Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Christen-- >Mörder Europas?

484 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Mord, Europa ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 15:57
@mitras

Ich habe leider keine Zeit jetzt darauf großartig einzugehen, abernur
kurz mal darauf hingedeutet:

Du sagst von ganz oben.....wie kam dasverfolgte
Christentum dann nach ganz oben ? Wie kam es zu den möchtigen Franken ? Werhat SIE dazu
gezwungen ?
Usw usf.....

ich behapte trotzdem weiterhin: demVolke war das
Christentum willkommen da es das humanste war das der Mensch jemals bisdahin gehabt
hatte....und das logischste, denn DAS erwartet man von einem Gott, keineOpfer, keine
negativen Aspekte.....was der Mensch (einige damalige führungspersonen)daraus gemacht
hat war dem Volke damals noch nicht klar.....

Und daherbehapte ich: das
Christentum wurde nahezu überall friedlich und gewolltangenommen.......


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 16:35
"Wer Gelübde nach heidnischem Brauch an Quellen, Bäumen oder Hainen darbringt oder nachheidnischem Brauch opfert und ein Gemeinschaftsmahl zu Ehren der Götzen veranstaltet,zahlt als Edeling 60, als Friling 30, als Late 15 sol. Und wenn er das Geld nicht hat,soll er es im Dienste der Kirche abarbeiten"


Waren solche Gesetze nötig,wenn das Christentum von allen mit Begeisterung angenommen wurde, und die alte Religionfolglich keine "Konkurrenz" darstellte?
Jedoch hatte es auch seine guten Seiten:Durch den Trotz der zu Bekehrenden konnte der größte Teil des Alten Glaubens bis heutebewahrt werden...
So sehr sie ihn auch hassten, und mit allen Mitteln versuchten, ihnzu verteufeln oder gar zu verbieten- sie sind gescheitert :)
"Die Christen -Mörder Europas?"
Nein- Europa hat überlebt


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 16:50
@BlackBambi

Und wer seinen alten Glauben weiterhin behalten wollte hat es getan.Wie du selber sagst....die anderen, die dem Christentum folgen wollten taten dies. Wasbis heute noch anhält.....und es ist weitaus die Mehrheit....

Aber ich sehe dasvielleicht auch noch so:
In tausend Jahren wird jemand wie du herkommen und uns heuteVorwerfen das die heutige Gesellschaft die Satanisten als Religion verboten undvertrieben haben....aber die wahren Hintergrunde bleiben im Dunkeln....

Und fürEuropa stand es nie zur Diskussion sein oder nicht sein...nur das WIE...und Europa kanndankbar sein das es so geworden ist wie es ist. Es hätte schlimmer kommen können wieeigentlich im ganzen restlichen Teil der Welt....
Oder willst du was anderesbehaupten ?


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 17:56
@magus

Nein nein, ich meine nicht alle Leute. Sondern die Mörder, welche eszahlreich in der Kirchengeschichte gab. Sollte man das unter den Teppisch kehren?


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 17:59
@Blicknix

Die Ihren alten Glauben behalten wollten haben das getan?
Wer, dieHäretiker, Ketzer, Katharer oder wer?^^

Manches des alten Glauben hat überlebt,im Untergrund.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 18:08
<irony>
Wenn du im Namen des Höchsten gemordet und einen Ablass gekauft hast,ist das schon ok, kommt auf ein Menscheleben mehr oder weniger auch nicht an.

Der Mensch ist schließlich unheilbar sündhaft und Jesus ist ja für seine Sünden amKreuz gestorben. Ein prima Konstrukt, mit dem sich jede Teufelstat begründen lässt. ;-)

</irony>

Oder wie man von Theologen hört: Ist ja alles Schnee vongestern, man muss das historisch sehen oder noch schlimmer, das ist Auslegungssache.Heute hat die Kirche ihre Lektion gelernt. Wer's glaubt, wird seelig - nur einSprichwort?

Fragt sich auch, ob die Schuld an den zahlreichen Vergehen derKirche nicht irgendwo da draußen als schwarze Traube über den Köpfen der verstorbenenPriestergilde schwirrt.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 18:14
@mitras


Ist ja alles Schnee von gestern, man muss das historisch sehenoder noch schlimmer, das ist Auslegungssache. Heute hat die Kirche ihre Lektion gelernt.Wer's glaubt, wird seelig - nur ein Sprichwort?


Aha, SO ist dasalso.....

OK, wenn dem so sei dann lese dir das nochmals durch (weil du diesenThread dann anscheinend nicht ganz gelesen hast):


Ist ja alles Schneevon gestern, man muss das historisch sehen oder noch schlimmer, das ist Auslegungssache.Heute hat die Deutschen ihre Lektion gelernt. Wer's glaubt, wird seelig - nur einSprichwort?


Und, stimmt das so ? Ich meine das ist nichtmal lange her,historisch gesehen.....

Die Deutschen haben nicht aus ihrer Geschichte gelernt ?Ausserdem: Alle Deutsche ? Dazu noch: alle Bestien ?

Ich bitte dich, so einenaive Diskussion wirst du doch nicht nötig haben, zumal du lesen und schreiben kannst undsogar Internet hast.......

So eine Behaptung ist LÄCHERLICH



melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 18:51
Verstehe ich jetzt nicht, es geht doch hier nicht um die Deutschen (?) und wenn du daraufhinaus willst, dass es auch gute Schafe in der Kirche gibt, in Ordnung. Es gibt sie, abersie gehören dem falschen Verein an.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 19:21
@mitras

Wenn du DAS nicht verstanden hast, dann verstehst du eigentlich auch garnicht was du mit


Ist ja alles Schnee von gestern, man muss dashistorisch sehen oder noch schlimmer, das ist Auslegungssache. Heute hat die Kirche ihreLektion gelernt. Wer's glaubt, wird seelig - nur ein Sprichwort?


demChristentum vorwerfen tust.......

Warum behauptest du dann etwas von dem du abersleber keine Ahnung hast ?
Oder missverstehen wir uns da grade nur ?

Lesees dir doch nochmals genau durch, die Behauptung die du da aufstellst. Vergleiche jetztdie Sätze miteinander bzw. wende sie einmal auf das und einmal auf jese an. Sage mir dannob der Satz so stehen bleiben kann......



melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

05.10.2006 um 19:36
Bitte den ganzen Satz, sonst sieht das nach Sinnentstellung aus: Wie man von Theologenhört: ...

Dem Christentum werfe ich nichts vor, sondern nur denen, die esmißbrauchen und selbst denen werfe ich nichts vor, sondern sage nur, dass sie ihre Schuldnoch bezahlen müssen, das muss schließlich jeder, auch ich.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

17.03.2009 um 07:15
"Und wer seinen alten Glauben weiterhin behalten wollte hat es getan.Wie du selber sagst....die anderen, die dem Christentum folgen wollten taten dies. Wasbis heute noch anhält.....und es ist weitaus die Mehrheit...."
@BlickNixMasta


Was?!?
"Also, natürlich darfst du deine Religion und Kultur behalten... wir unterdrücken dich nur dabei, zerstören eure Kultstätte, verbieten eure Bräuche und töten dich und deine ganze Sippe." Oder "Wir haben einen Ketzer beim legalen Praktizieren von Ritualen seiner ureigenen Religion erwischt. Verbrennt ihn." Oder zum naiven Volk: "Lasst euch taufen um nicht in der Hölle zu landen. Macht alles, was wir sagen. Geht vor uns gebückt oder Luzifer wird euch im Fegefeuer nen Dreizack ins Gehirn rammen!" Die Religionsfreiheit der Kirche... tolle Sache.
Heiden wurde die Religion verboten, wenn das Volk weiter leben wollte, musste es sich fügen. Die Heiden, denen Gastfreundschaft ein wichtiger Wert ist, haben den Feind anfangs mit offenen Armen empfangen. Natürlich haben sie sich dann auch gewehrt. Das englische Kloster Lindisfarne war 793 als erstes dran.
Und jetzt willst du mir erzählen, dass jeder selbst entscheiden konnte, welcher Religion er folgt und dass die Mehrheit christlich ist, weil die dogmatischen Gebote und Verbote viel geiler sind als im Einklang mit der Natur die Menschlichkeit zu bewahren?
Teilweise aus einer Zeit der seelischen Leere und fehlender Spiritualität resultierend folgen einige wieder dem alten Pfad der Ahnen, was die gemeine Gesellschaft leider oft durch Propaganda als nationalsozialistischen Dreck ansieht. Die Unterdrückung ist immernoch aktiv.
Das einzige, was die Christen für den Erhalt der heidnischen Religion gemacht haben... sie haben manche Bräuche abgeändert und übernommen. Einfachstes Beispiel: Weihnachten am Tag der Wintersonnenwende. Andere Bräuche wie das keltische Beltanefest oder Fasnacht konnten auch bis in die heutige Gesellschaft überleben.
An den Händen der Kirche klebt verdammt viel Blut, aber dafür ist ja der Chef am Kreuz gestorben. Das Keltenkreuz jedoch (was die Christen übernommen haben mit dem Kreis als Sonnensymbolik... in Verbindung mit Jesus) gilt jedoch als "rechtsextremes" Symbol... wie einige Runen, die als Geschenk Wotans nützlich für die Menschheit sind und viele tiefere Wahrheiten über unser Dasein enthalten. Das hat im Ursprung überhaupt nichts mit Nazimüll zu tun, aber wie gesagt... die Unterdrückung gibt es immernoch.

Die Christen SIND so gesehen die Mörder Europas.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

17.03.2009 um 10:28
also das ist ja alles schon von der Wortwahl her gründlich falsch! Ohne Christentum gibt es nach dem heutigen Verständnis kein Europa! Es sei denn man bezieht sich hier einfach auf irgend etwas, das sich beliebig im Raume befindet :) und nimmt es mit der Namensgebung nicht so genau!
Das Christentum ist die Seele Europas.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 09:21
@Helfart

DAS hast du dir aber nun SO zurecht geredet.


Was?!?


Ja, genau, was ?


"Also, natürlich darfst du deine Religion und Kultur behalten... wir unterdrücken dich nur dabei, zerstören eure Kultstätte, verbieten eure Bräuche und töten dich und deine ganze Sippe."


Das war im übrigen nicht das Christentum sondern die Franken größtenteils. Meinst du die hätten ihre Überzeugung nicht auch in Europa verbreitet wäre es etwas anderes, x-belibiges ? MACHT wollten schon immer die Herschenden, die Mittel haben alle Wege geheiligt. Ausserdem ist Europa meist freiwilig der Religion übergetreten und solche wie die Thüringer waren in der Minderheit, nur diese werden jetzt herangezogen um irgendwas vor zu werfen -> alles wird sich zurecht gedreht.


Heiden wurde die Religion verboten, wenn das Volk weiter leben wollte, musste es sich fügen. Die Heiden, denen Gastfreundschaft ein wichtiger Wert ist, haben den Feind anfangs mit offenen Armen empfangen.


Ja genau.... DAMALS war Gastfreundschaft so das man nicht jeden Fremden gleich gelyncht hat oder so in etwa.... Hallo, wir reden von barbarischen Zeiten, egal wo in Europa. Und was das mit dem Christentum zu tun hat erschließt sich mir nicht wirklich. Als ob die Menschen sich danach anders verhalten haben als plötzlich das Christentum 'kam'. Das willst du ja sicherlich nicht behaupten, oder ?
Du meinst das die Heiden naiv waren und die Christen nicht gleich bekämpft haben, richtig ? Nun, sagt viel über so eine Einstellung nach von wegen 'friedliebend', ist wohl so das dieser Begriff 'dehnbar' ist und grade dann benuttz wird wenn man es selber braucht, nicht wahr ?



Und jetzt willst du mir erzählen, dass jeder selbst entscheiden konnte, welcher Religion er folgt und dass die Mehrheit christlich ist, weil die dogmatischen Gebote und Verbote viel geiler sind als im Einklang mit der Natur die Menschlichkeit zu bewahren?


Wieso kannst du nicht akzeptieren das schon damals die Menschen dem 'galubwürdigerem' Glauben nachgingen ? Es gab immerhin eine Bibel quasi als Beweis, es gab in der theorie nichts schlechtes am Christentum und Nächstenliebe und Paradies und Frieden usw... DAS kann deine Naturreligion alles nicht bieten. Es gibt kein allgemein gültiges buch, es gibt keine Einheit, es gibt lediglich die Mund zu Mund überlieferungen die wage sind usw. im Heidentum. Was ist daran unglaublich das die Menschen selber die Religion wechseln wollten weil es eben plausibler klang und quasi beweisbar war anstatt die ganzen mythologischen Götter der Heiden ? Mach dir doch nichts vor!


Teilweise aus einer Zeit der seelischen Leere und fehlender Spiritualität resultierend folgen einige wieder dem alten Pfad der Ahnen


Quatsch! Wer folgt sind nur diejenigen die es leid sind sich irgendetwas unter zu ordnen. Das ist nicht die Zeit der fehlenden Spiritualität, es ist die Zeit des Egoismus welcher sich ausbreitet in der dekadend gewordenen Gesellschaft. Es ist 'in' sich exotischem hinzugeben, manche werden Buddhisten, andere wandeln durch die Natur und umarmen Bäume und wiederum andere glauben plötzlich wieder an Thor, Zeus und was weis ich noch für erfundene Gestalten....
Mag sein das für einige auch im Christentum alles 'erfundene Gestalten' sind. Aber die sind um einiges plausibler als irgnedwelche Sonnengötter, Kriegsgötter usw... wenn dir DAS nicht klar ist DANN willst du es gar nicht wirklich wissen sondern ersehnst dir Thor & Co. herbei weil es viel 'aufregender' ist und keine Verpflichtungen nach sich zieht geschweige denn sich irgendwas unter zu ordnen... das ist genau das was in die heutige Gesellschaft einkehr findet. Und dann sind es wahrscheinlich solche wie du die dann den strafenden Finger auf genau diese Gesellschaft zeigt von wegen 'alles läuft schief', Egoisten und Ellenbogengesellschaft....



An den Händen der Kirche klebt verdammt viel Blut


Dummes Geschwätz! Nicht das es NICHT wahr wäre, aber dieses Blut klebt an den Händen der Menschen, nicht des an sich friedlichen Christentums! Wären die Herrschenden irgendwas anderes gewesen und hätten dieses missbraucht zu ihren Zwecken, so würde das gleiche Blut auch geflossen sein. Eben nicht für diese Religion sondern für die andere..... Das ist nicht weit genug von dir gedacht, du drehst dir es wirklich soweit zurecht das es dir passt.....

aber dafür ist ja der Chef am Kreuz gestorben.

Der 'Chef' heisst Jesus und ist kein Chef. Er VERLANGT nicht, er BIETET nur an.... DAS ist u.a. das was du nicht verstanden hast, hier aber große Töne spuckst....


Das Keltenkreuz jedoch (was die Christen übernommen haben mit dem Kreis als Sonnensymbolik... in Verbindung mit Jesus) gilt jedoch als "rechtsextremes" Symbol


Wie alt bist du nochmal ? So ein naives Geschwätz kann ich einem mindestens Volljährigen nicht zutrauen. Was irgendjemand mit irgendwas im verlauf der Geschichte macht ist sowas von irrelevant denn NIEMAND kann was dafür wenn Idioten irgendwas missbrauchen oder zweckentfremden! Das jetzt vor zu werfen sagt aber eigentlich alles über deine 'Auffassungsgabe' aus und jegliche Diskussion mit so einem ist hiermit absurd.



wie einige Runen, die als Geschenk Wotans nützlich für die Menschheit sind und viele tiefere Wahrheiten über unser Dasein enthalten.


Ach so, und welche wären das ? Wer sagt das ? Wer beweist es oder erklärt es zumindest plausibel ? Was haben diese Runen geholfen, wobei können Sie helfen und warum tun sie es nicht ? Wer ist Wotan und wo lebt dieser ? Wie hilft er den Menschen und warum tut er dies ? Wieso ist er im Urlaub seit einigen Jahrhunderten ?

Wieso ist das glaubhafter als das Christentum ? Du und deinesgleichen spielt wohl zu oft 'Das schwarze Auge' und ähnliche Rollenspiele würde ich fast sagen....... denn da bedient man sich oft der mystischen nordischen Sagenwelt um drumherum gesponnenen gespannte Geschichten... DAS ist aber viellelicht dein Wunsch, was nicht heissen mag das es so ist. Und deine Argumentation ist von vorne bis hinten ein Vorwurf an das Christentum, jedoch naiv und Oberflächlich da du nicht einsehen möchtest das die Religion jede x-beliebige sein kann, der Mensch jedoch eben Mensch bleibt und für alles verantwortlich ist was geschehen ist. Und der Mensch ist nunmal kriegsgeil und Machtbesessen. Ob in deiner Naturrleigion (als ob es da keine Stammeskriege gab um die MACHT) oder sonstwelcher Religion..

Oder willst du mir sagen das die Mayas friedliebend waren bevor die Europäer Amerika entdeckten ? Die haben massenweise Stämme und Völker vernichtet und Menschenopfer in Masse ngemacht alles wegen den Sonnengötter, Regengötter usw.. ähnlich deiner Naturreligion.... also wach auf aus deienr Traumwelt, du spinnst dir da was zusammen......


Die Christen SIND so gesehen die Mörder Europas.


Ja genau, und wer war der Mörder Chinas oder Tibets usw ? Auch Christen oder Menschen ? Wäre es anders gewesen wenn die Franken an die heilige Bierflasche geglaubt hätten ? Nein, sie hätten ihre Macht auch dann ausgedehnt, nur unter dem Vorwand der heiligen Bierflasche anstatt dem Christentum... wenn du es immer noch nicht verstanden hast, dann vergiss es einfach, spätestens hier müsste auch der Letzte wissen was gemeint ist....


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 09:33
..............nicht die Christen sind die Mörder.......sondern wenn überhaupt die Schuld bei einer "seite" zu suchen ist ..............dann auf der Seite der Katholischen Kirche.............und das deren Ziele oftmals mit den "christlichen" nichts aber auch gar nichts zu tun hatten/haben lehrt uns die Geschichte.........christen sind für mich menschen die voller Herz und güte sind.........bei katholiken bin ich mir nicht ganz sicher.........


1x zitiertmelden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 12:13
@naj
Doch doch.. das Fussvolk der Katholiken ist so denk ich schon guten Mutes. Nur schade, dass sie sich einer weltlichen Obrigkeit beugen die sich zwischen sie und Gott stellt.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 13:00
@naj

So ein Quatsch! Lese dir mal die Geschichte der Protestanten und der Orthodoxen durch, bei allen wurden viele Kriege im Namen des Glaubens geführt.
Preußen, England, Frankreich, Österreich, Russland, usw.. alle haben sie im Namen der eigenen Religion Kriege geführt und ihre Religion verbreitet.
Es ist schlichtweg falsch und heuchlerisch den strafenden Finger auf die Katholiken zu zeigen.

Ein anderer Gedanke:
Was meinst du ob die Österreicher dennoch Kriege geführt hätten wären sie z.B. Orthodoxe ? Oder ganz und gar was anderes wie Atheisten ? Natürlich würden die Monarchen trotzdem Kriege führen, es geht ja schließlich um Macht und nicht die Religion!

Es ist falsch das alles auf Religion zurück zu führen und falsch es auf ein Zweig der Religion abzuschieben. Zumal das Christentum ja Gewaltverzicht fordert im Gegensatz zu so manch anderer Religion.... (also in der Theorie gar kein Krieg und Mord verüben KANN. Was der Mensch daraus macht ist wiederrum was ganz anderes. Aber der Mensch hätte aus jeglicher Vorgegebener Religion genau das gleiche gemacht. Auch aus einer vorherrschenden Naturreligion!

@Glünggi

Ich tippe mal du bist Orthodox, oder ?
Beugt ihr euch nicht auch eurer Obrigkeit ? Ist das nicht GENAUSO falsch ?
Ihr sagt zwar bei euch sind alle gleich, die Patriarchen sind es aber nicht. Nur weil ihr es anders definiert habt bedeutet das nicht das es anders ist. Es ist genau der gleiche Schwachsinn wie bei den Katholiken auch! Nur anders 'verpackt'.....
Die Zeugen Jehowas sollte ich hier rausnehmen, diese beugen sich angeblich tatsächlich nur Gott und Jesus. Aber dies auch nur auf den ersten Blick denn auch diese sollen der 'Organisation' dahinter gehorchen und müssen Dienst tun..... alles der gleiche Quatsch und daher zeigt nicht mit dem Finger auf andere wenn man selber betroffen ist. Sonst ist es lächerlich und heuchlerisch!


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 13:06
@BlickNixMasta
Nö ich bin nicht Orthodox. Ich wurde in eine Altkatholische kirche geboren, aus der ich ausgetretten bin, hab mit 14 - 18 Jahren Freikirchen besucht und bin seither konfessions und gemeindeloser freidenkender Christ.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 13:24
@Glünggi

SO ist das wahrscheinlich auch das Beste.

Dennoch brauchen die Menschen große und mächtige Organisation die auch was zu sagen hat in der Welt. Wenn diese dann auch noch vollgespikt mit karitativen Einrichtungen ist, ist diese ja schon mal nicht SO schlecht. Mann muss nur den eigenen Glauben von dieser 'Organisation' auseinander halten können und siehe da, ein Katholik der aber frei denkender Christ ist...


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 13:54
@BlickNixMasta
häng dich doch nicht so an der begrifflichkeit der römisch katholischen kirche auf..................fakt ist das sie oft brandstifter waren .............natürlich ebenso wie andere "religiöse" einrichtungen .............oder streitest du das ab?..............ach ja und wenn du es Heuchlerisch nennst was ich geschrieben habe was sind dann deine Worte? Lobhudeleien??.........ernsthaft, fanatismus ist doch nichts was gesund sein kann.............
cheers!


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

18.03.2009 um 14:43
@naj

Ich nahm lediglich Bezug auf deine folgende Aussage
Zitat von najnaj schrieb:sondern wenn überhaupt die Schuld bei einer "seite" zu suchen ist ..............dann auf der Seite der Katholischen Kirche
Und DAS ist Heuchelei.
Heuchelei wäre aber AUCH wenn ich sagen würde das NUR die katholische Kirche frei von solcher Schuld sei. Und heuchlerisch wäre es auch wenn ich sagen würde das keine christliche bzw. andere religiöse Einrichtung frei von dieser Schuld ist. Aber nein, ganz im Gegenteil. Ich sage das JEDE religiöse Einrichtung Verbrechen begangen hat. JEDE, nicht wie du es sagtest, 'die Schuld sei bei der katholischen Kirche zu suchen'.

Fanatismus ist etwas was man abschaffen müsste.... aber nicht nur die der 'einen' Seite....

Übrigens gibt es noch Religionen die bereits in der Lehre selber nicht friedlich sind. Den Christen vorzuwerfen sie seien Mörder ist dabei mehr als Heuchelei...

Wenn, dann werft es den Menschen vor die alles und jeden Missbrauchen für deren Zwecke bzw. werft es den Richtigen vor....


melden