Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Kirche, Reform, Thesen, Martin Luther, Absolution

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

06.06.2008 um 22:36
und trozdem mußte jahn huss auf den scheiderhaufen.


melden
Anzeige

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

10.06.2008 um 21:19
Hallo allerseits,

Bei dem Versuch, die Frage zu beantworten, wo wir heute wären, wenn es Martin Luther nicht gegeben hätte, erscheint mir die Betrachtung folgender Sachverhalte
sinnvoll.
a) Wie sah das Weltbild und die Lebensbedingungen zu Luthers Lebzeiten aus ?
b) Welche Änderungen strebte Martin Luther an ?
c) Welche Änderungen erfolgten aufgrund des Wirkens von Martin Luther ?
e) Unter welchen Bedingungen leben wir heute ?

ANTWORTEN in KURZFASSUNG

a) Martin Luther lebte von 1483 - 1546 in einer Epoche die heute wohl als das ausklingende Mittelalter bezeichnet wird. Die Lebensbedingungen der Bevölkerung
auf dem Lande ( Leibeigenschaft ) kann als katastrophal bezeichnet werden.
Die Machtbefugnisse lagen bei Papst und Kaiser, wobei keineswegs ein friedliches Einvernehmen bestand. Die Landesfürsten verfügten im Vergleich zum Papst und Kaiser nur über einen geringen Einfluss auf das weltliche Geschehen in Europa. Der
Glaube an Teufel und Hexen wurde nicht angezweifelt, von der Kirche sogar forciert.
wahrscheinlich nachdem man dort erkannt hatte, dass man auf diese Weise das Vermögen der Kirche mehren konnte. Als zusätzliche Einnahmequelle erfand ein
kluger Kopf außerdem noch besondere WERTPAPIERE, die ABLASSBRIEFE.

b.) Luther strebte keineswegs eine Spaltung der Kirche an. Er zweifelte ebenfalls nicht
an die Existenz des Teufels, und die Hexenverbrennung sah er wohl als notwendiges Übel an, ohne dass er sich selbst als eifriger Hexenjäger betätigte.
Die Übersetzung der BIBEL in die deutsche Sprache ist für das deutsche Volk wohl unbestritten von Bedeutung gewesen. Diese Übersetzungen fanden aufgrund der Erfindung des Buchdrucks große Verbreitung unter den Lesekundigen. Doch lesen konnten zu jener Zeit nur ein äußerst geringer Teil der Bevölkerung.
Thomas Müntzer und die Bauern im allgemeinen dürften sich von M. Luther wohl mehr Unterstützung erhofft haben. Sehr wahrscheinlich war es Luther auch nicht möglich eindeutig für die Bauern Stellung zu beziehen, hatte er sich doch bereits den Papst zum Gegener gemacht. Allerdings hatte Luther schließlich sogar zum Kampf gegen die Bauern aufgerufen.

c.) Als Folge der Reformation kann die Gegenreformation und der Dreißigjährige Krieg betrachtet werden, der nur auf dem Gebiet der deutschen "L Ä N D E R E I E N" stattfand, an dem jedoch mehren Nationen teilnahmen. Deutschland, wurde somit ungewollt als GASTGEBERLAND bzw. AUSTRAGUNGSORT für die Kampfhandlungen
auserkoren. ( Nationen im heutigen Sinne gab es wohl noch nicht )

d.) Inzwischen werden zwar keine Hexen mehr verbrannt. Doch dauerte es lange, bis
diese Unsitte ihr Ende fand. Es sei erwähnt, dass auch in Landen mit protestantischer
Glaubensrichtung die Hexenverfolgung nicht schlagartig mit der Reformation endete.
An den Teufel glauben auch heutzutage noch viele Menschen. Und in der katholischen
Kirche, bzw. die katholische Religion praktiziert noch Exerzismus.
Die Kirche hat sich bis heute einen großen Einfluss erhalten. Charles Darwin hatte keinen leichten Stand, als er 1859 sein Buch über seine Evolutionstheorie in England veröffentlichte, das ein Jahr später auch in Deutschland unter dem Titel " Die Entstehung der Arten erschien". Ob Dampfschiff oder Eisenbahn, Telefon oder Radio,
es gab und gibt immer Personen, die technische Erfindungen und Neuerungen als
Teufelswerk betrachten. Zu dieser Einstellung kann ein Mensch jedoch nur kommen, wenn ihm solche Vorstellungen von Teufel / Teufelswerk von Kirche und Elternhaus übermittelt werden.

Abschließend möchte ich daher feststellen, dass es ohne LUTHER keine erneute Abspaltung innerhalb des christlichen Glaubens gegeben hätte. In diesem Falle wäre der Einfluss der ( katholischen ) Kirche, den sie besitzt stärker erhalten geblieben.
Eine mittelalterlich geprägte Kirche mit großer Machtbefugnis hätte sich negativ auf
Wissenschaft und Forschung ausgewirkt. Ich vermute daher, dass unsere technische Entwicklung sich nicht in dem gleichen Maße und Zeitraum vollzogen hätte.
Andererseits finde ich den Fortschritt inzwischen doch irgendwie beängstigend, denn
die ethische Entwicklung des Menschen kann offenbar nicht im gleichen Tempo folgen.

Und wenn man sich die ENTWICKLUNG auf dem GLOBUS anschaut, dann könnte man meinen. dass der KRIEG wirklich der VATER aller DINGE ist.


Es grüßt euch Vampirato


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

11.06.2008 um 00:01
Nur als Vergleich: Hätte es das Dritte Reich ohne Adolf Hitler gegeben? Ich glaube ja.

Zu allen Zeiten finden sich Menschen eines bestimmten Geistes, jede Zeit zieht ihre Menschen. Es bedarf immer vieler Menschen, eines bestimmten Milieus und äußerer Umstände, damit ein einzelner Mensch Erfolg hat. So war es auch mit Luther.

Die wissenschaftliche Entwicklung wäre auch ohne Reformation weitgehend gleich verlaufen, denn die Säkularisation (Enteignung kirchlicher Güter) hatte nichts mit der Reformation zu tun, sondern mit der Aufklärung.

Man sollte doch nicht den Protestantismus, die vergleichsweise milde Form des kath. Religionswahns, mit der Aufklärung gleichsetzen.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

11.06.2008 um 18:40
Die 6 Millionen toten Juden würden vielleicht noch Leben und wären an der Zahl noch mehr gewachsen bis Heute.


melden
lufthansa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

11.06.2008 um 18:44
Hätte das luther nicht gemacht, hätte das jemand anderes gemacht!


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

11.06.2008 um 22:44
Eben, Wixvorlagen für Diktatoren gibt es genug.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

13.06.2008 um 21:22
die römisch-katholische Kirche und vor allem die Kirchenfürsten, würden sich immer noch im kanonischen Gesetz (Extra Vagantae, wie Luther es nannte) suhlen. Wir würden immer noch Ablässe kaufen (der Taler in dem Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt). Es wären noch mehr Menschen im Namen des Glaubens getötet worden. Wir hätten wahrscheinlich immer noch das HRRDN und einen Kaiser.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

14.06.2008 um 00:26
Die Geschichte ist wie ein sehr fragiles Kartenhaus. Nimmst du eine Karte aus einer der unteren Ebenen raus, fällt alles was oben drüber ist zusammen. Die Möglichkeiten was hätte geschehen können wenn Luther nicht gewesen wäre, sind schier unbegrenzt.
Deshalb ist es auch relativ sinnlos darüber zu spekulieren.

Gruß,
Asur


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

14.06.2008 um 01:04
@Asur:
stimmt, ist aber trotzdem interresant, was dann möglich wäre.
@Topic:
tja, was ich vermute ist jetzt schon recht oft erzählt worden:
wir hätten eine andere Reformation unter jemand anderem erlebt.
wie die im einzelnen ausgesehen hätte, lässt sich wohl kaum auch nur annähernd sinnvoll spekulieren, da es sich nicht feststellen lässt, wer die neue Galleonsfigur gewesen wäre.

Allerdings denke ich, das die Kirche selbst ohne Reformation im Zuge der Aufklärung an Macht verloren hätte, allerdings langsamer.


melden

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

14.06.2008 um 01:12
hallo assur,also ich sehe das anders,wenn luhter nicht gewessen wäre,dann würde ich

heute nicht an dieser stelle sitzen,und am pc rumklimbern. weil das allgemeine volk so was nicht bekommen hätte. die katholische kirche wäre das kapital,gesundheit und
derer förderung gäbe es nur für den adel.wir wären der böbel.der pabst wäre der mächtigste mann.und wenn luther nicht gewessen wäre,würde sich der pabst mit gott gleichstellen,und jesus wäre sein untertan.lästert nur über luther,er war da und hatt die welt gerettet,so wie jesus als retter da war. so hat luther die welt vor der katholischen gefahr befreid.außerdem luhter hatt sehr schöne lieder geschrieben.


melden
Anzeige

Wo wären wir heute ohne Martin Luther?

14.06.2008 um 01:24
rotderfla schrieb:außerdem luhter hatt sehr schöne lieder geschrieben.
Ich weiss nicht, ob das zur Ehrenrettung von jemandem ausreicht, der gesagt hat, "wer ein guter Christ sein will, der steche seiner Vernunft die Augen aus"
und selbst wenn Luther alleine dafür verantwortlich gewesen wäre, das der Papst heute nicht mehr der mächtigste Mann der Welt ist, würde ihn das nicht besser machen. Ohne Stalin hätten die Alliierten Hitler möglicherweise nicht besiegt, aber das ändert nichts daran, das Stalin Hitler in Puncto Massenmord und Grausamkeit durchaus das Wasser reichen konnte.


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden