Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

976 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Evolution, Menschheit, Entwicklung

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 01:04
Ich fand ihn jetzt auch relativ neutral, aber ich kann auch verstehen wenn jemand mit einer anderne Sichtweise sich darüber echauffiert. Das geht mir oft genug bei anderen Themen so. Auch wenn ich persönlich der Meinung bin das man vieles und vorallem Viele auch ignorieren können muss. Führt ja zu nichts wenn man sich auf Polemik einlässt. Ich werde dadurch nicht schlauer, genausowenig wie der andere.

So, danke dir dass du mir den Raum gegeben hast das mal loszuwerden. ;-)


melden
Anzeige

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 08:25
Es fällt aber doch auf, dass niemand in der Lage ist einmal einigermassen verständlich zu erklären, warum Atheismus ein Rückschritt sein sollte. Auf einfachste Nachfragen ist da Hängen im Schacht.
Allerdings finde ich bereits dein Eingangspost, im Gegenteil zu meinen Vorredner schon nicht sonderlich gelungen.Schon der Threadtitel ist mE völlig daneben, gibt er doch nur eine falsche Dichotomie vor. Das trägt lediglich zur Zuspitzung der Diskussion bei.
Ich betrachte weder den Atheismus noch die Religion pauschal als Fort- oder Rückschritt. Da müsste man schon Fall für Fall gesondert betrachten. Kein Gläubiger ist wie der andere und das gilt wohl auch für die Atheisten.
sarevok schrieb:in wie fern soll es denn ein fortschritt sein wenn man seinen horizont begrenzt ? nur so rein interessehalber
Wenn ich solchen Kokolores lese, dann kommt mir schon ein Gedanke, wo der beschränkte Horizont zu suchen ist.
Ein Problem sehe ich darin einfach mal viel zu früh mit dem Nachdenken, mit der Neugier, mit der Bildungsfreude aufzuhören und sich aufs bequeme "magic man done it" zurückzuziehen.
Aber auch das Problem ist nicht auf Religiöse beschränkt, die Atheisten finden dann bei Bedarf halt andere Ausreden. :)


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 08:40
Zyklotrop schrieb:Schon der Threadtitel ist mE völlig daneben, gibt er doch nur eine falsche Dichotomie vor. Das trägt lediglich zur Zuspitzung der Diskussion bei.
Wie hättest du den Titel Formuliert? Vielleicht kann man über eine Änderung reden...

Der Mensch hat offensichtlich das Bedürfnis, die Welt zu erklären. Somit könnte Glauben durch die "Abwesenheit von Wissen" definiert sein.
Demnach ist Atheismus (und dem drang, die Unwissenheit mit Wissen zu begegnen) Fortschritt.

Gibt es aber tatsächlich einen Gott, dann haben Atheisten die Fähigkeit verloren, zu glauben und weiter zu denken als nur auf der einen Ebene, auf der wir uns befinden. Demnach wäre der Atheismus ein Rückschritt.

Zwischentöne und Differenzierungen sehe ich nicht.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 08:46
Der Atheismus sorgt m.E. für Rückschritt.
Die vielen Bezeichnungen der athistischen Zustände sind der Beweis dafür dass der Atheismus nicht funktionieren kann.
Der Atheismus funktioniert genausowenig wie viele Religionen.
Viele verschiedene Atheismusse sind wie viele verschiedene Religionen. Und ein deutlicher Hinweis dafür, dass die Menschen nicht wissen was sie wirklich wollen.

...Ich bitte um Vergebung, ich muss den Text in unsortierten Textbausteinen einstellen...is wieder so viel geworden...oh mein Gott!
CriticalRush schrieb am 02.12.2018:z.B.adam heist soviel wie Mensch, gott schaffte eva aus einem teil von adam und eva heist soviel wie " am Leben bleiben"
dann hat gott dem menschen das am leben bleiben gegeben,...
...ist schon toll zuwissen, das es eine frage ist, das sogar in der alten bibel dieser gedanke als grundstein liegt.
Hallo CriticaRush,
vielen herzlichen dank für Deinen Eintrag, ich habe mich sehr über Deine obige Aussage gefreud.
Diese Denkweise ist wunderschön und passt zu meiner eigenen Denkweise über Gott.
Danke!

Ein paar Worte fallen mir dazu ein...
- Adam der Begriff für "Mensch"... dedeutet dass wir alle Adam sind. = KÖRPERliches und so "Gefäße", also Materie.
- Eva, das "am Leben bleiben", ist dann die Fähgkeit zum Lebenserhalt. = Fähigkeiten DES Körpers, also diesem "Adam-Ding".
- Der Hauch Gottes, der dem "A und E- Ding" eingehaucht wurde, ist DAS Belebende, die Essenz = also die Energie die notwendig ist um den Körper zu dem zu machen was er ist und kann, also der AKT der ersten Bewegung, das Beleben. = Lebens-Energie
Die Erfindung der Lebendigkeit "geht auf das Konto Gottes".
Der Hauch Gottes musste IN ein Gefäß.
Gott erschuf das Gefäß "Mensch" und in der Frau das Fortpflanzungsorgan.
Die Rippe steht m.E. symbolisch für Fortpflanzung. Das Bild ist ähnlich, also gleich: Vom Mann etwas weg und dann IN die Frau = Baby.
Damasl wussten die Menschen ja noch nicht WIE die Babys zustande kommen, weil der Geschlechtsakt 9 Monate ZUVOR passierte und noch nicht durch logische Rückschlüsse erfolgen konnte.
Die Frau muss freilich irgendwas haben was Männer NICHT haben.
Adam fehlt der entnommene RippenTeil. Den hat Eva in sich.
A = Ohne // E = Mit // beide zusammen = das Kind

Die Fähigkeit des Mensche ohne Gott weiter exisiteren zu können und nach eigenem Willen die Erde zu bepflanzen, ist dem Menschen mitgegeben. Freilich mit Arbeit, Fleiß, Schweiß, Schmerz und Blut, weil es geht der Seele ja um DAS Erleben des ALLWissens gottes, dem alles was möglich ist.

Gott gab das am Leben bleiben. Die Fähigkeit.
Das Lebendige ist das Geschenk des Lebens. Die Denk-Fähigkeit sich per Logik und Vernunft zu erhalten ist dem Menschen gegeben.
_
Mensch = Idee/Erfindung Gottes
Dem ersten Entwurf "Adam" etwas entnehmen und einem anderen Ding "Eva", also dem Folgeentwurf einfügen.
Wobei man sich fragen kann ob nicht doch die Frau Lilith der Erstentwurf "Mensch" war. Dann ist die Frau das Vorgängermodel des Menschen.
Auf Gott dem männlichen, müsste zuerst das Weibliche folgen.
Wenn die große Ordung nach einem Gesetz oder Grundprinzip folgt, also einem Gleichgewichtsprinzip oder einem Gerechtigkeits Maß nach, folgt muss Gott logisch zuerst eine Frau erschaffen UM einen Mann erschaffen zu können.
Einen Mann, von dem Gott ja erst dann die Rippe nehmen kann um Eva erschaffen zu können.
Es muss also eine erste Frau als Zwischenprodukt vorhanden sein, da diese notwendig ist, nach dem Gesetz der einfachen Abwechslung.
Ohne Lillith gäbe es Adam und Eva nicht.

Erschaffung durch Gott. Die Zutaten: Idee, Verwirklichungswunsch, Tatkraft, Zeit, Lehm, Rippe und der Hauch Gottes, also sein Geistiges, seine "Handschrift" ist in seiner gefäßartigen Produktion "Mensch".
Ein paar Löcher rein gemacht, sorgen für Ein- und Austritte und so kann der Hauch Gotteszwischen den Tonköpfen hin und her wandern. Später lernen die beweglichen tönernen Gefäße das Sprechenn, Lesen, Rechnen Schreiben und Kommunizieren mit Gott.
Gott hat Zeit, er wartet noch heute darauf dass die KommunikationsVerbindung zwischen Gott und Mensch endlich entdeckt wird.

Gott wollte Menschen machen und das bedeutet er hatte die IDEE.
Die Idee "Mensch" wohnte bei Gott, Gott IST der Erfinder. Das Eigentumsrecht... wir sind seine Kinder...Ideen werden zu Ideen...
Der erste Mensch der eine Idee hat, will sie verwirklicht sehen und legt die Verwirklichung in Gottes Hände. ...viele gute Ideen kann der Mensch niemals allein und selber verwirklichen.
Dann ist die Hauptsache sie zu GEGEBEN ...große Ideen müssen weitergegeben werden damit sie leben und beleben. Eva.
Ideen sind die Belbung des alten Zustandes...eine Rippe/Zeile hierhin und eine dorthin...eine Textzeilenrippe hierhin und dortihin und schon ist eine neue Kombination da...
Bezaubermittel: Die göttliche Fantasie.
Entwicklung = Evolution
Gott ist Teil der fantastischen ideenReichen Evolution.

