weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

264 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Dinosaurier, Kreationismus

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:16
@maroni
also in einem bin ich mir sicher: in der bibel werden definitiv KEINE dinos erwähnt.

@Goneril
jo, da steht "alle hohen berge".
hättest übrigens ruhig auch MOSES schreiben dürfen - für diejenigen die nicht wissen wo sie die genesis finden...
aber welche berge kannte man denn damals?
und warum ist das dann allgemeinwissen, dass die legende besagt dass die arche auf dem ararat strandete (ja ok, der koran sagt nochmal was anderes - aber der berg is noch niedriger).


melden
Anzeige
Goneril
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:20
@wobel: Ganz einfach. Wie schon mehrmals gesagt, die Arche befand sich nach der Bibel höher als die höchsten Berge, also höher als der Mount Everest. Wie haben das die Tiere und Moses selbst überlebt? Wo sie gestrandet ist ist eine andere Frage.
Das ist eine Frage die ich besonders an jene stelle die sowas auch wörtlich glauben. Also nicht die modern geprägten Christen die das metaphorisch auffassen. Ich würde gerne wissen wie sie die Widersprüche die sich bei wörtlicher Exegese ergeben auflösen.


melden

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:23
Wie haben das die Tiere und Moses selber überlebt?
Tja, Moses schon mal gar nicht, der war nämlich nicht mit an Bord.


melden
Goneril
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:26
@Poipoi: Meine natürlich Noah, Fehler von mir.


melden
Goneril
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:28
Manche glauben auch in der Bibel Hinweise auf Dinosaurier zu finden, bspw. Buch Hiob 40; 15-24. Da ist die Rede von einem "Behemoth".


melden

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:29
@Goneril
Goneril schrieb:Das ist eine Frage die ich besonders an jene stelle die sowas auch wörtlich glauben.
gibt's denn so jemand hier?


melden

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:30
@wobel

Natürlich, nur melden die besagten Leute sich bis jetzt nicht. Warum wohl? :)


melden
Goneril
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:30
@wobel: Naja, das wollte ich eigentlich herausfinden, da es mich interessiert wie ein Fundamentalist argumentieren würde.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 20:54
@Goneril
Du könntest theoretisch im Zeugen Jehovas Tread fragen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

12.07.2011 um 21:00
@interrobang
Da weicht man dieser Frage aber beharrlich aus, also wird er dort auch nicht mehr Erfolg haben, als hier^^.


melden
STB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:45
@ an alle
Tya hallo, also ich bin ein sog. "Fundi-Christ" (Baptist).
Zum Punkt Mount Everest.

Nun nach evangelikaler Wissenschaft unterscheidet man zuerst einmal die Zeit in vorsinnflutlich und nachsinnflutlich.

Wir sprechen aus Sicht des Junge-Erde Kreationismus von einen Gesamtzeitraum von 6000 -max. 10.000 Jahren (ergibt sich u.a (nicht nur) aus dem Generationsregister falls euch das was sagen sollte)

In der Zeit vor der Sinnflut gab es den großen Superkontinent, den ja auch viele Atheisten nicht bestreiten. Der Unterschied ist nun das wir Christen den Bruch dieses Superkontinents in einen wesentlich schnelleren Zeitraum einordnen als es atheistische Wissenschaftler tun.

Einig sind wir uns aber darin das sämtliche Gebirgsketten durch den Zusammenprall der einzelnen Teile des aus dem auseinander gebrochenen Superkontinent entstanden sind.

Jedenfalls das Auseinanderbrechen des Superkontinents ist erst durch die Sinnflut aus unserer (aus christlicher-) Sicht geschehen und erst im nachhinein sind fast all jene uns heute bekannten sog. Faltengebrige wie auch die Alpen und der Himalaya entstanden. Sprich Berge während der Sinnflut waren wohl längst nicht so hoch wie der Mount Everest heute ist.

Dementsprechend können Fragen wie Sauerstoffmangel etc. zum Teil wegfallen. Trotzdem will ich was zur Versorgung sagen. 1. muss man wissen das lediglich die Grundtypen, NICHT die einzelnen Rassen aufgenommen worden sind. Grundtypen wurden wohl wahrscheinlich in Jungtieralter auf die Arche geführt. Meerestiere sind ausgeschlossen, denn die Strafe galt den Menschen, nicht den Tieren. Außerdem gibt es eine Menge Tiere die zudem Winterschlaf halten können bzw. konnte ein Fleischbedarf durch Fische ersetzt werden, als Beispiel. Pflanzenfresser konnten durch Vorräte gesättigt werden ( nicht schnell verderbliche Beeren etc.). Das jedenfalls nur als kleine Hilfestellung um sich das besser vorstellen zu können.

PS. Zu den Sauriern: Jemand verwieß hier glaube ich auch schon auf diese Stelle in der Bibel. Luther übersetzte dieses Tier mit einem Nielpferd, weil bekanntlich sein hebräisch nicht gut war und er sich auch nichts anderes hat vorstellen können. Heute kann man aber sagen das dieses in der Bibel geschilderte Tier einen Saurier sehr ähnlich ist, hauptsächlich deswegen weil wir eine Menge Funde sicher gestellt haben die es so zu Luther-Zeiten noch nicht gab.

wer mehr darüber wissen will, dem empfehle ich www.genesisnet.info


melden

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:50
@STB

Also Sauerstoffmangel wär sowieso kein Problem gewesen, wenn man sich die Sache logisch überlegt... aber wenn ihr denn einfach mal so die ganzen wissenschaftlichen Hinweise auf Zeiträume, geologische Abfolgen und so nicht akzeptiert, wie hoch WAREN denn die Berge damals?


melden
STB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:51
Achso, hier noch meine pers.Seite die sich u.a auch mit Themen wie Evolution, ID und christlichen Fragen beschäftigt: www.kir-schoe-da.net.tc


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:53
@STB
Das Problem ist ja nicht nur die Höhe des Berges, sondern auch ganz trivial die Wassermenge. Wenn wir annehmen, dass es 40 Tage lang auf der ganzen Erde durchgeregnet hat und wir einigermaßen starken Regen postulieren (sonst funzt das mit der Flut nicht) dann kriegt man einfach Probleme mit der Gesamtwassermenge auf dem Planeten Erde.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:54
@STB
STB schrieb:evangelikaler Wissenschaft
Religiöse wissenschaft arbeitet aber leider nicht wissenschaftlich.

@Thawra
Diese "wissenschaftler" nehmen soweit ich weis an das die Berge damals regelrecht in die Höhe schossen.


melden
STB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:57
@Thawra

Das ist mir nicht bekannt ist aber auch keine Frage der Weltanschauung, denn man muss generell betrachten das es keine konstante Natur gibt. Ökologische Umstande können sich immer schnell verändern, da ist es dann igal ob man nun Atheist oder Christ ist. Man nur schätzen und gewisse Szenarien versuchen darzustellen. Die Ergebnisse hängen aber oft nun mal davon ab wie man solche Szenanrien sich denn vorstellt.


melden

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

18.07.2011 um 23:59
@STB

Das ist keine Antwort, das ist Ausweichen. Und es geht nicht um ökologische Umstände, sondern geologische Umstände. Die sind recht gut erforscht, da lässt sich nicht so viel frei 'vorstellen'.

Und das Problem ist, wie schon @Cricetus erwähnt hat, dass die Wassermenge der Erde einfach nicht ausreicht...


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

19.07.2011 um 00:00
@STB
Ökologische umstände können sich ändern aber zb nicht die Lichtgeschwindichkeit oder änliche konstanten.


melden
STB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

19.07.2011 um 00:01
@Cricetus
Nein es steht doch geschrieben, dass das Wasser auch aus der Erde hervorkam.

@interrobang
Weißt du wenn ich gleich alles als unwissenschaftlich bezeichne, dann frage ich mich wozu man dann eine Debatte hier versucht zu führen.


melden
Anzeige

Eine Frage an die Fundamentalgläubigen christlichen Bekenntnisses

19.07.2011 um 00:01
@STB

'aus der Erde' kommt kein Wasser einfach so. Die Schwerkraft zog auch damals nach UNTEN.


melden
201 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden