weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

331 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch Natur Fehler
feeltree
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

27.06.2012 um 12:27
KoMaCoPy schrieb:Gerade heute hatten wirs noch darueber gehabt, wie sinnlos Nippel bei Maennern eigentlich sind, da diese ja dazu da sind, dass dadurch die Muttermilch an das Kind "verfuettert" werden kann. lol
du könntest das kind daran nuckeln lassen falls zwangsläufig keine mutter
zur seite steht
für das kind ein wichtiger reiz
außerdem siehts gut aus und fühlt sich gut an
toll, solch brustnippel


melden
Anzeige

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

01.07.2012 um 01:36
Eher nicht, eher ein echtes Erfolgsmodell wenn man so will. Ist neben extremophilen Bakterien sicherlich mit am anpassungsfähigsten, was auch seinem Erfindergeist zuzuschreiben ist.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

19.07.2012 um 18:14
Die Erde hat euch was zu sagen:
Ihr habt mir großen Schmerz bereitet, mich verletzt und ausgebeutet. Seit ewig hab ich euch gegeben, was alles ihr gebraucht zum Leben, ich gab euch Wasser, Nahrung, Licht, lang hieltet ihr das Gleichgewicht.
Habt urbar mich gemacht, gepflegt, was ich euch bot betreut, gehegt, doch in den letzten hundert Jahren, ist Satan wohl in euch gefahren.
Was in mir schlummert wird geraubt, weil ihr es zu besitzen glaubt, ihr bohrt nach Öl an tausend Stellen, verschmutzt die Meere, Flüsse, Quellen.
Umkreist mich sinnlos Tag und Nacht, seid stolz, wie weit ihr es gebracht.
Habt in Kriegen mich versehrt, kostbaren Lebensraum zerstört.

Habt Pflanzen, Tiere ausgerottet, wer euch mahnt, der wird verspottet. Kennt Habgier, Geiz und Hochmut nur und respektiert nicht die Natur.
Drum werde ich jetzt Zeichen setzen und euch, so wie ihr mich, verletzen.

Ich werde keine Ruhe geben, an allen meinen Teilen beben.
Schick euch Tsunamiwellen hin, die eure Strände überziehn.
Vulkane werden Asche spein, verdunkelt wird die Sonne sein.
Ich bring euch Wirbelstürme, Regen, bald werden Berge sich bewegen.
Was himmelhoch ihr habt errichtet, mit einem Schlag wird es vernichtet.
Und Blitze wie ihr sie nicht kennt, lass fahren ich vom Firmament.

Noch viel viel schlimmer werd ichs treiben, lasst ihr nicht den Wahnsinn bleiben.

Hört, was zu euch die Erde spricht:
Ihr braucht MICH, ich brauch euch nicht.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

19.07.2012 um 19:31
Hört, was zu euch die Erde spricht:
Ihr braucht MICH, ich brauch euch nicht.
Die Erde ist kein Lebewesen.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

19.07.2012 um 21:52
@ Fipse

Verstehst du nicht worum es in dem Gedicht geht?
Siehst du nicht das all das was darin steht geschieht? Und immer schlimmer wird...

Wenn ja, dann verschließt du dieAugen vor der Wahrheit und verlierst den Blick auf das wesentliche!


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

19.07.2012 um 21:58
..... Man könnte genausogut behaupten, das gesamte Universum sei ein Fehlprodukt der Natur, weil kein einziger von uns weiß oder je dahinter kommen wird welchen Zweck es erfüllt...oder ob es überhaupt ein Zweck erfüllt.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

19.07.2012 um 23:40
@DreamyEyes

Was passiert denn um uns herum? Bitte drücke dich klar aus und nicht in Gedichtform ;)


melden
feeltree
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 00:21
die erde ist genauso lebewesen wie mensch, und mensch ist bestandteil der erde.
würde die erde den menschen nicht brauchen, gebe es den menschen nicht.


melden
Hirtius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 00:23
Da die Erde bzw die Natur kein Bewusstsein besitzt, kann es ihr egal sein ob wir mit Fahnen in den Händen umher tanzen, mit freiem Oberkörper und leichten Bierbauch umherwackeln wie junge Teenanger, oder ob wir uns mit radioaktiven Bomben beschießen,

Den einzigen den wir schaden zufügen ist den Lebewesen, den Tieren und Uns,
Immer überlebte der in der Evolution der am Anpassungsfähigstens war, nun müssen wir keine natürlichen Feinde mehr fürchten, sondern radioaktiven Fallout,


Falls die Menschheit nicht lernt, ist sie selber schuld, den Tieren und der Erde ist es egal, in ein paar millionen Jahren ist alles vom Menschen geschaffende verschwunden, das gute sowie das schlechte.


melden
feeltree
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 00:25
wie kommst du darauf, anzumaßen ,dass die erde kein bewusstsein besitzt?


melden
Hirtius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 00:25
@feeltree

Entschuldige bitte, ich möchte keinen Streit oder keinen Konflikt anfangen, aber die Erde ist kein Lebewesen, die Erde besitzt auch kein Bewusstsein,
Der Erde ist es egal was der Mensch treibt, genau so wie den Tieren, der einzige der über die theatralik des Menschlichen Handelns philosophiert ist der Mensch.


melden
feeltree
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 00:29
ich hab dich gefragt, wie du darauf kommst, dass die erde kein lebewesen ist und warum sie kein bewusstsein hat.
die erde ist genauso lebewesen wie du und ich und wie alles leben und sie besitzt genauso bewusstsein wie du und ich.
Hirtius schrieb:er Erde ist es egal was der Mensch treibt
sowie dir es egal ist, was die erde treibt?!?


melden
Hirtius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 00:34
Okay, Wie kommst du darauf das sie ein Bewusstsein Besitzt? welche Anzeichen sprechen dafür?

Die Erde kann wegen folgender Argumente kein Bewusstsein besitzten,
Sie kann sich nicht reproduzieren, sowas kann jedes Lebewesen, selbst Einzeller,
Sie zeigt keine Reaktionen auf das menschliche Handeln, weder beim detonieren einer Atombombe, noch beim holzen des Regenwaldes,

Sie stirbt nicht, wie jedes Lebewesen auf diesen Planeten, wie jedes Lebewesen in diesen Kosmos,
Wenn die Erde Leben würde, so müsste jeder andere Planet Leben, einschließlich des Mars,
Der Mars müsste ein ziemlich grantiker Geselle sein oder nicht? und ziemlich neidisch auf seinen Bruder den Planeten Erde,


Nein im Ernst, wie kommst du darauf, welche Anzeichen sprechen dafür, das der Planet ein Bewusstsein hat?, sprichst du heimlich mit ihm ?, bist du der einzige der ihn verstehen kann?, sein heimlicher Freund?.

@feeltree


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 08:14
@Fipse
Ich weiß ehrlich gesagt nicht was du für ein Problem hast aber ob ich das ganze nun in Gedichtsform oder als normalen Text schreibe ist doch völlig irrelevant... Es geht einfach nur um den Inhalt und nicht es wie es zu Papier gebracht wird!

Das Gedicht ist einfach nur ein Beispiel wie es auf der Welt zugeht.
Du kannst sagen was du willst , jedoch nicht verneinen das genau das was in dem Gedicht steht, passiert

Ist mir schon klar das die Erde nicht sprechen kann, bin ja nicht blöd.

Ich sag nur wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Wenn du nicht weißt das überall auf der Welt z.B. nach Öl gebohrt wird und wie viele Zwischenfälle es da schon gab, bei denen unzählige Lebewesen qualvoll gestorben sind,da dieses scheiß Öl viele Meere - Naturschutzgebiete zerstört....

Und wenn du nicht mit bekommst, das der Mensch die Erde ansich einfach nur ausbeutet, wenn er immer mehr Wälder abholzt und den natürlichen Lebensraum der Tiere massiv einschränkt...

Die Klimaerwärmung die den Tieren den Lebensraum somit einschränkt und immer weiter verkleinert.

Genauso wenn er wahrlos mit Gewehren auf Tiere schießt wie die Elefanten, die sterben müssen weil sie die Stoßzähne zu Geld machen können oder die Hörner der Nashörner, wenn er die Flossen der Haie einfach abgschneidet und die Haie lebendig ins Meer wirft und unten am Meeresgrund verenden oder ebenso wie der Mensch sehr schnell dabei ist die Tiger auszurotten... so wie er das schon mit unzähligen anderen Tierarten getan hat, die es heute einfach nicht mehr gibt.

Wenn er z.B. in Japan die Delphine zusammentreibt und qualvoll mit Speerspitzen absticht und die Tiere mit den Flossen ans Boot bindet und los fährt sodass diese ersticken. (Was absoluter Bullshit ist, da dieses Delphinfleisch durch den hohen Quecksilberanteil gar nicht verzehrt werden kann)
Wenn er die kleinen süßen Babyrobben mit einem riesigen Eispickel den Schädel einschlägt, nur wegen des ach so tollen und weichen Fell's.

Und das alles nur aus HABGIER

Klar, diie Erde kann nicht reden aber sie setzt ihre Zeichen und diese werden immer heftiger...
Die Vulklanausbrüche, die vielen schlimmen Erdbeben die verherende Kreise wie auch die Szunamis mit sich ziehen (oder hast du davon auch noch nichts mit bekommen) , die Gewitter werden immer heftiger, genauso wie die Tornados und wenn du das nicht siehst oder sehen willst, dann kann ich dir auch nicht helfen.

Die Erde ansich ist vielleicht kein Lebewesen aber wir und alles andere was darauf lebt, wächst, gedeiht! Nur das der Mensch nie genug bekommen wird und es immer böser treibt und letztendlich die Erde kaputt machen wird.

Hoffe das war jetzt klar und verständlich für dich ?


melden
feeltree
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 10:15
Hirtius schrieb:Die Erde kann wegen folgender Argumente kein Bewusstsein besitzten,
Sie kann sich nicht reproduzieren
das tut die erde ebenso wie jedes lebewesen auch.
der mond ist der erde jüngstes kind
Hirtius schrieb:Sie zeigt keine Reaktionen auf das menschliche Handeln, weder beim detonieren einer Atombombe, noch beim holzen des Regenwaldes,
es ist nunmal so, das auf eine aktion eine reaktion folgt, davon bist weder du, noch die erde ausgeschlossen.
Hirtius schrieb:Sie stirbt nicht, wie jedes Lebewesen auf diesen Planeten, wie jedes Lebewesen in diesen Kosmos,
Wenn die Erde Leben würde, so müsste jeder andere Planet Leben, einschließlich des Mars,
Der Mars müsste ein ziemlich grantiker Geselle sein oder nicht? und ziemlich neidisch auf seinen Bruder den Planeten Erde,
sie stirbt und wird geboren ebenso, wie jedes lebewesen auch.
sie lebt das leben einer erde, und hat das bewusstsein einer erde.
die lebewesen die auf ihr leben, leben ihr leben und die zeit die verstreicht von der geburt eines menschen und dem sterben eines menschen kann nunmal nicht die zeit sein, die eine erde von geburt bis zum sterben benötigt, ist ja auch einleuchtend.
und natürlich lebt jeder planet, der ganze kosmos ist leben.
Hirtius schrieb:Nein im Ernst, wie kommst du darauf, welche Anzeichen sprechen dafür, das der Planet ein Bewusstsein hat?, sprichst du heimlich mit ihm ?, bist du der einzige der ihn verstehen kann?, sein heimlicher Freund?.
ja, im ernst. sie kommuniziert ununterbrochen mit allem. alle sinne wecken und öffen, so verstehe ich jede sprache, allein an ihrem klang. musik ist nunmal universell - universum


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 10:50
DreamyEyes schrieb:Klar, diie Erde kann nicht reden aber sie setzt ihre Zeichen und diese werden immer heftiger...
Die Vulklanausbrüche, die vielen schlimmen Erdbeben die verherende Kreise wie auch die Szunamis mit sich ziehen (oder hast du davon auch noch nichts mit bekommen) , die Gewitter werden immer heftiger, genauso wie die Tornados und wenn du das nicht siehst oder sehen willst, dann kann ich dir auch nicht helfen.
Erdbeben und Vulkanausbrüche (Und daraus resultierende Tsunamis) werden nicht häufiger.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 11:30
@Fipse

ITAT]Erdbeben und Vulkanausbrüche (Und daraus resultierende Tsunamis) werden nicht häufiger.


ja klar, sag mal auf welchem Planet lebst du denn??
Nach Daten des weltgrößten Rückversicherers Munich Re ist 2011 das Jahr mit den bisher höchsten Schadenskosten durch Naturkatastrophen: 380 Mrd. USD, darunter mit 210 Mrd. die teuerste Naturkatastrophe aller Zeiten, das Erdbeben mit Tsuami am 11.3. in Japan (ohne Schäden durch die Atomkatastrophe in Fukushima). Mit deutlichem Abstand folgen die Jahre 2005 (260 Mrd., Hurrikane) und 1995 (250 Mrd., Erdbeben in Kobe). In der Weltkarte sind die Orte der 21 folgenschwersten Ereignisse 2011 nach vier Kategorien farbig markiert und Infokästen bieten Kenndaten zur jeweiligen Katastrophe.
Die schlimmsten Naturkatastrophen seit 1950
Im Zeitraum von 1950 bis 2010 ereigneten sich weltweit 291 große* Naturkatastrophen mit insgesamt rund 2,4 Mio Tote und Gesamtschäden von 2100 Mrd. USD. Die meisten Katastrophen verursachte die Tektonik (Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüche) (56 %)t, gefolgt von Stürmen (33 %) und Überschwemmungen bzw. Massenbewegungen (6%).
Die Grafik informiert über die 10 opferreichsten Naturkatastrophen (Angabe in 1000 Toten):
(1) 2010 Haiti: Erdbeben 223; (2) 2004 Indischer Ozean: Erdbeben/Tsunami 220; (3) 2008 Birma: Zyklon/ Sturmflut 140; (4) 1991 Bangladesch: Zyklon/Strumflut 139; (5) 2005 Pakistan/Indien/Afghanistan: Erdbeben 88; (6) 2008 China: Erdbeben 84; (7) 2003 Europa: Dürre/Hitze 70; (8) 2010 Russland Hitze 56;
(9) 1990 Iran: Erdbeben 40; (10) 1999 Venezuela: Erdrutsche/ Sturzfluten 30.
* In dieser Statistik der Munich Re werden Katastrophe als "groß" gewertet, falls mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt war: überregionale oder internationale Hilfe; Tausende von Todesopfern; Hunderttausende Obdachlose; substanzielle gesamtwirtschaftliche oder erhebliche versicherte Schäden.
http://www.agenda21-treffpunkt.de/daten/naturkatastrophen.htm

So also was willst du mir da bitteschön für einen Quark erzählen????


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 14:56
@DreamyEyes

Bitte liefer mit Belege dass sich die Zahl der Erdbeben und Ausbrüche erhöht hat. Natürlich sind mehr Menschen betroffen wenn die Bevölkerungszahlen steigen.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 16:16
@http://userinfo/Fipse/119388

Was denn noch für Belege???
Kannst doch lesen!


Der Klimawandel ist daran Schuld das es so kommt!

ZITAT:
In einem Beitrag für die „Philosophical Transactions of the Royal Society A“ hat der britische Vulkanologe Hugh Tuffen von der Universität Lancaster jetzt den aktuellen Wissensstand zu dieser Annahme zusammengefasst (Band 368, Seite 2535).

Diskutiert wird sie bereits seit längerem. So hatte 2002 eine Studie gezeigt, dass die vulkanische Aktivität auf Island nach dem Ende der letzten Eiszeit vor ungefähr 12 000 Jahren 30- bis 50-mal höher war als zuvor.

Der Grund dafür ist der Rückgang des Eises. Mit einer Dicke von mehreren hundert Metern, teilweise sogar Kilometern übt es einen beträchtlichen Druck auf darunter liegende Vulkane aus. Fehlt das Eis, sinkt der Druck, was die Bildung von Magma im Erdmantel beschleunigt. Normalerweise befinden sich dort nämlich nur ein bis zwei Prozent Flüssigkeit. Ein Druckabfall senkt den Schmelzpunkt des Mantelmaterials: Trotz gleichbleibender Temperatur von mehr als 1000 Grad Celsius nimmt der flüssige Anteil zu. Diese „Dekompressionsschmelzen“, wie sie von Geowissenschaftlern bezeichnet werden, haben eine geringere Dichte als das umgebende Gestein und drängen nach oben, beispielsweise in den Krater des Eyjafjalla-Vulkans.
ZITAT ENDE!


ZITAT Nr.2:
Treibhausgasemissionen bewirken eine globale Erwärmung. Kohlendioxidemissionen außerdem einen Anstieg der Acidität der Meere.
In der Folge verändern sich Lebensräume, sterben Arten aus, werden biologische Nahrungskreisläufe unterbrochen, kommt es zu vermehrten Extremwetterereignissen, Dürren, Überschwemmungen, möglicherweise zum Verlust des Meeres als Nahrungsquelle, zu schwerwiegenden Störungen der Nahrungsmittelversorgung zum Beispiel in Asien, zu fehlender Wasserversorgung in Teilen Asiens und Australiens, zu einem Anstieg des Meeresspiegels und dadurch zur Versalzung oder Überschwemmung vieler landwirtschaftlicher Nutzflächen und von Wohngebieten im Küstenraum.

Der Klimawandel kann außerdem vermehrt zu Vulkanausbrüchen, Erdbeben und Tsunamis führen. Und genau hier ist der Punkt, an dem auch wohlwollende Leser zunächst mit Ablehnung reagieren. Wie soll eine globale Erwärmung um ein, zwei Grad in ein paar Jahrzehnten Erdbeben auslösen?

Hilfreich ist hier ein Blick in die aktuelle Ausgabe der Philosophical Transaction of the Royal Society A. Im September 2009 fand das dritte Johnston–Lavis Colloquium am University College London statt, in dem die geologischen Auswirkungen des Klimawandels ein Schwerpunktthema war. Die dort vorgetragenen Beiträge sind nun zu 12 Publikationen in der Fachzeitschrift geworden und zeigen unter anderem auch, woher der Zusammenhang zwischen Erdbeben, Vulkanen und Klimawandel kommt. Eigentlich setzen Vulkane das Kohlendioxid wieder frei, das im Laufe von Millionen Jahren der Luft entzogen wird, indem bei der Verwitterung von Gesteinen Kohlendioxid als Carbonat gebunden wird oder indem Meereslebewesen mit ihren Kalkschalen zum Meeresgrund absinken.

Insofern können Vulkane, Verwitterung und Plattentektonik auf einer Zeitskala von Jahrmillionen Klimawandel bewirken - in beide Richtungen.

Eine globale Erwärmung kann auch dafür sorgen, daß Gletscher abtauen. So ein Gletscher ist aber eine schwere Last für das darunterliegende Gestein, ganz so, als würde da ein Berg ruhen. Und so, wie das Verschwinden eines Berges die Erdschichten darunter in Bewegung bringt, führt auch das Verschwinden eines Gletschers dazu, daß die Erde darunter in Bewegung gerät. Eine mögliche Folge ist, daß Vulkane, deren Eisdecke abtaut, aktiv werden. Freysteinn Sigmundsson, Virginie Pinel, Björn Lund, Fabien Albino, Carolina Pagli, Halldór Geirsson und Erik Sturkell untersuchen in Climate effects on volcanism: influence on magmatic systems of loading and unloading from ice mass variations, with examples from Iceland in Philosophical Transactions of the Royal Society A: Mathematical, Physical and Engineering Sciences, 368, 2519-2534, doi:10.1098/rsta.2010.0042

Den Effekt des Endes der letzten Eiszeit auf den Vulkanismus in Island und fanden bei Modellrechnungen heraus, daß das Abschmelzen von Gletschern den Vulkanismus gefördert hatte. Im gleichen Heft werden Studien vorgestellt, die einen Anstieg des Vulkanismus aufgrund des Klimawandels für wahrscheinlich erachten.

In anderen Beiträgen wird die Rolle untersucht, die Meeresspiegeländerungen, Abtauen von Eis oder das Auftauen von Gashydraten im Meer auf die Stabilität von Erdschichten haben können. Sowohl an Land in den Bergen (etwa in den Alpen) wie im Meer kann das Abtauen von Eis oder das Auftauen von Gashydraten zu Erdrutschen führen, die im Meer Tsunamis bewirken können. Aber auch die relative Änderung der Dicke der Meeresschicht in Folge eines El Nino kann die Belastung der darunterliegenden Erdschichten verändern. Für den ostpazifischen Rücken konnte ein Zusammenhang zwischen Erdbeben und El Nino-Ereignissen nachgewiesen werden.
ZITAT Nr2 Ende!

Kann es mit dem Handy gerade nicht anders zitieren.


melden
Anzeige

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

20.07.2012 um 16:28
@DreamyEyes

1. Der Beleg für die Erdbeben fehlt noch. Auch werden diese nicht vom Klimawandel beinflusst.

2. Diese Vulkane sind nur sehr regional auf Island zu finden. Wenn diese Annahme denn überhaupt stimmt.

Ich warte also noch darauf dass du mir aufzeigst dass es eine vermehrte Anzahl an Erdbeben usw. gibt.


melden
199 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden