weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

104 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Magie, Lichtarbeiter

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 22:21
Du bist aber schon etwas abgeklärt bezüglich diesen Themas?


melden
Anzeige
stef
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 22:25
Ich habe doch nicht gesagt, ich weiß nix darüber. Mein damaliger Reiki-Lehrer war derMeinung ich wäre ein Lichtarbeiter.

Ist eine längere Geschichte, die ich hierauch nicht öffentlich Posten möchte.

Ich gehe meinen Weg und will mir auch vonniemanden mehr sagen lassen, was richtig und falsch ist. Das bedeutet nicht, dass ichmich nicht gerne austausche.


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 22:30
luciafackeltraeger@yahoo.de

...falls Du Dich austauschen möchtest... :)


melden
stef
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 22:36
LuciaFackel

Ok, habe ich gespeichert :)

Ich schreibe dir dann mal eineMail :)


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 22:57
"es funktioniert blendend und hat immer funktioniert, dass wissen nur die fanatikernicht, weil sie in ihrem wahn blind geworden sind."
-------
lesslow
Wovonsprechen wir jetzt eigentlich???
Sorry, kann dir gerade nicht folgen"


ich sprach von den kräften und wirkungsweisen des geistes.fanatiker zeichnen sichdadurch aus, dass sie einem wahn verfallen sind und dieser bedeutet blindheit. starre unddogmaitsche regeln entsprechen nicht dem sich ständig in bewegung haltenden undverändernden formen der welt. wenn sie wasser ausdehnt in einer flasche, so platzt sie.wir müssen beweglich bleiben damit wir erfassen. dogmatiker sind starr und tod. so auchmit der "transformation" oder veränderung auf erden, paradigmenwechsel, wie auch immerman es symbolisiert. man muss sich mitentwickeln, darf nicht zurück bleiben. sonst wirdman reißen wie eine flasche.


folgendes schrieb ich in einem anderenthread, aber es passt auch hier:


"das problem solcher kranken leute wiebush und dessen hintermännern ist, dass sie entweder ganz bewusst dem dunklen abgrundfröhnen, oder ihre dunkle seite mit der tugend verdecken wollen. sie laufen vor sichselbst und ihren ängsten davon, verdrängen ihren leichenkeller, anstatt ihn zu erkennen,anzunehmen und aufzuräumen. sie stagnieren und rutschen nur immer weiter in seelischeabgründe ab, die unüberschaubar werden und zerstörerisch für die ganze welt sind.

------

und es ist wirklich ein psychischer aspekt. die leute lieben entwederdas böse, oder sie verleugnen ihre dunkelheit, was letztendlich geisteskrankheitenhervorruft. wenn ich mir nicht einiges an abgründen eingestanden hätte, dann wär ichheute noch in einer situation, in der ich keine ziele hätte und ein erfolgsloses daseinfristen würde.
ich musste erkennen, dass ich auch meine dunkle seite hab. wie es auchin dem link steht. man versucht den drachen in sich abzukapseln, die dunklen aspekte undverleugnet oder bekämpft sie, doch sie sind ein natürlicher teil der ganzheitlichkeit.teil des genesungsprozesses. wichtig für die menschheit. wir haben alle ängste die wirverstehen und denen wir uns stellen müssen. selbst die natur hat gewaltige aspekte, aberman muss sie nicht verteufeln. es gibt keine feinde an sich, wir selbst sind unsergrößter feind.

die welt liegt im psychischen chaos begraben. viele haben unsgezeigt und vorgelebt, wie man ganzheitlichkeit lebt, wie sie heilt und das siefunktioniert, doch auf sie haben wir nie gehört, weil wir uns eingestehen müssten, dasswir angst haben, dass wir fehler gemacht haben, dass wir in unseren tiefen leichensammeln, versteckt vor der außenwelt. es würde heißen das gewohnte loszulassen und inneue unbekannte gewässer einzutauchen, an sich zu arbeiten und wagnisse einzugehen. wirbrauchen heilung, liebe, freunde, keine waffen.


Jesus sagte: ,,(15) DerSuchende soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er inErschütterung geraten; und (wenn) er erschüttert ist, wird er in Verwunderung geraten,und er wird König über das All werden.`

wir sollten in uns suchen, auch wenn esunsere grundfeste erschüttert. wir sind nichtmal herr oder könig über uns selbst, wie nahsind wa da also uns selbst gekommen? wir verstecken alles in uns, als würde es niemand zugesicht bekommen, nie offenbart werden. doch sehet die welt, sie ist die offenbarungunseres seelischen abgrunds."


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 23:48
Lieber Lesslow,

sich seine eigenen Abgründe einzugestehen und sich ihnen zustellen ist die eigentliche Lichtarbeit, denn alles, was wir im "Außen" erleben, ist janur eine Spiegelung oder Auskehrung dessen, was in uns ist.
Es ist leicht, das Übelder Welt bei anderen zu sehen und darüber zu schimpfen, die anderen dafür vielleichtsogar zu hassen. Aber tatsächlich ist nur das des anderen für uns wahrnehmbar, wofür wirin uns selbst ein Pendant tragen*. Nur dann können wir mit der Dunkelheit des anderen inResonanz gehen.
Sind wir selbst vollkommen heil/ geheilt, werden wir auch dieanderen vollkommen und ohne Fehler sehen.

(* Den Splitter im Auge des anderensieht man leichter als den Balken im eigenen Auge...)


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 23:48
...aber ich glaube, Du weißt das... :)


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

08.03.2007 um 23:55
ich lerne es zumindestens.
ich hab viele schritte gemacht in letzter zeit,
dienotwendig waren und mich enorm nach vorn brachten und bringen.
dazu fallen mir einpaar texte ein:





Jeder Krieger des Lichts hatte schon malAngst zu kämpfen.
Jeder Krieger des Lichts hat bereits einmal gelogen oder jemandenverraten.
Jeder Krieger des Lichts hat schon einen Weg beschritten, der nicht seinerwar.
Jeder Krieger des Lichts hat schon wegen bedeutungsloser Dinge gelitten.
Jeder Krieger des Lichts hat schon gemeint, er sei kein Krieger des Lichts.
JederKrieger des Lichts hat bei seinen spirituellen Verpflichtungen schon einmal versagt.
Jeder Krieger des Lichts hat schon mal Ja gesagt wenn er Nein gemeint hat.
JederKrieger des Lichts hat schon einmal einen geliebten Menschen verletzt.
Darum ist erein Krieger des Lichts: kraft dieser Erfahrungen und weil er die Hoffnung nichtaufgegeben hat, sich zu bessern.



Der Krieger des Lichts weiß, dassniemand töricht ist und dass das Leben alle in die Lehre nimmt - auch wenn es dafür Zeitbraucht.
Er gibt immer sein Bestes un erwartet das selbe auch von anderen. Außerdemspornt er großzügig seinen Nächsten dazu an, ebenfalls sein bestes zu geben.
EinigeGefährten murren: "es gibt aber auch undankbare Menschen."
Ein Krieger lässt sichdavon nicht erschüttern. Und spornt weiterhin seinen Nächsten an, weil er dadurchzugleich auch sich selbst anspornt.



Zuweilen stellt der Krieger desLichts fest. dass sich bestimmte Augenblicke wiederholen. Häufig sieht er sich vorProblemen gestellt, vor denen er schon einmal gestanden hat. Dann ist er niedergeschlagenund macht sich Vorwürfe, weil er meint, er käme im Leben einfach nicht weiter, weil ererneut mit denselben Schwierigkeiten zu kämpfen hat.
"Das habe ich doch alles schoneinmal durchgemacht", klagt er seinem Herzen.
"Stimmt, du hast das alles schon einmaldurchgemacht", antwortet das Herz. "Aber wirklich überwunden hast du die Probleme nicht".
Da begreift der Krieger, dass hinter der Wiederholung seiner Erfahrungen nur eineinziges Ziel steht: ihn zu lehren, was er noch nicht begriffen hat.



ein krieger des lichts braucht zugleich geduld und schnelligkeit.
die zweigrößten strategischen fehler sind: vor der zeit handeln oder eine gelegenheit vorübergehen lassen
um dies zu verhindern, behandelt der krieger jede situation als etwaseinmaliges und wendet auf sie weder formeln noch rezepte oder fremde meinungen an.
der kalif moauiyat fragte omr ben al-aas, welches das geheimnis seiner großenpolitischen geschicklichkeit sei, und bekam zur antwort:
"ich habe mich nie auf etwaseingelassen, ohne vorher einen rückzug durchdacht zu haben. andererseits bin ich nieirgendwo eingetreten mit der absicht, gleich wieder davonzurennen."



Die Vergangenheit ist dem Krieger des Lichts stets gegenwärtig.
Er weiß um dielange spirituelle Suche des Menschen, weiß, dass sie bereits einige der besten Seiten derGeschichte geschrieben hat.
Und einige ihrer schlimmsten Kapitel: Massaker, Opfer,Obskurantismus. Sie wurde zu eigennützigen Zwecken benutzt, um ihre Ideale wurden alsBanner für schreckliche Vorhaben mißbraucht.
Der Krieger hat immer wieder Kommentaregehört, die auf die Frage hinausliefen: "Wie soll ich wissen, ob dieser Weg der richtigeist?" und hat viele Menschen die Suche aufgeben sehen, weil es auf diese Frage keineAntwort gab.
Den Krieger plagen keine Zweifel. Er folgt einer sicheren Regel. "Anseinen Früchten sollt ihr den Baum erkennen", hat Jesus gesagt. Der Krieger folgt dieserRegel und irrt sich nie.



Auch ein Krieger des Lichts macht ungewollteinen Fehltritt und taucht in den Abgrund.
Die Gespenster schrecken, die Einsamkeitquält ihn. Da er den Guten Kampf suchte, war er nicht darauf vorbereitet, dass ihm daspassieren könnte. Aber es ist nun einmal passiert. In die Dunkelheit gehüllt, tritt ermit seinem Meister in Verbindung.
"Meister, ich bin in den Abgrund gefallen", sagter. "Das Wasser ist dunkel und tief."
"Vergiss es nicht", gibt der Meister zurAntwort, "man ertrinkt nicht, weil man unter Wasser taucht, sondern weil man unter Wasserbleibt."
Und der Krieger des Lichts setzt all seine Kräfte ein, um sich aus seinermißlichen Lage zu befreien.



Ein Krieger des Lichts kann seinSchlachtfeld nicht immer wählen.
Manchmal wird er überraschend zu einem Kampfgezwungen, den er nicht führen wollte. Aber Fliehen hilft nicht, weil die Konflikte ihntrotdem verfolgen würden.
Daher redet der Krieger, wenn der Konflickt fastunausweichlich ist, mit seinem Gegner. Ohne Angst oder Feigheit zu zeigen, versucht erherauszubekommen, warum der andere den Kampf will, was ihn dazu bewogen hat, sein Dorf zuverlassen und ihn zu einem Duell herauszufordern. Ohne sein Schwert zu ziehen, überzeugtder Krieger seinen Gegner davon, dass dieser Kampf nicht sein Kampf ist.
Ein Kriegerdes Lichts hört auf das, was ihm sein Gegner zu sagen hat. Und kämpft nur, wenn es sichnicht vermeiden lässt.



Wenn er lernt, sein Schwert zu gebrauchen,findet der Krieger des Lichts heraus, dass er vollständig ausgestattet sein muss - unddazu gehört auch eine Rüstung.
Er macht sich auf, um eine Rüstung zu besorgen,undhört sich die unterschiedlichen Vorschläge der verschiedenen Verkäufer an.
"Benutzeden Panzer der Einsamkeit", sagt der eine.
"Benutze das Schild des Zynismus", sagtder andere.
"Die beste Rüstung ist, sich in nichts einzumischen", sagt ein dritter.
Der Krieger schenkt ihnen jedoch kein Gehör. Er macht sich gelassen zum heiligen Ortauf und kleidet sich in den unzerstörbaren Mantel des Glaubens.
Der Glaube wehrt alleHiebe ab. Der Glaube wandelt Gift in kristallklares Wasser.



"EinKrieger des Lichts betrachtet die zwei Säulen zu beiden Seiten der Tür, die er öffnenwill. Eine heisst Angst, die andere heißt Wunsch. Der Krieger schaut auf die Säule derAngst, und dort steht: "Du wirst in eine unbekannte, gefährliche Welt treten, in der diralles, was du bislan gelernt hast, nichts nützen wird." er Krieger schaut auf die Säuledes Wunsches und dort steht: "Du wirst aus einer bekannten Welt heraustreten, in der dieDinge verwahrt sind, die du immer haben wolltest und um die du so viel gekämpft hast."Der Krieger lächelt, weil es nichts gibt, was ihn schreckt, und nichts, was ihn hält.Sicher wie jemand, der weiß was er will, öffnet er die Tür."


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 00:03
paulo coelho "handbuch des kriegers des lichts"


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 00:04
Mir schmeckt die Bezeichnung "Krieger" in diesem Zusammenhang nicht so recht...
Ichglaube, man ist schon weit gekommen, wenn man vor dem Licht, also der Wahrheit, keineAngst mehr hat.


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 00:05
Licht ist letztlich das, was uns sehen läßt, was sich in der Dunkelheit verbirgt.


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 00:15
manchmal muss man aber auch widerstand leisten, sich stellen und konfrontieren. diesesituationen kann man als kampf sehen, mit sich selbst und seinen ängsten.
der wegdes geringsten widerstandes ist nicht der richtige.


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 00:17
Ja, versteh was Du meinst.
Das Heilmittel ist letztlich aber Liebe und Annahme, nichtWiderstand.


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 00:28
liebe, annahme, verständnis, vertrauen, mut und ... mir fehlt das richtige wort, aber daswas petrus veranlasst hat zu versuchen auf dem wasser zu laufen, worauf jesus sagte, dasser auf petrus seine kirche erbauen würde, oder so ähnlich. widerstand hat zB jesusgeleistet, indem er sich stellte und sich verurteilen lies, sich kreuzigen. petrus hatwiderstand geleistet, als er versuchte es jesus gleich zu tun. wir leisten widerstandwenn wir die stimme erhebn, ob ungerechtigkeiten. wir leisten widerstand wenn wir unsunseren ängsten stellen. wir leisten widerstand wenn wir der welt begegnen mit offenenarmen...

der weg des geringsten widerstandes jedoch ist der der den menschendazu veranlasst seiner angst zu folgen, wenn er sich ihr stellen sollte; wegzulaufen,wenn er anpacken sollte; zu schweigen, wenn er seine stimme erheben sollte;...


melden
stef
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 12:15
lesslow

Ich würde sagen man beginnt immer mit Schattenarbeit. Ist zur Zeit auchmein Thema.

Erst wenn man die Bereiche, die im dunklen liegen ans Licht geholthat, kann man weiter gehen.

Man könnte auch sagen aus dem Unbewusten insBewuste.

Was dann kommt weiß ich noch nicht, wie gesagt, bin gerade bei meinenSchatten :)

Ich denke aber, wenn es so weit ist, wird man es wissen.


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 12:47
ja, man sollte mit seiner schattenseite beginnen und diese integrieren.


Deshalb muß ein anderer Umgang damit gesucht werden. Rudolf Steiner etwa hält das"Luziferische" für eine durchaus wichtige Kraft im Leben, die schon in jeder kindlichenTrotzreaktion durchbricht: Es ist nicht das schlechthin Böse, sondern eine Regung derIchkraft, die sich bemerkbar machen will. Auch jeder Künstler und Revolutionär, derFestgefahrenes durchbricht, gibt dem luziferischen Impuls nach, entfacht Feuer und streutSalz in die Wunden. Schädlich wird diese Energie erst im Übermaß und ohne Bezug zuanderen, bindenden Kräften. Das Element des Feuers, das Luzifer den Menschen brachte, istnichts an sich Verwerfliches, sondern sorgt - richtig angewendet - auch fürlebensspendende Kräfte wie Wärme und Nahrung. (R.Steiner: Das Mysterium des Bösen, hrsg.von Michael Kalisch, Stuttgart 1993)

Wie Steiner plädiert daher auch Jung fürIntegration statt Ausgrenzung von "Schatten"-Elementen wie Provokationslust,Zerstörungstrieb oder dem Bedürfnis nach Blasphemie, Exzentrik und Grenzüberschreitung.Als Psychiater kennt Jung den zuhörenden statt verurteilenden Umgang mit den Abgründender Seele und braucht sich nicht hinter rationalen, moralischen oder religiösenAbwehrhaltungen zu verstecken. Schon als Kind ahnte er, dass Christentum und Aufklärungkein vernünftiges Instrumentarium bereithielten, um mit diesen dunklen Aspektenfertigzuwerden. Vermutlich als Abwehr gegen frömmlerische Tendenzen des elterlichenPfarrhaushaltes hatte Jung bereits in jungen Jahren "luziferische" Träume und Visionen:Vorstellungen von unterirdischen Kulträumen unter grünen Schweizer Wiesen, wo auf einemThronsessel ein fleischerner Riesenphallus hockt, Mordphantasien vor dem Baseler Münster,wo er sich die schlimmsten Sünden vorstellt und erst bei dem Gedanken Ruhe findet, dassauch diese von Gott gewollt sein müssen:

"Zur 'Gotteswelt' gehörte alles'Übermenschliche', blendendes Licht, Finsternis des Abgrunds, die kalte Apathie desGrenzenlosen in Zeit und Raum und das unheimlich Groteske der irrationalen Zufallswelt.'Gott' war für mich alles, nur nicht erbaulich." (Aniela Jaffé: Erinnerungen, Träume,Gedanken von C.G.Jung, Zürich und Düsseldorf 1971, 77)

Integration des"Schattens" heisst also erstmal, ihn anzusehen und - ohne Wertung - als Teil derGesamtpersönlichkeit zu akzeptieren. Jung spricht einmal davon, dass bei ihm die"Zwischenwände" zwischen Bewußtem und Unbewußtem stets "durchsichtiger" blieben als beianderen. Vielleicht ist dies auch ein interessanter Rat für den richtigen Umgang mit denArchetypen, die ja ein Stück irrationale Natur im Menschen darstellen. Diese"Durchsichtigkeit" setzt jedoch ein gekräftigtes Ich voraus, das die dünne Membranbeherrscht statt von ihr beherrscht zu werden. Vielleicht ist eine Gesellschaft gefeitergegen den Mißbrauch von Mythen und Archetypen, wenn sie sowohl Ichstärkung als auchDurchsichtigkeit fördert. Das mag auf den ersten Blick widersprüchlich klingen, aberIchstärkung bedeutet nicht rigide Härte oder ängstliche Abschliessung, sondern dieFähigkeit, so viel Divergentes und Ambivalentes wie möglich zuzulassen.


http://www.ruedigersuenner.de/drachen.html


es handelt sich quasi umeinen ganz normalen psychologischen prozess, den wir erst behandeln müssen, seit manbegann die schattenseiten zu verleugnen und abzukapseln, ob durch religionen, derübereiferten moral, etc.
die welt leidet an einer hochgradigen und gefährlichenpsychose. wir brauchen eine weltweite therapie und konstruktive ganzheitlichkeit.


Der Begriff Psychose bezeichnet eine Gruppe schwerer psychischer Störungen,die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergehen.
ImUnterschied zur Neurose erleben die Erkrankten nicht sich selbst, sondern ihre Umwelt alsverändert und erlangen zumeist im Akutstadium keine Krankheitseinsicht. AuffälligeSymptome sind oft Wahn und Halluzinationen.


Wikipedia: Psychotisch


das ist zumindest meinemeinung und ich bin ebenso psychisch krank, jedoch gesteh ich mir das schonmal ein :)


melden
stef
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

09.03.2007 um 23:55
lesslow

"das ist zumindest meine meinung und ich bin ebenso psychisch krank,jedoch gesteh ich mir das schonmal ein "

Ich könnte es mir sogar schriftlichgeben lassen ;)

Es hat immer alles zwei Seiten, es hängt nur davon ab, wie manes einsetzt. Agression kann zerstörerisch wirken, aber sie kann auch belebend wirken.Richtig eingesetzt kann man mit ihrer Hilfe auch seinen Leben einen kräftigen Schubsgebe. Es hängt immer davon ab, wie man die Dinge einsetzt.

Aber es gibt nochandere Schatten. Nämlich dort, wo man Teile von sich selbst abgespalten hat. Das mussnicht mal passiert sein, weil man diese als schlecht empfunden hat, sondern kann genausodadurch gekommen sein, weil man zu häufig verletzt worden ist. Dann spaltet man Teile ab,um mit dem Schmerz nicht mehr konfrontiert zu werden oder man glaubt damit wiederholungenverhindern zu können.

Aber wie soll man sich weiterentwickeln, wenn die Hälftevon einem fehlt :)


melden

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

10.03.2007 um 00:29
ja, man kann sagen, alles ist wie ein messer. nützlich unt zerstörerisch, werkzeug undwaffe. da kommt es auf das verantwortungsbewusstsein an, wie man eine sache nun nutzt.

ja, man verdrängt auch teile, um ihnen nicht mehr begegnen zu müssen, dass istrichtig. leidige dinge, schmerzliche dinge, dinge der schuld, der angst... traumas dieaufgearbeiten werden muss, da sie sonst unbewusst weiter wirken und unmerklichen, aberdoch massiven einfluss auf unser handeln und leben nehmen.


melden
stef
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

10.03.2007 um 22:57
Seltsamme Sache, die dunklen Seiten :)

Wie gehst du die Dinge an?

Ichmache es über Meditation.

Kennst du das Gefühl, nicht zu wissen, was richtigist?


melden
Anzeige

Religion, Magie oder die modernen Lichtarbeiter

13.03.2007 um 19:16
ich meditiere eigentlich selten. auf sein inneres zu achten ist verdammt schwer, zumalman sich ständig irgendeinen mist einredet, der gar nicht so ist, den man aber für dietatsächlichkeit hält.... das ist wohl das ego.
oder man beachtet einfach nicht dietiefen regungen des selbst, überspielt und verdrängt sie wissentlich unwissentlich.
das ist alles nicht leicht, im moment, zumindest für mich. manchmal meint man manmacht fortschritte, dabei ist das, was man für einen fortschritt hält gar keiner, oderman sieht wiederrum die wirklichen fortschritte gar nicht.

das sind diewirrungen, die das ego in seiner negativen ausprägung verursacht.


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden