Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Seaworld und deren Trainer

390 Beiträge, Schlüsselwörter: Schwertwal, Killerwal, Seaworld, Tiere In Gefangenschaft, Orcas
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Seaworld und deren Trainer

28.11.2015 um 21:16
@Finchen

Dann werden viele sagen das man nicht überall die Tiere zeigen kann und es Teure wäre.
So ein Sea World will es ja auch billig haben und halt auch überall zeigen.

Aber vielleicht kommt ja sowas irgendwann ich denke nicht das man jemals auf Delphinen und Orcas verzichtet.


melden

Seaworld und deren Trainer

28.11.2015 um 21:32
http://www.tz.de/leben/tiere/seaworld-image-krise-versinkt-5894885.html
Schockierende Unfälle, heftige Proteste von Tierschützern und ein vielbeachteter Dokumentarfilm haben SeaWorld in eine schwere Krise gestürzt.

Orlando - Die schrecklichen Szenen, die sich am 24. Februar 2010 im Vergnügungspark SeaWorld in Orlando abspielten, werden die Augenzeugen wohl nie vergessen. Der knapp sechs Tonnen schwere Orca-Wal Tilikum tötete seine Trainerin Dawn Brancheauvor einer der berühmten „Killerwal“-Shows - vor den Augen von mehreren Dutzend entsetzten Zuschauern, darunter etliche Kinder. „Es war schockierend, grausam“, sagt Suzanne Connell aus New Hampshire, die die Tragödie mit ihrer Familie aus nächster Nähe erlebte.

Obwohl der gewaltige Schwertwal zuvor bereits in tödliche Unfälle verwickelt und die Kritik von Tierschützern an der Vorführung der gedrillten Orcas groß war, ging man bei SeaWorld rasch wieder zur Tagesordnung über. Der Tod der Dompteurin wurde vom Unternehmen als unglückliche Panne eingestuft und der riesige Orca-Bulle bald wieder als Hauptattraktion vors Publikum gebracht. Kritik daran wollte SeaWorld nicht gelten lassen. Doch das sollte sich rächen.

Für den Private-Equity-Riesen Blackstone, in dessen alleinigem Besitz SeaWorld sich damals befand, waren die Shows Goldgruben. Vor allem die zum Teil über acht Meter langen, schwarz-weißen Schwertwale zogen massenhaft Besucher an, die viel Geld in die Kasse spülten. Blackstone, die Firma des US-Milliardärs Steve Schwarzman, machte die Meeressäuger zu Cash-Kühen. Beim SeaWorld-Börsengang 2013 verdiente Blackstone Milliarden.

Blackstone hatte damit gerade noch die Kurve gekriegt, denn ab jetzt ging es für SeaWorld bergab. Im Juli 2013, fast exakt drei Monate nach dem Börsengang, erschien der Dokumentarfilm Blackfish (deutscher Titel: Der Killerwal) - eine eindringliche Reportage über die Ausbeutung der Orcas durch die Unterhaltungsindustrie. „Als ich anfing, an Blackfish zu arbeiten, hätte ich mir nie vorstellen können, welchen Effekt es auf SeaWorld haben würde“, berichtet die Macherin des Films, Gabriela Cowperthwaite.

Doch die Dokumentation stürzte SeaWorld in eine schwere Krise. Besucherzahlen, Umsatz und Gewinn gingen kräftig zurück, Geschäftspartner brachen die Beziehungen ab, der Aktienkurs stürzte ab, der Vorstandschef nahm seinen Hut. Das Papier hat seit dem Börsengang fast 50 Prozent verloren und der Ausblick ist trüb. In der vergangenen Woche stufte Branchenanalyst Bryan Goldberg von der Bank of America die Aktie herab und empfiehlt sie jetzt als problematischen „Underperformer“ zum Verkauf.

Experten bezeichnen die Art, wie SeaWorld mit den Vorwürfen umgeht, als Paradebeispiel für ungeschickte Öffentlichkeitsarbeit. Statt den Dialog mit Cowperthwaite zu suchen, blieb das Unternehmen stur und versuchte, die Film-Macherin zu diskreditieren - vergeblich. Der Ruf litt dadurch noch stärker. „Schlechte PR ist gute PR? Denkste“, kommentierten die Marketing-Profis von Bernstein Crisis Management. SeaWorld zeige, dass der alte Werberspruch nicht mehr gelte.

Vor wenigen Tagen zeigte SeaWorld erstmals so etwas wie ein Einsehen und kündigte an, die umstrittene Orca-Show „One Ocean“ in San Diego Ende 2016 einzustellen. „Wir hören auf unsere Gäste. Wir entwickeln uns als Unternehmen“, erklärte SeaWorld-Chef Joel Manby. Zugleich wurde eine neue Vorführung angekündigt, die mehr auf das „natürliche Verhalten“ der Tiere abgestimmt sein soll. „Niemand ist sicher, was das heißt“, moniert die Tierschutzorganisation Humane Society.

Die Kritiker lassen sich nicht besänftigen. Was wird aus den Orca-Shows in San Antonio und Orlando, wo sich das Tilikon-Unglück ereignete, will die Humane Society wissen. Dazu hält sich SeaWorld bedeckt. Als „faulen Kompromiss“ bezeichnet das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum die Ankündigung. „Es ist eine strategische Entscheidung, damit sich der Aktienkurs erholt und um die empörten Tierschützer ruhig zu stellen“, so Geschäftsführer Jürgen Ortmüller.

dpa
Wobei so wie sich das liest schreibt Seaworld ziemlich rote Zahlen, da kann man ja noch hoffen, dass irgendwann durch extremen Geldmangel es für Tierschützer möglich wird zumindest vereinzelt Tiere freizukaufen.


@Finchen

Ich weiß überhaupt nicht ob die Parks alle in Meeresnähe sind. Zumindest bezweifel ich mal das Seaworld neue Parks an Meeresnähe beziehungsweise direkt an solchen Buchten bauen wird, zusätzlich zu den anderen schon bestehenden Parks.


melden

Seaworld und deren Trainer

28.11.2015 um 21:35
@Illyrium
was meinst du mit "überall zeigen"?

Einen kompletten Verzicht würde ich nicht gut finden.
Aber angemessene Haltung bitte. Das Becken ist ja wirklich winzig.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Seaworld und deren Trainer

28.11.2015 um 21:39
@Finchen
SeaWorld ist eine Kette von Meeres-Themenparks in den Vereinigten Staaten mit Einrichtungen in Orlando (♁Lage), San Diego (♁Lage) und San Antonio (♁Lage). Ein weiterer Park sollte 2012 in Dubai, (VAE)

dazu noch loro park der sea world orcas hat. + Japan

Du brauchst ja ein Meer in der Nähe. Auch dann für die Delphine zb Nürnberger Zoo hat kein Meer in der Nähe.


melden
Z-H-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Seaworld und deren Trainer

28.11.2015 um 22:23
@Finchen
Finchen
schrieb:
Einen kompletten Verzicht würde ich nicht gut finden.
Aber angemessene Haltung bitte. Das Becken ist ja wirklich winzig.
Es gibt für diese Tiere keine angemessene Haltung.Wie soll diese deiner Meinung denn aussehen?
So viel Platz,wie diese Delfine brauchen,kann man ihnen nicht geben und alles darunter ist Tierquälerei.
Warum würdest du einen kompletten Verzicht nicht gut finden?


melden

Seaworld und deren Trainer

09.12.2015 um 02:24
Ich kann Seaworld und Zoos mit meinem Gewissen vereinbaren.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Seaworld und deren Trainer

09.12.2015 um 03:26
Meuchelmörder
schrieb:
Ich kann Seaworld und Zoos mit meinem Gewissen vereinbaren.
Schön für dich. Andere nicht.


melden

Seaworld und deren Trainer

24.12.2015 um 01:16
http://mobil.stern.de/panorama/wissen/natur/seaworld--drei-tote-wale-in-vergnuegungspark-in-texas-6618850.html
Innerhalb von nur sechs Monaten sind im Seaworld in Texas drei Orcas gestorben. Jetzt wird über den Umgang mit den Schwertwalen bei Shows in Vergnügungsparks diskutiert.

Nach dem dritten Tod eines Wales in dem Vergnügungspark Seaworld im texanischen San Antonio hat dieDiskussion um Wal-Shows in den USA an Fahrt aufgenommen. Der Park hatte am Montag bekanntgegeben, dass der 18 Jahre alte Schwertwal Unna möglicherweise an den Folgen einer Pilzinfektion gestorben sei. Zuvor war im Juli ein neugeborener Beluga in der Seaworld in San Antonio verendet, im November starb der Beluga Stella nach einer Magen-Darm-Erkrankung.

Genaue Todesursache noch unklar

"Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Unnas Tod mit Stressfaktoren in seiner Umgebung zu tun hat", heißt es in einem Statement von Seaworld. Die genaue Todesursache müsse noch geklärt werden. Es gebe keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen den drei Todesfällen innerhalb von nur sechs Monaten.

Im November hatte die Seaworld im kalifornischen San Diego angekündigt, ihre umstrittenen Wal-Shows einzustellen. Kurz zuvor hatten die kalifornischen Behörden die Aufzucht von Schwertwalen, oft auch Orcas oder Killerwale genannt, in Gefangenschaft verboten. Die Umsätze bei Seaworld sind rückläufig.
:(


melden
Carietta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Seaworld und deren Trainer

24.12.2015 um 09:25
Hihi, zur Abwechslung sind mal einige Besucher gefangen gewesen. Obwohl nur drei Stunden eingesperrt im Vergleich zu den Tieren natürlich wenig ist.

http://www.reuters.com/video/2015/12/21/passengers-trapped-on-sea-world-ride?videoId=366766593

Da werden sich die Orcas hoffentlich ins Fäustchen - ach nee, in die Flossen - gelacht haben. :D


melden

Seaworld und deren Trainer

24.12.2015 um 12:58
Ich hab das dumpfe Gefühl, dass SeaWorld seine Tiere irgendwie nur als schwimmende und springende, riesige Geldscheine wahrnimmt... ich krieg das Bild nicht aus dem Kopf, mag zwar lustig klingen, aber das Gefühl dabei ist alles andere als das.

Ich hoffe, dass sie bald gezwungen sind, das einzustellen. Bisher hört es sich ja wirklich gut an, und ich wünsche denen, dass sehr bald das gesamte Unternehmen komplett zugrunde geht.
Wenn ich an Karma glauben würde, dann auch, dass der SeaWorld-Chef im nächsten Leben als Zoo-Orca wiedergeboren wird :troll:
MissGreen
schrieb:
Innerhalb von nur sechs Monaten sind im Seaworld in Texas drei Orcas gestorben.
MissGreen
schrieb:
der 18 Jahre alte Schwertwal Unna möglicherweise an den Folgen einer Pilzinfektion gestorben sei.
MissGreen
schrieb:
Es gebe keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen den drei Todesfällen innerhalb von nur sechs Monaten.
Ahhh, klar. Logisch. Da sterben im gleichen Park in kurzem Zeitraum drei Tiere, eins davon wohl an einer Pilzinfektion, aber das hat ja gar nichts miteinander zu tun, weil Pilze ja bekanntlich nicht ansteckend sind und auch keine anderen Krankheiten hervorrufen können, weil sie ja überhaupt nicht das Immunsystem schwächen.
Ich verstehe nicht, wie die Tiere da einfach sterben. Entweder ist denen der Tierarzt zu teuer oder sie haben vielleicht zu lange gebaucht, den einzusetzen.
Was ich irgendwie mit dem Bild vom springenden Dollarschein nicht vereinbaren kann. Vielleicht ist ein neuer Wal günstiger als die Behandlung eines kranken Wales? Vielleicht haben sie auch einfach genug? Oder es hat sich nicht gelohnt, weil die Tiere schon zu alt waren und nicht mehr lange genug hüpfen konnten, um das Geld wieder reinzubringen?

Darüber nachzudenken wird mir langsam zu widerlich...


melden

Seaworld und deren Trainer

24.12.2015 um 13:02
@Carietta
Wichtiger ist wohl weniger, dass sie eingesperrt waren und das auch mal erleben durften.
Die mussten ja keine albernen Kunststückchen machen.

Ich glaube eher, dass es den Shitstorm gegen SeaWorld noch anfachen wird, weil eben zusätzlich zu den ganzen Vorwürfen jetzt noch ein Unfall hinzukommt, der zwar nicht gravierend ist, aber man weiß ja, wie Menschen so sind.
"Das geht ja mal gar nicht, dass mir 3 Stunden gestohlen wurden, auf diese Art und Weise auch noch; so unkomfortabel! Und was passiert beim nächsten Mal?"


melden

Seaworld und deren Trainer

02.01.2016 um 13:04
wenn man sich fragt, warum in "Seeworld" gleichzeitig Meeresbiologen arbeiten, sollte man sich mal den Film "Mein Freund der Delfin" anschauen, der nach einer wahren Story gedreht wurde. Da hat man erfolgreich einem Delfin eine künstliche Schwanzflosse anbringen können, weil er seine durch einen Unfall verloren hat. immerhin können auch meeresbiologen wohl besser mit Tieren umgehen, als nur angelernte Tierpfleger.


melden

Seaworld und deren Trainer

02.01.2016 um 14:07
heute kommt auf VOX um 19.10 etwas über Morgan, auch so eine unfassbare Sache
http://de.whales.org/themen/morgan-ein-orca-vor-gericht (Archiv-Version vom 13.11.2015)


melden

Seaworld und deren Trainer

02.01.2016 um 19:18
Leider ein recht kurzer Beitrag. Konnte mich Juni/Juli 2015 selbst im Loro Parque umsehen. Das Becken ist richtig, richtig klein...


melden

Seaworld und deren Trainer

03.01.2016 um 20:09
http://mobil.stern.de/panorama/weltgeschehen/seaworld-will-sich-haltung-von-orcas-nicht-verbieten-lassen---einspruch-ein...
Die kalifornische Küstenkommission verbietet SeaWorld per Anordnung die Haltung von Orcas in Gefangenschaft. Doch der US-Erlebnispark wehrt sich gerichtlich dagegen. Die Behörde sei nicht zuständig.

Der US-Erlebnispark SeaWorld geht gerichtlich gegen eine Anordnung der kalifornischen Behörden vor, die die Haltung von Orcas in Gefangenschaft verbietet. Der Erlebnispark schrieb in seinem am Dienstag bei einem Gericht in San Diego eingereichten Einspruch, die kalifornische Küstenkommission habe nicht die rechtliche Befugnis, über die Haltung von Tieren in Gefangenschaft zu entscheiden. Ihre Zuständigkeit beschränke sich auf die Meeres- und Küstengebiete und den Zugang der Öffentlichkeit zur Küste, erklärte SeaWorld.

Die Bekanntheit des Erlebnisparks in San Diego, der zweitgrößte des Unternehmens SeaWorld in den USA, beruht zum Großteil auf Vorführungen mit dressierten Orcas. Die Küstenkommission hatte im Oktober eine Ausweitung der Becken, in denen SeaWorld die Tiere hält, davon abhängig gemacht, dass der Erlebnispark die Meeressäuger nicht länger in Gefangenschaft züchtet.

Dokumentarfilm "Blackfish" schädigt Geschäft

PARK VOR PLEITE?

Wie SeaWorld in der Image-Krise versinkt

Bei den Vorführungen von SeaWorld wird gezeigt, wie Orcas auf Kommando schwimmen und springen. Das Unternehmen betreibt insgesamt elf Parks in den USA. Seit der Vorführung des Dokumentarfilms "Blackfish" 2013, der die Haltung von Orcas in Gefangenschaft kritisiert, ist die Besucherzahl der Erlebnisparks deutlich zurückgegangen. Auf Anweisung der Küstenkommission hat Sea World bereits akzeptiert, keine weiteren Orcas aus freier Wildbahn zu fangen, und langfristig die Orca-Shows ganz abzuschaffen.
Fragt sich was Seaworld unter langfristig versteht...


melden

Seaworld und deren Trainer

19.01.2016 um 08:10
http://touch.orlandosentinel.com/#section/-1/article/p2p-85616004/
SeaWorld announced this week that a 33-year-old Commerson's dolphin named Betsy has died at its Aquatica water park in Orlando.

SeaWorld had relocated Betsy from its San Diego theme park to join other Commerson's dolphins at Aquatica last week. Over the past few days, Betsy had eaten inconsistently "and appeared to have a gastrointestinal issue," SeaWorld said on its Facebook page.

A necropsy will determine the cause of death.

Commerson's dolphins are known for their distinctive black and white markings. Aquatica features a waterslide tube that goes through the Commerson's dolphin habitat. Visitors can also see the dolphins as they float on the Loggerhead Lane lazy river.

There are currently two dolphins on display. The two from California are being held in a behind-the-scenes pool.

There are currently two animals on exhibit at Aquatica, and two in the behind –the-scenes pool (the ones from California).

The published life span for Commerson's dolphins is up to 18 years, SeaWorld said, citing the Audubon Society Guide to Marine Mammals of the World and Walker's Mammals of the World. Naomi Rose, a marine mammal scientist with the Animal Welfare Institute and a SeaWorld critic, said there is not much data available about Commerson's dolphins' life span but "that is probably a pretty decent age."

Records show that two other SeaWorld Commerson's dolphins died in Orlando in early 2014, from hepatic necrosis. They were 20 and 15.
Wieder ein totes Tier in Seaworld :( . Diesmal ein Delfin, allerdings war er auch nicht mehr der Jüngste. Aber irgendwie sterben denen ganz schön viele Tiere weg.


melden

Seaworld und deren Trainer

19.01.2016 um 15:44
jo... da stirbt ein Tier, dass 15 Jahre älter wurde als normal und alle schreien wieder böse SeaWorld.
Dafür kann SeaWorld absolut NICHTS für den Tod dieses Delfins - im Gegenteil, dieses Alter zeigt die hervorragende Tierhaltung.


melden

Seaworld und deren Trainer

19.01.2016 um 16:02
@Finchen
Finchen
schrieb:
alle schreien wieder böse SeaWorld. 
Wer hat denn bitte was von "böse SeaWorld" rumgeschrieen? Kannst du mir das bitte zitieren? Ausser dir kann ich nämlich niemanden sehen, der das so geschrieben beziehungsweise geschrien hat..


melden

Seaworld und deren Trainer

20.01.2016 um 11:04
Ich war mal in einem Wasserpark wo es Delfine gab. Da hat mein kleiner Neffe damals mit dem Video aufgenommen. Hinter einer Säule versteckt, hat ein Trainer dem Delfin eine Spritze gegeben und als er uns gesehen hat gleich versteckt. Also Medikamente waren es sicher nicht.
Und seit dem ist mir erst klar geworden wie schlimm den Tieren es eigentlich geht. Egal in welcher Unterhaltungsbranche.


melden

Seaworld und deren Trainer

20.01.2016 um 14:11
@liaewen
du schließt also von EINEM Fall auf ALLE?

ich kann dir sagen, dass es den Tieren in 99% der Fälle hervorragend geht... und zwar aus eigener Erfahrung ;)


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Insekten und Spinnen7.058 Beiträge