Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Supervulkan Eifel

580 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Erdbeben, Naturkatastrophe, Supervulkan, Eruption, Eifel
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

15.03.2011 um 16:57
Rhaenys schrieb:Was denkt ihr, wann wird er erneut ausbrechen? Welche Folgen würde dies fuer uns haben?
Das kann Niemand sagen, ob und wann der Vulkan wieder ausbrechen wird.

Die Folgen für uns wären lethal.


melden
Anzeige

Supervulkan Eifel

16.03.2011 um 22:49
@Nachtloewe
Nachtloewe schrieb:Ansonsten, etwas beunruhigend ist es dort schon manchmal. Wenn man zB. um den Laacher See spazieren geht und am Ufer fröhlich die Gasbläschen blubbern sieht wird einen schom etwas mulmig. Oder als Kind hab ich öfter auch Geschichten über das Totenmaar gehört. Die Schlossgeschichte war in meiner Kindheit eine meiner Lieblingsgeschichten und ich hab auch damals gehört, das Taucher im Maar nicht mehr an die Oberfläche kamen oder das in der nahen Umgebung des Maars öfter mal ganze Tierherden plötzlich sterben - wobei ich da gerade zu nix Offizielles finde, das sind einfach Erinnerungen aus dem Alter zwischen 5 - 10 Jahren.
Diese Erinnerungen kann ich allerdings bestätigen. Ich erinnere mich noch gut daran, als ich das letzte Mal am Laacher See war. Überall blubberts,und an dem Tag (keine Ahnung ob es sonst auch so ist) roch es an manchen Stellen übel nach Schwefel, teilweise an den entlegenen Uferstellen gelbe Ablagerungen.....und jede Menge Touristen, die sich eigentlich gar nicht bewusst waren, dass sie sich grade auf einem Supervulkan vergnügen. An diesem Tag war ich das erste Mal dort...und das letzte Mal.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

17.03.2011 um 09:48
@Nachtloewe
Der Einspruch gegen natürliche Energiegewinnung ist so groß,
weil jeder nur auf das eigene Wohlbefinden bedacht ist.

In meiner Gegend - hügelig bis bergig, zuweilen recht dünn
besiedelt - kämpfen selbst die kleinsten Ortschaften mit 1000
Einwohnern und weniger gegen das Aufstellen von Windkrafträdern

wegen

der Lärmgelästigung
des "Schattenwurfs"
eines evtl. Defekts und Abwurf der Rotorflügel.

Das weiträumige Aufstellen von Solarzellen verschandele die Natur
und Wasserkraft lohne sich nicht.

Andererseits ist die Tide an Ost- und speziell Nordsee geeignet,
Energie zu erzeugen.

Die Nutzung von Kohle, Öl, Gas und Erdwärme wäre auch noch eine
Möglichkeit.

Wir sind nicht auf AKW's angewiesen!


melden

Supervulkan Eifel

17.03.2011 um 10:24
wenn ich die reden höre das wir nicht in einem Erbebengefährdeten Land wohnen und wir auch keine Angst haben müssen das ein AKW gefährdet ist,dann muß ich innerlich lachen,denn der noch ruhende Vulkan in der Eifel kann sich auch öffnen.Wenn man sieht wieviele schlafende Vulkane wieder tätig sind ,warum sollen wir davon verschont bleiben,doch ich denke das unsere Politiker nicht in der Schule aufgepasst haben denn sonst würden die nicht sagen es kann uns nichts passieren.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

17.03.2011 um 10:52
@Edelbuddy
Nicht nur Vulkane können uns gefährlich werden, sondern um
Rheinland-Pfalz und Baden Würtemberg gibt es desöfteren
kleinere Erdbeben und das eine hat ja mit dem anderen nichts
zu tun, müsste aber auch in Zusammenhang mit dem Bau von
AKW's Beachtung gefunden haben.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

17.03.2011 um 19:25
@ramisha
ramisha schrieb:Rheinland-Pfalz und Baden Würtemberg gibt es desöfteren
kleinere Erdbeben und das eine hat ja mit dem anderen nichts
zu tun, müsste aber auch in Zusammenhang mit dem Bau von
AKW's Beachtung gefunden haben.
Hat es auch.
Ich habe die Tage in der Zeitung gelesen, daß die AKW`s hier ausgelegt sind Erdbeben bis 5.2 zu wiederstehen.

Das stärkste in der Region gemessene Erdbeben hatte eine Stärke von 5.6. ;)


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 10:40
@klausbaerbel
Das ist ja schon stärker, als erlaubt!

Also sind wir auch hier garnicht auf abstürzende Flugzeuge,
Korrosionserscheinungen oder menschliches Versagen angewiesen.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 13:10
@ramisha

Nein, auch hier in Deutschland kann durchaus ein Ergbeben zu einem GAU führen.

Wie gesagt, Kernenergie ist eine todsichere Energiequelle.


melden

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 13:24
@klausbaerbel
bennamucki schrieb:Hat es auch.
Ich habe die Tage in der Zeitung gelesen, daß die AKW`s hier ausgelegt sind Erdbeben bis 5.2 zu wiederstehen.

Das stärkste in der Region gemessene Erdbeben hatte eine Stärke von 5.6.
Soweit ich weiß, war das Beben von Roermond von 1992 sogar 5,9 (kann mich noch gut daran erinnern, da es das erste Beben war, welches ich bemerkt habe) und das von Düren im 18. Jahrhundert wird auf 6,4 geschätzt.

Soweit ich weiß haben wir zwar keine aktiven AKWs mehr am Nierderrhein, dafür aber die Belgier 3 Stück.
bennamucki schrieb:Wie gesagt, Kernenergie ist eine todsichere Energiequelle.
Ja, nur sind wir als Gesellschaft davon Abhängig wie ein Junkie vom Heroin.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 13:32
@Pan_narrans

Was mich ja jetzt ärgert ist, daß die Zeitungen auch zu den deutschen Bebendaten unterschiedliche Angaben machen.

In der Rheinpfalz wurde das Beben um 1800irgendwas mit 5.6 angegeben.

Ich weiß allerdings nicht, ob das die selben Beben waren, wie das von Dir genannte im 18. Jahrhundert. Das wäre dann ja ca 100 Jahre zuvor gewesen.


melden

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 13:40
@klausbaerbel
Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwierig ist, die Bebenstärke anhand historischer Berichte abzuschätzen. Es könnte also das gleiche Beben sein (auch wenn Düren ja nicht in Rheinland-Pfalz liegt ;) ).

Nichtsdestotrotz kann es auch hier ordentlich rumpeln. Ich hab' schon an anderer Stelle geschrieben, dass wir bei dem '92 Beben sogar hier in Wuppertal noch Schäden an den Häusern hatten. Das beschränkte sich zwar auf Risse im Mauerwerk, kaputte Schornsteine und herunter gefallene Dachziegel, aber in Roermond selber schien da einiges kaputt gegangen zu sein.


melden
Bran.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 14:05
Das ist wiedermal typisch. In einem anderen Thread weise ich auf die Gefahr mit den Vulkanen und Erdbeben in Zusammenhang mit unseren Akw's hin, da findet es keine Beachtung oder wurde gleich nieder gemacht.

Laut einer Sendung auf dem mdr wird der Vogelsberg eher ausbrechen.
tOviqDk moQB7l erdbeben vulkane dtl


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 14:17
@Bran.

Naja, Vulkanausbrüche in Deutschland sind eher nicht zu erwarten. Erdbeben dagegen schon.

Erst vor ein paar Wochen gab es ein recht starkes Beben (für deutsche Verhältnisse) bei Koblenz, daß wir auch bis hierher (über100km entfernt) gespürt haben.

Übrigens sind Beben für deutsche AKW`s nicht die einzige natürliche Gefahr.

Eine große Sturmflut wäre für die küstennahen AKW`s auch nicht zu verachten.


melden
Bran.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 14:24
Eben. Und wieviele sind bis jetzt in DIESEM Thread, die sich über die Atomkraftgegner lustig machen oder aufregen? Die Gefahr ist stets vorhanden.
Eine weitere Gefahr sind Erdeinbrüche! Der letzte war in Thüringen. Ein Akw soll angeblich auf so einer "Kammer" stehen.


melden
Bran.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 14:45
@klausbaerbel


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 14:53
@Bran.

Naja, Unverbesserliche wird es immer geben. Das ist nunmal so. Ansonsten würde sich ja kaum Lobbyistennchwuchs finden lassen. ;)

Kannst Du bitte mal einen Link zu dem Thema einstellen, welches Du meintest?


melden
Bran.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

19.03.2011 um 16:26
@klausbaerbel

Einen Link zu welchem Thema? Wegen dem Vogelsberg? Das habe ich auf mdr gesehen. Der andere Thread? Das ist das Thema: Was haltet ihr von Atomkraftwerken?


melden

Supervulkan Eifel

20.03.2011 um 13:46
@Bran.

Das der Vogelsberg eher ausbricht als die Eifel ist absoluter quatsch. Die Eifel ist im Gegensatz zum Vogelsberg nämlich aktiv. Unterm Vogelsberg ist ja nicht einmal ne Magmakammer ... Da ist die Kruste nur ein wenig dünner wegen der hessischen Senke, das ist die Verlängerung des Rheingrabens...

@klausbaerbel
Wenn das mit der Erdbebensicehrheit um 5,2 stimmt, dann ist das wie überall .... es ist für 100 Jahre gebaut... ein Erdbeben von Stärke 5,2 oder höher findet alle 100 Jahre statt ... statistisch natürllich.... Übrigens hatte das letzte starke Beben bei Koblenz (Bopparter Überschiebung war das Epizentrum) eine Stärke von 4,6 ... oder wars 4,8 .... jedenfalls unter 5


Die KKW's die am gefährdetsten sind in Richtung Erdbeben sind die am Rhein, sprich Bibils Phillipsburg und Karlsruhe .... aber es gibt genug ander Störungen die zu Erdbeben führen können... und die verlaufen alle Südwest // Nordost mitten durch Deutschland durch ...


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Supervulkan Eifel

20.03.2011 um 13:55
@Schdaiff

Ja Richtig, bisher waren die Beben hier im Rheintal die letzten Jahre alle unter 5.

Was von solchen statistischen Berechnungen zu halten ist, kann man derzeit am Supergau in Japan sehen.

Statistisch wäre so etwas nur alle 100.000 Jahre anzunehmen.


melden
Anzeige

Supervulkan Eifel

21.03.2011 um 10:22
@dieneue

Hast du dir auch den Geysir angeschaut, der irgendwo in der Nordeifel ist? Ich persönlich war ja ein wenig enttäuscht, bis das ding dann wirklich hoch kam. Und drumherum schön Wohnhäuser und so... naja, ich zieh da nich hin ^^

@ramisha

Das Problem an den ganzen erneuerbaren Energien ist ja im prinzip das Speicherproblem. Licht brauchen wir zB. vor allem wenns Dunkel ist, aber dann liefern zB. heimische Solarzellen keine Energie, weil eben keine Sonne da ist. Somit sind Sonne- und Windkraft mehr oder minder unregelmäßige Stromlieferanten. Bleibt noch die Wasserenergie, die ja auch in weiten Teilen auch wirklich genutzt wird (wenn ich da an all die Staustufen denke), aber damit verbunden ist dann auch eine unterbrechnung des natürlichen Flusslaufes, was natürlich die Sedimentmitführung betrifft die sich nun hinter den Staumauern anlagern und dazu auch noch die natürlichen Lebensräumer einiger Tiere betrifft, die auf einen natürlichen, intakten Flusslauf angewiesen sind.

Bleibt als verlässlicher Energielieferant also zB ein Gezeitenkraftwerk, da der Mond wenig Anstalten macht sich zu verselbstständigen. Allerdings vermute ich mal, das viele Orte an denen Strandtourismus üblich ist, auch lieber auf ein Gezeitenkraftwerk verzichten möchten.

So könnte man aber dafür doch aus der Not des Vulkanismus eine Tugend machen, und die dort vorhandene Wärme für den Menschen nutzen. ZB, einfach einen Siedetank verbuddeln, ein wenig Wasser von einem Flüsslein ableiten, was dann in dem Tank verdampft, das könnte dann eine Leitung hochschießen und dort Turbinen in Gang bringen, die uns Strom liefern. Der wieder zu Wasser kondensierte Dampf wird dann wieder in den Fluss zurückgeleitet, oder geht ins Trinkwassernetz (denn es ist ja dann sogar destiliertes Wasser, das man auch industriemäßig nutzen kann), und selbst wenn an einer solchen Stelle ein Erdbeben oder ähnliches das Kraftwerk zerstören würde, hätte man keine großen Umweltkiller. Und besser als Kohle und Gas allemal, da das auch nicht bis in die Ewigkeit weiterbetrieben werden kann.

Ich glaube in Island funktioniert das recht erfolgreich so ähnlich.


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt