Orte
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bunker neben dem Haus

213 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bunker Unter Dem Haus 2 Weltkrieg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 17:59
@Schrotty
es gibt in ganz deutschland keinen einzigen millimeter land der nicht irgendjemand gehört - entsprechend gibt's auch nicht sowas wie "offenes gelände" das niemand gehören würde... aber du hast recht, die haben damals nicht auf ihrem eigenen grund gebuddelt. allerdings hat auch der eigentümer dieses grunds nichts vom schatz abgekriegt...


1x zitiertmelden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 18:12
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:es gibt in ganz deutschland keinen einzigen millimeter land der nicht irgendjemand gehört
Vorsicht. Auch hierzuland gibt es Streitfälle und Vakanzen.

Die kleine Stichstraße am Spemannplatz in Freiburg, die kaum zwei Meter breit ist, gehört nach Aussage der Anrainer der Stadt. Die Stadt hat die aber irgendwie nicht gebucht, vielleicht haben sie sich jetzt ihrem Eigentum angenommen. Das erste, was auf den Besitzer zukommt ist, die Straße zeitgemäß zu teeren und die Breite an die Vorschriften anzupassen, wenn das geht. Also die Makler haben von der Stadt zunächst keine klare Auskunft erhalten. Die Straße fällt irgendwie durch alle Vorschriftsraster, aber ich denke in der Zwischenzeit haben sich alle Beteiligten geeinigt.


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 18:14
@saba_key
schlechtes beispiel - das ist einfach 'n blöder zufall wo man sich nicht vernünftig ums ausmessen gekümmert hat. da sind die freiburger ja ohnehin spezialisten, der verdacht dass da mal ein ziemlich durchgeknallter bauämtler über jahre hinweg mist gebaut hat (will keine namen nennen) hängt da immernoch in der luft...


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 18:19
@wobel

bleibt die Hoffnung, dass es in Zukunft besser wird

Generell gibt es doch bei Grundstücken das Kardinalproblem

Die Erde gehört allen. Jeder der auf die Erde kommt hat eigentlich den gleichen Anspruch. Aber er wird feststellen, dass ein Großteil der Erde sehr indosponabel ist.
Den Vätern des GG war dies Dilemma bewußt, deshalb steht im GG, dass das Eigentum so verwendet werden muss, dass es dem Gemeinwohl dient/diene...


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 18:29
@saba_key
du meinst sicher "eigentum verpflichtet" - das kann man aber auch ganz anders interpretieren...

der punkt bei grundstücken ist, dass - wie schon erwähnt wurde - irgendwelche bodenschätze darunter hierzulande tatsächlich dem staat gehören und nicht dem grundstückseigentümer... ab welcher tiefe etwas dem staat gehört weiss ich allerdings auch nicht. wird wohl vom einzelfall abhängen... wir haben z.b. einen keller der 10m unter straßenniveau liegt, was da drin ist gehört auch nicht automatisch dem staat...


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 18:50
@wobel

Weiß ich nicht mit den Bodenschätzen, es gehören die meisten Steinbrüche eben nicht dem Staat und wurden auch nicht von diesem verkauft. Der Staat kann aber für sein Gelände Konzessionen vergeben. Du siehst das zu sozialistisch.

Es ist nur so, dass der Staat sehr schnell agieren kann, wenn es um das Gemeinwohl gehl. Z. B wenn er im Besitz aller Grundstücke für eine Straße ist, aber noch eines fehlt, kann er eine Zwangsenteignung mit Entschädigung durchführen.

Was richtig ist, ist dass die Rechte von Grundstückseigentümern (kein Bauland) in vielfältiger Hinsicht von hoheitlichen Rechten "tangiert" werden. Das können Naturschutz-, Landschaftschutz-, Vogelschutz-, Biosphärenschutz-, Nationalparks-, Naturparks- sein, Militär,oder mögliche Verkehrsflächen. Wenn du auf deinem Feld, und ich habe eben gelesen, dass es dir theoretisch bis zum Erdmittelpunkt gehört, Erdöl findest, dann muss die Fläche in einem Plan als Wirtschaftsfläche genehmigt werden, dann muss die Erschließung gesichert sein, denn alles im Zusammenhang mit Naturschutz, Nachbarn, Immissionen und Emissionen und noch 100 andere Dinge. Also wenn die keine Lust haben, dann hast du keinen wirtschaftlichen Vorteil, nur Kampf. Beim Fracking haben sie anscheinend Lust, aber da sind noch einige Oligopole mit am Start:)

Also ich sehe das mit dem Eigentum so: Dir gehört eigentlich alles bis zum Erdmittelpunkt, so wie du denkst deine Wohnung gehört dir. Aber wenn du eine bauliche Veränderung an deiner Wohnung vornehmen willst, dann stellst du fest, dass dein uneingeschränkter Handlungsspielraum knapp unterhalb der Tapette endet. Eigentlich hast du für deine 200.000 Euro nur ein paar alte Tapeten und ein bißchen Kleister erworben, aber man sollte solche Gedanken einfach ausblenden oder zu Allmy schieben.

Allerdings wenn du Bürgermeister und aufwärts bist, dann lassen sich einige scheinbar unbewegliche Steine doch bewegen...


1x zitiertmelden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 18:58
@saba_key
Zitat von saba_keysaba_key schrieb:... kann er eine Zwangsenteignung mit Entschädigung durchführen.
dazu muss er aber erstmal nachweisen dass die straße wirklich nötig ist - und warum sollte der staat eine straße bauen wo andere leute ihre grundstücke haben? das ergibt ja keinen sinn...
Zitat von saba_keysaba_key schrieb:Das können Naturschutz-, Landschaftschutz-, Vogelschutz-, Biosphärenschutz-, Nationalparks-, Naturparks- sein, Militär,oder mögliche Verkehrsflächen.
kenn ich leider aus eigener erfahrung.
Zitat von saba_keysaba_key schrieb:Dir gehört eigentlich alles bis zum Erdmittelpunkt, so wie du denkst deine Wohnung gehört dir. Aber wenn du eine bauliche Veränderung an deiner Wohnung vornehmen willst, dann stellst du fest, dass dein uneingeschränkter Handlungsspielraum knapp unterhalb der Tapette endet.
das hat aber was mit WEG-recht zu tun - und nicht mit den tapeten. in meinem eigenen haus darf ich umbauen soviel ich will.


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 19:00
@wobel

du glückliche, du hast ein Haus in Freiburg!

und ja, es soll in der Vergangenheit bereits zu Enteignungen für Straßen gekommen sein:)


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 19:03
@saba_key
nö, ich hab kein haus in freiburg - ich hab nur mal 11 jahre in freiburg gewohnt...
mein haus steht woanders...

klar gab's schon enteignungen - aber kennst du einen einzigen fall seit WKII bei dem für eine straße enteignet wurde? für start- und landebahnen ja... aber für straßen?


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 19:10
@wobel

Glaubst du es gibt keinen, weil du zu faul zum Suchen bist. Es gibt Hunderte, frag Dr. Google.


1x zitiertmelden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 19:29
Meistens einigen sich die Verhandlungs"partner" vorher, da die Grundstückseigentümer wissen, dass sie keine Chance haben und einen schlechteren Preis bekommen. Das ist der Grund warum die nominale Zahl der Enteignungen vielleicht klein ist. Die Dunkelziffer ist eben hoch.

Zahlenbeispiel: 400 Enteignungen in der Zeit von 1950-1990 würden 10 Enteignungen pro Jahr bedeuten, also weniger als eine Enteignung für Verkehr pro Bundesland und Jahr. Es können auch nur 200 gewesen sein oder noch weniger, wenn man die Anzahl der angedrohten Ereignisse nimmt, dann stimmt mehrere Hundert. Die Straßen in der BRD sind bestimmt nicht alle durch freiwillige begeisterte Aufnahme der Privateigentümer zu Stande gekommen und die Privateigentümer sind immer noch eine feste Größe bei der Gesamtfläche.

Bundesrepublik
Artikel 14 des Grundgesetzes[2] garantiert das Eigentum und das Erbrecht (Absatz 1), verpflichtet aber gleichzeitig zum Dienst am Allgemeinwohl (Absatz 2) und lässt dafür Enteignungen zu. Der Gesetzgeber hat festzulegen, nach welcher Interessenabwägung und nach welchen Grundsätzen die ausführenden Organe individuelle Entschädigungsleistungen festzulegen haben (Absatz 3).

Eine Enteignung ist also die rechtmäßige Entziehung oder Belastung des Eigentums durch einen staatlichen Hoheitsakt zum Wohle der Allgemeinheit. Sie darf nur auf der Basis eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt (Junktim-Klausel). Sie kann durch ein neues Gesetz (Legalenteignung) oder einen Verwaltungsakt auf Grund eines bestehenden Gesetzes (Administrativenteignung) erfolgen [3].

Das Menschen- und Grundrecht auf Eigentum beinhaltet jedoch nicht unbedingt konkrete Rechte am konkreten bestehenden Eigentum und dessen Wert. Für Eigentum kann bereits ohne Enteignungsgesetz das Nutzungsrecht nahezu vollständig entzogen werden: etwa für ein Grundstück im Naturschutzgebiet oder die Zulassung für ein Kfz. Ebenso ist ein Grundstückseigentümer z. B. nicht berechtigt, Grundwasser in beliebigem Maße zu nutzen oder das Überfliegen seines Grundstückes zu verbieten.

Einzelgesetze, die Enteignungen begründen können, sind z. B.:

■Baugesetzbuch (BauGB)
■Bundesfernstraßengesetz (FStrG)
■Landesstraßengesetze
■Luftverkehrsgesetz (LuftVG)
■Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG)
■Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)
■Bundeswasserstraßengesetz (WaStrG)
■Landeswassergesetze
In der Regel treten Grundstücksenteignungen für Infrastruktur-Maßnahmen etwa im Straßen-, Schienen- oder Städtebau erst in Kraft, wenn diese Grundstücke vom öffentlichen Bauherrn nicht durch freiwillige einvernehmliche Vereinbarungen erworben werden konnten.

Eine Enteignung beweglicher Sachen durch Verwaltungsakt kennt das deutsche Recht nicht. Als Konfiskation ist die entschädigungslose Einziehung von Tatwaffen und -gegenständen, mit denen Straftaten begangen wurden, zu betrachten. Hier bildet das Strafgesetzbuch die gesetzliche Grundlage.

http://www.fashionfunk.de/Enteignung#Wiedervereinigtes_Deutschland


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 19:44
Wo es langjährige Enteigner gibt, gibt es Enteignungen:

http://www.bwk-nrw.de/aktuelles/downloads/22112012_Pellengahr.pdf (Archiv-Version vom 04.01.2017)

Also entweder Einigung=>Mogelpackung fällt aus Statistik
oder
Grundstückseigentümer verrückt mit Vormund=>fällt aus Statistik

oder

Grundstückseigentümer eigentlich nicht geschäftsfähig (verrückt) wehrt sich aber bis zur Enteignung:

Welcher Bruchteil dieses Bruchteils betätigt die große Glocke?

Beispiel für drohende Enteignung wegen Verkehrsflächen:
http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/xanten/nachrichten/der-neue-kreisverkehr-braucht-viel-platz-1.3208144

oder

http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/napp-schreiben-an-den-landrat-1.144364
(anderer Artikel der ngz "verschwunden")

ist eine Zeitfrage ne Liste zu machen...


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 20:04
@saba_key
Zitat von saba_keysaba_key schrieb:Glaubst du es gibt keinen, weil du zu faul zum Suchen bist. Es gibt Hunderte, frag Dr. Google.
nicht ich muss das beweisen sondern du.
meines wissens gibt es keinen solchen fall in nachkriegsdeutschland. nicht wegen einer straße.

nenn doch einfach ein beispiel bei dem wegen einer straße enteignet wurde - sollte doch kein problem für dich sein...

mit dem thema zu tun hat das allerdings nichts.


melden

Bunker neben dem Haus

07.03.2013 um 20:12
@wobel

Du hast recht, ich finde keinen Fall. Allerdings gibt es wohl auch keine öffentlichen staatlichen Verzeichnisse. Alles ist so, wie du es gesagt hast.


melden

Bunker neben dem Haus

09.03.2013 um 00:21
Artikel über die Maginot-Linie: Gilt auch ähnlich für den Westwall und den Atlantikwall
http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article114245894/Die-Maginot-Linie-Frankreichs-nutzloses-Monstrum.html


melden

Bunker neben dem Haus

09.03.2013 um 15:17
Loch bohren und mit Endoskop reingucken ist vielleicht am sichersten. :D

http://www.redcoon.de/B348995-dnt-Scope-IT-proV_Endoskop-Kameras?refId=pla&gclid=COjLiLPp77UCFYKN3god9QgAmw


melden

Bunker neben dem Haus

12.03.2013 um 16:20
Ich glaube, man kann die ganze Thematik etwas entmystifizieren. Man wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weder Sprengfallen noch Zyklon B in dem Schutzraum finden (wie man nur immer auf sowas kommt). Es wird sich wohl eher um einen privaten Schutzraum handeln denn um einen Teil des Westwalls (dann müssten sich ja ähnliche Bauten in der Nähe befinden, wie ist denn die Topografie vor Ort?). Daher werden die Funde wohl eher etwas mager ausfallen. Möglich sind vielleicht noch Devotionalien über die Parteivergangenheit manches Bürgers, der ohnehin mittlerweile verstorben ist. Aber das dürfte noch das spannenste sein. Keine Schätze, keine Waffen, keine eingemauerten KZ-Häftlinge.

Beim Öffnen sollte man auf jeden Fall die nötige Vorsicht walten lassen:
- Nie allein etwas machen
- Meßgerät für Gase und Explosionsgefahr mitnehmen
- Sicherstellen, dass im Falle eines Einsturzes Rettungskräfte alarmiert werden können
- Fachkundiges Personal mitnehmen
- Auf den eigenen Instinkt hören (das ist das Wichtigste)

Wir sprechen hier von einem Bauwerk, das seit 70 Jahren nicht instandgehalten wurde, das Risiko darf nicht unterschätzt werden.

Und nein, nicht alles, was man bei sich findet, gehört dem Eigentümer des Grundstückes. Das kann strafrechtlich durchaus empfindlich werden.

@lala123

Für wann ist denn die Öffnung geplant?


melden

Bunker neben dem Haus

12.03.2013 um 16:45
@dragon46
Eigentlich wollten wir diese Woche loslegen. Jetzt hat es aber seit gestern wieder angefangen zu schneien und nicht gerade wenig, deswegen haben wir beschlossen zu warten bis der Schnee wieder weg ist weil es dann doch nicht so toll ist bei Minusgraden und gefrorener Erde ein paar Stunden draußen den Eingang freizuschippen -.-

Falls wir dadrin dann irgendwas finden hab ich nicht vor es zu behalten. Wenn es gefährlich oder von Wert ist wäre mir das einfach zu heikel (rechtlich gesehen) und ich wüsste auch nicht was ich damit sollte, würde mir jetzt keine Weltkriegsüberbleibsel an die Wand hängen wollen^^
Ich glaub auch nicht dass der Bunker was mit dem Westwall zu tun hat sondern vllt früher mal ein Erdkeller war, der dann zweckentfremdet wurde oder so. Die Panzersperren sind so 15 km von dem Haus meiner Eltern entfernt, ist jetzt nicht weit weg aber ich kann mir nicht vorstellen dass der Bunker dazu gehörte.


melden

Bunker neben dem Haus

12.03.2013 um 16:47
Ich ich geh auch davon aus das es einfach nur ein Erdkeller ist. Sowas hatten viele Höfe damals. Einfach um was ein zu Lagern und in manchen fällen haben sich auch Leute darin versteckt.

Vermutlich hat man ihn einfach zugemauert, da es zu gefährlich war, wegen den Kindern und das etwas einstürzen könnte usw.


melden

Bunker neben dem Haus

12.03.2013 um 17:01
@phenix
Meine Tante (wohnt nicht im Saarland) hat auch so 2 Erdkeller im Garten, wo dann früher Kartoffeln eingelagert wurden. Da früher in unserem Haus eine Bauernfamilie gewohnt hat, kann es gut sein dass der Bunker früher als Lagerraum genutzt wurde. Dann wäre er wahrscheinlich ein gutes Stück kleiner als der alte Nachbar gesagt hat, aber das wird man dann sehen wenn er geöffnet ist.


melden