weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1 Tag mit dem Kopftuch

870 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion Islam Kopftuch Frau
Bernddasbrot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

11.12.2012 um 00:59
@LivingElvis
@LivingElvis
LivingElvis schrieb:Nein. Eine Schule ist eine öffentlich-rechtliche Institution. Die kann nicht bestimmte Menschen einfach so ablehnen. Übrigend mit dem AGG auch zivilrechtliche Anbieter nicht einfach so.
Bernddasbrot schrieb:Text
Das hieße ja im Umkehrschluß, das sie jeden nehmen müssten. Zum Glück und zum Wohle der Kinder ist es aber nicht so.
LivingElvis schrieb:Fraglich ist allerdings, ob das Kopftuch ein religiöses Symbol ist.
Sicher nicht, wird aber von beiden Seiten dazu gemacht.
LivingElvis schrieb:Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum eine Muslima Kindern nicht grundgesetzkonforme Werte vermitteln kann. Die Angst, sie könnten sich dadurch zu unterdrückten Weibchen entwickeln, ist genauso lächerlich wie die Angst, ein homosexueller Lehrer würde Jungs zur Homosexualität verleiten.
Ich finde den Gedanken gar nicht so weit hergeholt. Muß nicht ein guter Moslem versuchen jemanden zu missionieren?

@empanadas
@empanadas
LibanonGirl schrieb:Und ich find das pervers.
Merkst Du wie weit unsere Kulturen auseinander klaffen?


melden
Anzeige
LibanonGirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

11.12.2012 um 01:02
@Bernddasbrot

Warum Kultur??? Das würde jedes andere Mädchen auch pervers fänden, wenn du es ihr postest ^^
Das ist was ganz normales...

Naja, ich geh jetzt auch schlafen ;) gute Nacht


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

11.12.2012 um 01:52
Das hier ist nicht der Unterhaltungsbereich, reißt euch mal zusammen. Immer der gleiche Kindergarten. Muss ich unbedingt "Weihanchtsgeschenke" verteilen?

Wer nichts sinnvolles zu sagen hat, soll es dann bitte auch lassen oder den Smalltalk in die Unterhaltungs-Rubrik auslagern.

So geht das ja nicht hier... Erste und letzte Warnung.


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

12.12.2012 um 23:45
Als kleiner einwurf, ich las am Anfang, "kopftuchpflicht"

Im Iran muss man selbst als Tourist ein Kopftuch tragen.
es ist ein Muslimischer Staat.
Während der Fastenzeit darf auf der Straße auch nicht gegessen werden.
Es wird aber keiner geschlachtet der Zuhause isst, das interessiert keinen.

Und wieso es welche gibt die Kopftuchtragende Beleidigen?

Naja wenn diesen Leuten erzählt wird, dass die Kopftuchträger die bösen sind..
Witzgerweise ist ja das traditionelle beispiel, dass es ja in den Heimatländern dieser Menschen zumeist viel "unmenschlicher" abgeht.

Nur so nebenbei, mal daran gedacht, dass genau die, die sagen, die bösen kopftuchträger und uns die flausen ins ohr setzten, auch die sind die in diesen Ländern für Chaos sorgen?

Stell euch vor, ich erzähl jetzt ein paar arabischen Frauen, wie böse es doch ist dass sie Kopftuch tragen müssen und dass sie nur unterdrückt werden "Schaut bei uns müsst ihr das nicht"
Dabei hat die das vorher nicht mal gejuckt, es war ihnen schlicht egal, das Kopftuch soll schutzzwecke haben.

Währenddessen bin ich es auch, der jetzt in meinem Land den leuten erzähle, guck mal da drüben, die Frauen wollen das mit dem Kopftuch nicht und die Männer zwingen sie trotzdem dazu. Sind das nicht Barbaren?

Witzigweise wäre nur ich der Barbar und ich weiß das auch, denen ich das erzähle brauchen jetzt erstmal ein paar jahre der widersprüchlichkeiten
bis ihnen mit etwas glück der weg zurück gelingt und ihnen einfällt wer ihnen die scheiße erzählt hat ;)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 21:02
Wir machen mal hier weiter, weil es in einem anderen Thread zu sehr vom Thema wegführen würde.

Bei der Betrachtung der Kopftuch-Problematik kommt die Rede ja immer wieder auch auf die Frage, wie öffentlich und privat angestellte Arbeitnehmer mit ihrer religiösen und politischen Überzeugung umgehen sollen und wie weit ihr Recht auf freie Religionsausübung gehen darf.

In Deutschland ist es so, dass es Lehrkräften z.b. untersagt ist, reiligiöse oder weltanschauliche Aussagen in den Unterricht einfließen zu lassen, allerdings gibt es je nach Bundesland große Unterschiede; so ist es z.b. in einigen Bundesländern erlaubt, christliche Symbole zur Schau zu stellen, unter Hinweis auf die christlich-abendländische Tradition.

Ein Überblick über die einzelnen Ländergesetze findet sich hier:

http://www.ulrichrhode.de/lehrv/religionsrecht/kopftuchgesetze.pdf

Die Frage ist nun:

Ist es okay, dass speziell bei diesem schwierigen und persönlichen Themenfeld mit zweierlei Maß gemessen wird? Spiegelt das den Geist des Grundgesetzes wieder? Wenn nicht, was wäre besser: freie Auslebung jeglicher religiöser Überzeugung, oder generelles Verbot dieser bei öffentlichen Angestellten? Wie sieht es mit religiösen Überzeugungen aus, die nicht vollständig mit dem Grundgesetz vereibar sind?

Ich persönlich wäre für ein Verbot jeglicher religiöser Symbolik außerhalb des Religionsunterrichts, da Lehrer Staatsbeamte sind und ihre Loyalität somit zuerst beim Grundgesetz und der freiheitlich-demokratischen Wertordnung liegen muss. Ausnahmen für konfessionelle oder privat getragene Schulen würde ich zulassen, allerdings erst für Schüler ab der 5.Klasse. Ich bin allerdings auch ausdrücklich für (deskriptiven/vergleichenden) Religionsunterricht zumindest bis zur Oberstufe, da Religion auch heute noch ein wichtiges Thema in der Gesellschaft ist und unsere heutige Gesellschaft über Jahrhunderte stark geprägt hat.


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 21:15
@Rho-ny-theta

Wenn ich überlege in welcher Zeit und unter welchen Bedingungen unser GG zustande gekommen, so war es ganz sicher so gemeint. Da dachte noch niemand daran, dass es mal solche gesellschaftlichen Veränderungen mit dem heutigen Ergebnis haben wird. Man dachte seinerzeit in anderen Dimensionen

Aber zum Glück ist unser GG ja deutungsfähig und nicht schlicht dogmatisch.
Von daher ist die Diskussion um eine zeitlich angepasste Deutung sehr angebracht

Meine persönliche Meinung ist deiner in etwa gleich, auch ich bin für ein striktes Neutralitätsgebot von Staatsdienern.
Keinesfalls bin ich für eine weitere Ausdehnung außerhalb der Staatsdienerschaft.

Und da komme ich bereits zu meiner ersten Problematik. Gleichzeitig finde ich, dass Schulen auch Namen von Heiligen haben dürfen, denn dies ist Bestandteil der kulturgeschichtlichen Entwicklung des Landes und die muss ja auch nicht geleugnet werden


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 21:18
Rho-ny-theta schrieb:Wie sieht es mit religiösen Überzeugungen aus, die nicht vollständig mit dem Grundgesetz vereibar sind?
Das würde zu weit gehen, da es zu weit ausdehnbar wäre.

Ich würde die Frage klarer Ausdrücken: Wie sieht es mit religiösen Überzeugungen aus, die sich aktiv und klar gegen Teile des Grundgesetzes aussprechen?

Da würde ich dann klar antworten können: Auch solche sind nicht akzeptabel


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 21:21
@threadkiller
Ich will mal deine Frage im anderen Thread beantworten, ein Kreuz ist ein religiöses Symbol das für das Christentum steht, ein Kopftuch nicht. Ein Kopftuch wird aus religiösen Gründen getragen es symbolisiert aber nicht den Islam, nebenbei gibt es Muslime die völlig auf das Kopftuch verzichten wie die Alawieten und es gibt auch orthodoxe Christen und Jüdinnen die ein Kopftuch tragen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 21:29
@individualist

Nach den oben genannte Gesetzen der Länder kann man aber ein Kopftuch durchaus als Symbol deuten, welches folgende oder ähnliche Definitionen erfüllt:

Äußere Symbole und Kleidungsstücke, die eine religiöse
oder weltanschauliche Überzeugung ausdrücken, dürfen von Lehrkräften im
Unterricht nicht getragen werden, sofern die Symbole oder Kleidungsstücke
bei den Schülerinnen und Schülern oder den Eltern auch als Ausdruck einer
Haltung verstanden werden können, die mit den verfassungsrechtlichen
Grundwerten und Bildungszielen der Verfassung einschließlich den christlichabendländischen
Bildungs- und Kulturwerten nicht vereinbar ist
Die Frage ist dabei, ob man dem Islam grundsätzlich unterstellt, gegen die Gleichstellung der Frau zu sein. Falls man diese Frage mit ja beantwortet, kann man ds Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau werten (ausdrücklich NICHT meine Meinung, ich möchte lediglich diesen Gedankengang darstellen). Ähnliche Interpretationen könnten z.b. für die Perücken ultraorthodoxer Jüdinnen gelten, oder für diverse Hindu-Symbole, allerdings werden diese kaum duskutiert, weil sie in Deutschland einfach extrem selten sind.

@GehirnAkrobat
Unsere Ansichten decken sich weitgehend. Europa ist eben christlich geprägt, das kann und braucht man nicht wegdiskutieren. Trotzdem sollte man aus dieser Prägung nicht unbedingt ableiten, dass das auch für alle Zeit und ausschließlich so bleiben soll. Die Gesetzeslage sollte zumindest theoretisch in der Lage sein, an bestehende Verhältnisse angepasst zu werden (Ewigkeitsklauseln und Grundrechte natürlich ausgenommen).


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:19
Rho-ny-theta schrieb:Die Frage ist dabei, ob man dem Islam grundsätzlich unterstellt, gegen die Gleichstellung der Frau zu sein. Falls man diese Frage mit ja beantwortet, kann man ds Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau werten (ausdrücklich NICHT meine Meinung, ich möchte lediglich diesen Gedankengang darstellen).
Ich verrate dir mal soviel: Frauen sind generell religiöser als Männer das betrifft das Christentum als auch im Islam, meistens sind es Frauen die das Kopftuch aus Überzeugung tragen, dabei ist entscheidend dass ältere Frauen häufiger ein Kopftuch tragen als jüngere. Als Symbolik würde ich es nicht bezeichnen, es ist schon was anderes als eine Kippa und für das Kopftuch gibt es auch keine Vorschriften.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:21
@individualist

Aber du würdest schon akzeptieren, dass es unter die Legaldefinition fallen kann, die oben gepostet ist? Da werden ja neben Symbolen auch ausdrücklich Kleidungsstücke genannt. Nebenbei verstehe ich den Hype um die Kopftücher ohnehin nicht, meine (christliche) Uroma und Oma gingen auch grundsätzlich nie ohne Kopftuch aus dem Haus, das gehörte sich eben so, völlig ohne reigiöse Motivation.


melden
empanadas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:26
ich habe zwar ein paar türkien gesehn die kopftuch haben , aber es gibet viele reiche araberinen die hier 1 firstclass hospitaler u luxus hotels u einkaufscenter gehen mit hijab und keiner sagt was in münschen haben sie extra vieles auf arabisch geschrieben,aber die kleine ungebildete putz frau mit kopftuch da regen sich komischer weiss alle wieder auf !??


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:28
Rho-ny-theta schrieb:Nebenbei verstehe ich den Hype um die Kopftücher ohnehin nicht, meine (christliche) Uroma und Oma gingen auch grundsätzlich nie ohne Kopftuch aus dem Haus, das gehörte sich eben so, völlig ohne reigiöse Motivation.
Meine Erfahrungen sind die Gleichen.

Und das Gleiche beobachte ich gegenwärtig bei Russischen Spätaussiedlerinnen:
Ohne Kopftuch fühlen sich diese -oft älteren- Frauen nicht richtig angezogen.


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:28
@Rho-ny-theta
Im großen und ganzen ist mir das egal :) Jede Schule sollte für sich selbst entscheiden ob sie eine Kleiderordnung durchführt oder nicht, das betrifft nicht nur das Kopftuch. Kann ja auch sein dass dieses Kleidungsstück nicht stört. Ob einige das Kopftuch jetzt aus politischer Überzeugung tragen weiß ich nicht, da kann man schlecht in den Köpfen der Menschen gucken.


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:29
@empanadas

Nimm Dir bitte etwas mehr Zeit für deine Beiträge, ich bin sicher, das kannst Du besser schreiben. In der Form kann man kaum verstehen, was Du sagen willst.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:30
@individualist
individualist schrieb: da kann man schlecht in den Köpfen der Menschen gucken
Das ist glaube ich das Kernproblem, man kann einfach nie sicher sagen, welche Motive die einzelnen Personen schlussendlich haben.


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:31
Können Muslima eigentlich aus religiösen Gründen eine Perücke tragen?

Edit: statt einem Kopftuch


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:32
@empanadas
Ich finde ehrlich gesagt die arabischen und pakistanischen Frauen witzig, die sich rund um schminken und teure Kleidung an haben aber dann mit einem Schleier rum laufen.


melden

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:33
Rho-ny-theta schrieb:Das ist glaube ich das Kernproblem, man kann einfach nie sicher sagen, welche Motive die einzelnen Personen schlussendlich haben.
Deshalb sollte man Menschen ausschließlich nach ihren Taten beurteilen (wenn überhaupt).
Was Menschen wollen, weiß nur Gott.
vincent schrieb:aus religiösen Gründen eine Perücke
Allein aus religiösen Gründen sicher nicht.


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Tag mit dem Kopftuch

25.12.2012 um 22:36
@vincentwillem

Das weiß ich nicht, bei einigen jüdischen Glaubensrichtungen ist es aber erlaubt bzw. vorgeschrieben:

Wikipedia: Tzniut

Wikipedia: Sheitel


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden