Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott und Religion sind Unsinn?

2.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:03
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Selbstverständlich ist das nicht "quasireligiös", oder gibt es da etwa irgendeinen unfehlbaren Führer, Oberpriester, Papst, Gott oder sonstige unanzweifelbare Autorität, die diese "Mischung aus Demokratie, Rationalismus und Liberalität" vorschreibt oder predigt?
Ich denke auch: wenn man demokratische und wissenschaftliche Denkweisen ernst nimmt, sollte man immer auch bereit sein, sich auf kontroverse Diskussionen einzulassen, Meinungen revidieren zu können, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu akzeptieren. Somit handelt es sich also eher um ein dynamisches, veränderbares Weltbild, das auf externe Meinungen und neue Erkenntnisse reagieren und sich ggf. anpassen kann.

Religionen scheinen jedoch tendenziell eher statische Weltanschauungen zu sein, bei denen man von "ewig gültigen Wahrheiten" ausgeht, die (meistens) in irgendwelchen heiligen Büchern festgehalten sind, und an denen man wenig rütteln kann.

Zum Glück gibt es auch progressivere religiöse Strömungen, die auch Veränderungen zulassen können.


2x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:11
Zitat von martenotmartenot schrieb:Zum Glück gibt es auch progressivere religiöse Strömungen, die auch Veränderungen zulassen können.
Auf jeden Fall. Mein Motto lautet da sowieso "bad science makes bad religion".

Dass manche denken ich als Gläubiger mit agnostischen Tendenzen könne nicht gleichzeitig an die Wissenschaft glauben oder ähnliches ist nicht mein Problem, sondern Problem von jeweiligen Antitheisten und Hardcore Theisten/Fundamentalisten.


1x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:26
Zitat von martenotmartenot schrieb:Zum Glück gibt es auch progressivere religiöse Strömungen, die auch Veränderungen zulassen können.
Leider ist progressiv nicht immer gleich "fortschrittlich" wie wir es verstehen möchten, manche progressiven Strömungen sind auch ziemlich aggressiv, siehe die Evangelikalen in aller Welt und insbesondere die christlichen Milizen in Afrika. Die predigen garantiert kein Christentum im Sinne unserer zahmen deutschen Kirchen. Allerdings müssen die sich häufig gegen entsprechend aggressive islamistische Bewegungen zur Wehr setzen, sind also schlicht eine angemessene Anpassung an die örtlichen Verhältnisse. Mit "andere Wange hinhalten" kommt man dort nicht weit, sondern unter die Räder bzw. Macheten der Mörderbanden.


1x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:42
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Leider ist progressiv nicht immer gleich "fortschrittlich" wie wir es verstehen möchten, manche progressiven Strömungen sind auch ziemlich aggressiv, siehe die Evangelikalen in aller Welt und insbesondere die christlichen Milizen in Afrika.
Die meinte ich natürlich nicht. Meinem Eindruck nach sind die agressiven religiösen Strömungen oft gleichzeitig besonders statisch und wenig an Veränderungen interessiert. Viele von denen berufen sich ja darauf, besonders nah an den jeweiligen heiligen Schriften zu sein, und sie fühlen sich deswegen dem zugehörigen Gott bzw. den Göttern besonders nahestehend. Daraus leiten sie doch oft die Legitimation für ihre aggressive Haltung ab (weil sie angeblich im Auftrag der Gottheit handeln und somit jeder Widerspruch eine Gotteslästerung sei).


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:44
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:"bad science makes bad religion".
Wie ist das zu verstehen? Den Spruch kenne ich noch nicht.


1x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:49
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wie ist das zu verstehen? Den Spruch kenne ich noch nicht
Eine Religion die auf schlechte, unseriöse, fake Wissenschaft basiert ist eine schlechte Religion.


2x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:51
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Eine Religion die auf schlechte, unseriöse, fake Wissenschaft basiert ist eine schlechte Religion.
Also zum Beispiel die der Zeugen Jehovas?
Sie leugnen die Evolutionstherie, glauben die Menschheit sei vor etwa 6000 Jahren erschaffen worden und lügen sich auch sonst gerne mal in die Tasche um die Bibel wörtlich nehmen zu können.


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:53
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Eine Religion die auf schlechte, unseriöse, fake Wissenschaft basiert ist eine schlechte Religion.
Kann ich nur bestätigen, wobei bei den Anthroposophen das wohl umgekehrt ist :D

Anthroposophie und Scientology sind keine Wissenschaften, sondern obskure und okkulte Religionen.


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 11:57
@Zyklotrop
@Wurstsaten
Genau solche.

Zugegebenermaßen bin ich auf diesen Satz über einen Heiden gestossen der ein Buch verfasst hat in dem das vorkommt. Derselbe Mann tut "uns" auch dazu auffordern sich mit der Geschichte zu befassen im Sinne von History vor allem auch bezüglich abrahamitischen Geschichten und deren Büchern und vor allem sollen wir uns mit Biologie und Physik befassen.


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 12:17
Scientology ist nur ein SF-Machwerk, das sich als Religion hinstellt. Der Erfinder war bekanntlich ein drittklassiger SF-Autor.
Zu vergleichen mit Jediismus, nur nicht so harmlos. Anthroposophie ist ein Mischmasch aus Esoterik und pseudowissenschaftlichen Versatzstücken aus der Zeit Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert. Bei beiden benötigt man imho einen massiven Verzicht auf seinen gesunden Menschenverstand, um ernsthaft dran zu glauben.


1x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 13:02
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Scientology ist nur ein SF-Machwerk, das sich als Religion hinstellt.
Die Scientology Sekte hat ihre Wurzeln, wie Theosophen, Anthroposophen, Thelema und andere Quallen im Ordo Templi Orientis

Weiterführende Informationen: https://www.parareligion.ch/books/oto.htm
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Bei beiden benötigt man imho einen massiven Verzicht auf seinen gesunden Menschenverstand, um ernsthaft dran zu glauben.
Deshalb war ich als Waldorfschüler total ungeeignet :D


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 13:18
OTO ist auch noch nicht so alt, und auch SF- und Fantasy-Autoren bedienen sich gern aus esoterischen Quellen. Da befruchtet eine Phantasie die nächste, das ist in der Phantastik absolut üblich, und solange man es auch als solche deklariert ist es ok. Aber wie man sieht, benutzen immer wieder Rattenfänger den Stoff, indem sie ihn den Leuten als letzte Wahrheit zu verkaufen versuchen. Und sie finden immer Dumme, Ungebildete, Gelangweilte oder Verzweifelte, die willig darauf hereinfallen.


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 14:53
Zitat von wanagiwanagi schrieb:Nein es ist ein körperloses Bewusstsein, wovon alles Leben ausgeht. Auch Leben auf anderen Planeten.
Wie gesagt Bewusstsein ohne Gehirn wurde bisher nicht gefunden und scheint eher unwahrscheinlich. Denn eben, Bewusstsein ist eine Funktion eines Gehirns.
Obwohl ich dir das schrieb, erwähnst du es sofort wieder. Etwas körperloses mit Bewusstsein kann es nicht geben. Denn dieses etwas hat kein Gehirn, so auch kein Bewusstsein möglich.



@paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was für ein „Fall“ soll das sein und welche Antworten generiert hier Wissenschaft im Bezug zum Zitat? Und wenn du deine Aussage begrenzt gemeint hat (Wissenschaft generiert Antworten in einem Kontext, in dem Religion keine Antworten generiert o.ä.) solltest du dich klarer ausdrücken.
Ob es um die Entstehung des Universum des Lebens und des ganzen Rests geht, Religionen haben für alles eine Antwort. Leider haben sich diese als Falsch herausgestellt. Dies fand man mit der wissenschaftlichen Methode heraus.
Menschen entstammen nicht 2 ersten Menschen als Beispiel. Sie wurden auch nicht im Ofen gebacken und kamen dann in verschiedenen Helligkeiten heraus und wurden dann auf der Erde entsprechend verteilt, wie die Amerikanischen ureinwohner glaubten.