Adam etwas entnahmen verändert A und E in dem das Entnommene eingefügt wird. = 2 Veränderungen
(Organverpflanzungen übertragen mehr als das Organ...die Seeleninformation des einen zum anderen?...)

Zufall oder göttliche Absicht?
....ich habe hier den Nebengedanken zur Organspende...
Ich bin heute nur hier in diesem Thread und Forum weil ich eine Erinnerungs-Email bekommen habe, dass es zum Thema "Organspende" neue Einträge gibt. Ich habe mich nur von diesem Thread von meinem urprünglichem Tun ablenken lassen, und lande trotzdem beim Thema Organspende. Irre.
Ich erlebe ständig so viele irre-geniale Zufälle, dass ich regelrecht an Gott glauben muss.
Da ich aber sowieso an Gott glaube, sind sie mir Beweise.

Beweise über die Existenz von Gott, sind personenbezogen. Gott-Beweise können nur durch Selbsterfahrung erfolgen.
Gott ist ein "Ding" welches nur im Einzelbeweis erfolgen kann. Also ein´"PRO Kopf-Beweis"...
Gott = Geist = Information = Kommunikation = Lebendiges und Dauerfließendes (hl.Geist MUSS im Fluss sein UM hl.Geist zu sein.)

Gespräche mit Atheisten nehmen ZU OFT einen negativen Gesprächsverlauf.
Damit fördern sie das "Böse". Atheisten verhindern die Kommunikation mit Gott.
Gott kann nur durch harmonische Gespräche gefunden werden, weil Gott ein Geistiges IST.

Atheisten klammern sich an die irrsinngie Vorstellung der Gläubigen, Gott sei eine Person, sie denken NICHT selber über gott nach und so begehen sie den irrsinnigen Fehler ihre Kritik nur auif die Vorstellungen der Religionskonstrukte zu lenken.
Gott aber, wurde noch nie richtig vorgestellt.
Alles was keine richtige Vortellung BEKOMMEN hat, DARF nicht absolut beurteilt werden!
Etwas göttliches kann existeieren aber die Dummheit der Menschen sorgt dafür dass der Mensch Gott nicht finden kann.

...Ich bitte um Vergebung, denn ich muss den Text unsortiert einstellen...
Textbaustein aus meiner Texterei "Schneiderei :-)" ..zufällig auch wieder passend...:
Das Herausnehem und woanders Einfügen, ist dem Gedanken-Ablenkungs-Vorgang ähnlich, oder irgendwie "Verwandt"...finde ich.
Das Bild der Rippenentnahme bedeutet m.E. dass etwas Essenzielles welches nur an Ort A gibt in Ort B verpflanzt/eingefügt wird, so passiert es auch mit schriftlichen Texten und durch Kommuniikation. Wir reden miteinander und tragen das Gesagte weiter, so LEBT das Gesagte, durch denn Hörer, an einem andere Ort weiter.
Die Welt ist wahrlich in eine Dreiheit, alles existiert dreimal. In Körperlichkeiten, Geistigkeiten und Seeleneinheiten.
Der Mensch hat 3 absolute EigentumsRechte: Das Organische + Geistige + Seelische Hab und Gut des Menschen.

Kommunikation ist ein Lebendiges, bewegendes Gott.
Wir können Gott "halbwegs beweisen wenn wir die Kommunikation und deren zufälle Aufmerksamkeit geben.
CriticalRush schrieb am 02.12.2018:"Der Name Eva (hebräisch חַוָּה, ḥawwāh oder cḥawwah ([ħaˈva] oder [χaˈva])) wird mit dem Verb חיה chajah ‚leben / am Leben bleiben‘ in Verbindung gebracht und bedeutet daher „die Belebte“."
Eva die belebte, das ist auch gut. Das bedeutet m.E. Eva ist eine Aktivierende. Eine die sozusagen den ersten Kick gibt, damit sich andere auch bewegen und endlich in die Puschenn kommen. ..und sozusagen endlich den "Apfel" nicht nur zu Brei kauen, sondern auch schlucken/verstehen und verdauen/in sich aufnehmen und so den NährWert der ganzen Sache i sich selbst tragen und sich damit fortbewegen können in die Zukunft.
Der Fortschritt.. ... Entwicklung... Evolution.
Erhaltung durch Bewegung.
Am Leben bleiben durch Daueraktion. = DIE Lebendigkeit.
Ich finde man kann schon sagen, dass es lebendiges UND totes Leben gibt.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:06
Negev schrieb am 02.12.2018:Zur Fragestellung:
Wenn man über die Evolution der Menschheit spricht, wird die Entwicklung der Spiritualität an oberster Stelle genannte. Es wird als wichtig empfunden, dass sich der Mensch Gedanken über seine Umwelt gemacht hat.
...
Passt da der Atheismus überhaupt in die Evolution des Menschen? Oder sind Menschen, die nicht glauben können, sogar Rückentwickelt?
War der Theismus wichtig für unsere Evolution - wobei er nur zu einem gewissen Punkt in unserer Geschichte wichtig war?
Ja, denn wenn sich die Kritik der Atheisten nur auf einen Gott als Person beziehen, dann nimmt ihre Kritik m.E. keien Bezug auf dem was Gott ist bezug. Gott ist Geistiges.
Gedanken sind Geistiges. Kommnikation ist geistiges Tun.

Atheisten können sowohl den Rückschritt des Menschen bewirken, indem sie dafür sorge, dass der Mensch nichtmehr über Gott nachdenkt, wie auch das neue Nachdenken über Gott bewirken.
Es kommt darauf an WIE Atheisten kritisieren.
Stellen Atheisten das Glauben und damit Gläubigen als grundsätliche Irrsinnigkeit hin, dann sorgen sie für einen Rückschritt.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:09
@Feuerseele
Und was ist das mit Agnostikern? Sind die Rückschrittlich oder nicht eher fortschrittlich weil sie erstmal generel alles anzweifeln?


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:10
Negev schrieb:Wie hättest du den Titel Formuliert?
Die Formulierung des Threadtitel hängt ja davon ab, was der TE erreichen/diskutieren will. Will er A. verstehen und seine Schattierungen erfassen wird er wohl einen offeneren Titel wählen als wenn es ihm um eine Zuspitzung auf die Wahl 2er vorgegebener Alternativen geht.
Negev schrieb:Demnach ist Atheismus (und dem drang, die Unwissenheit mit Wissen zu begegnen) Fortschritt.
Der A. weiss ja nicht ob ein Gott existiert, insofern stimmt da deine Definition schon nicht.
Negev schrieb:Gibt es aber tatsächlich einen Gott, dann haben Atheisten die Fähigkeit verloren, zu glauben und weiter zu denken als nur auf der einen Ebene, auf der wir uns befinden. Demnach wäre der Atheismus ein Rückschritt.
Nö.
Der Atheist kann ja ganz viele Dinge glauben, er glaubt halt nur nicht an einen Gott. Du scheinst da Einiges durcheinander zu werfen. Auch diese Schlussfolgerung von dir ist falsch.

Aber wenn du den Nichtglauben an etwas als Beschränkung ansiehst, glaubst du an den Osterhasen? An die Zahnfee? An Russells Teekanne? An Sagans Drachen?
Ist der, der alles glaubt, der fortgeschrittenste Mensch des Planeten und alle anderen beschränkt?
Gibt es da Wertigkeiten, was die Beschränkung angeht, oder zählt man da numerisch zusammen?


melden
CriticalRush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:17
in filmen habe ich gesehen, das manche ihren glauben gemeinsam stärken wollen.
ist mit "nicht glauben" und beschrenkung gemeint das man die gemeinsame stärkung einschrenkt?

dieses "den Glauben stärken" verstehe ich nicht


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:21
Zyklotrop schrieb:Der A. weiss ja nicht ob ein Gott existiert, insofern stimmt da deine Definition schon nicht.
Der Atheismus will Gewissheit darüber erlangt haben, dass es keinen Gott gibt.

Man kann auch eine Diskussion blockieren, indem man etwas zu tote definiert.

Es ist klar, ein vermeintliches Phantasiewesen kann man nicht widerlegen aber das ist ein Problem, welches sich doch sämtliche Themen zieht eigentlich könnten wir mal ein Sammelthema eröffnen, in der wir diese eine Frage "ausdiskutieren" können.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:21
Feuerseele schrieb:Ja, denn wenn sich die Kritik der Atheisten nur auf einen Gott als Person beziehen, dann nimmt ihre Kritik m.E. keien Bezug auf dem was Gott ist bezug. Gott ist Geistiges.
Und das weiss du woher?
Gibt es Geist ohne Körper, ohne Neuronen?
Beispiele dazu?


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:28
Negev schrieb:Der Atheismus will Gewissheit darüber erlangt haben, dass es keinen Gott gibt.
Ein Fehler verschwindet nicht dadurch, dass man ihn wiederholt. Um Gewissheit zu erlangen brauchst du Wissen. Man weiss aber nun mal nicht ob Gott existiert. Es sei denn, du kannst dazu etwas vortragen, dass mir bisher verborgen blieb.
Negev schrieb:Man kann auch eine Diskussion blockieren, indem man etwas zu tote definiert.
Man sollte als TE schon ein wenig im Thema sein um nicht gleich beim 2. Post auf dem Bauch zu landen. Definitionen sind wichtig, sonst redet nämlich jeder über etwas Anderes.
Negev schrieb:Es ist klar, ein vermeintliches Phantasiewesen kann man nicht widerlegen aber das ist ein Problem, welches sich doch sämtliche Themen zieht eigentlich könnten wir mal ein Sammelthema eröffnen, in der wir diese eine Frage "ausdiskutieren" können.
Meine Fragen waren recht einfach formuliert und gut zu verstehen. Warum beantwortest du sie nicht?


melden
CriticalRush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:34
Ldex97 schrieb:Und was ist das mit Agnostikern? Sind die Rückschrittlich oder nicht eher fortschrittlich weil sie erstmal generel alles anzweifeln?
menschen die genial sind und viel forschen und denken, zweifeln sehr viel, zweifel bringt einen weiter, weil man dann prüfen kann


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 09:55
Zyklotrop schrieb:...niemand in der Lage ist einmal einigermassen verständlich zu erklären, warum Atheismus ein Rückschritt sein sollte.
Der Rückschritt ist möglich, weil Atheismus den Menschen dahin erzieht, sich keine Vorstellungen von Gott zu machen.
Macht der Mensch sich keine Vorsttellungeen von Gott mehr, wird der Mensch durch die fehlende Vorstellugeen Gott nicht erkennen können.

Gott als Geistiges ist Geist in der Bewegung. Denken ist geistiges Tun in Bewegung.
Atheistien verhindern das mit Gott Denken können

Der Rückschritt besteht darin, dass der Mensch ein bestimmtes Bewusstsein nicht entwickeln kann.

Gott ist rein geistiger Natur und hat eine Funkton die erkannt werden kann.

Die Wissenschaft findet per Zufall oder weil sie glauben etwas zu finden, ohne Glauben an X suchen sie nicht nach X.
Wer etwas bewusst sucht muss vorher an das Gesuchte glauben. Wer ohne Glaube sucht kann zufällig etwas finden, welches dann auch wieder zum Glauben führen kann, zumindest in Sache "Gott".
Hm...haben Atheisten Angst davor Gott zu finden?
Wer sich wirklich mit Gott beschäftigt muss mit dem "Risiko" leben ihn tatsächlich zu finden, auch wenn er das anschließend niemanden beweisen kann! ..weil Gott nur in unzähligen Einzelbeweisen zu beweisen ist.

Gott ist geistiges und so kann nur geistigem Tun das Mittel sein.
Um die Funktion Gott finden zu können, muss der Mensch mitdenken.
Der Rückschritt, den Atheisten verursachen könnten, erfolgt durch die Verhinderung des an Gott denkens.
Rückschritt durch Nichtdenken.

Atheisten denken nicht über das Sein und die Funktion eines Gottes nach.
Gott ist Geist und verwendet den Geist.
Gedanken sind reiner Geist.

Das Gehirn besitzt, dank Evolution, Denkfähigkeit und ist nicht nur das Zentrum der Körper+Reflexsteuerung.
Der Mensch greift in die Evolution ein.
Der Mensch hat ein göttliches Bewusstsein, er kann sich erinnern und macht Erfindungen. Tiere machen keine Erfindungen die sie selbst ersetzen wie z.B. Maschinen und deren Leistungskraft die die menschliche Leistugskraft ersetzen und entwerten können. ..weil sie schneller und rund um die Uhr laufen können.

Atheisten sollte m.E. nur die Glaubeskonstrukte kritisieren nicht aber grundsätlich das Glauben.
Gerade weil niemand Beweise, für oder gegen die Existenz Gottes liefern kann, muss der Gedanke Gott könnte in irgendeiner Form existieren, weiter existieren. Aber der Atheismus verhindert diesen Gedanken.
Verhinderterte Gedanken führen zu keiner Idee, und so zu keiner menschlichen evolutionären Weiter-Entwicklung!
Der Mensch ist Teil der Evolution und hat eine besondere Denkfähigkeit. Warum und wozu? ...als Empfangsgerät?
Gott ist Information und jeder Mensch kann sie Empfangen.
Gott ist Geist = Informationsinhalt der nach einem Empfänger sucht.
Gott ist reiner Geist, er ist überall und fließt in das Denken des Menschen.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 10:06
Feuerseele schrieb:Der Rückschritt ist möglich, weil Atheismus den Menschen dahin erzieht, sich keine Vorstellungen von Gott zu machen.
Warum sollte es ein Rückschritt seine ohne virtuelle Wesen (hier: Gott) in seinem Leben auskommen zu können?
Feuerseele schrieb:Gott ist rein geistiger Natur und hat eine Funkton die erkannt werden kann.
Das behauptest du. Für die Richtigkeit deiner Behauptung gibt es aber keine tragfähigen Belege.
Ich kenne Geist nur im Zusammenhang mit einem Körper. Kannst du aufzeigen, dass es auch ohne Körper Geist gibt?
Feuerseele schrieb:Rückschritt durch Nichtdenken.

Atheisten denken nicht über das Sein und die Funktion eines Gottes nach.
Es ist ziemlich dumm alle A. über einen Kamm zu scheren und ihnen zu unterstellen, sie würden nicht denken bzw. nicht über Gott nachdenken. Sie kommen halt nur zu einem anderen Schluss als "Gläubige".
Feuerseele schrieb:Atheisten sollte m.E. nur die Glaubeskonstrukte kritisieren nicht aber grundsätlich das Glauben.
Das machen sie doch i. d. R. auch. Den meisten A. ist wohl bewusst, das auch sie darauf angewiesen sind Vieles zu glauben. Beweise sind nur für wenige Dinge/Abläufe o. Ä. möglich.
Feuerseele schrieb:Gott ist Information und jeder Mensch kann sie Empfangen.
Gott ist Geist = Informationsinhalt der nach einem Empfänger sucht.
Gott ist reiner Geist, er ist überall und fließt in das Denken des Menschen.
Das glaubst du. Ist i. O., aber dann kommunizier das auch so und hau bitte keine Tatsachenbehauptungen raus für Dinge, die du nicht belegen kannst.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 10:12
Zyklotrop schrieb:Und das weiss du woher?
Gibt es Geist ohne Körper, ohne Neuronen?
Beispiele dazu?
Die Frage ist also wo ist Geist "drauf oder drin", wenn er keinen Körper hat?
Geist = Nichtmaterie
Geist die Nichtmaterie ist IN der der Materie und die Materie ist IM Geist (der Nichtmaterie ist).
Geist trägt Information, also Dateninhalte oder Wissen, weil Wissen ein Informativgeistiges ist.

Was genau sind Neuronen?...tragen sie Information oder leiten sie Information weiter und was "bewegt" sie?


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 10:36
Feuerseele schrieb:Geist trägt Information, also Dateninhalte oder Wissen, weil Wissen ein Informativgeistiges ist.
Es macht wenig Sinn einen Begriff durch sich selbst zu erklären. Die Frage war, ob du tragfähige Anhaltspunkte (welche?) dafür hast, dass Geist ganz ohne Körper auskommt.

Neuronen sind Bestandteile des Gehirns. Im Hirn werden die ankommenden sensorischen Reize ausgewertet, qualifiziert, quantifiziert, bewertet und beantwortet, Reflexbögen lasse ich mal aussen vor.
Das Hirn ist zudem der Sitz der Persönlichkeit und des Bewusstsein.
Vielleicht solltest du Geist mal definieren, wenn du darüber hinaus noch weitere Dinge unter dem Begriff vereinen möchtest.


melden

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 12:09
Da Götter menschliche Erfindungen sind, die schon Kindern aufgedrängt werden, obwohl alle Menschen gottfrei zur Welt kommen, ist Atheismus daher der Nauturzustand, also:
Atheismus = back to the roots.



@ Sungmin_Sunbae
Was ich mich frage ist, wie kommt man zu solchen Thesen?
1. Man kennt die Sache, um die es geht, gar nicht. In dem Fall hier: nicht wirklich Ahnung von Evolution.
2. Man erfindet sie einfach, um seine Sicht als richtig darzustellen, ohne sich aber die Mühe zu machen, tatsächlich etwas zu überprüfen oder zu verstehen, oder einfach, um andere zu manipulieren.


melden
Rao
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 12:27
Negev schrieb:Der Atheismus will Gewissheit darüber erlangt haben, dass es keinen Gott gibt.
Nö, der Atheismus hat nur Gewißheit darüber, daß alle "Beweise" für die Existenz eines Gottes (oder vieler, denn wo es einen geben könnte, könnte es genausogut auch viele geben!) nichts taugen, weil uralte Legenden wo man nicht weiß, was die Typen damals geraucht haben, oder simple Zirkelschlüsse, oder Selbsterhöhung mit Appellen an das Selbstwertgefühl (man könne doch nicht vom Affen abstammen weil ...) oder psychologische Tricks samt Selbstbetrug und Wunschträumerei, die einem jeder Psychiater oder Experte für Trickbetrügerei leicht erklären kann, oder, oder, oder ...

Liefer einen einzigen unumstößlichen Beweis, am besten mit einer nicht von Menschen nachmachbaren Machtdemonstration des Gottes (sagen wir mal, so wie in diesem Videospiel, wo ein Alien seinen Handabdruck quer über die Oberfläche des Mondes hinterließ)... und Du wirst keinen Atheisten mehr erleben.
Aber ich schätze, darauf kann ich warten bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag ... :troll:


melden
Rao
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 12:32
Feuerseele schrieb:Die Frage ist also wo ist Geist "drauf oder drin", wenn er keinen Körper hat?Geist = NichtmaterieGeist die Nichtmaterie ist IN der der Materie und die Materie ist IM Geist (der Nichtmaterie ist).Geist trägt Information, also Dateninhalte oder Wissen, weil Wissen ein Informativgeistiges ist.
Als Informationsträger muß immer irgendwas mehr oder weniger materielles bzw. energetisches vorhanden sein, egal ob Mikrochip oder Schallplatte, ob organisches Hirngewebe oder Zeitungspapier, ob eine Welle (Radio- oder andere Strahlungen, Gravitationswellen und und), denn ohne Informationsträger kann keine Information existieren, geschweige denn übertragen werden. Zeig uns Deinen "Geist", der angeblich Informationen trägt, laß ihn uns analysieren und künstlich nachmachen, und dann schau mer mal, ob Du eine neue Energieform erfunden (oder gefunden) hast. Der Nobelpreis wär Dir vermutlich sicher, mit Deiner Gott/Geist-Welle.


melden
Anzeige
Rao
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Atheismus - Fortschritt oder Rückschritt?

06.12.2018 um 12:37
Feuerseele schrieb:Was genau sind Neuronen?...tragen sie Information oder leiten sie Information weiter und was "bewegt" sie?
Neuronen sind organische Schalteinheiten, die chemisch-elektrisch funktionieren. Lebende Zellen erzeugen Bio-Elektrizität und produzieren, je nach Art, chemische Substanzen ab (z. B. Hormone, denk an Insulin, Adrenalin etc.), für die andere Zellen wiederum passende Kontaktstellen haben, so daß die zugeführten Substanzen irgendwelche weitere Reaktionen auslösen, die sich kaskadenartig weiterverbreiten können. Das menschliche Gehirn mit seinen Milliarden Neuronen ist nix anderes als ein extrem hochentwickelter organischer Computer, zurechtgefeilt in vielen Millionen Jahren Entwicklungszeit per Try and Error.


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ein einziger Gott563 Beiträge