Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Krebse, Garnelen und Co.

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Garnelen, Krabben, Gliederfüßer, Asseln, Hummer, Krebse, Kellerasseln, Langusten
Cyclocosmia
Diskussionsleiter
Profil von Cyclocosmia
beschäftigt
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Krebse, Garnelen und Co.

26.06.2019 um 21:00
Bitte beantworte diese Fragen auch für deinen
red Longicaudatus,danke :)


melden
Anzeige
xXJackiXx
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Krebse, Garnelen und Co.

26.06.2019 um 23:41
Hier ein genaueres Bild eines meiner jungen Triops Longicaudatus
20190626 232133

Lebenserwartung eines Longicaudatus sind maximal 3 Monate, beim Cancriformis (Europischer Triops) 4 Monate.

Scheint nicht lange aber sie legen dutzende Eier, die man jahrelang einfach in einem Behälter aufbewahren kann und wenn man will wieder durch Wasser Zugabe zum "leben erwecken" kann.

Bereits im Alter von 2 Wochen beginnen diese dann wieder selbst Eier zu legen.

Mit ein bisschen Glück und Geschick, kann man so jahrelang Triops züchten/halten.

Wenn es noch kleine Larven, "Naupilien" sind brauchen sie noch "Pulver Futter", ich nehme meist Algenpulver, das man auch den artima/Salzkrebsen gibt.

Wenn sie größer sind füttere ich ihnen spezielles Triops Futter, das es im Internet zu kaufen gibt.
Hier der Link https://tropical-deutschland.de/terraristik/futter/1198/triops

Man kann aber auch normales Krebs, Garnelen und Kampffischfutter nehmen.
Dazu am besten noch getrocknete Mückenlarven und/oder Lebendfutter wie Bachflohkrebse oder wieder Mückenlarven.

Der Triops Longicaudatus, "Longi" wie er auch genannt wird, ist eine sehr schnell wachsende Triops Art, die sehr aktiv ist und auch viel schwimmt.

Der Cancriformis zum Beispiel bleibt mehr am Boden.

Longis sind auch sehr Kannibalistisch, aber das ist bei den meisten Triops Arten normal und lässt sich nie ganz vermeiden.
Oft bleibt nur einer übrig, der wird aber meist größer, als Tiere die in einer Gruppe aufwachsen.
Und da sie Zwitter sind, lässt es sich trotzdem weiter züchten.

Der Red Longicaudatus ist eigentlich nichts anderes als ein gewöhnlicher Longi der Albinismus hat, die Rote Farbe kommt von seinem Blut das durchscheint.


melden
Cyclocosmia
Diskussionsleiter
Profil von Cyclocosmia
beschäftigt
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Krebse, Garnelen und Co.

27.06.2019 um 05:44
xXJackiXx schrieb:Lebenserwartung eines Longicaudatus sind maximal 3 Monate, beim Cancriformis (Europischer Triops) 4 Monate.
Das ist wahrlich nicht lange,leider. Tut es dir nicht weh,nach dieser kurzen Zeit zu sehen,dass wieder eines gestorben ist? Man hängt ja an diesen Tieren,besonders wenn man die aufzüchtet und dann nach 3 Monaten zu sehen,dass es vorbei ist.
Mir würde das weh tun,obwohl man nichts dafür kann.
xXJackiXx schrieb:Bereits im Alter von 2 Wochen beginnen diese dann wieder selbst Eier zu legen.
Was machst du dann mit die? Fischst du die raus und legst die gleich nach dem Legen der Eier in eine Box? Sind die nicht weich oder glitschig?

Ich hab die mal gegoogelt.

71zqjGbdFuL. SX425

https://www.amazon.com/Triops-Longicaudatus-TADPOLE-Triassic-Dinosaur/dp/B00WATBVQ6

Sehen eigentlich sehr hübsch aus,dort kann man auch 50 Eier kaufen.
Dein Becken und die,die ich auf YouTube gesehen habe,sind recht einfach eingerichtet. Bisschen Sand,vielleicht mal eine kleine Pflanze (und die war nicht überall zu sehen), sonst nichts.
Kann man die nicht in ein richtiges Süsswasser Aquarium halten mit vielen Pflanzen,Wurzeln etc...
oder brauchen die ganz andere Wasserqualitäten,was kein wirkliches Süßwasser ist?


melden
xXJackiXx
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Krebse, Garnelen und Co.

27.06.2019 um 06:18
@Cyclocosmia
Cyclocosmia schrieb:Tut es dir nicht weh,nach dieser kurzen Zeit zu sehen,dass wieder eines gestorben ist? Man hängt ja an diesen Tieren,besonders wenn man die aufzüchtet und dann nach 3 Monaten zu sehen,dass es vorbei ist.
Mir würde das weh tun,obwohl man nichts dafür kann.
Jein, zum einen ganz Praktisch wenn man sich nicht Jahrelang darum kümmern will und zum anderen haben sie ja Eier hinterlassen.
Ein schöner Kreislauf.
Cyclocosmia schrieb:Was machst du dann mit die? Fischst du die raus und legst die gleich nach dem Legen der Eier in eine Box? Sind die nicht weich oder glitschig?
Ganz falsche Vorstellung.
Diese Eier sind so winzig wie ein Sandkorn und fühlen sich auch so an.
Sie verbleiben im Sand, bis die Triops "Eltern" sterben, dieser wird und muss dann getrocknet werden.
Da sie nur nach einer trocken Phase schlüpfen können.
Cyclocosmia schrieb:Dein Becken und die,die ich auf YouTube gesehen habe,sind recht einfach eingerichtet. Bisschen Sand,vielleicht mal eine kleine Pflanze (und die war nicht überall zu sehen), sonst nichts.
Kann man die nicht in ein richtiges Süsswasser Aquarium halten mit vielen Pflanzen,Wurzeln etc...
oder brauchen die ganz andere Wasserqualitäten,was kein wirkliches Süßwasser ist?
Sie brauchen eigentlich nur Sand, wegen der Eier und weil sie gerne darin graben.
Pflanzen und andere Deko, wie Verstecke sind nicht nötig.

Man kann einen Pflanzenstängel als zusätzliches Futter hingeben, aber mehr als ein bisschen knabbern tun sie nicht, also sind Pflanzen grundsätzlich kein Problem.

Natürlich kann man auch ein "richtiges" Aquarium einrichten, Filter ist mir nicht geheuer wegen der Strömung und dem eventuellen Verlust der Eier und habe ich in den 10 Jahren nie benützt.

Bei der restlichen Aquarium Deko muss man nur aufpassen das sie Fest auf dem Beckenboden stehen und nicht untergraben werden können, da die Triops sonst erschlagen werden können.

Was das Wasser betrifft, ich nehme nur Destilliertes Wasser, als ich das Becken mit Leitungswasser füllte sind damals alle Triops nach kurzer Zeit verendet :(

Habe seit dem nicht mehr mit dem Wasser herum probiert.

Wichtig ist weiches Wasser.

Manche empfehlen auch Bachwasser oder Mischen mit stillem Mineral Wasser etc., habe ich noch nie probiert kann also nichts darüber sagen.


melden
xXJackiXx
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Krebse, Garnelen und Co.

27.06.2019 um 06:33
@Cyclocosmia
Und ganz wichtig, die Larven/Nauplien bzw. Eier sollten am besten in einem etwas kleinerem Becken, aufgezogen werden.

Da sie ansonsten das Futter nicht finden und die Gefahr besteht das sie verhungern, am besten eine Faunabox, aber auch nicht zu klein weil sonst die Gefahr besteht das sich alle zerbeißen.

Ich nehme meist 1-2 Liter oft sogar weniger und es klappt.

Ab der 2. Woche kann man mit dem Gedanken spielen sie in ein größeres Becken umzusiedeln.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

124 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Geräusch an See12 Beiträge