Religionen fördern also keine Antworten zu Tage, Teilweise nicht mal im Ansatz.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das sind Reaktionen von Christen, die die Bibel wortwörtlich lesen wollen. Mehr oder weniger als Tatsachenbericht (es gibt da Graustufen wie weit das geht). Du kritisierst die Haltung einer Minderheit einer einzelnen Religion und machst daraus eine Kritik an Religiösen grundsätzlich.
Vor hundert Jahren fand man heraus das dass Universum sich nicht ausdehnt.
Natürlich waren die Bibelstellen die dies bestätigte schnell gefunden.
Heute wissen wir mehr, nämlich das das Universum sich ausdehnt. Aber auch das steht natürlich in der Bibel, seltsamerweise an der gleichen Stelle mit den gleichen Sätzen.

Wie viele diesen Unsinn dann glauben ist unerheblich. Man fragt sich halt warum man, wenn die Bibel doch wahr ist, nicht auch mal was findet bevor es per Wissenschaftlicher Methode herausgefunden wird.

Die eigentlich Frage ist warum es überhaupt noch Leute gibt die denken das die Bibel wortwörtlich zu nehmen ist, da sie nachweislich falsch und mal alles was man will damit «Beweisen» kann.

«The Bible is the Big Book of Multiple Choice. »
-Jeff Dee

Ich tippe hier eben mal auf die für dich nicht existierende Indoktrinierung.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Unsinn, da gehts um die Versuche das was in der Bibel steht mit wissenschaftlichen Erkenntnissen/Theorien in Einklang zu bringen. Im Grunde müsstest du derartige Versuche doch gut finden.
In den von mir genannten Beispielen ganz sicher nicht. Denn Kreationisten machen nur eine Sache. Laut schreien das die Evolutionstheorie falsch ist und dass daher alles von Gott erschaffen wurde.
Dann wollen sie die Alternative im Biologieunterreicht lehren. Aber im Religionsunterreicht wird dann nichts über die Evolutionstheorie gelehrt, wenn es dann im Garten Eden um diese Sachen geht, seltsam das.

Das ist nicht in Einklang bringen, denn es wird nicht mal Versucht die Evolution zu verstehen
Es ist ja nur eine Theorie und die ET sagt nicht wie das Leben entstand, sind wichtige Eckpunkt der Kreationisten.
Sie haben also noch nicht mal verstanden was eine wissenschaftliche Theorie ist und das die Evolutionstheorie nichts mit der Entstehung von Leben zu tun hat.

Aber klar, Fledermäuse sind natürlich Vögel, wie es in der Bibel steht und das kann man natürlich super mit der Wissenschaft in Einklang bringen.
Es geht nur darum das die Leute blind weiterglauben und nicht hinterfragen. Das ist das Ziel des Kreationismus und leider auch vieler Religionen.
Wenn du Zweifel hast dann ist es besser mehr zu glauben. Es liegt am gläubigen und nie an Gott.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wird meine Position nicht auch so überdeutlich? Du verallgemeinerst auf unzulässige Weise, auch da wo du Religiösen perse „Blinden Glauben“ attestiert.
An einen Gott zu glauben, ist blind glauben. Es ist in der gleichen Sparte wie an den Yeti, Feen oder Gnome zu glauben.
Es gibt keinen Guten Grund an einen Gott zu glauben, ich habe noch keine Rechtfertigung gehört die Hand und Fuss hat.
Seit Jahren bin ich auch hier und habe nichts anderes als blinde glauben ohne Rechtfertigung kennengelernt.
Dies ist also Sprechen aus Erfahrung und schreiben mit den Experten, den gläubigen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Sagte ich nicht. Aber gerade der Abschluss deines Beitrags liest sich, als ob man da fortschrittsverweigernde Fanatiker irgendwie in die Moderne hat mitnehmen müssen.
Da hast du mich wohl falsch verstanden. Die Katholische sowie die Reformierte Kirche musste mit ins neue Jahrtausend gezerrt werden, wo eben Frauen rechte haben wie Männer, Schwule und Lesben Menschen sind und es nicht mehr verboten ist homosexuell zu sein.
Kommt nicht mehr so gut an wenn man solche Aussagen macht. Wir waren aber so nett und haben den Kirchen, so sehr sie sich auch dagegen wehrten mitgeschleppt und ihnen Zeit gegeben sich zu ändern.
Sie haben viel ihrer Autorität eingebüsst und werden nicht mehr so ernst genommen, aber sie sind immer noch da.


3x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 15:37
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Wie gesagt Bewusstsein ohne Gehirn wurde bisher nicht gefunden und scheint eher unwahrscheinlich.
ich habe eine hypothese und mmn. wird sich früher oder später herausstellen, daß die sogenannte dunkle energie genau das ist.


melden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 15:41
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Selbstverständlich ist das nicht "quasireligiös", oder gibt es da etwa irgendeinen unfehlbaren Führer, Oberpriester, Papst, Gott oder sonstige unanzweifelbare Autorität, die diese "Mischung aus Demokratie, Rationalismus und Liberalität" vorschreibt oder predigt?
Zum Einen gibt es das nicht in jeder Religion, von daher kann es kaum eine Bedingung für quasireligiös sein. Dafür müssen wir nicht mal irgendwelche exotischen Religionen bemühen, schon der Protestantismus kennt keine unfehlbaren geistigen Führer - das ist sogar grundlegend für ihn. Zum Anderen mag es keine Person geben, die in dieser westlichen Anschauung unfehlbar ist, aber es gibt dort die Vorstellung der Unfehlbarkeit des Marktes, der „unsichtbaren Hand“.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Gibt es da irgendein "heiliges Buch", das man als ewiges Mantra auswendig lernen müßte wie die Kommunisten ihr Manifest oder die Chinesen seinerzeit ihre Mao-Bibel oder die christlichen Gläubigen ihre eigene Bibel?
Auch das ist weder typisch religiös, noch typisch „quasireligiös“ - was soll denn das heilige Buch eines Kommunisten im Sinne von Horkheimer & Adorno sein? Oder auch nur eines Marxisten?
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Gibt es da eine Gruppe "wahrer Gläubiger", die sich krampfhaft von allen "Ungläubigen" absondern und fernhalten muß und diese wahlweise missionieren oder beseitigen?
Klar, der Westen hat mit den größten Missionierungsdrang, wenn es um seine Werte geht, im Vergleich zu allen modernen existierenden Weltanschauungen.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Oder sind Demokratie, Rationalismus und Liberalität nicht vielmehr Werte, die jeden Menschen zugute kommen können und daher auch von jedem Menschen angestrebt werden sollten?
Du meinst, wie bei der Religion, geht die westliche Anschauung davon aus, dass ihre Werte (die zum größten Teil schlicht christliche Werte sind) die wirklich wahren, objektiven Werte sind? Jup, das ist wohl so.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Und zwar frei und unabhängig von Religionen oder Ideologien, denen es nicht um das Wohl der Menschen, sondern um Machtgewinn für auserwählte kleine Kreise und Cliquen geht?
Hm, wie ging denn der Westen mit kleinen Gruppen Andersgläubiger und Anderslebender so um, wenn er auf sie traf? Die Ureinwohner in den Amerikas oder Australien sind da sicher ein gutes Beispiel, wie frei und unabhängig man innerhalb der westlichen Welt von dessen Idealen leben kann.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Egal ob kirchliche Hierarchien, die früher im Luxus lebten während der Großteil der Bevölkerung am Hungertuch nagte, oder die Bonzen im Kommunismus.
Keine, wirklich keine einzige Anschauung auf diesem Planeten, nicht mal das Gottkaisertum, hat derart unfassbare Ungleichheiten und Dekadenz hervorgebracht wie die westliche.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Ob es um die Entstehung des Universum des Lebens und des ganzen Rests geht, Religionen haben für alles eine Antwort. Leider haben sich diese als Falsch herausgestellt.
Ich kenne keine einzige Religion die auf „alles“ eine Antwort hätte. Und von den Antworten die Religionen so liefern - die ja durchaus extrem unterschiedlich sein können - haben sich nur eine überschaubare Zahl in der Moderne als „falsch“ heraus gestellt.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Dies fand man mit der wissenschaftlichen Methode heraus.
Das gab es schon lange davor.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Menschen entstammen nicht 2 ersten Menschen als Beispiel. Sie wurden auch nicht im Ofen gebacken und kamen dann in verschiedenen Helligkeiten heraus und wurden dann auf der Erde entsprechend verteilt, wie die Amerikanischen ureinwohner glaubten.
Da benimmst du dich wie Bibeltreue Christen und fragst ob religiöse Erzählungen den nun historisch tatsächlich so waren. Dabei ist diese Sicht kein Pflichtprogramm für Gläubige. Nimm mich, ich glaube dass die ersten Menschen Ask & Embla waren, denke aber nicht, dass diese „tatsächlich“ existierten.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Wie viele diesen Unsinn dann glauben ist unerheblich. Man fragt sich halt warum man, wenn die Bibel doch wahr ist, nicht auch mal was findet bevor es per Wissenschaftlicher Methode herausgefunden wird.
Da musst du Bibelexperten fragen. Für mich sind Ginnungagap und Ragnarök gute Beispiele wo (meine) Religion etwas beschreibt, lange bevor die Wissenschaft auch nur Worte dafür hatte.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Die eigentlich Frage ist warum es überhaupt noch Leute gibt die denken das die Bibel wortwörtlich zu nehmen ist, da sie nachweislich falsch und mal alles was man will damit «Beweisen» kann.
Das musst du bibeltreue Christen fragen. Warum gibt es heute noch Leute, die an die Unfehlbarkeit von freien Märkten glauben? Niemand weiß es.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:In den von mir genannten Beispielen ganz sicher nicht. Denn Kreationisten machen nur eine Sache. Laut schreien das die Evolutionstheorie falsch ist und dass daher alles von Gott erschaffen wurde.
Es gibt durchaus feingeistige Anhänger des Kreationismus, sowie mehr oder minder religiöse Wissenschaftler, die das versuchen. Das sind nicht durch die Bank alles blinde Dogmatiker. Viele der größten Wissenschaftler der Moderne waren Gläubige.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Sie haben also noch nicht mal verstanden was eine wissenschaftliche Theorie ist und das die Evolutionstheorie nichts mit der Entstehung von Leben zu tun hat.
Da hast du eher die Argumentation der Kreationisten nicht verstanden. Ich bin keiner (bin ja nicht mal Christ) aber was du da schreibst geht an der Sache vorbei. Ich werde jetzt aber nicht den Verteidiger des Kreationismus spielen, da ich das ebenfalls nicht sonderlich überzeugend finde.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:An einen Gott zu glauben, ist blind glauben.
Nicht alle Religionen kennen überhaupt „Gott“.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Es ist in der gleichen Sparte wie an den Yeti, Feen oder Gnome zu glauben.
Ich glaube an ziemlich viele übernatürliche Entitäten. Das ist also grundsätzlich „blind“ ? Warum?
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Es gibt keinen Guten Grund an einen Gott zu glauben, ich habe noch keine Rechtfertigung gehört die Hand und Fuss hat.
Welche Gründe du so überzeugend findest und was andere überzeugend finden ist doch völlig subjektiv.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Seit Jahren bin ich auch hier und habe nichts anderes als blinde glauben ohne Rechtfertigung kennengelernt.
Dies ist also Sprechen aus Erfahrung und schreiben mit den Experten, den gläubigen.
Kommt wahrscheinlich auf die Perspektive an. Wenn du wissenschaftliche Evidenz erwartest, wo keine ist, keine sein kann und den Mangel derselben dann „blind“ nennst, ist das eben dein Glaube.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Da hast du mich wohl falsch verstanden. Die Katholische sowie die Reformierte Kirche musste mit ins neue Jahrtausend gezerrt werden, wo eben Frauen rechte haben wie Männer, Schwule und Lesben Menschen sind und es nicht mehr verboten ist homosexuell zu sein.
Kann man so sagen.


3x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 15:50
Die Wissenschaftler können die Dunkle Energie nicht mal fassen oder beschreiben, aber sie soll gleich Gott sein. Da naht schon der nächste Lückenbüßer. Wichtig für die Entwicklung von Bewußtsein ist: Struktur, in Verbindung mit Energieflüssen. Sowas wie die unzähligen Synapsen im Gehirn, die elektrochemisch funktionieren, oder unzählige Computerschaltungen im Fall einer Künstlichen Intelligenz. In einem unbeweglichen Einheitsbrei wird sich daher nie so etwas wie ein Bewußtsein entwickeln können.
Zitat von paxitopaxito schrieb:schon der Protestantismus kennt keine unfehlbaren geistigen Führer - das ist sogar grundlegend für ihn.
Zwei wohl schon: Jesus und den dazugehörigen biblischen Gott.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich glaube an ziemlich viele übernatürliche Entitäten. Das ist also grundsätzlich „blind“ ? Warum?
Weil es an Beweisen für ihre Existenz fehlt. Oder hast Du schon mal die übernatürlichen Entitäten, an die Du glaubst, mit eigenen Augen gesehen, wenigstens eine? Ohne Drogenrausch oder Halluzinationen wohlgemerkt.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nicht alle Religionen kennen überhaupt „Gott“.
Wie der Buddhismus, wo es aber auch nicht um Götter geht, sondern um die eigene Erlösung/Erleuchtung. Dämonen allerdings sind denkbar im Buddhismus, als Manifestationen niederer menschlicher Triebe und Instinkte.


2x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 16:09
@paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Da benimmst du dich wie Bibeltreue Christen und fragst ob religiöse Erzählungen den nun historisch tatsächlich so waren. Dabei ist diese Sicht kein Pflichtprogramm für Gläubige. Nimm mich, ich glaube dass die ersten Menschen Ask & Embla waren, denke aber nicht, dass diese „tatsächlich“ existierten.
Wenn ich verallgemeinre dann ist das nicht gut für dich, wenn ich spezifische Beispiele nenne auch nicht.
So kann sich auch vor eine Diskussion drücken.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Da hast du eher die Argumentation der Kreationisten nicht verstanden. Ich bin keiner (bin ja nicht mal Christ) aber was du da schreibst geht an der Sache vorbei.
Doch habe ich, da ich mich zu meinem Leidwesen mehr als genug damit beschäftigen musste. Als Atheist muss ich seltsamerweise immer wieder erklären was eine Theorie ist und was die Wissenschaft damit meint.

Kreationismus ist eben eines der Argumente die Religion als Blödsinn entlarven und darum geht’s hier doch in dem Faden.
Einfach mal die Debatte von Ken Ham und Bill Ney ansehen über das Thema. Dann siehst du auch wie uneinsichtig Kreationisten sind.
Auf die Frage was sie denn vom Standpunkt des anderen überzeugen würde, antworte einer:
«Beweise»
Der andere
«Nichts wird mich je überzeugen»

Nun rate mal wer der Kreationist war.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Kommt wahrscheinlich auf die Perspektive an. Wenn du wissenschaftliche Evidenz erwartest, wo keine ist, keine sein kann und den Mangel derselben dann „blind“ nennst, ist das eben dein Glaube.
Genau Glauben ohne guten Grund ist blinder glaube. Ich möchte halt so viele Sachen wie möglich wissen die wahr sind, aber auch jene die falsch sind.
Blinder glaube ist einfach die Ausrede die kommt, wenn man keine Argumente oder Beweise hat.
Man kann alles blind glauben, alles ist möglich. Aber es ist auch alles wertlos was man blind glaubt. Denn dann könnte man auch an einen verheirateten Single glauben, auch wenn dies gar nicht möglich ist das es so was gibt.

Blind glauben ist kein Weg der zur Wahrheit führt.
Religion hat dies zu Meisterschaft gemacht und hindert gar Leute daran zu denken. So kommt es eben das Leute solchen Blödsinn wie Kreationismus glauben.


1x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 16:10
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Die Wissenschaftler können die Dunkle Energie nicht mal fassen oder beschreiben, aber sie soll gleich Gott sein. Da naht schon der nächste Lückenbüßer.
Wie kommst du denn jetzt darauf?
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wichtig für die Entwicklung von Bewußtsein ist: Struktur, in Verbindung mit Energieflüssen. Sowas wie die unzähligen Synapsen im Gehirn, die elektrochemisch funktionieren, oder unzählige Computerschaltungen im Fall einer Künstlichen Intelligenz. In einem unbeweglichen Einheitsbrei wird sich daher nie so etwas wie ein Bewußtsein entwickeln können.
Ganz schlechtes Feld für die Überlegenheit der Wissenschaft. Wissenschaft weiß weder was Bewusstsein ist, noch wie es entsteht, deine Annahmen sind völlig spekulativ.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Zwei wohl schon: Jesus und den dazugehörigen biblischen Gott.
Ich wüsste nicht, das die unfehlbar sein müssten, es sind aber ohnehin keine Personen im Sinne von Priester oder Papst.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Weil es an Beweisen für ihre Existenz fehlt. Oder hast Du schon mal die übernatürlichen Entitäten, an die Du glaubst, mit eigenen Augen gesehen, wenigstens eine?
Spielt das eine Rolle? Ich hab ziemlich viele Dinge noch nie „mit eigenen Augen“ gesehen, die ich durchaus für real halte. Joe Biden zum Beispiel. Oder Blauwale.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wie der Buddhismus, wo es aber auch nicht um Götter geht, sondern um die eigene Erlösung/Erleuchtung. Dämonen allerdings sind denkbar im Buddhismus, als Manifestationen niederer menschlicher Triebe und Instinkte.
Kommt immer auf die Spielart des Buddhismus an, ist ja auch in sehr vielen Variationen vorhanden. Aber ja, Religion reduziert sich eben nicht auf die abrahamitischen Religionen. Will man nur die kritisieren, sollte man das dazu sagen. Dann bin ich i.d.R. sowieso gleich raus.


2x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 16:13
Zitat von paxitopaxito schrieb:Du meinst, wie bei der Religion, geht die westliche Anschauung davon aus, dass ihre Werte (die zum größten Teil schlicht christliche Werte sind) die wirklich wahren, objektiven Werte sind? Jup, das ist wohl so.
Welche christlichen Werte schweben dir da gerade vor?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Spielt das eine Rolle? Ich hab ziemlich viele Dinge noch nie „mit eigenen Augen“ gesehen, die ich durchaus für real halte. Joe Biden zum Beispiel. Oder Blauwale.
Das ist Polemik.


1x zitiertmelden

Gott und Religion sind Unsinn?

25.08.2021 um 16:24
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Wenn ich verallgemeinre dann ist das nicht gut für dich, wenn ich spezifische Beispiele nenne auch nicht.
So kann sich auch vor eine Diskussion drücken.
Ich kann ja schlecht ne Diskussion führen, die mich nicht betrifft. Ich bin weder bibeltreuer Christ, noch Kreationist. Und es ist ziemlich ermüdend immer wieder darauf hinweisen zu müssen, dass sich Religion nicht in den abrahamitischen Religionen erschöpft, wenn du über Religiöse allgemein redest, redest du eben auch über „Leute wie mich“.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Doch habe ich, da ich mich zu meinem Leidwesen mehr als genug damit beschäftigen musste. Als Atheist muss ich seltsamerweise immer wieder erklären was eine Theorie ist und was die Wissenschaft damit meint.
Ach, ich hab das auch immer mal wieder, aber eigentlich empfand ich das immer als ganz unterhaltsam. Allerdings waren die Kreationisten die ich kennen lernte auch recht intelligent.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Genau Glauben ohne guten Grund ist blinder glaube.
Eigentlich ist „glauben ohne guten Grund“ eben glauben. Hast du gute Gründe bist du im Bereich des Wissens. Wobei es weiter rein subjektiv bleibt, was man so als „guten“ Grund ansieht.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Ich möchte halt so viele Sachen wie möglich wissen die wahr sind, aber auch jene die falsch sind.
Das sei dir unbenommen.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Blinder glaube ist einfach die Ausrede die kommt, wenn man keine Argumente oder Beweise hat.
Ich sehe meinen Glauben nicht als Ausrede für irgendwas an. Wüsste nicht mal wo ich mich da rausreden will.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Man kann alles blind glauben, alles ist möglich.
In der Tat. Erschreckend oder?
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Aber es ist auch alles wertlos was man blind glaubt.
Das bleibt dein Urteil. Kannst du so sehen, ich sehe das anders.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Blind glauben ist kein Weg der zur Wahrheit führt.
Ach das schon wieder… egal wie viele wissenschaftliche Erkenntnisse wir so ansammeln, wir kommen auch damit „der Wahrheit“ kein Jota dichter.


2x zitiertmelden