Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alles rund ums Beten

150 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Gebet, Brunnen, Julen

Alles rund ums Beten

17.03.2019 um 20:36
Tschuldigung, natürlich nicht die Urknallstraße.........muß die Korrekturfunktion abstellen.........menno,..........,


melden
Anzeige

Alles rund ums Beten

19.03.2019 um 23:07
Diehna schrieb:Zitat: Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum. Nicht in Gebäuden aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da. Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden. J.C.
Diehna schrieb:Soviel zum Thema Kirche...und kirchlicher Organisation...
das zitat ist aus dem thomasevangelium, dieses wurde nicht in die bibel aufgenommen.die gründe hierfür sind unter anderem hier aufgeführt:

https://bibelbund.de/2017/04/das-thomasevangelium-warum-diese-schrift-nicht-im-neuen-testament-enthalten-ist/

ob diese aussage jetzt tatsächlich von jesus stammt oder nicht, ich finde sie passend. gott hat die welt geschaffen, was können wir ihm bieten, für schöne tempel bauen,etc, ihm gehört ja schon alles.

dennoch finde ich es nicht falsch in die kirche zu gehen oder sich zu organisieren.beten kann man auch allein zuhause aber eine gewisse gemeinsame feier,ausleben von glauben,etc...kirche ist nichts falsches.
Diehna schrieb:"Unser" gesamtes Universum und alles andere existiert nur, weil Gott , (m/w/d 😉) sich das so ausgedacht hat. Von der Singularität des Urknallstraße (es werde Licht).......Entstehung der Sonnensysteme.....Blabla, Schöpfungsgeschichte, u.s.w.
Hm, ich meine nur, daß alles, was existiert von Gott erschaffen wurde und Er deswegen in jedem auch noch so kleinsten Teilchen existiert. Ach, es fällt mir schwer, das, was ich "fühle" in Worte zu fassen.
für meine sicht ist gott.er ist.er ist der seiende,das ist was ihn am besten beschreibt.
denn er lässt existieren und hält alles in existenz.vom kleinsten atom bis zur größten galaxis.
und ich denke er hat auch uns existieren lassen wir sind in seinem bild geschaffen,wir haben ein gewissen,etc.

aber für mich sind wir kein bestandteil gottes,auch wenn wir seine kinder sind.es gibt nur eins was gott ist und das ist gott.


melden

Alles rund ums Beten

21.03.2019 um 22:51
angelus144 schrieb:aber für mich sind wir kein bestandteil gottes,auch wenn wir seine kinder sind.es gibt nur eins was gott ist und das ist gott
Wenn wir Bestandteil Gottes wären, dann wäre Gott fehlerhaft. Aber Gott ist Bestandteil von uns und von jedem Teilchen das momentan existiert. Und vielleicht ist jedes Teilchen (kann man auch teilen, grins,...Teilchen) (und wir Menschen die Gesamtheit eh NIE verstehen, noch im Geringsten anschnuppern können werden). Ich denke, wenn einem Menschengehirn alles, was , wie soll ich's ausdrücken, alles was , kurzum, Ewigkeit, Gott, alles was vorher, nachher, gleichzeitig, und so vieles mehr, das ein Mensch nicht erfassen KANN! erklärt würde, dann wäre das der sofortige Tod dieses Menschen. Gehirnkurzschluss. So, etzo spinn ich einfach mal weiter. War da mal nicht so eine Bundeslade? Mit einer genauen Bauanleitung? Wenn die ein Unbefugter anfasst fiel derjenige tot um?
Ach, in jeder Geschichte steckt ein Fünkchen Wahrheit. Und ich Narr, kreise und suche in der Vergangenheit herum...
Da sitz ich nun, ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor. Bei vielen Gelegenheiten bewiesen Wissenschaftler Vorgänge auf dem Planeten die 1zu1 auf die Erzählungen in der Bibel passen. So, weiß denn jeder, daß die Texte, die in der Bibel stehen, nur eine kleine Auswahl von vielen Texten ist? Und nur so eine Auswahl, die denjenigen ihrer Zeit Vorteile verschaffen würde?
Ein Buch, die Menschen zu knechten...allerdings nicht von GOTT-Verlag. Wieviel von gefundenen alten Schriften wird verborgen, vernichtet, weil's nicht in den Kram (der Kirche) passt.
Dazugesagt, es ist ja o.k. wenn es einen Ort gibt an dem sich Gleichgesinnte treffen und austauschen können. Und ich habe zumindest einen Menschen in der kirchlichen Organisation gefunden, der wirklich nah bei Gott war. Allerdings wäre doch gut, wenn sich die Leute ........aaaahhrghh.
Entschuldigung, ich habe im Moment tausend Überlegungen im Kopf und nicht die Möglichkeit alles mitzuteilen......


melden

Alles rund ums Beten

22.03.2019 um 00:05
@Diehna
in jeder Geschichte steckt ein Fünkchen Wahrheit.
Nö.
Bei vielen Gelegenheiten bewiesen Wissenschaftler Vorgänge auf dem Planeten die 1zu1 auf die Erzählungen in der Bibel passen.
Kannst Du dafür auch Beispiele nennen?


melden

Alles rund ums Beten

26.03.2019 um 19:17
Diehna schrieb am 21.03.2019:Ich denke, wenn einem Menschengehirn alles, was , wie soll ich's ausdrücken, alles was , kurzum, Ewigkeit, Gott, alles was vorher, nachher, gleichzeitig, und so vieles mehr, das ein Mensch nicht erfassen KANN! erklärt würde, dann wäre das der sofortige Tod dieses Menschen. Gehirnkurzschluss. So, etzo spinn ich einfach mal weiter. War da mal nicht so eine Bundeslade? Mit einer genauen Bauanleitung? Wenn die ein Unbefugter anfasst fiel derjenige tot um?
ja..ich glaube viele menschen würden gerne alles erklären können,stellen die these auf alles was es gibt mit dem menschlichen verstand erfassen zu können. schafft vielleicht ein gefühl von einer gewissen sicherheit, ist aber auch nur ein "glaube".

um mal einen anderen blickwinkel zu eröffnen..wenn eine ameise nur ihren bau und ein kleines stück weiter kennt, kann sie das erfassen, in maßeinheiten einteilen,gernau berechnen wieviel tannennadeln man braucht um einen bau auszuheben,etc.

sie wird nie verstehen was das meer, das universum oder andere dinge sind.sie ist dazu einfach nicht in der lage das je zu begreifen.man stelle sich nun vor diese ameise sagt "es gibt keinmeer und kein universum, denn es lässt sich nicht nach unseren vorstellungen vermessen oder in nadeln oder sandkörner einteilen.wir haben es auch noch nie gesehen.alles was es gibt und was wir je kennenlernen werden lässt sich so einteilen wie wir es kennen.geht das nicht existiert es nicht,denn es gibt keinen beweis dass es existiert."

so ähnlich sehe ich das mit der hoffnung alles mit wissenschaft bzw. einem materialistischen weltbild erklären zu wollen.oder die fiktiv gott aus menschlicher sicht beurteilen wollen.
Diehna schrieb am 21.03.2019:So, weiß denn jeder, daß die Texte, die in der Bibel stehen, nur eine kleine Auswahl von vielen Texten ist? Und nur so eine Auswahl, die denjenigen ihrer Zeit Vorteile verschaffen würde?
das ist eine meinung die weit verbreitet ist nur hat sie nicht wirklich eine grundlage,ausser filmen wie sakrileg, etc.
es wurden von konstantin mit gelehrten evangelien ausgesucht,das ist richtig. diese wurde aber auch als glaubwürdig geprüft, sowohl was entstehungszeit, handschrift, beschaffenheit des papyrus, kontext und anderen dingen.

das thomasevangelium erfüllte bestimmte bediungen nicht und ganz allgemein waren damals viele fälschungen unterwegs,die z.b. die gnosis dem christentum unterjubeln wollte.

z.b. das thomasevangelium wurde nicht von der kirche "geheimgehalten" wie es in manchen filmen dargestellt wird.wenn man dafür interessiert kann man im netz viel hintergrundinformationen bekommen.

ebenso sind die evangelien der bibel nicht wirklich dafür "ausgelegt" einer bestimmten schicht zu einer bestimmten zeit einen vorteil zu verschaffen.ohne die kirche gäbe es keine bibel,keine verbreitung und erhaltung des glaubens und mit jesus tod und dem tod der apostel wäre nichts weitegetragen worden,wir würden nicht mal was von gott wissen.


melden

Alles rund ums Beten

27.03.2019 um 08:48
Ich bete jeden Abend, angefangen mit dem Kreuzzeichen, gefalteten Händen und zum Schluss das Kreuzzeichen. Manchmal reicht es nur mehr für ein Kreuzzeichen. Allerdinge bete ich nicht laut sondern eher im Geiste, kann man das so sagen?
Auch zwischendurch mal, aber eben leise bzw. im Geiste. Das fällt mir jetzt so richtig auf während ich das hier schreibe.

In der Kirche habe ich meine Hände die ganze Zeit gefaltet oder die eine Hand in der anderen, war das jetzt irgendwie verständlich ;)

Was mir allerdings schon aufgefallen ist, dass manche die Arme vor dem Oberkörper verschränkt halten oder sich quasi selbst umarmen, das sehe ich bei einigen in der Messe. Ist das eine "normale" Haltung? Irgendwie traue ich mich nicht wirklich da nachzufragen. Vielleicht weiss ja hier irgendwer weiter.

Schönen Tag euch Allen!


melden

Alles rund ums Beten

27.03.2019 um 09:20
nanusia schrieb:die Arme vor dem Oberkörper verschränkt halten
Das Kreuzen der Hände über der Brust gibt es im Byzantinischen Ritus:
die Gläubigen gehen so zur Kommunion.

Bei den Katholiken gibt es die Geste bei einem Ordensgelübde (Profess), aber auch bei Wald- und Wiesen-Katholiken bei zB einem Tischgebet.
nanusia schrieb:Ist das eine "normale" Haltung?
ja.
nothing to write home about


melden

Alles rund ums Beten

27.03.2019 um 10:44
@Kybela

Ok, danke für die Aufklärung.
Ich dachte sie verschränken die Arme weil sie sonst nicht wissen was mit den Armen bzw Händen zu tun ist, hahaha.
Ganz grundsätzlich hat das für mich eine ablehnende Haltung ausgestrahlt.


melden

Alles rund ums Beten

27.03.2019 um 11:58
nanusia schrieb:grundsätzlich hat das für mich eine ablehnende Haltung ausgestrahlt.
In der Antike war das Legen der rechten Hand an die linke Schulter, eine Geste der Waffenlosigkeit bzw friedlichen Willens.

Im asiatischen Raum ist es eine Geste von Demut und Unterwerfung (oft in Kombination mit einer Verbeugung).
Bei den alten Römern ein Zeichen des Gelübte.

Für das Gebet wurde es von den alten Ägyptern, Römern und Buddhisten verwendet.




horizontal weggestreckte und gekreuzte (flache) Hände sind oft bei der Kommunion üblich.
Wird beschrieben vom hl. Johannes von Damaskus (~700 n.C.) und hl. Cyrill von Jerusalem (~350 n.C.).


melden
Anzeige

Alles rund ums Beten

29.03.2019 um 20:39
nanusia schrieb:Ich bete jeden Abend, angefangen mit dem Kreuzzeichen, gefalteten Händen und zum Schluss das Kreuzzeichen. Manchmal reicht es nur mehr für ein Kreuzzeichen. Allerdinge bete ich nicht laut sondern eher im Geiste, kann man das so sagen?
Auch zwischendurch mal, aber eben leise bzw. im Geiste. Das fällt mir jetzt so richtig auf während ich das hier schreibe.
ich bete oft wenn ich abends in bett gehe kurz vor dem einschlafen in gedanken beim liegen. in der kirche leise/laut, so wie es angesagt wird.ansonsten bete ich meist morgens auf dem weg zur arbeit mit der bahn, ohne dass ein aussenstehnder das merken könnte in gedanken.

hin und wieder z.b. zu besondern anlässen bete ich zuhause mit weihrauch,kerzen etc. ist aber eher selten.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

410 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was war vorher?19 Beiträge