Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

81 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 00:10
wieso sich mit Schwachsinn befassen, ob unqualifiziert oder nicht, Schwachsinn bleibt Schwachsinn ..
ich kann auch Märchenbücher auswendig lernen und mich dann qualifiziert am Schwachsinn beteidigen ...

mir egal was du schreibst, ich antworte dir nicht ... (mach ich sonst bei keinem ;))


melden
Anzeige
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 00:16
tic schrieb: juckt mich nich was du über Märchen meinst @Namah das Stichwort ist Märchen
wenn dich das alles nicht juckt, frage ich mich warum du hier so einen Schwachsinn schreibst. Glaub du doch was du willst und andere lass glauben was sie wollen. Was soll diese blöde Anmache von dir? Schreibst du nur um deine Anzahl der Post zu steigern? Zumindest hast du mir das mal erzählt. Wir wollen hier aber neutral diskutieren und uns nicht dämlich anmachen lassen. Find ich wirklich nicht menschlich von dir. Sei wie du willst, aber lasse auch andere in Ruhe.


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 00:34
@Kc
Der Pentateuch entstand im Babylonischen Exil, das ist praktisch sicher. Es gibt in der Tat ältere Bücher, wie Richter und Könige, die aber in der Bibelchronologie später einsortiert sind :)
Archäologisch lässt sich nichts aus dem Pentateuch nachvollziehen, vieles ist sogar klipp und klar widerlegt, wie der Exodus und die Landnahme Josuas. Und natürlich die Schöpfungsgeschichte(n) :)


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 00:37
@FrankD

Naja ich glaub, das Problem ist bei religiösen Schriften auch immer, dass man sie eigentlich nicht als historisch korrekte Werke nehmen darf.

Mir hat mal ein Professor an der Uni seine Meinung gesagt:,,Die Bibel ist KEIN historisch genaues Geschichtsbuch. Und man sollte es auch nicht als solches nehmen, sondern sie ist primär ein Glaubenszeugnis."

Man muss also, denke ich, da immer schauen: Ist das jetzt wirklich relevant (für die Menschen gewesen), historisch genau etwas darzustellen oder geht es vielmehr um den religiösen Inhalt?


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 07:29
aber wer hat den Teil mit der Entstehung der Erde und des Menschen niedergeschrieben? Und woher konnte derjenige es wissen?
die menschen hatten damals noch keine ahung von wissenschaft und konnen sich vieles nicht erklären daher konstruierten sie sich eine geschichte zusammen nach ihren vorstellungen.

wir in unserer heutigen aufgekärten zeit brauchen kein fantasie konstrukt weil wir durch unsere wissenschaft vieles berechnen/erklären können wir müssen also nicht glauben sondern beitzen wissen.


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 09:11
@galaxia1
jedliche glaubensrichtung hat ihren eigenen erschaffungsmythos!

es ist im endeffekt nichts anderes als die frage; woher kommen wir und wohin geht die reise!


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 11:04
@Kc
Genau. wörtlich nehmen darf man keine religiöse Schrift. Aber aus ihnen kann man ganz tolle Däniken-Geschichten machen, wenn man das tut. Raumschlachten im Mahabharata oder den ägyptischen Totenbüchern, Weltraumarchen und Zauberwaffen aus dem Pentateuch...


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 11:08
@FrankD

Oder aus diversen Schriften die Existenz von Raumstationen ableiten... :D


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

15.02.2013 um 11:11
@Kc
:D Genau.
Wobei ja witzig ist, dass die Disziplin der "Biblischen Archäologie" geschaffen wurde, um die historische Wortwörtlichkeit der Bibel zu belegen (s. Werner Kellers "Und die Bibel hat doch Recht". Und in den letzten 50 Jahren hat sie dazu geführt, dass ausgerechnet diese in sich zusammengefallen ist (s. Finkelstein/Silbermann "Keine Posaunen vor Jericho" :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

16.02.2013 um 12:08
Adam und Eva sind ja nur einer von den Schöpfungsmythen, diese Namen sind ebenso im Islam gebräuchlich, wobei hier der Versucher Iblis heißt.
Es handelt sich grundsätzlich um eine Menschengruppe nicht um einen einzelnen, Adam bedeutet Mensch allgemein, dem zunächst noch feine geistigere Qualitäten eigen sind, die also die Erde noch nicht wirklich betreten haben, deshalb der Garten Eden und die darauffolgende Vertreibung durch den Fall ins Gröbere durch die Versuchung.
Eine andere Variante kennt die nordische Schöpfungsgeschichte, dort wird das erste Menschenpaar durch den Frostriesen Ymir geschaffen, obwohl Burs bereits Söhne hatte, die wohl göttlichen Ursprunges waren und er ist an dieser Schöpfung beteiligt .
Auch hier finden wir bereits eine Göttertrias unter einer Vielzahl göttlicher oder höherer Wesen.


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

16.02.2013 um 21:21
Feinere geistige Qualitäten sein eigen, und dann an ner simplen Aufgabe gescheitert bzw. auf eine klassische Verschwörungstheorie reingefallen? Irgendwas sagt mir da, daß ein Teil der Geschichte geglaubt (und uminterpretiert) und ein anderer Teil außer acht gelassen oder abgetan wird.

Naja, und ne Göttertrias begegnet in 1.Mose2-3 auch nicht, da muß man schon die christliche Trinität aus späteren Jahrhunderten für ranziehen.

Pertti


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

16.02.2013 um 22:23
@Namah
Namah schrieb:Die Geschichte von Adam und Eva enstammen von den Enkis. Sie wurde in einer Zeit um ca. -1500 v.Chr. zusammen getragen, da existierte das AT noch nicht.
Waren es in den alten sumerischen(?) Schriften nicht 12 Geburtsgöttinen, als es darum ging, den Adama zu erschaffen? Ich muß mich da gerade auf Erinnerungen verlassen, die ich in Sitchins "Der 12. Planet" erworben habe (das Buch habe ich aber nicht mehr, und kann es nicht überprüfen, ob mich meine Erinnerung trügt).
Wobei ich nicht mehr so genau weiß, ob der Herr Sitchin nicht auch Bibel und alte mesopotamische Schriften zuweilen zur gegenseitigen Verifikation seiner Annunaki-Geschichten heranzog...


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

21.02.2013 um 16:40
perttivalkonen schrieb am 16.02.2013:Naja, und ne Göttertrias begegnet in 1.Mose2-3 auch nicht, da muß man schon die christliche Trinität aus späteren Jahrhunderten für ranziehen.
Ich sprach da von Edda und Völuspa und dachte dabei wegen des Indogermanischen an die Triade von Brahman Vischnu und Schiwa nicht an das AT.
Bzgl. der alttestamentarischen Schöpfungsgeschichte gibt es ja durchaus das Problem, daß dort die Elohim genannt werden, die eigentlich sieben an der Zahl sind und unter Jehova der sich zum achten macht, indem er die sieben in sich zusammenfasst um den Menschen schaffen zu können.
Selbstverständlich steht das in diesen Worten nicht im AT, da steht ja nicht allzuviel drin darüber und dann in der Kürze zwei verschiedene Ausführungen, aber das fällt ja nicht auf, oder?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

21.02.2013 um 16:41
@kore
In welcher Schöpfungslegende sind die Elohim denn 7? Muss zugeben, dass ich auf dem Gebiet nicht sonderlich bewandert bin^^.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

21.02.2013 um 16:54
@Cricetus
sieben Planetengeister! Erst wurden die Planeten einschließlich der Erde geschaffen, dann der Mench in deren Zusammenfassung da es einfach nicht ging." Lasset UNS den Menschen schaffen."
Hier unterscheide man eine höhere von einer niedrigeren Entwicklung. Nämlich: der paradiesische Mensch ist ja auch nicht der jetzige.
Deshalb sind sieben Arme am Leuchter, der Mensch geht hindurch und steigt mit der errungenen Freiheit (vergleiche auch Wotan, der durch Verträge gebundene Gott ) wieder auf. Bestenfalls.
Elohim ist immer Mehrzahl.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

21.02.2013 um 17:06
@kore
Ich wollte die Legende wissen, aus der du das hast.
Und Elohim kann auch genauso gut ein Majestätsplural sein ;).


