Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Christen-- >Mörder Europas?

484 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Mord, Europa ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Christen-- >Mörder Europas?

22.03.2009 um 17:28
@BlickNixMasta

Aha, ist DEINE Meinung, hast du da auch was 'handfestes' ?

Ja, eine gute Geschichtsbildung und die Fähigkeit zum eigenständigen Denken, aber offensichtlich ist das nicht jedem zu eigen.

Deine Meinung und Gesinnung kennen wir ja noch von den guten alten Zeiten.....

Meine Meinung bzw meine Gesinnung, hast Du zu keinem Zeitpunkt jemals auch nur ansatzweise begriffen, sprich also lieber von etwas wovon Du etwas verstehst.

Nenne mir doch eine Gegend der Welt wo NICHT das CHristentum vorhanden ist die friedlicher war und ist ?

Ich nehme an, Du hast dabei wieder einmal die Moslems im Hinterkopf.
Aber darum geht es gar nicht, vielmehr geht es darum, wie das Christentum dahingekommen ist, wir wollen doch beim Thema des Threads bleiben oder ?

Bei den Indern oder Japanern geht es durchaus friedlich zu, jedenfalls auch nicht kriegerischer oder feindseeliger als in irgendeiner christlichen Gegend.
Du siehst, Dein Argument greift nicht.

Komme mir jetzt nicht mit den Eskimos und ähnlichem, da wo es keine Konkurenz gab gab es auch keine Kriege u.ä....

Genau die Konkurrenz ist doch das Problem, wozu überhaupt das Konkurrenzdenken ?
Warum konnte man nicht einfach jeden das glauben lassen was er wollte ?
Siehst Du ? Genau das werfe ich dem kirchlichen Christentum vor.
Wie willst Du das rechtfertigen ?

Siehe z.B. Afrika oder Amerika (vor allem Südamerkia) wo vor dessen 'Entdeckung' duch die Europäer Menscheopfer in Massen üblich waren, Völker und Stämmme ausgerottet wurden um den Göttern geopfert zu werden usw.. also WENN überhaupt dann wurden andere Seuchen durch die kleine 'Erkältung' Namens Christentum ersetzt.

Menschenopfer gab es gelegentlich bei den Azteken, aber ob das nun ein Grund ist gleich die Mayas und Inkas mitauszurotten, bezweifle ich stark.
Ganz zu schweigen von den Nordamerikas, bei denen nun wirklich keine Menschenopfer üblich waren.
Und was Afrika betrifft, wurde die Sklaverei sogar durch die Kirche befürwortet, sie brachten es sogar fertig eine Stelle in der Bibel so umzuinterpretieren, daß man daraus ableiten konnte, die Schwarzen wären für die Sklaverei geboren worden.
Die besagte Stelle kann ich Dir bedauerlicherweise aber nicht mehr nennen, da ich das einmal in einer Doku gesehen habe.

Das sind ungeheuerliche Behauptungen ohne handfeste Grundlage und aus einer persönlichen Meinung heraus.....

Sagen wir mal, es war auf einen Nenner gebracht.
Die Begründungen und Erläuterungen bekommst Du ja gerade.

wenn man all dieses aber mit allem auf der Welt vergleicht so stellt sich heraus das es überall das gleiche war und ist: Menschen unterdrücken andere Menschen der Macht wegen und Religionen eigenen sich sehrgut dazu die Menschen zu manipulieren! Aber dafür bis DU nicht empfänglich, dafür bist du zu stur wie ich dich kenne......

Na, jetzt wiedersprichst Du Dir aber selbst.
Hast Du nicht eben noch für das Christentum argumentiert ?
Jetzt plötzlich dagegen ? Wie ein Fähnchen im Wind ?

Siehst Du, ich kann mich zum Beispiel an keinen Standpunkt oder Meinung Deinerseits aus früheren Zeiten erinnern, das liegt aber daran, daß es nie fundierte Meinungen waren und immer wenn's in's Detail ging, Du plötzlich unsachlich und beleidigend geworden bist.
Deshalb konnte ich von Dir auch nur in Erinnerung behalten, daß Du zwar keine klare Meinung hast, die Du auch stichhaltig begründen kannst, aber dennoch ein überaus starkes Mitteilungsbedürfnis hast.
Wie es aussieht hat sich daran leider kaum etwas geändert und so bleibt mir wiedereinmal nichts weiter übrig, als Dir gute Besserung zu wünschen.


