Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

453 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ich, Wahrnehmung, Selbst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
oneisenough Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 15:49
@Lasker
Zitat von LaskerLasker schrieb:Das ist Theorie, was du da bezüglich einer AKE vertrittst.
Bei allem Respekt: Du kannst unmöglich eine AKE erfahren haben, denn dann hättest du dabei bemerkt, dass eine AKE tatsächlich das Bewegen des Aufmerksamkeitsfokus ist, und keine Theorie, die ich mir oder sonst jemand sich ausgedacht haben könnte.
Zitat von LaskerLasker schrieb:Im puren GEWAHRSEIN/BEWUSSTSEIN liegt keine Aufmerksamkeit...das ist nur ICH oder SEIN.
Wie solltest du in der Lage sein, so etwas bemerken zu können, würdest du keine Aufmerksamkeit ausüben?

Kannst du das bitte mal vormachen, damit wir verstehen, wovon du sprichst ... :)


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 15:51
@oneisenough
Hochmut kommt vor dem Fall. Ich hoffe, es trifft Dich nicht, wie es mich getroffen hat.


melden
oneisenough Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 15:54
.


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 16:07
@ Onisenough

Sprituelle Erkenntnis ist stets subjektiv...da geht nichts mit "vormachen"...damit du deinen "Beweis" hast, es verstehst und nachvollziehen kannst.

Spiritulität findet nun mal nicht im Labor statt...mit reproduzierbaren allgemeingültigen und individuell in jedem Fall nachvollziehbaren Erkenntnissen.

Natürlich übe ich Aufmerksamkeit aus bei einer AKE...nicht anders wie im normalen Körper. Der "Geistkörper" atmet auch...und hat Gedanken.

Hast du schon einmal einen Leichnam gesehen? Da wohnt niemand mehr drin. Ist ausgezogen. Mit allem drum und dran.

Bei der AKE bist du genauso ausgezogen...doch dann zieht es dich in den Körper zurück...der wohl einzige Unterschied.

Womöglich reden wir ja nur aneinander vorbei.

Danke für den Austausch.

LeChiffre


2x zitiertmelden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 16:10
@Lasker
Du hast sowas von recht..


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 17:25
Zitat von LaskerLasker schrieb:Bei der AKE bist du genauso ausgezogen...doch dann zieht es dich in den Körper zurück...der wohl einzige Unterschied.
sehe ich anders...

bei der AKE ist immer (noch) *Ich* "aktiv"
*Ich* sieht - *Ich* erklärt* - *Ich* nimmt wahr - *Ich* weiss welcher Körper zu "Ihm" "gehört".....

reine Anwesenheit (ohne *Ich) oder Körper oder was auch immer ist eben..
pure reine Anwesenheit und bedarf weder der Aufmerksamkeit noch sonst irgendetwas oder irgendwen...
Anwesenheit IST (Anwesenheit )
- die Aufmerksamkeit auf Anwesenheit "entsteht" erst mit dem "Gedanken" Ich habe" (Ich bin....) "gesehen/gehört/erfahren/erlebt"
...also stets im "NachineinBericht" (wobei es weder vorher noch nachher gibt)


1x zitiertmelden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 17:40
... ergänzend..
um dem ThreadTitel "gerecht" zu werden mit meinem letzten Posting...

ich stimme @oneisenough zu..
"etwas" das ("man") selbst ist - kann nicht beobachtet werden.

*AnwesenheitSEIN* kann nicht beobachtet werden - weil es eben Anweseheit IST..
Licht erkennt sich selbst auch nicht als Licht..
Mensch erkennt "sich selbst" nur im Angesicht eines "anderen Menschen" als Mensch..
sich selbst erkennen ist unmöglich weil es *sich selbst* im *sich selbstSEIN* gar nicht gibt...


melden
oneisenough Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 17:42
@Lasker
Zitat von LaskerLasker schrieb:Hast du schon einmal einen Leichnam gesehen? Da wohnt niemand mehr drin.
Ich mache sogar die Erfahrung, unzähligen Menschen zu begegnen, die selbst im sogenannten lebendigen Zustand diese Abwesenheit zeigen. Sie laufen zwar tagsüber mit offenen Augen herum, sind aber bereits seit vielen Jahren innerlich eingeschlafen.
Zitat von LaskerLasker schrieb:Natürlich übe ich Aufmerksamkeit aus bei einer AKE...nicht anders wie im normalen Körper.
Zitat von LaskerLasker schrieb:Womöglich reden wir ja nur aneinander vorbei.
Ja, offensichtlich. Denn ich bat dich nicht, mir zu sagen, ob du bei einer AKE Aufmerksamkeit ausübst, oder nicht.
Zitat von LaskerLasker schrieb:Danke für den Austausch.
Auch ich sage Danke, dass du mir einen kleinen Einblick in die Art deines Denkens gewährt hast.


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 18:22
ok ... wenn man das was "man" ist , nicht bemerken kann .... ( nichts dagegen zu sagen )

dann kann "man" aber auch keine aufmerksamkeit lenken . denn zum "lenken" bedarf es der verortung des aufmerksamkeitsausgangspunktes ...

und wie ja von @oneisenough selbst erwähnt , dieses "man" kann sich selbst gar nicht bemerken !

also kann dieses "man" auch keine aufmerksamkeit lenken !

:)


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 18:29
ergänzend :
zur AKE
selbst mehrfach in jungen Jahren erlebt .

da ist der Körper .
er wird beobachtet .
von dem was Don Juan , der Lehrer des Castaneda , nicht umsonst den Zwilling nennt ( ! ).

denn der AKE-Beobachter ist eine Verdopplung des Ichs ... entweder ins Außerkörperliche hinein , wobei stets eine Art Nabelschnur zum "verlassenen" Körper bestehen bleibt ... oder in den Körper eines "anderen" hinein .

dies ist , und bleibt jedoch - Erfahrung - durch einen sich als Erfahrenden erlebenden "bestimmten" etwas / jemand .

schamanische Reise werden zwar auch in nichtmenschlicher Eistenz erlebt , aber doch in > Verkörperungen ! ... auch da - ein Erfahrender ! ob als HomoSapiens oder als Wolf - es bleibt ein "jemand" .


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 18:30
@allfredo
guckst du hier was ich oben geschrieben habe...:)
Zitat von Nimue-RoseNimue-Rose schrieb:- die Aufmerksamkeit auf Anwesenheit "entsteht" erst mit dem "Gedanken" Ich habe" (Ich bin....) "gesehen/gehört/erfahren/erlebt"



melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 18:30
:)
gelesen
:)

ich wiederhole manchmal gerne
:)


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 18:44
@oneisenough

habe jetzt #1 mehrmals durchgelesen...
und so wie du es aufschreibst... Zustimmung...


jedoch ist mir persönlich nicht ersichtlich WAS genau du mit diesen Aussagen in #1 sagen willst - bzw. erklärst/bezweckst...?
... anders gefragt:
ist es lediglich eine Beobachtung deinerseits - oder ist es etwas was du als *sacro sankt* ansiehst und somit "Anderen" zugänglich machen willst?


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 20:24
LeChiffre schrieb:
Bei der AKE bist du genauso ausgezogen...doch dann zieht es dich in den Körper zurück...der wohl einzige Unterschied.

Nimue-Rose schrieb:
sehe ich anders...

bei der AKE ist immer (noch) *Ich* "aktiv"
*Ich* sieht - *Ich* erklärt* - *Ich* nimmt wahr - *Ich* weiss welcher Körper zu "Ihm" "gehört"....
Nimus-Rose, ich sehe in deinem Beitrag keinen Widerspruch zu dem, wie ich es geschrieben und gemeint habe.

Bei einer AKE nimmt "Ich" wahr...nach der AKE ist der alte "Schweinehund" - wie früher - aktiv. Null Transformation! Durch eine AKE ändert sich nichts...außer dass du die Erfahrung machst ...nicht der Körper zu sein.

LeChiffre


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

09.09.2012 um 21:07
@Lasker

... Merci ♥
habe das Ganze noch einmal durchgelesen...
stimme dir zu ..
"wir" haben vom Selben geschrieben.


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

10.09.2012 um 10:14
@oneisenough
es gibt ein fühlendes Denken oder ein denkendes Fühlen, man nennt es Inspiration, Intuition.
Letzteres enthebt s/ich dem aus dem astralischen Raum stammenden Fühlen und kann nicht, zumindest innerhalb der Inkarnation oder dem Erdenleben beständig gehalten werden oder es wäre sehr schwer, da wir ja sinnvollerweise Hunger und Durst unterliegen .
Wir halten aber in ersterem das Bewußtsein zum Geist hin denkend aufrecht, an den sich die Astralität, welche nicht die Gefühle allein nun beherbergt, seien es körperliche oder seelische, sondern auch das Bewußtsein, nach und nach anschließt und s/ich zum Geist umwandelt, was es ursprünglich schon ist, aber ohne dieses Bewußtsein. Der Mensch ist eben Bürger zweier Welten...


1x zitiertmelden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

10.09.2012 um 13:55
@kore
wow
was für ein konzeptgewusel ...

sag an , was ist denn "astralität" ?.

und wie machst du dass , "ein bewusstsein zum geist hin aufrechtzuhalten" ? ... ohne diesen geist ? ... oder mit was "hältst du da aufrecht" ?

hört sich ja ungeheuer "astralig" an ...


erzähl doch mal .

ich hör so gern geschichten


melden

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

10.09.2012 um 18:42
@oneisenough bist du etwas Unbeständiges, bist du Wechsel und Veränderung? Aufmerksamkeit ist etwas Unbeständiges, sie ist Wechsel und Veränderung, steht nie still. Sie hat immer ein Objekt, auf das sie sich richtet; ohne Objekt keine Aufmerksamkeit. Aber du müsstest doch gerade das sein, was sich nie verändert, was allem zugrunde liegt. Das ist reine Bewusstheit, das bloße zur Kenntnis-Nehmen und die reine Anschauung; das Erleben an und für sich.

Die Aufmerksamkeit ist unbeständig. Mal ist sie hier, mal dort. Mal wird sie aktiv ausgeübt, mal wird sie passiv eingenommen. Nicht immer kannst du kontrollieren, was gerade deine Aufmerksamkeit für sich einnimmt. Hierbei ist Aufmerksamkeit das Vereinnahmen von Bewusstseinsresourcen zu Inhalten, die nie beständig sind, sondern im steten Wechsel und Wandel. Doch alle dem liegt ungerührt der bloße Zuschauer zugrunde, der reine Bewusstheit ist, und diesen Wechseln gleichgültig zusieht. Dabei ist er aber kein Etwas oder eine Person, er ist das zugrunde liegende Prinzip jeder Anschauung an sich. Bewusstheit ist das, was alle Phänomene gerade erst ermöglicht wie das Wechselspiel der Phänomene. Wobei sie von diesem Wechselspiel allerdings nicht berührt wird.


1x zitiertmelden
oneisenough Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

10.09.2012 um 18:50
@kore
Zitat von korekore schrieb:es gibt ein fühlendes Denken oder ein denkendes Fühlen, man nennt es Inspiration, Intuition.
Ja, das stimmt. Niemand wird leugnen, dass es Vorgänge gibt, die wir als Inspiration und/oder Intuition bezeichnen.

Es gibt viele Erklärungen dafür, wie so etwas zustande kommt. Die beliebteste Erklärung lautet, dass es aus dem Unterbewusstsein kommt. Gelegentlich hört man auch, wie von dir, dass es so etwas wie einen „astralischen Raum“ geben könnte ...

Bevor man das Zustandekommen solcher Vorgänge hinterfragt, sollte man sich zunächst darüber im Klaren sein, wozu es Gedanken überhaupt gibt.

Die allermeisten unserer Gedanken bringen wir selbst zustande. Aber eben nicht alle. Gedanken sind, von ihrem ureigenstem Verwendungszweck betrachtet, die Hilfsmittel, mit denen wir mit anderen Lebewesen kommunizieren. Wir bringen das, was wir kommunizieren wollen, in eine bestimmte Form, bei der wir die Materie benutzen, um unsere Gedanken jemand anderem zukommen zu lassen. Das heißt, wir bringen sie üblicherweise in die Form von Sprache, Schrift, Gestik oder Mimik. Gedanken sind bestimmte Hilfsmittel zur Kommunikation.

Bei der Intuition und Inspiration ist es nun so, dass wir diese ebenfalls als Gedanken bemerken, doch um solche, die wir keinesfalls selbst durch akribisches Denken zustande gebracht haben. Denn niemand kann erklären, woher wir plötzlich „die brillante Idee“ bekamen oder „den genialen Einfall“, der uns dann in einer bestimmten Situation weiterbringt. So etwas kann passieren, während wir überhaupt nicht an einer Lösung arbeiten, sondern mit etwas vollkommen anderem beschäftigt sind, und plötzlich … wie aus heiterem Himmel, bemerken wir auf einmal eine Idee, einen Gedanken, eine Lösung für etwas, an der wir schon sehr lange gearbeitet haben. Die allermeisten Menschen kennen diese Erfahrung.

Solche Ideen und inspirierenden Gedanken gehen auf keinen kognitiven Denkprozess zurück, den wir selbst zustande gebracht haben.

Woher kommen sie also?

Tatsächlich ist jede Inspiration/Intuition das Ergebnis eines empfangenden kommunikativen Vorgangs, bei dem man den Absender nicht kennt. Doch offensichtlich gibt es einen, denn sonst würde man ja solche kommunikativen Wirkungen nicht bemerken. Und es ist ebenfalls offensichtlich, dass in den allermeisten Fällen dieser Absender den Empfänger mag :)


melden
oneisenough Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum Selbstbeobachtung nicht möglich ist

10.09.2012 um 20:51
@libertarian
Zitat von libertarianlibertarian schrieb:bist du etwas Unbeständiges, bist du Wechsel und Veränderung?
Nein, bin ich nicht. Ich bin die Aufmerksamkeit, die bezeugt, dass Wechsel und Veränderungen stattfinden.

Aufmerksamkeit kann in unterschiedlicher Intensität und Qualität ausgeübt werden, doch das ist keine Veränderung von Aufmerksamkeit, sondern die Veränderung zeigt sich als Ergebnis dieses Ausübens.

Aufmerksamkeit ist deswegen unveränderlich, weil sie kein konkretes Etwas ist. Das Wechselhafte ist stets das zu Beobachtende und nicht die Aufmerksamkeit.
Zitat von libertarianlibertarian schrieb:Die Aufmerksamkeit ist unbeständig. Mal ist sie hier, mal dort.
Aufmerksamkeit ist an keinem Ort, weil jeder Ort erst als das Ergebnis des Aufmerksamkeitsausübens zustande kommt.

Es liegt an unserer Alltagssprache, wenn wir sagen, wir richten unsere Aufmerksamkeit mal hier und mal dorthin. In Wirklichkeit ist auch jede Bewegung das Ergebnis des Ausübens von Aufmerksamkeit in einer jeweils ganz bestimmten Intensität und Qualität.


melden