jedenfalls habe ich während meines Philosophiestudiums nicht gelernt, daß es einen besonderen erkenntnistheoretischen Nutzen hätte in dem man mit (verbalem) Dreck auf andere wirft.


melden
Anzeige

Reinkarnation infrage stellen

31.07.2019 um 16:00
Libertin schrieb:Ist es nicht auch ein Stück weit vermessen, ja gar Arrogant sich über andere erkenntnistheoretische und ontologische Denkweisen derart zu erheben? Ich meine, andere Ansichten als "verkümmert" und "Krastration des Geistes" zu bezeichnen während die eigene Position als die "höhere Sicht auf die Dinge" dargestellt wird frage ich mich durchaus, ob da wirklich nur die von Dir Kritisierten die einzig "Verkümmerten" und "geistig Kastrieten" sind.
ich würde mal sagen ,wenn man mal an der oberfläche der beschreibung bleibt,
das @John_Gotti einfach nur ausdrücken wollte ,das die leute die den materialistischen wohlstand hinterherhechten ,sich um menschlichere dinge kümmern ,oder einsetzen könnten,oder eben darüber nachdenken wo die grenze ist.
aber auch so ein mensch kann sich ändern.

thema reinkarnation
es gibt immer wieder die frage von einigen menschen ,
was habe ich da gesehen ,waren es bilder aus einen anderen leben,oder aus der vergangenheit ?

nun,man muss ja nicht gleich reinkarniert sein ,wobei es da ja auch so keinen richtigen beweis gibt .
es gibt aber ja auch die möglichkeit das einfach bilder aus der vergangenheit empfangen werden,sozusagen geschickt an die zukunft
oder wie auch immer.
jedenfalls muss es nicht mehrere leben dazu brauchen.

sagen wir mal es gibt ein leben nach dem tode,dann wäre auch noch die frage ,wie sieht es aus. ?
soll es menschlich aussehen ? eine art geist ,ein anderer körper,oder kann man nicht auch die spaltung ,oder aufteilung der energien sehen ?
eine möglichkeit das unsere 100 verschiedenen merkwürdigkeiten die der mensch hat,sich einfach verteilen und somit garkein komplettes kontrukt nach dem tode wieder kommt und somit auch keine kommpletten erinnerungen an eine leben vorher entstehen könnten.


melden
395 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wer oder was bin ich?77 Beiträge