weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brauchen wir einen "Glauben" ?

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:12
@Mr.Dextar

Doch, du hast behauptet, du wüsstest alles über dich !

Dass du nichts anderes als Dich erkennst, ausser deinem Körper soll der Beweis sein, dass das auch tatsächlich alles ist, was dein SEIN ausmacht?

Das ist ungefähr so als wenn jemand sagen würde: Da hinten am Horizont ist die Welt zuende....

Immerhin bist du dir jetzt nicht mehr ganz so sicher, sondern nur noch lediglich ziemlich sicher, weil du alles andere im Moment für Absurd hälst. Aber wenn die Wissenschaft demnächst doch ein Stück des Dunkels erhellt haben wird, dann wirst du auch das was du heute für Absurd hälst nicht mehr so sehen.

Nur weil du etwas für Schwachsinn hälst, bedeutet das nicht, dass es das nicht gibt.

Du weißt, dass du bist - Das ist gut ! Denn das ist auch alles was ich über mich weiß !
Aber dass du weißt wo du bist und warum, das nehme ich dir nicht ab. Ausser du sagst: Ich bin hier damit ich lebe.

Wenn das natürlich schon "alles" ist, dann ist dein "alles" aber sehr bescheiden :D
Für einen der sagt, er wüsste alles über sich und dann kommt im Grunde nichts, naja wie du meinst, aber das ist für mich Große Klappe und nichts dahinter...

Mir sind in der Tat einige Dinge zu hoch, ich habe auch nicht behauptet alles über mich zu wissen. Und ja ich verstehe so manches nicht, vor allem nicht solche Phrasen wie: Ich weiß alles über mich und dann kommt letztlich nichts dabei heraus...


melden
Anzeige
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:16
Fabiano schrieb:Na hör mal. Kannst du beweisen, dass DU aus nichts anderem bestehst als aus einem Haufen Atomen?
Es geht nicht darum zu beweisen, ob man nur aus bestimmten Erklärmodellen besteht, sondern ob das was man behauptet einen zusammenhängenden realen Sinn macht.

Wenn jemand der Überzeugung ist, dass man aus nichts anderem besteht, dann nur weil keiner aus den Esoterikerkreisen in der Lage war etwas hervorzubringen, das einen zusammenhängenden, nützlichen Sinn macht.


@Fabiano


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:17
Muahaha tolle Definition ! @Mr.Dextar

Das muss ich hier nochmal nachformulieren:

Glaube ist ein Zeugnis, dass man einen Instinkt hat überlaufen lassen und sich deswegen in dogmatische Metaphysik flüchtet anstatt sich selbst bewusst zu werden und die Probleme nüchtern, logisch und willensstark, aus Eigenüberzeugung, angeht und anschließend löst.


Für Dich mag Glaube das sein, aber für mich nicht :D
Und ich lass mir von Dir doch nicht vorformulieren, was mein Glaube für mich ist...


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:19
@Fabiano
Fabiano schrieb:Doch, du hast behauptet, du wüsstest alles über dich !
Eigentlich meinte ich damit MICH als Person / Sein / Nenneswieduwillst. Bezog sich also eher auf den Charakter, auf die Einstellung! Wie oft denn noch?!
Fabiano schrieb:Dass du nichts anderes als Dich erkennst, ausser deinem Körper soll der Beweis sein, dass das auch tatsächlich alles ist, was dein SEIN ausmacht?
Cogito, ergo sum.
Fabiano schrieb:Immerhin bist du dir jetzt nicht mehr ganz so sicher, sondern nur noch lediglich ziemlich sicher, weil du alles andere im Moment für Absurd hälst. Aber wenn die Wissenschaft demnächst doch ein Stück des Dunkels erhellt haben wird, dann wirst du auch das was du heute für Absurd hälst nicht mehr so sehen.
"Ganz sicher" habe ich nie behauptet. "Ziemlich sicher" aber schon.

Was den Wissensstand betrifft: Klar, aber deswegen ist nicht jede Absurde Überlegung gleich wahr!
Fabiano schrieb:Nur weil du etwas für Schwachsinn hälst, bedeutet das nicht, dass es das nicht gibt.
S.o.
Fabiano schrieb:Aber dass du weißt wo du bist und warum, das nehme ich dir nicht ab. Ausser du sagst: Ich bin hier damit ich lebe.
Doch, genau das weiß ich und ich habe es Dir erläutert. Alles andere ist dann zu komplex als dass ich es hier erläutern würde.
Wenn das natürlich schon "alles" ist, dann ist dein "alles" aber sehr bescheiden
Für einen der sagt, er wüsste alles über sich und dann kommt im Grunde nichts, naja wie du meinst, aber das ist für mich Große Klappe und nichts dahinter...
In diesem Sinne "alles" ja, aber nicht für den anderen Teil! Du musst ENDLICH lernen, die Posts richtig zu lesen! Und die anderen Fragen habe ich Dir bereits beantwortet. Sie zu akzeptieren liegt ganz allein bei Dir.
Fabiano schrieb:Mir sind in der Tat einige Dinge zu hoch, ich habe auch nicht behauptet alles über mich zu wissen.
Wenigstens bist Du ehrlich.
Fabiano schrieb:Und ja ich verstehe so manches nicht, vor allem nicht solche Phrasen wie: Ich weiß alles über mich und dann kommt letztlich nichts dabei heraus...
Und noch einmal: s.o. :|
Fabiano schrieb:Für Dich mag Glaube das sein, aber für mich nicht
Dein Problem. Dadurch wird die Wahrheit auch nicht anders.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:20
Es geht schon darum zu beweisen, dass man aus nichts anderem als aus einem Haufen Atomen besteht, wenn man zuvor behauptet hat, man wisse was man ist und das man auch nichts weiter sei.

Ob das einen Sinn ergibt, war nicht die Frage. Aber du darfst die Diskussion gerne um diesen Teil erweitern :D

Es geht nicht darum, wessen Überzeugung jemand ist - Die lasse ich jedem ! Aber wenn jemand so großspurig meint, alles über sich zu wissen, dann ist mir eine persönliche Überzeugung zu wenig !


@herzbetont


melden
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:23
Es gibt mit Sicherheit noch sehr vieles, das uns verborgen ist.

Aber dann ist das uns auch verborgen. Und wer meint dieses dann zusammenhangslos definieren zu können, der hat einen gewaltigen Sockenschuss.

Daher halte ich nichts vom religiösen Glauben.
@Fabiano


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:25
Das machen Menschen die Glauben auch.Sie sind sich selbst bewusst,indem Sie mit dem Glauben Probleme logisch lösen.
Man sagt auch Glaube versetzt Berge.
Bsp, Jemand ist schwer krank,tödlich.Die Ärzte sagen es ist nichts mehr zu machen und in geraumer Zeit wird man sterben. Diese Menschen legen all ihre Hoffnung in ihren Glauben an Gott.Und nicht selten ist es passiert das diese Menschen wieder Gesund wurden.Ärzte nennen das Medizinisches Wunder und Gotteskraft.Weil auch die Ärzte sagen das der Glaube etwas bewegt das Sie nicht in gang hätten bringen können.
Diejenigen die sterben fühlen das auch.

Glaub an Dich selbst! Gott ist in uns allen,so stehts jedenfalls geschrieben.
Was man daraus macht ist letztlich jedem selbst überlassen.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:27
@zaramanda
zaramanda schrieb:Das machen Menschen die Glauben auch.Sie sind sich selbst bewusst,indem Sie mit dem Glauben Probleme logisch lösen.
Im Grunde lösen sie das ja auch selbst. Nur personifizieren sie quasi etwas höheres, damit sie das Sicherheitsgefühl erzeugen. Und das ist dann widerum was anderes als sich nur SELBST-bewusst zu sein!
zaramanda schrieb:Man sagt auch Glaube versetzt Berge.
Deswegen gibt es auch so viel Fanatismus.
zaramanda schrieb:Bsp, Jemand ist schwer krank,tödlich.Die Ärzte sagen es ist nichts mehr zu machen und in geraumer Zeit wird man sterben. Diese Menschen legen all ihre Hoffnung in ihren Glauben an Gott.Und nicht selten ist es passiert das diese Menschen wieder Gesund wurden.Ärzte nennen das Medizinisches Wunder und Gotteskraft.Weil auch die Ärzte sagen das der Glaube etwas bewegt das Sie nicht in gang hätten bringen können.
Religiöse Ammenmärchen. Wer eine unheilbare Krankheit hat, stirbt. Ob gläubig oder nicht.
zaramanda schrieb:so stehts jedenfalls geschrieben.
Es steht noch viel anderer Unsinn geschrieben. Deswegen ist er aber auch nicht wahr.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:28
@Mr.Dextar

Ich stimme mit dir darin überein, dass wir nicht (zwingend) auf eine "Seele" (im esoterischen oder religiösen Sinne) zurückgreifen müssen, um unser Dasein zu erklären. Allerdings glaube ich schon, dass wir "etwas" mehr sind als bloss ein Haufen Atome.

Hier wird das ziemlich gut erklärt: http://www.schmidt-salomon.de/jvgub/nachwort_jvgub.pdf


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:29
@herzbetont
Also ich glaub auch nicht alles was irgendwo steht. Man pickt sich das heraus was einem am besten in den Kram passt,ist doch so.
Ich habe aus vielen Glaubensrichtungen ein paar dinge die ich in mein Leben einbauen kann.
Deswegen finde ich sollte man sich nicht so auf eine religion versteifen.Es sei denn man kann alles davon nutzen.Glaube ist freiheit.Und wer nicht an irgenwas Glaubt,der ist nicht Frei.
An was auch immer....


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:30
@Mr.Dextar

Ich hab dich aber nicht nach deiner Person gefragt, sondern nach deinem SEIN. Es bezog sich also eindeutig nicht auf deinen Charakter. Wie oft soll ich die Frage eigentlich wiederholen? Ich fragte dich, "WAS" du bist und "WER" du bist und nicht "WIE" du bist... Aber offensichtlich ist dir das schon zu hoch, dann lassen wir das...

Ok, dann ist also die Welt auch am Horizont zuende. Denn was man nicht weiß, das gibt es schlichtweg nicht ! Das ist DER Beweis schlechthin !!! :D LOL

Klar alles andere ist einfach zu komplex... Damit kann man sich immer rausreden... Ok, dann ist die Frage eben zu komplex alsdass man sie überhaupt beantworten könne. Hättest du das von anfang an gesagt, wär das auch ok gewesen. Aber du hast ja behauptet, alles über dich zu wissen... :D

Also wenn du ALLES nach deinem Gusto definierst und dann behauptest, ich könne nicht richtig lesen, dann diskutiere mit jemand anderem auf diese Weise. Und wenn ich dich was frage, heißt es: Die Sache ist zu komplex LOL...

Verarschen kann ich mich selber :D


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:30
@Arikado

Hi,

könntest Du mal den Inhalt kurz zusammenfassen bzw. deine Intention darlegen? Wäre viel bequemer. :D

Man sollte im übrigen schon wissen, was Ironie ist und was nicht, bezüglich der "Haufen Atome"... das erkennen hier aber einige eh nicht.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:33
@Fabiano

Ob ich künftig noch mit Dir diskutiere, ist fraglich, angesichts der Tatsache, dass Du

1. Die Posts weder richtig liest, noch die Ironie an einigen Stellen nicht herausliest.
2. einem die Worte im Munde umdrehst
und
3. Dir die Dinge so zurechtbiegst, wie sie Dir passen.

Ich habe all deine gestellten Fragen beantwortet. Du hakst aber immer und immer wieder auf denselben Mist herum, sodass wir uns nur noch im Kreis drehen!

Und zu allem Überfluss verstehst Du nicht mal die Hälfte von dem, was ich schreibe. :|


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:35
@Mr.Dextar
Geh mal auf die Krebsstation und unterhalte dich mit den Leuten.....Nicht alle sterben!
Und auch was du so von dir gibst ist nicht alles wahr.....
Also wer weiß das schon????
Du nicht ,ich nicht KEINER!!!!!
Und was bitte hat Glaube mit Fanatismus zu tun? Nur weil ein paar idioten fanatisch sind,sind es nicht alle.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:37
@Mr.Dextar

Hoi,

es geht darum, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile.

Fragen wir uns also: Was ist »Emergenz«? Abgeleitet ist der Begriff
vom lateinischen Verb emergere, das »auftauchen, hervorkommen,
sich zeigen« bedeutet. Ernst Mayr, einem der Pioniere
der »Synthetischen Evolutionstheorie«, zufolge meint »Emergenz«,
dass »in einem strukturierten System auf höheren Integrationsebenen
neue Eigenschaften entstehen, die sich nicht aus der
Kenntnis der Bestandteile niedrigerer Ebenen ableiten lassen«.

Der Begriff »Emergenz« kennzeichnet also jenes merkwürdige
Phänomen, das den griechischen Philosophen Aristoteles schon
vor rund zweieinhalb Jahrtausenden beeindruckte: Gemeint ist
die Erfahrung, dass das Ganze offensichtlich mehr ist als die bloße
Summe seiner Teile.


;)


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:37
@Mr.Dextar
Schließlich lebe ich auch noch....obwohl ich laut Ärzte vor 3 jahren ca. hätte sterben sollen,....und??? Ich sitze hier und führe diskusionen...:)


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:38
@zaramanda
zaramanda schrieb:Geh mal auf die Krebsstation und unterhalte dich mit den Leuten.....Nicht alle sterben!
WOW! Was echt?! :|

Das habe ich auch nicht behauptet. Allerdings längst nicht alle! Etwas wie Krebs ist z.b. Kopfsache und mit der richtigen Einstellung kommt man relativ weit!
zaramanda schrieb:Und auch was du so von dir gibst ist nicht alles wahr.....
Heißt in concreto?

Ich weiß, dass ich falsch liegen kann.
zaramanda schrieb:Du nicht ,ich nicht KEINER!!!!!
Du nicht. Ich vielleicht auch nicht. Aber warum "keiner"?
zaramanda schrieb:Schließlich lebe ich auch noch....obwohl ich laut Ärzte vor 3 jahren ca. hätte sterben sollen,....und??? Ich sitze hier und führe diskusionen...:)
Stephen Hawking hätte schon z.b. vor 40 Jahren sterben sollen. Und der ist nicht gläubig.

Also: Einstellung mit einer Portion Glück.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:40
@Arikado

Achso, danke.

Das ist aber nun weder eine schwerwiegende Behauptung, noch ein großer, esoterischer Einwand.

Von daher sehe ich es im Grunde genauso.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:40
@Mr.Dextar
Na wer weiß denn alles???? Keiner! Man kann nur vermuten,oder sich den Wissenschaften anschließen,die auch nur so lange sicher sind bis wieder was neues entdeckt wurde,was die alte Tatsache umschmeißt.


melden
Anzeige

Brauchen wir einen "Glauben" ?

31.10.2010 um 18:42
@zaramanda
zaramanda schrieb:Na wer weiß denn alles???? Keiner!
Das Kollektiv kann alles wissen; der Einzelne kann sich nur Bruchstücke aneignen.
zaramanda schrieb:Man kann nur vermuten,oder sich den Wissenschaften anschließen,die auch nur so lange sicher sind bis wieder was neues entdeckt wurde,was die alte Tatsache umschmeißt.
Ja, und?

Das ist gerade das produktive-undogmatische! Im Gegensatz zum blinden Glauben! :|


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden