Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reicht ein Wort?

132 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:26
"Aber denke nun nicht, wir hätten hier einen klassischen Fall psychologischbewertbarer
Enttäuschung, mitnichten, ganz im Gegenteil bin ich sehr froh, klarer zusehen."


Nein, keine Sorge, ich bewerte deine Erkenntnisse nicht auspsychologischer Sicht.
Mich interessieren einfach nur die Hintergründe, warum du soeine feste Überzeugung hast,
alle Menschen seien schlecht. Denkst du, das Gute imMenschen ist heutzutage garnicht
mehr vorhanden? Nicht mal bei einem Menschen, den duliebst?

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:26
Ja gsb, Camus ist mir wohl länger bekannt und ich teile seine Ansicht nicht, wie du schonbemerkt haben dürftest (zumindest nicht was die Absurdität angeht, in Schlüsselsätzen wie"L'enfer, c'est les autres" ist m.E. schon mehr enthalten, aber das geht ja am Themavorbei), derartige Ansichten entstehen doch leider immer aus der fehlenden Verbindung zuräußeren Welt.
Es ist weniger wichtig, ein "Herr der Welt" zu sein, als denn einmalzuerst über sich selber Herr zu sein, und hier stoßen wir wieder auf dieSelbsterkenntnis.

Vom "Menschssein" haben wir anscheinend unterschiedlicheAnsichten.


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:27
"Vom "Menschssein" haben wir anscheinend unterschiedliche Ansichten. "

Ja, dasist wohl wahr.

Gruß:)


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:27
- s


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:28
-s

No problem...

;)

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:29
Denkst du, das Gute im Menschen ist heutzutage garnicht
mehr vorhanden? Nicht malbei einem Menschen, den du liebst?


Natürlich gibt es Ausnahmen, bei manchenweniger, bei manchen sogar sehr. Das würde ich nie bestreiten, nur ist ihre Anzahl denanderen gegenüber sehr gering.


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:34
"Es ist weniger wichtig, ein "Herr der Welt" zu sein, als denn einmal zuerst über sichselber Herr zu sein, und hier stoßen wir wieder auf die Selbsterkenntnis."

Selbsterkenntnis und die Möglichkeit, ein "Herr der Welt" zu sein, schliessen sichmeiner Meinung nach nicht aus. Was macht denn die Welt aus? Es ist doch immer auch einStück deine Welt. So kann man den Denkansatz von Camus ebenfalls verstehen.

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:35
"...nur ist ihre Anzahl den anderen gegenüber sehr gering."

Spielt die Mengeeine Rolle?

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:36
Der Mensch ist oft besser als er versucht zu sein.

Deshalb reicht auch nicht nurein Wort.


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:40
@gsb23: Selbsterkenntnis und die Möglichkeit, ein "Herr der Welt" zu sein, schliessensich meiner Meinung nach nicht aus. Was macht denn die Welt aus


Da hastdu möglicherweise Recht, ich hatte den Ausdruck "Herr der Welt" in negativem Kontextwahrgenommen, und darum als schlecht befunden; handelt man aber aus einem bewußten Geistheraus, kann man ebenso ein guter Herr sein, das ist richtig.


Spielt dieMenge eine Rolle?

In Hinsicht auf deine Frage schon ;)
Ansonsten ist eseinfach ein trauriges Armutszeugnis.


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:41
ob ein Wort ausreicht... mhm, nein ich denke nicht.
Nicht jeder Mensch glaubt an dengleichen "Gott"... manche Religionen/Glaubenseinstellungen mögen für den einenseltsam/suspekt usw, andere einleuchtender klingen. Man kann meiner Meinung nach abernicht mit Sicherheit sagen, was falsch ist und was nicht, man kann nur Vermutungenaufstellen.. Jeder sollte seinen Glauben für sich selbst finden und sich nicht einenGlauben aufzwingen lassen... denn es ist ein schlimmes Gefühl an etwas glauben zu müssen,an das man nicht glauben möchte (denke ich jedoch dass man es sich erlauben kann an daszu Glauben was man möchte ;) )
Ich bin selber getauft und wurde konfirmiert, trotzdembin ich kein "wirklicher" Christ. Im Gegenteil, ich könnte mich manchmal über Sachenaufregen die einem erzählt werden....
aber dies ist nur meine Einstellung. Wennandere Personen an dies glauben, nehme ich es ihnen nicht übel. Denn ich finde es solltejedem frei zustehen.
Es ist wichtig andere Meinungen zu akzeptieren, auch wenn manmit ihnen nichts anfangen kann/ sie grundliegend falsch findet. Seine anderen Ansichtenzu kommentieren ist sicherlich ok, trotzdem sollte man andere "Glaubensansichten" nichtschlecht machen. Denn jeder sieht es irgendwo/irgendwie anders...

Ist nur meineMeinung

lg


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 22:45
"...ich hatte den Ausdruck "Herr der Welt" in negativem Kontext wahrgenommen, und darumals schlecht befunden;"

Ja, das schien mir auch so.



"Spieltdie Menge eine Rolle?

In Hinsicht auf deine Frage schon
Ansonsten ist eseinfach ein trauriges Armutszeugnis."

Hm, da fällt mir sinngemäss ein, "und wennnur einer unter euch ist, der reinen Herzens ist...".


Zuvor schriebst du ineiner Antwort: "Es gibt in dieser Welt so vieles zu entdecken, daß du nie inirgendwelchen Schulbüchern finden wirst, und ich kann dir nur sagen, daß jeder der vollenHerzens nach Antworten auf die Fragen des Lebens sucht..."

"VollenHerzens"...wie darf ich das verstehen?

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:08
Was sagte der Herr gleich noch mal?

Ach ja, folgendes: "Richtet nicht, damit ihrnicht gerichtet werden."

Das sollten sich einige vielleicht mal durch den Kopfgehen lassen.


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:09
@gsb23: Hm, da fällt mir sinngemäss ein, "und wenn nur einer unter euch ist, derreinen Herzens ist...".

Ich streite nicht ab, daß es sich gerade wegendieser Menschen zu hoffen lohnt, nur ist es für den Rest eben dennoch ein Armutszeugnis,da ja nichts zu tun wäre als nach der wirklichen eigenen Natur zu leben, nicht etwaUnerreichbares.


"Vollen Herzens"...wie darf ich das verstehen?

Hmm, das war ein bißchen blöde ausgedrückt, sollte soviel bedeuten wie "mit ganzemEinsatz und aus tiefstem Herzen heraus".


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:18
"nur ist es für den Rest eben dennoch ein Armutszeugnis, da ja nichts zu tun wäre alsnach der wirklichen eigenen Natur zu leben"

Und wenn das schon längst geschieht?Wie siehts dann aus?


Wenns sogar "mit ganzem Einsatz und aus tiefstemHerzen heraus" geschieht - nur eben nicht gerade so, wie du das für dich entschiedenhast, siehst du da eine Möglichkeit, den Menschen ihr Menschsein nicht längernachzutragen?

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:21
Ach gsb wir reden aneinander vorbei. Wer mit dem Herzen handelt wird automatisch richtigentscheiden und somit gerne das Prädikat "menschlich" erhalten dürfen --mit Gütesiegelsogar ;)


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:23
reicht ein wort
ja, es reicht.......!!!!!!!!!!!!

ein wort reicht um einenmenschen zu verletzten, ihn zu töten

und meine lieben
es hat nichts mit gottzu tun

und @ sidhe

camus schreibt im 'der mythos von sisyphos'
"anden tiefen sinn der dinge nicht zu glauben - das ist die eigentümlichkeit des absurdenmenschen"


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:24
Gott hat nen dicken weisen rauschebart nen seeliges liebes lächeln n schönes gesicht undliebt jeden, so ist es nunmal.. ;D


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:25
Sidhe,

ich denke nicht, dass wir an einander vorbei reden.

"Wer mit dem Herzen handelt wird automatisch richtig entscheiden" - Hm, wie sähe denndas genau aus?

Nehmen wir mal an, das Herz entscheidet heute so und morgen so.Wie richtig ist denn "richtig"?

Gruß


melden

Reicht ein Wort?

13.08.2006 um 23:34
Das Herz weiß, was es tun soll und wird.
Nehmen wir statt Herz den Begriff der"inneren Stimme", denn das kommt der Sache an nähesten bzw. trifft genau.

Ichrede nicht davon, was aus subjektiver Ansicht richtig sein kann, da mag es vieleDeutungen geben, sondern von "richtig" im Sinne von "konstruktiv" -und eben das istunsere Eigenart.


melden