weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine Frage an die Gläubigen...

329 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religionen, Widerspruch, Allmacht, Deismus
trance3008
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 14:59
Grüß euch!

Mir geht da seit einiger Zeit eine Frage durch den Kopf, und die möchte ich an die Gläubigen in diesem Forum stellen, da es um Gott geht.

Die Religionen lehren euch doch, dass Gott die Welt geschaffen hat. Und die Welt ist demnach perfekt und vollkommen, da Gott ja ebenfalls vollkommen ist. Jetzt kommt aber der Haken: Neben eurem Glauben an göttliche Vollkommenheit und die Vollkommenheit seiner Schöpfung, vertretet ihr doch auch den Glauben, dass Gott in das Geschehen eingreift. Beispielsweise erwartet ihr Hilfe von Gott. Z.B. wenn ihr krank seid oder Probleme habt. Und wenn es euch dann besser geht, dann schlussfolgert ihr für gewöhnlich daraus, dass Gott euch geholfen hat. D.h. Gott hat eingegriffen. Wenn Gott das aber tut, dann bedeutet es doch, dass die Welt eben nicht vollkommen ist. Es läuft was aus dem Ruder, sodass Gott nachhelfen muss. Was bedeutet, dass seine Schöpfung Fehler enthält und sich seiner Kontrolle entzieht. Folglich wird Gott damit selber seinem Status als allmächtige Entität nicht gerecht. Ergo KANN es überhaupt keinen allmächtigen Gott geben. Dies ist ein grundliegender Widerspruch, der ALLEN Religionen anlastet.

Würden die Religionen von einem allmächtigen Schöpfer erzählen, der aber seit der Schöpfungsgeschichte nicht mehr in das Weltgeschehen eingreift, dann wäre es doch soviel logischer und nachvollziehbarer. Aber so beraubt sich jede Religion jeglicher Glaubwürdigkeit. Jedenfalls bei jenen, die sich ein paar Gedanken über Gott und die Welt machen ;)

Also, werte Religiöse, womit rechtfertigt ihr diesen Widerspruch? Oder stimmt ihr mir da vielleicht sogar zu?


melden
Anzeige

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:01
@trance3008

Tja, Gott greift somit in die natürliche Selektion ein. Wobei er scheinbar den Menschen bevorzugt, denn indem er ihm hilft, schwächt er gleichzeitig andere Arten. ;)


melden
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:02
Ich bin zwar nicht religiös, kann dir aber eine der Antworten liefern, die du bekommen wirst.
Man geht davon aus, dass Gott allmächtig und allwissend ist und seine Schöpfungen perfekt sind. Jedoch hat er dem Menschen freien Willen gegeben - und damit auch die Fähigkeit zum Fehler machen.

Viel interessanter finde ich, wie man von Gottes Plan sprechen kann und dann trotzdem betet. Sind die Pläne Gottes so unwichtig, dass er sie als Antwort auf ein Gebet ändern würde? ;)


melden
trance3008
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:05
@demented

"Man geht davon aus, dass Gott allmächtig und allwissen ist und seine Schöpfungen perfekt sind. Jedoch hat er dem Menschen freien Willen gegeben - und damit auch die Fähigkeit zum Fehler machen."

Wenn er dies aber tut, dann braucht er im Nachhinein erst recht nicht einzugreifen, um die Fehler der Menschen wieder glattzubügeln. Damit würde er sich doch widersprechen.

"Viel interessanter finde ich, wie man von Gottes Plan sprechen kann und dann trotzdem betet. Sind die Pläne Gottes so unwichtig, dass er sie als Antwort auf ein Gebet ändern würde"

Gerade darum geht es mir ja ;)


melden
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:06
trance3008 schrieb:Wenn er dies aber tut, dann braucht er im Nachhinein erst recht nicht einzugreifen, um die Fehler der Menschen wieder glattzubügeln. Damit würde er sich doch widersprechen.
Das rechtfertigen die Gläubigen ja mit dem freien Willen. Und der darf böse oder gut sein. Je nach Lust und Laune.


melden
trance3008
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:07
@demented

"Das rechtfertigen die Gläubigen ja mit dem freien Willen."

o.O?!

Sorry, macht einfach keinen Sinn für mich xD


melden

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:08
@demented

Freier Wille würde doch auch nur bedeuten, von dem zu wählen, was verfügbar ist. Wenn Gott allerdings von Anfang an eine Welt zusammengezimmert hat, wo es etwas aus seiner Sicht "Schlechtes" gibt, löst das doch nicht das Paradoxon auf.


melden
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:08
@trance3008
Über dieses Paradoxon, das du erkannt hast, zerbrechen sich Theologen und Philosophen seit Jahrhunderten den Kopf. Wie kann Gottes Kreation perfekt sein, wenn es soviele Kriege, Leid und ähnliches gibt.

Eine unbefriedigende Antwort darauf ist eben: Gott hat den Menschen mit freien Willen ausgestatt. Sprich, der Mensch kann machen oder lassen, was er möchte.
So wird es gerechtfertigt.

@Mr.Dextar
Richtig.


melden

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:11
@demented

Theodizee? Das Problem löst sich auf, wenn man erkennt, dass es kein "Gut" und "Böse" gibt. Aber wer will schon an einen sich zu uns "böse" verhaltenden Gott glauben?

Menschen. Sie sehen nur das, was sie sehen möchten. :|


melden

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:11
trance3008 schrieb:Würden die Religionen von einem allmächtigen Schöpfer erzählen, der aber seit der Schöpfungsgeschichte nicht mehr in das Weltgeschehen eingreift, dann wäre es doch soviel logischer und nachvollziehbarer.
Jupp, der einzig logische Gott.
Vergessen wir nicht das Religionen menschengemacht sind und allein Interessen dienen.
Das war immer so, wird immer so sein.
ein unpersönlicher Gott "entscheidet" nicht und ist damit uninteressant.


melden

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:12
Das ganze ist Thema der Theodizee, der Rechtfertigung Gottes. Der freie Wille des Menschen ist nur ein Aspekt davon

Wikipedia: Theodizee


melden

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:14
@trance3008
du scheinst mir aber mehr die Anhänger der drei monotheistischen Religionen anzusprechen als "Die Gläubigen". :-)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:15
@Mittelscheitel
Ich mag die Theodizee :)
Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht:
Dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft,
Oder er kann es und will es nicht:
Dann ist Gott missgünstig, was ihm fremd ist,
Oder er will es nicht und kann es nicht:
Dann ist er schwach und missgünstig zugleich, also nicht Gott,
Oder er will es und kann es, was allein für Gott ziemt:
Woher kommen dann die Übel und warum nimmt er sie nicht hinweg?


melden
trance3008
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:19
@demented

"Eine unbefriedigende Antwort darauf ist eben: Gott hat den Menschen mit freien Willen ausgestatt. Sprich, der Mensch kann machen oder lassen, was er möchte."

Ja, da komm ich noch mit. Der freie menschliche Wille erklärt, warum Menschen nicht nur Gutes, sondern vor allem Schlechtes über die Welt bringen. Aber wenn die Gläubigen von diesem freien Willen ausgehen, wie können sie dann davon überzeugt sein, dass Gott ihre Fehler für sie glattbügelt und ihnen hilft, wenn sie zu ihm beten? DAS macht absolut keinen Sinn für mich... Es ist einfach Blödsinn o.o


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:22
Soweit ich weis wird doch gesagt das das Schlechte ein Test ist für die Menschen. Sieht man ja in der Bibel. Gott befahl einen Mann seinen eigenen Sohn zu töten.


melden

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:22
@interrobang
Tja..:-) Deshalb ist die Theodizee ja auch eine gamze Disziplin im Rahmen der Theologie...zeitgenössische Tgheologie finde ich sejr interessant


melden
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:23
@trance3008
Tja :)
Wie sagt man, wenn man keine Antwort findet...

Gottes Wege sind unergründlich.

:troll:


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:24
@demented
Die antwort ist einfach ^^ Gott testet den Menschen mit dem Schlechten in der Welt (Krankheit, Erdbeben) Also ist Gott nicht Barmherzig. :)
So einfach kann es sein ^^


melden
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:25
@interrobang
Und das wiederum ergibt keinen Sinn, wenn man bedenkt, dass Gott doch allwissend ist.
Es gibt also keinen Grund, irgendwen zu testen, wenn er das Ergebnis schon kennt.


melden
Anzeige
demented
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage an die Gläubigen...

19.08.2011 um 15:26
Genau genommen ergibt auch das Argument mit dem freien Willen dann keinen Sinn.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden