weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

2.066 Beiträge, Schlüsselwörter: Anti-islamismus, Großdemonstration

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 03:59
So nach meinem Internet Absturz bin ich wieder da.
Sorry für die heute echtgrausamen
Tippfehler.
Nicht Konverierungen sondern Konvertierungen und nichtVertretet sondern
Vertreter. Bin einfach zu müde.


melden
Anzeige
hellesonne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 05:16
Hallo meine lieben Brüder und Schwestern der Verschwörungstheorie und des Unerklärlichen:D

Ich verstehe gar nicht warum ihr alle (damit meine ich alle die solch eineWeltsicht vertreten) so etwas unterstützen. Wie kann man Menschen nach seiner Religionoder nach seiner Herkunft verurteilen?!!!

Ja das Thema ist ,GeplanteGroßdemonstration gegen Islamisierung Brüssel,
aber genau mit solchen Aktionen fängtdas doch grade an. Und wenn ich mir die Forenbeiträge zu diesem Thema durch lese,erkenne ich leider das es Menschen gibt die andere Meschen die sie nicht mal kennen vonsich unterscheiden und schlecht machen. Jeder Mensch, egal welche Religions zugehörigkeitoder Herkunft,ist im Grunde von Geburt an gleich. Nur die Umstände (Umwelt,Mitmenschen,resultierende Weltsicht der gesammelten Erfahrungen) machen den Menschen zudem was er heut ist. Und diese Umstände erschaffen wir!!! Die Terroristen die heuteexistieren sind resultate, ergebnisse unseres eigenen handelns auf diesem
Planeten.Das heisst das die Terroristen und alle die man verurteilt wir erschaffen haben und esjeden Tag tun.

Also verurteilt keine Menschen oder Gruppen die ihr jeden Tagerschafft. Denn im Grunde Verurteilt ihr doch am Ende nur euch selbst!!



Lg
Hellesonne


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 09:48
Und was schlägst du konkret vor? Jetzt mal ohne dieses schwammige Gefasel?


Imübrigen geht es im Grunde nicht darum, irgendwen wegen seiner Religion zu"verurteilen"...


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:30
meine Sicht:

In Deutschland (Europa) ist der politische Einfluß der christlichenOrganisationen sehr weit zurückgedrängt worden. Die Forderung und der Wunsch der Menschenkam nicht von ungefähr, sondern durch Jahrhunderte der Unterdrückung. Der Kampf gegen dieKirchen bzw. Christentum richtete sich gegen die politischen Strukturen, nicht gegen diechristlichen Menschen selbst, was es aber auch in einigen kriegen gegeben hatte, wobeidie Kriege Kriege der Ideologien waren. Der Islam ist ganz klar eine politische Religion,die anfängt hier politische Ordnungen aufzubauen und genau das wird nicht akzeptiert.Viele Menschen würden sich auch wehren, wenn die christlichen Kirchen wieder mehr Machtwollen. Religiös politische Ordnungen wollen die Meisten eben nicht, das hat nichts mitden einzelnen Moslem zu tun, man sollte die Rechte der einzelnen Moslems nichtpolitisieren, weder vom deutschen Staat noch von islamischen Organisationen, denn beidetun es.


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:35
Trotzdem bin ich nicht für die Demo, die Politker müssen endlich ihren Job tun, die Basisfür eine Gesellschaft schaffen, in der Moslems, Christen, Atheisten etc. ihr Lebenverträglich nebeneinander leben können und Menschen die andere bevormunden wollen, sollteman in den Arsch treten.


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:36
"Viele Menschen würden sich auch wehren, wenn die christlichen Kirchen wieder mehrMacht wollen."

*unterschreib*


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:39
"Europa wird Teil des arabischen Westens sein, des Maghrebs. Dafür sprechen Migrationund Demografie. Europäer heiraten spät und haben keine oder nur wenige Kinder. Aber esgibt die starke Immigration: Türken in Deutschland, Araber in Frankreich und Pakistanerin England. Diese heiraten früh und haben viele Kinder. Nach den aktuellen Trends wirdEuropa spätestens Ende des 21. Jahrhunderts muslimische Mehrheiten in der Bevölkerunghaben." (BernardLewis)

Dazu auch RobertRedeker:
Der Islam versucht, Europa seine Regeln aufzuzwingen: In denöffentlichen Badeanstalten Schwimmzeiten nur für Frauen, das Verbot, diese Religion zukarikieren, der Anspruch auf einen Sonderspeiseplan für muslimische Kinder in denSchulkantinen, der Kampf für das islamische Kopftuch an den Schulen und der Vorwurf derIslamophobie gegen alle freien Denker.“

Sowie die Aussage von Bassam Tibi:
"Wer sich in derIslam-Diaspora Europas auskennt, weiss, dass nicht nur die Islamisten von einemislamischen, von der Scharia beherrschten Europa träumen; auch orthodoxe Moslems tun diesund rechnen Europa durch demographische Islamisierung durch Migration zum Daral-Islam/Haus des Islam". Nicht wenige Moscheevereine verstehen sich als „Speerspitze derIslamisierung Europas".

Denn in der Geschichte wurde:
"Beginnend mitMohammed, die Islamisierung meist durch die Eroberungsfeldzüge unter den ersten dreiKalifen Abu Bakr, Omar und Uthman eingeleitet. Die Kopfsteuer die nur Christen und Judenbeziehungsweise allgemein alle Nicht-Muslime unter der Herrschaft der Umayyaden undAbbasiden zahlten, trugen zur Islamisierung bei, da sie durch ihre wirtschaftlichenNachteile, den Steuerpflichtigen Anreize bot zum Islam zukonvertieren."



1) Der Bau von Moscheen dient natürlich dem Gebet undder Unterweisung im Islam durch Freitagspredigt und Koranunterricht. Zugleich „sprechen”vor allem die repräsentativen Moscheebauten von der Anwesenheit des Islam und sind Orte,wo interessierte Nichtmuslime über den Islam informiert werden können. (Welche Bedeutungdem von muslimischer Seite zugemessen wird, ist m. E. ablesbar an der Tatsache, dasschristlichen Gemeinden in vielen islamischen Ländern große Schwierigkeiten gemachtwerden, in ähnlicher Weise Kirchen zu bauen.)

2) Zunehmend werdenGerichtsprozesse geführt, in denen die Rechte von Muslimen zum ungehinderten Praktizierenihres Glaubens eingefordert werden: z. B. Erlaubnis der islamischen Form des Schächten,des lautsprecher-verstärkten Gebetsrufs, auch im Dienst als staatliche Beamtin dasKopftuch tragen zu dürfen ... - Damit werden vor allem Juristen und Politiker, aber auchweitere Kreise der Gesellschaft herausgefordert, sich mit dem Islam und seinenVorschriften zu befassen. Würde jeweils zugunsten der Muslime entschieden, würde damitSchritt für Schritt den Muslimen als einer Sondergruppe innerhalb der Gesellschaft eineReihe von Sonderrechten eingeräumt. Nach der Vorstellung einiger Muslime sollte dasletztlich dazu führen, dass der muslimischen Bevölkerung auch in Europa das Rechtzugestanden würde, ihre Angelegenheiten (incl. Ehe-, Familien- und Erbrecht) nach der„Scharia” zu regeln.

3) Kritik am Islam, auch wenn sie sachlich vorgetragen wird,wird meiner Beobachtung nach zunehmend als „intolerant” oder als „religiöseDiskriminierung” abgewehrt. Statt inhaltlicher Auseinadersetzung wird Kritikern gegenüberoft nur der Vorwurf erhoben, sie würden „den Islam nicht richtig verstehen”. Bewusst oderunbewusst wird auf diese Weise eine Atmosphäre erzeugt, die eine offeneAuseinandersetzung mit dem Islam erschwert - und damit auch das Zurückweisen desislamischen Wahrheits- und Herrschaftsanspruchs.

4) Dass Muslime sich bemühen,einflussreiche Positionen in Wirtschaft, Politik, Kultur etc. zu erreichen, ist ihnenweder zu verwehren noch als verdächtig anzusehen. Tatsache ist allerdings: auch aufdiesem Weg gewinnt der Islam an Einfluss und Macht.

5) Das Internet und Chatforenwerden genutzt, um über den Islam zu informieren und vor allem junge Menschen von seinerWahrheit zu überzeugen und für diese Religion zu gewinnen.

6) Weitere Mittel zurAusweitung des islamischen Einflusses sind die Verbreitung des Koran, der Bau von Schulenund die Vergabe von Stipendien. Vor allem in Afrika wird auch islamischeEntwicklungshilfe geleistet, die oft bewusst darauf zielt, die islamischen Volksgruppenzu stärken und Nichtmuslime für den Islam zu gewinnen.

Viele Muslime setzen sichmit starker Überzeugung und großem Eifer für ihre Religion ein. Manche bringen dabei ihreErwartung, Europa in nächster Zeit für den Islam gewinnen zu können, mit starken Wortenzum Ausdruck. Das löst einige verständliche Ängste aus. Langfristig wird auch in Europader Einfluss des Islam zunehmen wird, ist zu erwarten.


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:43
Solange Menschen den Islam friedlich weitergeben wollen wäre ich sogar bereit
es alsverbrechen anzusehen wenn man dagegen demonstriert.
Dennoch ich persönlich finde dasdas wort Islamisierung nach jemanden etwas aufzwingen klingt könnte man da nicht einfachsagen "Vermittlung der Botschaft des Korans" ?


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:46
>>>In Deutschland (Europa) ist der politische Einfluß der christlichen Organisationensehr weit zurückgedrängt worden. Die Forderung und der Wunsch der Menschen kam nicht vonungefähr, sondern durch Jahrhunderte der Unterdrückung. Der Kampf gegen die Kirchen bzw.Christentum richtete sich gegen die politischen Strukturen, nicht gegen die christlichenMenschen selbst, was es aber auch in einigen kriegen gegeben hatte, wobei die KriegeKriege der Ideologien waren. Der Islam ist ganz klar eine politische Religion, dieanfängt hier politische Ordnungen aufzubauen und genau das wird nicht akzeptiert. VieleMenschen würden sich auch wehren, wenn die christlichen Kirchen wieder mehr Macht wollen.Religiös politische Ordnungen wollen die Meisten eben nicht, das hat nichts mit deneinzelnen Moslem zu tun, man sollte die Rechte der einzelnen Moslems nicht politisieren,weder vom deutschen Staat noch von islamischen Organisationen, denn beide tunes.<<<

- Etwas wird dabei vergessen. Während ein politischer Christentum, also dieKirche eine Politik betrieb die vom Volk als Unterdrückung und Verfolgung angesehenwurde.
Während die Erfahrungen mit dem politischen Islam keineswegs eineunterdrückerische, verfolgende oder beispielsweise eine wissenschaftsfeindliche Ordnunungangesehen den man abschütteln musste um Fortschritt und Gerechtigkeit zu erfahren wie esin Europa der Fall war inder Zeit die als Aufklärung bezeichnet wird.

Da gibt esgrundlegende Unterschiede. Zudem gibt es eigentlich keine christliche Politik da das NTsoweit mir bekannt keine wirklichen politischen Werte besitzt auch weil Jesus nur einPrediger war.
Während der Islam ganze Gesellschaftsmodelle abdeckt, da Mohammad nichtnur von den Offenbarungen predigte sondern auch einen Staat anführte mit allem was dazugehört.

Wie gesagt Europa leidet unter seinem historischen Komplex mit dernegativen Erfahrung einer herrschenden Religion während der islamische Raum ohne Problemekulturelle Blütezeiten durchmachen konnte als der Islam die herrschende Ordnungwar.

Diese Differenzen müssen wahrgenommen werden, Europas kulturelle Erfahrunglässt sich nicht ohne weiteres auf andere Kulturräume projezieren um den selben Schlusszu ziehen.


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:50
"Da gibt es grundlegende Unterschiede. Zudem gibt es eigentlich keine christliche Politikda das NT soweit mir bekannt keine wirklichen politischen Werte besitzt auch weil Jesusnur ein Prediger war."

Im Koran gibts Regeln im NT Ideen.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:55
Die Angst liegt wohl auch an solch´ schrecklichen Meldungen:

33-jährigemvermutlich von militanten Muslimen geköpft – Zuvor wurde dem Opfer Ohren, Nase und Zungeabgeschnitten

Pinglana (kath.net/idea)
In Kaschmir ist ein Christbrutal ermordet worden. Wie die indische Zeitung The Hindu berichtet, wurde derabgetrennte Kopf des 33-jährigen Manzoor Ahmat Chat am 14. April in einem Plastikbeutelin der Nähe einer Moschee des Dorfes Pinglana im indischen Teil Kaschmirs aufgefunden.Die Polizei entdeckte später den Torso in einem nahe gelegenen Reisfeld. Manzoor istvermutlich zu Tode gefoltert worden. Nach Angaben der Zeitung wurden dem Opfer Ohren,Nase und Zunge abgeschnitten. Christen machen militante Muslime für die grausame Tatverantwortlich. Manzoor war als Streckenkontrolleur für die staatlicheElektrizitätsgesellschaft tätig. Er hatte sich am 13. April mit seinem Motorroller aufeine Inspektionsfahrt begeben. Dabei hatte er zwei weitere Christen getroffen und sie anein Gebetstreffen erinnert. Danach muss er Polizeiangaben zufolge in die Hände seinerMörder gefallen sein. Manzoor und seine Familie sind vom Islam zum Christentumübergetreten. Sie besuchten Gebetsversammlungen einer Untergrundgemeinde. Manzoor sollbereits im vergangenen Jahr Todesdrohungen erhalten haben.

(Quelle: Kath.net)


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:56
@sicarius

Nein. Es ist einfach nur der Umfang der Reglungen. Auch das NT hatRegeln, sowie auch der Koran inspirierende Verse hat.

Es kann aber sein dass daschristliche Gottesbild zusätzlich negativ auswirkte auf die Menschen im Sinne vonUnglaubwürdig da es zu vermenschlicht war.
Während das Gottesbild des Islams einevöllig nichtmenschliche ist die mit nichts was existiert zu vergleichen ist.
Währendeben das Christentum vom Menschen als Ebenbild Gottes lehrt.
Und da so viele Europäran die Evolution des Menschen aus dem Primaten glaubt entstehen da Komplikationen mit demGottesbild.
Um nur mal ein Beispiel zu nennen wieso das christliche Gottesbild mit dermodernen Denkweise des Europärs nicht harmonieren kann, aber mit dem islamischen sehrwohl da es im Koran heißt Gott ist nichts und niemandem ähnlich, diese Auffassungvertreten sehr viele Menschen das Gottes Natur nicht zu beschreiben ist, ob Muslim odernicht.


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 10:58
Der Islam unterdrückt nicht Anderdenkende? Lightstorm, trink mal erstmal einenKaffee.


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:02
@m_ember

Der Islam "unterdrückt" höchstens Denker die den Islam zerstörenwollen.
Was nicht eine rein islamische Tugend ist. Nennt man manchmal auchVerdeidigung.
Denken darf man, diskutieren auch aber die Zerstörung islamischerGrundprinzipien in einem Staat wo die zu schützende Verfassung aus Kernbestanteilen desIslams besteht ist kaum zu tolerieren.

Hier nennt man so was Verfassungsschutz undnicht Unterdrückung von Andersdenkenden.


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:06
@against_nwo

Vereinzelte Fälle waren nicht selten die Zündung großerKonflikte.
Manchmal wartet man eben nur darauf eine Rechtfertigung zu finden um dieinere Ablehnung begründen zu können.
Deswegen werden Fälle wo Frauen zum Kopftuchtragen gezwungen werden oder Fälle von Ehrenmorden gerne in einer weise dargestellt alssei es massiv und bei jedem zweiten und Muslim der Fall.
Was natürlich völlig absurdist.


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:07
@Lightstorm

Wo ist denn dein Problem, wenn der deutsche Verfassungsschutz gegenden Islam vorgeht, Beispiele im Koran und Hadithen gäbe es genug. Der Islam erfüllt dieseKriterien. In dieser Hinsicht haben doch Moslems Freiheiten, die sie selbst nicht bereitwären zu geben.


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:16
"In dieser Hinsicht haben doch Moslems Freiheiten, die sie selbst nicht bereit wären zugeben. "

Das stimmt so nicht, für Moslems sollte man Lightstorm und alle die ihmgleichgesinnt sind einfügen.


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:18
lol, das sollte man bei "sie" einfügen. Bin weg und genieß meinen freien Tag lieber :)


melden

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:20
Interessant was eine eigentlich gegen den Islam eifernde Artikel so berichtet:

Ausdem Artikel:
... Im Osmanischen Reich etwa hatten die Nichtmuslime abgesonderteOrganisationen und kümmerten sich um ihre eigenen Angelegenheiten. Sie trieben ihreeigenen Steuern ein und setzten ihre eigenen Gesetze durch. Es gab verschiedenechristliche Gemeinschaften, von denen jede unter ihrer eigenen Führung lebte und vomStaat anerkannt war. Diese Gemeinschaften unterhielten ihre eigenen Schulen undBildungssysteme und kümmerten sich um Eheschließungen, Scheidungen,Erbschaftsangelegenheiten nach ihren eigenen Traditionen. Das Gleiche galt für dieJuden.
www.allmystery.de/themen/rs35728#1176887866

Und daraufhin meint derAutor es sei unrealistische so was in eienm modernen Staat zu fordern.
Anders gesagtder Westen kann nicht so viel Freiheit gewähren wie der Islam es im osmanischen Reich tatoder wie muss man das werten?


melden
Anzeige
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geplante Großdemonstration gegen Islamisierung Brüssel

18.04.2007 um 11:23
@Lightstorm

So so, alles nur Einzelfälle?

Presseinformation REPORT MAINZ,10. April 2006
Nach Übertritt zum Christentum – Rätselhafte Todesfälle beiehemaligen Muslimen in Deutschland
„Todesliste“ dokumentiert religiös motivierteHinrichtungen im Iran

Mainz, 10.04.06 Ehemalige Muslime, die sich inDeutschland zum Christentum bekennen, sind zunehmend Repressalien ausgesetzt. Betroffensind vor allem Muslime aus dem Iran. Nach einer Untersuchung der in Frankfurt ansässigenInternationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGfM) kommen in Deutschland jährlich biszu fünf ehemalige Muslime, die zum christlichen Glauben übergetreten sind, ums Leben.Wörtlich sagte der IGfM-Mitarbeiter Max Klingberg im Interview mit REPORT MAINZ: „Dassind dann überraschende Selbstmorde oder häusliche Unfälle, wo man nicht klar beweisenkann, dass der Konvertit umgebracht wurde, weil er Christ geworden ist. Es ist dann bloßüberraschend, dass er gestorben ist, nachdem er sich der Familie offenbart hat. Wir gehendavon aus, dass es solche Todesfälle von Konvertiten jedes Jahr in Deutschland gibt undmöglicherweise könnten das bis zu fünf pro Jahr in Deutschland sein.“

DieMenschenrechtsorganisation IGfM befasst sich schon seit mehreren Jahren mit Todesfällenvon ehemaligen Muslimen, die nach dem Übertritt zum Christentum bekannt gewordensind.

Die Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover,Margot Käßmann, teilt diese Besorgnis: „Leider halte ich das tatsächlich für möglich.Nachdem wir auch über Ehrenmorde lange überhaupt nicht nachgedacht haben und geglaubthaben, das sei in diesem Lande nicht denkbar und wir erfahren jetzt, das ist denkbar, dasist Realität. Und da wo wir taufen, Menschen, die aus dem Islam übertreten, müssen wirwahrscheinlich auch viel stärker auf diese Menschen achten, was mit ihnengeschieht.“

REPORT MAINZ befasst sich in der heutigen Sendung mit denKonsequenzen, die Muslime auch in Deutschland wegen „Abfall vom Glauben“ zu befürchtenhaben. Das im Koran festgeschriebene Gebot (4:89) „und wenn sie sich abwenden, dannergreift sie und tötet sie“, wird von einigen streng fundamentalistischen Moslems vorallem aus dem Iran konsequent befolgt, wie der Seelsorger für iranische Christen undfrühere Beauftragte der Landeskirche Hannover, Pastor Winfried Kahla, an einem Beispielbestätigt. Nach seiner Einschätzung sind in den letzten zehn Jahren allein in Deutschlandbis zu 5.000 Muslime zum christlichen Glauben übergetreten. Das Motiv ist vor allem, dasssich die Menschen durch den „Islam sehr unter Druck gesetzt“ fühlen, wie eine vor wenigenTagen neu getaufte Christin gegenüber REPORT MAINZ erklärt.

Darüber hinaus liegtREPORT MAINZ eine Liste über religiös begründete Hinrichtungen im Iran vor. Ein obersterRichter des Mullah-Regimes hat diese „Todesliste“ zusammengestellt. Demnach wurden in derkurzen Zeit zwischen 1996 und 2000 insgesamt 14 Menschen hingerichtet. Darunter sind u.a. ein Student, zwei Religionslehrer und ein Buchautor sowie einUniversitäts-Professor.

Die Deutsche Botschaft in Teheran bestätigt ebenfalls,dass gegen abgefallene Muslime schwere Strafen verhängt werden. In zwei Schreiben, dieREPORT MAINZ vorliegen, wird festgestellt: „Das iranische Regime ... reagiert weiterhinmit harter Hand auf missionarische Tätigkeiten und den Abfall vom Islam.“ Und: „DerAbfall vom Islam ... kann ... gemäß des Korans von jedem Moslem verfolgtwerden.“

REPORT MAINZ hat ferner sieben in Deutschland führende muslimische, zumTeil fundamentalistischen Organisationen (ZMD, VIKZ, DITIB, IGMG, Islamrat, IGD, IZM)schriftlich nach ihrer Meinung befragt, ob in Deutschland lebende Muslime das Rechthaben, den Glauben abzulegen und zum christlichen Glauben überzutreten.

FünfOrganisationen haben nicht reagiert, der VIKZ hat ausweichend geantwortet. Lediglich derZMD gesteht hier lebenden Muslimen das Recht auf einen Glaubenswechsel zu.


(Quelle: REPORT Mainz )


Und wenn man es global betrachtet, dann sieht dasProblem noch viel dringender und grausamer aus!!!


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden