Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Religionen

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 03:57
Im Buddhismus ist die Zuflucht zu Buddha, Dharma und Sangha ein grundlegendesFundament.

Deshalb ist Respekt und Hingabe auch wichtig.

Für michpersönlich ist es
wichtig, da diese Form zugleich eine Form von Demut sowie einEnergiequell ist, der die
Geschehnisse im Leben, damit meine ich, dass was imAugenblick so extrem wichtig
erscheint, wieder in ein rechtes Licht rückt.

Aber sicherlich ist es nicht alles
um was es im Buddhismus geht.
Es kommt auchauf die Tradition an, in welcher man
steht.
Japanische Zen Klöster werden (sonehme ich an) das Augenmerk eher weniger auf
Hingabe ausrichten wie es z.B. intibetischen Traditionen der Fall ist.

Der Pfad
zu Erleuchtung besteht aus 2Pfeilern, die man Methode und Weisheit nennt.
Mit
Methode ist die Entwicklung desErleuchtungsgeistes gemeint, des universellen Mitgefühls
und anderer positiver Werte.
Mit Weisheit das Erlernen und die Erkenntnis der
buddhistischen Ansichten von derletzten Wirklichkeit der Dinge.


Gruß


melden
Anzeige
newbe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 04:13
wer mit so einer religion von klein an aufwächst kann sich finde ich sehr glücklichschätzen


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 10:39
>>Am anfang jeder Beschäftigung mit Philosofie steht ratlose Ernüchterung. BeimAuflöffeln dessen ,was einen das Leben Täglich eibrockt,kann ein blick über denTellerrant nicht schaden .Worin besteht er, der sinn des Lebens?was will das Universumvon mir? So durchstreift man die Weltgeschichte in der Hoffnung auf Antwort und wirdeventuell von Buddha ein stück mitgenommen.

von Nicola Herna'di das ist auchdie person die diese legende Übersetzt hat sie binde an diesen zeilen die Legende an!!

"Der Legende Nach stand einst Weltherrscher Shanka in ähnlicher Verfassung amFenster seines Palastes. <<

In welcher Verfassung genau? Auf was bezieht sichder Hinweis "ähnliche Verfassung"? Da fehlt also etwas in deiner Geschichte. Bittenachliefern, also bitte mal den Original-Link angeben. Du hast den Text kopiert, alsoeinfach mal die originale Seite hier posten" <<


Hallo Gustus,

jetzt wird es klarer, was mit deiner Legende gemeint ist: Shanka war, wie vieleandere Menschen (heute) auch, auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Ich denke,die Legende soll uns zeigen, dass es wichtig ist, seine eigenen Gedanken zu ordnen, dasWichtige vom Unwichtigen zu trennen, zu unterscheiden, dass alles, was aus Liebe getanwird, wichtig ist, dass alles, was nicht aus Liebe getan wird, unwichtig ist und dassalles im Grunde am Ende unwichtig ist, hat man nicht den Kern seines Lebens erreicht. DerSinn ist also, alte Kamellen über Bord zu werfen, leicht zu werden, sich selbst vergessenzu können. Wenn es also darum dazu bedarf, sich sinnbildlich seinen eigenen Kopfabzuschneiden, so soll es sein. ;)

Vielleicht kennst du den Film „Und ewig grüßtdas Murmeltier“?

>>Am Anfang jeder Beschäftigung mit Philosophiie steht ratloseErnüchterung.<<

Sich mit Philosophie beschäftigen zu wollen, bedeutet Fragen zuhaben. Wer sich mit dem Sinn des Lebens auseinandersetzt, ist bereit, sich mit seinenMitmenschen zu beschäftigen und einen Blick hinter die Kulissen zu riskieren. Erst kommtder Schreck, dann die Erkenntnis, dann eventuell die Selbsterkenntnis und dann die Ruhe.;)

>>So durchstreift man die Weltgeschichte in der Hoffnung auf Antwort und wirdeventuell von Buddha ein stück mitgenommen.<<

Manchen Sinnsuchenden reicht esvollkommen aus, ein Stück mitgenommen zu werden, andere erhoffen sich am Ende des Wegeseinen Lohn für ihre Mühe. Zu welcher Sorte Suchender zählst du dich selbst?

Gruß


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 12:38
jetzt wird es klarer, was mit deiner Legende gemeint ist: Shanka war, wie viele andereMenschen (heute) auch, auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Ich denke, dieLegende soll uns zeigen, dass es wichtig ist, seine eigenen Gedanken zu ordnen, dasWichtige vom Unwichtigen zu trennen, zu unterscheiden, dass alles, was aus Liebe getanwird, wichtig ist, dass alles, was nicht aus Liebe getan wird, unwichtig ist und dassalles im Grunde am Ende unwichtig ist, hat man nicht den Kern seines Lebens erreicht. DerSinn ist also, alte Kamellen über Bord zu werfen, leicht zu werden, sich selbst vergessenzu können. Wenn es also darum dazu bedarf, sich sinnbildlich seinen eigenen Kopfabzuschneiden, so soll es sein.

Vielleicht kennst du den Film „Und ewig grüßtdas Murmeltier“?

>>Am Anfang jeder Beschäftigung mit Philosophiie steht ratloseErnüchterung.<<

Sich mit Philosophie beschäftigen zu wollen, bedeutet Fragen zuhaben. Wer sich mit dem Sinn des Lebens auseinandersetzt, ist bereit, sich mit seinenMitmenschen zu beschäftigen und einen Blick hinter die Kulissen zu riskieren. Erst kommtder Schreck, dann die Erkenntnis, dann eventuell die Selbsterkenntnis und dann die Ruhe.

>>So durchstreift man die Weltgeschichte in der Hoffnung auf Antwort und wirdeventuell von Buddha ein stück mitgenommen.<<

Manchen Sinnsuchenden reicht esvollkommen aus, ein Stück mitgenommen zu werden, andere erhoffen sich am Ende des Wegeseinen Lohn für ihre Mühe. Zu welcher Sorte Suchender zählst du dich selbst? """

ich hab das schon verstanden aber es geht einfach darum nicht zu töten noch weniegersich selbst ,da es als sünde steht und dann noch ins Nirvana zu kommen Sanskrit-> Nirvana,bedeutet: das sterben der Mönche; der fleischliche Körper wird abgestreift und derUrgeist komm mit Kultivierungsenergie in den Himmel,demnach braucht er sich nicht denKopf abzuschneiden.um dahinzukommen als nächstes reicht schon als Dankbarkeit die geboteseines Meisters zu lernen und warlich sich oder dessen Gebot anzugleichen zu Meditierenund große Weißheit zuerlangen z.b hier sein Dharma,das wäre dann die Dankbarkeit von derdie rede ist den ervertraut seinen Meister und geht den weg dieser schule!

esist klar das er alles leicht nehmen muß sein Leben sein Tod das ist im Buddhismus auchein Paß ,wie es auch andere Päße gibt z.b kein sex zu haben b.z.w earkulieren ist einPas von ein Menschen zu einen ausergewöhnlichen Menschen ,also diese dinge nicht sowichtig zu nehmen!so soll er nicht mehr mehr für diese dinge leben, wo für die Menschenleben ,also es wirklich leicht nehmen alle zwischen menschliche reiberein leichtnehmenund noch dazu leid ertragen und so kultiviert er sich in den geboten dieser scchulehindurch bis er die Erleuchtung erlangt hat b.z.w

ein Buddha oder,

einArhat (Sanskrit)der Arhat; eine Fruchposition im Buddhistischen System.

Budhisattva (Sanskrit) der Buddhisattva;eine fruchtposition im Buddhistischen System.
Tathagata (Sanskrit)der Buddhisattva ;eine Fruchtposition im Buddhistischen System.

also wieso sollte er sich den kopf abschneiden wenn er diese schule erfolgreichbeendet hat ,und zur erleuchtung gekommen ist?

muß er nicht in die Reinkarnationein kehren wenn er selbst mord begeht?
da solche tat nicht erlaubt ist,für was hat ersich dann in diese schule begeben ?
also ist es so zuverstehen das man allesleichtnehmen soll und alle Buddhisten die irgend ein weg gehen aus dankbarkeit selbstmordbegehn um sich dankbar zuzeigen und auch ihr leben lassen um ins Nirvana zu kommen kanndas so verstanden werden ,stellt euch vor der Daijalama geht vor der öffentlichkeit undschlägt sich den kopf ab ,wäre er dann nicht als Mehrtürer angesehen?
warum geht ernicht gleich mit sprengstoff um den Hals in ein Kloster mit vielen anderen Mönche das siedoch alle das leben sein lassen sollen ,ich denke diese Legende dieser Shanka hat denKern der Dinge nicht erkannt!

ja du sollst alles leicht nehmen und du sollstdich wie ein Mensch verhalten wie ein ausergewöhnlicher Mensch der das Dharma oder diewaren schriften sprich die Sutren erhalten hat und dem Folgen was die in diesen schriftenvor gegeben wird versuchen zu leben,ich kann mir nicht vorstellen das sien Meister irgendwann gesagt hat gib mir dein Kopf aus dankbarkeit,und laut diere Legende sagte er bevorsein kopf abtrente ,, Möge diese Gabe in Allwissenheit Resultieren !jetzt stellt sichdie nächste frage soll man laut Buddhismus nicht alle dinge nicht leicht nehmen ?
mansoll auch nicht trachten, und dann sich den Kopf abschneiden?
nächste frage? wenn eram ende seines weges ankommt kommt er ins himmels reich sprich Nirvana ist aber selbstmord nicht eine Sünde ,und wird dardurch nicht Karma gesschafen für was ist er den diesenweg gegangen und hat leid ertragen und sein Karma beseitigt durch ertragen von leid!
also ist selbstmord nicht eine sünde und das eine Große Sünde,oder überhaubt Töten?

wenn ein Mensch im Krieg war und getötet hat ,und sich dann als beispiel,Buddhist wird und nach den schriften lebt und sich dessen gebot angleicht, wird imvergeben.
den er will sich erhöhen dann wird im geholfen, wenn einer der die schrifterhalten hat ,sichselbst richtet.
aus was für ein grund auch immer! dann hat ermeiner meinung das ganze nicht verstanden ,den es heist auch für sein hadeln dieverantwortung zu übernehmen wie kann er denn die verantwortung übernehmen wenn er insNirvana geht? ich denke nach der legende hört sich es schön an, aber ich glaube das nichtich glaube das er In die Reinkarnation eingegangen ist, denn da muß er für diese Tat dieverantwortung über nehmen.
das wäre auch logisch!


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 12:44
Tathagata (Sanskrit)der mich vertahen es kommt Tathagata hin ;eine Fruchtposition imBuddhistischen System.


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 12:51
Er ist aus dem Kreislauf ausgetreten, egal was er tut, er häuft kein Karma mehr an.Selbst dann nicht, wenn er sich tötet.


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 13:30
na so ein schwachsinn ,dann kann er auch andere Menschen Töten auserdem mal ganz erlichich kann mir nicht vorstellen das du soetwas sehen kannst?
odeer wissen kannst denndu bist auch nur ein Mensch und nicht ,einer der über das wissen verfügt den auch du hastnicht diese wissen hier könne nur vermutungen angestellt werden!


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 14:10
@gustus
Lieber Gustus,
Ich habe diesen Punkt schonmal aufgeschnappt, ganz imscheinbaren Gegensatz zu Dir also. Meine Quellen sind nicht nur irgendwelche Foren, oderDeine Zeitung, es gibt ja auch Bücher, falls Dir das entgangen ist.

Und ja, erkönnte in diesem Zustand sogar andere Menschen töten. Er kann dann tun und lassen was erwill, er ist raus aus dem Spiel. Es gibt nichts mehr, was er noch lernen könnte.

Aber in der Geschichte geht es ja eben darum wie er alles gibt, sämtliche weltlichenReichtümer. Ein ganzes Königreich. Einfach alles. Sogar seinen Geist, seinen Kopf. DieserTyp der da beschrieben ist, ist der höchste Bodhisattva, wie ich schon angezeigt hatte.Er ist was ganz besonderes.
Und dennoch, seinen Kopf zu geben, das könnte ganz simpelauch symbolisch gemeint sein. Das wäre jedoch tatsächlich eine Vermutung. ^^


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 18:13
Lieber Gustus, Lieber jimmybonndi
Ich habe diesen Punkt schonmal aufgeschnappt, ganzim scheinbaren Gegensatz zu Dir also. Meine Quellen sind nicht nur irgendwelche Foren,oder Deine Zeitung, es gibt ja auch Bücher, falls Dir das entgangen ist. """

echt ja ist das so mein lieber Jimmybonndi@na ich dachte so etwas bücher gibt esnicht ,aber bücher gibt es eine Menge und jeder interpretiert nach sein eigenesbewustsein,und kann nur vermutungen aufstellen und sich darn stützen aber ob es wirklichso ist das kannst du auch nicht unbedingt bezeugen?oder?

Und ja, er könnte indiesem Zustand sogar andere Menschen töten. Er kann dann tun und lassen was er will, erist raus aus dem Spiel. Es gibt nichts mehr, was er noch lernen könnte. !""""

mein kleines dabist du aber in Irrtum ,schau dir mal irgend ein schrifft an wogestrieben steht du sollst Menschen Töten oder kannst macchen was du willst auf der Erdejede Buddhistische schule Redet von Mitgefühl oder Barmherzigkeit und Nachsicht wiewürde es für die schüler aussehen dieser schule wenn ihr Meister Töten würde z.b Menschen
ich glaube du verwechselst was mit dem sogenannten ISLAM wo auch nach ihr gut dünkeninterpretiert wird ich glaube du siehst zu viel Kungfu Filme?

Aber in derGeschichte geht es ja eben darum wie er alles gibt, sämtliche weltlichen Reichtümer. Einganzes Königreich. Einfach alles. Sogar seinen Geist, seinen Kopf. Dieser Typ der dabeschrieben ist, ist der höchste Bodhisattva, wie ich schon angezeigt hatte. Er ist wasganz besonderes.
Und dennoch, seinen Kopf zu geben, das könnte ganz simpel auchsymbolisch gemeint sein. Das wäre jedoch tatsächlich eine Vermutung. ^^

seinGeist kann er nicht geben ,sein leben in diesen Matriealen Raum er hat sein FleischlicherKörper durch selbstmord abgestreift,ich glaube nicht das er der Matria ist!denn seeineweisheit hätte in diesen fall ausreicheen müsseen das dieser Akt zuhinterfragungen folgtweil selbstmord oder das Töten von anderen Menschen eine sünde ist und hierbei wird auchdie frage der Barmherziegkeit berühert.

nun frage ich dich was? Boddhisatva istnur eine Bezeichnung auf seiner Fruchtposition erst war es Matria jetzt ist esBoddhisattva wer ist dann nur der Höchste und woran wenn man es erkennen würde woranmacht man es fest?
das er höher ist da du es ja zu wissen scheinst aus deinervermutung ,dann immer raus damit?

also meiner meinung hat eben doch noch was zulernen ob er ein Buddha ist oder nicht ,töten ist töten und sünde, ein Buddha würdeniemals einen Menschen töten ob er nun der höchste ist oder nicht,und noch was wenn seinLehrer selbst ein Buddha war dann hat er von ihm gelerhnt dan kann er selber nicht überihn stehn,und noch was zu deiner vermutung ob ich Zeitung lese oder sonst wo meine infohabe ,finde ich sehr lustig vieleicht
kannst du mir ja etwas auf die sprünge helfenmit deiner vermutung ich bin sehr gespannt wie du auf solche sachen kommst, ist deineWeisheit so hoch das du weist wo ich meine Infos her habe? nur weil ich in ein kleinesHeft etwas gelesen habe so werde ich mich mal zu deiner Frage mich erklären,vieleichtkannst du mir ja erklären was Futi ist sehr bekannt im Buddhismus also laß mal deineWeisheit überspringen!

na wie auch immer könne wir auch diesen austausch beimir weiter führen oder bei dir im verlauf


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 18:22
Es gibt keinen höchsten Bodhisattva ....

Ein Bodhisattva kann jeder werden, derin sich den Erleuchtungsgeist entwickelt.
Bodhisattva heisst ja auf deutsch auchnichts anderes als Bodhi - Erleuchtung, Erwachen Sattva - Wesen.

Und wie einBuddha sich zu verhalten hat oder nicht steht einem auch nicht zu zu beurteilen, da dasnur ein weiteres Konzept ist und man das in seiner jetzigen Position nicht bewerten kann.
Ich rede hier davon, dass wir aus unserer Sicht heraus nicht wissen können wieErleuchtung sich "anfühlt" bzw wie ein Buddha sich verhalten würde.


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 18:24
entweder wird hier alles verkompliziert oder der Buddhismus ist kompliziert.

manchmal sind die Antworten einfacher als man denkt.
(auch nur ne Vermutung)


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 18:25
Für weitere Infos zum Buddhismus empfehle ich denen die hier des Englischen mächtig sinddie Vorträge von Tsem Tulku Rinpoche auf youtube

Einfach mal "Tsem" eingeben in der Suche und die Videos ansehen.


Gruß


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 18:28
@ sarasvati23


Das ist nur normal ^^
Da die meisten, die sich fürBuddhismus interessieren kein wirkliches Wissen darüber haben, wird sich zu Todespekuliert und die falschesten Schlüsse gezogen, die aber mit dem Buddhismus an sichnichts zu tun haben.
Man sollte einfach mal ein paar Bücher darüber lesen oder ineine Gruppe gehen.
Aber wirkliche Ahnung über was der Buddhismus genau handelt lässtsich nicht mal eben so erlangen.
Da muss man lange darüber nachdenken und sichinformieren.


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 18:56
@Tron

"Da muss man lange darüber nachdenken und sich informieren."

obwohl man dann meiner Auffassung nach immer noch nichts weiß, da wie du esausdrücktest:

"Ich rede hier davon, dass wir aus unserer Sicht heraus nichtwissen können wie Erleuchtung sich "anfühlt" bzw wie ein Buddha sich verhalten würde."

das sehe ich ebenso, selbst dann könnte sich dieser Zustand für jeden andersgestalten. im Grunde unnütz darüber zu diskutieren, wenn man es nicht selbst erfahrenhat.




das Kopf abschneiden fasse ich immer noch als Metapher auf.*g
(ist einfacher und logischer für mich)

das jetzt als ein generellesAufheben des Tötungsverbotes im buddhistischen Glauben aufzufassen ist wohl auch eher ausder "menschlich-materiellen" Perspektive geschlussfolgert.


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 21:23
Link: www.amazon.de (extern)



Gustus,

ich muss gestehen, mit deiner Logik habe ich einigeSchwierigkeiten. ;)
Um mal ein wenig Grund in deine Überlegungen zu bringen, empfehleich dir ebenfalls die Vorlesungen Meister Tsem(Tipp von Tron) zu besuchen. Es macht Spaßihm zuzuhören und was vorher kompliziert war, ist hinterher leicht zu verstehen.

Des weiteren hilft vielleicht die Lektüre "Der historische Buddha" von Hans W.Schumann. Ich häng dir mal nen Link an.

Gruß


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

29.03.2007 um 22:28
@gustus

Ich bin nicht Dein Kleines sondern höchstens Dein Kleiner. (Wenn ichnicht doppelt so alt wie Du wäre ginge das eher klar für mich)
In Deiner Pm, welcheDu parallel zu Deinem ersten Statment mir heute geschickt hattest, fand ich Dich nochunangebrachter.^^
Dennoch habe ich Dir diesen Link geschickt, der meine Sicht derDinge beleuchten könnte und darüber hinaus ein paar Fragen beantwortet, die Du mir jetztnochmals stellst.


http://www.palikanon.com/buddhbib/07budjng/budjng11.htm



Ein paar Auszüge:

>>...In der folgenden Nacht erkannteBuddha, der ja die Fähigkeit hatte, das Denken anderer zu durchschauen, daß Vakkali dieBefreiung erlangt hatte,
und am nächsten Morgen schickte er Bhikkhus zu Vakkali, umihm zu verkünden, er könne nun ruhig sterben, sein Scheiden werde ohne Makel sein, er seinun ein Heiliger geworden.....

Und weiter: ....Danach griff Vakkali zum Messerund machte durch Öffnen der Pulsadern seinem Leben ein Ende.....


...Buddha, der im Bambushain weilte, nahm dies hellsehend wahr und ging mit vielenBhikkhus zum Schwarzen Stein am Seherberge. Dort sah er den Toten liegen. Um dieselbeZeit, so heißt es weiter, erhob sich ein dunkler Qualm nach allen Seiten. Da sprach derErhabene zu den Bhikkhus: "Seht Ihr diesen dunklen Qualm? Das ist Māra, der VakkalisBewußtsein sucht. Das Bewußtsein ist aber nicht zu finden, denn Vakkali ist vollkommenerlöst."<<


Also mir lieber Gustus sagt das, das in diesr Mythologieersichtlich wird, das ein Erleuchteter sich umbringen könnte und dennoch ins Nirvanageht. Oder alternativ sich dafür entscheidet, ein Bodhisattva zu werden. Ich wüsstenicht, weshalb unser Held das dann nicht auch so machen könnte und dazu noch dashier:(auch@Tron und nochmals Wiki)

>>Die Lehre vom Bodhisattva ist auch imTheravada-Buddhismus, der ältesten und einzigen noch existierenden Schule des Hinayanabekannt. Der Theravada lehrt jedoch neben dem Erreichen des Bodhi mit Hilfe einesBodhisattva vor allem das Erlangen der „Erleuchtung“, des „Erwachens“, durch eigenesBemühen. Dieses Ideal des Arhat, des „Heiligen“, der die Überwindung des Kreislaufs derReinkarnationen (siehe auch Samsara) aus eigenem Bemühen anstrebt, wird vom Mahayananicht als vollständige Befreiung verstanden.
Der einzige im Theravada bekannteBodhisattva ist der kommende Buddha Maitreya.<<


Ist ja sicher allesdisskusionsfähig, gerne, hab ich absolut nichts dagegen und ja klar ganz richtig, es gibtauch andere Auslegungen. Aber nur darauf zu bestehen das es meine Auslegungen nicht gibtist mir zuwenig.

Das Buch, auf welches ich mich in vergangenen Posts berufenhabe heisst "Ein Blick ins Nichts/Janwillem van De Wetering", es handelt sich umZen-Buddhismus.
Habe es grade wieder gefunden, hatte den Titel vergessen. Un in demBuch steht neben dem Selbstmord ebenfalls drin, das ein Erleuchteter "dann wieder" sogartöten könnte. (was aber eher unwahrscheinlich wäre) und eben dennoch ins Nivana gehenoder aber Bodhisattva werden würde, da er kein Karma mehr sammelt.

Ich hoffeich bin nun verständlicher oder aber glaubwürdiger,

gute Nacht @all


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

30.03.2007 um 07:49
Ui, ui, ui...also bei christlichen, oder auch islamischen Glaubensdiskussionen bezüglichder Bedeutung der Lehren verstehe ich ja noch, dass es dabei häufig zu Streitereinen undAuslegungsauseinandersetzungen kommt, aber bei der buddistischen Lehre ?

ImBuddismus (wie im Hinduismus auch), steht die philosophische Bildsprache im Vordergrund,vorallem was dort deren Legenden betrifft !

Die abtrennung des Kopfes mit hilfeder eigenen Fingern und Nägel stellt dabei die symbolische Loslösung des im Materiellenverhafteten Geistes dar, die Mühe, die es macht sich vom irdisch bezogenen Denken zulösen. Es ist eine Art selbstloser Akt und zeugt von Dehmut dem Meister gegenüber, esgeht dabei weniger darum dass sich Shanka selbst tötete, sondern darum, dass er seinirdisch gebundenes Sein zu Ehren des Meisters aufgab, der ihn lehrte sich selbst in allemzu erkennen...denke das ist einfach etwas zu geistig was diese Legende enthält, als dassjeder wirklich sofort nachvollziehen kann, dass es dabei um keine Selbsttötung geht,sondern dass Shanka noch nicht so weit war um dem Erleuchtungsgrad seines Lehrers undgeistigen Führers zu entsprechen und nicht in diesem Leben schon die völlige Erleuchtungzu erhalten. So verstehe ich zumindest diese Legende...

Lieben regenbogen GrußSis


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

30.03.2007 um 08:21
DER "de Wetering"?

<"Janwillem van de Wetering
aus Wikipedia, der freienEnzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Janwillem Lincoln van deWetering (* 12. Februar 1931 in Rotterdam) ist ein niederländischer Krimi-Schriftsteller.

Nach Schule und kaufmännischer Ausbildung ging er auf Vermittlung seines Vatersnach Südafrika. Sechs wechselvolle Jahre folgten: er verkehrte in Künstlerkreisen, einekurze Ehe, Alkohol und Drogen, Rauswurf im Beruf, Tod des Vaters, Gelegenheitsjobs,psychische Probleme, angeblich sogar ein Selbstmordversuch. Schließlich entfloh er denTurbulenzen nach London, wo er ein Philosophiestudium begann, bevor er sich 1958 für 18Monate in das Zen-Kloster Daitoku-ji im japanischen Kyoto zurückzog. Seine letztendlicherfolglose Suche nach der Erleuchtung im Buddhismus beschrieb er später in einerdreibändigen Buchreihe.

Er arbeitete danach in Südamerika, wo er zum zweiten Malheiratete, und Australien, bevor er in seiner Heimat in Amsterdam die Textilfabrik seinesSchwiegervaters übernahm. Da er sich aber bislang seiner Wehrpflicht entzogen hatte,wurde ihm gewährt, nebenher als Streifenpolizist seinen Dienst abzuleisten, und er bliebneun Jahre dabei und stieg bis zum Inspektor auf...">

.............................................

Wäre für mich nicht geradejemand, den ich als "Lehrer" in Sachen Buddhismus akzeptierte. Da sind mir andereInterpreten glaubwürdiger.

Dass der japanische ZEN auch gegenüber dem Töteneine etwas andere Einstellung hat - siehe SAMUREI-Traditionen - ist auch bekannt - kannaber nicht für die anderen Ausprägungen des Buddhismus gelten oder argumentativ gegen sieverwendet werden.


melden

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

30.03.2007 um 08:35
@Labberblubb

Ja danke ein schöner Hinweis, das dieses Kopfabtrennen viel Mühemacht. :D

@jafrael

Ja DER Wettering. Was aber nicht weiter vonBedeutung ist da die Ausszüge, welche ich hier mit Link präsentiert habe aus derdeutschen Online Übersetzung des Tipitaka, des Pali Kanon des Theravāda-Buddhismushandelt welcher offensichtlich mit dem Zen-Buddhismus und darüber hinaus sogar mitWettering parallelen hat, obwohl sie sich nichtmals aufeinander beziehen.
Unddennoch, das Wettering Buch ist nett zu lesen. ;)


melden
Anzeige

Der Legende nach / Der Weg des Buddha

30.03.2007 um 08:44
@jimmybondy

Sicherlich ist es nett zu lesen. Wie auch andere "Erlebnisberichte"von "Westlern" die auf der Suche nach Erleuchtung sich eine Zeitlang in buddhistischenKlöstern aufhielten.

Dennoch bleibt in meiner Erinnerung aus der Lektürezahlreicher Bücher und Vorträgen buddhistischer Lehrer stets in Erinnerung, dass es imHinblick auf "töten" bei Buddhisten stets eine klare Absage herauszuhören und zu lesenwar.

Mitgefühl und Schutz aller Lebewesen ist meiner Meinung nach Kernaussageund erstrebenswertes Ziel dieses Weges geistiger Vervollkommnung.

Das es auch imBuddhismus unterschiedliche Gewichtungen und Lehrmeinungen gibt ist dennoch richtig.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bedeutungen...31 Beiträge
Anzeigen ausblenden