Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ich bin Gott, widerlegt das

857 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bewusstsein, Wahrnehmung
Schrotty
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 02:38
@leserin ich bin ganz ehrlich, du weist, das ich Atheist bin und allein schon, um Euren Glauben zu schützen, finde ich meine Enrscheidung richtig.

Denn sieh es mal so, ich sehe diese Welt, ich sehe und erlebe all das Schlechte und sehe die Kriege, mußte erst vor kurzem, die Flucht eines Freundes unterstützen, um Ihm davor zu bewahren, das Er Pflichteingezogen wird, in einen Krieg, den Er nie wollte...

Nehmen wir nur mal diesen üblen Aspekt... Krieg...

Wenn ich in die Kirche gehen würde, zu Gott beten würde, müßte ich Ihn Hassen... allein dafür, das Er diese Menschen schuf, wenn ich Dem Glauben folgte.

Ich müßte Ihn Hassen, weil er zuläßt, das Kindern dieser, Seiner Welt, durch seine Schöpfung Mensch, soviel grausames Leid angetan wird.

Ich müßte Ihn Hassen, weil Er jene nicht bestraft, die Reich sind, Regieren und Führen, aber nicht im Guten, sondern Menschen in Bittere Armut treibend, Kinder verhungernd und benachteiligend.... aber allsonntäglich in die Kirche gehen und Gott vorheucheln, was Sie doch für rechtschaffende Menschen währen...

Ich müßte Ihn Hassen, weil seine Schöpfung Mensch, diesen Jenen Planeten und seine Lebewesen, die ja auch seine Schöpfung sein sollen, zerstören und ER läßt es zu...

Aber...

Ich bin eben Atheist und kann daher einen Gott, nicht hassen, kann seine Aura, der Güte und Gerechtigkeit anerkennen, weil ich eben sehe, das der Mensch in meinen Augen nicht Gottes Werk sein kann...

Die Ursache, allen Übels auf Erden, ist der Mensch und nur Ihm allein, mache ich für Not, Elend und Kriege, sowie die Umweltzerstörung verantwortlich und ich werde niemals anerkennen, das das alles Wille eines Gütigen Gerechten Gottes sein soll und der Mensch sich somit aus der Verantwortung stiehlt...


melden
Anzeige
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 02:45
@Schrotty
Schrotty schrieb:ich bin ganz ehrlich, du weist, das ich Atheist bin und allein schon, um Euren Glauben zu schützen, finde ich meine Enrscheidung richtig.
ich weiß, dass Du nicht Atheist bist , ich weiß.., dass Du glaubst .., Da ist Enttäuschung und viele Fragen..., aber es ist schwer, was auf der Erde passiert, aber allles muss so sein..


aber ich weiß, dass Dein Herz glaubt , auch wenn Dein Verstand Dir was anderes sagt . Glaube mir, dass Dein Herz richtig ist .

Gott schütze Dich und segne Dich . Du hasst auch Gott nicht , Du hast nur ganz viele Fragen.

Jesus sagte : wer den Senfkornglaube hat , der hat den Glauben. Ich sage Dir, Dein Glaube ist Größer , als der Senfkornglaube.

Alles Liebe Dir @Schrotty


melden
Samsaraa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 09:07
Wenn du gott bist, dann weißt du ja mit sicherheit was ich als nächstes sagen werde ?


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 11:56
@Xiraxis
Xiraxis schrieb:Gott ist ein Arschloch.
Wenn das deine Meinung zu Gott ist, ich denke Gott kann damit leben.
Xiraxis schrieb:Was ist gut und was ist böse?
Das gibt es so nicht. Diese Frage kannst du dir höchstens selber stellen: Was ist für Dich gut und was ist für Dich böse.
Xiraxis schrieb:Was ist zerstören, was erschaffen?
Zerstören ist ein Ordnungssystem in Chaos zu verwandeln. Erschaffen ist, das Chaos in ein Ordnungssystem zu verwandeln.
Xiraxis schrieb:Zerstörung = Erschaffen.
Diese Gleichung geht nicht auf!
Xiraxis schrieb:Er denkt sich Dinge aus, und wir müssen damit zurechtkommen.
Auf die Bedürfnisse seiner Kinder hört er nicht, weil er es nicht muss..
Ersteres stimmt. Aber das ist immer so. Der erste hat nunmal diese Möglichkeit und wenn er davon Gebrauch macht, hat der zweite eine bereits vollendete Tatsache vor sich und muss damit irgendwie zurecht kommen.

Zum zweiten Teil: Hast du das so erfahren, dass er auf deine Bedürfnisse nicht hört?
Vielleicht hat Gott seine Gründe dafür, die du nicht verstehst?
Xiraxis schrieb:Wer auch immer an die Bibel glaubt, hat sie nichtmehr alle.
Deine Beleidigungen kannste schonmal stecken lassen!
Xiraxis schrieb:Nehmt euer Leben selbst in die hand, und hört auf zu GLAUBEN.
Dem ersten Teil stimme ich zu. Aber völlig unabhängig vom Glauben. Dem zweiten Teil nicht. Was stört Dich daran, wenn andere Glauben?
Xiraxis schrieb:Glauben bedeutet nicht davon überzeugt sein das etwas so ist.
Es ist genau das Gegenteil! Es ist die Überzeugung, dass etwas so ist, ohne dass man das Wissen darüber hat. Sonst wäre es kein Glaube, sondern Zweifel.
Xiraxis schrieb:Wissen bedeutet sich sicher sein.
Richtig. Aber was wissen wir denn wirklich?
Ich bin mir nur in einem ganz sicher, dass ich bin. Alles andere ist für mich kein Wissen mehr, sondern mehr oder weniger auch nur eine Glaubensüberzeugung, dass es so ist.
Xiraxis schrieb:Mit Glauben lässt sich nichts ausrichten, an sich selbst zu glauben ist ebenfalls reiner schwachsinn.
Doch, Glaube verhilft einem dabei, sich selbst auszurichten, nämlich nach seinem Ursprung.

An sich selbst zu glauben, ist gar nicht nötig. Jeder weiß, dass er ist. Das muss man nicht glauben, das weiß man.
Xiraxis schrieb:Entweder du hast die Fähigkeiten etwas zu tun, oder du hast sie nicht.
Das ist nur eine Momentaufnahme. Sag das mal einem frisch geborenen Säugling. Der hat nur die Fähigkeit zu schreien, zu strampeln und zu kacken. Meinst, er wird ewig so bleiben? Der Mensch kann auch Fähigkeiten entwickeln, die er vormals noch nicht hatte.
Xiraxis schrieb:Glauben bedeutet auch einfach eine LÜGE als Wahr zu akzeptieren

Warum muss alles was man glaubt gleich eine Lüge sein? Da man kein Wissen darum hat, kann man das doch gar nicht wissen?
Xiraxis schrieb:und so werden erfundene Lügen zu Geschichten,
Geschichten werden zur Lehre,
Lehre wird zur Wissenschaft,
Wissenschaft wird zur Wahrheit die nicht widerlegt werden kann
Lügen sind immer etwas erfundenes, sonst wären es keine Lügen :)
Seit wann werden Lügengeschichten zur Lehre und solche Lehren zur Wissenschaft? Und seit wann kann Wahrheit, die keine ist, nicht widerlegt werden?
Hast mal ein paar Beispiele dazu?
Xiraxis schrieb:Aber buddelst du noch ein wenig tiefer so wirst du am Grund der Wissenschaft wieder den Glauben finden
Wie schon weiter oben bemerkt: Für mich ist alles Glauben, ausser dass ich bin. Denn dass muss ich nicht glauben, dass weiß ich :)
Xiraxis schrieb:denn wo keine Lügen ihren Platz einfordern befindet sich die Leere.
Oder die Wahrheit :)
Xiraxis schrieb:Und so ist es die Aufgabe von den höchsten Wissenschaftlern Lügen zu erfinden, die andere dann glauben.
Mach das doch bitte mal an ein paar Beispielen fest!
Xiraxis schrieb: am anfang stand der Betrug.
Nö, am Anfang war das Wort :)
Xiraxis schrieb:ES DAS BETRÜGT. SCHON IMMER. SICH SELBST AM MEISTEN. HAHAHAHA.
EWIGE VERDAMMNIS FÜR ALLE.
Woher haste das denn jetzt? Das ist doch sicher nicht aus Deiner Feder entsprungen?
Xiraxis schrieb:WER HAT DICH UM DEINE MEINUNG GEBETEN DU SCHWACHKOPF?
Wer bitte spricht so?
Xiraxis schrieb:ICH WÜNSCHTE ICH KÖNNTE DICH KILLEN.
Gott spricht so nicht!
Xiraxis schrieb:DU WIDERLICHER IDIOT DER ES ALLEN IMMER RECHT MACHEN WILL!
DU BETRÜGST DICH DOCH SELBST, IN WIRKLICHKEIT HASST DU DOCH DIE MENSCHEN.
So auch nicht!
Xiraxis schrieb:NICHT SOLANGE ICH NOCH EIN WÖRTCHEN MITZUREDEN HABE. ICH SORGE SCHON DAFÜR DAS GENUG MENSCHEN SICH IHRE MENSCHLICHKEIT EGAL SEIN LASSEN UND SICH HEMMUNGSLOS AUSLEBEN AUF DEN KOSTEN ANDERER.
Nochmal: Woher hast du das?
Sprichst du hier mit Gott, oder Gott mit dir, oder Du mit dir selbst, oder was soll das?
Xiraxis schrieb:Was du mir gezeigt hast waren ausschnitte einer Realität die du um mich herum gewoben hast,
die ich nicht für real halte, sondern lediglich für eine raffinierte Methode andere in den Wahnsinn zu treiben.
Was ist denn überhaupt für Dich real?
Xiraxis schrieb:SCHEINBAR HATTE ICH DOCH DAMIT ERFOLG, IMMERHIN SCHREIBST DU IN DIESEM FORUM EINEN MONOLOG MIT DIR SELBST.
Eigentlich unterhalte ich mich mit dir - ES.
Zu viel Udo Petscher gelesen? ... :)
Xiraxis schrieb:Ich bin auch du.
Xiraxis schrieb:Genie und Wahnsinn sind nicht voneinander zu trennen.
Und genau sowas kommt dann dabei heraus...


melden
stichling
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 12:09
Das könnte gut möglich sein, da Gott uns alle nach seinen Ebenbild, zu seinen Lemmlingen gemacht hat, jeder hat bzw. ist ein Pixel Gott.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 12:12
@stichling

Diese Ansicht gefällt mir ^^

Ich bin ein Gottes-Pixel :) :) :)


melden
Xiraxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 12:41
Ach das meiste von dem was ich geschrieben habe hast du nichtmal im Ansatz verstanden, so meine Wahrnehmung.

Übrigens - beide Stimmen sind Gott. Unterschiedliche Aspekte davon, die einander bedingen und ausschließen. Der Widerspruch an sich ist die Quelle. Was meinst du warum du zwei Gehirnhälften hast? Damit ein Dialog stattfinden kann.

"Was ist denn überhaupt für Dich real?"

Nichts. Alles. Realität ist das was du wahrnimmst. Träume und Gedanken. Sinneseindrücke und auch die Abwesenheit dieser.

Lüge und Wahrheit sind das selbe Ding. So wie gut und böse. Hell und Dunkel.
Doch ohne eine Trennung wäre alles eins. Und wenn es nur eine Sache gäbe,
dann wäre diese Sache ganz für sich allein. Und ganz alleine sein, für immer -
na was wäre das für ein Schiksal?

Mal angenommen du wärst ganz alleine in der Leere. Reiner Geist. Was würdest du tun um deine Gefangenschaft angenehmer zu gestalten? Du hast dich einfach selbst erschaffen, und musst jetzt damit leben - was würdest du tun?


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 12:55
Xiraxis schrieb:Ach das meiste von dem was ich geschrieben habe hast du nichtmal im Ansatz verstanden
Schön, wenn du mich gleich von Anfang an hier als Dummerchen abstempeln willst, erübrigt sich auch jegliche weitere Diskussion mit Dir. Ist mir sowieso alles viel zur wirr, dafür ist mir meine Zeit zu schade, mich mit so einem Wirrwarr auseinanderzusetzen.


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 14:24
So ein Unsinn. Der Threadersteller kann gar nicht Gott sein, denn jedes Kind weiss, dass Lemmy Gott ist.


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 14:36
Wenn du Gott bist: Lass mir jetzt auf der Stelle nen 25cm P*mmel wachsen!


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

21.09.2015 um 14:37
Und besorg mir ne neue Freundin!


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

22.09.2015 um 18:52
Peacemaker.45 schrieb:Wenn du Gott bist: Lass mir jetzt auf der Stelle nen 25cm P*mmel wachsen!
Peacemaker.45 schrieb:Und besorg mir ne neue Freundin!
Der Werbeslogan einer bekannten Automarke lautet: Nichts ist unmöglich :)
Der Werbeslogan eines bekannten US-Präsidenten lautet: Yes, we can :)


Such dir was aus...


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

30.09.2015 um 02:40
du hast recht

"Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

08.10.2015 um 14:08
Ja wir alle haben etwas Göttliches in uns. Aber sich als Gott zu bezeichnen is nicht so gut auch von Papst nicht.
Das ist unser Gott; kein anderer gilt neben ihm.


melden
derfa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

10.10.2015 um 13:29
@Gurkenhannes wenn du Gott bist, so beweise, dass in der Bibel geschrieben steht, dass du vor der großen Trübsal auftreten wirst.

Ansonsten sage ich, dass Gott sich als Allmächtiger nicht langweilt.

Johannes 3 16
Aber wenn ihr mir nicht einmal glaubt, wenn ich euch von Dingen erzähle, die hier auf Erden geschehen, wie werdet ihr mir dann glauben können, wenn ich euch sage, was im Himmel geschieht?


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

11.10.2015 um 23:49
du hast vollkommen recht. du bist du, ich bin ich, und wir sind eins, wir sind alles.
alles ist energie, ich, du, der baum, das haus usw... und nein wir kommen nicht auf die erde als mensch weil uns fad ist, sondern weil wir aufgaben zu bewältigen haben und lernen müssen, die wir in der geistigen welt nicht lernen können, nur hier gibt es angst, streit, alles bipolare. die geistige welt kennt nur einpolariges- liebe. und bei uns menschen ist alles bipolar, alles hat immer ein gegenteil. schon allein das kann ein geistwesen nich wissen ohne die eigene erfahrung gemacht zu haben!


melden

Ich bin Gott, widerlegt das

25.10.2015 um 21:36
Also du bist Gott? Entschuldige das ich das hinterfragen muss aber, wie kommst du dazu zu sagen das nur du allein Gott bist? Meiner Meinung nach ist jeder Gott und nicht nur ein einziges Lebewesen dieses gesammten Universums. Gott hat keine Langeweile er erfährt durch das was da ist und durch das was nicht ist. Im meinen Augen hast du erkannt das du Gott bist, allerdings bist du nicht alleine! Jeder und jedes alles und nichts ist Gott.

Gott erfährt sich jeden Tag durch uns.

.... Wie gesagt aus meiner Sicht


melden
Amtrir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

07.11.2015 um 18:10
Du sollst keine anderen Gurkenhannese neben mir haben.

Steht in den 10 Geboten. :)


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

07.11.2015 um 18:14
Ramen


melden
Anzeige
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin Gott, widerlegt das

12.12.2015 um 19:02
Bildnis Gottes.;-))

Die grössere Wahrheit ist, dass wir nicht in einem drei- oder vierdimensionalen materiellen Universum leben, sondern in einem einzigen schöpferischen Bewusstsein voll göttlicher Wunder, das die Energie hinter jeder Energie darstellt, die Kraft hinter allen Kräften und das Leben hinter allen Mächten.

Dieses Bewusstsein ist das höchste göttliche Prinzip. Es ist das Göttliche, das Himmelreich voll endloser Vollkommenheit, voll Frieden und Glück. Es ist überall. In ihm gibt es keine Zeit- und Raumbegrenzungen mehr. Alles in ihm ist ein Hier und Jetzt. In diesem Bewusstsein leben wir, bewegen wir uns und haben unser Sein.

Wie viel Zeit nimmt es denn in Anspruch, bis wir in die Traumwelt und die Traumerfahrung entschlüpft sind? Wie lange dauert es, bis wir im Schlaf einen stockfinsteren Urwald erleben können? Es dauert nur den Bruchteil einer Sekunde, und schon sind wir in eine neue Welt des Traumerlebens versetzt. - Genau so schnell können wir auch ins Reich des Göttlichen gelangen. Im Lichte der Wahrheit gesehen, besteht ja nichts als dieser göttliche Bereich. Er ist die Wahrheit aller Wahrheiten, die Wirklichkeit aller Wirklichkeiten. Er ist die zentrale Stütze aller Existenz. Er ist alles und ist in allem.

Wenn wir die Welt vom Standpunkt dieser letzten Wahrheit aus betrachten, trägt die äussere Erscheinungswelt, die wir durch unsere Sinne wahrnehmen, nur aktiven Charakter. Vom Standpunkt des Unendlichen, mit den Augen Gottes und vom Standpunkt Seines Lichtes und Seiner Liebe aus betrachtet, verliert sich ihre Existenz, ihre Bedeutung und Essenz. Die Seele in ihr wird mit dem Allbeseelenden zu einer Einheit verwoben. Das Licht in ihr wird eins mit dem Licht, das überall ist.

Zur Erläuterung stellen wir uns einen Eisberg vor, der bewusst erkennen könnte, wie er im Meere schwimmt. Solange er im Zustand des Eisberges verharrt, erfährt er sich als unterschieden und vom Meer getrennt, auch wenn er aus ihm geboren und von ihm erhalten wird. Er sieht sich anderen Eisbergen gegenüber und von diesen wie vom ganzen Meere abgesondert. Er befindet sich in einem Zustand der Begrenztheit, in einem Zustand, der nur zeitweiliger, nicht bleibender Natur ist, während das Meer in seiner Zeitlosigkeit, die immer war, ruht. Es ist das Unbedingte, Unendliche, während der Eisberg bedingt und Begrenzungen unterworfen ist.

Wie lange Zeit braucht es nun, bis der Eisberg die unbegrenzte Freiheit, Weite und Herrlichkeit des Meeres zurückerlangt? Er könnte seine Einheit mit dem Meere augenblicklich herstellen, indem er sie erkennt. Im Falle des Menschen ist dieses Erkennen möglich, und die Auflösung seiner Begrenztheit geht über die geistige Übung und Höherentwicklung vonstatten. Solange der Eisberg auf seinem «Eisbergsein» beharrt und nicht seine Einheit mit dem Ganzen des Ozeans erkennt, begreift er nicht, dass er in Wahrheit der Erhalter all der unzähligen Lebewesen im Meere ist und alle anderen Eisberge aus ihm hervorgingen, dass er in seiner zeitlosen Majestät unbegrenzbar und unzerstörbar ist und dass er niemals austrocknen kann. So wird seine Freude und seine Stärke grenzenlos.

Ebenso steht es mit dem Menschen: so lange er in seinem inneren Bewusstsein, in seinem begrenzten, bedingten menschlichen Dasein lebt und nicht durch die Gottesgnade oder durch das Feuer und die Kraft göttlichen Bewusstseins befreit ist - sei es durch Entwicklung von Heiligkeit oder durch dynamische, überbewusste göttliche Erkenntnis - fällt es ihm schwer, seine lebendige Beziehung zur unendlichen Gottheit zu erkennen. Dennoch - es besteht eine innere Identität seines Seins mit Gott. Das Königreich Gottes, das Gott selbst ist, liegt ja in ihm.

Das Bildnis Gottes in ihm ist das gleiche wie Gott selbst. Und wenn Gott den ganzen Kosmos, die ganze Schöpfung trägt und erhält, dann bedeutet das nichts anderes, als dass das Reich Gottes im Inneren des Menschen ebenfalls die Schöpfung trägt und erhält. Also ist das Bild Gottes oder das Reich Gottes im Menschen der erhaltende Atem aller Geschöpfe. Die Schönheit der Blumen, die Intelligenz im Menschen, das Licht der Sonne, das kühle Leuchten des Mondes, das Wirken von Güte und Liebe, wo immer es sich zeigt, alles, was im Leben und auf Erden wertvoll und gross ist, steht in lebendiger Beziehung zum Königreich Gottes im Menschenherzen.

Gott, der überall zugegen und wirksam ist, wohnt auch im Menschenherzen. Gott ist keine Zweiheit, sondern ein Einziger, und darum überall der Gleiche. Das ganze Problem des menschlichen Lebens ist ein Problem der Begrenzungen, des Unglücklichseins, ein Problem der bedingten Existenz, ein Zustand, der funktionell möglich, aber von der letzten Wirklichkeit aus betrachtet nicht eigentlich wirklich ist, da er nur so lange anhält, als der Mensch sich weigert, in Erkenntnis und Liebe zu wachsen. Er hat nur so lange Bestand, als der Mensch sich nicht innerlich aus der Begrenztheit befreit. Dies kann durch Glauben oder durch Weisheit geschehen. Durch ständige Selbstdisziplinierung gelangt der Mensch schliesslich dahin, sich geistig auf eine Reise zum inneren Fortschritt zu begeben und immer grössere Erkenntnis der letzten Wahrheit, die Gott ist, zu erlangen.

LG


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt