Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:24
ups....hehe..... hatter recht


melden
Anzeige
indiona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:33
@al-fatir

>>Aus dem nichts kann auch nichts entstehen, wenn es einedahinterliegende Intelligenz nicht verursacht.<<

gibt es dazu auch neBegründung?


melden
re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:34
@kobold

Meine Güte, seid ihr begrenzt im Denken.

Als wenn das Ablöseneiner Theorie durch eine andere Theorie die Frage nach der Existenz des Universumsabschließend beurteilen würde.

Das Spielchen kann man ins Unendliche treiben undirgendwer schreibt eine neue Theorie und meint, dadurch Gott zu ersetzen, bis irgendwerwieder fragt, was denn diese neue Theorie zum Ursprung hatte.

Materie läßt sichimmer kleinen machen. Nach den Atomen kommen die Quanten, nach den Quanten die....bis hinzum Nichts.

Und es bleibt dabei. Das aus dem angeblichen Nichts entstande etwaserklärt keine einzige Theorie der Welt.

Liebe Grüße

Re


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:37
kobold

Was Re wohl damit meinte (Lesch behauptet das übrigens auch) ist eherFolgendes:

Wissenschaftlich bedeutet - zumindest prinzipiell - falsifizierbar zusein. Das ist ihre große Stärke. Nur so konnte Naturwissenschaft diesen Siegeszugantreten. Hypothese, Experiment, Falsifikation usw. Wissenschaft korrigiert sich selbst.
Das Problem bei einigen Fragen ist jedoch, dass hier keine Falsifikation erfolgenkann. Mit anderen Worten man sollte diese Frage besser gänzlich offen lassen, als darüberzu spekulieren, das jedenfalls wäre wissenschaftlicher.


melden
re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:39
@ Xedion65

Stimmt.

Denn auch Quantenschaum müßte dann einenwissenschaftlich begründbaren Urspung haben.

;-))

Liebe Grüße

Re


melden
indiona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:44
>>Das Spielchen kann man ins Unendliche treiben und irgendwer schreibt eine neue Theorieund meint, dadurch Gott zu ersetzen, bis irgendwer wieder fragt, was denn diese neueTheorie zum Ursprung hatte.<<

Muss Gott nicht auch einen Ursprung haben?

>>Und es bleibt dabei. Das aus dem angeblichen Nichts entstande etwas erklärt keineeinzige Theorie der Welt.<<

Welche Theorie der Welt benötigt denn eine bestimmteAuskunft über die Verhältnisse vor der Entstehung unseres Universums?
Aber wie duselbst sagst wird man dies auch wissenschaftlich nicht in Erfahrung bringen. DieDiskussion ist letztlich nur eine philosophische.

Und es bleibt dabei. Esbraucht keinen Schöpfer.


melden
al-fatir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:46
@ Indiosa

was für eine Begründung?
gibt es eine Begründung dafür das ausnichts etwas entstehen kann? was leitet das nichts dazu, dass dieses etwas entsteht? undwas entsteht? und wo entsteht es? begründe du erstmal, du warst derjenige der das Themaangesprochen hat.


melden
re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:52
@ Indioma:

Du schreinst: "Die Diskussion ist letztlich nur eine philosophische"

Ja, Du kannst es auch eine "religiöse" Diskussion nennen. Denn Religion ohnehandfeste Philosophie ist Sentimentalität und Philosophie ohne Religion ist trockeneSpekulation.

Die Existenz von etwas nicht Geschaffenem, etwas Zeitlosem,Immanentem ist kein wissenschaftliches Thema. Denn wie ich schon schrieb:

Wennder forschende Mensch nicht aus einer göttlichen Quelle Wissen bekommt, verliert er sichin einer endlosen Forschung, denn selbst wenn er einmal ein Prinzip der Wahrheit streift,erkennt er es nicht und spekuliert einfach weiter - ziellos, endlos, sinnlos! (SB 7.5.31)

Liebe Grüße

Re


melden
indiona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:52
>>gibt es eine Begründung dafür das aus nichts etwas entstehen kann?<<

Im Nichtsgibt es weder Gründe für noch gegen eine Entstehung.

>>was leitet das nichtsdazu, dass dieses etwas entsteht?<<

Nichts. Aber es wird eben auch nichtverhindert.

>>und was entsteht?<<

Nichts. Und durch diese unbegrenzteEinschränkung entsteht eben auch wieder alles.

>>und wo entsteht es?<<

Im Nichts gibt es keine Orte.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:53
>weil diese DNA-Analysen fakten sprechen!<

Weshalb spricht es Fakten?Gott hatden Menschen eben dem Affen ähnlich geschaffen.96% Übereinstimmung in der DNA soweit ichweiß.Das ist eben eine Prüfung Gottes an den Menschen.

>Muss Gott nicht aucheinen Ursprung haben?<

Gott hat ALLES geschaffen,also auch die Zeit,den Raumunseren VERSTAND und die MENSCHLICHE LOGIK.Deshalb ergibt diese Frage keinen Sinn,dennnach der menschlichen Logik muss alles einen Ursprung haben,aber da Gott über der Logiksteht,hat er auch keinen Ursprung.


melden
indiona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:58
@re

>>Ja, Du kannst es auch eine "religiöse" Diskussion nennen. Denn Religionohne handfeste Philosophie ist Sentimentalität und Philosophie ohne Religion ist trockeneSpekulation.<<

Philosophie, die Liebe zur Weisheit, erfordert keine Religion, imGrunde nicht einmal Naturwissenschaften. Zudem gehört zu einer Religion mehr als nur derGlaube an eine übergeordnete und schöpferische Intelligenz.

>>Die Existenz vonetwas nicht Geschaffenem, etwas Zeitlosem, Immanentem ist kein wissenschaftliches Thema.Denn wie ich schon schrieb:

Wenn der forschende Mensch nicht aus einergöttlichen Quelle Wissen bekommt, verliert er sich in einer endlosen Forschung, dennselbst wenn er einmal ein Prinzip der Wahrheit streift, erkennt er es nicht undspekuliert einfach weiter - ziellos, endlos, sinnlos! (SB 7.5.31)<<

TatsächlicheWahrheit lässt sich eben nur durch Forschung ermitteln. Dies mag vielleicht endlos sein,aber sinnlos ist es mitnichten !!


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 19:59
Deshalb ergibt diese Frage keinen Sinn,denn nach der menschlichen Logik muss alleseinen Ursprung haben,aber da Gott über der Logik steht,hat er auch keinen Ursprung.

lol...

Sorry, aber sowas...ähm... sinnloses (ich wollt was anderessagen xD ) hab ich ja noch nie gehört...


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:00
Wer sagt eigentlich, das es mal "Nichts" gab?

Auch das ist nur eine Theorie,welche beweise gibt es dafür?


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:01
nocheinPoet

das is son physikalisches gesetz - aus ncihts, kann ncihts enstehen- so einfcah ;)


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:01
>Sorry, aber sowas...ähm... sinnloses (ich wollt was anderes sagen xD ) hab ich ja nochnie gehört...<

Kannst du vielleicht näher darauf eingehen,was verstehst du denndaran nicht?


melden
indiona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:05
@nocheinPoet

>>Wer sagt eigentlich, das es mal "Nichts" gab?
Auch das istnur eine Theorie, welche beweise gibt es dafür? <<

Ich habs gesagt.
Natürlich ist das eine Theorie, die sich nicht beweisen lässt, da wir keinewissenschaftlichen Aussagen über die Zeit vor der Entstehung der Zeit machen können.
Wenn wir allerdings sagen, dass es erst ab einem bestimmten Zeitpunkt(Urknall/Schöpfung) etwas gab, bedingt dies, dass es vorher nichts gab.

@Silberblume

>>das is son physikalisches gesetz - aus ncihts, kann ncihtsenstehen - so einfcah <<

Vielleicht liest du nochmal meine Posts. So einfach istes eben nicht.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:06
Oh man würde man diesen Thread heranziehen um daran das Allgemeinwissen der Deutschen zutesten, wären wir auf einer Rangliste hinter Timbuktu.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:06
@Silberblume

Das meinte ich nicht, ich wollte wissen, wer den sagt, dass eseinmal Nichts gegeben hat, kann doch sein, dass schon immer etwas war.

Diesebedarf dann auch keines Schöpfers.

Ist für euch Gott auch immer gleich Schöpfer?

Kann doch auch sein, dass es Gott in einer Form gibt, aber er nichts geschöpfthat, sondern nur betrachtet.

Also noch mal:

Wer sagt eigentlich, dasses mal "Nichts" gab?

Auch das ist nur eine Theorie, welche Beweise gibt esdafür?


melden
indiona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:07
>>Oh man würde man diesen Thread heranziehen um daran das Allgemeinwissen der Deutschenzu testen, wären wir auf einer Rangliste hinter Timbuktu.<<

Das spannende istja, dass man seine eigene Beschränkung gar nicht bemerkt. Gell? ;)


melden
Anzeige

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

06.07.2006 um 20:11
Auch das ist nur eine Theorie, welche Beweise gibt es dafür?

dasuniversum breitet sich aus ;)
also bedeutet das eigentlich es muss einmal nichtsgegeben ahben, oder?


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Islam und Drogen320 Beiträge