1x zitiertmelden

Die Christen-- >Mörder Europas?

22.03.2009 um 21:30
@taothustra1

Und da sagt einer das die Zeit irgendetwas verändert.... ich fühle mich ca. 6 Jahre zurück versetzt in mein alten Master0Blicker-Account und in unsere damaligen hitzigen Diskussionen..... da kommt so ein komisches Gefühl in mir herauf, Nostalgie oder Brechreiz aufgrund so viel Arroganz das mir da entgegen geschleudert wird ?

Wie auch immer, dann machen wir da eben weiter wo wir aufgehört haben:
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:a, eine gute Geschichtsbildung und die Fähigkeit zum eigenständigen Denken, aber offensichtlich ist das nicht jedem zu eigen.
Sagt WER ? Loben sollte man immer andere oder sich von anderen loben lassen. Alles andere wäre, nun ja, ich habe es weiter oben ja schon beschrieben gehabt, das was die Nostalgie-Alternative wäre.....
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Meine Meinung bzw meine Gesinnung, hast Du zu keinem Zeitpunkt jemals auch nur ansatzweise begriffen, sprich also lieber von etwas wovon Du etwas verstehst.
Nun, um dich zu verstehen muss man nicht einmal Erfahrungen in Menschenkenntnis besitzen. Das du von dir überzeugt bist ist wohl klar. Das du kein Diplom o.ä. in Geschichte oder sonswo hast, das dürfte wohl auch zutreffen. WAS befugt dich hier anderen Begriffsstutzigkeit vorzuwerfen ?
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Ich nehme an, Du hast dabei wieder einmal die Moslems im Hinterkopf.
Aber darum geht es gar nicht, vielmehr geht es darum, wie das Christentum dahingekommen ist, wir wollen doch beim Thema des Threads bleiben oder ?
Nein, eben ganz und gar nicht habe ich den Islam im Hinterkopf gehabt sondern jegliche Religion überhaupt. Wenn ich ein Problem mit dem Islam habe oder diesen anprangern beabsichtige, dann tue ich das auch offen und ehrlich. DAS müsste mittlerweile jedem hier bekannt sein....
Und wir sind doch beim Thema, das Thema lautet 'Christentum-->Mörder Europas?'.
NICHT 'Wie kam das Chrisntetum nach Europa'... Das der Thread-Ersteller dies verknüpft und als Fakt ansieht ist ja das was falsch ist. Ausserdem kannst du gleich auch gleich sagen woher du die Befugnis nimmst hier Richter zu spielen um zu entschieden wessen Beitrag legitim und wessen nicht legitim sei ?
'Christentum und Mörder Europas' ist ansich ja schon gar nicht legitim, dennoch diskutiere ich lieber darüber als persönlich zu werden wie du es schon immer getan hast...
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Bei den Indern oder Japanern geht es durchaus friedlich zu, jedenfalls auch nicht kriegerischer oder feindseeliger als in irgendeiner christlichen Gegend.
Du siehst, Dein Argument greift nicht.
Hohoho, DAS zeugt aber NICHT von guter Geschichtskenntnis womit du Anfangs um dich geworfen hast, sprich damit geprahlt hast....

Ich weis ja nicht wer im Recht und wer im Unrecht ist, aber hat Indien nicht den Kashmir-Konflikt ? War Pakistan nicht ein indisches Gebiet bevor sie sich seit der Unabhängigkeit von Groß Britannien abgespaltet haben ? Sind diese Gebiete friedvoller als Europa es war ? Ist das KEIN Religionskrieg zwischen Moslems (ehemalige Inder-> Pakistan) und Hinduismus (Indien) ?
Ist dir auch klar das die Vereinten Nationen ein Dauerkonflikt mit dem Hinduimus haben weil dieser mit verschiedenen Menschenrechten unvereinbar ist ?
Google nach, ich habe gleich auf der ersten Seite so viele gute Quellen gefunden gehabt....

Von Japan muss ich dir erst gar nicht erzählen, dort gab es schon immer Stammenaufstände bis in diue Neuzeit und blutige Niederschlagungen seitens des Kaisers. Religionskonflikt jetzt nicht in diesem Sinne, aber da fehlte auch die unmittelbare Konkurren da Inselstaat.... Aber das diese Völker nicht friedlich sind zeugt ja auch deren Geschichte bis von ganz früher bis hin zum 2.WK. Besatzung, Kriege, Machtausdehnung, Vorherrschaftsstellung das von den Japanern immer wieder versucht wurde durch zu setzen. Ich weis nicht WO du lebst oder WAS mit dir los ist. Aber deine Geschichtskenntnisse sind unter aller sau....
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Genau die Konkurrenz ist doch das Problem, wozu überhaupt das Konkurrenzdenken ?
Warum konnte man nicht einfach jeden das glauben lassen was er wollte ?
Siehst Du ? Genau das werfe ich dem kirchlichen Christentum vor.
Wie willst Du das rechtfertigen ?
Das frage am besten den menschlichen Herrscher der Franken und WARUM er keine Konkurrenz geduldet hat und Machtteilung eingegangen ist. Was hat das Christentum damit zu tun ? Die damalige Zivilisationsstufe war eben geprägt durch Kriege und Machtausdehnung und Konkurrenzkampf. EGAL welche Religion die Franken haben verbreiten wollen, sie hätten das mit WOTAN als Gott genau so auch gemacht wären die Franken damals Angehöriger eben dieses Glaubens.
WAS ist an der christlichen Lehre denn nicht zu verstehen ? Du sollst nicht töten ? Du sollst deinen nächsten Lieben wie dich selbst ? Wenn das ein Frankenherrscher mit dem Schwert verbreitet, da kann die Lehre doch nichts dafür!
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Menschenopfer gab es gelegentlich bei den Azteken, aber ob das nun ein Grund ist gleich die Mayas und Inkas mitauszurotten, bezweifle ich stark.
Für das ausrotten gibt es nie ein Grund. Ich wollte nur damit ein vergleich machen das in andere Gegenden KEIN Christentum vorhanden war und die Menschen NOCH barbarischer zueinander waren. Da können wir sogar noch dem Christentum danken das es kam und dieses barabrismus aufgehalten hat. Ausrottung war dennoch fal.sch, aber DAS könnt ihr den Spaniern vorwerfen die sich das Land untertan machen wollten und nicht weil das CHRISTENTUM das so verlangt hat nach dem Motto: tötet alle Ungläubigen, Rottet ander aus usw....

Übrigens waren es nicht 'ab und zu Menschenopfer'. Aktuelle archäologische Fakten sprechen von abertausenden Menscheopfern die in den bekannten Stellen (irgendwelche Wasserlöcher oder so was in der Art -> bin jetzt kein Archäologe) zu finden sind.
Es wurden ganze Gegenden ausgerottet von den Inkas/Mayas um die Stammesangehörige der dort lebenden Stämme ALLE deren Götter zu opfern. Also erzähl doch bitte kein Stuss von wegen das Christentum war eine Seuche. Im vergleich zu der Menschhietsgeschichte war es wohl eher eine kleine Erkältung, und zwar nicht verursacht von der Religion selber sondern den machgierigen Menschen dahinter die all das zweckentfremdet und missbraucht haben. DU stellst es aber genau so dar wie es dir passt. Christentum -> Schuld.... Mir dabei Begriffsstutzigkeit vorzuwerfen ist ja wohl das allerhöchste....
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Und was Afrika betrifft, wurde die Sklaverei sogar durch die Kirche befürwortet, sie brachten es sogar fertig eine Stelle in der Bibel so umzuinterpretieren, daß man daraus ableiten konnte, die Schwarzen wären für die Sklaverei geboren worden.
Die besagte Stelle kann ich Dir bedauerlicherweise aber nicht mehr nennen, da ich das einmal in einer Doku gesehen habe.
Ja und was hat die Sklaverei mit der Religion Afrikas zu tun und das sich Hutus und Tutsis Millionenfach umgebracht haben und ich dir damit aufzeigen wollte das du unrecht hast und jede Gegend der Welt mies war und ist. DU meinst ja das dies durch das Christentum hervorgerufen wurde. Ich sage nein, das sind die Menschen die so veranlagt sind. Jetzt kommst du mir mit der fahdenscheinigen Sklaverei ? Hallo ? Geht es noch ?
Ausserdem ist das auch eine Behauptung die ich nirgends im Netz bestätigt sehe und daher würde ich mich freuen wenn du mir diesbezüglich einfach mal Quellen nennen würdest. sonst kann ich ja auch allerlei behaupten...
Ich weis nur das die Sklavenhändler GELD angebetet haben, ich weis auch das Spanien (übrigens Christlich) der Sklavenhändlerei den Krieg erklärt hat und alle Sklavenhändler verfolgt haben (sieht man ganz gut im guten Film 'Amistad', kannst dir ja mal anschauen -> Bücher hast du ja wohl keine)
Das sind ungeheuerliche Behauptungen ohne handfeste Grundlage und aus einer persönlichen Meinung heraus.....

Sagen wir mal, es war auf einen Nenner gebracht.
Die Begründungen und Erläuterungen bekommst Du ja gerade.
Ich warte ja immer noch. leider sehe ich keine Begründung dazu ? Wann fängst du also an damit ? Sag mir dann bescheid, ja ?
Na, jetzt wiedersprichst Du Dir aber selbst.
Hast Du nicht eben noch für das Christentum argumentiert ?
Jetzt plötzlich dagegen ? Wie ein Fähnchen im Wind ?
Ncohmals zur Begriffsstutzigkeit....nee, lassen wir jetzt.... nur noch das: lesen ist nicht immer alles, VERSTEHEN solltem an es natürlich auch noch nebenbei....

Ich bin FÜR das Christentum und widerspreche der Aussage im Topic. Ich sage die Kriege und Unterdrückung und Vertreibung anderer kommt vom Menschen. Der Mensch benutzt die Religion um sie zweck zu entfremden und zu missbrauchen. EGAL welche Religion, ist 1:1 ersetzbar durch eine x-beliebige andere Religion.
IHR widerspricht DIESEM und sagt das Christentum wäre der Mörder Europas und hätte eure Naturvölker vertrieben! Das das Christentum aber jemanden vertrieben hat stimmt so auch nicht ganz! Es gab nur sporadischen und auf kleine Gebiete begrenzten Widerstand wie etwa die Thüringer! Und das wahrscheinlich auch nur deswegen weil der Herrscher über Thüringen Machtverlust befürchten musste....
Meist wurde es angenommen, oft durch die Herrscher selber (z.B. in den Gebieten in England, Schweden, Frankreich. Das die dann es zur Staatsreligion machten und zu einem 'muß' ist wiederrum der Mensch, der Herrscher verantwortlich. Das wäre auch bei anderer Religion GENAUSO. Also belügt euch nicht selber indem ihr schon den für euch leichtesten aufzufindenden Übeltäter im Chrisntetum ausmacht welcher eure so gelliebte Naturreligion vergrault hatte. Ausserdem hatten es die meisten MEsnchen wie dessen Herrscher auch, freiwilig angenommen da sie endlich einem guten, positivne, liebenden Gott hatten welcher sein Sohn in Menschengestalt geschickt hat und es quasi 'beweisbar' wurde. Auch die Bibel, das Wort Gottes, endlich ein Buch mit der wahren Lehre und keine Hörensagen-Mythen die wahrscheinlich von Gutenachtgeschichten für die Kinder stammten mit all den bösen und guten Kreaturen, Fabelwesen usw...
Zitat von taothustra1taothustra1 schrieb:Siehst Du, ich kann mich zum Beispiel an keinen Standpunkt oder Meinung Deinerseits aus früheren Zeiten erinnern, das liegt aber daran, daß es nie fundierte Meinungen waren und immer wenn's in's Detail ging, Du plötzlich unsachlich und beleidigend geworden bist.
Ja, du bist es tatsächlich, deine Arroganz ist deine unverkennbare Signatur....
Ich war niemals zu dir beleidigend und habe deine Sperrungen nie für gut befunden und habe mein Einspruch eingelegt obwohl DU mich immer Beleidigt hast und deswegen oft gesperrt wurdest. Ich hingegen wurde NIE wegen deiner und meiner Diskussion gesperrt.... Aber so ein verhalten gibt es bei WOTAN & Co ja wohl nicht. Nächstenliebe, Charakterstärke usw.. sondern Walhalla für die tapferen Krieger/Helden....hhohoho, dabei von Humanismus pur reden ist ja noch so eine Sache....

Ich beleidige niemals und vor allem nicht auf persönlicher Ebene..... aber ich werde dir schon sagen das du Arrogant bist wenn es offensichtlich ist..

Gute Besserung ? Mir wird es schon wieder von ganz alleine gut gehen, aber das du Mitsprechen kannst in z.B. Geschichte wünsche ich dir eine gute Bildung. Für eine positive Charakterprägung ist es bei dir schon zu spät... und Begriffsstutzigkeit kommt bei Kindern vor und verschwindet wieder, kommt mit dem Alter und bleibt und bei anderen dazwischen ein Dauerzustand.... lese meinen Beitrag hier genau und rate mal wen ich damit meine...... Aber ich gebe dich nicht auf, wie immer ;)


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

22.03.2009 um 22:56
@BlickNixMasta
Ort für gefallene Helden und Humanismus ist kein Widerspruch. Wenn im Namen Wotans gekämpft wird, dann um die eigene Familie, die Liebsten, das Hab und Gut und die Religion zu beschützen, wenn es keinen anderen Ausweg gibt. So wird die Gemeinschaft gesichert und es liegt in der Natur des Menschen. Ich selbst musste schon meine Familie schützen, bei dieser Situation will ich mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn ich "christlich" gehandelt hätte. Aber das hat hier nichts verloren.
Und dass jene, die sich selbst Christen nennen um die Religion für ihre Zwecke zu verwenden, Europas Kultur, ihre Religion zerstört und unzählige Menschen getötet haben, ist (kein verdrehter) Fakt. Ist es das, worauf du hinaus willst, dass es keine "wahren Christen" sind?


1x zitiertmelden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 01:03
@helfahrt
Und dass jene, die sich selbst Christen nennen um die Religion für ihre Zwecke zu verwenden, Europas Kultur, ihre Religion zerstört und unzählige Menschen getötet haben, ist (kein verdrehter) Fakt



Dir ist aber schon bewusst, dass man zu dieser Zeit nicht von einer europäischen Kultur sprechen konnte und das selbst im Mittelalter Europa ein rein geographischer Begriff war und sich die europäischen Völker primär als Christen verstanden. Vor dem Einzug des Christentums gab es auf dem Kontinent Europa kein gemeinsames europäisches Bewusstsein, also konnte das Christentum auch keine europäische Kultur zerstört haben.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 01:05
Christentum ist eine Religion des Dienens. Der Kampf eines Christen ist es trotz Bedrängnis an der Liebe festzuhalten.
Es ist eine Lebenseinstellung die nicht zum Herrschen geschaffen ist.
Nun mag ein jeder selbst seine Schlüsse ziehen.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 01:18
@mynameisearl
Wie wärs wenn man das Wort durch "Kultur der Menschen, die im heutigen Europa gelebt haben" ersetzt? Meine Güte...


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 11:20
@ blicknixmasta

wenn ich loyal zu etwas stehe, das ich mit meinen Erkenntnissen nicht vereinbaren kann entscheide ich mich für die Unwahrheit!
Ich kann nie so anmaßend sein und über Einzelne ein Urteil fällen!
Aber eine Institution die den Einzelnen gar nicht in die seinen Geist betreffende Freiheit entlassen will und nur durch Dogmen, nicht durch freie Erkenntnis wirkt, zu unterstützen, ist falsche Loyalität.
Im Übrigen ist das Christentum keine Religion des Dienens sondern der Freiheit!
Das ist der Grund, weshalb in allererster Hinsicht Christen von Christen der RKK unterdrückt worden sind.
Denn der Geist weht wo er will!


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 12:42
@helfahrt
Zitat von helfahrthelfahrt schrieb:Ort für gefallene Helden und Humanismus ist kein Widerspruch
Nun, Humanismus PUR ist es aber sicherlich nicht, was du aber behauptet hast und das noch im Vergleich zur christlichen Lehre die den absoluten Gewaltverzicht predigt, auch bei Notwehr -> z.B. würden die Zeugen Jehowas sich nicht gewalttätig wehren sondern zu Gott beten er solle Ihnen helfen......

DAS ist Humanismus pur, gefallene Helden setzt Gewalttätigkeit voraus, das kein Humanimus PUR..... das man sich in Notsituationen wehrt ist eigentlich ja nichts schlimmes und selbstverständlich, aber vergleiche deine Walhalla dingsbums doch nicht mit so einer humanen und positiven Lehre wie der des Christentums nicht....
Und was der Mensch aus dem Christentum gemacht hat ist eine andere sache, da wäre aber dein Wotan auch niocht davor gefreit gewesen, das will ich dir jetzt nochmals sagen bevor du meinst dem Christentum irgendwas in die Schuhe schieben zu müssen....


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 12:50
@kore

Lass es mich mal so erklären:

ICH bin ein normaler Mensch, kein Prophet, kein Wissenschaftler oder Theologie-Gelehrter.
Ich weis aber was falsch ist und was richtig ist, ich weis aber nicht wer wirklich richtig liegt. Auch will ich das gar nicht beurteilen da es nur Gott machen kann und ich mir dahingehend nichts anmaßen möchte.
Daher habe ich meine Meinung über meine Religion und der folge ich. Nach Aussen hin bin ich nun mal in der RKK geboren und bleibe bei der RKK bis ich sterbe. wohin sollte ich wechseln ? Es gibt keine Alternative da überall viel zu vieles falsch läuft und dort wäre es GENAU so für mich wie bei der RKK. Ich gehöre irgendeiner Gruppe an und lebe mein Glauben doch wieder so wie es die christliche Lehre eigentlich predigt und es meine Gemeinschaft so NICHT verfolgt.... also bleibe ich GLEICH bei der RKK da ich diese Idee der Kirche ja gut finde, nur deren Umsetzung nicht. Ich bleibe loyal und hoffe und bete das der faule 'Kern' dieser Kirche irgendwann mal verschwindet..... (wir brauchen eben noch ein Papst Johannes Paul II der sich aber durchsetzen kann und alles umkrempeln kann. Aber die Ökumene, das versöhnliche mit Juden und Moslems und all das was er initiiert hat (dabei blieb es aber leider auch) finde ich am christlichsten und daher positiv)


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 14:10
@helfahrt


Entweder diskutierst du sachlich und hälst dich dabei an historische Fakten, oder du lässt es bleiben. Bevor man ein solches Fass aufmacht, sollte man das ein oder andere Buch gelesen haben. Was hat das Christentum zerstört?


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

23.03.2009 um 16:28
Hier mal ein paar Topicbezogene Jesus-Zitate aus math.23 (hab die Relevanten raugepickt um nicht die ganze Seite mit Zitaten zu füllen):
Die Schriftgelehrten und Pharisäer haben sich auf Moses Stuhl gesetzt.
[..]
Sie binden aber schwere und kaum erträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; sie selbst aber wollen sie nicht mit einem Finger berühren.
Alle ihre Werke aber tun sie, um von den Leuten gesehen zu werden. Sie machen ihre Denkzettel breit und die Säume an ihren Kleidern groß und lieben den obersten Platz bei den Mahlzeiten und den Vorsitz in den Synagogen und die Begrüßungen auf den Märkten und wenn sie von den Leuten Rabbi genannt werden!
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen, denn einer ist euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.
[..]
Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein.
[...]
Aber wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr das Himmelreich vor den Menschen zuschließet! Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, die laßt ihr nicht hinein.
[...]
Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr Meer und Land durchziehet, um einen einzigen Judengenossen zu machen, und wenn er es geworden ist, macht ihr ein Kind der Hölle aus ihm, zwiefältig mehr, als ihr seid!
Man ersetze Rabi oder Pharisäer durch Priester/Bischof/Papst -- Judengenossen durch Christen und Moses durch Christus... und es passt wie die Faust aufs Auge!


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 13:18
@ blicknixmasta

Du bist nicht in der RKK geboren. Wir alle sind AUS der geistigen Welt herausgeboren, die es Gott sei Dank, ohne und vor RKK gibt.
Die RKK hat nur beträchtliche Möglichkeiten entwickelt, die Erinnerung daran zu verdunkeln und verschwinden zu lassen. Als da sind: das Katechisieren und Dogmatisieren.
Damit will ich ihr keineswegs alle Berechtigung auf dem Weg der Zeit absprechen.
Sie hat aber die Entwicklungsmöglichkeiten ziemlich einseitig genutzt.
Novalis war es, der sagte: "Wer hat denn das Christentum für abgeschlossen erklärt?"


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 17:42
@kore

geistige Welt ? Vielleicht bin ich zu beschränkt, aber damit fange ich nicht viel an denn was ist diese 'geistige Welt' ? Ich glaube an keine Philosophie, ich bin ein wissenschaftlicher Mensch der an nichts 'geistiges' glaubt AUSSER an Gott und der christlichen Lehre....


Ich bin als RK geboren, ich bin hinengeboren und dabei belasse ich es weil ich mir nicht anmaßen möchte das ich es besser weis. Ich weis nur das der Glaube und die christliche Lehre etwas sehr gutes für die Menschheit ist wenn man sie denn auch befolgt. Ich versuche es, egal ob ich RK bin oder nicht. Welcher Kirchem an angehört ist EGAL denn die Kirche ist eigentlich nicht mein Glaube sondern nur eine Orgnaisation.
Und diese RKK-Organisation sollte im Grunde gut sein ist es aber bei weitem nicht (wie alle anderen Kirchen auch). Ich kann nur beten und hoffen das der 'Kern' es mal einsieht das es so nicht weiter geht und Reformen zulassen oder die Kirche wird am Ende ohne Mitglieder da stehen ausser solche wie ich....aber solche 'Ergebenen' und loyalen Anhänger gibt es immer weniger.....


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 18:35
Die Katholische Kirche-- >Mörder Europas? Ich würde jah sagen aufgrund des Geschictllichen Rückblicks.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 18:40
@emarosa

Darüber reden wir aber nicht, die RKK ist ein Teil des ganzen. Nenne mir eine andere Kirche die dem Christentum 'näher' ist und ich sage dir du lügst....


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 18:51
Keine Kirche ist dem Christentum nah und erst recht nicht die Katholische Kirche.

@BlickNixMasta


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 19:10
@emarosa

Ersetze das 'erst recht' mit 'auch' und ich stimme dir 100% zu.
Nicht das dir das was bringt, aber ich wollte es nur einmal gesagt haben....


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 19:35
@BlickNixMasta

Gut von mir aus auch "auch".

Wer aber behauptet das Kirege und Gewalt durch das Christentum enstanden sind der kennt die Bibel nicht.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 20:20
@emarosa

Genau meine Meinung.....
und das einige Macht-Besessene Kaiser, Herrscher und auch Kleriker kein Problem damit hatten ihre Macht zu missbrauchen um die Religion zu missbrauchen für eigenen Zwecke kann man nicht dem Christentum und der Menschen liebende Bibel vorwerfen.
Da gilt es zwischen diesen 2 Dingen zu differenzieren. Doch damit tun sich einige hier schwer....


1x zitiertmelden

Die Christen-- >Mörder Europas?

24.03.2009 um 20:29
@BlickNixMasta

Das ist natürlich nix neues... Aber wie du schon sagtest... es tun sich fast alle damit schwer.


melden