Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Lehre Jesu

229 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Jesus, Lehre, Jesu
thalia24
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Lehre Jesu

15.06.2007 um 19:45
Hallo studiosuss
du hast mich wohl ein bissel falsch verstanden lol man soll keinen
steinigen hahaha lol
ich meinte jesus als er gekreuzigt wurde er wurde auf dem weg
dahin geschlagen getreten und gedemüdigt und er müsste seine kreuz selber tragen den
ganzen steinigen und schweren weg
und den sollen wir auch gehn nicht in dem sinne das
wir uns das leben schwer machen sollten aber ich mach mal ein beispiel (ich bin freie
christen seit knap 4 jahre und glaube fest daran man braucht keine wunder und zeichen der
mensch ist für sich selbst zuständig was er mcht oder nicht und wer jesus angenommen hat
seinen weg geht der wird wunder erleben es wird kein zauber sein oder so )also ich bin
eine alleinerziehende mutter von einer tochter von 3 jahren ich bin zur zeit auch
arbeitslos arbeite ab und zu bei einer alten dame als putzhilfe auf jeden fall war ich
einkaufen war voll im stress und habe dann meine handtasche an dr bushaltestelle
vergessen es war alles drin handy geld ausweise und was man halt so drin hat als frau
lol ich war aufgeschmissen weil am bahnhof so viele junkys rumlaufen und dachte mir naja
der wo die tasche hat der freut sich jetz ein tag speter ging ich dann doch zur bushalte
und fragte am kiok dort ob eine tasche abgeben wurde und tatsächlich war sie da mit all
seinen ihnhalt ich dankte jesus

so etwa 3 wochen speter fuhr ich mit meiner
freundin mit der bahn und ein mann lief an uns vorbei naja der zug war voll und wir
suchten ein platz und auf einmal lag ein portmane auf den boden ich machte es auf und sah
en ausweis und erkannte den mann der an mir vorbei ging und es war auch geld
drinne,meine freundin die hatte sich schon gefreut und nahm es mir aus der hand und
wollte das geld zählen,habeich erst mal nachgedacht und sagte zu mir selber nein meine
tasche wurde abgeben und das berhalte ich auch nicht(damals hette ich sowas gemacht)das
war für mich richtig ein test von gott berhalte ich es hat mich satan verführt wider
sünde zu tun und ich bekomme meine gerechte strafe dafür.naja ich nahm es ihr wider weg
und sie war ärgerlich weil ich den mann suchte und auchfand und es ihm wider gab er
bedankte sich aber richtig aus herzen meine freudnin war zwar ne weile ergelich aber ich
wusste ich habe kein schlechtes gewissen lol


ich sage jetze nicht das jeder so
leben soll das war jetz nur ein kleines beispiel
ich denke mal auch das jemand der
nicht bekehrt ist es genauso getan hette
aber viele hetten es auch berhalten(ich bin
erlich ich hette es damals auch getan)aber das meine ich damit du sollst der versuchung
widerstehn das ist der breite weg,

ich hoffe du hast es ein bissel verstanden wie
ich das meine
ich seh das halt mit andren augen weil ich diesen weg versuche selber zu
gehen und es ist wirklich nicht immer einfach


na ja wünsche dir gottes segen


melden
Anzeige
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Lehre Jesu

15.06.2007 um 22:22
>wie Du andere Religionszugehörige immer noch zu benennen pflegst<

War vonmir auch nicht beleidigend oder herabwertend gemeint, es gibt ja auch Menschen ,die sichstolz "neu-Heiden" nennen.


melden
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Lehre Jesu

15.06.2007 um 22:24
>Die Nächstenliebe in der Antike war allerdings sehr mit der Lehre von derGerechtigkeit verknüpft und weniger mit den Göttern... oder einem Gott.

Nicht nurNächstenliebe war VOR dem Christentum bekann, sondern auch die"Feindesliebe<

Nicht Nächstenliebe, GEWALTLOSIGKEIT war mein Stichwort


melden
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Lehre Jesu

15.06.2007 um 22:27
>Die Nächstenliebe in der Antike war allerdings sehr mit der Lehre von derGerechtigkeit verknüpft und weniger mit den Göttern... oder einemGott.
<

Damit willst du mir wohl mitteilen ,daß Gewaltlosigkeit in anderenReligionen nicht thematisiert wurde.
Was ich ja auch mitzuteilen versuchte.


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 07:43
@alderan
du kanst aus jafraels satz eher schliesse, das die "nächstenliebe" in derantike
nicht auf dem dogma eines gottes beruhte sondern mit der lehre der
gerechtigkeit, also einer irdischen philosophie vertreten wurde.

es wurde jaauch schon ein zusammenhang zwischen jesus und dem
buddismus erwähnt, was keineswegsreine spekulation, sondern eine weit
verbreitete these ist. seltsamerweise schreien"gläubige" immer HIER wenn es
darum geht die existenz jesu anhand von erwähnungen intibetanischen
schriften und ebenso im sanskrit trifft man auf eine person mit namen (oder
so ähnlich..).
wenn es aber darum geht zuzugeben das jesus lehre nicht vongott gegeben
war sondern auf einer jahrhunderten alten philosophie beruhte tun sichviele
christen leider schwer.
fakten zu der zeit jesu:
-es gabhandelsbeziehungen zwischen palästina und indien schon lange bevor
jesus gelebt hat,und auch zu seiner zeit blühten die handelswege
-der buddismus und hinduismus warenallgegenwärtig in indien (und noch
weiter nach tibet natürlich auch) und somitMUSSTEN die händler palästinas
damit konfrontiert werden!

wenn man jetzt dieerwähnungen einer person mit gleichem hintergrund wie
jesus bedenkt und auch denähnlichen namen, dazu noch die angabe das er
angeblich mit 13 seine heimat verlassenhat deutet das alles schon sehr stark
in diese richtung.


ausserdem denkeich das ein wirkliches predigen von nächstenliebe in den
frühen naturreligionen nichtnötig war.. nach den neusten forschungsstand
muss es damals nicht weniger menschlichzugegangen sein als heute und in
einer gesellschaft in der keine persönlichenbesitztümer existieren braucht man
keine nächstenliebe: sie ist selbstverständlich!
ich hoffe es fällt dir an dieser stelle eine parallele zu den mönchen unserer zeit
auf, die ja auch zT ohne besitztümer leben um so ein seeliges leben zu finden!


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 09:03
mit dem namen "Issa" sollte da stehen. da ich mir den mal aus einer doku notiert
habwärs gut wenn jemand die genaue schreibweise hätte..


@eii747
ich denke dasfür beides nur dann platz ist wenn die religion es schafft sich auf
den hummanismuszu beschrenken. ansonsten teilen sich beide zu wenig raum
und nicht von beiden kannsich weiterentwickeln..


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:10
Der Herakles-Mythos fusst seinerzeit wahrscheinlich auf den älteren Helden-Mythen dersumerischen und babylonischen Heroen.Denn die "Nimrud-Story - uralter Mythos scheint daauch die Blaupause geliefert zu haben.... Ist aber dann und DAS war die Leistung desgriechischen Geistes in philosophisch und spirituell veredelt worden, so dass nuneinerseits die Legenden - die Heldentaten des Herakles vorhanden sind - andererseits derMythos des "Weltenheiland", wie er ja tatsächlich betitelt worden ist und an dem sich vonda an jeder "Gott" der etwas auf sich hielt zu messen hatte. Das in späterer Zeit in dergriechisch-römischen Welt der Kult die Religion des Dionysos den Herakles-Kultüberflügelte und auch dieser dann vom Mithras-Kult und dann vom Christentum abgelöstworden ist zeigt ja die Kraft und Energie der Vorstellung eines die Welt errettendenErlösers.

Alle diese Heroen gaben ihr Leben zu Rettung der Gläubigen und dieErlösung vom Tod. ihr Gedächtnis wurde auf vergleichbare Weise begangen. Der Ritus eines"Abendmahls gehörte schon seinerzeit dazu und das "Tut dies zu meinem Gedächtnis" warZentrum dieser rituellen Feiern der jeweiligen Gemeinschaften. In sofern war es für dieLeute nicht SO fremd als sie den Missionaren des neuen Glaubens begegneten...

Alldas mindert nicht die Wirkung des Christos - im Gegenteil - es war unbedingt nötig fürfür Akzeptanz des neuen Glaubens den Protagonisten mit den allseits beliebten undbekannten Attributen auszustatten. Paulus und seine Missionare hatten das gewusst unddanach gehandelt.

Der "historische" Jesus war von da an nicht mehr von Belang - esging um die Ausgestaltung der Gottessohnschaft - die seinerzeit ja auch eines derAttribute eines akzeptablen Gottes sein musste und auch war.

Wir haben also eineGeschichte des Glaubens, die sich über die historisch zu belegende Geschichte Jesu legt.Letztlich war der Mythos der Glaube bestimmend und nicht die historischePerson...

Der Film " Die letzte Versuchung Christ" von Scorcese zeigt das ja dennauch in beeindruckender Weise auf...


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:11
Ich bitte diesen Beitrag in Zusammenhang mit den Erläuterungen des Users doubt zu lesen.Es ergänzt sich...


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:19
@doubt

Die Schreibweise stimmt schon. Jesus ist unter diesem Namen in denarabisch-sprechenden Ländern bekannt.


@alderan

In der griechischenPhilosophie und den griechischen Kulten war Nä#chstenliebe, Ferindesliebe eben sehr starkmit dem Thema Gerechtigkeit verbunden. Was ja - wie die Geschichte zeigt ein wesentlicherBestandteil von Nächstenliebe ist. Alle sozialen Bewegungen berufen sich auf dieseTradition - AUCH die christlichen!
Im Christentum gab es lange Zeit eine Hierarchieder Macht , der die Basis davon zu laufen drohte. Immer wieder mussten Reformer wie Franzvon Assisi, diverse heute als "Ketzer-Bewegungen" bekannten Gruppierungen bis hin zu denchristlich inspirierten sozialen Arbeiterbewegungen wie der Kolping-Familie die Bedeutungder "Gerechtigkeit" und die Hinwendung zu den Armen und Unterdrückten der Gesellschaftgegenüber der Macht verteidigen.


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:26
@alderan
alderan schrieb:Für mich liest sich das bei dir so ,daß der neue chrisltiche Glaubeseine Kraft nur aus der Vermengung mit heidnischen -ritualen zog.
SO möchteich das nicht vertanden wissen.
Sondern eher so:

Die geistige Substanz einerjeden echten Spiritualität ist nun mal - aufgrund der von Menschen erlebbar gemachtenErkenntnis zu allen Zeiten und in allen menschlichen Kulturen erkannt bzw. entdecktworden.

Wäre dem nicht so - es hätte alles keinen Bestand gehabt.

Ist daswas wir "Gott" nenen denn NUR für die Christen da und NUR von Christen erlebbar underkennbar?
Meiner Meinung nacvh: Nein.


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:32
Der Glauben an Gott hat nichts mit Religionen zu tun!!!


melden
code777
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:43
Die Lehre Jesus in der Essenz ist Nächstenliebe, und die völlige Freundschaft zu ihm. DasNT aber beschreibt wie man Jesu Lehre nachvollziehen kann, und was er für uns und von unswill. Deshalb sind es so viele engbeschriebene Seiten. Im AT wird der Weg Jesuvorbereitet.


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:52
@code777

Das mag man nun glauben oder nicht! Speziell die Verknüpfung AT und NT.Zumal die Schreiber der Evangelien die Lebensgeschichte Jesu SEHR auf die sog.Prophezeihungen des AT hin "aufbereitet" hatten.

"Der Weissagungsbeweis ist füruns abgetan" - so die kritische Bibelforschung, so die Aussage eines abendländischerTheologen.

Dennoch ist auch DAS richtig. Die Geschichte des Lebens Jesu ist - wiedie Geschichten der grossen Wegbereiter des Geistes vor ihm eine Heilsgeschichte. EinWegweiser - Ein Licht in der Dunkelheit.


melden

Die Lehre Jesu

16.06.2007 um 20:54
@Aquarius

Die Religionen können "Fahrzeuge" sein auf dem Weg... Aber auchHemmnisse. Kommt eben darauf an, WER sie nutzt und zu wessen Nutzen sie dienen...


melden

Die Lehre Jesu

17.06.2007 um 11:54
@jafrael
jafrael schrieb:Die Religionen können "Fahrzeuge" sein auf dem Weg... Aber auchHemmnisse. Kommt eben darauf an, WER sie nutzt und zu wessen Nutzen siedienen...
Sehr wahr gesprochen. Das Vehikel des Glaubens ist wohl meistens eineReligion. Aber eben nicht immer.
Glaube alleine wird wohl auch nicht zureichen - esgehört durchaus auch Wille und Geist dazu (ich meine den rein irdischen, hirnbedingtenGeist, den Gedanken - nicht zu verwechseln mit dem "Geistlichen"); quasi eine ganz eigeneArt von: Dreifaltigkeit.....?
Dem Willen -gezogen und gestützt vom Geist- formgebendist der Glaube.
Ist nun das Vehikel meines Glaubens eine Religion, so ersetzt sieallzu gern den Willen und nur zu oft auch den hirnbedingten Geist - mithin wird meinGlaube fremdbestimmt. Und dies kann verheerende Auswirkungen haben, wie wir alle wissenund wie auch hier von vielen zu recht angeprangert wird.


melden

Die Lehre Jesu

17.06.2007 um 12:07
Vorhin so um 9 Uhr lief im Fernsehen so eine art Vorstellung wo ein älterer Mann dieLeute wie ein Motivationstrainier über Jesus und die Bibel belehrte mir geschreie undgehüpfe xD
Richtige Indoktrination war das, wär mir echt peinlich gewesen wenn ichdort anwesend wäre, so was kennt man aus den USA wo die Fanatiker auf der Bühne laufenund hüpfen und über Jesus verherlichen. Habs mir aber angeschaut :D war einfach zuamüsant obwohl ich solche Fanatiker auch aus anderen Religionen echt beängstigend finde,geradezu unheimlich.


melden

Die Lehre Jesu

17.06.2007 um 12:47
Saubär
Du scheinst den Mann richtig gut zu kennen um ihn als Fanatikerhinzustellen.
Aber hauptsache du hast dich gut amüsiert, gell


melden

Die Lehre Jesu

17.06.2007 um 13:13
Keine ahnung wie er heißt, aber ja den ich gesehen habe war ein Fanatiker. Vielleichtkein Hass Fanatiker aber ein religiöser Fanatiker eben.


melden

Die Lehre Jesu

17.06.2007 um 17:08
Wenn es nicht so traurig wäre, würde mich die Verbissenheit amüsieren, mit der hierversucht wird, den Glauben an Jesus Christus als hinverbrannt und dämlich hinzustellen.(ich meinte nicht Dich, @Lightstorm).

@Lightstorm, stimme Dir zu. dieses Verhaltenhat nichts mit Jesu Lehre gemein.


melden
Anzeige

Die Lehre Jesu

17.06.2007 um 17:32
Ich hab hier im Thread jetzt nicht so viel gelesen, aber ich glaube, daß man die LehreChristi nicht allein aus der Bibel kennen kann. Die Bibel ist so zusamengestoppeltworden, daß man die Erwartungen bestimmter Menschen damit befriedigen konnte, die manbekehren wollte, da ist die Wahrheit mehr oder weniger auf der Strecke geblieben.
Ichweiß auch nicht, ob das Christusbewußtsein in Reinform durch Jesus sprechen konnte, oderob er seinen persönlichen Senf auch dazugab. Ihc glaube eher letzteres.
Und ich binmir auch nicht sicher, ob wir hier im Thread über das sprechen, was der Mensch Jesus denMenschen seiner Zeit mitteilte, oder über die Botschaft des Christusbewußtseins. Ersteresdürfte zumindest zu einem großen Teil politisch gewesen sein, und an Politik ist dasChristusbewußtsein wohl eher weniger interessiert.
Und was das Christusbewußtseinlehren will, ist, daß man bedingungslos lieben kann, darf und soll, daß es keinen Grundgibt, nicht zu lieben, und daß die göttliche Schöpferkraft für jeden von uns da ist unduns behütet und uns mit allem nötigen versorgt, wenn wir das zulassen.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Woher kommt das ...26 Beiträge