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

21.02.2013 um 18:01
@kore
kore schrieb:Ich sprach da von Edda und Völuspa und dachte dabei wegen des Indogermanischen an die Triade von Brahman Vischnu und Schiwa nicht an das AT.
Also Du sprachst zunächst vom biblischen Schöpfungsbericht, dann vom germanischen, und dann schriebst Du: "Auch hier finden wir bereits eine Göttertrias". Irgendwie klang für mich das "hier" nach Edda/Völuspa und das "auch" nach Bibel.

Wenn Du die indische Göttertriade in die germanische Schöpfung reinsteckst, indem Du sagst, "is schließlich beides "indogermanisch", kann ich zwar nicht zustimmen, aber wenigstens versteh ich nun das "hier". Aber das "auch" setzt dann noch immer was Vorangegangenes voraus, und da find ich nur den biblischen Schöpfungsbericht.
kore schrieb:Bzgl. der alttestamentarischen Schöpfungsgeschichte gibt es ja durchaus das Problem, daß dort die Elohim genannt werden, die eigentlich sieben an der Zahl sind und unter Jehova der sich zum achten macht, indem er die sieben in sich zusammenfasst um den Menschen schaffen zu können.
Wo issn das jetzt her? Also den Irrtum mit dem Plural "Elohim" kenn ich ja, aber das mit den Sieben, über die sich JHWH als Nr 8 setzt, das ist mir neu.

Tatsache ist, das Hebräische kennt den Herrschafts- und Hoheits-Plural, genauso wie andere semitische Sprachen der Gegend zuvor auch schon. In den Amarnabriefen reden palästinische Stadtkönige ihren Oberherrn, den Pharao, als "ilanija" an, als "meine Götter". In Babylon wird der Mondgott "Götter der Götter" genannt. Während "behema" einfach nur "Vieh" heißt, ist der Plural "behemot" die Bezeichnung nicht für mehrere "Viecher", sondern für ein einzelnes, aber besonders großes, besonders machtvolles "Urviech". Personen oder Wesen, die als Machtvoll gelten, können in ihrer Machtfülle besonders betont werden, indem sie pluralisch ausgedrückt werden. So entstand eben auch der Plural "Elohim" zum Ausdruck einer einzelnen Gottheit. Diese Vokabel war schließlich so gebräuchlich, daß letztlich jeder Gott so bezeichnet wurde. Auch die Fremdgötter, die als schlecht und nicht zu verehren gelten im AT, Götter wie Baal, Aschera & co., auch diese Götter werden einzeln "Elohim" genannt.

Naja, und im Schöpfungsbericht kommt nun mal stets, wo "Elohim" irgendwas macht oder sagt, das dazugehörige Verb des Machens / Sagens im Singular vor. Nicht im Plural, was bei ner Elohim-Gruppe zu erwarten wäre.
kore schrieb:Selbstverständlich steht das in diesen Worten nicht im AT, da steht ja nicht allzuviel drin darüber und dann in der Kürze zwei verschiedene Ausführungen, aber das fällt ja nicht auf, oder?
Wieso sollte das mit den zwei Berichten nicht auffallen? Und wenn das, was Du sagst, nicht da drin steht, wieso setzt Du es dann trotzdem als irgendwie "zuvor gemeint" voraus?

Pertti


melden

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

21.02.2013 um 18:08
@kore
kore schrieb:" Lasset UNS den Menschen schaffen."
Pluralis deliberationis, Plural der Selbstberatung. Gibts selbst im Deutschen: "Dann wolln wir mal". In 1.Mose11,1-9 wollen die Menschen einen Turm bis an den Himmel Bauen. JHWH freilich mußte erst mal ein Stück "herabfahren" (Vers 5), um das zu sehen. In Vers 7 sagt er dann "Wohlan, lasst uns herabfahren und dort ihre Sprache verwirren". Aber obwohl er im Plural redet, agiert er im nächsten Vers allein. Und auch sonst kommt im gesamten Text niemand außer JHWH noch vor (außer den Menschen natürlich). Ist JHWH da auch eine Gruppe (mal abgesehen von der Trinität)? Nein, es ist der Plural der Selbstberatung, zum Ausdruck eines Vorhabens. Wie auch im "lasset uns Menschen machen".

Pertti


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

22.02.2013 um 09:52
@perttivalkonen schrieb:
Pluralis deliberationis, Plural der Selbstberatung. Gibts selbst im Deutschen: "Dann wolln wir mal". In 1.Mose11,1-9 wollen die Menschen einen Turm bis an den Himmel Bauen. JHWH freilich mußte erst mal ein Stück "herabfahren" (Vers 5), um das zu sehen. In Vers 7 sagt er dann "Wohlan, lasst uns herabfahren und dort ihre Sprache verwirren". Aber obwohl er im Plural redet, agiert er im nächsten Vers allein. Und auch sonst kommt im gesamten Text niemand außer JHWH noch vor (außer den Menschen natürlich). Ist JHWH da auch eine Gruppe (mal abgesehen von der Trinität)? Nein, es ist der Plural der Selbstberatung, zum Ausdruck eines Vorhabens. Wie auch im "lasset uns Menschen machen".
[/ZITAT

Und wen meint der Mensch, wenn er sagt dann wollen wir mal?

Meint er insgesamt seine Ahnenschaft und diesbzgl. Seelenstruktur, ist er schizophren, oder unterläßt er es ganz und sagt: ich will! Indem er sich bereits als eigenständiges geistiges Wesen erkennt und die Gruppenseelenhaftigkeit ausklammern kann.

Wir kennen das was Du anführst ja aus der Psychologie, wo es einen pathologischen Grundton hat, wenn eine Mutter bspw. äußert : Da ist es mir nicht in die Schule gegangen, oder, da wollte es mir nicht aufessen. Das bezeichnet eindeutig, daß sich ein Wesen über das andere erstreckt, ob bewußt oder unbewußt.
Hier wird das "Wir" impliziert, für etwas was noch kein eigenständiges " Ich" ist.
Bekanntlich haben es genau diese Kinder ja in ihrer Entwicklung sehr schwer ein solches "Ich" dann auch später auszubilden.

Dieses "Ich" kommt aber dann in Jahwe zum Vorschein, wenn er die Gesamtheit der Elohim zusammenfassend den Menschen erschafft und zwar in einer Weise, die dem Menschen verständlich wird, indem diese in der Lage ist den Menschen auf sich selbst ,im dann eigenen und erkannten "Ich" nach und nachbewußt zurückzuweisen.
Nicht zu allen Zeiten, da gebe ich Dir absolut recht, hat nämlich der Einzelne so bewußt zu seiner Sonderung gestanden, da gab es nur Blutzusammenhalt, Stammesbünde und Ahenkult zuvor, daß wird nun durch das selbständige "Ich" langsam abgelöst, nicht nur friedlich, wie sogar Du unschwer in Deinem AT finden wirst.

Hier liegt ja ein Knotenpunkt der Entwicklung, sowie der Möglichkeit in irgendeiner Weise Göttliches überhaupt zu erkennen.
Gegenüber Gott gäbe es sonst kein (anderes) " Ich", zumindest kein selbständiges, sondern nur ein seelenhaftes Gruppen-Ich, das alle Wesen in der geistigen Welt auszeichnet, selbst wenn sie über dem Menschen stehen, denn sie haben nicht die Freiheit aus der Ordnung herauszufallen, nicht einmal Luzifer, denn um etwas zu versuchen, mußte der Baum erst einmal da sein....

So kann eine Selbstberatung wesentlich in Einzahl und Mehrzahl geschehen, ich sagte bereits, nicht hier ist es möglich, daß eine Anzahl von vielen sich am selben Ort befindet, dort aber schon.
Dort können Myriaden eins sein in Gott um etwas zu bewirken.
Wer will die Anzahl beschränken mit beliebigen Floskeln?
Die Elohim allerdings, ob einer als Eloha, oder die Mehrzahl Elohim, man kann sie ja unterscheiden haben geschaffen, sonst gäbe es keinen Kosmos.
Ich gebe zu, daß man auch sechs Elohim konstatiert und Jehova dann der siebente wäre, darauf will ich mich aber nicht weiter hier einlassen, denn zuvor Gesagtes bliebe dennoch richtig.

Man kann himmlisch nicht ebenso zählen, wie man es irdisch tut, da es hier immer um gesonderte Einheiten als Einzelne geht, also man hat die 1 +1+1+1 auch in allen übrigen Zahlen enthalten usw.
Dort wo aber immer Durchdringung und Bewegung herrscht und es eine Durchdringung von allem ist, welche für uns im Nichtsein liegt und das Sein aus dem Nullpunkt in 1,1,1 als 1 umschlossen birgt.
Die Zwei kommt erst, wenn diese 1heit tatsächlich für sich in Erscheinung tritt und ab da ist ENTZWEIUNG und ab da beginnen die Wesen zu schaffen, erst im Geistgebiet, denn dort kommen auch erst die Erzengel dann die Engel.
Erzengel sind SÖHNE des Lichts, Engel sind SÖHNE des Zwielichts.
Es gibt noch höhere, diese schaffen den Kosmos und alles was da zugehört auch den Menschen.

Du @perttivalkonen scheinst Dir einen einsamen alleinigen Gott vorzustellen, der sozusagen im luftleeren Raum schwebt, oder aber Du stellst Dir gar nichts vor, vermittelst dann aber nur kalte abstrakte Gedanken die vollkommen "blutleer" bleiben müssen.
Dies hat uns allerdings der Arabismus vor Jahrhunderten bereits am Beginn christlich-abendländischer Entwicklung angetan, von dem wir mehr in das Christentum übernommen haben, als wir selbst wissen und was diesem nicht guttut, hinsichtlich des hier voranschreitenden Materialismus. (Wir denken nur mal an die im späteren Isalm vorherrschenden Paradiesesvorstellungen und Arabismus und Islam sind ja nicht dasselbe.)
Hier können wir schon dem Katholizismus einmal Dank sagen, neben allem Bedenklichen, daß er in Klöstern abgeschieden sich des Aristoteles annahm und einen Aquin hervorbrachte.

Auch in (Al)lah ist dieses "Ela", aber dort haben wir dieses einzige, einsame höchste Wesen, als starrsten Monotheismus der sich denken läßt und wie wir sehen, fließt dieses Denken ungehindert in die Evangelikalen und sonstige dem Wortlaut nach bibeltreuen Sekten ein, (selbst wenn der Wortlaut der selbstzurechtgemacht eigene sein "darf", was man anderen dann im Gegensatz wieder vorwirft) und bereitet einem mehr geistigen nicht an Wirtschaftsinteressen zusätzlich orienten, frei ausgerichteten Christentum, das durchaus noch Inhalte birgt, die aus der alten Hierarchienlehre stammen, die wenig aufgegriffen und wenig verstanden worden ist, Kopfzerbrechen.
Hier wird nämlich alles vereinfacht und der Inhalt weggeworfen, auch wenn man das nicht einmal bemerkt, weil sich jeder für bei Gott selbst angekommen bereits wähnt, wenn er dieses allein buchstabieren gelernt hat.
Am Ende bleibt aber ein schwülstiges Restgefühl, daß nirgendwo hinreicht, und ohne freies Denken, das emotional manipulierende Irrlehrer geschickt hintertreiben, verrottet.


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel - Wer bzw. woher wusste man von Adam und Eva?

22.02.2013 um 10:11
@perttivalkonen
zusätzlich zum Obigen möchte ich noch anführen, daß ich nicht nur des Buchstabierens oder Lesens mächtig bin, sondern auch Sprachen beherrsche, weshalb Deine Ausführungen wenig hilfreich, wenn nicht sinnlos sind, da sie weder etwas beweisen, noch widerlegen.
Das Gegenteil ist eher der Fall, daß sie nämlich genau stützen, daß es in den frühen Kulten und Mysterien nie nur einen Gott dem "mathematischen" Sinne nach gegeben hat, außer bei den starrsten Monotheisten im Judentum und Islam.
Da haben wir etwas was dann als Religion bezeichnet wird und ich habe dazu oben genug ausgeführt...
Heute haben wir es zusätzlich in zahlreichen Sekten.


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden