Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Selbsterkenntnis

lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:03
Wenn jeder von uns den Geist Gottes in sich hat und wir nach seinem Ebenbild geschaffen wurden und wenn es wirklich wie im Himmel so auf Erden ist,
warum suchen wir dann noch nach Antworten?


melden
Anzeige

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:04
Ich persönlich suche nicht, weil ich an den Gottesmumpitz nicht glaube...


melden

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:07
@lemar
Gut erkannt :D
Der Mensch sucht nach neuen Antworten weil er von "höherer MAcht" keine ordentlichen Antworten erhält ...
Er erwartet diese .. und was kommt sind "heilige Bücher" die trotz göttlichem Anspruch! voller Fehler sind und vor anachronistischen Ethikvorstellungen nur so strotzen!

Das Ergebnis:
Die Menschheit erkennt dass Antworten nicht aus der Richtung kommen wo der Volksaberglaube seinen "Gott" vermutet!

Statdessen machen sich kluge Menschen seit Jahrhunderten auf den Weg der wahren Erkenntni..
Buckland zB
oder Darwin :)

Und SIE kommen den Fragen (und den Antworten) verdächtig nahe ^^


melden
lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:11
@StUffz
man, das ging aber schnell!

es geht mir eigentlich auch nicht um Gott. es geht mir nur um das, was den menschen seit 2000 jahren erzählt wird und der konsequenzen daraus.

wir stellen ständig die frage wo, wer, wie ist Gott. dabei ist die antwort (für mich jedenfalls) schon längst gegeben, wir müssen nur die augen auf machen!

mfg


melden
lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:12
@Thermometer
genau deshalb die überschrift ;)


melden

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:14
Wie gesagt, wenn man an den Mumpitz nicht glaubt, dann stellt sich auch keine Frage.
Jeder normale Mensch hat normalerweise besseres zu tun, als sich Gedanken darüber machen, wer eine Phantasiegestalt von vor 2000 Jahren ist und wer nicht.


melden
mexdexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:37
@StUffz
Wie gesagt, wenn man an den Mumpitz nicht glaubt, dann stellt sich auch keine Frage.
Jeder normale Mensch hat normalerweise besseres zu tun, als sich Gedanken darüber machen, wer eine Phantasiegestalt von vor 2000 Jahren ist und wer nicht.


Und das wäre? Was hat man normalerweise besseres zu tun?
Und definierte bitte: "jeder normale Mensch "


melden

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:46
Ich definiere das ganze mal andersrum:
Wenn jemand keine anderen Probleme hat als "wer ist Gott, was für ne Schuhgröße hat er und wo geht er aufs Klo", dem gehts echt gut.

Ich hab eigentlich jeden Tag genug andere Sachen um die Ohren, als mir über so einen Müll Gedanken zu machen. Da würde ich unter anderem die Bewältigung des Alltagstrotts, kleinere Sorgen des Alltags (was weiß ich, Auto kaputt, Kinder brauchen neue Klamotten, was gibts heute zu essen, der ganz banale Kram halt) und dann eher der Gestaltung meiner Zukunft befassen, als mit solchen Ideen, die zu nichts führen.

Mal ehrlich, gehts wem besser, wenn er weiß, Gott trägt Nikes und holt sich jeden Abend einen runter?
Wohl eher nicht. Da befasse ich mich lieber mit meinen ganz weltlichen Problemen.

Wer außerhalb der normalen Problemstellungen des Alltags für so nen Blödsinn noch Zeit hat, sollte diese für sinnvollere Aufgaben verschwenden als dafür.
Religionen sind seit jahrtausenden Quell aller Kriege, verantwortlich für Entahuptungen, Verbrennungen, Verfolgung und Folter.
Ich weiß nicht ob es sich lohnt, derlei Strukturen auch nur mit einem Gedanken zu unterstützen.


melden
lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:56
@StUffz
vllt. hab ich es nicht richtig erklärt. ich rede davon , daß ab einem gewissen grad der Selbsterkenntnis, sich die frage nach Gott und wer er ist einfach nicht mehr stellt.
denn wenn man ohne Religion an die frage heran geht, so wie ich es mache, dann kann man erkennen das es die ganze zeit nur um uns selbst gegangen ist!

versuch mal in diese richtung zu denken und nicht in die religiöse.


melden
mexdexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 15:59
@StUffz
es gibt Menschen auf diesen Planeten, denen dieser ganze Alltags Schrott nichts mehr bedeutet.
Und es gibt auch genügend Menschen, die sich von diesem ganzen Alltags Schrott befreit haben.
Nicht jeder ist so materialistisch eingestellt wie du. Manchen Leuten bedeutet ein Auto einfach nichts, hast du dir darüber schon einmal Gedanken gemacht? Und was die Gestaltung der Zukunft angeht, das kann von einer Minute auf die andere schon vorbei sein. Heute bist du noch gesund, morgen früh wachst du auf und bist todkrank.


melden
mexdexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:09
Ich denke dass wir Menschen, uns für viel zu wichtig halten.
Wir kommen auf diese Welt, bleiben her im Schnitt für 75 oder 80 Jahre
und dann müssen wir auch schon wieder gehen. Wir überbewerten uns selbst,
verfallen dem Materialismus, kümmern uns um 1000 unwichtige Sachen ohne
uns wirklich Gedanken darüber zu machen, warum wir eigentlich hier sind.
Und schon sind die 70 oder 80 Jahre vorbei, und dann müssen wir auch
schon wieder gehen.


melden
lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:17
@mexdexx
auch dieser aspekt, und ein sehr wichtiger noch dazu, führt zwangsläufig dazu über sich und seine persönlichkeit nachzudenken.
wie schon erwähnt bin ich an dieses thema aus einer nicht religiösen motivation herangegangen.

ich akzeptiere menschen die, im herkömmlichen sinn, glauben. da irgendwie jeder an irgendwas glaubt (selbst ich), ist das also das normalste der welt. nur bei einigen hat eben dieser glaube nichts mit Religion zu tun. die ich im übrigen für etwas schlechtes halte, aber das soll hier nicht teil der diskussion werden.

ich rede ja von einer selbsterkenntnis, die aus einem heraus kommt und die frage nach dem Großen (hier symbolisiert als die Gott-Figur die eigendlich nie als etwas reales oder greifbares dargestellt wurde sondern immer als so was ähnliches wie erscheinungen und visionen oder höeres wesen oder Geist) durch alte schriften (zB Bibel) eigentlich schon beatwortet wurden.

mfg


melden
lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:31
nur ich geh mal davon aus das diese antwort einigen vielen zu einfach ist. das sind menschen die ihr leben lang auf der suche nach diesem Ding sind und nicht sehen das sie die antwort schon seit langem kennen.

ich glaube das ist so eine art abwehrreaktion ist. die antwort ist zu einfach also muß sie zwangsläufig falsch sein! so oder so ählich wird jede form der beantwortung abgeschmettert.


melden
mexdexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:33
@lemar
meiner Ansicht nach, ist der Weg zur Selbsterkenntnis vielen Menschen durch dem Materialismus versperrt. Der Materialismus, hindert viele Menschen daran sich mit sich selbst zu beschäftigen. Sehr viele Menschen, laufen ihr ganzes Leben lang irgendwelchen materiellen Sachen hinterher, ohne sich Gedanken darüber zu machen dass sie diesen ganzen Schrott am Ende ja doch wieder verlieren werden.


melden

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:37
@mexdexx
weißheiten und erkenntnisse und liebe kann ich ja vielleicht auch wieder verlieren mit dem tod, weiß ja niemand was danach kommt.

aber sonst seh ich das auch so, der materialismus kann einem ablenken von solchen gedankengängen/erkenntnissen. trotzdem müssen wir in unserer westlichen welt einen kompromiss schließen , zudem sind wir an das materielle und den luxus gewöhnt. jeder könnte sofort nach china reisen und dort als buddh. bettelmönch leben. aber kaum jm. tut dies.....


melden
mexdexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:45
@niggie,
im Westen, suchen viele Menschen ihr Glück in materiellen Gegenständen.
Glück ist aber etwas, was nicht von außen sondern von innen kommt.
Ein Bettelmönch in China, kann glücklicher sein wie ein Millionär in Dubai.


melden

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 16:49
@mexdexx
dagegen ist ja auch nichts einzuwenden.

da gibts auch n spruch von (glaub ich) bertelsmann:"du kannst am schönsten strand der welt sein und dich doch todeinsam fühlen, du kannst im teuersten hotel der welt die bittersten tränen weinen"

materielaismuss kann auch manchmal glücklich machen. z.b. die geborgenheit und sicherheit eines eigenen eigenheim. oder das traumauto, was man sich immer gewünscht hatte.

natürlich nicht in dem rahmen wie freunde/liebe und persönliches glück etc. aber es ist ein teil des gesamten (bei uns im westen^^)


melden
lemar
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 17:01
@niggie
@mexdexx
das persönliche glück ist nur ein art katalysator.
es geht hier aber nicht nur um dieses, sondern es geht um die erkenntnis wer oder was man mit Gott gemeint hat, früher.
es ist genauso wahrscheinlich das der mensch selbst gemeint ist, wie es wahrscheinlich ist das es wirklich eine höhere macht sein soll. der einzige vorteil der erklärung es ist eine höhere macht: es kann nie eine antwort geben die alle befriedigt und somit eine unendliche diskusion die uns in unserer entwiklung bremst und den proßess der selbsterkenntnis auf ewig in die schublade der unmöglichkeit verfrachtet.

ich denke aber das ich die antwort im einganspost deutlich gemacht habe. :)

mfg


melden

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 17:03
@lemar
solang jeder für sich entscheiden und bestimmen kann, was er für richtig hält und es da keine diktatorische festlegung gibt. isses doch keine endlos diskussion, die unlösbar ist. sondern einfach ne frage der definition, die jeder für sich entscheiden kann.


melden
Anzeige
mexdexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbsterkenntnis

17.05.2011 um 17:03
@niggie
ein Traumauto? Warum sollte man von einem leblosen Haufen Blech träumen?
Ein Eigenheim? Eigentlich braucht man doch nur ein Dach über dem Kopf.
Der Mensch braucht eigentlich so wenig, und will aber so viel.


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt