Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben und Wirken Jesu

188 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Jesus, Vater, Wunder ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 13:14
@gustus

Gustus schrieb:
"um den weg zu gott zu finden must du deine triebseele aufgeben ,erst so werdet ihr das wahre was jesus euch lehrte in seinen geboten offenbart"


Die Triebseele ist Bestandteil des ganzen Menschen. Diese kann man höchstens in geordnete Bahnen lenken und zügeln, oder anders ausgedrückt: Kultivieren ! Aber wohl kaum aufgeben. Das sind so Sachen, die gehen über das menschliche Maß hinaus, so etwas ist auch keine Vorbedingung um Jesus lehren geoffenbart zu bekommen. Weißt du nicht zu wem Jesus insbesondere gerne sprach? Zu den Sündern, den Zöllnern, den Verstoßenen, Aussätzigen...


Gustus schrieb:
wie kann man sagen gott soll was entlohnen, ist nicht gerade der mensch hier hergekommen um zu erkennen?

Wenn mich jemand so richtig von Herzen erfreut, weil er mir oder jemand anderem Gutes tut, dann kann ich sehr wohl zu Gott sagen, dass er diese Tat ihm besonders entlohnen möge ! Ob er es tut, das muss ich schon Gott überlassen. Aber sagen kann ich das, wenn es mir wichtig ist durchaus.


Ich geb dir jetzt keine Beispiele was Gutes tun ist. Das sagt dir dein Gewissen, genauso wie es dir auch sagt, was schlechtes tun ist. Den Willen Gottes tun ist gut. Etwas aus Liebe zu ihm tun ist gut und etwas aus Liebe zu seinen Nächsten tun ist gut. Da gibts keine Kataloge zum Ankreuzen für, das sagt dir dein Herz !



Was die Evangelien anbetrifft, da fehlt mir deinerseits immer noch der Beleg für deine Behauptung, dass diese erst 400 - 500 n. Chr. geschrieben wurden !

Du bestreitest etwas, was allgemeinhin als wahr angenommen wird, nämlich dass die Evangelien zwischen 80 - 100 n. Chr. geschrieben wurden und hälst mit einer völlig aus der Luft gegriffenen Behauptung sie seien erst 400 - 500 n. Chr. niedergeschrieben worden dagegen, ohne diese Behauptung durch auch nur irgendwas zu belegen ! Und das soll glaubwürdiger sein?


Deine Beispiele von mündlicher Überlieferung sind indes Unsinn. Weil ich davon ausgehe, dass es bereits zu Jesu Lebzeiten Mitschreiber gegeben hatte. Und aus diesen Mitschriften wurden dann später von den sogenannten Evangelisten die Evangelien geschrieben. Anders kann ich es mir nicht erklären. Hinzu kommen dann noch mündliche Überlieferungen.

Und wenn du bezweifelst, dass man wichtige Offenbarungen eines Propheten nicht Wort für Wort mündlich korrekt überliefern könne, dann solltest du mal überlegen ob der Koran überhaupt auf diese Weise über Generationen hinweg korrekt überliefert werden konnte? Der enthält zumindest weit mehr Verse als die Evangelien ! Ich schätze mal den Koran zweifelst du aber nicht an, die Evangelien aber bezweifelst du, da kannst du es dir plötzlich nicht vorstellen? Das widerspricht sich aber gewaltig !


Gustus schrieb:
"das wäre deine geschichte, aber nicht ihre, jesu hat seine gebot mit seine gebot kann man die erlösung erhalten ,aber nicht mehr wenn was neues dazugedichtet wird,mit der aussage so ist es gemeint ,welcher mensch der nur ein mensch ist, kann sagen er hat die ebne von jesus ?"

Die Erlösung geschah bereits am Kreuz. Und das einzige was Jesus verlangt ist, an ihn zu glauben !
Dann hast du Erlösung !

Wenn du schon behauptest, es sei etwas neues hinzu gedichtet worden, dann solltest du es auch benennen können ! Kannst du es? Dazu müsste dir aber das Original seiner Reden vorliegen ! Hast du ein solches? Ich glaube kaum. Also einfach zu behaupten, da sei was hinzu gedichtet worden ohne zu sagen was und ohne zu sagen wie es ursprünglich richtig war, ist nichtssagend ! Es ist nichts weiter als deine Vermutung, aber du hast keinerlei Belege dafür.


Gustus schrieb:
"dann ist es nicht mehr sein Gebot, und damit kann sich nicht mehr erlöst werden, schon wenn nur ein wort verändert wurde, ist es nicht mehr das selbe."

Ich schätze mal du bist Moslem. Denn so ist das beim Koran. Wenn da ein Wort nicht mehr stimmt, weil es verändert wurde, gilt es nicht mehr Allahs Wort, daher tun sich auch viele schwer mit den Übersetzungen und meinen, nur in der Originaloffenbarung auf arabisch sei es Allahs Wort.

Bei der Bibel geht es nicht um jedes einzelne Wort, sondern um den Gesamtzusammenhang und den Sinn dahinter !


Gustus schrieb:
"dann kommt die übersetzung noch dazu, der damaligen zeit der art des schreibens, der Buchstaben ,über die 100 -200-300-400 usw bis in die heutige zeit und jeder schreibt nach sein verständnis der eine Bieblich der andere weniger bieblich, was soll denn daabei rauskommen?"

Vergleiche mal die verschiedenen Bibeln von heute miteinander und auch mit den hebräischen Urtexten, mit den griechischem Urtexten oder den lateinischen Fassungen. Da gibt es zwar durchaus einige Übersetzungsfehler, aber im großen und ganzen sind die Bibeln von ihrem Sinn her und ihrer Aussagekraft fast alle gleich !

Da siehst du was dabei heraus kommt bis zum heutigen Tage ! Es hängt einzig von der Sorgfalt ab, aber nicht davon, in wie viele Sprachen ein Text übersetzt wurde oder wie viele hunderte von Jahren er schon ist.


Ich hab nun auch keine Lust mehr mit dir hier ellenlange Diskussionen über Bibelübersetzungen zu führen. Ich könnte dir tausende von Posts senden, sie würden dich von deiner Meinung ja doch nicht abbringen. Also du hast deine Ansicht, ich habe meine. Ich habe fertig :D


1x zitiertmelden

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 13:28
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Die Erlösung geschah bereits am Kreuz. Und das einzige was Jesus verlangt ist, an ihn zu glauben ! Dann hast du Erlösung !
Das ist nur teilweise richtig, denn Gott hat einen Bund mit uns geschlossen. Wenn Du glaubst, halte Dich an seine Gebote und Gesetze, sonst kannst Du nicht erlöst sein. Glauben allein reicht da nicht aus.


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 13:46
@garn

Das ist die alte Frage, durch was wir Erlöung/Errettung erlangen... :D

Die katholische Liga spricht von der Werksgerechtigkeit und sagt, man könne nur durch gute Werke den Himmel erlangen. Die evangelische Liga sagt: Allein der Glaube macht selig. Nur sagt die Bibel auch: Der Glaube ohne Werke ist tot. Insofern wird wohl beides notwendig sein. Was nützt mir ein Glaube, wenn ich nicht danach lebe? Ich denke es ist damit schon der lebendige Glaube gemeint. Der Mensch tut seinerseits sein möglichst bestes und den Rest wird Gott hinzu tun aus Gnade.

Ich denke, niemand kann sich den Himmel durch eigenen Fleiß verdienen. Letztlich ist es reine Gnade.
Und wären wir auch noch so gut... Und wenn ich mir die Geschichte vor Augen halte wo ein Mitgekreuzigter in seiner letzten Todesstunde noch eine Verheißung auf das Paradies durch Jesus erhält, bestärkt es mich eher darin, dass es um die rechte Herzenshaltung geht. Denn der Schächer am Kreuz konnte seinerseits nichts gutes mehr an Taten vollbringen... Trotzdem erhielt er eine Verheißung ins Paradies zu kommen.


2x zitiertmelden

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 14:01
Da stimme ich meinem Vorgänger zu !

Die Taten alleine genügen nicht, sie müssen auch aus dem Herzen aus voller Überzeugung kommen.
Ein "Gläubiger", der jeden Sonntag "pflichtgemäß" zur Kirche rennt, aber sobald er wieder draussen ist, ein schändliches Leben führt, zählt nichts ....

Und - ja - es gehört eine große Protion Gnade dazu ...


melden

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 15:35
Fabiano


Das Leben und Wirken Jesuheute um 13:14

@gustus

Gustus schrieb:
"um den weg zu gott zu finden must du deine triebseele aufgeben ,erst so werdet ihr das wahre was jesus euch lehrte in seinen geboten offenbart"


*Die Triebseele ist Bestandteil des ganzen Menschen. Diese kann man höchstens in geordnete Bahnen lenken und zügeln, oder anders ausgedrückt: Kultivieren ! Aber wohl kaum aufgeben. Das sind so Sachen, die gehen über das menschliche Maß hinaus, so etwas ist auch keine Vorbedingung um Jesus lehren geoffenbart zu bekommen. Weißt du nicht zu wem Jesus insbesondere gerne sprach? Zu den Sündern, den Zöllnern, den Verstoßenen, Aussätzigen..*

Gustus schrieb aus seinen verständnis herraus:
da muss ich dir recht geben das die triebseele bestandteil des menschen ist, aber darüber muss ich nicht reden so wie du, weil es logisch ist oder Sinn macht den das macht den menschen aus ohne diese dinge wäre er kein mensch sondern nur ein stück fleisch.
jesus hat zu seiner zeit alle menschen angesprochen weil er wollte sie alle erretten,was meinst du denn wieso es heist er hat die Sünden der mensch auf sich genommen und wurde dann gekreuzigt?
warum wohl muste er das leid ertragen, und am Kreuz sterben?
warum muss ein mensch krankheiten haben, weil er sünden an sich hat auch dafür muss ein mensch leid ertragen,egal jedes lebewesen muss leid ertragen auf der erde, wenn du z.b einen menschen oder viele menschen die Sünden nehmen würdest müsstest du auch für sie leiden ertragen den das ist des himmels regel gesetz, du kannst nicht mit deine anschauungen darüber reden gott ist so und so, gott hat nichts mit dir zu tun auch ein erleuchteter muss leid ertragen wenn er als mensch auf die erde kommt, er aber macht das gerne weil er menschen erlösen möschte weil er das herz der barmherzigkeit hat, und nicht das herz eines gewöhnlichen menschen der für sein gefühle lebt, und sich wünscht das es ihm gut geht oder seiner familie, der mensch betrachtet aber seine krankheiten nicht als prüfung, und hier ist zu sehen wie doll du an gott oder jesus glaubst und ihm vertraust

wieso konnten die wunder wirken die Jesus an den kranken verübte?
warum wohl ?
weil sie ihm vertrauten, vertrauen ist das zauber wort, du willst aber kein vertrauen haben du bittest nur und willst nichts dazu beitragen.



Gustus schrieb:
wie kann man sagen gott soll was entlohnen, ist nicht gerade der mensch hier hergekommen um zu erkennen?

*Wenn mich jemand so richtig von Herzen erfreut, weil er mir oder jemand anderem Gutes tut, dann kann ich sehr wohl zu Gott sagen, dass er diese Tat ihm besonders entlohnen möge ! Ob er es tut, das muss ich schon Gott überlassen. Aber sagen kann ich das, wenn es mir wichtig ist durchaus.*

Gustus schrieb aus sein verständis herraus:
in grunde genommen wollen wir menschen, nur glück haben , wir wollen gesundheit , geld, das es unseren freunden gut geht unsere familie gut geht, wir wollen das wir Glück haben . was wir menschen wünschen gesundheit, wir beten Gott an bitte helf mir , das mir und meiner Familie nichts passiert, oder unglück fern bleibt ,oder wir wünschen für jemand glück ,so wie du es machst.

nach meiner ansicht , hat der mensch nicht ohne grund diese umgebung, die durch aus von Gott gewollt ist, wäre sie nicht gewollt, so würde er es nicht zulassen,das die gesellschaft immer mehr moralisch abrutscht.

*Ich geb dir jetzt keine Beispiele was Gutes tun ist. Das sagt dir dein Gewissen, genauso wie es dir auch sagt, was schlechtes tun ist. Den Willen Gottes tun ist gut. Etwas aus Liebe zu ihm tun ist gut und etwas aus Liebe zu seinen Nächsten tun ist gut. Da gibts keine Kataloge zum Ankreuzen für, das sagt dir dein Herz !*

das habe ich mir gedacht das du keine beispiele auf lager hast,mich solltest du nicht fragen, was ich darunter verstehe was gutes tun bedeutet und schlechtes tun, ich denke da haben ganz andere einstellungen dazu.

also ich möchte nach wie vor einige beispiele von dir?



*Was die Evangelien anbetrifft, da fehlt mir deinerseits immer noch der Beleg für deine Behauptung, dass diese erst 400 - 500 n. Chr. geschrieben wurden !

Du bestreitest etwas, was allgemeinhin als wahr angenommen wird, nämlich dass die Evangelien zwischen 80 - 100 n. Chr. geschrieben wurden und hälst mit einer völlig aus der Luft gegriffenen Behauptung sie seien erst 400 - 500 n. Chr. niedergeschrieben worden dagegen, ohne diese Behauptung durch auch nur irgendwas zu belegen ! Und das soll glaubwürdiger sein?*

Gustus schrieb:
wenn du jeden beitrag lesen würdest,von mir und das aufmerksam, dann hättest du gelesen den beitrag um 10 h 08 wo ich dir ein zugeständnis mache auf seite 8.


*Deine Beispiele von mündlicher Überlieferung sind indes Unsinn. Weil ich davon ausgehe, dass es bereits zu Jesu Lebzeiten Mitschreiber gegeben hatte. Und aus diesen Mitschriften wurden dann später von den sogenannten Evangelisten die Evangelien geschrieben. Anders kann ich es mir nicht erklären. Hinzu kommen dann noch mündliche Überlieferungen.

ein kleiner Test wäre von nöten, lass doch mal deine Frau dir eine geschichte erklären, die eine länge von mind, 10 Seiten hat die soll sie aufnehmen wärend des erzählen, dann erzählst du diese geschichte nach, die auch aufgenommen wird, dann können wir sehen wie identtisch sie ist, dann 1 Jahr spähter noch mal die selbe geschichte, und wieder aufgenommen.

glaubst du wirklich das du in der lage wärst?

dann mach den test mit deiner frau und dann lass mal hören , wie es dir erging,
und warte nicht ein jahr 1 woche später erzählst du diese geschichte nochmal nach aus der erinnerung.


Und wenn du bezweifelst, dass man wichtige Offenbarungen eines Propheten nicht Wort für Wort mündlich korrekt überliefern könne, dann solltest du mal überlegen ob der Koran überhaupt auf diese Weise über Generationen hinweg korrekt überliefert werden konnte? Der enthält zumindest weit mehr Verse als die Evangelien ! Ich schätze mal den Koran zweifelst du aber nicht an, die Evangelien aber bezweifelst du, da kannst du es dir plötzlich nicht vorstellen? Das widerspricht sich aber gewaltig !*

den koran, ehrlich gesagt halte ich nicht für eine ortodoxe religion ,und kann menschen nicht erlösen


Gustus schrieb:
"das wäre deine geschichte, aber nicht ihre, jesu hat seine gebot mit seine gebot kann man die erlösung erhalten ,aber nicht mehr wenn was neues dazugedichtet wird,mit der aussage so ist es gemeint ,welcher mensch der nur ein mensch ist, kann sagen er hat die ebne von jesus ?"

*Die Erlösung geschah bereits am Kreuz. Und das einzige was Jesus verlangt ist, an ihn zu glauben* !

gustus schrieb:
Dann hast du Erlösung , dann brauchte er keine gebote das ist blödsinn, du musst dich kultivieren
aber sag mal, glaubst du wirklich du wirst nach oben gelassen mit all deine gefühlen?!

*Wenn du schon behauptest, es sei etwas neues hinzu gedichtet worden, dann solltest du es auch benennen können ! Kannst du es? Dazu müsste dir aber das Original seiner Reden vorliegen ! Hast du ein solches? Ich glaube kaum. Also einfach zu behaupten, da sei was hinzu gedichtet worden ohne zu sagen was und ohne zu sagen wie es ursprünglich richtig war, ist nichtssagend ! Es ist nichts weiter als deine Vermutung, aber du hast keinerlei Belege dafür.*

dann , dann nenne mir einen der durch sein glauben zu jesus , der seine gebote im täglich leben um setzt zumindst versucht und zeige mir den, wie er tagtäglich mit dem gegebenheiten im leben um geht, das wäre sehr intressant für mich.

ein mensch der wirklich an seine gebote festhält, und sich wirklich kultiviert, er wird vielleicht die erlösung bekommen

aber nicht ein mensch der nur glaubt aber nichts dafür tut, du must strenge anforderungen an diich stellen, nur so wird ein schuh daraus.


Gustus schrieb:
"dann ist es nicht mehr sein Gebot, und damit kann sich nicht mehr erlöst werden, schon wenn nur ein wort verändert wurde, ist es nicht mehr das selbe."

*Ich schätze mal du bist Moslem. Denn so ist das beim Koran. Wenn da ein Wort nicht mehr stimmt, weil es verändert wurde, gilt es nicht mehr Allahs Wort, daher tun sich auch viele schwer mit den Übersetzungen und meinen, nur in der Originaloffenbarung auf arabisch sei es Allahs Wort.*

das tut mir leid, ich bin kein moslem , das nun wirklich nicht ! zum erstmal muss ich dir ein ;) geben

*Bei der Bibel geht es nicht um jedes einzelne Wort, sondern um den Gesamtzusammenhang und den Sinn dahinter !*

gustus schrieb: das ist dein verständnis , aber so ist es nicht! wenn die biebel die kraft noch hätte menschen zu guten menschen zu machen dann müste ich zumindest die die sich als chriesten nennen die ich kenne , wenigstens gute menschen sein bzw spürbar gute menschen ,das gefühl habe ich aber nicht.


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 18:53
@gustus


gustus schrieb:
"da muss ich dir recht geben das die triebseele bestandteil des menschen ist, aber darüber muss ich nicht reden so wie du, weil es logisch ist...."

Nun, wenn du nicht darüber reden musst, wieso bringst Du sie dann überhaupt in die Diskussion ein?
Ich bin auch nur darauf eingegangen weil du sie erwähnt hast ! Und das war auch schon am Thema vorbei, weil es hier gar nicht um die Triebseele geht...

gustus schrieb:
"warum wohl muste er das leid ertragen, und am Kreuz sterben?"

Eben das frage ich ja hier in diesem Thread !

gustus schrieb:
"wieso konnten die wunder wirken die Jesus an den kranken verübte?
warum wohl ?"

Ja das frage ich ja hier in diesem Thread !


Bei den Kranken mag wie es so schön heißt "Ihr Glaube" sie geheilt haben, weil Glaube eben auch Vertrauen bedeutet. Bei Totenauferweckungen geht das schon nicht mehr und beim übers Wasser laufen, Brote vermehren oder dem Sturm einhalt gebieten kann man das aber nicht mehr mit Vertrauen beantworten, oder?


gustus schrieb aus:
"nach meiner ansicht , hat der mensch nicht ohne grund diese umgebung, die durch aus von Gott gewollt ist, wäre sie nicht gewollt, so würde er es nicht zulassen,das die gesellschaft immer mehr moralisch abrutscht."

Ich sehe schon noch einen Unterschied zwischen Gottes Willen und seiner Zulassung. Ich glaube kaum, dass Gott es will, dass unsere Gesellschaft immer mehr moralisch abrutscht. Und wenn es Gott so will, tun wir ja genau das, was er will, dann ist das also gut so? :D

Zum Gutes tun hab ich dir bereits etwas geschrieben.

Warum du jetzt schon wieder deine alten Kamellen auftischst von deinem kleinen Test im Hinblick auf die Evangelien weiß ich nicht. Ich habe dir doch geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass es bereits zu Jesu Zeiten Schreiber gab, die dabei waren und aus diesen Texten wurden später die Evangelien verfasst. Anders kann ich es mir nicht erklären. Es zwingt dich aber ja keiner, an die Evangelien zu glauben. Aber mich kannst du auch nicht zwingen, nicht dran zu glauben !

Was die Evangelien anbetrifft, da fehlt mir deinerseits immer noch der Beleg für deine Behauptung, dass diese erst 400 - 500 n. Chr. geschrieben wurden !


gustus schrieb:
"Dann hast du Erlösung , dann brauchte er keine gebote das ist blödsinn, du musst dich kultivieren
aber sag mal, glaubst du wirklich du wirst nach oben gelassen mit all deine gefühlen?!"

Erlösung hat nichts mit Geboten zutun. Die Gebote sind dazu da um unsere Triebseele zu kultivieren ! Sorry dass ich das nochmal mit einbrachte, aber hier passt es einfach hin. Wenn wir es aber nicht ganz so schaffen wie wir sollten, dann sollten uns unsere Fehler nicht die Hoffnung nehmen, daher Erlösung !

Und ja, ich glaube dass ich mit all meinen Gefühlen nach oben gelassen werde !


Ich schrieb:
"Wenn du schon behauptest, es sei etwas neues hinzu gedichtet worden, dann solltest du es auch benennen können ! Kannst du es? Dazu müsste dir aber das Original seiner Reden vorliegen ! Hast du ein solches?"

gustus schrieb:
"dann , dann nenne mir einen der durch sein glauben zu jesus , der seine gebote im täglich leben um setzt zumindst versucht und zeige mir den, wie er tagtäglich mit dem gegebenheiten im leben um geht, das wäre sehr intressant für mich."

Das hat jetzt aber gar nichts mit dem was ich dir geschrieben habe zutun !

Ich könnte dir jetzt einige meiner Mitmenschen nennen, von denen ich schon glaube, dass sie durch ihren Glauben an Jesus zumindest versuchen seine Gebote in ihrem alltäglichen Leben umzusetzen.
In wieweit es ihnen gelingt, weiß nur Gott. Aber ich werde hier keine echten Namen nennen, also was hast du davon, wenn ich sie nun Gaby, Brigitte, Anja, Thorsten, Olaf und Michael nenne?


gustus schrieb:
"ein mensch der wirklich an seine gebote festhält, und sich wirklich kultiviert, er wird vielleicht die erlösung bekommen"

"aber nicht ein mensch der nur glaubt aber nichts dafür tut, du must strenge anforderungen an diich stellen, nur so wird ein schuh daraus."

Da gebe ich dir Recht ! Und sollte es anders sein, so ist es Gnade !


gustus schrieb:
"das tut mir leid, ich bin kein moslem , das nun wirklich nicht ! zum erstmal muss ich dir ein ;) geben"

Oh Danke, muss dir aber nicht leid tun. War nur eine Vermutung meinerseits. Dann hab ich mich eben geirrt, sorry.


gustus schrieb:
"das ist dein verständnis , aber so ist es nicht! wenn die biebel die kraft noch hätte menschen zu guten menschen zu machen dann müste ich zumindest die die sich als chriesten nennen die ich kenne , wenigstens gute menschen sein bzw spürbar gute menschen ,das gefühl habe ich aber nicht."

Ich denke, die Bibel hat noch immer die Kraft Menschen zu guten Menschen zu machen. Wenn es heute schwerer ist, dann liegt das nicht an der Bibel, sondern an den Menschen !

Wenn die, die sich Christen nennen in deinem Umfeld auf dich den Eindruck machen, als seien es keine spürbar guten Menschen mehr, dann ist das bedauerlich. Ich kann das von meinen christlichen Mitmenschen überwiegend so nicht sagen. Im Gegenteil die sind oftmals sogar noch weit bessere Menschen als ich selbst, von denen kann ich mir noch eine dicke Scheibe abschneiden !

Tja haben wir eben unterschiedliche Erfahrungen gemacht und bilden uns darauf dann auch unterschiedliche Meinungen. Ob sie jeweils richtig sind oder falsch, das weiß nur Gott !


melden

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 21:03
@gustus
das sind fragen über fragen, was meinst du, wo du antworten darauf bekommst ? bei wiki ? oder sonstige seiten, wo was darüber steht ? siehe mal diesen link, http://www.cyberspaceministry.org/Lessons/Truth/Lesson10/ger-p10.html , du kannst aber auch hingehen, diese aussagen anhand der schrift überprüfen, papier ist ja geduldig , http://www.way2god.org/de/bibel/


melden

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 23:35
fabiano tut mir wirklich leid für dich, deine fragen habe ich dir zum teil beantwortet.du willst selber nicht nachdenken,man erklärt und erklärt und es hat kein sinn du wirst so manche frage nicht beanwortet bekommen,solange du nur an der oberfläche kratzt. jesu hat nichts mit gefühle zu tun ,aus gefühle entstehen kriege. man lässt einen menschen nicht mit seine gefühle hoch. es sei den er wird gerretet das ist aber eine andere komplzierte sache,und hat auch nichts mit jesu zu tun.wie auch immer ic
http://www.google.de


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

17.10.2011 um 23:40
@gustus

Mir tuts leid, das wir in der Diskussion hier wohl nicht zusammen kommen. Denn du beantwortest gar nicht meine Fragen. Was du schreibst hat mit meinen Fragen gar nichts zutun.

Du schreibst über ganz andere Sachen als die welche ich fragte. Jesus hat schon auch was mit Gefühlen zutun, aber natürlich nicht nur. Und aus Gefühlen können auch Kriege entstehen wenn sie negativ sind, aber es gibt auch positive Gefühle aus denen keine Kriege entstehen.

Der Mensch ist wie er ist und wenn er stirbt, dann geht er so wie er ist, mitsamt seinen Gefühlen ins Jenseits über bzw. seine Seele. Das ist meine Überzeugung. Wenn du eine andere hast, auch gut. Hat alles mit dem Thema hier leider nichts zutun...


melden

Das Leben und Wirken Jesu

20.10.2011 um 16:37
Es gibt keinen anderen Ort als die Gegenwart in der Wahrheit/Sein existiert.

Wenn Jesus diese Wahrheit ist, wie will man diese in der Vergangenheit/Zukunft finden?


melden

Das Leben und Wirken Jesu

20.10.2011 um 19:55
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 17.10.2011:Ich denke, niemand kann sich den Himmel durch eigenen Fleiß verdienen. Letztlich ist es reine Gnade.

Und wären wir auch noch so gut... Und wenn ich mir die Geschichte vor Augen halte wo ein Mitgekreuzigter in seiner letzten Todesstunde noch eine Verheißung auf das Paradies durch Jesus erhält, bestärkt es mich eher darin, dass es um die rechte Herzenshaltung geht. Denn der Schächer am Kreuz konnte seinerseits nichts gutes mehr an Taten vollbringen... Trotzdem erhielt er eine Verheißung ins Paradies zu kommen.
Das ist die typisch protestantische Aufassung, sola gratia (allein die Gnade) und auch (sola fide) allein der Glaube rechtfertigen uns vor Gott das in Röm 3,21-28 seine biblische Begründung findet.

Das der Verfasser, Paulus, Jesus nicht persönliche kannte wird aber gerade darin deutlich denn Christus selbst lehrte uns dagegen die Gleichwertigkeit von Glaube und Werke, gibt reichlich Bibelstellen dazu und wartne uns sogar vor jenen die meinen nur durch ihren Glauben an ihn und an die Gnade Gottes schon auf der "sicheren Seite" zu sein: Mt 7,21: "Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel ERFÜLLT".

Siehe auch: Jn 14,21: "Wer meine Gebote hat UND sie HÄLT, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren."

Mt 16,27: "Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Hoheit seines Vaters kommen und jedem Menschen vergelten, wie es seine TATEN verdienen."

"Es kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist «der Gute». Wenn du aber das Leben erlangen willst, halte die Gebote!"
Mt 19,16-17

Ich lehne die paulinische Theologie daher in ihrem Kern ab denn ich sehe da einen deutlichen Widerspruch zu Jesus nicht nur beim Thema Glaube/Gnade und Werke und wer wenn nicht Christen sollten da nicht lieber dem Wort Jesu vertrauen? Es sei denn man ist Paulianer. ;)

Auch steht angesichts dessen nur Jesus Wort im Einklang mit dem einzig wahren Gott, dem Gott Israels, siehe dazu z.B:

Herr, bei dir ist die Huld. Denn du wirst jedem vergelten, wie es seine TATEN verdienen." (Psalm 62,13)

Jer 17, 10
"Ich, der Herr, erforsche das Herz und prüfe die Nieren, um jedem zu vergelten, wie es sein VERHALTEN verdient, entsprechend der Frucht seiner TATEN."

Jesus betonte aber an anderer Stelle selbstverständlich auch den Glauben in Mark. 16, 16. wird dies deutlich, wir sehen, beides, Glaube und Tat ist Bedinung und es zeigt auch das der Mensch sehr wohl einfluss hat auf sein Schicksal hat und dies eben nicht allein der "Willkür"/Gnade Gottes erlegen ist und nur der Glaube allein uns erlösen kann.

Gott lässt uns Menschen an seinem Heilsplan aktiv mitwirken und das ist auch gut so denn nur so wird auch der Sinn seiner Schöpfung deutlich.


melden

Das Leben und Wirken Jesu

20.10.2011 um 20:00
Achja, und die Geschichte, von dem Schächer der aufgrund seines Vertrauens und sicherlich auch seiner aufrichtigen Reue an Jesus das Paradies durch selbigen versichert wird, zeigt das jedem seine bösen Taten Vergeben werden solange die Reue und die Bekehrung aus tiefstem Herzen kommen, gute Taten musste der Schächer ja nicht mehr vollbringen da dieser ja gar nicht mehr die Möglichkeit dazu hatte, Jesus wusste von diesem Umstand und wusste auch das Gott solches in all seiner Gnade nicht unberücksichtigt lässt.


melden

Das Leben und Wirken Jesu

20.10.2011 um 22:38
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 17.10.2011:Denn der Schächer am Kreuz konnte seinerseits nichts gutes mehr an Taten vollbringen... Trotzdem erhielt er eine Verheißung ins Paradies zu kommen.
sicherlich hat er bereut,aber er hat auch noch eine tat vollbracht, er erkannte jesus christus als solchen an


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

20.10.2011 um 23:35
@SanctusDominus

Ja das ist der alte Streit zwischen den Katholiken und den Evangelischen ... :D
Für die Katholiken gilt die Werksgerechtigkeit, als wenn man sich den Himmel durch gute Taten verdienen könne und für die Evangelischen gilt allein der Glaube...

Ich denke, es ist weder das eine noch das andere. Denn in der Bibel steht auch: Der Glaube ohne Werke ist tot. Wenn überhaupt, dann ist damit ein lebendiger Glaube gemeint. Wie sich dieser äussert, ist Sache des Herzens !

Und ich meine, darauf kommt es an. Auf die richtige Gesinnung !
Tue ich nur deshalb Gutes um mir dadurch den Himmel zu verdienen, ist es nichts wert. Meine ich, ohne gute Werke, nur durch den Glauben alleine schon in den Himmel zu kommen, ist ein solcher Glaube nichts wert. Aber wenn die richtige Gesinnung im Herzen ist, dann ist es unerheblich wie viele gute Werke man nun vorweisen kann oder auch nicht - Denn das was fehlt wird Gott hinzutun und das ist dann Gnade !

Und diese widerfuhr auch dem Schächer am Kreuz, nicht wegen seines Glaubens, denn der war ohne seine Werke tot. Und Werke hatte er keine vorzuweisen. Aber seine Gesinnung änderte sich in seiner letzten Stunde. Und damit auch seine Herzenshaltung. Und das war das entscheidende Kriterium meiner Ansich nach. Das Gegenstück lernen wir in dieser biblischen Schilderung auch kennen, den anderen Schächer, der nämlich seine Herzenshaltung beibehielt und damit in seiner alten Gesinnung verblieb und obwohl er selbst genauso am Kreuz hing und starb, musste er noch über Jesus lästern. Der bekam jedenfalls keine Heilszusage. Ob er deswegen verloren ging, wissen wir nicht. Aber wir wissen, dass der andere Schächer nicht verloren ging und wegen seiner Gesinnungsänderung eine Heilszusage bekam !


1x zitiertmelden

Das Leben und Wirken Jesu

21.10.2011 um 01:14
die meisten nicht wissen was gute und schlechte taten sind , denn das gesetzt oder gebot auf der erde hat nichts mit dem gebot im himmel zu tun , aber nun gut wir meinen zu wissen weil so mancher etwas belesen ist, und jeden tag im dreck rum wühlt, wissen sie schon was sache ist, und setzen ihr verständnis mit dem himmel gleich ,als wüsten sie wie gott den menschen empfindet, aber gott hat nicht, umsonst jesus geschickt, weil wenn die menschheit so gut wäre hätte er ihn nicht geschickt, und die welt ist noch komplizierter geworden die gesellschaft noch komplizierter, ohne abscheu vor dreck wühlen sie darin herum und meinen, sie wissen wie gott wäre, voller gnade, hat er sein sohn geschickt und die menschen wurden benutzt um ihn ans kreuz zu schlagen
Der bekam jedenfalls keine Heilszusage. Ob er deswegen verloren ging, wissen wir nicht. Aber wir wissen, dass der andere Schächer nicht verloren ging und wegen seiner Gesinnungsänderung eine Heilszusage bekam !
frage mich wo her ihr das wist, bist du so erleuchtet das du das ganze ausmaß der wahren dinge wissen kannst?

Dann kann man den Thread ja jetzt dicht machen... :D


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

21.10.2011 um 11:47
@gustus

Wo ich das herhabe? Aus den Evangelien !

Ich habe nirgendwo gesagt, dass ich so erleuchtet bin, dass ich das ganze Ausmaß der wahren Dinge wissen kann ! Aber so wie DU hier schreibst, scheinst DU dich für so einen Erleuchteten zu halten !

Nun dann frage ich DICH mal: Woher hast du denn zB. die Gebote Jesu von denen du zuweilen sprichst her? Wenn die Evangelien für dich nicht authentisch sind?


melden

Das Leben und Wirken Jesu

21.10.2011 um 12:59
@Fabiano

lass es gut sein ich habe keine lust, mit dir zu kämpfen oder andere dinge ich wünsche dir noch ein schönes weekend, jeder macht seine erkenntnisse du die deinen ich die meinen,

sei also lieb ,und lasses das darauf beruhen, denn das bringt uns nicht weiter, und da du wohl auch gläubig bist apeliere ich an deiner nachsicht .


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Leben und Wirken Jesu

21.10.2011 um 13:18
@gustus

Ich hab auch keine Lust mit dir zu kämpfen.
Aber wenn du davon ausgehst, dass an der Bibel herum gebastelt worden ist und man dem was so in den Evangelien steht, nicht glauben kann - Ja dann frage ich "mich" wie du dann von den Geboten Jesu sprechen kannst? Woher hast "du" dann Kenntnis von seinen Geboten, wenn nicht aus den Evangelien?

Und diese Frage möchte ich doch gerne mal von Dir beantwortet bekommen !

Wenn du nicht möchtest, dass ich mich mit deinen Posts auseinander setze, wieso schreibst du sie mir dann eigentlich?


melden

Das Leben und Wirken Jesu

21.10.2011 um 14:12
@Fabiano
Buchtipps zu Jesus:

~"Ein Kurs in wundern"
~"Die Illusion des Universums"

Lesen, verstehen, lieben :)


melden

Das Leben und Wirken Jesu

21.10.2011 um 14:44
@Fabiano

es tut mir leid, ich kann dir nicht mehr info geben, auch wenn ich es wollte würde ich es nicht mehr tun. denn dazu bedarf es mehr von deiner seite, als nur fragen zu stellen.

aber eins das wünscht sich jeder Mensch, das sind drei worte Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht die worte sind auch diese Worte die jesus gebot um fassen, deshalb kann ich dir nicht mehr info geben denn darin ist auch das glück zu finden in dem die chriesten ihr seelen heil finden können.

mehr möchte ich dir nicht mehr zu diesen thema geben der rest liegt bei dir

gruss G.


melden