weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

321 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Täuschung, Falle
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 16:58
Als ein Beispiel eines nicht konfessionellen Historikers zum 30-jährigen Krieg:
Der Dreißigjährige Krieg : Facetten einer folgenreichen Epoche von Peter C. Hartmann; Florian Schuller (Hg.)
Kommt zu dem Ergebnis, dass vor allem machtpolitische Erwägungen der Herrscher Schuld am Krieg und den Gräueltaten waren.


melden
Anzeige
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:01
religion sind keine falsche färhte sondern religion sind schuld das menschen sich nicht ausleben und dafür ein versklavtes unterdrücktes leben führen....es gibt keine götter ausser deine eltern...


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:15
@Cricetus
Überall wo das Christentum ist, würden Bodenschätze abgebaut und geplündert.

Bestes Beispiel hier für ist der ganze südamerikanische Kontinent gewesen.

Hast du noch nie von der Kolonialzeit gehört? Die Inka Völker würden nicht nur geplündert, sondern beinahe komplett ausgelöscht. Sag mir nicht, dass du davon nichts weißt ;) danach wurde ihnen das Christentum aufgedrängt damit kommende Generationen leichter indoktriniert werden
konnten.

Heute tun wir das gleiche in Afrika, schon seit Hunderten von Jahren.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:31
@Cricetus
Kommt zu dem Ergebnis, dass vor allem machtpolitische Erwägungen der Herrscher Schuld am Krieg und den Gräueltaten waren.

Das stimmt ja auch, was der Mann sagt, nur bekommst du deine Mitspieler (deine Soldaten) nur dazu mitzuspielen, wenn du die gleiche Religion teilst. Die Mächtigen sind alles andere als religiös interessiert, sie heucheln es vor und die Soldaten glauben daran. Denn es waren nicht die herscher die zur Waffe gegriffen haben es waren die Soldaten (und diese haben religiöse Motivationen).
Den denn richtigen aufrechten Glaubensweg zu Verteidigen zählt als Soldatenpflicht, in jeder Nation.
Herscher sind nur an Macht als Beute interessiert.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:36
@Cricetus
@bacter
@xenix1

Das gegenseitige Schuld zuweisen bingt doch nichts, fest steht ,daß diese Kriege von Menschen gegen Menschen für Menschen aus machtpolitischen und wirschaftlichen Interessen geführt wurden.
Das war schon seid der Antike so und hat mit dem Christentum wenig zu tun.
Feststeht ,daß Gott damit gar nichts zu tun hat, im Gegenteil seine Gebote lauten , du sollst nicht Morden und du sollst nicht deines Nächsten Besitz begehren.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:40
@empty77
Aber der Kolonialismus wurde doch nicht durch Kirche oder Religion befeuert, sondern vor allem durch die Herrscher, die die Welt auf der Suche nach Bodenschätzen erkunden wollten.
Du siehst das alles viel zu monokausal und unterscheidest nicht zwischen dem Instrumentenspieler und dem Instrument (Religion).


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:55
Wenn sich der Instrumentenspieler die Religion zu nutzte macht, um seine Macht auszubauen ist sie wohl in Zusammenhang zu bringen. Denn die herscher benutzten Religion um Soldaten gefügig und abhängig zu machen. Entschuldigt euch nicht damit das kein herscher religiös ist. Das ist keine Ausrede für ihre Befehle an die Gläubigen. Wenn gläubige diese Befehle annehmen, stimmt etwas nicht mit der Moral, die ihnen beigebracht wurde durch Religion.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 17:58
@empty77
Sie ist ein Mittel, aber nicht der Grund. Das ist doch gewaltiger Unterschied ;).
xenix1 schrieb:Das ist keine Ausrede für ihre Befehle an die Gläubigen. Wenn gläubige diese Befehle annehmen, stimmt etwas nicht mit der Moral, die ihnen beigebracht wurde durch Religion.
Das stimmt zweifelsohne und wurde in der Folgezeit auch immer wieder kritisiert.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 19:56
@Cricetus
Cricetus schrieb:All die Katastrophen, bei denen Religionen zweifelsfrei ihre Finger mit im Spiel hatten, monokausal auf diese zurückzuführen ist absolut nicht haltbar. Und zwar nicht, weil ich es nicht will, sondern weil selbst absolut alle Historiker einer solchen Erklärung absolut die Richtigkeit absprechen.
So ein Blödsinn!

Niemand führt das alles monokausal auf die Religion zurück!

Religion ist so wie @xenix1 dir zu erklären versucht, die Ausrede und Rechtfertigung für allen Unsinn und Betrug dieser Welt und nicht selbst der Grund!

Hinter all der Religion, und so steht es sogar in der Bibel, klar in der Bibel und unmissverständlich, steckt der ewige Wettbewerb um Territorium, Vorrecht beim Fortpflanzen (Hierarchien) und das Qualitative bessere Leben für die eigenen Nachkommen (Futter) !!

Ja fällt das denn keinem auf! ????

Das A u s e r w ä h l t e Volk (das ethnogene Gen) !

Wozu sonst und wofür.

Das Christentum ist die Fortsetzung.

Man predigt den Menschen Wasser in die Augen damit die den besten Wein herausrücken.
(Weinwunder von Kanaan)
Man erklärt ihnen, dass sie keine vollwertigen und anständige Menschen sind, wenn sie ihre Feinde
nicht lieben. Warum das?

Weil das den eigen Nachkommen durch Verunsicherung Zeit und Territorium sichert.

Der Betrug durch Religion ist kein bewusster Prozess.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 20:13
@shauwang
shauwang schrieb:Das gegenseitige Schuld zuweisen bingt doch nichts, fest steht ,daß diese Kriege von Menschen gegen Menschen für Menschen aus machtpolitischen und wirschaftlichen Interessen geführt wurden.
Machtstreben ist nichts anderes als Eitelkeits-Streben
Und alle Kriege werden von Soldaten geführt, die mit ideologischen Motiven aufgehetzt werden.

Sicher geht es überall im Leben nur um Territorium, Vorrecht bei der Fortpflanzung und um ein existenziell sicheres und bessere Leben der eigenen Nachkommen.

Gott hat in der Bibel die Israeliten zum Genozid (Völkermord) aufgerufen. Sie haben Städte (Kuhdörfer) überfallen, Kinder, Frauen, Vieh und alte Leute nieder gemetzelt.

Nach dem Willen Jahwes!

Natürlich war dies alles nur eine Ausrede und deswegen ist auch die ganze Bibel nur erstunken und erlogen, weil man sich selber ehren und rühmen will, vom allmächtigsten Gott aller Götter, ermächtigt zu sein, den bessern Platz am Futtertrog einzunehmen!


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 20:23
@bacter
bacter schrieb:Natürlich war dies alles nur eine Ausrede und deswegen ist auch die ganze Bibel nur erstunken und erlogen, weil man sich selber ehren und rühmen will, vom allmächtigsten Gott aller Götter, ermächtigt zu sein, den bessern Platz am Futtertrog einzunehmen!
Ich weis nicht was du in der Bibel so mal gelesen hast,die Propheten sagen über ihr Volk selber

Damit habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Satzungen willen.

7 Ihr Heuchler, wie fein hat Jesaja von euch geweissagt und gesprochen (Jesaja 29,13):

8 »Dies Volk ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir;

das sagte scgon jesaja zu seinem Volk solche Stellen gibt es viele im AT.
Luziferisches Gedankengut kann man schnell der Unwahrheit überführen


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 20:26
Kommt es jemandem bekannt vor? Denke das ist gemeint;

1. Samuel 15
2. 2 So spricht der Herr der Heere: Ich habe beobachtet, was Amalek Israel angetan hat: Es hat sich ihm in den Weg gestellt, als Israel aus Ägypten heraufzog. 3 Darum zieh jetzt in den Kampf und schlag Amalek! Weihe alles, was ihm gehört, dem Untergang! Schone es nicht, sondern töte Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel!


melden
Sanyoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

07.07.2012 um 20:48
Ich bin Artheist. Ich hab jetzt nicht alles gelesen und gehe deswegen nur auf den Eingangs Post ein. Wie gesagt ich gehöre keiner Religion an und dennoch glaube ich an Gott. NUr glaube ich nicht an einen Gott wie es uns die Religion vermitteln will. Ich glaube nicht daran das es jemanden gibt der über mein Leben richtet, ich glaube nicht daran das es jemanden gibt der über Gut und Böse bestimmt. Ich glaube nicht daran das ich mein Leben nach irgendwelchen Vorgaben ausrichten muss, welche mir irgendein Buch vorschreiben. Ich glaube aber sehr wohl daran das hinter all dem was um uns herum und im ganzen Universum eine übergeordnete Kraft steht, nur halt nicht in dem Sinne wie es die Religionen vermitteln. Religion ist für mich etwas Menschen gemachtes und wurde immer schon dazu Missbraucht um Menschen für eine gewisse Sache zu Mobilisieren. Gott ist für mich die Ordnung die allen Dingen zu Grunde liegt. Aber sicher nichts das darauf Wert legt in irgendwelchen Häsuern angebetet zu werden. Ich glaube das es schon ausreicht sich dieser Macht bewusst zu sein.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

08.07.2012 um 19:41
@Sanyoo Nett von dir das Du dich zur Hauptfrage äußerst. Mir ist aufgefallen das viele hier sich als Atheisten bezeichnen allerdings an einen Gott glauben. Da ist "Atheismus" leider das falsche Wort für euch.

Ich denke du glaubst eher an Deismus als an Atheismus.
Ein Atheist glaubt an gar keinen Erschaffer als Gott. Ein Deist glaubt, dass alles von einem Gott erschaffen wurde, aber dieser sich nicht mehr in den Kausalen Ablauf der Welt einmischt ;)

Da gibt es große unterschiede.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

10.07.2012 um 00:57
@Bärenjude
Das problem ist das du über sachen argumentierst ohne eine quelle darüber zu verfügen..
Ich denke selber und ich sehe dies nicht als Problem an...
..und wirklich zu prüfen muss du die religiösen offenbarungen lesen und das befolgen was darin steht,weil diese uns die informationen über gott liefern..
Also nochmal, es ist für mich kein Argument zu sagen, Gott gibt es, weil er in einer Schrift, die als religiös angesehen wird, beschrieben wird. Das ist als ob ich sagen würde, ich habe Recht, weil ich es bin und weil ich es geschrieben habe. Ähm... ja und warum sollte man dem glauben?

Und genau dies gefällt mir nicht, es überzeugt mich einfach nicht. Warum sollten die ganzen Propheten Recht haben? Was haben sie was ich nicht habe, dass sie immer Recht hätten? Sie sagen, es gibt Gott, schreiben dies nieder und nennen es heilige Schrift. Na und. Ich könnte auch meine Visionen haben und dann eben das Gegenteil davon schreiben und ich könnte es auch als eine Art heilige Schrift bezeichnen. Wo wäre da der Unterschied? Wer hätte letzendlich Recht?

Und deswegen spreche ich die ganze Zeit diesen psychologischen Effekt an. Es interessiert einen Religiösen nicht wie genau Gottes Existenz begründet ist. Ein allwissendes, gerechtes Wesen, welches über alle wacht klingt immer gut. Warum, weshalb, alles unwichtig, ist halt so. Die Details, ob das überhaupt funktionieren kann, interessieren niemanden. Warum auch, wer will schon mit etwas konfrontiert werden, was eventuell zu Ergebnissen führt, welche nicht der persönlichen Erwartung entsprechen. Und das ist dieser psychologischer Effekt. Wenn ich dir sagen würde, Aldi verschenkt TV Geräte, du würdest mir nicht glauben, aber ein allmächtiges und allwissendes Wesen ist das normalste aller Dinge.

Warum sollten die religiösen Schriften Recht haben? Wie kann man sicherstellen, dass die die sie geschrieben haben klar bei Verstand waren? Und warum interessiert diese Fragestellungen keinen Gläubigen? Warum geht er immer davon aus, dass wenn es sich um religiöse Schriften handelt, diese immer Recht haben, besonders die, welchem Glauben er angehört?

Damit ich Gottes Existenz akzeptieren kann, brauche ich eindeutige Beweise, logische Begründungen etc.. Dass es in einer heiligen Schrift geschrieben steht und weil sie als heilig gilt, ist für mich kein Argument.
..ich bin kein mensch der blind glaubt..
Ich habe hier im Forum schon Leute gesehen, die haben von sich behauptet immer logisch und kritisch zu sein, aber wenn ich mir ihre Weltbilder so gesehen habe und die Art und Weise, wie sie dazu stehen, so würde ich definitiv das Gegenteil davon behaupten...
..die religionen sagen uns das es ein gott gibt das wir nur ihn anbeten sollen und das wir einander helfen sollen..das habe ich gemacht ich habe gebeten und hab bekommen was ich gebittet habe..
Tja es gibt Leute auf der Welt, und nicht wenige, sie beten jeden Tag, sogar mehrmals, versuchen so gut es geht ihren schlechten Umstand zu akzeptieren, versuchen immer freundlich und hilfsbereit zu sein, keinen "bösen" Handlungen nachzugehen und kriegen trotzdem nichts.
..ich habe anderen geholfen und mir wurde auch geholfen..
Es gibt Leute, sie helfen anderen auch, so gut sie können, und werden sogar dafür ausgenutzt.
..diese erfahrung die ich gemacht habe hat mich zu den schluss geführt das die religiösen offenbarungen die wahrheit sagen..
Auch hier psychologischer Effekt. Natürlich steht in einer religiösen Schrift, sei freundlich und hilfsbereit zu anderen, dann werden sie genau so zu dir sein, weil das ein Wunsch des Menschen ist, wie die Gesellschaft funktionieren sollte. Und natürlich funktioniert das auch in der Realität, weil es sich um den Wunsch der Menschen handelt. Das Problem ist aber, mir würde es nicht reichen, weil dieser Umstand nicht erklärt, wie Gott, wie man ihn erwartet, allwissend und allmächtig u.s.w., überhaupt möglich ist und warum trotzdem einige Sachen, welche man Gott gegenüber nicht machen sollte, da er dich deswegen zur Hölle schickt, möglich sind und sogar anscheinend zugelassen werden.
..ich argumentiere über gott nur mit religiösen schriften..
Auch hier, warum sollten diese Schriften richtig liegen?
Mir fehlen einfach logische Begründungen, wie Gott überhaupt möglich ist.
die religionen sagen uns das gott alwissend ist und das er den menschen schuf..aber wenn jetzt einer ankommt und mich fragt warum es das tat was er sich dabei gedacht hat,kann ich diese frage nicht beantworten genauso wie warum gott zulies das der teufel den menschen verführte usw..ich kann darüber nicht antworten weil es keine informationen über dieses warum in den religiösen texten gibt..
Und warum glaubst du diesen Schriften dann? Weil gerade dieses "warum" ist z.B. für mich entscheidend um beurteilen zu können, ob diese Schriften Recht hätten.
..der glaube ist eine erfahrung die jeder selber machen muss ein ausenstehender kann da viel erzählen..
Der Mensch hat seine biologischen Wünsche und wenn sie in allen Punkten erfüllt werden, ist es natürlich, dass die dahinter stehenden Methoden als die richtigen akzeptiert werden.
..es ist wie ich schonmal gesagt habe wie wenn man verliebt ist und man diese erfahrung gemacht hat wie es ist verliebt zu sein..wer noch nie in seinem leben verliebt war würde nicht wissen wie das ist egal was man einen erzählt.erst wenn man selber diese erfahrung der liebe gemacht hat weiß man wie es sich anfühlt verleibt zu sein..
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Urteilsvermögen eines Verliebten genau so gut bzw. schlecht funktioniert wie die eines Drogensüchtigen...
Ob das was heißt?
..genauso ist es bei gott und der religion..erst wenn man selber diese erfahrung gemacht hat weiß man das es die wahrheit ist..
Auch hier mal wieder ein Anzeichen für diesen psychologischen Effekt. Du redest von Erfahrung, ich brauche aber Logik, Begründungen. Wenn du eine positive Erfahrung zu etwas gemacht hast, natürlich wirst du deine Erwartungen dazu haben und davon ausgehen, dass es das Richtige ist.

Ich kann dir auch mal was über Erfahrungen erzählen. Vor kurzem habe ich von einem Künstler zwei Songs gehört, die mir das Gefühl vermittelt haben, bei dem kann ich nichts falsch machen, so wie sich die zwei Sachen anhören, muss der Rest auch so geil sein. Und was war? Der Rest war einfach Schrott. Naja und das ist z.B. meine Erfahrung über eine Erfahrung, wobei dies ist nur so ein kleines Beispiel. Und deswegen brauche ich keine Erfahrungen, weil sie die Sicht trüben können, sondern logische Begründungen.
Du kannst nicht ohne ein heiliges buch was von einem gott erzählt über gott argumentieren..
Ich bin der Ansicht, man kann gerade ohne ein heiliges Buch am besten über Gott argumentieren, weil man von den ganzen Versprechungen, die in so einer Schrift stehen, nicht beeinflusst wird.
..wir können das nur in rahmen der religiösen schriften tun und nicht einfach uns einen gott aus unseren gedanken basteln wie es uns gefällt oder wie unserer meinung nach ein gott sein müsse..
Und warum glaubst du, dass diejenigen, die diese Schriften geschrieben haben, sich nicht auch einfach nur einen Gott nach ihren Wünschen ausgedacht haben?
..das wäre falsch und wir würden dadurch nie richtig begreifen was die religionen uns sagen wollen..
Wie gesagt, wenn du wirklich wissen willst, was da in den religiösen Schriften steht und warum es da so steht wie es steht, so musst du dich mit der menschlichen Natur bzw. Psychologie auseinandersetzen.
Und ich bin nun mal der Ansicht, dass der Mensch anfängt automatisch an diese Schriften zu glauben, ohne den Zwang zu haben, diese zu überprüfen, weil dort all das drin steht, was seine Existenz absichern könnte, also Wunschdenken...


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

10.07.2012 um 01:06
Was hat eigentlich Gott mit der Bibel zu tun, oder mit den ganzen Religionen.
Trennt das doch mal. Die Religionen schnitzen ihren eigenen Gott! Es sind Menschen die die Religionen gegründet haben. Oft aus den unterschiedlichsten Gründen. Z. B. durch Angst die Schäfchen gefügig zu machen, nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Also, Macht auszuüben, Reichtümer zu schaufeln, mit und ohne Gewalt! Also frage ich ... was hat das alles mit Gott zu tun! Gar nichts! Man benutzt ihn oft nur um eigene Interessen zu vertreten. Lasst also Gott aus dem Spiel! Der Gott im AT hat mit dem Gott, an den ich glaube, nicht das geringste zu tun! Das wäre ja noch schöner ...


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

10.07.2012 um 01:23
>Altes Testament<

Und Gott sprach: .... Aber in den Städten, die dir Jahwe, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts Leben lassen, das Odem hat.
(5. Mose 20, 16)

.... verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge...!
(1. Samuel 15,3)

Ich will die Menschen die ich geschaffen, vertilgen von der Erde, denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe.
(1. Mose 6,7)

Denn ein Feuer ist entbrannt durch meinen Zorn...!
(5. Mose 32,22)

Denn Jahwe ist zornig über alle Heiden (Nichtjuden) ... Er wird an ihnen den Bann vollstrecken und sie zur Schlachtung dahin geben.
(Jesaja 34,2)

Denn Jahwe, euer Gott, ist Gott aller Götter (?).
(5. Mose 10,17)

.... sucht die Missetat der Väter heim - an Kindern und Kindeskindern, bis ins dritte und vierte Glied.
(2. Mose 34,7)

Wenn aber, ein Männlicher nicht beschnitten wird, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.
(1. Mose 17,14)

Da entbrannte der Zorn Jahwes über Israel und verkaufte sie unter der Hand an die Philister u. Ammoniter.
(Richter 10,7)

Das soll also Gott alles angeordnet haben. Wenn es nicht so ernst wäre, würde ich mich tot lachen!
Dann könnte ich auch direkt an den Teufel glauben.
Ein gerechter Gott, oder ein Gott der Liebe, würde so etwas nie und nimmer anordnen oder fordern!
Und so schnitzt sich jede Religion, jede Sekte usw. sich mehr oder weniger ihren eigenen Gott! Die einen bringen die Bibel als Beweis, andere den Koran usw. usw.
Nun gut, jeder hat das Recht sich seinen Gott so zu schnitzen wie er es für richtig hält! Nur ..., sollte er eines vermeiden, a Gott für alles Elend auf der Welt verantwortlich machen, dafür sind die Menschen zuständig, b ihm solche Dinge zu unterstellen wie sie im AT zu lesen sind. Habe mir die bekannten mal rausgesucht!


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

10.07.2012 um 01:25
@xenix1


Können einen nicht nur Bilder testen?! Seien es Buchstaben auf einem Papier bei einer Klassenarbeit, die als gesamtes ein Bild ergeben, oder ein Bild das an einer Wand hängt und die Reaktion eines Betrachters testet, oder ein Mensch, der durch seine Gedanken in Bildern lebt und dadurch einen anderen oder sich selbst testet?!

Tests können nur durch Bilder vermittelt werden. Wie kann da Gott einen testen, wenn man Gott nicht verBILDlichen kann bzw sollte?! Man braucht keine Religion zu fälschen um die Gedanken der Menschen zu verwirren. Man muss sie nur dazu bringen in Bildern zu denken und in Bildern zu leben. Alles andere, wie z.B das Verständnis über das Leben ergibt sich durch das Bild, welches einige abbilden.


Wenn man Gedankengut isst, dann sollte man es auch gleich wieder ausscheiden. Am besten komplett :)


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

10.07.2012 um 02:51
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Wie kann da Gott einen testen, wenn man Gott nicht verBILDlichen kann bzw sollte?!
Gott bist du und das rundum , Gott ist alles, kein Bild könnte Gott in Gesamtheit darstellen,
das Alles und Nichts ist nicht darstellbar!

Darum heisst es: mach dir kein Bildnis,
weil es im Glauben mehr um das spüren und fühlen geht,
als ums sehen!
auch wenn man nicht gläubig ist,
schon nur das einfühlen können in jemand der gläubig ist
bedingt spüren und fühlen.
Und ohne Empathie würden wir zu Roboter,
mit oder ohne Glauben!


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

10.07.2012 um 11:27
@lilit


Damit hast du Gott wieder verbildlicht. Nur ein unwissendes Wesen braucht eine bildliche Darstellung dessen, was es nicht versteht. Bei diesem Unverständnis spielen Gefühle eben eine gesonderte Rolle. Den es sind die Gefühle die einem das Gefühl vermitteln richtig oder falsch zu liegen. Diese Verhaltensweise ist reiner Selbstnutz, denn ohne diese Gedanken, sei es der Gedanke für Gott oder gegen Gott, kann man einfach nicht leben. In solch eine Welt wie sie dir bzw. uns präsentiert wird ist diese Verhaltensweise vorprogrammiert :)


melden
158 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden