weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Kirche, Reform, Thesen, Martin Luther, Absolution

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 11:11
hallo,ich muß es mal probieren,ich habe mir schon öfters gedanken da rüber gemacht.und zwar geht es um martin luther.was wäre heute wenn martin luther 1517 nicht die 95 thesen angeschlagen hätte.und es keine reformation gegeben hätte.wo wäre wir noch im mittelalter,katholische kirche wäre stadskirche,würde es noch hexenverbrennungen geben, also der exorzismus wird ja noch betrieben. ich denke mal wir hätten nichts zu lachen.was ist eure meinung.rotderfla.


melden
Anzeige

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 11:22
Wow das könnte ein tolles thema werden, ich fang mal an Ich glaube die Kirche hätte noch immer solch eine Macht wie damals, ob Hexenverbrennung, ich glaube eher nicht, aber Sie hätte definitiv mehr einfluss und würde viel verheimlichen und viele Fäden in der Hand halten um Politiker und co. zu leiten.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 11:48
Vermutlich wären wir auch technisch längst nicht so weit wie heute, speziell im Medizinischen/Gentechnischen Bereich.

Und es hätte mit Sicherheit noch ein paar Keuzzüge gegeben...


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 12:23
Du gehst von der Tatsache aus, dass Martin Luther mit allem brach, was die katholische Kirche anbetraf. Dies ist nicht richtig. Martin Luther war auch kein "Friedensapostel" und hatte sehr "herbe" Ansichten (Hexen, Juden etc.).

z.B.
http://www.webhistoriker.de/chronik/1518.html


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 12:45
ich denke mal das kapital,würde ausschlieslich von der kirche verwaldet.es würden gebaut werden wo das volk voll geschröpft wird.die frauen würden nichts zählen,und kreutzritter,würden gegen den moslem glauben krieg führen.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 12:56
und wenn luther manch fehler hatte,wo her kam das er war ja zuerst in der katholischen kirche,und was der antiseminismus anbetrieft,so bin ich überzeugt das der vatikan das jüdische volk dezimiert hätte,so wie die kreutzritter,die damals das kapital hatten.der hexenhammer war auch nicht von luther,es wure munder gemordet im name des herrn.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 15:54
Ich glaube,daß wir ohne Luther möglicherweise trotz allem eine ähnliche Entwicklung gehabt hätten,wie sie gelaufen ist. die Reformation ist nicht als singuläres ereignis zu betrachten .Sie traf zusammen mit dem Humanismus als einer wesentlichen aufklärerischen Bewegung und wurde von ihm auch maßgeblich beeinflusst .Vorangegangen waren die Renaissance quasi als erste europaweite Stufe der Auseinandersetzung mit dem katholischen Monopolismus und diverse mehr oder weniger erfolgreiche vorreformatorische Bewegungen wie die der Katharer,Humilinaten, Waldenser,Hussiten,der Kreise um Wicliff und Savolarona .
Fast gleichzeitig standen auch die Schweizer Reformatoren um Calvin und Zwingli "auf dem Sprung" .

Offenbar war also die Zeit reif für einen Umbruch , sonst hätte die Reformation zumindest nördlich der Alpen auch nicht diesen immensen Zulauf und diese rasche Verbreitung gehabt.

Hätte es Luther und die 95 Thesen also nicht gegeben,wären mit Sicherheit andere gekommen,die eine ähnliche Bewegung in Gang gesetzt hätten.


Möglicherweise hätten sich dann aber auch viel radikalere Bewegungen,wie z.B. die Wiedertäufer o.ä. durchgesetzt.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 16:13
Ohne Martin Luther hätten wir heute vermutlich kein Hochdeutsch, denn das prägte er mit seiner Bibelübersetzung.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 17:30
also hexenverbrennungen gingen noch recht lange holland bis 1610,england 1648 amerika bis 1692,schottland bis 1727,frankreich 1745 und deutschland 1775.kirchenvertreter und die bevölgerung waren davon überzeugt,das gott der gerechtigkeit zum siege verhelfe.die opfer der bloody mary eine strenge katholischeergebene frau tötete in 5 jahren 300 protestanten,kinder waren mit dabei.mit dem segen der katholischen kirche.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 17:36
mh, ich denke es hätte früher oder später sowieso eine deutschlandweite BibelÜbersetzung gegeben, mit oder ohne Luther, und auch dann hätte sich eine gemeinsame Sprache herrausgebildet.
Der Theradersteller stellt es so dar, dass Luther ein liberaler Reformater gewesen war der die Hexenverfolgung soppen wollte usw. Das stimmt einfach nicht. Luther hatte die Hexenverbrennung genauso befürwortet wie die meisten seiner Zeitgenoßen, vllt. sogar noch mehr. Luther war kein Heiliger, er war ein Alkoholiker, er erlaubte einem König die Polygamie um ihn für sich zu gewinnen, er befürwwortete die Judenverfolgung, und hatte einen unermeßlichen Hass auf Katholiken und Muslime.
Ich denke Luther war hatt einen Stein ins Rollen gebracht der ohne ihm nie ins Rollen gekommen wäre. Ohne Luther keine Reformation, ohne Reformation keine französische Revolution, kein Freimaurertum, Nationalsozialismus oder Kommunismus. Als er die Kirche stürzte, entstand ein Machtvakuum, dass immer von Menschen gefüllt worden ist, die viel viel schlimmer waren.
Außerdem hätten wir uns viele Glaubenskriege und unsere nationale SPaltung sparen können.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 17:57
also hexenverbrennungen gingen noch recht lange holland bis 1610,england 1648 amerika bis 1692,schottland bis 1727,frankreich 1745 und deutschland 1775.kirchenvertreter und die bevölgerung waren davon überzeugt,das gott der gerechtigkeit zum siege verhelfe.die opfer der bloody mary eine strenge katholischeergebene frau tötete in 5 jahren 300 protestanten,kinder waren mit dabei.mit dem segen der katholischen kirche.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 18:18
Zumindest wäre uns bzw. unseren Vorfahren der dreißigjährige Krieg erspart geblieben - vielleicht.

Martin (SPALTER!!!) Luther war ja nicht der einzige Reformer - Hus, Clavin, Heinrich VIII. usw., die Zeit schien einfach reif zu sein. Die Reformation wäre wahrscheinlich irgendwann auch in Deutschland bzw. dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation angekommen mit einem anderen Vorkämpfer als Galionsfigur.

CU m.o.m.n.

PS: Übrigens war die große Zeit der Hexenverbrennungen erst NACH der Reformation.
Das, was so gerne als eines der dunkelsten Elemente des dunklen Muittelalters angesehen wird kam erst in der so "aufgeklärten" und "lichten" Neuzeit richtig in Schwung.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 18:19
ja man versucht natürlich mit allen mitteln martins luther revermation schlecht zu reden,ist ja klar das die katholische kirche mit allen mitteln,erlaubt oder nicht erlaubt um ihre existenz kämpft.glaubenskreige gegen die sarazenen maßenmord im morgenland mit dem segen des mörder pabstes pabst urbann der 2.die heimlich frauen in ihrem vatikan hatten.und ihre pahnasien freien lauf liesen.kloster verliese wurden irgendwann gefunden wo säuglinge gefunden wurde.ist das das was jesus wollte,klein kinder morden mit dem segen des pabstes.und mit den juden wer hat im 2 weltkrieg den juden geholfen,der pabst bestimmt nicht.es gab männer ich sage nur d bohnhöfer,glaubenskriege,wer hat die geführt also das weiß ein fünftklässler das war die kath.kirche.die moslems gab es ab dem 500 jahundert in etwa,sie haben doch europ angegriffen,und man mußte sich wehren.die katholische kirche hat so viel dreck am stecken,die sollen aufpassen was sie übere andere sagen.ich sage nur miesbrauchte knaben.luther war kein säufer er war geselig,und hatte auch oft gäste,die welt kann froh sein das luther kamm.sonst würde der pabst seine palatine wieder in die städte schicken.wenn der beutel klingt die seele in den himmel springt.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 19:23
LuciaFackel schrieb:Ohne Martin Luther hätten wir heute vermutlich kein Hochdeutsch, denn das prägte er mit seiner Bibelübersetzung.
Richtig, und das Vereinheitlichen der hunderte von Dialekten zu einem allen Bewohnern zugänglichen Deutsch, quasi eine Kultivierung der deutschen Sprache, war auch seine eigentliche Bestimmung.


melden
esperanto
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

04.06.2008 um 22:09
Der Jude Pinchas Lapide sagt, die kath. Kirche habe 700 000 Juden gerettet. Wenn du mal drauf achtest, wirst du von überlebenden Juden meistens hören, dass sie entweder in einer kath. Familie oder aber einem Kloster versteckt wurden. Das war auch einer der Gründe, warum der polnische Nationalist und Antisemit Maxymilian Maria Kolbe nach Auschwitz gebracht wurde: er hat zwar zum Boycott von jüdischen Geschäften aufgerufen, andererseits aber auch Juden in seinem Kloster Niepokalanów (Unbeflecktenhausen bei Warschau) versteckt!
Protestanten legen mir persönlich die Bibel zu wörtlich und zu fanatisch aus, aber als Korrektiv zu klerikalen Umtreiben brauchen wir Katholiken sie wohl doch auch irgendwo.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

05.06.2008 um 10:10
es gibt ausnahmen,wie oskar schindler,oder in der kath.kirche manche priester da gibt es nichts herumzu reden.franznziskua von assisi oder mutter terresa.oskar schindler,nenne ich als beispiel der auch eine ausnahme war in der natziverbrecher zeit.pabst pius der 7 von 1939-1958.unterstützte die natzis.und schaute zu.und lies sein priester die die natzis bekämften,im stich.es gab aber auch ein pabst der das lebte,was vor2000 jahre der wille jesus war,und der wurde von den bischöffen bekämpft.ich mein johanes der 13.von 1958-1963.oder johannes der erste 1978.der ermordet wurde.weil er die kath.kirche grundänternt,ändern wollte,und das wäre für die palatine eine grundliegende veränderung geworden.man muß die refermation in der länge der zeit sehen.und nicht die ersten 100 jahre.natürlich haben die ev.auch fehler gemacht.aber die kaht.meinen sie können immer noch den 1 stein werfen.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

05.06.2008 um 10:20
Auf jeden Fall,wäre die Kirche an oberster Stelle mit all ihrem drum und dran und ich dneke sie wäre die machtvollste intitution..Hexenverbrennung würde ich auch ausschließen und Mittelalter auch,weil wir und unsrer Wirtschaft etc sich ja auch so weiter entwickelt hätten glaub ich;)

Aber sehr interessantes Thema.

LG


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

06.06.2008 um 10:37
>Zumindest wäre uns bzw. unseren Vorfahren der dreißigjährige Krieg erspart geblieben - vielleicht.<

Glaube ich nicht,denn der 30jährige Krieg war nicht nur bzw. nur vordergründig ein Glaubenskrieg.Das sieht man schon daran,daß die Fronten z.T. quer durch die Konfessionen verliefen.
Es war wohl eher ein Krieg, bei dem es um die Vormacht Habsburgs (was zufällig auch noch katholisch war ) in Europa und um die Durchsetzung landesherrlicher Universalansprüche ging.Und das wäre auh ohne die Reformation so gekommen.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

06.06.2008 um 16:25
Ich denke, hätte es Martin Luther nicht gegeben, wäre ein anderer gekommen. Außerdem gab es ja genug Reformatoren wie Phillipp Melanchton, Justus Jonas, Gustav Adolf, Johannes Bugenhagen, Ulrich von Hutten, ja und in der Schweiz Calvin und Zwingli hatten wir ja schon.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

06.06.2008 um 17:18
es gibt so viel die refermation gemacht hätten.aber luther hat sie gemacht,es war auch die gunst der stunde. die landesgrafen,oder wie sie heißen haben luther geholfen.der kaiser war ein hohlkopf,der hätt luther wegen ketzerei auf den scheiderhauen gebracht.aber die landesgrafen haben für luther,ihr leben angeboten.ob es so was noch mal gegeben hätte ist fraglich.der pabst leo war pleite,wenn luther nicht die gunst der stunde genützt hätte.hätten die scherken des vatikans die bauern ausgeraubt bis zum letzten heller.


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

06.06.2008 um 22:03
Martin Luther war nicht der einzige Reformator in der Rennaissancezeit

Denken wir an Jan Huus (mit einem oder zwei u´s), Zwingli oder Calvinn ... Und die waren mehr vom Humanismus geprägt als Martin Luther, der ein sehr asketisches und strenges Weltbild predigte.

Außerdem war er mitnichten ein "Humanist" im heutigen Verständnis, er hetzte offen gegen Katholiken, Muslime und Juden - in Ersteren sah er den Antichrist (Pabst bzw. Muhammad s.a.s.), letztere bedachte er mit Aussagen, die sogar ein gewisser Gefreiter aus einer braunen Au (;) zitierte. Nach unbestestätigten Quellen hat er sogar zum Mord an den jüdischen Wucherern aufgerufen.
Die Hexenverbrennung hat er auch nicht bekämpft.

Innerhalb der katholischen Kirche gab es in der Rennaissance- Zeit ebenfalls Reformen, besonders die Entstehung des Bildung fördernden Jesuitenordens durch Ignazius von Loyola.

Das antike Erbe war in Form der sieben freien Künste bereits an den Hochschulen im Mittelalter seit dem 13/14. Jahrhundert integriert - dieses Hochschulsystem war auch stark von islamischen Vorbildern beeinflusst, aber das darf man nicht zu laut sagen ;)


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden